Nachrichten

Militär setzt sich durch, Russland liefert S-300 an Syrien

Montag, 24. September 2018 , von Freeman um 13:00

Zuerst hiess es Ja, wir liefern das von Syrien bestellte S-300 Luftabwehr- system, dann wegen der Intervention von Netanjahu bei Putin hiess es Nein, und jetzt soll es doch geliefert werden. Schade, dass Russland erst den Verlust eines Flugzeuges und 15 Besatzungsmitglieder erleben musste, um zu begreifen, die brutalen menschenhassenden israelischen Terroristen kann man nicht trauen und kann man nicht mit Beschwichtigung von kriegerischen Handlungen abhalten.


Nachdem Verlust von 15 Kameraden hat die russische Militärführung den Hals dicke, hat sich durchgesetzt und von Putin verlangt, endlich die russischen Interessen zu vertreten und nicht immer die Israels. Es war ja schon mehr als auffällig wie Putin sich immer wieder nach hinten gebogen hat, um Israel zu gefallen. Jetzt musste er seinen Standpunkt, Israel hätte keine Schuld und der Abschuss wäre nur wegen "einer Verkettung unglücklicher Zufälle" passiert, aufgeben.

Innerhalb von zwei Wochen wird Russland nun doch das S-300 Luftverteidigungssystem an Damaskus liefern, als Teil der Reaktion auf den Abschuss eines russischen Il-20-Flugzeugs inmitten eines israelischen Luftangriffs auf Syrien. Das russische Militär beschuldigt Tel Aviv, Russland nicht über seinen bevorstehenden Angriff auf Ziele in Syrien informiert zu haben, was zu einem Abschuss des russischen elektronischen Kampfflugzeugs durch die syrische Luftabwehr führte.

Jetzt werden die Köpfe der Zionisten vor lauter Wut rauchen, denn was Israel gar nicht will, ist Syriens Fähigkeit der Luftverteidigung zu verbessern und damit israelischen Kampfjets den Zugang zum syrischen Luftraum zu verwehren. Aber diese Massnahme hat die Zionistenbande nur sich selber zuzuschreiben. Das System wurde schon vor mehreren Jahren von Damaskus gekauft, aber Putin hat die Lieferung wegen seinem Späzi Netanjahu immer wieder blockiert.

"Auf Verlangen der israelischen Seite haben wir im Jahr 2013 die Lieferung des S-300-Systems nach Syrien eingestellt, das bereit war, mit seinen syrischen Besatzungen, die darauf trainiert sind, geschickt zu werden", heisst es in der Erklärung des russischen Verteidigungs- ministeriums.

"Die Situation hat sich geändert, aber nicht aufgrund unserer Schuld."

Das S-300 ist ein relativ modernes System, das in der Lage ist, Ziele in einer Reichweite von bis zu 250 km zu erfassen. Syriens aktuelle Luftabwehrsysteme sind ältere Modelle, die Israel nicht daran hindern, Ziele auf syrischem Territorium anzugreifen.

Ein komplettes Bataillon umfasst sechs Trägerfahrzeuge, wobei jedes Fahrzeug vier Raketencontainer für insgesamt 24 Raketen sowie Befehls- und Kontroll- und Langstreckenradarerfassung trägt.

Das Radar des Systems, das bis zu 12 Raketen gleichzeitig führen kann, hilft dabei, die Raketen zum Ziel zu lenken. Mit zwei Raketen pro Ziel kann jedes Trägerfahrzeug bis zu sechs Ziele auf einmal angreifen.

Das heisst, mit der Reichweite des S-300 Systems könnte die syrische Luftabwehr die Kampfjets der IAF bereits ab dem Start von ihren Basen in Israel verfolgen. Ein israelischer Verteidigungsanalyst sagte, "Israel muss sich Sorgen machen".

Integration mit russischen Systemen

Das russische Militär wird auch den syrischen Luftabwehrtruppen bessere Kontrollsysteme zur Verfügung stellen, "die nur an die russischen Streitkräfte geliefert werden", erklärte Verteidigungsminister Sergei Shoigu. Dies wird die Integration syrischer und russischer militärischer Aktiva ermöglichen, so dass der Syrer bessere Zielinformationen erhalten kann.

"Das Wichtigste ist, dass es die Identifizierung russischer Flugzeuge durch die syrischen Luftverteidigungskräfte gewährleistet." Potenziell würde es auch israelische Flugzeuge, die von russischen Radarstationen verfolgt werden, dem syrischen Feuer aussetzen.

Elektronische Kriegsführung über Mittelmeer

Die dritte Massnahme, die vom russischen Verteidigungsministerium angekündigt wurde, ist eine Flut von elektronischen Gegenmassnahmen über die syrische Küste, die "die Satellitennavigation, Radarsysteme an Bord und die Kommunikation von Kampfflugzeugen, die Ziele auf syrischem Territorium angreifen" unterdrücken würde.

Shoigu sagte, die Massnahmen sollen "Hitzköpfe abkühlen" und verhindern, dass falsch eingeschätzte Handlungen ein Risiko für unsere Streitkräfte darstellen. Er fügte hinzu, dass das russische Militär "im Einklang mit der Situation handeln würde".

Leider hat Putin dann doch wieder eine Beschwichtigung nachgeschoben, denn sein Sprecher Dmitri Peskow betonte, dass die russische Führung die Entscheidung nur zum Schutz russischer Flugzeuge in Syrien getroffen hätte und diese "sich nicht gegen Drittstaaten richtet".

Ich sag ja, Putin ist eine Puppe der Zionisten und wenn er nicht Angst hätte vom Militär gestürzt zu werden, würde er wieder nichts unternehmen. Mal schauen ob die S-300 wirklich nach Syrien gelangt oder Netanjahu und seine 5. Kolonne in Moskau es wieder verhindern kann.

Verteidigungsminister Sergei Shoigu hat sich im Augenblick durchgesetzt und scheint die Zügel in die Hand genommen zu haben:



Für mich macht Shoigu rechts einen besseren und stärkeren Eindruck als der müde wirkende Putin:


UPDATE: Trumps Sicherheitsberater John Bolton musste natürlich seine Fresse bereits öffnen und sagte am Montag, dass die Absicht Russlands, Syrien mit einem S-300-Raketensystem zu versorgen, eine "signifikante Eskalation" Moskaus darstellen würde und hofft, dass es dies noch einmal überdenken werde.

Wieso soll das eine "Eskalation" sein, wenn es sich um ein System zur Verteidigung handelt??? Ja warum wohl?

In den Augen der Kriegstreiber darf man sich nicht verteidigen können sondern muss bis zur Nacktheit "abrüsten". Aber dann passiert das wie mit Libyen. Zuerst war Gaddafi so dumm und hat seine Waffen abgegeben, hat den Amerikanern geglaubt, dann als er sich nicht mehr verteidigen konnte, hat die NATO Libyen sechs Monate lang bombardiert und ihn ermordet.

Das selbe versucht Trump mit Nordkorea durchzuziehen, damit sie ihre Atomwaffen verschrotten. Wenn Kim darauf reinfällt und den leeren Versprechungen Washingtons glaubt, dann wird Nordkorea angegriffen und platt gemacht. Merke, der verbrecherische Westen greift immer nur die Länder an, die sich nicht wehren können. Nur wer zurückschlagen kann wird respektiert!

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Endlich verhält sich Russland wie ein militärischer Partner. Geht gewiss aber nicht auf Putins Kappe!

    Und da mittlerweile auch der Sanktionator und MIK Gallionsfigur ( Unter Trump scheffelt der MIK Gewinne wie nie zuvor ) Trump, bzw seine Hampelmänner das Maul aufgerissen und von Eskalation faselten, würde ich gleich noch ne S400 drauf Packen!

    Und an Putin gerichtet...Ich hoffe für Sie, das Sie nun endlich kapiert haben, das sich Ihr Schmusekurs gegenüber dem aggressiven Westen drastisch Ändern muss, sonst werden noch mehr völlig unnötig russische Landsleute in Holzksiten nach Hause kommen!

  1. Berater sagt:

    Es wird auch Zeit, daß in Moskau Leute entscheiden die sich nicht von Israel und den US-Juden auf der Nase rumtanzen lassen. Jetzt sollten sie mal ein paar israelische Kampfjets abknallen damit Natanyahu und Konsorten merken was Sache ist.

  1. Jan Mourad sagt:

    Gute Nachricht aber mal schauen ob werklich S-300 nach Syrien kommt.
    Danke Freeman für deine tolle Arbeit.

  1. navy sagt:

    was machen wohl die Amerikaner ständig in Syrien, die EU und von Berlin finanzierten Verbrecher Banden. Putin ist ein Diplomat, der immer versuchte die Eskalation zu verhindern. Bei den Berufsverbrechern in Berlin, London, Paris, Washington ist das nun mal Zeitverschwendung

  1. Vedanta sagt:

    Das Problem liegt also aus russischer Sicht nicht daran, dass die Israelis Syrien ohne jegliche vorausgehende Provokationen regelmäßig angreifen, sondern lediglich darin dass sie die Russen vorher nicht netterweise darüber informieren. Einer der etlichen israelischen Handlanger, die amerikanische Armee behauptet zumindest offiziell sie würden in erster Linie gegen den "IS" kämpfen, obwohl ihnen das auch nur noch die totalen Gehirnzombies aus dem Westen abkaufen, aber Israel tut nicht mal das. Sie greifen einfach und auch offiziell die syrische Armee und das syrische Volk sowie deren Verbündete an, wie es ihnen beliebt und die Welt schaut den Völkermördern bei ihrer Lieblingsbeschäftigung einfach untätig zu.
    Die jüdischen Oligarchen beuten Russland natürlich genau so aus und missbrauchen sie für ihre perversen Zwecke, wie sie das auch im Westen tun, aber das russische Volk, nicht deren sogenannte Elite, verfügt noch über einen etwas größeren Selbsterhaltungstrieb und weniger anerzogenen Selbsthass als die Scheintoten im Westen, wodurch sie das Glück haben in bestimmten Positionen wie zum Beispiel im Militär, noch einige russische Patrioten sitzen zu haben, die nicht nur vortäuschen echte Russen zu sein, sondern auch versuchen danach zu handeln. Ob dies reichen wird um den ewigen Weltfeind der auch Russland und natürlich Putin wie eine Krake im Griff hat, in die Schranken zu weisen, ist mehr als fragwürdig; jedoch wissen die meisten Russen nur zu gut was sie von den Juden zu halten haben, da sie es ja am eigenen Leib erleben durften, was es heißt wenn Juden an die Macht kommen und eine Revolution beginnen, die Millionen Russen (und anderen überwiegend weißen, christlichen Menschen)das Leben kostete und fälschlicherweise als "russische" anstatt jüdische Revolution in Russland in die Geschichte einging.

  1. Putin muss Farbe bekennen.
    Für sein eigenes Militär, oder für IsraHell.
    Hoffe mal er entscheidet sich für das eigene Militär, sonst übernehmen die Hardliner....und das wird dann auch für Kiew eine bittere Pille werden.

  1. Eddy Souidi sagt:

    Und wenn die S300 in Syrien ist müssen die Syrer erst auch denn Mumm haben die einzusetzen. Und dazu wird es nicht kommen ! Bereits mit dem S200 System hätten die Syrer ein Teil des Israelischen Luftraums abgedeckt. Was es braucht ist eine Strickte durchgeführte Flugverbotszone was jedoch die Syrische Luftwaffe Logistisch nicht kann, Russland würde es hinkriegen jedoch denke ich nicht dass Putin dafür den Kopf hin hält. Der Iran wollen wir Luftwaffen technisch mal gar nicht diskutieren

  1. Peter Vogl sagt:

    Auch Putins Russland ist abhängig von der jüdischen Geldmafia, so wie die meisten Regierungen.

  1. Leider glaube ich das erst, wenn die Trägersysteme in Syrien ausgeladen werden und einsatzbereit stehen...

    Interessant zu beobachten war besonders wie sich die Kommunikation zwischen dem Russischen Verteidigungsministerium von der der Russischen Regierung unterschied.

    Während Putin sich vor laufender Kamera immer apologetisch gegenüber Israel verhielt, haben Schoigu und Konaschenkow während den Pressekonferenzen sichtlich geschäumt vor Wut und die Verantwortlichen beim Namen genannt.

    Wie wahrscheinlich ist es eigentlich, dass eines Tages ein Militärputsch im Kreml stattfindet und Schoigu oder ein Anderer das Ruder übernimmt...?

  1. Zum Bild: schaut euch Mal den Generall an: stolz, selbstsicher, voll konzentriert und wach. So einen findest du in Europa nicht mehr.
    Und wie ich im vorigen Artikel schrieb, wenn Putin weiter so rumeiert, fahren ihn die Militärs in einer Schubkarre aus dem Kreml. Er wird sich genau überlegen müssen, wie er reagiert, sonst geht es rund in Moskau.

    Wie schon geschrieben: Generäle sind zum Krieg-Machen da und wenn es nicht anders geht, dann wissen sie, wem und warum sie geschworen haben.

    Mal den nächsten Schritt vom Putin abwarten. Wenn er diese Entscheidung zurück ruft, ist er erledigt und nicht mehr tragbar in Russland. Ich denke, das weißt er selber.

  1. Ein Flugabwehrsystem ist nun mal prinzipiell eindeutig eine defensive Waffe, damit mich andere nicht angreifen können. Einem Land, in dem seit mehreren Jahren die Nachbarn nach gusto Krieg führen nicht zu verdenken.
    Daß Washington (John Bolton) jetzt von Russischer Eskalation redet ist einfach widerwärtig wie der Westen Propaganda macht, abseits von aller Realität, auf die hörigkeit der Massenmedien spekulierend.

  1. Antonios Georgiadis, kommt doch demnächst sogar ein Kinofilm

    https://www.youtube.com/watch?v=rBB3Ex4FTMI

    Kommt dir der Inhalt irgendwie bekannt vor? ;)

    Ja, das ist der Stoff aus dem Hollywood Filme sind...Propaganda inklusive...

  1. Schoigu entstammt dem Volk der Tuwa. Der ist unverfälscht und steht voll und ganz hinter seinem Volk.

  1. Ich finde die Reaktionen auf der ganzen Linie gut. Putin ist Politiker und Staatsmann, er muss rhetorisch deeskalieren, das ist vernünftig. Die S 300 zu liefern und die russischen Radaranlagen einzubinden und elektronische Störmittel einsetzen ist militärisch vernünftig. Ich frage mich nur wieso man das nicht schon vorher gemacht hat, das ist doch rein defensiv? Mal abgesehen davon das man jetzt größere Reichweiten hat.

  1. Jürgen Graf sagt:

    Ich würde nicht so weit gehen, Putin als "Puppe Israels" zu bezeichnen, denn sonst hätte er überhaupt nie in Syrien eingegriffen. Den Zionisten war ja von Anfang an am Sturz Assads gelegen. Sie wollten eine Machtübernahme durch die radikalsten und blutrünstigsten Islamisten, weil Syrien dann in endloses Blutvergiessen versunken wäre. Ausserdem hätten alle Christen und alle Alawiten, dazu noch Hunderttausende gemässigter Sunniten, Syrien verlassen müssen, um nicht abgeschlachtet zu werden. Das Land wäre heute halb menschenleer, und es gäbe sehr viel Platz für jüdische Siedler zwecks Verwirklichung von Erez Israel". Wäre Putin eine israelische Marionette, hätte er den Sturz Assads und damit das eben skizzierte Szenarium zugelassen.

    Dennoch: Seine Duldsamkeit gegenüber den Aggressionsakten der Israelis war unerträglich. Ich glaube auch, dass die Militärs ihn unter Druck gesetzt haben, die S 300 endlich an Damaskus zu liefern, aber Hauptsache, dieser Entscheid ist gefallen. Zurücknehmen kann Putin diesen Schritt jetzt nicht mehr, sonst läuft er wirklich Gefahr, vom Militär gestürzt zu werden.

    Da der Iran gemeinsam mit Russland die Assad-Regierung unterstützt, auch mit Bodentruppen, die hohe Verluste hinnehmen müssen, finde ich es skandalös, dass Russland Angriffe auf seinen Alliierten hinnimmt. Dieser operiert ja auf Einladung der syrischen Regierung und somit legal auf syrischem Boden, im Gegensatz zu den USA (und der Türkei), die niemand dorthin eingeladen hat.


  1. Sergei Kuschugetowitsch Schoigu wäre ein passender Nachfolger / Ersatz für Putin. Der Mann ist Buddhist, mit anderen Worten, er handelt wohl durchdacht ohne Hysterie für sein russisches Vaterland. Abwarten, wie die Zukunft sich entwickelt im großen Reich :)

  1. Hallo Freeman, der Satz des russischen Verteidigungsministers = die Israelis haben uns nicht über den Angriff auf syrisches Gebiet informiert =. Wieso führen diese Kriegsverbrecher Angriffe auf Syrien durch, unter Absprache mit den Russen, welche vorgeben Syrien schützen zu wollen. Hier stinkt etwas gewaltig !! Die Menschheit steht entweder vor dem Untergang oder vor dem Erwachen !!

  1. Na endlich...
    Wie vor ein paar Tagen geschrieben.
    Putin ist nicht allmächtig wie wohl viele meinen bzw.meinten.
    Jetzt hat Israel und seine Zionistischen Horde/n was zum nachdenken.
    Und der Ami Bolton und sein Chef haben auch was zum nachdenken.
    Die Entscheidung der/des russischen Militärs war eindeutig die richtige Wahl.
    Eine Abordnung von Israelischen Militärangehörigen die aufgrund der Vorfalls (Abschuss der russischen Maschine) in Moskau zu Gesprächen weilte wurde wie auf RT. berichtet, kurzerhand rausgeschmissen.
    Grund:
    Das Benehmen, und der Versuch den Vorfall Syrien in die Schuhe zu schieben.
    Und, die Russen zu beleidigen.
    Putin hat viel für sein Land getan, ohne Zweifel.
    Sich jedoch mit dem russischen, dem eigenen Militär anzulegen war kein guter Gedanke von Putin.
    Wenn Putin Eier in der Hose hat erscheint er wenigstens zu Beisetzung der von den Israelis getöteten Soldaten.
    Das ist Putin Diesen Soldaten/Menschen schuldig.
    Nur durch sein stetes entgegenkommen den Zionisten gegenüber kam es zu dieser vermeidbaren Konfrontation.
    Das russische Militär hat mit dem zionistischen Pack noch - man darf sagen - ne große Rechnung offen.
    Es ist nicht vergessen was dieses zionistische Pack dem Land Russland und dem russischen Volk angetan hat.
    Auch die Diebstähle, der gesamte russische Goldvorrat, und vieles, vieles andere mehr ist nicht vergessen.
    Das russische Militär wartet nur darauf, eine Revanche zu bekommen.
    Die Zionisten wissen, was ihnen noch bevorsteht von Seiten der/des russischen Militär/s.
    Auch Israel und seine verbrecherischen Horden werden sich überlegen ob sie sich Russland anlegen.
    Sollte Putin weiterhin den Weichmacher des Kreml spielen, sind seine Tage gezählt.
    Aber, ich glaube Putin hat verstanden, was Sein Militär Meinte, und Sagte.
    Es wird Zeit für Israel und seinem Zionistischen Pack zu erkennen.dass diese nicht machen können was sie wollen.
    Freeman, Ihnen ein Dankeschön für diesen Bericht.
    Bleiben Sie weiterhin am Ball oder, an S 300.
    Danke.


  1. Hab den Trailer letzte Woch zufällig gesehen. 😂
    Die gute Amerikaner halt.Die opfern sich selbst für den russ. Präsidenten.
    Danke USA. 😂

  1. lasso lasso sagt:

    Putin ist meiner Meinung nach nicht müde geworden, sondern einfach noch abgebrühter geworden. Er spielt politisch in einer ganz anderen Liga als die meisten Akteure( Amateure) der auf Politbühne. Er sagte zwar, dass es eine Verkettung wa blabla, aber im gleichen Atemzug, ohne eine Miene zu verziehen, dass eine Antwort folgen wird. Und so ist es nun gekommen!

    Freeman Gott(Allah) beschütze Dich und gib Dir Kraft für Deine unermüdliche Arbeit !!

  1. Vedanta sagt:

    @Thomas Hessel
    Genau das ist der interessante Punkt, der wahrscheinlich den wenigsten aufgefallen ist. Die Russen stört es nicht, wenn Israel grundlos Syrien angreift, sondern lediglich wenn dies ohne vorherige Anmeldung passiert.
    Russland übernimmt in Syrien mehr oder weniger die gleiche Rolle wie die "neuen rechten" Parteien in Europa, die offiziell für die Freiheit des Volkes kämpfen, aber in Wirklichkeit Teil der perversen Jew World Order sind, wobei deren "König" der die Völker der Erde beherrschen wird ein und derselbe ist.

  1. QWERTZ sagt:

    Und die hiesigen Generale:

    https://youtu.be/Cp0mOsgU2LU

  1. Gregor Hast sagt:

    Russland ist ein Souveräner Staat, der sich nicht von anderen vorschreiben lässt, was er zu tun und zu lassen hat und wem er seine Ausrüstung verkaufen wie auch mit wem er verhandeln darf.

  1. soummanguru sagt:

    Sergei Shoigu Wäre mal ein echter Falke als russischer Präsident.
    Wäre interessant zu erfahren wie es nach Putin aussehen könnte.
    Bei den russischen, iranischen und türkischen Allianzen, zusammen mit China und Pakistan wäre ein offensiverer russischer Falke mal jemand der das gesamte Weltgefüge so richtig ins wanken bringen würde!
    Dadurch das Putin zu sehr darauf bedacht ist wie der Westen über ihn denkt, hält er sich, auf Kosten, seiner Bürger, zu sehr zurück.
    Da macht sich seine jahrelange Stationierung in Deutschland bemerkbar.