Nachrichten

Istanbul Flughafen - kamen die Waffen von der CIA?

Donnerstag, 30. Juni 2016 , von Freeman um 07:00

Laut neuester Meldung der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, ist die Zahl an Menschen die gestorben sind auf 42 gestiegen, die Opfer des Angriff durch drei Terroristen auf den Atatürk Flughafen in Istanbul geworden sind. Merve Yigit, eine 22-jährige Frau, die am Flughafen im Catering arbeitete, starb am Mittwoch in einem Spital in Istanbul an den Folgen der schweren Verletzung verursacht durch Metalsplitter, die ihren Unterleib, Bauch und Kopf durchbohrt hatten. Die bisherige Zahl an Verwundeten wird mit 239 angegeben. Die türkischen Sicherheitsbehörden gehen davon aus, die Terroristen waren Mitglieder der Daesh (ISIS) oder sympatisierten mit der Idealogie des Islamischen Staat. Die Frage die sich aus dem Ablauf des Anschlags ergibt, woher hatten die Attentäter die Waffen vom Typ AK-47, mit denen sie wie wild um sich geschossen haben und dabei so viele Menschen töteten und verletzten? Wie auf folgendem Foto zu sehen, verlor einer der Attentäter sein Sturmgewehr, als er von Sicherheitskräften angeschossen wurde und zu Boden ging.


Dabei ist zu beachten, die zwei zusammengeklebten Magazine, um durch einen schnellen Wechsel noch mehr Schüsse abgeben zu können.

Eine AK-47 oder "Kalaschnikow", wie sie allgemein bekannt ist, kann man nicht in der Türkei einfach in einem Waffenladen kaufen. Solche Militärwaffen gibt nur eine staatliche Institution heraus, wie die Armee oder ein Geheimdienst. Ist es nicht interessant, das aktuell der Skandal ans Tageslicht gekommen ist, die CIA hätte genau diesen Typ Waffen in Osteuropa gekauft, um sie den sogenannten "gemässigten Rebellen" in Jordanien auszuhändigen, damit sie damit die syrische Armee bekämpfen können, um Präsident Assad zu stürzen. Die CIA bildet nämlich schon lange in Ausbildungslager Terroristen in Jordanien aus, zusammen mit den Saudis, die dann nach Syrien geschickt werden.

Wie Reuters meldet, als Teil des geheimen Programms für einen Regimeswechsel in Syrien, hat die CIA Kalaschnikow Sturmgewehre, Mörser und Panzerabwehrraketen in Osteuropa gekauft, um damit die Terroristen auszurüsten. Mit Osteuropa ist die Ukraine gemeint, wo sich noch aus der Sowjetzeit die Waffenfabriken befinden und die genannten Waffen ein grosses Exportgeschäft für das Putsch-Regime in Kiew sind. Wie jetzt bekannt wurde, werden ganze Lastwagenladungen auf dem Weg zu den "moderaten Rebellen" gestohlen und landen auf dem Schwarzmarkt in Jordanien, wo sie jeder kaufen kann.

Ich zitiere: "Die gestohlenen Waffen wurden auf den Schwarzmärkten in Jordanien in Ma’an, Sahab, und im Jordantal verkauft. Diejenigen die im Diebstahl involviert waren, im Wert von Millionen an Dollar, verwendeten die Profite, um teuere SUVs (Geländewagen), iPhones, Elektronik und andere Luxusgüter zu kaufen.

Es wird angenommen, einige der gestohlenen Waffen wurden dazu benutzt, um zwei Amerikaner und drei andere in einem Ausbildungsanlage der Polizei in Amman im November zu töten, laut einer gemeinsamen Recherche der New York Times und Al Jazeera.

Die Waffen, die bei der Schiesserei benutzt wurden, kamen ursprünglich nach Jordanien für das Ausbildungsprogramm der syrischen Rebellen, wie die Zeitung meldete, in dem sie amerikanische und jordanische Offizielle zitierte.
"

Die Amerikaner liefern Waffen an Terroristen, mit denen Amerikaner getötet werden!!!

Selbstverständlich kann der Waffendiebstahl und Verkauf über den Schwarzmarkt nicht ohne Mitwirken des jordanischen Geheimdienstes stattfinden. Symbolisch wurde vom jordanischen Regime einige Beamte entlassen und bestraft, Bauernopfer wie üblich.

Wir wissen, die CIA hat schon seit Jahrzehnten eine gute Beziehung zum jordanischen Geheimdienst, genannt General Intelligence Directorate (GID), mit Beginn in den 1950-Jahren, wobei die CIA König Hussein bin Talal viel Geld zahlte, damit sie eine geheime CIA-Basis auf jordanischen Gebiet betreiben konnte. Als Teil der Vereinbarung sorgte die CIA dafür, dass die Opposition und alle Feinde des Haschemitischen Königs "beseitigt" wurden und er an der Macht blieb.

Das läuft bis heute so und der jetzige Regent, Abdullah II. bin al-Hussein, ist eine hörige Marionette Washingtons.

Das jordanische Regime hat versucht das Ausbildungsprogramm der CIA geheim zu halten, welches auch von Saudi-Arabein finanziert wird, und Tausende Terroristen in den vergangenen drei Jahren im Kampf gegen Syrien ausbildete. Wie ich schon oft aufgezeigt habe, beisst der Hund die Hand die ihn füttert, oder, die Terroristen wenden sich gegen die Rekrutierer, Ausbilder und Finanzierer und benutzen auch die ausgehändigten Waffen gegen sie.

Immer und immer wieder hat die CIA "Rebellen" bewaffnet und gegen Regierungen eingesetzt, die aus Sicht Washingtons unerwünscht waren und weg mussten. Die CIA hat die Mudschaheddin in Afghanistan in den 1980-Jahren bewaffnet, im Kampf gegen das von der Sowjetunion unterstützte Regime in Kabul. Es führte zur Bildung der Al-Kaida und Osama Bin Laden.

Dazwischen wurden viele andere Terrorgruppen benutzt, wie zum Beispiel, um Gaddafi zu stürzen und zu ermorden. Als "Dank" ermordeten die Terroristen am 11. September 2012 den amerikanischen Botschafter in Bengazi, zusammen mit drei Geheimdienstagenten. Die Amerikaner erschaffen immer die Monster als Werkzeug für ihre Zwecke, die aber sie selber dann angreifen.

Das gleiche jetzt mit Syrien. Die Terroristen werden ausgebildet und bewaffnet, um in Syrien Assad zu stürzen. Was ist daraus geworden? Eine mörderische Bande an Kopfabschneidern des Islamischen Staat, die wie tollwütige Hunde in Syrien wüten. Aber nicht nur dort, sondern mit ihren Ablegern in Paris und Brüssel auch die Anschläge in Europa verübt haben ... und möglicherweise jetzt in Istanbul.

Ich meine, es ist ja schon zur völlig absurden Situation gekommen, dass die unterschiedlichen von Washington unterstützen Terrorgruppen sich gegenseitig bekämpfen. Dass die von der CIA bewaffneten Terroristen, die vom Pentagon bewaffneten Terroristen an der türkischen Grenze in Aleppo bekämpft haben. Die CIA führt ihren Krieg mit ihren Söldnern und das Pentagon parallel dazu einen anderen mit ihren Söldnern. Sie schiessen mit den von ihren jeweiligen Auftraggebern gelieferten Waffen aufeinander.

Es ist durchaus möglich, oder sehr wahrscheinlich, dass die drei Terroristen, die am Flughafen Atatürk 42 Menschen ermordet haben, ihre Ausbildung und ihre Waffen von der CIA ursprünglich bekommen haben. Ob sie aus eigenen Motiven den türkischen Staat angegriffen haben oder von Langley dazu angeleitet wurden, ist eine andere Frage.

Das US-Aussenministerium hat einen Tag vor dem Anschlag auf den Flughafen in Istanbul eine Reisewarnung für die Türkei herausgegeben, wegen möglicher Gefährdung amerikanischer Staatsbürger durch Terroranschläge. Von der Presse darauf angesprochen stotterte der Sprecher des Aussenministerium Mark Toner herum und nannte es einen teilweise zufälligen Zufall.

Übrigens, das deutsche Bundesregime macht das gleiche Spiel mit den Kurden. Sie liefert der Regionalregierung von Kurdistan, der Peschmerga, der YPG und wie die ganzen Kampfgruppen heissen massenweise Waffen, mit der Auflage, diese "nur" gegen die ISIS zu benutzen. Was passiert aber? Die Waffen landen auf dem Schwarzmarkt im Irak und Syrien oder werden direkt an die ISIS verkauft.

Das heisst, die USA und ihre Vasallen sind die tatsächlichen Terroristen, sie betreiben staatlich geförderten Terrorismus und sind im Endeffekt für alle Terroranschläge verantwortlich. Dann vergiessen sie Krokodilstränen über die zivilen Opfer und fordern einen verstärkten Kampf gegen den Terrorismus, der noch mehr Kompetenzen für die Sicherheitskräfte bedeutet und Freiheitseinschränkungen für uns alle mit sich bringt.

Wann wachen die Menschen endlich auf und kapieren, wer die wirklichen Verbrecher sind und die Treibende Kraft hinter dem Terrorismus?

-----------------------------------

Schaut euch an, wie die Pressesprecherin des US-Aussenministeriums sich weigert, irgendeine Frage zu den Waffenlieferungen der CIA zu beantworten:

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Large sagt:

    Das ist ja mal wieder ein wunderbarer Grund um auf ‚Russland und auf Putin einzuschlagen.
    Die Terroristen haben den Anschlag mit Kalaschnikow durchgeführt. Ich war bislang immer im Glauben, dass diese Waffen aus Russland und nicht aus der Urkraine stammen. Das wissen sicherlich auch nicht unsere Vertreter der Massenmedien. Die Schlussfolgerung ist daher einfach:
    Russische Waffen bei Terroristen = Putin hat diese bewaffnet und ist deshalb für den Terroranschlag verantwortlich.
    Das war die Racheaktion für das abgeschossene Flugzeug.
    So ein Misst oder so ähnlich wird uns demnächst verkauft. Unsere Mainshit Medien lassen schließlich keine Gelegenheit aus auf Putin rumzuprügeln.

  1. rudipankow sagt:

    An Large:neueste Info(Welt,Spiegel),US-Waffenhersteller RWC stellt auch AK her.Aus DDR-Produktion sollen hunderttausende AK im Umlauf sein!

  1. freethinker sagt:

    Die CIA und das amerikanische Regime stellen die wesentlichsten Terrororganisationen weltweit dar. Daher muss man auch immer erst einmal fragen, was diese größte Terrororganisation damit zu tun haben könnte.
    https://www.youtube.com/watch?v=4Ubrb0sSp9U#t=2273.484875

  1. In Afghanistan wird die AK47 1:1 nachgebaut und das mit einfachsten Mitteln und teilweise in Höhlen.

  1. Peter Vogl sagt:

    Mit einem US-Präsident Donald Trump gäbe es derartige sagenhafte Zustände mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht.

  1. Petra M. sagt:

    Mich interessiert, warum die offizielle Türkei kurz nach dem Anschlag den Daesh als Urheber bezeichnet.

  1. Freeman sagt:

    Diese Frage musst du nicht hier stellen, denn wir sind nicht die Pressetelle der türkischen Regierung. Stell deine Frage an die türkischen Vertreter. Aber wenn du die Berichte aus der Türkei genau verfolgt hättest, würdest du wissen, die Behörden vermuten die ISIS als Täter, weil der Anschlag die typischen Merkmale der ISIS trägt, wie andere Terroranschläge, auch die in Europa gegen den Flughafen in Brüssel. Die PKK geht zum Beispiel nicht so vor wie die ISIS, nicht gegen Zivilisten, sondern gegen die türkische Polizei und Armee.