Nachrichten

Treffen mit einer Teilnehmerin bei #Bilderberg

Sonntag, 12. Juni 2016 , von Freeman um 22:00

Sonntag war der letzte Tag der Bilderberg-Konferenz in Dresden und der Abreisetag. Wir beobachteten wie sie ihre Limousinen bestiegen haben und einer nach dem anderen zum Flughafen gefahren wurden. Sonntag ist auch der Tag an dem wir langjährigen Beobachter der Bilderberger uns gemütlich zusammensetzen nach einer stressvollen Woche unsere Erfahrungen austauschen und uns über die erfolgreiche Berichterstattung freuen und ein Bierchen dazu trinken. So auch diesmal.

Also sassen wir draussen unter den Sonnenschirmen des "Alex" und waren am Plaudern, als plötzlich eine Teilnehmerin der Bilderberg-Konferenz vorbeilief, die ich erkannte. Es war Christa Markwalder, die amtierende Nationalratspräsidentin der Schweiz. Ich bin spontan auf sie zugegangen und hab sie gefragt, ob wir uns mit ihr unterhalten dürfen? Als sie mich erkannte willigte sie sofort ein und setzte sich zu uns an den Tisch. Nicht nur das, sie spendierte uns allen ein Bier.

Wir haben dann unsere Fragen gestellt, die Frau Markwalder sehr offen, so wie es ihr unter den Chatnam-House-Regeln erlaubt ist, beantwortete. Wie war die Konferenz? Was wurde besprochen? Was war ihr Eindruck? Wen hat sie kennen gelernt? etc. Wir hatten ein sehr aufschlussreiches und nettes Gespräch, haben dabei unseren Standpunkt über die Geheimnistuerei ihr mitgeteilt und was wir rund um das Tagungshotel mit der Polizei so alles erlebt haben.

Nach ganzen ZWEI Stunden verabschiedete sich Frau Markwalder von uns und wir machten ein Gruppenfoto:


Während unserem Gespräch:



Als Frau Markwalder sich zu uns gesetzt hatte, fragte sie mich, "sind sie derjenige, der das 'Kettenraucher-Video' über mich online stellte?" Ich antworte, "Ja", worauf sie sagte, "ich war nur wenig eine rauchen, ausgerechnet dann habe sie mich gefilmt ;-), aber dann kann ich ja jetzt mit ihnen zusammen eine Zigarette rauchen."

Wie oben gesagt, bestellte sie für uns alle ein Bier, obwohl wir sie selbstverständlich einladen wollten, aber sie bestand darauf. Dann begann das Gespräch und wir waren sehr neugierig, was sie auf unsere Fragen antworten würde. Wir haben uns auf Englisch unterhalten, denn nicht alle am Tisch sprachen Deutsch:

Musste sie eine Schweigeerklärung unterschreiben? Nein, aber es gelten die Chatnam House Rules.

Bekam sie vorab ein ausführliches Briefing über die Diskussionsthemen, um sich vorzubereiten? Nein. Sie kannte die Themen, welche in der Presse standen.

Wer hat sie zu Bilderberg eingeladen? Herr Kudelski, als Schweizer Mitglied des Steering Komitee.

Wer bezahlt die Reise- und Übernachtungskosten? Sie hat sie selber bezahlt.

Wir machten sie darauf aufmerksam, dass wir es nicht in Ordnung finden, der Steuerzahler muss die Kosten für die Sicherheit durch die Polizei bezahlen, obwohl die Bilderberg-Konferenz laut eigenen Angaben eine Privatveranstaltung sein soll und uns deshalb nichts anginge.

Durften die Teilnehmer ihre Handys, Tablets und Laptops während der Vorträge benutzen? Ja

Sie erwähnte aber, bei anderen politischen Treffen mit ausländischen Regierungsvertretern, muss die Handtasche mit Handy draussen bleiben, was sie nicht gut findet, speziell wenn sie zu dem Gespräch als Gast eingeladen wurde.

Konnte sie selber Fragen nach den Vorträgen stellen? Nein, denn sie stand ganz unten auf der Liste.

Von ihr kam die Aussage, sie versteht die Geheimnistuerei nicht und warum daraus Verschwörungstheorien entstanden sind?

Wir machten sie darauf aufmerksam, dass in der Vergangenheit hat zum Beispiel der ehemalige Präsident der Bilderberger, Étienne Davignon, damit geprahlt, SIE hätten in den 50-Jahren entschieden, die Europäische Union und die Gemeinschaftswährung zu erschaffen. Die Entscheidung haben die Transatlantiker getroffen und nicht die Politiker.

Ausserdem machten wir Frau Markwalder auf den Zusammenhang zwischen Bilderberg-Teilnahme und danach steilen Karrieresprung von Politikern aufmerksam.

Wie Bill Clinton, der als unbekannter Gouverneur von Arkansas 1991 bei Bilderberg in Baden Baden teilnahm und dann nur zwei Jahre später, ab 1993, der 42. Präsident der Vereinigten Staaten wurde. Solche Beispiele über den Zusammenhang zwischen Bilderberg-Teilnahme und Einführung in ein hohes Amt gibt es viele, wie auch bei Merkel 2005 oder Obama 2008.

Wir fragten Frau Markwalder, ob denn die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen an der Bilderberg-Konferenz teilgenommen hat, denn wir sahen sie weder an- noch abreisen. Sie sagte Ja, von der Leyen war dabei.

Die anderen beiden Bundesminister, Schäuble und de Maizière, haben wir gesehen und im Bild festgehalten.


Zwischendurch möchte ich euch sagen, wir haben einige Bilderberger angesprochen und versucht Fragen zu stellen, als sie sich ausserhalb des Sicherheitsbereichs aufgehalten haben und Dresden besichtigten. Zum Beispiel habe ich Sylvie Goulard, französische Abgeordnete des EU-Parlaments, Alex Karp, Chef von Palantir Technologies, Julia Jäkel, Chefin von Gruner + Jahr, James Johnson, Wahlkampfmanager von Obama und grosser Sponsor der Demokraten, und Jacob Wallenberg, einer der reichsten Schweden, mit Fragen konfrontiert. Keiner gab uns eine Antwort.


Wir konfrontierten Jacob Wallenberg mit Fragen,
aber er lies uns abblitzen.

Entweder sagten sie, "haut ab", oder sie ignorierten uns, oder wie Wallenberg, verwiesen uns auf das Interview des Bilderberg-Chefs Henri de Castries vom Dienstag in der "Dresdner Neuesten Nachrichten". Deshalb ist es schon bemerkenswert, dass Christa Markwalder als Ausnahme sich unseren Fragen stellte.

Ich fragte Frau Markwalder, Russland wäre bei der diesjährigen Konferenz ein Thema gewesen, was sie uns dazu sagen könnte? Sie antwortete, sie wäre Co-Präsidentin der Parlamentarischen Gruppe Schweiz-Ukraine, und gab uns zu verstehen, sie wäre negativ auf Russland zu sprechen. Hauptsächlich wegen der Schiesserei auf dem Maidan und wegen dem Referendum auf der Krim, "das nur eine Woche nach dem Maidan stattfand und deshalb von Russland vorbereitet war", wie sie behauptete.

Ich machte sie darauf aufmerksam, Andrij Parubij, der "Kommandant des Maidan" und Mitbegründer der rechtsextremen Sozial-Nationalen Partei der Ukraine, des Vorläufers der heutigen Swoboda-Partei (Nazi-Partei), der zeitweise auch in der Führung der nationalistischen Organisation Patriot der Ukraine aktiv war, hat die Scharfschützen eingesetzt, wie auch die BBC und andere westliche Medien es berichtet haben.

Dann korrigierte ich Frau Markwalder und sagte, das Referendum fand am 16. März 2014 statt, also mehr als DREI Wochen nach dem Maidan-Putsch, der mit der mit der illegalen Absetzung des demokratisch gewählten Präsident Janukowytsch am 22. Februar 2014 seinen Höhepunkt fand. Ihre Unterstellung, die russische Regierung hätte das Referendum in der Schublade gehabt, ist deshalb falsch.

Der Termin der Abstimmung wurde zweimal vorgezogen (erst vom 25. Mai auf den 30. März und dann auf den 16. März), weil die Krim-Bewohner die gewalttätige Diskriminierung der Russisch-Stämmigen in der Ukraine, das Verbot der russischen Sprache und Abschalten der russischen TV- und Radiosender mitbekommen haben und ein gewaltsames Vorgehen der Nazis auf der Krim verhindern wollten.

Offensichtlich glaubt sie der offiziellen Darstellung des Putsch-Regimes in Kiew und ist damit einseitig und falsch informiert. Frau Markwalder hat auch vergessen, am 2. Mai 2014 fand das Massaker von Odessa statt, wobei 42 Anti-Maidan-Demonstraten von einem nationalistischen Mob im Gewerkschaftshaus erschossen, erschlagen und verbrannt wurden. 200 Menschen wurden dabei verletzt.

Dieses Schicksal wurde den Krim-Bewohnern mit der Entscheidung, der Russischen Föderation beizutreten, erspart. Gerade als Schweizer Politikerin müsste sie das Resultat des Referendum respektieren, sagte ich. So sprachen sich bei einer Wahlbeteiligung von 83,1 % dem amtlichen Endergebnis zufolge 96,77 % der Abstimmenden für einen Anschluss an Russland aus.

Sie sagte bei der Gelegenheit, die Bilderbeger sehen es nicht gerne, dass Henry Kissinger eine eher pro-russische Einstellung hat und mehr Verständnis für die Position von Präsident Putin verlangt. Eine interessante Einsicht!

Ich fragte Frau Markwalder, ob sie mit Kissinger selber gesprochen hätte und sie antwortete, Nein.

Hat sie mit dem Präsidenten der Bilderberger gesprochen, mit Henri de Castries, fragten wir sie: Sie antwortete, Nein, denn er wäre Chef von der Konkurrenz, der AXA-Versicherung, und sie arbeitet als Juristin für die Zurich Insurance Group.

Dann stellten wir die Frage, welche Person hat sie bei der Konferenz am meisten beeindruckt? Sie überlegte eine Weile und sagte dann, es war Mehmet Şimşek, der stellvertretende Premierminister der Türkei. Sie setzt gewisse Hoffnungen in Şimşek, obwohl er kurdischer Abstammung ist und deshalb nicht für ein ganz hohes Amt prädestiniert sein kann.

Zur Erläuterung, Şimşek hat für die UBS, Deutsche Bank oder zuletzt Merrill Lynch gearbeitet. Bei den Parlamentswahlen 2007 wurde er als Kandidat der AKP im Wahlkreis Gaziantep gewählt und nach der Wahl zum Staatsminister berufen. Er ist zuständig für den Fiskus und die Türkische Zentralbank. Wahrscheinlich wünschen sich die Bilderberger ihn als Nachfolger von Erdogan.

Dann haben wir Frau Markwalder gefragt, was die Bilderberger vom BREXIT halten, das Referendum über den Ausstieg der Briten aus der EU am 23. Juni? Sie rollte nur mit den Augen und gab damit zu verstehen, ein Verlassen der EU wäre der Albtraum für die Bilderberger. Als Globalisten und Internationalisten ist jede Rückkehr zu einer nationalen Politik das genau Gegenteil von dem was sie immer forciert haben.

Zuletzt fragten wir sie ganz direkt, spielt die Schweiz in der transatlantischen Politik eine Rolle und ist die Schweiz im transatlantischen Bündnis integriert? Sie antwortete, Ja. Der Grund, es ginge um die gemeinsamen westlichen Werte und ausserdem wäre die Schweiz Mitglied in der Partnerschaft für den Frieden (englisch: Partnership for Peace; PfP), eine 1994 ins Leben gerufene Verbindung zur militärischen Zusammenarbeit zwischen der NATO und 22 europäischen sowie asiatischen Staaten, die keine NATO-Mitglieder sind.

Ich kritisierte ihr gegenüber die Übernahme der Sanktionspolitik Washingtons gegen den Iran und Russland durch die Schweiz, was schädlich für die Schweizer Wirtschaft wäre und nicht von Neutralität zeugt. Sogar Medizin hätten die Iraner nicht von Schweizer Pharmaunternehmen kaufen können. Nicht weil die Firmen nicht liefern wollten, sondern weil der Iran vom Zahlungssystem SWIFT ausgeschlossen wurde und nicht zahlen konnte. Sie antwortete, die Schweiz hätte die Verbindung zur iranischen Nationalbank offen gehalten und nicht alle Sanktionen Washingtons umgesetzt.

Abschliessend bestätigt unser Gespräch mit Frau Markwalder, sie vertritt von ihrer Einstellung her ganz klar die Politik der EU und der USA. Sie ist nämlich auch Präsidentin des parlamentarischen Vereins Schweiz-USA. Ich sehe keine "Neutralität" in ihren Aussagen und in ihrem Verhalten. Deshalb haben die Bilderberger sie auch eingeladen, als ihr "U-Boot" für die Schweiz!!!

Lobenswert ist sicher ihre Bereitschaft sich unseren Fragen zu stellen, im Gegensatz zu den anderen Bilderbergern, die völlig verschlossen sind. Sie ist halt eine Vollblutpolitikerin, weiss wie man mit Menschen umgeht und ist charmant oben drauf.

Wir haben uns bei Frau Markwalder für das Gespräch bedankt und dann das Gruppenfoto wie oben gezeigt gemacht. Sie ist dann weiter durch Dresden geschlendert, um die Zeit bis ihr Rückflug in die Schweiz stattfand für eine Besichtigung zu nutzen.

--------------------------

Mein Kommentar über das Erscheinen, oder besser gesagt, Nichterscheinen der Dresdner und überhaupt der Deutschen anlässlich des Bilderberg-Treffen: Eine totale Pleite und Schande. Es war kaum jemand zu sehen bei den "Demos", die ein Witz von der Teilnehmerzahl her waren. Ausserdem, es waren mehr Berichterstatter der alternativen Medien aus dem Ausland da als einheimische. Grosses Maul immer haben, aber aktiv nichts dagagen tun. Feiglinge und ihr bekommt was ihr verdient!!!




Bei der Demo der AfD, die am Bilderberg-Hotel am Samstag vorbeizog, haben höchstens 20 Demonstraten teilgenommen, "beschützt" von mindestens 50 Polizisten in Kampfmontur.

insgesamt 38 Kommentare:

  1. Manfred Du bist ein Held!!
    Sind wir gespannt auf den Inhalt des Gesprächs
    LG
    Toni

  1. Unknown sagt:

    Vorerst mal Gratulation, freue mich auf den Bericht.

  1. Wirklich erstaunlich, diese Frau scheint keine Berührungsängste zu haben.
    Raucher sind halt wirklich sehr umgängliche Menschen ;-))

  1. Wachträumer sagt:

    Wow, ganze 2 Stunden...Sie muss sich ja auf der Konferenz echt gelangweilt haben.

    Bin gespannt auf dem nächsten Teil. Nicht das man Sie vorgeschickt hat um ein wenig PR für die Bilderberger machen, siehe Tagesordnungspunkt "Präkariat und Elite"...

  1. Hauptsache "Hellas" hat es aufs Foto geschafft. ;)

  1. NEO sagt:

    Genial, Bingo!

    Wir sind gespannt, trotz Chatham House Regel, die kurz gesagt eine Anonymitätsklausel ist, die die Informationsweitergabe unter der Bedingung erlaubt, dass die Quelle der Information ungenannt bleibt. Correct me when I'm wrong. Und da die wild paffende Politikdarstellerin ja nicht gerade für Augenmaß und Zurückhaltung bekannt ist, erwarten wir brisantes. Allein, dass sie sich mit Euch an den Tisch setzt führt bei manchem Teilnehmer der Konferenz sicher zu einem Wutausbruch.

  1. SoerenWalker sagt:

    Nicht schlecht wie immer sehr gute Arbeit Freeman, Respekt!!!! Ich frag mich was Frau Markwalder veranlasst hat so offen durch die Stadt zu laufen.... Bin auf weitere Details gespannt grüße aus der Klingenstadt

  1. framo sagt:

    Da bin ich sehr gespannt..., wie sicher viele andere auch.
    Ich möchte mich nochmals für dein Engagement im Sinne der Wahrheit bedanken !!!
    Deine Seite ist eine der wichtigsten Anlaufquellen um "Schlafschafe" aufzuwecken !
    Der Druck der alternativen Medien wächst, und sie reagieren ja auch schon fleißig.
    Mal sehen welche Stilblüten es noch so treibt :-)

    Grüße framo

  1. chaukeedaar sagt:

    Ihr habt ihr hoffentlich auch euren Standpunkt zur EUdSSR dargelegt...? Und zur NWO? bin gespannt auf die Fortsetzung.
    Herzlichst, der Chaukee

  1. Robin Whad sagt:

    Ich bin mal gespannt!
    sehr gut dass ihr die Chance hattet und zur richtigen zeit am richtigen Ort wart!
    danke auch nochmal für eure mühe das Event zu dokumentieren!

  1. Nami Snow sagt:

    Wow, auf die weiteren Details bin ich SEHR gespannt!

  1. JPA sagt:

    Daran u.a. erkennt man, dass das Netz genau beobachtet wird.

    Die Einladung war bestimmt von Herzen gemeint, aber hinterlässt bei mir mittlerweile einen faden Beigeschmack. Zahlen können wir unser Bier noch selber, und kaufen (wenn auch nur die gute Stimmung) lassen wir uns nicht.

    Thema Austausch. Selbstverständlich gibt es innerhalb der Konferenz wieder Gruppen/schichten von Personen die in ihrem Kreise wieder individuelle Themen besprechen und beschließen, bis hin zu einer man zu man Gruppe.
    Für Sie war alles ziemlich banal und "legal".
    Entweder lebt Sie wie viele in der Kinderwelt oder Sie wird nicht die Wahrheit über diese Art von Konferenz aussagen.
    So werden wir es nie wirklich erfahren.
    Müssen wir auch nicht, denn über Analyse und zusammenhängt wie freeman und andere es bereits tun, ist es wiederum ziemlich logisch und transparent.
    Doof, dass es nichts offizielles ist, daher wird es die masse der Menschen (vor allem nicht denkenden Menschen) nie erfahren und sie werden weitere ihr Kreuzchen setzen, bei den die ihnen 10 Cent mehr versprechen (aber nicht halten).

    Interessant wäre, was Kissinger so ausplaudern würde (also ohne zu lügen).
    Aber das wird nicht geschehen.

  1. Skeptiker sagt:

    Danke für die Berichte. Bin auch gespannt, was Frau Markwalder noch so offenbart hat. Das wichtigste Thema, die finale Beseitigung von Deutschland, wird sie sicher unerwähnt lassen müssen. Dafür haben sich aber schon zwei andere Teilnehmer zu diesem Komplex geäußert: Nial Ferguson und der "Rolling Strolch" Wolfgang Schäuble. Schäuble hat nicht gedankenlos den Unsinn - von der Degenerierung der Deutschen bzw. der Europäer durch Inzucht, wenn wir keine Zuwanderung aus Afrika und dem Orient zulassen - im Interview mit der "Zeit" von sich gegeben. Nial Ferguson, angesehener britischer Historiker und Konferenzteilnehmer, hat erklärt, dass Deutschland in ein nahöstliches Land umgeformt werden wird. Ganz Angelsachse vergaß er nicht zu erwähnen, dass Deutschland andernfalls Europa dominieren würde. Schließlich haben die für dieses Ziel schon in zwei Weltkriegen gekämpft, damit unsere Wirtschaftskraft nicht zu groß wird. Und zwar nur dafür! Das Deutschland im Zentrum der Debatte gestanden haben dürfte, sagt uns der Tagungsort. Dazu die Symbolik, die von Dresden ausgeht, wurde doch diese Stadt von anglo- amerikanischen Bombern am 13./14. 2.45 fast ausgelöscht.

  1. Ketzer sagt:

    sehr gut gemacht freeman!
    meine hochachtung auch an frau markwalder!

  1. anonym sagt:

    Meine frage Freeman wie hat sie Reagiert, als du sie Korrigiert hast, dass wird mich interressieren, weil man aus dem Verhalten heraus möglicher Weise Gehirnwäsche ablesen könnte.

  1. MuzWa sagt:

    Christa Markwalder und Bayern sind die letzten Inseln der Glückseeligen in der Mitte von Europa. Christa Markwalder, ist mutig, was sehr positiv für die Frau spricht. Es zeigt, wie durch die Transatlantiker, eine Art von Gehirnwäsche betrieben wird, und oft nur die korrupten und dümmsten Gestalten dann im US Betrugs und Verbrecher Kartelle, als willige Rand Figuren mitmachen dürfen. Falsch Information auf allen Seiten und Ignorierung der Geschichte

  1. Freenet sagt:

    Na, ist doch wirklich sehr lobenswert, dass sie darauf eingegangen ist. Hätte ja wie alle anderen auch einfach die kalte Schulter zeigen können. Zu der Fehlinformation mit dem Ukraine Ablauf. Ich habe inzwischen x Mal mit Geschäftsführern von Firmen politische Diskussionen gehabt. Und die erzählen völlig unbewiesene Dinge dass man staunt und denkt woher die denn das haben. In den alternativen Medien sind deren Thesen schon längst widerlegt und gar kein Thema mehr. Aber sie wären sich sicher ... Man ist perplex. Und wenn man dann weiter diskutiert, merkt man, dass man von den Quellen irgendwie völlig aneinander vorbei redet. Aber dann kommen wieder plötzlich Neuerungen rüber und man staunt. Denn das ist quasi noch nicht in den alternativen Medien angekommen. Mein Fazit aus diesen Gesprächen ist in etwa so. Diese Leute haben einen total vollen Tagesplan. Ihre Informationen basieren extrem stark auf telefonischen Gesprächen, die sie täglich mit bestimmten anderen leitenden Figuren anderer Firmen, Banken, Herstellern und sonstigen Organisationen führen. Das Bild über die Welt, was ihnen in diesen persönlichen Gesprächen vermittelt wird, ist ihre Interpretation. Eine ausgiebige Auseinandersetzung gibt es nicht weil dazu - so bescheuert es klingt - gar keine Zeit gegeben ist. Der kleine Mann hat also paradoxerweise mehr Zeit sich zu informieren als der grosse Mann. Wobei der grosse Man leichter überhaupt an Infos kommen kann. Ein Anruf genügt. Nur WAS für Infos bekommt er dann wirklich? Peinlich ist es dann, wenn man Schweiz-Ukrainische Copräsidentin ist und da echte Wissenslücken bestehen. Bzw. man mündliche Infos bekommen hat, die gefälscht sind, die man aber in diesem Mechanismus immer glaubte. Aber dennoch, super Lob an diese Frau zum Dialog mit dem kleinen Mann. Wobei unser Freeman ja schon sicher kein kleiner Mann mehr ist ;-)

  1. NEO sagt:

    @Skeptiker

    Du weisst wer Niall Ferguson ist? Kein geringerer als der offizielle Biograf der englischen Rothschilds.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Roland sagt:

    Besten Dank, Freeman, für den Bericht und die Fragen.Respekt für Frau Markwalder, die wohl näher am Volk zu sein scheint - liegts daran, daß sie aus der Schweiz kommt?

  1. Ketzer sagt:

    meine befürchtungen haben sich bewahrheitet: unsere politiker glauben die lügen, die sie uns erzählen, wirklich selber auch.
    wie kann man nur so naiv sein?
    bis anhin dachte ich sie spielen das nur und kennen die wahrheit.
    ok, frau markwalder mag ja naiv sein aber ich finde sie trotzdem knuffig...

  1. anonym sagt:

    Ich finde die tatsache das alle von den 100% die gleiche meinung vertreten und im selben ton abgeben merkwürdig. Entweder steht hinter ihnen eine große Gehirnwäsche programm oder die sind so bekloppt das die selber nicht wissen was sie tun.

  1. John sagt:

    Lieber freeman,

    ich glaube, daß du dich von Frau Markwald übel hast foppen lassen.

    Beginnen wir damit, daß sie sofort fragte, ob du derjenige seist, der ihr Rauchervideo hochgeladen hat. Das Video hat lausige 10 k Aufrufe, das ist quasi nix. Dennoch wusste sie davon.

    Das Geschäft der Politik ist die Information. Es ist überlebenswichtig, Emotionen zu erkennen und dementsprechend zu reagieren. Sie unterhält ein ganzes Heer von Mitarbeitern, die einzig und allein die Aufgabe haben, für sie wichtige Informationen zu sammeln.

    Und nun überlege bitte: wie wahrscheinlich ist es, daß diese Frau nicht weiß, was wirklich in der Ukraine passiert ist, wenn schon Amateure wie wir darüber Bescheid wissen?

    Genau: NULL

    Frau Markwald weiß alles, was wir wissen und dazu noch 10 Mal mehr. Die weiß nicht nur, daß auf dem Maidan Sniper waren, die braucht lediglich 3 Anrufe und kann dir dann Name, Adresse und Sternzeichen der Schützen sagen!

    Um es auf den Punkt zu bringen: Wenn Frau Markwald den Müll von wegen "Annexion der Krim" wiederkäut, dann liegt das bestimmt nicht daran, daß sie "schlecht informiert" ist oder es nicht besser weiß.

    Es liegt schlicht daran, daß ihre Aufgabe darin besteht, eine bestimmte NATO-Stoßrichtung propagandistisch zu unterfüttern.

    Sie hat im Bezug auf die Ukraine also einfach gelogen, weil das ihr Job ist: Lügen verbreiten.

    Oder hast du erwartet, daß sie die Wahrheit sagt, nämlich daß in Wirklichkeit der Westen in der Ukraine aus wirtschaftlichen und geostrategischen Gründen einen lupenreinen Putsch abgezogen hat?

    Come on...

  1. Ben Ass Bee sagt:

    Ist bestimmt auch Absicht, einen zu schicken, der mit dem denkenden Volk spricht. Gab es bei anderen BB-Treffen auch schon. Und sie wusste genau mit wem sie reden will. Den Kettenraucherbericht hatte sie ja schon gelesen. Dennoch macht sie einen menschlichen Eindruck.

  1. Tja, gut zur EM terminlich ausgesucht. Brot und Spiele funktioniert heute noch. Da ist alles egal und man darf mal Nationalflaggen schwenken zu Hause. Stolz auf seine Nation sein mit Chips, aber danach wieder gleich Fähnchen verstecken, weil man ja sonst ein Nazi ist. Es ist wirklich trauig, wie man die Menschen hier gut im Griff hat. Ich versuche ständig mit Leuten zu sprechen, aber manchmal erschüttert die Gleichgültigkeit. Insofern verdient man nichts anderes. Schade nur für die, die sich immer bemüht haben, aufzuklären. Trotzdem, aufeben gibt es nicht.

  1. Skeptiker sagt:

    @NEO
    Ich habe gewusst, dass Ferguson im Bereich der europäischen Wirtschaftsgeschichte forscht und damit auch über die Rolle der Rothschild-Dynastie - ist ja auch nicht zu trennen - aber das er der OFFIZIELLE Biograph ist, weiß ich erst dank Dir. Ein sehr wichtiger Hinweis.
    @ Freeman
    Ich war am Samstag auf der Ramstein - Demo. Die Veranstalter waren mit der Teilnehmerzahl (5000) zufrieden, aber auch ich finde, dass das sehr Wenige sind, angesichts der Bedeutung des Stützpunktes bei der Kriegstreiberei der Amis und für unsere Region. Die Rede von Oskar Lafontaine war allein schon den Trip wert.Es ist beschämend, dass es kaum Leute zu Anti- Bilderberg - Veranstaltungen geschafft haben. Weder die Dresdner, noch die Leipziger, Berliner und Chemnitzer, für die es ein gemütlicher Tagesausflug gewesen wäre, haben sich in entsprechender Zahl aufraffen können. Auch die AfD - Mandatare haben trotz üppiger Besoldung nicht nach Dresden reisen können, um an der Protestveranstaltung ihrer Partei teilnehmen zu können. Vielleicht will man es doch nicht allzu sehr mit dem Establishment verderben.
    Das ist eine Schande!!!
    Heute ist der Deutschen Michel aber wieder auf den Beinen. Zum Public viewing! Na dann, Prost und tröten für Muttis Multikulti- Truppe. Wie bedeutungslos ist da doch Bilderberg oder Ramstein!!!

  1. Liebe ASR-Freunde, auch letztes Jahr als Volksreporterin dabei, habe ich dieses Mal 16 Videos mit Interviews und Beobachtungen gedreht, und wir glauben, es sind wichtige Impulse, ob von Luke Rudkowski, Kilez More, Rico Albrecht, Wojna, Alex Quindt, ein Bürgerrechts-Forscher, Frank Geppert Anja Heussmann von Lovestorm-people.com und viele mehr.. https://m.youtube.com/playlist?list=PLnoLiZrkt51pDlwBsPPQJZeiussUHC79H
    Wir waren natürlich enttäuscht, wie wenige, den friedlichen und verbindenden Protest unterstützt haben... bitte teilt und liked die Videos.
    Interessant fand ich auch dass am Hotel im Vorhof und am Tor eine Reihe von magischen Symbolen zu sehen waren, sowie Schilder von Elite-Bünden,Rotary- und Lions-Club, sowie dem INNER CIRCLE. Weiss jemand, wer der Inner Circle ist?

  1. Jack sagt:

    Es ist sowas von sensationell das du über die Bilderberger berichtest!!
    Es gibt nog die,,Die Group of Therty,, und ,,Skull and bones,,
    Darüber könntest du berichten.

  1. Aka Pella sagt:

    Das ist wirklich peinlich, dass nix los war seitens der Dresdner. Ich habe die lokale Berichterstattung der Mainshit-Medien verfolgt und es war wie zu erwarten: da wurde von Verschwörungstheoretikern gesprochen und Vieles im Konjunktiv kommuniziert. Da hab ich echt Puls bekommen. PEGIDA hätte hier flexibel agieren müssen und die Demo auf einer der Bilderberger-Tage verlegen sollen. Selbst wenn dann nur halb so viel los gewesen wäre als sonst, hatte es doch gezeigt, dass es "genug" Leute gibt, dies sich gegen diese Privatveranstaltung aussprechen. Aber die EM war wohl für viele ein Grund sich mit anderen Dingen zu beschäftigen.

  1. xy z sagt:

    Lieber Freeman, ich habe wiederum eine Nachricht was die Vorbereitung auf Krieg angeht. Gestern am 15.06.2016 von ungefähr 15 bis 20 Uhr sind über meine Stadt mindestens 7-8 Konvois von Transportflugzeuge und 2 von dem schlechten Art und zwar vermut ich laut Motoren und Düsen dass es B-Modellen waren. Die Konvoi haben 6-8 Flugzeuge also als Versorgungsflugzeug man betrachtet das als eine Art Transporter für amis mit Munition und schwere Munition aber die größte Sorge sind die zuletzt folgende Flugzeugen die ich sie als B-Modelle identifiziert habe. Als der Jugoslawien-Krieg war habe ich täglich die Route und Art der Flugzeugen verfolgt und zum ersten mal habe ich die sr 71 gesehen und zwar mit Fernglas so tief sind die geflogen. Seit dem Krieg in Jugoslawien waren keine größere Transporten mehr zu sehen bis gestern über Heidelberg Richtung Südosten vermutlich Rumänien (Deveselu). Dort sind die Menschen Ahnungslos und wissen auch nicht dass die in Falle eines Krieges die erste und sichere Opfer werden und dann die restliche Teile von Rumänien. Klar dass sich Russland in solcher Fälle verteidigen muss und die Beste Verteidigung werden die RUSSEN gezwungen auch anzugreifen... wie die das machen, ist mir unklar noch ein Taboo aber die werden es tun MÜSSEN weil sonst die Arroganz und Unverschämtheit der amis ist unendlich. Ich werde vermutlich auch ein Opfer sein aber zumindest ist mir klar dass ich für eine Sache sterbe die eine Gerechte Sache bringt. Es ist nichts umsonst auf diese Erde. Zurück zu der Konvoi der Flugzeugen kann ich nur noch ein sagen, die waren voll geladen weil die Motoren sehr schwer betrieben worden sind, sehr schwere Töne also als würden die mit dem Gewicht kämpfen und Physik um die Metall-glotz in der Luft zu halten. Ich sage Motoren weil es keine Turbine waren sondern Propellermotoren (C 130 vermute ich, Hercules) aber nur die letzte waren etwas rapidere Flugzeugen aber nicht Jagdflugzeugen sondern B-Modelle (Deltaform vermutlich B3). Der Krieg ist so nah wie noch nie, ich bin mir sicher dass es kommt nur dass es mir leid tut für die Menschen aus Polen und Rumänien die unschuldig dumm sind, weil die immer noch auf Konfrontation mit Russland sind und nicht bereit sind die Geschichte zu schließen und RUHEN zu lassen, NEIN auch Polen und Rumänien haben nicht gelernt vor allem Rumänien die zuerst zu Deutschland als Alliierte gegen Russland gekämpft haben und dann später an Seite von Russland gegen Deutschland, also so pervers und dreckig wie Rumänien war keiner bis heute. Die haben nach dem 2 WK die Geschichte umzuschreiben aber das war nicht einfach weil immer in der Welt in fremder Büchereien auch die original Geschichten noch nicht abgeschafft worden sind um die neue Version den Platz zu nehmen, also nur in der Schulen in Rumänien sind schon Teile der gelogene Geschichte eingeführt und die hoffen mehr später einzuführen so dass in mindestens 5ß bis 100 Jahren alles gelöscht worden sei. Danke schön Freeman und ich hoffe dass es nicht meine letzte Nachricht ist und dass wir noch lange kommunizieren können ohne Kriege und Menschenverluste. Danke schön.

  1. age sagt:

    Freeman zu den Deutschen "Feiglinge ihr bekommt was ihr verdient"!
    Und Sie Herr Freeman sind ein widerlicher Desinformant und Lügner!
    Singen Sie doch weiter Happy Birthday und backen Kuchen für Hr. Rockefeller und machen Sie weiter Fotos mit den Verbrechern. Täuschen und belügen Sie weiter die Leser über Russland und Putin. Sie sind selbst einer von Jenen Weltverbrechern!
    Dieser Kommentar wird sowieso nicht veröffentlicht.

  1. Liebe ASR-Freunde, auch letztes Jahr als Volksreporterin dabei, habe ich dieses Mal 16 Videos mit Interviews und Beobachtungen gedreht, und wir glauben, es sind wichtige Impulse, ob von Luke Rudkowski, Kilez More, Rico Albrecht, Wojna, Alex Quindt, ein Bürgerrechts-Forscher, Frank Geppert Anja Heussmann von Lovestorm-people.com und viele mehr.. https://m.youtube.com/playlist?list=PLnoLiZrkt51pDlwBsPPQJZeiussUHC79H
    Wir waren natürlich enttäuscht, wie wenige, den friedlichen und verbindenden Protest unterstützt haben... bitte teilt und liked die Videos.
    Interessant fand ich auch dass am Hotel im Vorhof und am Tor eine Reihe von magischen Symbolen zu sehen waren, sowie Schilder von Elite-Bünden,Rotary- und Lions-Club, sowie dem INNER CIRCLE. Weiss jemand, wer der Inner Circle ist?

  1. In Bezug auf das von den Blödbergern definierte prä
    kariat lassen sich folgende Feststellungen beweisen:

    Ein mehr an "Bildung" (was im westlichen System mehr
    Indoktrination heisst) bedeutet nicht dass diejenigen
    auch die Wahrheit kennen - oder "DAS" Weltbild haben
    dem alle anderen folgen müss(t)en.
    So wenig wie Studieren bedeutet dass man danach
    studierter ist (ausser im jeweiligen Fachbereich)
    heisst genauso wenig dass diejenigen dann intelligenter
    wären als wie die anderen die keine solche Schule
    besucht haben.
    Demzufolge sind viele Politik-Darsteller mit ihrem
    Geschwafel schon lange nicht mehr repräsentativ
    für dass was die Mehrheit still aber intuitiv als
    richtig empfindet!
    Und demzufolge die aktuelle Parteiendemokratie nach
    Popp der Volksteilung und Zerstörung des privaten
    Wohlstands dient.
    Die Bilderberger leben also genauso in einer Scheinwelt
    wie viele der "Studierten" und der Politik-Darsteller.
    Man könnte diese Gruppen also in diesem Zusammenhang
    auch als dumm bezeichnen. Die Bande muss also ein
    fach nur mal richtig aufgeklärt werden und am Ende
    wird sich das meiste was die geplant haben in
    Wohlgefallen gegenüber dem Proletariat auflösen.

  1. @JOHN sehe ich auch so. Im Zeitalter der Bilderpolitik ist solch ein Dämchen Gold wert: Sogar die Kommentatoren hier drin finden sie "knuffig", Offen und herzig - was will EUROGendfor, NWO und die Transatlantikerin eigentlich noch mehr? Da werden also die (irgendwie linken?) Männer abgeholt und wie die Ochsen am Sch... durch die Arena geführt... Ganz ähnlich wie die Frauen in den USA von HELLARY oder wie die Gutmenschen damals von Obimbo.

    Also mal bitte klar sehen: Christa Markwalder ist Vertreterin einer Politik, in der die Schweiz im Brei der multinationalen EU aufgehen soll, getreu dem Vorstellungen von Friedman und Brech(kotz)zinsky, einschliesslich indirekte Kriegsbeteiligung der Schweiz über PfP und allen möglichen Integrationsscheiss. Seit Jahren wirbelt sie an vorderster Front gegen die Abwehrmassnahmen von Schweizer Politikern, die den Euroturbo bremsen und verhindern wollen. Und dass sie an DIESE Konferenz eingeladen wurde, zeigt, dass sie mit ihrer Masche der herzigen, gespielten Naivität viel erreicht hat. Dafür wird sie nun belohnt.

    Und viele Trottel fallen drauf rein, sorry: besonders männliche. Vielleicht ein ergebnis beginnender Alterswahrnehmung? Ich würde mich doch nicht so ohne weiteres mit einer Transatlantikeranstifterperson an einen Tisch setzen und so halb unkritisch (auch du, Manfredonio) darüber berichten: EIgentlich ganz nett die Frau, so bürgernah, eben noch eine Schweizer PolitikerIn... bla bla bla NEIN: knallhart, sonst wär sie nicht "da oben", aber mit weicher Masche. So eine Art OberschenkelpolitikerIn.

    Zu böse? Nun denn! avenir suisse macht die Zukunft nicht alleine, es braucht dazu photogene und medial vermarktbare Puppen, die auch noch nichts davon merken, weil sie von ihrer Mission überzeugt sind.

  1. freethinker sagt:

    Die Verschwörung gegen die Menschheit der Bilderberger ist ein bewiesene Tatsache:
    https://www.youtube.com/watch?v=obe4RcZetNI

  1. freethinker sagt:

    Was die Bilderberger machen:
    https://www.youtube.com/watch?v=msyW4mIKs7o