Nachrichten

Neue Medien werden Teil der Weissen-Haus-Presse

Dienstag, 17. Januar 2017 , von Freeman um 09:00

Was nach der feindlichen Behandlung von Donald Trump durch die FakeStreamMedien während des Wahlkampfes zu erwarten war, Trumps designierter Pressesekretär hat am Sonntag angedeutet, Mitglieder der alternativen Medien und sogar bekannte Blogger könnten Teil des Pressekorps werden und an den Pressekonferenzen im Weissen Haus teilnehmen. In einem Interview mit FoxNews am Sonntag sagte Sean Spicer, wegen dem sehr grossen Interesse aller Medien an der Trump-Administration, denkt der neue Präsident darüber nach, die Pressebriefings in einem grösseren Raum mit mehr Kapazität zu verlegen. Seit 1970 finden die offiziellen Pressekonferenzen im James S Bradey Room statt, wo nur 50 Personen reinpassen. Bei der ersten Pressekonferenz von Trump am 11. Januar in New York seit dem Wahlsieg, haben aber 600 Medienvertreter teilgenommen.

Trumps Pressekonferenz in der Lobby des Trump Tower

Der Andrang der Medien war enorm

"Es gibt viele Talk-Radio-Moderatoren und Blogger und Leute die jetzt nicht reinpassen und vielleicht nicht die Permanenz haben, weil sie nicht Teil von Washington Elite-Medien sind", sagte Spicer.

"Aber ihnen die Möglichkeit zu geben den Pressesekretär oder den Präsidenten Fragen zu stellen, ist eine positive Sache. Es ist viel demokratischer", betonte er.

Die Reaktion auf die Ankündigung von Spicer vom Washingtoner Medien-Establishment war vorhersehbar einer der Panik und des Alarm.

Die Vereinigung der Weissen-Haus-Korrespondenten, The White House Correspondent Association (WHCA), die bestimmt, welche Medien zu den Pressekonferenzen dürfen und welche nicht, sagte, sie werden die Idee, weniger traditionelle Medien zuzulassen, bekämpfen.

Ein Umzug vom bisherigen kleinen Raum im Westflügel des Weissen Haus zu einem etwas entfernteren Ort mit mehr Kapazität, stört die arroganten Medien in ihren bisherigen Privilegien. Sie behaupten, es gebe dann weniger Kontaktmöglichkeit zu den Mitarbeitern im Weissen Haus. Sie wollen im bisherigen Raum bleiben.

Jeff Mason, Präsident vom WHCA und der Korrespondent für Reuters im Weissen Haus sagte:

"Ich machte es klar, dass die WHCA es als inakzeptable betrachten würde, wenn die neue Administration die Weissen-Haus-Reporter aus dem Arbeitsbereich hinter dem Presseraum entfernen würde. Zugang zu den ranghohen Offiziellen der Regierung, einschliesslich Pressesekretär, ist kritisch für die Transparenz und für die Arbeit der Journalisten."

"Wir widersprechen heftig jedem Versuch, welche den Präsidenten und seine Berater von den prüfenden Augen des Vorort sich befindlichen Pressekorps abschirmen würde", sagte Mason.

Ha ha, das ist natürlich nur eine billige Ausrede, von wegen Transparenz und Überwachung der Regierung. In Wirklichkeit will die arrogante Medien-Elite ihr Monopol nicht verlieren und die Informationen mit den alternativen und neuen Medien teilen.

Sie wissen ganz genau, ihre bisherige Art "journalistisch" zu arbeiten ist dann vorbei. Sie haben keine Möglichkeit mehr als kleine Clique, die Worte des Präsidenten zu filtern, zu verdrehen und falsch darzustellen, wenn die Konkurrenz der Newmedia ihnen widersprechen kann.

Es geht also um Machtverlust und sonst gar nichts.

Der britische Guardian, der sich von einem glaubwürdigen Medium in ein völlig diskreditiertes verwandelt hat und Teil des 49-köpfigen Presskorps im Weissen Haus ist, brachte einen negativen Bericht über die Idee, Vertreter der alternativen Medien wie Breitbart und Infowars könnten den Präsidenten und anderen Offiziellen Fragen stellen.

In seinem Bericht unterstellt der Guardian, Breitbart wäre rassistisch und Alex Jones wäre ein Verschwörungsspinner. Wie kann man deshalb solche "Irren" als gleichwertige Medienvertreter in die Nähe des Präsidenten lassen?

Tatsache ist aber, Donald Trump hat von den alternativen Medien während des ganzen Wahlkampfes insofern Unterstützung erhalten, in dem sie die völlig einseitige und voreingenommene Pro-Hillary-Berichterstattung der MainShitMedien etwas an Fakten entgegensetzten und dadurch ausgeglichen haben.

Trump hat das nicht vergessen, wer massiv gegen ihn war und Lügen über ihn verbreitet hat und wer korrekt berichtet hat. Dazu kommt, Trump hat Steve Bannon zuerst als Wahlkampfmanager von Breitbart geholt und jetzt zu seinem Chefstrategen gemacht. Breitbart ist einer der grössten alternativen Medien in den USA.

Trump hat während des Wahlkampfes Alex Jones ein Interview gegeben und er behauptet, Trump hat ihn angerufen und sich für die Unterstützung bedankt, nach dem er die Wahl gewonnen hatte.

Bei seiner ersten Pressekonferenz hat Donald Trump Buzzfeed als einen Haufen Müll und CNN als Verbreiter von Fake-News bezeichnet. Generell beschuldigt er die etablierten Medien, sie währen unehrlich, was ja stimmt.

Deshalb ist es völlig richtig, den alternativen Medien in Zukunft auch den direkten Zugriff auf die Präsidentschaft zu geben, in dem sie bei den Pressekonferenzen im Weissen Haus teilnehmen und Fragen stellen dürfen.

Die Medienhuren springen deshalb im Dreieck und sind wütend. Sie wollen nicht akzeptieren, die Medienlandschaft hat sich völlig geändert und sie sind eine aussterbende Spezies ... jedenfalls in den USA!

Wiedereinmal sind uns die Amerikaner voraus. Nicht nur durch die Ablehnung von Hillary als Vertreterin der kriminellen Finanzelite und Wahl von einem nicht politisch korrekten Nicht-Politiker wie Trump, sondern durch die Ablehnung der etablierten Lügenmedien und Legitimierung der alternativen Medien.

In Europa gibt es kaum eine Tendenz in diese Richtung. Wo ist der europäische Donald Trump? Die dummen und verblödeten Europäer unterstützen weiter das verbrecherische Regime, dass die Heimat zerstört, sie ausbeutet und unterdrückt, und glauben weiter den kontrollierten und gleichgeschalteten Medien.

Die EU und auch die Mitgliedsländer wie Täuschland, wollen Wahrheitsministerien einrichten und dadurch bestimmen, was wahr und unwahr ist, welche Medien man konsumieren darf und welche nicht. Die Linksfaschisten können die Gesellschaft kaputtmachen wie sie wollen und keiner hält sie auf.

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Peter Jugl sagt:

    Aktuell wird große Geschichte auf der alten Erde geschrieben. Wir sollte den Weg in die Zukunft positiv Mitgestalten!

  1. Avankziar sagt:

    Ich glaube die FakeMedien haben nun Schaum vor dem Mund, nach dem motto:
    "Trump, der demokratischste Präsident seit Kennedy" (lach :D)

  1. Peter Vogl sagt:

    Europa ist zu schwerfällig, um einen D. Trump hervor zu bringen.

  1. Large sagt:

    Das sind großartige Neuigkeiten. Damit haben die MS Medien ihre Deutungshoheit verloren.
    Auch die Große Ankündigung, dass demnächst alle Nachrichten vom Wahrheitsministerium geprüft werden, läuft dann ins leere.
    Wenn Trump in seinen Pressemitteilungen dann den wahren Sachverhalt schildert und dies auch über Twitter veröffentlicht wird, dann müssen die MS Medien auch bei der Wahrheit bleiben.
    Trump wird jedoch mit seinen Aussagen immer noch schwer mit Dreck beworfen.
    Ich habe heute noch einen Artikel, der sehr polemisch geschrieben war gelesen, dass er wie ein 13 jähriger reagiert, dem man sein Spielzeug weggenommen hat. Und diesem Mann soll man den Koffer für die Atomwaffen anvertrauen.
    Ich bin der Meinung er kann besser darauf aufpassen als Obama oder gar Killery.
    Wie aber schon die Sahra Wagenknecht gesagt hat es wird Zeit die Nato aufzulösen und ein neues Verteidigungsbündnis mit Russland zu schmieden.
    Das passt unseren kriegsgeilen MS Medien sicher nicht.
    Unter Trump wird dann die Finanzierung der von der CIA gegründeten Terrororganisationen beendet. Diese werden sich dann schneller aufläsen wie Schnee bei 30 Grad in der Sonne. Hoffe ich!!!
    Wir müssen uns nur darüber im Klaren sein, dass Trump nicht die EU oder gar Deutschland retten wird. Ihm sind wir vollkommen egal. Er wird nur die Interessen der USA vertreten und Ihm ist es dann auch vollkommen egal wenn er dabei einigen Regierungen auf die Füße tritt.
    Für die Europäischen Firmen, die einen Großteil Ihrer Wahren in die USA exportieren werden schwere Zeiten anbrechen.

  1. plutarch17 sagt:

    Ich habe soeben ein Interview mit Hörstel gehört. Der labert da einen Schwachsinn! "Sobald Obama weg ist, geht es (3.Weltkrieg) los! Obama ist noch die letzte Bremse." Also echt! Einige haben anscheinend keine Skrupel, mit Angstmacherei auf Wählerfang zu gehen und dabei kritisieren sie die Medien wegen ihrer Lügerei!
    Die Medien winden sich wie Fische an Land. Nun ist fertig mit den aufGEZwungenen Medien (In der Schweiz heißt der Verein Billag). Trump läutet gleich eine neue Art von "Nachrichten" ein, wo jeder bei Twitter schauen kann, was der oder die schreibt. Ich finde das großartig! Auch das alternative Reporter unter Trump ins weiße Haus dürfen sollen. Also der Christoph und auch Andere haben mich da sehr enttäuscht, mit ihren "Analysen" gegen Trump....

  1. Wenn Trump Chef im weissen Haus ist wird er denjenigen schon sagen wer von der Presse herein darf und wer nicht
    Das haben einige Angst um ihren Job mehr nicht und noch mehr Angst vor Wahrheit
    Er also Trump wird nicht lange fackeln wenn welche meinen ihm auf der Nase rumtanzen zu können
    Sein Credo:
    "Sie sind gefeuert"! wird dann wohl öfter dort im weissen Haus zu hören sein
    Verstehen kann ich Trump voll und ganz allein schon deshalb wie die Presse ihn behandelt hat von oben herab wie einen "niemand"
    Seine jetzige Vorgehensweise und Verfahrensweise zeigt der Lügenpresse und ihren Korrespondenten Mitarbeitern nur wie sie wirklich sind Trump hält ihnen einen Spiegel vor ihre Gesichter
    KLASSE dieses verhalten von Donald Trump

  1. Yoik Mush sagt:

    Natürlich ist es schön, wenn viele verschiedene Menschen bzw. Medienvertreter Fragen stellen können.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. robroynatur sagt:

    Hi Freeman,

    hier ein geniales Interview mit Senator Rand Paul von CNN. CNN kann es immer noch nicht lassen Trump schlecht zu machen. Senator Paul kontert über Fake-News und geleakte Informationen von der CIA. https://www.youtube.com/watch?v=mDrDupPEYw0

  1. In dem Tempo in dem Trump allen Eliten der ganzen Welt ans Bein pisst, denke ich steuert er schnurstracks auf das Schicksal Kennedy's zu leider gottes. Du hast ja mal selber das Illuminaten kartenspiel erwähnt und weißt selbst, dass es schon 9/11, den Tsunami und das erdbeben in Japan vorher gesagt hat unter anderem, es gibt darin eine karte die nennt sich Enough is enough und dort kriegt eine Person eine Kugel durch den Kopf gejagt die verdächtig ab Trump erinnert, würde gern wissen was du dazu sagst Freeman, ich meine wir wissen beide, dass diese Leute die Mittel dazu haben, der einzige kritische Punkt wär die Reaktion des Volkes, wenn mal wieder ein Präsident dran glauben muss der gegen das Etablishement ist.

  1. Sorry für den doppelpost der Karte ist übrigens noch ein nettes Gedicht beigefügt, At any time at any place our snipers can drop you, have a nice day.

  1. nadann sagt:

    Gute Idee von Trump, die alternativen Medien zu den PKs zuzulassen. Vorschlag für die Fake-News-Presse, die sich vom zu kleinen Raum im Westflügel des Weissen Hauses nicht verabschieden will: sie soll halt dort bleiben und schmollen. Sicherlich wird sie keiner ernsthaft vermissen, ganz im Gegenteil. Trump kann die PK dann eben anderswo abhalten, zusammen mit den Vertretern der alternativen Medien. Ich denke, mit Trump werden wir noch viel Spaß haben. Jedenfalls gefällt es mir jetzt schon, wie er die echten Fake-News-Verbreiter - die Mainshitmedien - auflaufen lässt. :-D

  1. Job Killer sagt:

    Etablierte Medien und Blogger in einem geschlossenen Raum? Da könnte es mal häßlich werden ...

  1. Job Killer sagt:

    Hallo, Peter,

    Du schreibst:

    > Europa ist zu schwerfällig, um einen D. Trump hervor zu bringen.

    Dem wäre eine Liste der Todesfälle hinzuzufügen. Es trifft jene, welche die folgenden Kriterien erfüllen:

    - sie sind Politiker (oder streben den Gang in die Politik an)
    - sie "mißbrauchen" die Ausländerproblematik für deren Popularität
    - sie betreiben Sozialpolitik

    Kirsten Heisig war Richterin und starb durch Erhängen im Wald [hüstel], wobei die Schlinge so teif hing, daß deren Kniee beinahe den Boden berührten. Sie hätte problemlos stehen können. Da stellt sich die Frage, wieso sonst ein Stuhl weggetreten wird zum Erhängen.

    Jörg Haider starb im sichersten Auto der Welt (VW Phaeton). Der Antialkoholiker wäre sturzbesoffen von einer Besuch in der Schwulenbar mit weit überhöhter Geschwindigkeit an einem Zeugen vorbeigefahren, der angeblich die Öffentlichkeit scheut. Es stellt sich die Frage, wieso der Schmierenpresse in Österreich, die ihm mehr als ein Jahrzehnt lang alles möglichen angehängt hat, ein Doppelleben entgangen war.

    Der Fahrschullehrer Uwe Leichsenring von der sächsischen NPD prallte auf freier, gerader Strecke frontal gegen einen entgegenkommenden LKW.

    Und Möllemann?

    Das war nur eine sehr kurze Aufzählung, der "Honigmann" hat mehr:

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/03/30/die-mord-totschlag-agenturen/

    Zitat hieraus:

    »die mit PKWs „verunfallten“ Mitglieder rechtsextremer Parteien sprengen jede Statistik: [...]«

    Es scheint durchaus nicht so, daß Europa oder Deutschland keine fähigen Köpfe hervorbrächte.

  1. Bodeczek sagt:

    Hallo Lieber Freemann!

    Meiner Empfindung nach, bist Du derjenige, der sich AUCH EIN PLATZ zwischen den Medienvertretter im Weißen Haus, SCHON LANGE VERDIENT, HATTEST!

    Mich würde gar nicht traurig machen eine Information, dass auch Du eine "Aussenstelle" beim Pressebüro den neuen Präsident, übernommen hättest!

    Hätte genauso nichts dagegen, Dich erleben zu dürfen, der auch direkt und höchstpersönlich, dem neuen Präsident, Deine schlaue Fragen, stellen dürftest!
    Das wäre auch WAS!, oder?

  1. KMA sagt:

    Das werden wir sehen wer alles ein Platz bekommt...
    Meine Güte nochmal der Mann hat noch kein Handschlag gemacht und unsere Medien Fuzis werfen mit Müll, ist doch nicht zu glauben.
    Die Zeit wird es uns zeigen aus Welchen Holz der „Trump“ geschnitzt ist.
    Die ersten 100Tage sind ein Beleg dafür was alles noch auf uns zukommt.
    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!
    Er muss Sich Durchsetzten gegen einen Haufenn von Schwerverbrechern und Massenmörder,das auch noch Länderübergreifend, wen das mal kein Heißer Tanz wird. Sein Team spielt dabei eine große Rolle, vor Schwachköpfe und Vollidioten sollte er ein großen Bogen machen und sich fähige Leute holen, die auch ein guten Leumund haben, weil da werden die Schakale als erstes suchen.
    Mit ein-zwei Dutzend Anwälte den Saustall ausmisten und auf den Tisch hauen, oder wie Erdogan, der hat auch vor Kurzen groß Reine gemacht, die Lager dafür sind so weit ich weiß bei Fuß.
    Dann schaun mer mal…
    lg

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.