Nachrichten

Wir sind Präsident ... NICHT!

Freitag, 20. Januar 2017 , von Freeman um 00:05

Könnt ihr euch noch an die Schlagzeile der Blöd-Zeitung vom 20. April 2005 erinnern? Sie lautete "Wir sind Papst!" weil Joseph Aloisius Ratzinger der erste Deutsche seit 1523 in dieses Amt gewählt wurde. Die Zeitung drückte damit die Stimmung in der deutschen Bevölkerung aus, alle Deutschen wären stolz einen deutschen Papst zu haben.



Diese Indentifizierung mit einem "Sieger", ausgedrückt in einer Schlagzeile, wurde danach öfters verwendet. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft durch die deutsche Fussballnationalmannschaft der Frauen 2007 hiess die Schlagzeile "Wir sind WeltmeisterIN!". Im Oktober titelte das Blatt nach den beiden Nobelpreisen für deutsche Forscher "Wir sind Nobelpreis!".

Auch die Verleihung des Oscars für den besten fremdsprachigen Film 2007 an Florian Henckel von Donnersmarck für "Das Leben der Anderen" verleitete etliche Medien zum Ausspruch: "Wir sind Oscar". Wir werden aber ganz bestimmt nicht die Schlagzeile in den deutschen Medien jetzt sehen, "Wir sind Präsident", dabei ist Donald Trump ein deutschstämmiger Präsident. Warum ist man in Deutschland nicht stolz darauf?

Dwight David Eisenhower war der erste deutschstämmige Präsident. Sein Vorfahre Johann Nicolaus Eisenhauer wanderte 1741 aus Karlsbrunn im heutigen Saarland nach Amerika aus. Nähere deutsche Wurzeln hat aber Donald Trump, denn sein Grossvater Friedrich Trump zog es 1885 mit nur 16 Jahren nach Abschluss seiner Frisörlehre nach New York, wo seine älteste Schwester Katharina bereits ein Jahr vorher ausgewandert war und ihren ebenfalls aus Kallstadt stammenden Verlobten Friedrich Schuster geheiratet hatte.

Damals gab es eine grosse Auswanderungswelle aus Deutschland und in den 1880er Jahren gingen über eine Million Deutsche nach Amerika.

Der junge Friedrich Trump zog bei den Schusters in deren kleine Wohnung in Manhattan ein und fand gleich am ersten Tag eine Arbeit als Friseur. Im folgenden Jahr kam auch seine zweitälteste Schwester Luise in die nun sehr überfüllte Wohnung hinzu, und gemeinsam unterstützten sie die Mutter in Kallstadt finanziell. Friedrich arbeitete als Frisör und sparte Geld so viel er konnte, war aber mit seiner Tätigkeit unzufrieden, denn er hatte den Ehrgeiz mehr zu werden.

Dieses Streben nach mehr hat dann sein Sohn Fred, Donalds Vater, und er selber vom Grossvater wohl geerbt. Eine ausserordentlich erfolgreiche Karriere einer deutschen Familie in Amerika, denn Donald Trump ist nicht nur mehrfacher Milliardär geworden sondern ab heute Präsident und damit mächtigste Person der Welt. Wieso sind die Deutschen nicht stolz darauf? Das soll einer verstehen.

Aber diese Ablehnung seiner Heimat hat bereits Friedrich Trump erlebt. Er verliess nämlich New York 1891 und ging an die Westküste nach Seattle, um dort ein Restaurant zu eröffnen. Das Restaurant, das Trump mit grossem Einsatz allein betrieb, bot keine weitere Perspektive. Doch als im August 1892 sein älterer Bruder Jakob in Kallstadt heiratete, verteilte die Mutter ihren Besitz auf ihre fünf Kinder und Friedrich wurde wie die beiden ebenfalls emigrierten Schwestern ausbezahlt.

Damit hatte er erstmals ein wenig Kapital für weitere Unternehmungen.

Im Frühjahr 1893 gab er sein Restaurant auf, verkaufte das Inventar und machte sich auf den mühsamen Weg in die schroffen und noch tief verschneiten Berge nordöstlich von Seattle, wo unlängst offenbar reiche Vorkommen von Gold und Silber entdeckt worden waren und jetzt eine neue Siedlung namens Monte Cristo errichtet wurde, in der der Ölmagnat John D. Rockefeller, der reichste Mann Amerikas, angeblich Millionen investieren wollte. Dort baute Friedrich ein Boardinghouse, was man als erstes Trump-Hotel ansehen kann.

Eines der besonderen Vermögenswerte von Donald Trump ist die Hotelkette, die seinen Namen trägt. 14 luxuriöse fünfsterne Hotels gehören zum Trump-Besitz, 8 in den USA, 3 in Europa, 2 in Kanada und 1 in Mittelamerika.

Aber der Goldrausch kam so schnell wie er ging und Friedrich musste weiterziehen, dort wo der nächst grosse Fund entdeckt wurde, am Klondike. In den folgenden Monaten bereitete er seine Reise zum Yukon vor. Im Frühjahr 1898 verkaufte er das Restaurant, übertrug seinen Besitz in Monte Cristo auf seine Schwester Louise und machte sich auf den Weg zur neu gegründeten Stadt Bennett. Mit seinem Partner Ernest Levin errichtete Trump das "New Arctic Restaurant and Hotel", das bald als das beste Haus am Ort galt.

Friedrich Trump schürfte nicht selber nach Gold, sondern sah den Mehrwert in der Dienstleistung für die Goldgräber, durch Hotels, Restaurants und auch dem ältesten Gewerbe der Welt.

Trump erkannte jedoch schnell, dass der Boom dort nur von sehr kurzer Dauer sein würde, und da es zudem Probleme mit Levin gab, stieg er schon 1901 aus dem Geschäft aus. Er hatte den angestrebten Wohlstand erlangt, und nun wollte er in Deutschland eine Ehefrau suchen. In Kallstadt, wohin Trump als reicher Mann zurückkehrte, verliebte er sich in die schöne, elf Jahre jüngere frühere Nachbarstochter Elisabeth Christ. Friedrich und Elisabeth heirateten 1902 in Ludwigshafen.

Danach zogen sie nach New York und wohnten dort wieder bei den Schusters, die inzwischen in einem modernen, recht luxuriös ausgestatteten Apartmenthaus in einem deutschsprachigen Viertel der Bronx lebten. Doch trotz der stark deutsch geprägten Umgebung und der in der Nähe wohnenden Freunde und Verwandten aus Kallstadt, darunter auch Louise, litt Elisabeth bald sehr unter Heimweh. Nach der Geburt ihrer Tochter Elizabeth (verenglischt) löste Friedrich deshalb 1904 sein Versprechen gegenüber dem Schwiegervater ein, und die Familie zog wieder nach Kallstadt.

Friedrich Trump, der Grossvater

In Kallstadt war Trump als wohlhabender Bürger mit gutem Leumund willkommen, zumal er sein Vermögen von 80'000 Mark (heutiger Wert etwa €320'000) bei der örtlichen Bank hinterlegte. Um sich dauerhaft ansiedeln zu können, beantragte er erneut die deutsche Staatsbürgerschaft, die er inzwischen verloren hatte. Die zuständige Innenbehörde in Speyer, der Hauptstadt der damals zu Bayern gehörenden Pfalz, lehnte Trumps Wiedereinbürgerung jedoch ab. Begründung, er hätte mit seiner Auswanderung sich vor dem Wehrdienst gedrückt.

Diese Behauptung stimmte nicht, sondern es war Armut, die ihn als Junger Mensch nach Amerika gezogen hatte und jetzt als vermögender Mann wollte er wieder in seine Heimat zurück. Mit Unterstützung des Bürgermeisters und der Kantonsverwaltung setzte er alles in Bewegung, um sein Ziel zu erreichen. Alle Einsprüche und Appelle blieben ohne Erfolg und 1905 wurden die Trumps endgültig ausgewiesen. Sie liessen sich im New Yorker Stadtteil Bronx nieder, und drei Monate später wurde der erste Sohn, Frederick jr., genannt Fred, geboren, Donalds Vater.

Friedrich Trump nahm seinen Friseurberuf wieder auf und eröffnete einen Friseursalon mit mehreren Angestellten in einem grossen Bürogebäude in der Wall Street in Manhattan. Dort bekam er die neuesten Gerüchte und Tipps von den Bankern und Brokern mit. Im Dezember 1906 wendete er sich ein letztes Mal an das bayerische Innenministerium und machte nochmals seine Position klar. Das Ministerium reagierte prompt und erklärte ihn am 10. Januar 1907 offiziell zur unerwünschten Person.

Das heisst, die Trump-Familie war nur deshalb in Amerika, weil die deutsche Heimat sie nicht wollte. Das war die schicksalhafte Entscheidung, der den weiteren Lebenslauf der Trumps bestimmte. Statt Deutsche wurden sie Amerikaner, notgedrungen. Friedrich Trump und seine Frau wollten gar nicht dort sein, wurden aber wegen der Ablehnung der deutschen Staatsbürgerschaft und Ausweisung zu New Yorker, machten das beste daraus.

So begann dann die Karriere der Trumps im Immobiliengeschäft, denn Donalds Grossvater erwarb an der Jamaica Avenue im Stadtbezirk Queens ein bescheidenes zweistöckiges Gebäude. Der Ort und der Zeitpunkt waren mit Bedacht gewählt. Eine Brücke über den East River nach Manhattan, das bislang nur mit der Fähre oder über Brooklyn mit Queens verbunden war, stand vor der Fertigstellung, und die Jamaica Avenue mit ihrer elektrischen Strassenbahn würde sich zu einer boomenden Geschäftsstrasse entwickeln.

Die Familie zog nun nach Queens, wo Trump ein weiteres, ruhig gelegenes Haus etwas abseits der lauten Jamaica Avenue kaufte. Wie schon in der Bronx lebten sie auch hier in einem stark deutsch geprägten Umfeld. Sie sprachen zu Hause deutsch, und Frederick (der amerikanisierte Name) wickelte seine Geschäfte bevorzugt mit deutschsprachigen Partnern ab und verfasste auch sein Testament in dieser Sprache. Die Kinder sprachen kaum englisch, bis sie in die Schule kamen.

Innerhalb einiger Jahre veränderte Queens sich grundlegend. Fast alle Farmen verschwanden, die Grundstückspreise explodierten, und die Jamaica Avenue verwandelte sich von einer Allee, in der Farmer mit Pferdefuhrwerken ihre Produkte nach Manhattan brachten, in eine Häuserschlucht mit Hochbahn. Grossvater Trump hatte also am richtigen Ort in die richtigen Immobilien investiert, die enorm an Wert gestiegen waren.

Dann passierte aber etwas entscheidendes. Nachdem im Mai 1915 das britische Passagierschiff Lusitania durch ein deutsches U-Boot versenkt wurde und dabei 124 US-Bürger ums Leben kamen, gaben die USA ihre bisherige Neutralität im Ersten Weltkrieg auf, und dies hatte massive Auswirkungen für alle Deutschamerikaner. Die bislang so geschätzten Mitbürger wurden jetzt beargwöhnt und waren vielerlei Einschränkungen unterworfen, und alles Deutsche, das gerade auch in Queens so prägend gewesen war, verschwand.

Mit Kriegseintritt der USA gegen das deutsche Kaiserreich änderten viele Deutschstämmigen nach aussen ihre Herkunft, so auch die Trumps, die dann sich voll als Amerikaner ausgaben. Friedrichs Sohn Fred erfand sogar nach dem Zweiten Weltkrieg eine Herkunft aus Schweden mit der angeblichen Heimatstadt Karlstad anstatt dem deutschen Kallstadt. Eine Fiktion, an der auch dessen Sohn Donald noch bis in die 1980er Jahre festhielt.

Im Mai 1918 fühlte sich Friedrich während eines Spaziergangs mit seinem Sohn Fred plötzlich sehr unwohl, und er begab sich ins Bett. Am nächsten Tag, dem Memorial Day (27. Mai), war er tot. Der Arzt diagnostizierte eine Lungenentzündung. Fünf Tage später starb auch Trumps Schwager Fred Schuster an einer Lungenerkrankung. Zunächst schien das ein tragischer Zufall zu sein, aber bald stellte sich heraus, dass die beiden zu den frühen Opfern der Spanischen Grippe gehörten

Die Spanische Grippe war eine Pandemie, die zwischen 1918 und 1920 durch einen ungewöhnlich virulenten Abkömmling des Influenzavirus (Subtyp A/H1N1) verursacht wurde und mehrere Dutzend Millionen Todesopfer forderte. Der fachwissenschaftlichen Literatur zufolge betrug die Zahl der Todesopfer mindestens 25 Millionen; in ihrer Bilanz in der Fachzeitschrift Bulletin of the History of Medicine vom Frühjahr 2002 kamen die Autoren sogar auf knapp 50 Millionen Todesopfer weltweit.

Fred Trump, der Vater

Friedrich Trump hinterliess ein Vermögen von etwa 30'000 US-Dollar (Wert heute $470'000). Seine Frau und sein noch minderjähriger Sohn Fred führten seine Immobilienprojekte als Elizabeth Trump & Son fort, die Fred dann als er erwachsen wurde zu einem grossen Unternehmen ausbaute. Der Vater von Donald spezialisierte sich auf den staatlich geförderten Wohnungsbau in New York, errichtete insgesamt 27'000 Wohnungen und hinterliess 1999 ein Vermögen von ca. 250 Millionen Dollar seinen vier Kindern (sein ältester Sohn Fred jr. war 1981 mit 42 Jahren gestorben).

1968 trat Donald mit 22 Jahren in die Trump Management Company ein und wurde 1974 zum Chef ernannt. Er erhielt von seinem Vater ein Darlehen von 1 Million Dollar, um selber ins Immobiliengeschäft zu starten, aber in Manhattan. Sein Vater blieb mit seinen Aktivitäten in Brooklyn und Queens und so kamen die beide sich nicht ins Gehege. Donald hatte Manhattan ganz für sich, das schwierigste Pflaster der Stadt wenn nicht der USA. Wer dort gegen alle Widerstände erfolgreich ist, der muss echt Durchsetzungsvermögen haben.

Daraus machte Donald, der Enkel von Friedrich und Elisabeth Trump, die aus Deutschland nach Amerika kamen, ein Milliardenvermögen mit Immobilien, was unter "The Trump Organization" läuft. Jetzt ist er der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Aber genau wie seine Heimat Friedrich Trump nicht wollte, wollen die meisten heutigen Deutschen Donald Trump auch nicht. Es ist sogar so, von allen Ländern der Welt ist Deutschland am feindlichsten gegenüber ihn eingestellt.

Den schwarzen Obama, der väterlicherseits aus Kenia in Afrika abstammt, haben die Deutschen geliebt, haben 200'000 in Berlin zugejubelt und als Messias angehimmelt. "Yes we can" haben sie geschrien. Dabei ist er nach meiner Bilanz der kriminellste Präsident von allen. Er hat so viel Schulden gemacht wie alle 43 Präsidenten vor ihm, über 10 Billionen Dollar, und er hat während seiner gesamten 8-jährigen Amtszeit Kriege geführt und neue Kriege angefangen.

Donald Trump, der bisher kein Politiker war, sondern Werte und Arbeitsplätze als Unternehmer geschaffen hat, der eindeutig viele deutsche Tugenden in sich aufweist, wie "schaffe, schaffe Häusle baue", mögen sie nicht. Er selber sagt: "Ich liebe Deutschland ... Ich mag es, wenn die Dinge ordentlich erledigt werden. Dafür sind die Deutschen ziemlich bekannt. Aber ich auch - ich mag auch Ordnung, und ich mag Stärke".

Diese Liebe, Tugenden und Herkunft werden nicht von den Deutschen geschätzt und anerkannt. Fast alle deutschen Medien bewerfen ihn mit Dreck und hätten lieber Hillary gehabt, die Massenmörderin und Satanistin. Wie krank ist das denn und was für eine verkehrte Welt? Aber wer sich über 70 Jahre lang besetzen lässt, 15 Jahre lang einen illegalen Krieg in Afghanistan führt, 11 Jahre lang das Merkel-Monster duldet und sie sogar widerstandslos Deutschland zerstören lässt, bei dem stimmt sowieso was nicht im Oberstübchen.

Deshalb, wir sind Präsident ... NICHT!



--------------------------



--------------------------

Update: Das letzte Telefongespräch, das Obama als scheidender US-Präsident führte, war mit Merkel – auf die Feststellung legte Obama Wert. Nach acht Jahren der Freundschaft und der Partnerschaft sei das angemessen, sagte er. Zum Schluss noch eine Lüge von diesem Verbrecher, denn es waren acht Jahre der Überwachung, Ausspionierung und des Abhören durch die NSA des Kanzleramt, der Ministerien und überhaupt der deutschen Bürger. Was hatte Merkel damals 2013 zur Handy-Affäre gesagt? "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht." Seit wann war Washington ein Freund der Deutschen? Noch nie gewesen! Und Merkel, wie alle Kanzler seit 1945, ist es auch nicht, sondern die Totengräberin!

insgesamt 35 Kommentare:

  1. Owlmirror sagt:

    Danke für diese Geschichte über die Trump Family. Die haben unter so vielen Schwierigkeiten so viel aufgebaut. Also Stärke haben sie. Und du auch Freeman. Unermüdlich schreibst du und deckst auf und berichtest. Danke

  1. Large sagt:

    Ab heute beginnt ein neues Zeitalter.
    Unter Trump werden alte festgefahrene Wege aufgebrochen und es werden neue eingeschlagen.
    In den MS Medien ist oft zu lesen, dass Trump und auch viele seiner zukünftigen Minister politische Leihen sind und deshalb eigentlich nicht für das Amt geeignet sind.

    Für mich ist das ein großer Vorteil.
    Politiker nehmen für sich raus, dass sie alles können. Heute Arbeitsminister morgen Gesundheitsminister und übermorgen Verteidigungsminister.
    Dann wird noch so nebenbei die Objektleitung für Großbaustellen übernommen.

    Ganz ehrlich. Politprofis sind zu allem Fähig aber zu nichts zu gebrauchen.

    Alle Bauobjekte, in denen die Politclowns ihre Finger im Spiel haben sind ein Desaster.

    Alle Entscheidungen, in der Politik zeugen davon, dass sich die Politiker nur schlecht informieren.

    Und jetzt kommt Trump.

    Jedes Ministerium ist mit Menschen besetzt, die sich in der freien Wirtschaft in diesem Bereich schon bewiesen haben. Die brauchen keine Berater, die Ihnen sagen müssen wo der Hase lang läuft. Die Wissen das selbst am besten.
    Politprofis zeigen nur eins: Vollkommene Selbstsicherheit bei vollkommener Ahnungslosigkeit.
    Sie sind Abhängig von Beratern, da sie von der Sache an sich keine Ahnung haben. Sie vertreten demnach die Meinung Ihrer Berater, die oft Lobbyisten sind und somit auch die Meinung dieser Interessengruppen.

    In den USA werden zumindest in den nächsten 4 Jahren die Lobbyisten nicht den Ton angeben.

    Wenn Donald nur die Hälfte erreicht, was wir uns wünschen, dann wird er zu einer der großartigsten Präsidenten den die USA je gehabt haben.

    Ich wünsche Donald Trump für seine Präsidentschaft alles Gute.

  1. Guten Morgen Freeman,

    wie immer Klasse Artikel. Man wird sehen, wie Trump in Deutschland ankommt. Ich persönlich hoffe sehr, dass die Versprechungen aus dem Wahlkampf 1:1 umgesetzt werden. Dies würde die Zweifler wenigstenst zum Nachdenken bringen. Damit wäre ja schon der erste Schritt getan. Und wenn sich dann noch erfolge einstellen, hatt die NWO Kaste schlechte Papiere. Die werden zwar nie aufgeben, aber es wird für die schwieriger ihre satanischen Werke durchzuführen.
    Darum wünsche ich Donald Trump alles Gute und Gottes Segen als neuer Präsident.

  1. John Dohlie sagt:

    @Freemann

    Finde du pauschalierst etwas zu sehr. Ich zum Beispiel bin darauf schon etwas Stolz. Ich wusste aber auch vorher schon, das fast 60% der Amerikaner deutsche Wurzeln haben.

    Immer zu schreiben die Deutschen sind es selber schuld und sie sind einfach ...

    Wenn ich nicht vor ca. 5 Jahren angefangen hätte mich intensiver zu informieren würde ich wahrscheinlich immer noch Tagesschau schauen und Focus lesen. Mache ich immer noch, aber nur um die Lügen zu verstehen und zu hinterfragen.

    Was ich damit sagen will, es ist keine Dummheit oder Trägheit. Viele wissen es einfach nur nicht besser. Aber es tut sich ja was. Das sehe ich mittlerweile auch im meinem Bekanntenkreis. Die Leute fangen an sich anders zu Informieren und hinterfragen das was Ihnen erzählt wird.

    Also gebt die Deutschen noch nicht auf! Leider wird es bis zur nächsten Wahl noch nicht reichen aber es entwickelt sich was.

    Habe keine Lust mehr alles nur Negativ zu sehen, manchmal muss man auch das wenige Positive herausstellen!

  1. Sasmurtas sagt:

    Ich warte auf den ersten Besuch des neuen US-Präsidenten in Deutschland. Erst dann kann ich mir ein tatsächliches Bild von der Zustimmung und Unterstützung der Deutschen für ihn machen. Aber ich "ahne" bereits etwas.....

    Alles Andere ist - zumindest bis dahin - Spökenkiekerei. Ich sehe bislang nur die BLÖD-Klientell als "Jubelperser" für Mrs. Clinton an. Und die sterben gerade auch aus.

  1. Gartenruhe sagt:

    Schöne anschauliche Zusammenfassung von Dir Freeman .Vielen Dank dafür.
    Vielleicht macht Trump den deutschen ja ein Geschenk und zieht ganz offiziell alle Truppen aus deutschland und schenkt uns dann auch ganz offiziell die Souveränität Deutsche zu sein.Er braucht das ja nur mal äußern.Zuzutrauen wäre es Ihm.Das wär doch mal was. Das kann ja hier so nicht weitergehn.

  1. Ruman sagt:

    nur noch ein paar stunden bis die Obama deinstallation durchgeführt worden ist! Und ich hoffe alles geht gut, doch ich bin zuversichtlich denn:

    - 10000 bis 20000 biker
    - ca. 1000 marines
    - etliche polizisten und militärs
    - und die Patrioten die ihn gewählt haben

    haben alle keinen bock auf diesen neoliberalismus der ihnen seit jarzehnten aufgetischt wird.

    Trump ist der Anfang vom Ende der Europäischen Union. Hoffen wir dass das jmd. in Deutschland begreift.

    -------

    Wie habe ich geweint als ich hörte, dass Namen wie Bocelli, Beyonce, JAyz, Elton John, zur amtseinführung abgesagt haben.... NIIIIICHT!!!!!!!!

    Und worüber machen sich diese verdammten liptards eigentlich lustig. Ein Andrea Boccelli hat wegen Morddrohungen schlussendlich abgesagt. Nun machen Sie sich darüber lustig dass er nicht antretten wird? Hae?.

    -------
    Vor kurzem brachte das Coward News Networt, ehm Clowns News Networt, ehmmm Clinton News Network, die SCHLAGZEILE: WAS PASSIERT WENN TRUMP BEI DER AMTSEINFÜHRUNG GETÖTET WIRD.

    Da merkt man wie verzweifelt die sind. Und auch wenn, der allerschlimmste Fall eintreffen würde, haben die echt das gefühl die können das auf die Russen schieben? oder irgendwelche ISIS terroristen die sich da eingeschlichen haben, oder irgendeinen einzeltäter. Nein nein nein, dieser Zug ist abgefahren, zum glück!

    -------

    Aber es ist noch lange nicht vorbei, es geht weiter, denn die MERKEL MUSS WEG!

    Grüsse

  1. Jo sagt:

    Also ich schau sehr weinig TV, höre mir ab und zu kurz die Nachrichten an, aber auch das wenige ist nicht mehr auszuhalten, wirklich.
    Überall Hetze gegen einen Mann, der nicht auf einer Linie mit den Geheimdiensten ist.
    Trump ist 70 Jahre alt, er hat sein Leben gelebt, wenn er Mut hat, dann kann er Geschichte schreiben. Bisher haben alle Präsidenten für die Elite gearbeitet, nun ist das (noch) nicht so. Die gleichgeschalteten Medien mit ihren Marionetten berichten alle das gleiche, alle machen Trump lächerlich. Ich hoffe es sind mittlerweile genug Menschen aufgewacht und merken, in welchem Sklavensystem wir uns befinden. Die Gesellschaftssysteme der gesamten Welt sind sowas von verschandelt und versottet, eine Korrektur wird extrem schwer, vor allem in kurzer Zeit. Solange die noch leben und neue Sklaven nachzüchten, solange geht das noch. Wacht auf Leute, merkt endlich wie die Systeme funktionieren.

  1. Danke Freeman für diesen Artikel! :)

  1. BiancaKatrin sagt:

    Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Menschen mit rassistischen, faschistischen und westlichen neusprech-politisch korekten Gedankengut.
    Das auf Lüge, Blendung, Spaltung, Manipalution der Gedanken von gutgläubigen Menschen beruht.

    Hiermit verbiete ich mich ausdrücklich mit solchen Menschen in einen Topf geworfen zu werden. Wer seine Heimat nicht mag und sie gar verachtet, sprechen und Leben nicht in meinen Namen. Es gilt aber zu unterscheiden das mit Heimat nicht die Menschen gemeint sind die dem ersten Absatz oben entsprechen. Solche Menschen zerstören jegliches friedliches Zusammenleben in unseren Volk und mit allen anderen Völkern auf der Erde.

  1. beokurt sagt:

    Superartikel - besser recherchiert als in den Leitmedien. Nur ein kleines Detail im Palmares der deutschen Leistungen: Florian Henckel von Donnersmarcks Film heisst "Das Leben der Anderen" gewann 2007 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. - "Die Fälscher" ist ein austrianischer Film von Stefan Ruzowitzky der im Jahr danach 2008 ebenfalls den Oscar in der gleichen Kategorie gewann. ;-) mach weiter so - Du hast ein super Blog. Danke.

  1. Ich glaube nicht das Trump lange Präsident sein wird, wenn es überhaupt zu einer Vereidigung kommt!
    Ich nenne diese Falle: DAS GOLDKÄFIGOPFER

    erst steckt man jedemenge Geld ins Opfer, damit das Vertrauen gesterkt wird, bis ins unendliche, danach wird ihm eingeredet Präsident zu werden, danach wird er geopfert:
    Wieso Trump?
    Nun erstens gehört er zum Volk Amalek, ist arischer Herkunft, und man will Hetze gegen das Volk von Amalek betreiben, schließlich will man uns arische Deutsche auch heute noch ausrotten, siehe Hooton, Kaufmann und Morgenthau Plan, die sind nie verschwunden, sondern das Gift wird nur in kleineren Mengen an uns verabreicht? Dadurch bekommen wir Krebs, Organversagen und andere Krankheiten, die gleich mit der Medizin mitgeliefert wird! Gift im Wasser, der Nahrung und Umwelt sowie Luft, und vieles andere...man hat also auch während das Waffenstillstandes nie aufgehört uns arische Deutsche auszurotten, man hat blos die Giftdosis sehr stark verringert und somit Kriegsverbrechen an uns arische Deutsche betrieben! Ferner hat man die Bundesrepublik in Deutschland nur konstruiert um uns arische Deutsche nie einen Friedensvertrag zu geben und unser Land zu stehlen ansonsten wären schon soviele Friedensgespräche gelaufen...und man hätte uns darüber in Kenntnis gesetzt, aber nichts dergleichen geschah, es war eher andersrum, denn Kohl und Genscher ließen in den 2plus3 Verträgen sogar reinschreiben, ein Friedensvertrag ist nicht erwünscht...Noch Fragen dazu? Sitzen Sechs...

    Man hat Trump auserwählt als Sündenbock herzuhalten! So könnte man den Crash verheimlichen, wie so vieles andere...Massenmord an die Amerikaner zB. ...
    Genauso wie Ratzinger, oder Merkel, die ganz Europa zerstören will...
    Altes muss halt verschwinden wenn man Neues bauen will, und wir sind Dinos, die in der NEUEN WELTORDNUNG nichs zu suchen haben, mit unseren Werten und Tugenden ...

    Siehe hier:
    http://www.diegermaniten.de/Bilder/Juden.gleich.Zerstoerer.jpg

    Wenn man Trump erledigt hat, könnte es zum Bürgerkrieg in der faschistischen VSA kommen, siehe hier:

    http://www.diegermaniten.de/Bilder/Faschismus.in.der.VSA.jpg

    Wenn die VSA also ein faschistisches Land sind, was bedeuten dann diese Symbole?
    http://www.diegermaniten.de/Bilder/Schwarze.Sonnen-und-Svastiker.jpg

    Wer würde dann sofort nachrücken, wenn Trump Tot ist? Clinthon? Ich vermute Mal ja!

    Wem würde all das Geld, welches Trump angehäuft hat, in den Schoß fallen? Seinem jüdischen Schwiegersohn, und somit bekommen die Juden all das Geld wieder, was sie in ihr GOLDKÄFIGOPFER gesteckt haben zurück! Die Trumpfamilie gibt es dann nicht mehr!

    Die Jüdin Clinthon könnte dann sofort ihr Versprechen an die jüdische Lobby einlösen und Krieg gegen den Iran anfangen, was auch automatisch Krieg mit Russland bedeuten würde...

    Trump könnte aber auch erst beim Treffen mit Putin erschossen werden, so wie Irlmaier das Vorausgesagt hat...das würde dann auch Krieg bedeuten...

    Ihr merkt, die Wege der Juden sind unheimlich, gemein und rücksichtslos, skrupellos...

    Es gibt bestimmt noch jedemenge andere Möglichkeiten, die man in Erwägung gezogen hat, um Trump zu erledigen...ich gehe jede Wette ein..

    Es grüßt wie immer
    Der Ariar und O.P.P.T. Richter
    Justavitz Jürgen

    Hier immer wieder Neues...
    http://www.diegermaniten.de

  1. Haniel sagt:

    Danke Freeman für deine unendliche Mühe!

    Nur was Deutsche angeht, siehst du etwas, was nicht ist: Du nimmst Maß an den Wahlergebnissen. Ich empfehle dringend, sich im Internet etwa bei Compact die Aussagen einer Juristin als Wahlhelferin anzuhören.

    Es sind mittlerweile deutlich über die Hälfte, welche das System Merkel durchschauen, und in meinem Bekanntenkreis vor allem meist pensionierte Polizisten. Die SHAEFF-Gesetze sind immer noch gültig, und der 2+4-Vertrag beinhaltet unsere Souveränität, nur sagt uns das eben niemand. Wenn die Glaubwürdigkeit der Tagesschau einmal infrage gestellt werden wird, dann wendet sich das Blatt blitzschnell, du wirst sehen.

    Und nach meinen Erfahrungen sind Österreicher und Schweizer auch nicht besser, die Italiener sind wenigstens auf dem besten Weg der Erkenntnis, da sie gerade verheizt werden.

  1. Baltin sagt:

    Ein toller Artikel von dir, Freeman. Herzlichen Dank. Hoffentlich geht die EU bald auseinander, denn sie hat mehr Schaden als Nutzen uns gebracht. Das eigene Bevölkerung verlässt das Land (Litauen mit größter Migrationswelle in der Geschichte) während dessen werden auf Merkel's Anweisung Kulturbereicherer hergeholt. (Bevolkerungsaustausch) Dann sollten deutsche Truppen und ihre Panzer unseren Boden verlassen, denn wir werden vielleicht schon bald selber bei Russen an der Tür klopfen. Auch der NATO- Spektakel sollte auch bald vorbei sein,so dass wir dann nicht nach deutschem Lied tanzen müssen. Alles Gute für das amerikanische Volk und ihren Präsidenten.

  1. Dr.Rock sagt:

    Freeman U make It Grate again!!!! Toller Artikel... Vielen, vielen Dank!!!!! Traurig aber wahr... "wenn einem deutschen der Pass verweigert wird" Ich musste irgendwie sofort an deinen Freund Helmut denken ;o(

  1. nadann sagt:

    Sehr lesenswerter Artikel über den Weg der Familie Trump, danke dafür!

    @John Dohlie, wenn Freeman die Deutschen beschreibt, wie nunmal leider der Großteil der hier lebenden Menschen ist, die einer Merkel, einer Clinton und einem Obama zujubeln, weil sie zu doof sind, die Taten dieser Verbrecher zu erkennen, dann trifft er durchaus in's Schwarze damit. Dass es auch noch andere Deutsche gibt - wie Dich und viele andere Leser hier -, die sich gründlicher informieren, schließt das ja nicht aus. Aber wir sind leider (noch) in der Minderzahl. Das offizielle Bild Deutschlands, das Medien und Politik abgeben und eben auch die meisten Zombies im Lande mit ihrer völlig verqueren Weltsicht aus dem Bereich der Kindermärchen, ist dermaßen daneben, wenn auch nichts Neues.

    Beim Absatz über die Versuche des Großvaters Trump, als erfolgreicher Geschäftsmann wieder nach DE zurückzukehren, ging mir nur durch den Kopf: gib einem Deutschen ein Amt und einen Stempel und er wird mit Freude und Begeisterung alle, die mehr Erfolg haben als er, piesaken und drangsalieren, wo er nur kann. Das ist heutzutage auch nicht anders. Ich erinnere nur an den Netzspezialisten Udo Altvater, der aus DE rausgeekelt wurde, in die USA auswanderte und dort ein großes Unternehmen aufzog. Es gibt hunderte, wenn nicht tausende solcher Fälle. Und dann wundert man sich, weshalb DE weltweit am hintersten Ende der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung rumkrebst ("Hochtechnologieland" und "brummende Wirtschaft" sind tatsächlich nichts als Wunschträume; Technologische Steinzeit und größter Niedriglohnsektor in der gesamten EU trifft's besser, weil realistisch). Aber mach das mal Zombies klar. Keine Chance.

  1. Ruman sagt:

    @Jürgen Justavitz: hör auf zu vermuten und fang an zu denken. Die Bevölkerung hat es durchschaut, der Gedanke ist gepflanzt. Egal wie es weiter geht...

  1. Morgen wird die Zukunft besser sein.

  1. Wenn Trump Deutschland besucht heisse ich ihn "herzlich willkommen"
    nicht nur in der Heimat seiner vorfahren
    Vielleicht bekommen wir auch noch das Glück einen Präsidenten (Bundeskanzler) zu bekommen vom Format eines Donald Trump
    Merkel bekommt langsam Angst vor Trump deshalb ihre Abneigung und ihr dummes gelaber
    Es wird sich einiges ändern der Anfang ist mit der Wahl von Trump vorbereitet
    Unseren Politikern geht die Muffe

  1. Arminius sagt:

    Make Germany Deutsch again!

  1. Trumps Großvater erlangte die Deutsche Staatsbürgerschaft nicht wieder, weil sie es ihm übel genommen haben, dass er seinen Beitrag fürs Vaterland nicht geleistet hat über den Militärdienst. Früher grenzte das schon etwas als Verrat.

    So einem fähiger Mann wurde die Deutsche Staatsbürgerschaft verwehrt. Heute wird jedem X-Beliebigen, Menschen die auf Deutschland scheißen und nur Sozialhilfe wollen die Deutsche Staatsbürgerschaft nachgeschmissen.

    Wahrlich traurig. Du hast das Video auch gesehen mit Trump und Kallstadt auf Youtube Freeman? :)

    Das Ferkel wird es wieder. Oder irgendwas rot rot grünes (ja es geht sogar noch schlechter)!
    Wenn nicht durch Wahlbetrug oder man nutzt wieder die Schuldgefühle aus.

    Wenn möglich jedem von Merkel abraten und den anderen Parteien! Kleine unwichtige Parteien wählen oder Parteien gegen Establishment!

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. redlope sagt:

    Sehr interessante Familiengeschichte, danke!
    In keiner der üblichen Tratschmagazine, die sich sowas sonst kaum entgehen lassen, war das bisher zu lesen.
    Allerdings muss ich zur "Ehrenrettung" der "Deutschen" feststellen:
    Es stimmt, dass Trump hierzulande nicht sehr beliebt ist, was vor allem auf die ständige, dauerhafte, allumfassende Gehirnwäsche aus allen Rohren zurückzuführen ist. Es ist überraschend, wie sehr die deutschen Medien im Chor singen!
    Aber, dass "Die Deutschen" alle Obama super gefunden hätten, stimmt so auch nicht. Viele empfanden ihn 2008 als Hoffnungsträger, aber die Luft war auch bald raus.
    Ich war selbst damals 2008 an der Siegessäule, als Obama dort seinen vielerwähnten Auftritt hatte.
    Es wurde vorher ein ziemlicher Wirbel veranstaltet und die Security-Kontrollen dauerten... Aber wenn man erstmal innerhalb des Sicherheitsbereichs war, standen die Leute keinesfalls dicht gedrängt. Auch waren die meisten Leute eher gelassen-neugierig. Von Verzückung keine Spur. Viele, wie auch ich, waren mit einer gehörigen Portion Skepsis angekommen, wollten sich aber das Spektakel an der Siegessäule nicht entgehen lassen. Es gab auch einige kritische Plakate. Und es waren auch viele US-Amerikaner da.
    Die Rede selbst war kurz und recht banal und man verstand eh nichts, denn der Sound war scheiße - und den meisten von uns war klar, dass er sie vor allem für die Pressetribüne gegenüber hielt - also für das US-Volk zu Hause...! Er war ja zu diesem Zeitpunkt - im Sommer 2008 - noch nicht gewählt!
    Also, Obama war zwar den meisten Leuten sympathischer als Bush, aber von "großer Obama-Euphorie unter den Deutschen" kann keine Rede sein. Das waren vor allem die Medien.

  1. Jolex sagt:

    Was ich nicht verstehe warum Großvater Trump keine deutsche Staatsbürgerschaft mehr hatte? Verlor man die gleich wenn man das Land mal länger verlässt? Er ist 1885 als 16 jähriger ausgewandert und 1902 heiratete er in Deutschland. Das sind nur 17 Jahre und wollte WIEDER Deutscher werden. Wieso war er das nicht mehr? So schnell hat wird er ja nicht US Bürger geworden sein und will das nach 17 Jahren schon wieder ändern.
    Ich bin gleich 14 Jahre in der Schweiz, mit hiesiger Lehre und CH Frau, und hätte schon vor den nötigen 12 Jahren dauerhaften Aufenthalt Schweizer werden können. Habe ich aber nicht gemacht weil ich die D Staatsbürgerschaft nicht Bettlern will. Auch wenn die grad nicht soviel wert ist in der BRiD.
    Mal sehen evtl wird der Trump ja ein US Gorbatschow der Deutschland hilft und sein "eigenes" Land wegen Pleite zerlegt. Das Trump nicht ahnungslos ist wurde schon erleutert. Wir Deutsche brauchen immer Anstoß von AUßEN für unsere Veränderungen.
    Mal wars n Ösi 33, mal n Russe 89. Und evtl mal n "Ami" 2019
    Nur Geduld.
    Vielleicht ist Trump ja DER Deutsche nach dem Freeman in Deutschland sucht. Aber wie gesagt wir verändern uns NICHT von INNEN heraus. War schon beim Kaiser so. Und ist wohl immer so.

  1. Hallo Freeman, es ist OK, wenn Sie uns Deutsche als Schlafmützen bezeichnen, das hat schließlich auch schon Heinrich Heine so empfunden. Aber dass "die Deutschen" Trump mehrheitlich nicht mögen, glaube ich nicht. Gerade seine unkonventionelle Art ist bei vielen Bekannten von mir gut angekommen, sofern sie einigermaßen englisch verstanden und nicht auf die deutschsprachige Hasspresse angewiesen waren. Immerhin hat er mit seiner direkten Twitterei die englischsprachigen "Qualitätsmedien" überflüssig gemacht. Dies hat fulminante Auswirkungen! Nur wir Deutschen müssen noch die "Interpretationen" der Lückenpresse über uns ergehen lassen. Daher ist allen zu empfehlen, Trumps erste hundert Tage genau zu beobachten, denn "an ihren taten sollt ihr sie erkennen"...

  1. plutarch17 sagt:

    Gift und Galle speien sie bei 20mietnutten gegen Präsident Donald J. Trump. In einem Bericht wurde nach 24 Kommentaren die Funktion geschlossen! Muahahaha! Die ballern sich dauernd ins eigene Bein. Ob die Maul-Huren und Schreib-Heuchler darauf stehen? Oder haben sie noch nicht gemerkt: Berichte gegen Trump am morgen früh, dann hagelt es Kritik von Menschen die arbeiten gehen müssen. Erst ab Mittag ist die ANTIFA-Fraktion und reich beerbten "Gutmenschen" bereit Kommentare zu schreiben. Das Spiel der Psycho-Medien zerfällt zur Farce.......

  1. Um Donald Trump richtig zu verstehen muss man meines Erachtens zwei entscheidende Aspekte aus seiner Biographie beachten:

    Erstens ist da seine Herkunft aus Queens. Er selbst sieht sich immer noch als kleiner Junge aus dem Vorort, als Aussenseiter, der sich beweisen muss. Die Herkunft und der harte Kampf um gesellschaftliche Anerkennung erklärt auch seine Allergie gegen ungerechtfertigte Kritik an seiner Person.

    Zweitens ging er von Anfang an strategisch vor, um sich an die Spitze zu kämpfen: Als ganz junger Mann siedelt er auf eigene Faust nach Manhattan über. Der Umzug und das Startkapital wurden zwar vom Vater gesponsort. Aber es war sein eigener Entschluss, sich in einem Penthouse einzumieten um Manhattan zu Fuss erkunden zu können. Vor Ort angesiedelt konnte er sich Zutritt zu den New Yorker Clubs zu verschaffen. Im "Le Club" machte er Bekanntschaft mit Roy Cohn, einer schillernden Figur des New Yorker Nachtlebens, die entscheidend zum geschäftlichen und gesellschaftlichen Aufstieg von Trump beitrug. Als gutvernetzter Anwalt fädelte Cohn die ersten Deals ein und boxte sie durch. Es lohnt das Wirken von Roy Cohn genauer anzuschauen. In jungen Jahren war er Aktivist der McCarthy-Ära, und in späten Jahren ein viel zu junges Opfer einer sogenannten Autoimmunkrankheit.

    Die Legende der schwedischen Abstammung hat Vater Fred übrigens eingeführt um die Nachfahren der Holocaust-Opfer nicht als Mieter zu verschrecken, weil diese Vermieter deutscher Abstammung vermieden hätten. Das eintreiben von Mieten in Queens war auch so ein Knochenjob mit ziemlich geringen Margen. Ständig mussten die Trumps säumigen Mietern hinter rennen. Deswegen der Umzug nach Manhattan, Luxushotels bieten wesentlich höhere Margen. Anfang der 90er machte die Trump Organisation im Rahmen der Restrukturierung des Casino-Geschäfts in New Jersey einen Wandel durch, weg von der Entwicklung eigener Bauprojekte, hin zur Vermarktung der Marke "Trump" als Gütesiegel für Qualität und Luxus, und das in allen möglichen Geschäftsbereichen, vom Lifestyle, über das Fernsehen bis hin zur Politik.

  1. Sowas gab's echt noch nie, alle Medienkanäle hacken endlos auf einen neu gewählten US-Präsidenten ein, sie lassen kein gutes Haar an Trump, die Schmähungen nehmen kein Ende!
    .
    Habe die komplette Rede auf CNN live Originalton gekuckt und gehört, musste auf die Knie gehen! Das war die beste und ehrlichste Rede, die ich jemals von einem Politiker auf der ganzen Welt gehört habe! (Im Originalton ist sie einfach der pure Hammer - besser als Kennedy, den Trump spricht das Volk auf ehrliche direkte Weise an, JFK war ein guter Phrasendrescher wie Obama - undurchsichtig und von Grund auf verlogen)
    .
    CNN/CNBC Europe und ARD/ZDF inkl. der gesammten Sozial-Grün-Schwul-Veganischen Lügenpresse haben, direkt nach der "Inauguration-Rede" in der folgenden Tagesschau/Nachrichten genau 1 Satz und eine weitere Kernaussage durch den Dreck gezogen - "America First" und dann noch 1 Lüge bzw. Trump habe indirekt gesagt er wolle das Nato-Bündnis verraten und die USA mit dieser dämlichen Mauer gegen Mexiko abschotten!
    .
    So what!!?? Die Nato ist ein Militärbündnis basierend auf dem kalten Krieg, und kriminelle Mexikaner und deren Kartelle, Illegale Wirtschaftsflüchtlinge fluten die USA! Trump, please stop it!!!
    .
    Der Schweizer Blick zeigt Trump mit KKK-Zipfelhüten auf der Frontseite - 1 Tag nach Vereidigung des US-Präsidenten, 20min.ch freut sich hämisch über die Krawalle der linken tollwütigen Horden, die in den US-Strassen alles kaputt schlagen und Fäkal-Verwünschungen rumbrüllen, dazu die tollwütigen Halbaffen (sorry - anders kann man sie nicht bezeichen) die aus den Ghetto-Löchern gekrochen kommen und alle Weisse als Rassisten bezeichnen und ihnen Mord und Totschlag androhen! Ja so sind sie, die liberalen, toleranten Demokraten & Gutmenschen! Ach ja, sind sie gar nicht - denn dies sind oraganisierte Krawalle, mit bezahlten Mobstern!
    .
    Ich hoffe nur Trump wird angemessen reagieren und diesen Subjekten die Aufmerksamkeit zukommen lassen, die nötig und adäquat ist! Auch die Globalen Konzernmedien (Zionistenpresse) sollte komplett trocken gelegt werden, bzw. diese Goebbels-Propagandamaschine ist vielleicht die gefährlichere Umweltverschmutzung als CO2, Atomverseuchung, Ozonloch und Vogel-Schweinegrippe inkl. Ebola! Sie gehört wie der radikale fundamentalistische Islamische Terror komplett ausgemerzt und muss für immer von der Erde getilgt werden

  1. @Stupid Sisters

    Frauendemonstrationen gegen Trump:

    Not in my name - ihr blöden "Schwestern" die ihr nicht einmal mehr gegen OBAMAs Dauerkriege demonstriert hattet - jetzt lasst ihr euch aufgabeln von einem SOROS, der jegliches Menschsein in seinem gierigen Ökonomiedenken und gierigen Machtdenken untergehen liess, der Menschen verrecken lässt und der eine Michelle Obama nur mit einem Gemüsegärtchen als Show voranstellt und eine KILLARY wählen lassen wollte. OH WIE seid ihr GEHIRNGEWASCHEN!!

    Aber ihr keift und haltet "Grossartige REDEN": NOT IN MY NAME - ich denke selbst - und suche nicht eure dümmlichen Schlagworte von Justice, freedom, Womens rights und resistance. Und im deutschsprachigen Raum von WIDERSTAND, UNTERDRÜCKUNG und FEMINISTEN und TRANSEN-RECHTE. Leere Schlagworte - aufgeheizt durch eine langwährende Gehirnwäsche, so gabelt man Trottel(INNEN!!) auf. So jetzt könnt ihr loshacken - und klebt euch selbst einen Idiotenschein an die Stirn (ich bin stinkesauer auf euch, dass ihr euch so billig vorführen lasst, wenn eine Farbenrevolution direkt zu euch kommt.)

    NOT IN MY NAME
    HANNA

  1. zwroclawia sagt:

    Freeman for Kanzler!

  1. Sonnenschein sagt:

    Jetzt gehen diese Dummköpfe auf die Strasse und protestieren gegen jemanden, der kaum im Amt ist und bei Obama hat keiner den Arsch bewegt. Nein, sie haben ihn sogar gefeiert in Scharen wie die Schäfchen als wäre er der Retter der Welt.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. schere sagt:

    Heute auf Tagesspiegel online, neun Schlagzeilen zu Trump.

    Trumps nationalistische Amtsrede war abstoßend
    Weißes Haus operiert mit falschen Zahlen
    Wie Trump die Gesellschaft spaltet
    Trump ist ein moralisch entleerter Mann
    Trump ist kein Berliner
    Trump taugt nicht zum Schreckensherrscher
    Trump- TV unterliegt der Obama Show
    Donald Trumps Kabinett des Homo Hasses
    und zuletzt:
    Bayer glaubt an Rückendeckung durch Trump

    Die Medien entlarven sich weiter.

  1. Karikaturist sagt:

    Prima Artikel Freeman und gute Aufklärung.
    Wenn ich nur das Foto von Ratzinger sehe wird mir schlecht, der aus irgendwelchen „Pizzagate Alla Vatikan Gründen“ hüst“ sich im Vatikan versteckt, ähh zurücktritt, der erste Papst seit dem 15jahrhundert der zurück tritt. Man sagt, die Augen sind die Fenster zur Seele und wenn ich mir die Augen des Ratzingers anschaue, sehe ich eine Tiefgrund Schwarze Seele voller Gier und Geifer.
    „Die Augen, Chico, die lügen nie“ Scarface. Schaudts euch mal an.
    So jetzt ist er Prässi, bin gespannt ob es ein Fratzen geballer gibt.
    Mach Sie Fertig „Trump“.
    Wenn in der ersten Woche Niemand im Gefängnis sitzt, wird das eine Lachnummer und
    es geht dann weiter im Programm. Nur den Profit sacken sich dann andere ein.