Nachrichten

Für den Westen fand keine Terrorattacke im Iran statt

Samstag, 22. September 2018 , von Freeman um 18:30

Am Samstag fand in der westiranischen Stadt Ahvaz ein schrecklicher Terrorangriff statt, der mindestens 25 Menschen das Leben kostete und 60 verletzte. Während einer Militärparade als Gedenkfeier, anlässlich des Jahrestages der Invasion des Iran durch die irakische Armee auf Befehl des früheren irakischen Diktator Saddam Hussein in den 1980er Jahren, wurde das Feuer von Terroristen auf die Zuschauer gerichtet und ein Massaker verübt.



Vier Terroristen waren als Soldaten verkleidet und eröffneten das Feuer auf die Parade, Tribüne und Zuschauer. Drei wurden Vorort von Sicherheitskräften getötet und einer starb im Spital.



Ein Sprecher des iranischen Militärs sagte, dass die Terroristen von zwei Golfstaaten ausgebildet wurden und mit Israel und den USA verbunden sind.

"Diese Terroristen ... wurden von zwei Golfstaaten ausgebildet und organisiert ... und sie sind mit Amerika und (Israels Geheimdienst) Mossad verbunden", sagte Brigadegeneral Abolfazl Shekarchi gegenüber der offiziellen Nachrichtenagentur IRNA.

Ali Fadavi, ein stellvertretender Befehlshaber der Revolutionsgarde, sagte, der Angriff sei eine Fortsetzung der Aktivitäten des Islamischen Staates im Irak und in Syrien.

"Dieser Terrorakt ist kein Zeichen der Macht, sondern eine Schwäche und eine Fortsetzung der Aktionen von Daesh (Islamischer Staat) im Irak und in Syrien, wo sie unschuldige Menschen erschiessen", wurde Fadavi von der Nachrichtenagentur Fars zitiert.

Für die Medien war es kein Terror

Was machen die westlichen Medien? Entweder berichten sie gar nicht darüber oder haben den tödlichen Angriff trotz der hohen Zahl von zivilen Opfern nicht als terroristischen Akt bezeichnet. Der Grund wird wohl sein, die saudische al-Ahvaziya-Terrorgruppe übernahm die Verantwortung für den Angriff und die Opfer sind Iraner.

Unter den Opfern der Terroristen sind viele Kinder

Vor der Tribüne liegen die Opfer des Terroranschlags

Kurz nach dem Terroranschlag sagte der iranische Aussenminister Mohammad Javad Zarif, der Iran werde "schnell und entschlossen" zur Verteidigung seines Volkes reagieren.

"Terroristen, die von einem ausländischen Regime rekrutiert, ausgebildet, bewaffnet und bezahlt wurden, haben Ahvaz angegriffen. Kinder und Journalisten sind unter den Opfern", twitterte Zarif am Samstag.

Soldaten helfen Müttern ihre Kinder in Sicherheit zu bringen

Verletzte Frauen und Soldaten liegen am Boden

Der Schmiergel hat keine Nachricht darüber gebracht, als ich zuletzt um 18:00 Uhr nachschaute. Das heisst, wenn 25 Iraner durch saudische Terroristen ermordet werden, ist das für dieses Schmierblatt keine Meldung wert.

Auch der Lokus hat nichts gebracht, die Frankfurter Furz auch nicht, nur die Blöd-Zeitung meldete die Attacke, sprach aber von einem "Anschlag", das Wort "Terror" wurde geflissentlich vermieden.

Das gleiche gilt für die anglo-amerikanischen Medien. Die BBC verwendete auch nur das Wort "Angriff" und nicht Terrorakt. In ähnlicher Weise beschrieben Reuters und andere den Vorfall als nur einen "Angriff" anstelle von einem Terrorangriff. Dabei ist die al-Ahvaziya eng mit der ISIS und den Terroristen des Islamischen Staat (IS) verbunden.

Hätte irgendwo anders wie in Europa so ein tödlicher Vorfall stattgefunden, würden die genannten Medien diesen sehr schnell als einen "Terrorangriff" bezeichnen und die Schlagzeilen wären riesen gross.

Dreimal dürft ihr raten, warum die Medien diesen Terrorangriff herunterspielen? Weil der Westen dahinter steckt!

Der Grund ist der gleiche, warum die Westmedien den Krieg gegen Syrien fälschlich als "Bürgerkrieg" bezeichnen und die vom Ausland eingeschleusten Terroristen sind nur "Oppositionskräfte und "Aufständische".

Die Weissen Helme sind auch keine Schauspieler in Fake-Videos und Propagandisten der ISIS, inszenieren keine Giftgasangriffe, sondern sind "freiwillige Sanitäter" und "Helfer".

Russland spricht sein Beileid aus

Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rohani nach dem brutalen Anschlag sein Beileid ausgesprochen.

Er äusserte auch die Bereitschaft Moskaus, die gemeinsamen Bemühungen mit Teheran im Kampf gegen den Terrorismus zu verstärken.

"Dieser Vorfall erinnert uns erneut an die Notwendigkeit, einen kompromisslosen Krieg gegen den Terror in all seinen Erscheinungsformen zu führen. Ich möchte unsere Bereitschaft bekräftigen, die Zusammenarbeit mit iranischen Partnern bei der Bekämpfung dieses Übels zu verstärken", zitierte der Kreml Putin.

Der Irak bedauert den Angriff

Der irakische Innenminister Qasim al-Araji verurteilte die hinterhältige Attacke der Terroristen und sagte, er zeige erneut die Feindseligkeit von Terroristen und arroganten Elementen gegenüber der muslimischen Nation im Iran.

Er betonte weiter, dass solche Aktionen die Autorität der iranischen Nation nicht untergraben könnten.

Iran ist das nächste Ziel

Wie ich bereits in meinem Artikel "Warum schützt der Westen die Terroristen in Idlib?" beschrieben habe, sieht es mit diesem aktuellen Massacker so aus, wie wenn die Terroristen jetzt aus Idlib in den Iran gebracht werden und dort zu nächsten Einsatz kommen. Deshalb hat Washington Assad und Putin massiv gedroht, ja nicht mit der Befreiung von Idlib zu beginnen.

Ausserdem, Trump hat ja vor, beim zweiten Auftritt vor der UN-Vollversammlung kommende Woche in New York, die Staats- und Regierungschefs der Welt bereit für eine weitere Runde der Konfrontation mit dem Iran zu informieren. Wer bei diesem Krieg nicht mitmacht, wird bestraft.

Dazu passt auch die Nachricht, das US-Militär hat die Terroristen der Daesh und mehrere ihrer Kommandeure aus der syrischen Ostprovinz Dayr al-Zawr zu einem sicheren Zufluchtsort geflogen, weil die syrische Armee und Kämpfer der Volksverteidigungsgruppen die Schlinge um die Extremisten zugezogen haben.

Lokale Quellen, die Anonymität forderten, sagten Syriens offizieller Nachrichtenagentur SANA, dass zwei von den USA geführte Militärflugzeuge die Operation am Stadtrand von al-Marashida durchgeführt und die Terroristen an einen unbekannten Ort transportiert hätten.

Der unbekannte Ort könnte in der Nähe der iranischen Grenze sein, damit die Terroristen im Iran das beginnen, was sie seit 7 Jahren in Syrien und davor in Libyen verbrochen haben, Terrorangriffe gegen die Bevölkerung durchzuführen.

Wahrscheinlich war die Terrorattacke in der Stadt Ahvaz der Beginn des "Regimewechsels" der Amerikaner und Saudis im Iran!

Ich möchte daran erinnern, was Brzezinski 1998 gesagt hat: "Der moslemische terroristische Apparat wurde von den US-Geheimdiensten als geopolitische Waffe erschaffen".


Zbigniew musste es ja wissen, denn er war der Erfinder dieser "Waffe" und hat damals in den 1980-Jahren die Terroristen der Al-Kaida und Osama Bin Laden rekrutiert, ausgebildet, bewaffnet und finanziert, um gegen die sozialistische Regierung in Kabul und gegen die Sowjetsoldaten in Afghanistan einen Terrorkrieg zu führen.

Und dann noch das, General Wesley Clark erzählte 2007 was er nach 9/11 bei einem Besuch des Pentagon mitbekommen hat. Ein Offizier erzählte ihm, "wir werden 7 Länder in 5 Jahren angreifen. Wir fangen mit dem Irak an, dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran."



Aus dieser Liste sind alle Länder mit Krieg mittlerweile überzogen worden, nur der Iran noch nicht, aber es könnte jetzt passieren.

Diese Kriege dienen NICHT den Interessen der Vereinigten Staaten, sondern werden ausschliesslich und alleine FÜR ISRAEL geführt!

----------------------

Hier sieht man wie das mutige Mitglied von Code Pink, Medea Benjamin, Trumps Chef der Iran Action Group (Vorbereitungsgruppe für den Irankrieg) Brian Hook auf der Redebühne konfrontiert und damit gegen den Krieg demonstriert:

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Hakki Gakki sagt:

    Die Russen haben schon mehrmals berichtet das der "Westen" unbekannte sachen in afganistan transportieren und forderten Aufklärung . Afganistan ist an der Iranischen Grenze. Würden Islamisten Iran angreifen dann würden sie von der Afganischen Seite angreifen.


    John Bolton hat vor paar Monaten gesagt in einer Iran Conferenz das sie bevor 2019 in Teheran sind und dort feiern werden. Hier das video https://www.youtube.com/watch?v=YG7DqFM6uxc&t=1s.


    Ich vermute mal der Plan von Israel und USA ist das sie die Terroristen in Iran einschläußen die dann dort angriffe verüben und randalieren. Dann kommt der Westen und behauptet das das Iranische Volk sich gegen die Iranische Regierung sich erhoben hat. Und dann werden sich die USA mit Israel und anderen Terrorstaaten sich direkt Miliärisch einmischen und werden ein "Regime Change" durchführen. Wie im Irak oder lybien.

    Nächste Woche am 25. September hat Trump den Vorsitz bei der UN Sicherheitsrates und es geht über Iran.

  1. Sarali 33 sagt:

    Wow, danke für diesen Artikel. Das muss man erst einmal schlucken, in was für einer Welt leben wir eigentlich? So oft frage ich mich das und gerade bei solch einem Artikel. Schlimm genug ist ja schon dass es dieses "kreative" 1% der Weltbevölkerung gibt, die alles tun um uns Menschen zu zerstören. Das es aber viele Menschen gibt die (bewusst oder unbewusst) dieses 1% unterstützen und dabei unserer aller Zukunft riskieren, ist mir unbegreiflich. Wobei ich nicht weiß wie weit ich gehen würde wenn meine Familie ernsthaft in Gefahr wäre... Die können ja sogar den Präsidenten auf offener Straße erschießen.

  1. Das Ziel ist ganz klar, die NWO mit einem gigantischen Heer aus entrechteten Sklaven und einer Minderheit von auserwählten Ratten die das Lied von einer Währung, einer Religion und einer Führungskaste anstimmen. Leider dürfte es den Totengesang von allen Nationen bedeuten, sollten sie dieses Ziel erreichen !!

  1. navy sagt:

    die USA, John Bolton u.a. finanzieren die kurdischen MEK Terroristen in Albanien und das sind immerhin 4.000, für Anschläge im Iran nun seit 40 Jahren

  1. ER@ sagt:

    Hallo,
    Schaut euch das mal an.

    https://www.youtube.com/watch?v=YHsy7YLM3mM

    Vg.

  1. Vedanta sagt:

    Passend zu diesem Artikel noch das aussagekräftige Zitat von Rabbi David Touitou: "Der Islam ist der eiserne Besen Israels" der zurzeit in Europa infolge der Masseninvasion wütet, während er in anderen muslimischen Ländern seine eigenen Brüder umbringt. Alles auf Befehl des ewigen Weltfeindes hin. Im Plan "Gross-Israel" sollen "zufällig" auch die Mehrheit der oben beschriebenen Länder zuerst "destabilisiert" und dann teils direkt, teils indirekt über Marionettenregierungen in Gross-Israel "integriert" werden.

  1. Gary56 sagt:

    Es wird langsam Zeit,das sich die fortschrittlich Kräfte,zu eine Art "A-Team" zusammen schließen und die ganzen menschenverachtenten Elemente auf der ganzen Welt,eliminiert!

  1. humanity sagt:

    Mmn MUSS JEDE MILITÄRKRAFT IÑ SEINEM LAND VERBLEIBEN: WO SOÑST?!?

    US-Amis bleibt in euerem Land u alle anderen militärs haut ab!!!

    Jeder bleibt in seinem Land!!


    und RUHE IST..,,,,!,.,,,,!,,,

  1. humanity sagt:

    i love you...Freemañ