Nachrichten

Der Lokus lügt weiter über Trump

Dienstag, 24. Januar 2017 , von Freeman um 12:05

Das Scheissblatt Lokus kann es nicht lassen und hat wieder Dreck auf Trump geworfen. Im neuesten Artikel mit der Schlagzeile "Trumps Rede zur Amtseinführung - Das Schlimme ist, was er nicht sagte" wird wieder nur gelogen. Wenn man ihn nicht kritisieren kann über was er sagt, erfinden die Presstituierten schlechtes über was er nicht gesagt hat. Auf diese irre Logik muss man erst mal kommen. Der Autor "Volker Deppenhut" ergiesst sich in hasserfüllten falschen Behauptungen und Lügen. Wie zum Beispiel, und ich zitiere, "Diesmal herrschte auf der Mall in Washington gähnende Leere, was die Luftaufnahmen, die während des Ereignisses um die Welt gingen, klar belegen." Schaut euch folgendes Foto an, welches während der Antrittsrede von Trump aufgenommen wurde. Man sieht den neuen Präsidenten vorne am Rednerpult stehen. Das soll "gähnende Leere" sein?

Menschenmassen so weit das Auge reicht

Die Fotos, welche die Medien für die "gähnende Leere" verwenden, sind gefaked, wurden vor der Rede von Trump aufgenommen, als die Menge noch nicht vollständig versammelt war. Es galten nämlich die schärfsten Sicherheitsmassnahmen und Kontrollen, die es je bei einer Amtseinführung gegeben hat, was den Strom an Zuschauer sehr behinderte und zu Staus vor den Checkpoints führte. Obwohl es geregnet hat und kalt war, kamen Hunderttausende zur Zeremonie am Freitag den 20. Januar 2017, einem Arbeitstag für die meisten Amerikaner. In nur vier Bundesstaaten ist "Inauguration Day" ein Feiertag.

Die Fake-News-Medien vergleichen die Menschenmenge bei der zweiten Amtseinführung von Obama mit der von Trump und sagen, es kamen viel mehr zu Obama, um Trump wieder etwas negatives anzuhängen. Was sie völlig verschweigen, der 20. Januar 2013, als Obama eingeschworen wurde, war ein Sonntag. Ausserdem hat es an diesem Tag nicht geregnet und es war nur etwas bewölkt mit Sonnenschein. Kein Wunder kamen damals etwas mehr Zuschauer an einem arbeitsfreien schönen Tag!

Links 2017 und recht 2013:

klick drauf um zu vergrössern

Was der Autor Trump vorwirft, "was er nicht sagte", trifft ganz bestimmt auf ihn selber zu, denn er erwähnt die äusseren Umstände nicht und vergleicht Äpfel mit Birnen. Es dient nur dazu, etwas negatives daraus zu konstruieren, Trump wäre nicht so beliebt wie Obama. Aber es spielt sowieso keine Rolle, wer jetzt etwas mehr oder weniger Zuschauer am Tag der Amtseinführung hatte. Es zählt nur, Obamas Amtszeit ging zu Ende und die von Trump hat begonnen. Es gab eine friedliche Machtübergabe, so wie es sich gehört. Es sind nur die verlogenen Medien, die einen Konflikt in das ganze hineinbringen.

Dann behauptet der Autor: "Die in kämpferischem Ton vorgetragene, aber in rhetorischer Hinsicht sehr armselige und unpoetische Rede war eine Fortsetzung seiner hitzigen Wahlkampfreden und nicht nur deshalb ein historischer Tiefpunkt der Inaugurationsrhetorik. Es war eine Rede voll krudem Nationalismus und zynischem Populismus, der ein Volk anrief, das ihn weder mehrheitlich gewählt hat, noch in großer Zahl nach Washington gepilgert war, um der Inauguration beizuwohnen."

Trumps Rede soll "armselig" und "unpoetisch" gewesen sein, so, so! Statt Fakten zu bringen, äussert dieser voreingenommene Schmierfink nur seine unqualifizierte Meinung und fällt ein Urteil. Weil Trump gesagt hat, "Amerika zuerst", ist die Rede voll "krudem Nationalismus und zynischem Populismus". Dabei wurde Trump genau deswegen gewählt, weil die Amerikaner es satt haben, dass das Land von der Infrastruktur zusammenbricht und das ganze Geld für Kriege und Interventionen weltweit ausgegeben wird.

Ausserdem sind die Amerikaner es leid, dass ihre Arbeitsplätze vernichtet und ins Ausland verlagert werden. Sie wollen extra einen Präsidenten, der "Amerika wieder grossartig" macht und sich um ihre Probleme kümmert und diese löst, statt den Weltpolizisten zu spielen und nur nach aussen zu schauen. Die Europäer und Asiaten haben lange genug den Schutz der USA genossen, wenig für ihre Verteidigung ausgegeben und sich so zu Exportweltmeister manövrieren können.

Trump will diese Einseitigkeit, die seine Vorgänger bewusst gewollt haben, korrigieren und mehr Fairness in die internationalen Beziehungen bringen. Sollen doch die "Alliierten" die Last ihrer Verteidigung selber schultern, meint Trump, und die einseitigen Handelsbeziehungen ausgeglichen werden.

Ein Präsident, der nicht die Interessen des eigenen Landes und eigenen Volkes zuerst wahrnimmt, ist ein Verräter, so wie Obama, Cameron, Hollande und Merkel es waren oder sind. Die Medien wollen offensichtlich Landesverräter an der Spitze, welche die Globalisierung als oberste Priorität haben und die sich ständig in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischen, notfalls mit Bomben, Krieg und Regimewechsel, um die nicht westliche Welt mit "westlichen Werten" zu beglücken.

Das ist aber Kolonialismus und Imperialismus pur, den die Globalisten unter der Tarnung des "Freien Handels" vollziehen!

Um zu zeigen, Trump hält sein Wahlversprechen ein, was die Schaffung von Arbeitsplätzen betrifft, hier sein letzter Tweet von 12:11 Uhr oder 6:11 Uhr in Washington am Dienstag den 24. Januar:

"Werde mich um 9:00 Uhr mit den obersten Automobilchefs wegen Arbeitsplätze in Amerika treffen. Ich will neue Fabriken hier für Autos die hier verkauft werden!"

Genau das ist nötig, denn Obama hat ein völlig desolates Land hinterlassen, mit einer astronomischen Verschuldung von 20 Billionen Dollar, mit verfallenen Städten, wo Elend und Hoffnungslosigkeit herrscht. Statt 50 Millionen armen Menschen Essensmarken zu verteilen, ein aufgeblähtes Sozialsystem zu unterhalten, wo jeder fünfte Amerikaner vom staatlichen Almosen dahinvegetiert, muss ordentlich bezahlte Arbeit geschaffen werden.

Das versucht Trump vom ersten Tag an!

Wie soll Amerika sonst aus dem Dilemma des Handelsdefizit von täglich 2 Milliarden Dollar rauskommen, wenn nur noch aus China, Mexiko und Europa Waren importiert werden aber kaum was im Land selber produziert wird, was man selber konsumieren und exportieren kann? 2015 haben die USA für 736 Milliarden Dollar mehr importiert als exportiert. Man wirft Washington vor, seit 70 Jahren auf Pump zu leben, und wenn ein Präsident endlich das ändern will, wird er als Nationalist und Populist beschimpft.

Der Autor wirft Trump vor, er hätte sich nicht bei seinem Vorgänger und bei Hillary bedankt. "In seiner Rede dankte Präsident Trump seinem Amtsvorgänger nicht etwa für seine Verdienste um das Land, sondern nur für seine Bemühungen bei der Übergabe der Amtsgeschäfte. Seine Opponentin Hillary Clinton, die Größe und Anstand genug bewies, den Feierlichkeiten an der Seite ihres Mannes beizuwohnen, erwähnte er mit keinem Wort."

Gehts noch? Trump soll sich bei Obama für das Chaos in Amerika bedanken, für den völlig desolaten Zustand der Staatsfinanzen, für die laufenden Kriege und Konflikte? Richtig wäre gewesen, Obama als schlechtesten Präsidenten alle Zeiten zu bezeichnen. Und dann, warum soll er Hillary erwähnen, die mit allen schmutzigen Tricks versuchte Trump als illegitimen Präsidenten hinzustellen, der von Putin geholfen wurde und gesteuert wird, eine unverschämte Lüge!

Was dieser "Volker Deppenhut" nicht erwähnt, Trump ist auf Hillary vor dem Mittagessen nach der Einschwörung zugegangen und sagte zu ihr: "Danke für ihre Anwesenheit". Ein Stunde später hat er sich wieder bei Bill und Hillary Clinton in seiner Rede bedankt, bat sie aufzustehen, damit sie applaudiert werden können. "Und ehrlich, es gibt nicht mehr was ich sagen kann, denn ich habe viel Respekt für diese beiden Menschen", sagte Trump.



Trump hat seinem Gegner also Respekt gezollt und der Autor ist ein Lügner!

Dann wird Trump im Artikel vorgeworfen, er hätte pauschal das Establishment von Washington für die Zustände kritisiert. "Bemerkenswert war auch die bekannt populistische Dynamik, mit der Trump alle diejenigen, die in öffentlichen Ämtern der USA politische Verantwortung tragen, unterschiedslos einer nicht weiter benannten herrschenden Elite zuschlug, die sich des 'Systems' bediente, um sich selbst zu bereichern."

Es ist aber die Wahrheit. Die herrschende Elite, egal welche Partei oder Interessengruppe sie angehören, hat sich bereichert und ist schuld am katastrophalen Zustand des Landes. Trump hat versprochen "den Sumpf trocken zu legen", was mehr als überfällig ist. Die Korruption, die in Washington herrscht, hat höchst kriminelle Ausmasse erreicht. Wer soll den sonst den stinkenden Saustall ausmisten, ausser ein Outsider, der nicht zur politischen Klasse gehört?

Abschliessend zitiere ich einen Kommentar vom Leser Steven König zum Lokus-Artikel, der ziemlich gut die Situation beschreibt:

"Alles regen sich über Trump auf und trauen ihm nicht zu die gravierenden Probleme des Landes zu lösen - aber man frage sich einmal: Wieso gibt es denn so viele ungelöste Probleme? Die sind doch nicht Trump zu verschulden, sondern seinen Vorgängern! Eigentlich müsste man sich über Obama aufregen, da er das Land in einen Zustand gebracht hat der Trump erst möglich oder nötig gemacht hat! Jetzt geht Trump einen anderen Weg und das wird ihm vorgeworfen? Was sollte er sonst tun? So weitermachen wie die Vorgänger ist doch offensichtlich falsch! Die Vorgänger loben, obwohl sie keine gute Arbeit gemacht haben - sicherlich nett aber auch ehrlich?! Natürlich kann es sein, dass Trump auch einen schlechten Job macht aber das wird sich erst noch zeigen! Gebt ihm eine Chance!"

insgesamt 38 Kommentare:

  1. Scatty sagt:

    Diese widerliche Gossenpresse ist eine Geißel der Menschheit. Die bringen genauso niederträchtige Kreaturen hervor wie diese Journalisten selber sind. Wie sabbernde, geifernde Hyänen fallen sie über alles her was denen nicht recht ist, zerreißen es und überbieten sich in ihrer Schlechtigkeit gegenseitig. Um ein Journalist dieser Sorte zu sein, muß man wohl so eine widerwärtige und niederträchtige Kreatur sein. Kein normal denkender Mensch würde sich auf so ein Niveau herablassen. Dieser Deppen-Volker ist ja noch schlimmer als die allerübelsten Tratschtanten die ich kenne und das soll schon was heißen.

  1. Goodbye EU sagt:

    Was für tief armselige und erbärmliche Menschen doch beim Fokus arbeiten. Gottseidank interessiert es die Amerikaner einen absoluten Scheissdreck, was irgendein dahergelaufener deutscher Journalistentrottel zu ihrem Präsidenten sagt.
    Wie kann man sich so wichtig nehmen?
    Was macht deutscher "Journalismus" eigentlich außer Trump-Bashing?

  1. Von diesen Wahnsinnigen, den Presstituierten Deutschlands, die sich seit Monaten in ihren Anti-Trump-Hetz-Bashing-Kampagnen überbieten, kann man überhaupt nichts mehr Brauchbares erwarten. Wenn schon im öffentlich-rechtlichen Propagandasender ARD von Josef Joffe, einem der Herausgeber von "Die Zeit", ein "Mord im weißen Haus" als mögliches Mittel zur Beseitigung Donald Trumps in Frage kommt und die übrigen Anwesenden für diese erbärmliche Aussage sogar ein süffisantes Lachen übrig haben, spätestens dann muss man sich darüber im Klaren sein, mit welch einer Art von Menschen man hier zu tun hat. Man stelle sich auch vor, irgendjemand in Deutschland hätte die Ermordung Obamas, als Mittel zu was auch immer, zur Debatte gebracht.

    Der Aussenminister der Russischen Föderation Lawrow hat neulich gesagt, dass es nirgends auf dieser Welt so extrem viel Russophobie gibt wie in Deutschland. Ich bin mir sicher, dass auch ein Trump sehr bald den Antiamerikanismus der noch bis letze Woche sehr guten "Freunde" Amerikas in Deutschland - sei es "Journalisten" oder "Politiker" - wahrnehmen wird.

    Diese Deppen - sei es "Journalisten" oder "Politiker" - (Entschuldigung, aber nichts anderes sind sie), verkennen total, dass der Präsident der VSA, unabhängig davon, welchen Namen er hat, nicht "putinisiert" werden kann. Aber Deutschland ist, wieder einmal, an vorderster Front tätig, denn die Hochfinanz sowie Großindustrie und deren Marionetten im politischen Establishment müssen mit allen Mitteln verteidigt werden. Welch ein erbärmliches und widerliches Gebaren!

  1. Goodbye EU sagt:

    Hab mir genau das gleiche gedacht. Dann habe ich den ersten Kommentar unter dem "Artikel" gelesen und akzeptiert, dass dem Focus und seinen Lesern einfach nicht zu helfen ist. Die wollen sich ja förmlich miserabel fühlen jeden Tag. Sie wollen ja jeden Tag jammern. Fast schon lustig, wie Trump so sehr in ihren Köpfen thront, dass er der Erste ist, an den sie nach dem Aufstehen denken. (Bezogen auf das erste Kommentar)

  1. Think sagt:

    "Volker Deppenhut" = "Kriegsschar Idiotenmütze" - Nomen est omen !!!

  1. Auf CNN gackern sie wie die Hühner im Stall, wo grad der Fuchs eingebrochen ist....sie sind komplett in Panik! Sehenswert, das gekeiffe, gegackere und hysterisches gekreische...
    P.S. Danke für den Artikel!

  1. InfoEcho sagt:

    Hier kann man schön sehen wieviele zu Trump kamen. Von CNN selber.

    http://edition.cnn.com/interactive/2017/01/politics/trump-inauguration-gigapixel/

    Die hetze gegen Trump sind Unerträglich. Diese Arroganz.Dieser Womansmarch. Die Hollywood Elite usw. was die bei twitter hetzen, unfassbar.Ein "Mord im weißen Haus"würde helfen meinte ein Herr Joffe von der Zeit.Ich wette die Anruferin saß im Nebenraum*lacht*
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=89&v=CW0hYrJNz78
    Kein Respekt vor dem mächtigsten Mann der Welt. Am liebsten würde ich nach Amerika auswandern ;)Dieser Psychoterror in allen belangen, diese linksliberale ideologie auf kosten der deutschen , es ist nur noch schwer zu ertragen.

  1. Die Photos sind mehr als komisch, ich meine die beiden aus der Richtung auf das Capitol zu.

    Erst mal, wieso ist der Teerstrassenbelag bei Trump weiss?

    Zweitens, bei dem Bild mit Trump sieht an die Absperrung in der Mitte der Strasse, anschliessend soll der Präsident da ja fahren und die Parade stattfinden. Auf den Bildern, die angeblich bei Obamas Inauguration gemacht wurden, ist von so einer Absperrung nichts zu sehen. Hat Obama sich mit seiner Staatskarosse anschliessend durch die Menschenmassen gewühlt ?

    Drittens, es ist beide Male 20. Januar, also Winter. Wieso sind die Grünflächen auf dem Obama-Bild so grün?

    Ich würde mal tippen photo-shop lässt grüssen und alle Welt regt sich über diesen Unsinn auf.......

  1. Die Presse versteht nicht, dass Trump wirklich meint was er sagt. Sie hat erwartet, dass die Wahlkampf-Rethorik vorüber ist, und dass es jetzt zum “business as usual” übergeht. Die Antrittsrede wurde von Chef-Stratege Steve Bannon geschrieben, der ja schon im Wahlkampf den Ton gesetzt hat. Dadurch, dass die Rede vom Teleprompter abgelesen wurde, kam sie nicht ganz so authentisch rüber wie sonst.

    Der ist im Video nach 0:55 erwähnte „Chuck“ ist Chuck Schumer, demokratischer Senator aus New York, und der oberste Gegenspieler der neuen Regierung. Auf der Rednerbühne streiten sie, beim Bankett scherzen sie. Das zeigt, dass vieles nur Show ist. Einigkeit herrscht sobald es auf den Krieg gegen den Iran zugeht.

  1. plutarch17 sagt:

    Diese Presstituierten begreifen immer noch nicht, das sie sich selber zerstören werden! Wie im übrigen auch alle anderen aus dieser Satanisten-Bande. Aber das ist ja bei Wahnsinnigen immer der Fall das sie unter Selbstzerstörung leiden und ihr Umfeld mitreisen. Es ist Zeit für eine Psychiatrie-Division!

  1. InfoEcho sagt:

    Womansmarch in Berlin

    Frauen schreien Allahuh Akbar. Gehts noch lächerlicher?

    https://www.youtube.com/watch?v=VWX1SKncyOA

  1. Wir hier in Europa im Allgemeinen und in Deutschland im Besonderen werden weniger unter Trumps zurückholen von Arbeitsplätzen zu leiden haben.

    Das Problem ist, weisse Männer konnten Jahrzehnte in USA ganz gut leben mit zu gut deutsch einer Volsschulbildung. An irgend einem Fliessband fand sich schon ein Arbeitsplatz. Irgendwo habe ich mal gelesen, in den 60er Jahren hätte ein Ingenieurschuldozent in NEW YORK gesagt, er verdiene auch nicht mehr als ein Arbeiter in den Hafen-Docks. Eigentlich lohnte sich eine bessere Ausbildung nicht.

    Diese Arbeitsplätze gibt es alle nicht mehr! Die Arbeitsplätze in den Docks sind Containerterminals gewichen und die Fliessbandproduktionen wurden in Billiglohnländer ausgelagert. Für genau diese Menschen ohne grössere Ausbildung braucht Trump Arbeitsplätze. Autos sind da nur die Spize des Eisberges, Jeans und Schuhe werden/sollen wieder in den USA zusammengenäht werden etc. Alles das, wofür man keine Ausbildung braucht. Damit nimmt er aber nicht den Deutschen die Arbeitsplätze weg, sondern die holt er aus Entwicklungsländern zurück. Damit schafft er zwei Sachen, erstens eine ausgeglichene Handelsbilanz und zweitens bringt er die Menschen im Rust-Belt wieder in Arbeit und Brot.

    Sicher, es wird immer weniger solche Arbeitsplätze geben, siehe Dock-Arbeiter. Nur was die US-Amerikaner auf den falschen Bein erwischt hat ist, das ging zu schnell, schneller als der technische Fortschritt durch Auslagerung. Wenn es langsamer geht, kann die nächste Generation eine bessere Ausbildung macchen und ist dann auch für anderes zu gebrauchen. Aber die heute 40+ Generation muss so verschlissen werden, wie Sie ist, dass sich eine Ausbildung lohnt, muss erst mal in den Köpfen ankommen.

  1. boogieman sagt:

    Man kann weder mehr TV sehen noch Radio hören oder irgendeine Zeitung aufschlagen, diese Hetze im Stile des Stürmers bzw. Wochenschau im Dritten Reich ist nicht mehr zu ertragen, eine Beleidigung für jeden intelligenten und selbst denkenden Menschen.
    Die nichtznutzige Chaotentruppe um ,,Super- Angie'' Merkel wird von den Medienhuren in den Olymp erhoben, und ein Macher wie Trump, der jetzt in ein paar Tagen schon fast mehr wie Obama in seiner ganzen Amtszeit bewirkt, wird dämonisiert.
    Man muss sich schon fast wundern, dass er von denen bis jetzt noch nicht als der erschienene Antichrist bezeichnet wurde.
    Man kann sich nur noch mit kaltem Grausen abwenden...

  1. migeha sagt:

    Merkel ist wie die meisten europäischen Politiker Berufspolitikerin, das Examen als Physikerin kann man ruhig außen vor lassen, sie hat in der DDR Propaganda gelernt und ausgeübt und später im Westen nach "reiflicher Überlegung" (Zeigefinger im Wind) sich der CDU angeschlossen und dort unter Mithilfe Kohls und US-Kontakten wie es sie "plötzlich" innerhalb der Stasi viele gab Karriere gemacht.

    Doch denke ich dass sie wirklich an das glaubt was sie (und man ihr) sagt. Wenn die Goldmann & Sachs Leute im Kanzleramt oder deren Tochter Boston Consulting im Finanzministerium ihr (und Schäuble, Gabriel & Co.) klarmachen, dass Deutschland nur 1 % der Weltbevölkerung stellt und es innerhalb eines vereinigten Europas als größtes Land viel eher seine Interessen als exportabhängige Nation gegenüber der Welt vertreten kann, dann entbehrt das ja nicht einer gewissen Logik. Und das diese Errungenschaft eines Einigen Europas mit allen Mitteln auch Undemokratischen verteidigt werden muss versteht sich ebenfalls, da "alternativlos".

    Doch dass die Vertretung deutscher Interessen in Berlin, Brüssel und sonstwo auf der Welt kaum der Mehrheit der deutschen Bevölkerung, sondern 80 % des erwirtschafteten Gewinns und der Güter im Ausland verschwinden, bei defacto seit Jahren fallenden Einkommen und zunehmender Automatisierung wird bei Merkel und ihresgleichen einfach ausgeblendet, da ihre Berater und deren Gutachten hiervon kein Sterbenswörtchen verlauten lassen. Die zunehmenden Probleme der Demographie durch fehlende Einkommen und auch dadurch fehlende Familien, die Auswanderungswelle unter jungen Akademikern wird einfach durch "Migration" ausgeglichen, wie es sicher eine Studie im Kanzleramt dieser vorerwähnten Kreise der Kanzlerin etc. alternativlos nahelegen.

    Den Nachbarn Deutschlands wie Frankreich und Benelux dämmert langsam dass diese Art verdeckte Reparationszahlungen auch deren Wirtschaft und Gesellschaften in den Abgrund reist, da die Kaufkraft des größten Landes der EU immer weiter abnimmt, vor allem unter der arbeitenden Bevölkerung (die Pensionäre gegen nichts aus oder sparen für Pflege oder Erbschaftssteuer). Das Geld fließt überwiegend ins "Gelobte Land" (weisses Kreuz auf rotem Grund) und in angloamerikanische Bankenkreise, denen nicht erst seit der Finanzkrise große Teile der deutschen Wirtschaft auch des Mittelstands als shareholder vorstehen.

    Also ein Trump oder eine alternative Partei in Deutschland hätte gar keine Möglichkeiten derart souverän sein Programm durchzusetzen wie es (noch nicht erwiesen) in den USA möglich wäre. Vielleicht mit einem starken Frankreich (ich lebe dort seit Jahren kann jedoch Le Pen schwer einschätzen) wäre Deutschland im Verein mit anderen direkten Nachbarn in der Lage sich frei zu schwimmen. Doch die Achse Chirac-Schröder im Irakkonflikt hat beiden Ländern wenig Freude (massiver Abfluss von angloamerikanischen Investments) und beide Auguren nach ihrer Amtszeit massive Kampagnen eingebracht.

    Also Vorsicht mit dem hier beliebten Deutschland Bashing. In Frankreich wird derzeit medienwirksam der neue Stern Macron aufgebaut, der wohl die entscheidenden Stimmen u.a. der jungen unzufriedenen Akademiker und Frauen auf sich ziehen und am Ende Fillon gegen Le Pen zum Wahlsieg verhelfen wird. Also schlauer als die Deutschen sind die Franzosen auch nicht!

  1. @ migeha

    Die Zeiten, wo in dem Land mit dem weisses Kreuz auf rotem Grund Milch und Schoggi flossen sind vorbei! Ich lebe da seit nehr als 20 Jahren und man kann die Krise sozusagen mit Händen greifen. Die Arbeitslosigkeit ist höher als in Deutschland, 1/5 der Bevölkerung kann seinen Lebensunterhalt nur mit staatlichen Zuschüssen bestreiten und das dicke Ende kommt erst noch!

    Die Schweiz hat nie Zinsen auf Kapital bezahlt, nicht mal so viel wie ein deutsches Sparbuch, trotzdem haben die Menschen Ihr Geld dahin in Sicherheit gebracht, die Schweizer schwammen im Geld. Seit es das Bankgeheimnis nicht mehr gibt, ist da gar nichts mehr sicher und wenn mal wieder Zinsen bezahlt werden, müssen die Schweizer auch Zinsen zahlen und dann gibt es eine Katastrophe, weil alles mit geliehenem Geld gemacht ist und wenn die Schweizer plötzlich 6 oder 7 % Zinsen auf Ihren Hauskredit bezahlen sollen (keiner hat sein Haus abbezahlt, weil er sonst Eigenmietwert Steuern bezahlen muss) sind alle pleite. Die Grundstücks- und Immobilienpreise werden zusammenfallen wie ein Kartenhaus.

    Wir werden es noch erleben !

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. greedo sagt:

    *Autor Volker Depkat: Volker Depkat, geboren in El Paso (Texas/USA), ist Professor für Amerikanistik an der Universität Regensburg. Dort lehrt er die Geschichte der USA von ihren kolonialen Anfängen bis in die Gegenwart."

    wenn man das weiss, ist einem eigentlich alles was der typ schreibt klar. ein ewig gestriger, ignoranter amerikaner, der hier seine hetze verbreitet!

  1. Imagine sagt:

    Ein paar andere MSM schwenken schon um , z.B. die FAZ.
    Die Journalisten die jetzt einfach nur weiter hetzen, und es ist Hetze was sie betreiben, schaden sich weiter selbst.
    Ich habe seine erste Rede als Präsident gesehen und mußte lachen als am nächsten Tag in einer deutschen Zeitung stand:"Trump gegen den Rest der Welt". Er hat niemandem gedroht oder angegriffen.  Nationalismus könnte man ihm vorwerfen aber sonst nichts. Die Herrschaften aus der schreibenden Zunft sollten mal ihr Sandschäufelchen einpacken und ihren Job machen, andere beginnen auch damit.
    Dann wäre da noch Herr Soros&Co, die diese Rosa Frauenmärsche organisiert haben. Frauen gegen Trump zu schicken und dann wie üblich die Demos durch bezahlte Agents Provocateurs eskalieren zu lassen zu lassen ist ein perfides Spiel. Wenn da die Polizei einschreiten muß ist die inszenierte Empörung groß.
    Die Parasiten geben nicht so einfach ihren schönen Plan auf.
    Ich wünsche Trump daß er die richtigen Entscheidungen trifft.

  1. Denis Link sagt:

    Also das mit dem Vergleich der Vereidigung ist doch ganz klar und doch gleichzeitig das Problem für uns Normal Sterblichen und Gut für den Presse.

    Der 20.01.2017 war Trüb, es Regnete wohl, also war nicht zuerkennen welche Position die Sonne hatte, bei Obama kann man gut den Schattenwurf der Sonne erkennen, dank Google-Earth kann man auch das ganze gut sehen, welche Seite der Gebäude von der Sonne beschienen war, bei Trump schwierig, also kann man auch sagen das Foto bei der Trump-Rede ist viel früher gemacht worden als es bei Obama war.

    Weiteres Indiz, auch wenn man die Sitzreihen am Capitol nicht gut zu erkennen waren, kann man doch sehen, bei Obama waren diese wirklich voll, bei dem Foto vom 20.01.2017 also Trump waren viele noch unbesetzt, aber dank der Live-Übertragung konnte man ja deutlich sehen, das bei der Rede von Trump alle Reihen voll besetzt waren.

    Schlussfolgerung, das Foto wurde einfach früher gemacht, wo alle Zuschauer noch auf dem Weg zum Capitol waren, und wenn dann die Sicherheitsvorkehrungen noch schärfer waren als bei Obama, dann ist dies noch zusätzlich klar warum die Reihen so leer waren, was aber mit dem Giga-Pixel Foto von CNN (Chaos Nachriten Netzwerk) ja selber wieder legt worden ist, fast oder mindestens genau so voll wie bei Obama.

  1. Denis Link sagt:

    Noch was vergessen, was Trumps Rede angeht oder Wahlslogan "America First" das sollte für jedes Land auf der Welt gelten, das eigene Land zuerst.

    Es kann ja nicht sein, das Firmen ins Ausland gehen, weil dort die Arbeitskräfte billiger sind, und im eigenen Land immer mehr Menschen Arbeitslos werden und auf der Strecke bleiben.

    Das mit den Strafzöllen finde ich richtig so, eine Einheimische Firma produziert im Ausland und importiert ihre Produkte wieder ins Heimatland, nur um Kosten zu sparen, aber das Produkt selber bleibt gleich Teuer oder wird sogar noch Teurer.

    Wenn eine Firma ins Ausland geht und dort Baut, dann auch dort die Produkte verkaufen und nur ein kleiner Teil ins Heimatland Importieren.

    Würde Firma X im Heimatland z.B. 1000 Euro für ihr Produkt verlangen, geht dann ins Ausland, weniger Kosten, müsste es eigentlich ja im Heimatland billiger sein, z.B. 800 Euro, verkauft aber die Firma X ihr Produkt im Ausland in dem es Produziert wurde, dann wäre das auch wieder Teuer, im Verhältnis der Produktionskosten in dem Land in dem es Produziert wurde

    Hoffe es wird verstanden was gemeint ist.

    Es ist einfach nur die Geldgier der Firmen.

    Genau so wird uns Bürgern gesagt, wie sollen keine Plastiktüten kaufen, ähm Hallo, warum geht man an uns ran, die sollten bei der Industrie anfangen, Verpackung in einer Verpackung in einer Verpackung, oder warum müssen Bananen in Folie verpackt werden? warum Gruken in einer Folie, weil die anderen Gurken ja BIO-Ware sind, das kann man schon im Geschäft besser machen, deutliche Trennung von BIO-Ware und normaler Ware, dann die Verpackungen selber, große Packung aber weniger drin, angeblich ist das mit der Abfüllmaschine nicht anders hinzubekommen, wenn die Firma das Produkt vorher schon Randvoll bekommen haben, aber nun auf einmal nicht mehr, dann liegt das 1. an der Einstellung der Maschine oder 2. die Verpackung ist zu groß Dimensioniert worden.

    Das 2. wird gemacht um den Kunden am ende zu Täuschen.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Fussel sagt:

    Ist es eigentlich nicht egal, wie viele Pro und Kontra Zuschauer da waren? Es war eine Vereidigung, die jeder President erfährt. Egal, ob beliebt oder nicht. Da zu Spekulieren, ob die Bilder stimmen oder nicht, ist doch eigentlich belanglos. Trump ist der neue President, und gut oder vielleicht auch nicht. Wir werden sehen.

  1. Also ich kann den Beitrag nur zustimmen. Es ist wirklich heftig wie sehr die Deutschen Medien über Trump berichten...Das schlimme ist das meine Freunde den Medien auch noch glauben und mich auslachen und mich für gestört halten wenn ich denen zu erzählen versuche das Trump komplett das gegenteil ist von dem wie sie ihn darstellen. Wir müssen raus auf die Straße und gegen die Medien Protestieren...das geht so nicht mehr weiter!

  1. Gila Musique sagt:

    Boykottieren!! Wenn die Schmierfinken ihre Wurstblaetter nicht mehr verkaufen und die Rundfunk- und Fernsehsender ihre Einschaltquoten dahinschwinden sehen, wird das die einzige Sprache sein, die diese Deppen verstehen. Deshalb muss eine massive und anhaltende Boykott-Kampagne her. An mir verdient kein einziger Schmierfink auch nur einen Cent. Und die Sender schalte ich auch nicht ein, denen geht es doch um Quoten.
    Spread the word - verbreitet es: MSM Boykott NOW - Medienboycott JETZT.

  1. @ migeha

    Die Zeiten, wo in dem Land mit dem weissen Kreuz auf rotem Grund Milch und Schoggi flossen sind vorbei! Ich lebe da seit mehr als 20 Jahren und man kann die Krise sozusagen mit Händen greifen. Die Arbeitslosigkeit ist höher als in Deutschland, 1/5 der Bevölkerung kann seinen Lebensunterhalt nur mit staatlichen Zuschüssen bestreiten und das dicke Ende kommt erst noch!

    Der zweite Grund ist der Verstoss gegen den Lehrsatz: "Wenn in einem industriellen (!) Produktionsbetrieb die Kaufleute, Controller, Betriebswirtschaftler und Juristen das Sagen bekommen, sind die Verluste vorprogrammiert." Produktionsbetriebe wohlgemerkt, nicht Banken, Handel und Versicherungen !

    Das ist in der Schweiz in den letzten 20 Jahren passiert, die Banker haben in der Industrie als CEO's genau diese Typen von der HSG installiert, die mit Ihren Personalmiezen (auch von der HSG als Psychologinnen) jedweden Industriebetrieb hinmachen. Diese Personalmiezen können zwar keinen signifikanten Unterschied zwischen einem ETH-Ingenieur und einem FH-Ingenieur benennen, aber suchen das technische Personal nach "Teamfähigkeit" (sprich Bauchgefühl), "Motivation" (sprich Zahl der besuchten MIGROS-Kurse in den letzten 5 Jahren) und "Englisch-Sprachkenntnissen" (Zahl der Fortbildungskurse) aus (Da wird technischer Leiter der Facharbeiter mit 4 MIGROS Kursen in Personalführung, Unternehmensführung, Projektmanagement und Geschäftsenglisch aber jünger (ganz extrem wichtig!) als der ETH-Absolvent (nicht mal angesehen)). Wundert sich noch irgendwer, dass die Schweiz nicht mehr konkurrenzfähig ist?

    Die Sonderstände bei MIGROS und COOP ab November mit Hard-Ware für Chäs-Fondue, Fondue Chinoise und Raclette sind zusammengeschmolzen bis gar nicht mehr vorhanden, das Geld ist zu Ende. Was wir jetzt erleben ist erst der Anfang der Krise in der Schweiz und nicht die Talsohle! Der Tanz auf dem Vulkan geht weiter, von Leidensdruck noch nicht einmal die Rede, das kommt noch, aber dann mit verve !

  1. @ Gila Musique

    Das ist den staatlich geschützten Fernsehfritzen so was von egal, auch wenn nur noch 10% der Bevölkerung Ihre Programme sehen, die Millioneneinnahmen sind gesichert. In Deutschland konkurrieren nur ARD und ZDF miteinander, wo das absolute Niveau liegt, ist vollkommen uninteressant. Die Lügenpresse können wir vielleicht damit totmachen, dass wir da keinen Cent bezahlen, das staatliche Fernsehen nicht. Die Talk-Shows sollen politisches Interesse suggerieren, sind aber in Wirklichkeit nur Propaganda für die an der Macht befindlichen Kräfte, einem kann schon übel werden beim Ansehen. Die Hartz IV° Empfänger und Grundgesicherten Rentner sollten was anderes als Blockparteien wählen, dann würde sich was ändern, aber so ? NICHTS !

  1. Der Lokus lügt weiter? Focus, was ist das? Aah,
    dieses Käseblatt mit immer 1er Seite dumm-dreistem
    "Journalismus" und dann wieder mit 2 Seiten Werbung...

    Danke fürs lesen, lieber freeman, dann muss ich
    es nicht lesen - und mich wieder ärgern.

    Seit die Deutsche Wirtschafts Nachrichten nach
    Schweden verkauft wurden, ist ASR meine 1.
    Anlaufstelle für Neuigkeiten.

  1. @CAPOTE
    Seltener Blech, woher hast du deine Zahlen?
    Schweiz nicht mehr konkurrenzfähig? Alle internationalen Vergleiche sagen das Gegenteil
    1/5 nur mit öffentlichen Zuschüssen? Viel niedrigere Sozialquote
    Höhere Arbeitslosigkeit als in D? Weshalb kommen und kamen dann so viele in die Schweiz?
    Chäs-Fondue-Sonderstände und deren Auslaufen als Zeichen der Krise? Nein, dies ist ein Zeichen der Winteresskultur: Raclette und Fondue - oh du heilige, zugereiste Einfalt: CAPOTE TRUMAN war in seiner Innensicht der US-Amerikanischen Gesellschaft genauer und treffender, nimm ihn als Vorbild.

    PS (SATIRE) Da bald wieder die Sommermode kommt mit Bikiniangeboten ist dies ein Zeichen des Aufschwungs vor der endgültigen Krise (Verelendungstheorie), oder findet gar ein trickle-down statt? (Scheinbegriff zur Stabilisierung der Ungleichheit - ich empfehle HSG-aber kritisch)

  1. Wenna999 sagt:

    Wie nannte Volker Pispers den Lokus treffend? Journalistisches Endlager.
    Er wusste schon warum

  1. Peter Wagner sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. plutarch17 sagt:

    @ migeha

    Die Invalidenversicherung (IV) ist fast Pleite. Neugemeldete werden von einer Abklärung zur anderen geschickt. Sie bezichtigen alle Ärzte, sie würden für die Invaliden vorteilhafte Berichte schreiben. Die Arbeitslosen werden behandelt wie Kriminelle. Die Regionale Arbeitsvermittlung schickt jeden in einen Bewerbung-Kurs, wo man Lügen lernt. Dauernde Drohungen und Erpressungsversuche sind an der Tagesordnung. Bei der Sozialhilfe sieht es nicht besser aus. Das Geld für Miete reicht für keine Wohnung, man muss Arbeiten aber bekommt keinen Lohn dafür und bald gibt es noch weniger Geld. Die Krimigranten werden verhätschelt, 76% sind Ausländer in den Gefängnissen und die Kriminalität ist enorm gestiegen. Auch die Schweiz fördert den Familiennachzug und es laufen immer mehr Afrikanerinnen mit neuem Nachwuchs herum. Die bekommen alles in den Arsch gestopft!
    Die Schweiz ist Pleite!
    Ein Kollege arbeitet im COOP und ist Geschäftsführer. Letztes Jahr im Februar hatte er eine Sitzung über die Krimigranten. Es ging darum, das Personal auf die Krise vorzubereiten und zu schulen. Dabei ging es um plündernde Mops im Falle eines Crashs, Terror-Drohungen durch "Bereicherer", Diebstahl durch Migranten und (!) wie den das so läuft wenn die Armee die Lebensmittel-Verteilung koordiniert und bewacht! Jeder bekommt dann ne Karte mit der man Lebensmittel beziehen kann. Er meinte noch das es jederzeit losgehen könne und das viele Ereignisse verheimlicht würden! So zum Beispiel im Tessin, wo eine Gruppe krimineller Migranten eine COOP- und Denner- Filiale überfallen und ausgeplündert hätten. Auch in Basel-Stadt komme es immer wieder zu grösseren Problemen mit diesen Asyl-Forderern. Zu erwähnen ist noch, das Vergewaltigungen nicht aufgeklärt werden, weil man darf ja keine Migranten verhaften, das sind sooo arme Menschen...... (So geschehen in Kt. Luzern, um Unruhen zu verhindern)

    Tja, die Dumm-Menschen werden bald ihren Lohn erhalten! Wer nicht hören will.....

  1. Freeman sagt:

    @Peter Wagner Du kannst nicht lesen, denn ich habe geschrieben: "Die Fake-News-Medien vergleichen die Menschenmenge bei der zweiten Amtseinführung von Obama mit der von Trump ..." Die ZWEITE Amtseinführung nicht die ERSTE. Du bist also unglaubwürdig und solltest dich entschuldigen!

  1. Jolex sagt:

    nicht nur der Focus hetzt rum

    https://www.nzz.ch/meinung/trumps-krieg-mit-den-medien-die-wahrheit-als-feind-ld.141408#kommentare

  1. Jolex sagt:

    Ich überlege mir häufig welches Ziel dieses Miesmachen von Präsident Trump verfolgt werden soll? Was wollen "die" erreichen?
    Kommentar hier schrieb das Trump auch den Antiamerikanismus in Deutschland wahrnehmen wird.
    Hm Antiamerikanismus (dazu zählt ja der US-Präsident weil der ja Amerikanimus vertritt) war doch eher eine Sache der Verschwörungstheoretiker.

    Wenn dies nun aber die offizielle Meinung wird, wie man es aus Berlin ja oft vernimmt,
    soll daraus nun der Versuch entstehen sich des amerikanischen in Deutschland oder in Europa zu entledigen?
    Will hier "wer" das Ganze nutzen, aufschaukeln und souverän werden?

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Peter Wagner sagt:

    @freeman - Entschuldigung, das mit der ZWEITEN Amtseinführung Obamas hatte ich tatsächlich nicht mehr im Kopf als ich die Aussage verifizieren wollte. Habe meinen ersten Kommentar gelöscht - und eigentlich ist jetzt alles prima, denn den Rest deines Artikels habe ich ja vorher schon gewürdigt. Sorry nochmal, PW

  1. Wie Fake News von staatlicher Seite aussehen, konnten wir nach dem Anschlag in Paris sehen, wo das gesamte heuchlerische Gesindel der Politik Arm in Arm sich einem Gruppenfoto stellte, was dannin die Masse der teilnehmenden Menschen eingefügt wurde um die Verbundenheit mit den Opfern zu zeigen. Was ist das??
    Zitat; wenn zwei das Gleiche tun ist es nicht dasselbe"

    Was muss die Kanaille der Politik für Angst haben.

  1. couchlock sagt:

    wenn keiner mehr die zwangsgebühren zahlt, gibt es auch kein zdf etc. mehr. du gehörst wahrscheinlich zu denen, die motzen und brav zahlen. maulhelden gibt es überall.