Nachrichten

Tag 1 - #Bilderberg in Dresden

Mittwoch, 8. Juni 2016 , von Freeman um 23:00

Der Mittwoch war geprägt durch die Abriegelung des Tagungshotels und des Auftreten der Polizei rundherum. Polizisten in schwarzer Kampfmontur umstellten das Hotel und zahlreiche Mannschaftswagen fuhren auf. Die ersten Mitglieder des Steuerungskommitees trafen ein, wie zum Beispiel Victor Halberstadt.

Es gab auch einige unschöne Szenen. Die Polizei drangsalierte unsere amerikanische Kollegen, zwangen sie auf der Strasse ihre Taschen zu leeren und Ausweise zu zeigen. Danach wurden sie für mehrere Stunden mitgenommen. Ausserdem hat die Polizei ein Transparent beschlagnahmt, dass der britische Kollege Charlie Skelton mit seiner Frau ausrollen wollte.

Die Lokalzeitung "Dresdner Neueste Nachrichten" brachte heute zwei gute Artikel über Bilderberg und ein Interview mit dem Präsidenten der Geheimgruppe, Henri de La Croix de Castries, Chef der AXA-Versicherung. Die Schlagzeilen lauteten: "Drei Bundesminister und ein König kommen zum Bilderberg-Treffen" und "Grössen aus Politik und Wirtschaft bei Geheimtreffen in Dresden".

Castries behauptete im Interview: "Da steckt Einbildung in dem Mythos" über Bilderberg. "Menschen träumen gerne und stellen sich vor, dass es irgendwo einen Orden gibt, wo einige Leute alles entscheiden".

Aber sicher nicht, denn es kommen die obersten Figuren aus Politik, Grosskonzernen, Banken, Militär und Medien von weither und über den Atlantik nach Dresden, nur um über das Wetter zu reden und ein Kaffeekränzchen abzuhalten (lach).

Als Ablenkung fand am Nachmittag dann noch die Laufveranstaltung 8. Rewe Team Challenge statt und die Rennläufer kamen mehrmals bei ihren Runden am Tagungshotel der Bilderberger vorbei.





Pin Sören, Justizminister von Dänemark

Victor Halberstadt

Xander Heijnen





Morgen Donnerstag den 9. Juni ist der Anreisetag der Bilderberger und dann geht die Geheimkonferenz los. Mal schauen, welche Gesichter wir mit den Kameras einfangen können.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. truthteller sagt:

    Dresden ist die Heimatstadt von Frauke und der Pegida etc. Ich habe gelesen das Frau Petry auch eingeladen ist. Bachmann hat früher für die Bild gearbeitet. Komischer Zufall das er jetzt selber "Nachrichten" liefert. Im ZDF kam bei Frontal 21 das der BND Server gemietet hat um I S Propaganda zu verbreiten und vermummte "Mos lems" bezahlt hat die zum Krampf aufrufen und Europa bzw Deutschland verlassen und zu Kamonenfutter werden. Man installiert also selber Pediga und I S und kreiert die ganzen Lager.

  1. Chang sagt:

    Castries behauptete im Interview: "Da steckt Einbildung in dem Mythos" über Bilderberg. "Menschen träumen gerne und stellen sich vor, dass es irgendwo einen Orden gibt, wo einige Leute alles entscheiden".

    In diesem Satz steckt schon die ganze Wahrheit! Ach so und darum muss mann alles abriegeln wie in einer Trotzburg, solch ein enormes Sicherheitangebot aufbieten, soviele Leute mit Privatjet um die halbe Welt düsen lassen usw... Wenn es doch bloss nur ein Kaffeekränzchen ist weshalb also diese Abgeschottenheit? Wieso nicht so offen wie bei der WEF Verantstaltung in Davos? Und warum bringen nur die wenigsten öffentlich Medien überhaupt etwas darüber in den Nachrichten (immernoch!)? Erst durch den hartnäckigen Einsatz unteranderem gerade auch von Leuten wie Freemann wurde diese Geheimnisstuerei an die Öffentlichkeit gezerrt und publiziert! Auf Telezürich in der Schweiz wurde auch vor Jahren Herr Blocher (SVP) einmal zu diesem Thema ausgefragt. Auch er gab sich sehr zugeknöpft und meinte unterandrem nur es sei ja nur mal wieder bloss ein lockeres Kaffeekränzchen gewesen! Mann konnte bei ihm wenn mann sich ein wenig mit Körpersprache beschäft hat sehr gut ablesen wie ihm diese Fragerei darüber sehr unangenehm war! Er gab sich cooler als er es in Wahrheit gewesen ist. Worte können lügen aber der Körper nie auch selbst bei diesen Leuten nicht!

    Eine ist klar - ihre Taten zeigen das ihre Worte bloss dreiste Lügen sind!!!!!

  1. Paul Müller sagt:

    Zeitverschwendung,... interessiert niemand, die Fußball EM beginnt am Freitag und damit hat sich das Thema erledigt.

  1. Oleg Krylov sagt:

    Die Bilderberger treffen sich in Deutschland und es interessiert sich kaum einer dafür.
    Versucht man den Bekanntenkreis mal wieder ein wenig wachzurütteln scheitert man schnell. Entweder man guckt in absolute ahnungslose Augen oder es wird schon relativiert; Lobbyistentreffen, Kaffeekränzchen, Networking.
    Die Medien haben alles schön runtergespielt, fehlt nur doch das die Konferenzteilnehmer demnächst noch von der Presse als neue Runde an Arthurs Tafel geadelt werden.
    Ich hoffe nur das bei der EM alles friedlich bleibt, vor allem wenn diese feinen Herren alle zum Kaffee und waffelknuspern nach Dresden kommen.

  1. Peter Vogl sagt:

    Wer weiß, ob die Leute, die was bewegen können, die die Puppen tanzen lassen, überhaupt mit dabei sind.

  1. "Wer nichts zu verheimlichen hat, versteckt sich nicht hinter Zäunen und Mauern".

    Mehr braucht man wohl dazu nicht sagen, was diese Bild(er)verberger anbetrifft. Wenn man sich also privat unverbildlich trifft, braucht man keinen Schutz aus Steuerngeldern. Dort treffen sich wohlhabene Menschen, die eine eigene Security haben und sich so wohl sehr gut alleine schützen könnten, wenn sie dieses Bedürfniss hätten.

    Nun was treiben sie da wirklich. Denke nicht das sie ihre Zeit opfern für sinnlose Gespräche bei Kaminfeuer. Und die Gästeliste lässt erahnen das sie wieder nichts gutes da zu bereden haben, was ja auch ihre Tagungsagenda aufweisst.

    Es stehen im Blickfeld China und Russland, der Mittlere Osten. Europa und die Migration, Wachstum, Reformen, Union und Visionen.
    Russland
    Politische Landschaft der USA, Wirtschaft,Wachstum, Schulden, und Reformen.
    Prekariat der Mittelklasse.
    Geopolitik der Energie und Rohstoffpreise
    Technologische Innovationen.

    Ein bisschen viel Stoff für ihr Privatleben, abgesehen davon privat würde ich über Dinge reden und nachdenken als mir den Kopf zu machen wie es auf der im einzelenen weitergeht...

    Man wil als die Mittelklasse weiter verkleinern. Europa verfärben, darüber Reden was aus den USA wird. Den Terror im mittleren Osten am Leben erhalten usw..
    Russland weiter reizen. Energiepreise als Waffe benutzen. und neue Technologie einsetzen gegen die Menschheit...

  1. NoHero sagt:

    Mich sprachen gestern so viele Leute an, was denn da los sei im Hotel. Vom alten Greis, über Jugendliche bis hin zum Anzugträger wusste niemand bescheid, was die Bilderberger sind und machen. Heute ist ein neuer Tag. Auf in den Kampf! Vielleicht seh ich ja heute Freeman mal und darf Ihm die Hand schütteln.

  1. saratoga777 sagt:

    1939 hatten sich Stalin und Ribbentrop zu einem lockeren Kaffeekränzchen getroffen, und dabei noch ganz locker und vergnügt den Hitler-Stalin Pakt unterzeichnet. Alles ganz locker, keine Verschwörung.

    Wer an Verschwörungen glaubt, der muss doch paranoid sein.

    Auch die Ermordung von Julius Caesar an den Iden des März, 44 vor Christus, war doch keine Verschwörung, Brutus ist mit dem Messer einfach nur ausgerutscht.

    Und die zahlreichen Attentate auf Hitler waren sicher auch keine Verschwörungen.

    Es gibt prinzipiell immer nur Einzeltäter.

    Die Herrscher bestimmen, was die Massen glauben sollen, und sie haben nun einmal per medialem Dekret bestimmt, dass es offiziell keine Verschwörungen geben soll.

    Die Tatsache, dass die Massen stets das glauben, was sie glauben sollen, beweist doch nur wie total und absolut die Kontrolle der Herrscher über das Denken der Massen ist.

    Und weil es keine Verschwörungen gibt, gibt es auch keine Mafia, denn wenn es sie gäbe, dann wäre es eine Verschwörung, aber weil es die nicht gibt, kann die Mafia folglich auch nicht existieren.

    Wenn Ihr also in Italien in Sizilien von der italienischen Mafia belästigt werdet, dann müsst ihr folglich an Wahnvorstellungen leiden.

    Wenn Ihr dort bedroht werdet, dann sagt ihnen einfach folgendes: "Ihr existiert überhaupt nicht, denn die deutsche Presse hat mir gesagt, dass es keine Verschwörungen gibt, weshalb es auch kein organisiertes Verbrechen geben kann, deswegen ignoriere ich Euch jetzt ganz einfach."

    Mal schauen wie sie reagieren werden. Bei der Russenmafia könnt Ihr ganz einfach den gleichen Trick anwenden.

    Überhaupt gibt es kein organisiertes Verbrechen, denn es hat niemals eine Diktatur gegeben und auch keine Staatsstreiche, es sei denn sie hätten sich zufällig und ganz von alleine einfach so ergeben, ganz locker als Folge eines unschuldigen Kaffekränzchens.

    Wenn die Mitglieder von ASR in Dresden eine Privatkonferenz veranstalten würden, dann würde die deutsche Regierung sicher auch so einen Aufwand betreiben, nicht wahr?

    Aber daran, dass die Presstituierten glauben, dass die Bevölkerung einen solchen Müll tatsächlich glaubt, kann man sehen, dass sie die Bevölkerung für völlig geistig debil halten müssen.

    Ich befürchte sogar, dass sie dabei Recht haben.

    "Was sind wir doch für coole Typen, wir haben das Denken der Menschen total unter unserer Kontrolle."

    Es gibt eben Holocaust-Leugner, und es gibt Verschwörungs-Leugner.

    Manche behaupten sogar der Holocaust sei Ausdruck einer Nazi-Verschwörung gewesen, aber die Medien behaupten ja Verschwörungen könne es nicht geben, folglich kann man sie nur als Holocaust-Leugner bezeichnen.

  1. NEO sagt:

    Die Flyer müssen für die Polizei geschrieben werden und nur an die Polizei verteilt werden, nicht an die anderen Menschen. Die Masse will eh nichts hören und sehen ausser Fussball, aber die die den Tagungsort beschützen werden massiv gebrieft im Vorfeld ("Rechtsstaat schützen", "Pflichterfüllung", "honorige Gäste" etc.). Höfliche, friedliche und intelligent formulierte Informations-Handzettel nur an die Verantwortlichen und auch an das Hotelpersonal und die Briefkästen der Dresdner Behörden verteilen und darin klarmachen, dass wir alle im selben Boot sitzen, DAS hilft. Gilt auch für jede andere Demo.

  1. tja zum richtigen Zeitpunkt! denn Fussball ist ja viel wichtiger daher interessiert sich keine Sau fuer dieses Schweinepack in Dresden
    Und naechstes Jahr im Mai - ESC Ukraine und die Bilderberger in Kiew im Interkontinental,,,,
    Gute Bilder von deiner Schweizer "Freundin" mach weiter so
    Kissinger stirbt ja vielleicht in Dresden denn irgendwann muss er doch zum Teufel
    gehen oder leebn diese Daemonenfratzen ewig ? Denn dann waere doch der Tag noch gerettet!

  1. Ich vermute, dass der Großteil der Bilderberger während dieser Treffen eine Gehirnwäsche verpasst bekommen. Philip K. Dick, der Autor von "Minority Report" (geschrieben 1956!), "Blade Runner", "Total Recall", "Screamers", "Impostor", "Paycheck", "A Scanner Darkly", "Next", "Der Plan", hat in seinen Novellen die Gehirnwäsche immer wieder thematisiert. Vieles, was er bereits vor vielen Jahrzehnten in seinen Dystopien vorhergesehen hat, ist heute Realität.