Nachrichten

Interview mit den zwei "Verdächtigen" im Fall Skripal

Donnerstag, 13. September 2018 , von Freeman um 10:00

Die Chefredakteurin von RT hat gemeldet, heute noch wird ein Interview mit den von den Briten verdächtigen Russen veröffentlicht, die beschuldigt werden, die Skripals vergiftet zu haben. Es soll sich um Alexander Petrow and Ruslan Boshirow handeln. Das folgende Foto einer Überwachungskamera zeigt angeblich die beiden um 16:11:27 Uhr am 3. März 2018 im Bahnhof von Salibury.


Zur Erinnerung, die angebliche Vergiftung von Sergei V. Skripal und seiner Tochter Yulia soll am 4. März in Salisbury stattgefunden haben.

Gestern (Mittwoch) hat nämlich Wladimir Putin gesagt, sein Land habe die beiden Russen gefunden, die Grossbritannien beschuldigt, ein Nervengift benutzt zu haben, um einen ehemaligen sowjetischen Spion zu töten, und sie sind als Zivilisten identifiziert worden, die nichts Kriminelles getan hätten.

Er sagte auch, dass er möchte, dass die Männer, von denen Grossbritannien sagt, dass sie Angehörige des russischen Militärgeheimdienstes sind, sich melden, um ihre Geschichte zu erzählen.

Putin sagte während des Östlichen Wirtschaftsforums in Wladiwostok: "Wir haben natürlich überprüft, wer diese Leute sind. Wir wissen, wer sie sind, wir haben sie gefunden. Sie sind natürlich Zivilisten."

Er sagte, dass er möchte, dass die zwei vortreten. "Es wäre besser für alle", sagte er. "Ich kann Ihnen versichern, dass es dort nichts Besonderes, nichts Kriminelles gibt. Wir werden sehr bald sehen."

Das russische Fernsehen berichtete bereits, dass einer der Männer, Aleksandr Petrow, der sich in Tomsk als Angestellter einer pharmazeutischen Firma identifizierte, sagte, dass er irgendwann öffentlich sprechen werde.

"Für den Moment keinen Kommentar", sagte er. "Vielleicht später. Nächste Woche, denke ich."

Jetzt ist es geschehen, denn um 10:36 Uhr Moskauer-Zeit am Donnerstag hat RT die Eilmeldung gebracht, die Chefredakteurin von RT, Margarita Simonyan, hat mit den beiden Verdächtigen am Mittwoch gesprochen und das Interview wird heute später am Tag gesendet.

Sobald das passiert werde ich das Interview hier aufschalten.

----------------------------

14:00 Uhr - Hier die Kurzversion:



Die beiden gingen nach Salisbury, um etwas zu besichtigen, nachdem ein Freund sie aufgefordert hatte, die "wundervolle" Stadt zu besuchen.

Wir sind die, die auf den Photos zu sehen sind. Das sind auch unsere echten Namen. Wir gingen nach Salisbury als Touristen, um die berühmte Kathedrale zu besichtigen. Berühmt nicht nur in Europa sondern der ganzen Welt. Berühmt für ihren Turm und für ihre Uhr."


Es stimmt, denn:

- Der im frühen 14. Jahrhundert ergänzte Vierungsturm ist mit 123 Metern der höchste Kirchturm Grossbritanniens.

- Die Uhr der Kathedrale wurde um 1386 zusammengebaut und im bis 1792 freistehenden Glockenturm installiert. Sie ist die älteste noch funktionierende Kirchturmuhr in Grossbritannien und vermutlich der ganzen Welt.

- Die Dombibliothek wurde um 1445 an der Ostseite des Kreuzganges eingerichtet. In ihr wird eine der vier verbliebenen Handschriften der Magna Charta aufbewahrt, die sich seit 1215 in Salisbury befindet und als das am besten erhaltene Exemplar gilt.

"Seit der Veröffentlichung unserer Gesichter ist unser Leben komplett auf den Kopf gestellt. Wir trauen uns nicht aus dem Haus, nicht zur Tanke. Wir sehen unsere Gesichter andauernd im TV. Wir wollen das diese Sache vorbei geht. Wir hoffen, die echten Täter werden erwischt und wir erhalten eine Entschuldigung."

Was ihren Beruf betrifft, sie arbeiten in der Fitness-Industrie und beraten Kunden, wie sie fit bleiben und Body-Shaping machen können.

"Kurz gesagt, es ist die Fitnessbranche, es geht um Sporternährung, Vitamine, Proteine, Mikroelemente", erklärten die Männer.

Auf die direkte Frage von Simonyan, "arbeitet ihr für den GRU?" sagten sie "Nein". Ob sie ein Fläschchen Nina Ricci dabei gehabt hätten, auch "Nein".

Handelt es sich um russische Touristen nach England, welche die Briten als Sündenböcke ausgesucht haben und falsch beschuldigt werden?

Dann, sind das Schwule, die ihre Auslandsreisen "dafür" benutzten? Sind sie deshalb so nervös und suchen Schutz bei den Medien?

insgesamt 3 Kommentare:

  1. Unknown sagt:

    Ist das denn die Möglichkeit?? Was sind die Briten nur für stümperhafte Lügner!!! Ich war schon davon ausgegangen, dass die angeblichen Verdächtigen, Produkte irgend einer geheimdienstlichen Photoshop-Arbeit sind, aber die existieren ja wirklich!!! Die Idioten (Briten) mussten doch davon ausgehen, dass die zwei Männer gefunden und anschließend der Öffentlichkeit präsentiert werden!

  1. Mit der Aussage, das die Beiden nur im Park in Salisbury und in einem Café waren, haben Die sich überhaupt keinen Gefallen getan. Senn darauf haben die Briten jetzt nur gewartet.
    Der MI6 hat verdammt gut gearbeitet, vermutlich die Beiden schon länger Beobachtet, die Skripals so manipukliert das die ebenfalls am selben Tag im Park waren und die Falle schnappte zu.
    Als Zivilist sollte man besser Schweigen bei sowas, denn gegen einen Geheimdienst hat man als Zivilist NULL Chancen. Die Beiden hätten lieber nur mit den russischen Behörden Reden sollen.

    Widerlich wie Leicht Geheimdienste das Leben normaler Menschen Zerstören können!

  1. Soviel zu den sauberen Recherchen der Briten.
    Dummes Mädchen dieser weibliche britische Premierminister, ein äusserst dummes Mädchen.
    Und erst die britische khasarische möchte gern jüdische MSM Presse, die genauso dämlich ist wie englische Politiker.
    Bewundernswert hingegen die Russen für ihre Arbeit.