Nachrichten

Brexit ist eine Abstimmung gegen Krieg

Sonntag, 26. Juni 2016 , von Freeman um 08:00

US-Senator Richard H. Black, Veteran des Vietnamkrieg, Rechtsanwalt und Senator für den 13. Distrikt des Bundesstaates Virginia, hat folgendes über den Brexit geschrieben, von mir übersetzt:


Brexit ist eine Abstimmung gegen Krieg, gegen das Imperium und gegen die zentrale Diktatur durch Fremde in Brüssel.

Bravo Brittanien! Bravo!

Vergangene Nacht haben die Briten eine Schockwelle durch die eine Weltordnung geschickt, indem sie sich für die Trennung von der Europäischen Union entschieden haben. Artikel 50 der EU erlaubt ausdrücklich den Austritt, deswegen gibt es keine Umkehr.

Die Europäische Union hatte gute Absichten, aber keine wurde umgesetzt. Sie hat die nationalen Volkswirtschaften durch die "eine Grösse passt allen" Vorgehensweise völlig verzerrt, was die reichen Nationen gezwungen hat, die mit weniger fiskalischer Verantwortung zu retten. Es hat diese wiederum mit der Verhinderung einer notwendigen Währungsabwertung völlig verarmt.

Die EU wurde gegründet, um nationale Konflikte zu vermeiden. Es hat nicht funktioniert. Stattdessen hat sie sich in eine militaristische, aggressive Macht verwandelt, die zusammengearbeitet hat, um Kriege über den Mittleren Osten zu verbreiten; es hat dabei geholfen die NATO von einer Verteidigungsallianz in eine zu verwandelt, die verantwortungslose Aggression bis an die russische Grenze gebracht hat. Es hat die atomare militärische Konfrontation mit Russland riskiert, über relativ belanglose Angelegenheiten in der Ukraine, die ganz bestimmt nicht die Auslösung des III. Weltkrieg rechtfertigen.

Die EU hat eine Politik der ethnischen Säuberung angetreten, unter der Verwendung von massiven Wellen an Migration aus Drittweltländern. Neuerdings hat es zahllose Mengen an feindliche junge Männer im Kriegsdienstalter aufgefordert, aus radikal muslimischen Ländern in die EU zu kommen, Männer die voller Hass gegen den Westen angereist sind und mit der Entschlossenheit, die heimische europäische Bevölkerung zu unterwerfen. Am Silvesterabend in Köln, Deutschland haben 1'000 arabische Männer über 800 christliche Frauen sexuell angegriffen, haben kriminelle Gewalt in ein Land gebracht, das vorher wenig Verbrechen irgendeiner Art kannte. Brüssel war unbeeindruckt. Die ethnische Säuberung hatte ihren gewünschten Effekt - zerstörte den ethnischen und religiösen Zusammenhalt.

Die EU ist eine Diktatur, welche die Souveränität den Menschen weggenommen hat. Sie können nicht mehr länger entscheiden, welche Werte sie halten oder welche Kultur sie wollen. Stattdessen, arrogante, gesichtslose Fremde in Brüssel zwingen ihren Willen einer missmutigen Bevölkerung auf.

Jetzt ist es Zeit die EU und ihren militärischen Arm NATO zu demontieren. Beide haben ihre Nützlichkeit überlebt und die Brutalisierung der nationalen Souveränität. Endlich können wir Frieden eine Chance geben; endlich können wir uns um die Arbeiter in jedem Land kümmern; endlich können wir die Grenzen schützen und die Staatsbürgerschaft respektieren; endlich können wir die ethnische Säuberung durch die horrende Menge an Offene-Grenzen-Migration aufhalten; endlich können die normalen Bürger ihre Stimme über ihre eigenen Angelegenheiten wieder finden.

Bravo für den Brexit - einer der historischsten Ereignisse in der modernen Zeit.

Senator Richard H. Black, 13th Dist., Virginia

---------------------

Mein Kommentar dazu: Wer meine Artikel über die letzten 10 Jahre zur EU und NATO gelesen hat, kennt meine Meinung. EU ist die Abkürzung für "Europas Untergang" und NATO ist die Abkürzung für "Nordatlantische Terrororganisation". Beide müssen weg. Europa ist für mich die "amerikanische Besatzungszone" und die Europäer sollen sich endlich erheben und die Besatzer mit einem Fusstritt nach Hause schicken. Lange genug sind wir wirtschaftlich, kulturell und spirituell durch die amerikanische UNKULTUR und UNZIVILISATION vergewaltigt worden. Die sogenannte "transatlantische Brücke" ist völlig widernatürlich und nur ein künstliches Konstrukt zum Vorteil Washingtons. Wer wiederum die USA kontrolliert und zum Terroristen der Welt gemacht hat, wissen wir, die globale Finanzelite, in ihrer grenzenlosen Gier nach Macht und Profit. Sie will die ganze Weltbevölkerung versklaven, ausbeuten und ausrauben, denn sie betrachtet sich als die "Mehrbesseren".

Der Brexit hat der Elite die rote Karte gezeigt. Alles ist ab jetzt anders. Was noch vor wenigen Tagen als unmöglich erschienen ist, passiert jetzt. Die Elite mit ihren Politmarionetten, ihren sogenannten Experten und ihren gekauften Meinungsmachern, lag voll daneben und hat versagt. Sie wurden abgewiesen und vom Platz gestellt. Was man als unvermeidlich und "alternativlos" über die globale Zukunft angenommen hat, wurde als völlig falsch entlarvt. Das Misstrauen und die Abneigung der britischen Wähler gegenüber dem herrschenden System ist deutlich zum Ausdruck gekommen. Sie wurden lange genug ständig belogen, betrogen und verarscht. Jetzt haben sie mit dem Stimmzettel zurückgeschlagen. Für mich ist damit klar, die Periode des neoliberalen Globalisierung ist in der Endphase.

In den letzten Jahren habe ich immer wieder Befreiungsbewegungen aufkeimen sehen, die mir Hoffnung machten, nur um dann zusehen zu müssen, wie sie von der Elite zerstört wurden und verschwunden sind. Als die Occupy-Wall- Street-Bewegung begann und sich über die ganze Welt in vielen Städten verbreitete, dachte ich, jetzt haben die Menschen es endlich kapiert. Es sind die 1% an Blutsaugern und Finanzkriminellen oben gegen uns alle 99% unten. Endlich ist das "Teile und Herrsche", das links gegen rechts gegenseitige Ausspielen, vorbei. Was war aber? Die kriminelle Elite hat mit ihren Machtinstrumenten der Medien und der Exekutive zugeschlagen und die Occupy-Aktivisten diffamiert und vom Platz gefegt. Sie kamen mit Gewalt und haben die friedlichen Besetzer verjagt. Das war's dann.

Jetzt mit der Brexit-Wahl und dem deutlichen Resultat für einen Ausstieg aus dem EU-Moloch, wurde ohne öffentlichen Spektakel, ohne Grossdemonstrationen, ohne gewaltsamen "Maidan-Putsch" und ohne "Arabischen Frühling" eine Revolution im Stillen von der britischen Bevölkerung durchgeführt. Sie haben in der Wahlkabine ihre wahre Meinung mit dem Stimmzettel kundgetan. Bei dieser Abstimmung ging es nicht um Rechts gegen Links, denn das gesamte politische Spektrum war sich einig über die Tatsache, die Bevormundung und das Diktat aus Brüssel muss beendet werden. Es war ganz klar eine Demonstration, die Masse an normalen Bürgern gegen die kleine Klasse an Elite, die meint alles besser zu wissen. Jetzt wurden die arroganten Herrschenden völlig überrascht, denn die Zustimmung zu einem Verbleib, meinten sie, war sicher.

Der 23. Juni 2016 wird als historisch wichtiger Tag in die Geschichtsbücher eingehen, weit über Grossbritannien und die Europäische Union hinaus. Es markiert den Beginn des Endes der "New World Order", der Weltdiktatur, des globalen Weltimperiums. Die Menschen verachtenden Neoliberalen und kriegsgeilen Neocons haben eine wichtige Niederlage einkassiert. Wir wissen an Hand von Dokumenten, die EU war von Beginn an ein Projekt der CIA, denn es war ein Teil des Plans zur amerikanischen globalen Hegemonie. Alle, die über die letzten Jahrzehnte für die EU eingetreten sind und den Plan umsetzten, sind Verräter an Europa ... ALLE ... egal ob es ihnen bewusst war oder nicht, was sie damit anrichteten und wem sie dienten. Nicht nur hat der britische Premier David Cameron sein Scheitern eingestanden und den Rücktritt erklärt, die gesamte EU-Führung muss jetzt zurücktreten und der korrupte Laden in Brüssel aufgelöst werden.

Deshalb, für ein Europa aus freien, souveränen Staaten, die ihr Schicksal selber entscheiden, aber friedlich miteinander handeln und kooperieren. Die Erschaffung eines sogenannte EU-Bürgers und ganz besonders eines Weltbürgers, ist genau so widernatürlich und zum Scheitern verurteilt wie ein sozialistischer Sowjetbürger es war. Weg mit der EUDSSR und mit der NATO, und allen anderen politischen und militärischen Unionen, welche nur Leid, Elend, Zerstörung und Kriege bringen. Deshalb auch weg mit WB, IWF, FED, EZB, BIZ und überhaupt allen Zentralbanken. Wir brauchen keine geheimen Gremien der Elite, die völlig undurchsichtig und ohne demokratische Legitimation im Geheimen Entscheidungen über unser Leben fällen. Transparenz, Offenheit und Mitspracherecht ist angesagt, denn wir sind erwachsen und keine Kinder, die man auf dem Kopf tätschelt und bevormundet.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Skeptiker sagt:

    Aussage von Sen. R. H. Black und Freemans Kommentar kann ich guten Gewissens unterschreiben!

  1. Wer weiß schon wie dieser Brexit im Endeffekt ausgeht. Das Ausstiegszenario dauert angeblich
    2 Jahre( https://www.youtube.com/watch?v=fWzJBD32Aao). Und in Griechenland war die Euphorie damals auch sehr groß, nachdem die Linken die Abstimmung gewonnen hatten, und was ist daraus geworden? Aber ich freue mich für Hr. Farage, er war einer der wenigen, welcher im EU
    Parlament kritische zwichenrufe geliefert hat, und daß konsequent und seit vielen Jahren!!

  1. Ninja sagt:

    Mir kommt es so vor, dass der Brexit da Oben auch gewollt war. Nun ist England raus aus der EU und man kann mit der EU machen, was man will. Zb: noch mehr Flüchtlinge reinholen, TTIP einführen. Das wird England nicht mehr betreffen. Apropos Flüchtlinge. Heuer ist es ganz schön ruhig, nicht wahr? (nicht nur in den Medien, mein Ort ist ein Knotenpunkt an der Grenze zu Österreich, da war letztes Jahr immens was los). Man könnte meinen, alle, die es wollten, haben es letztes Jahr rüber geschafft haben.

  1. MuzWa sagt:

    Gut erkannt, das man von den vielen Lügen, der korrupten Banken EU Mafia genug hat. Allein die 138 EU Botschaften sind nur aufgeblähte Verbrecher Kartelle, wo Milliarden im Ausland verschwinden

  1. nemi sagt:

    Dein Wort in Gottes Ohr!
    _____________________________

    Friede den Hütten - Transformation den Palästen...

  1. Der Beginn des Endes der "New World Order". Hoffen wir's. Und hoffen wir, dass es ohne großen letzen "Rumps" auskommt.
    Mein Bauchgefühl ist sich noch nicht ganz sicher. Mein Kopf sagt, dass diese 0,01% Alles daran setzen werden, Europa doch noch einmal in Zerstörung und Chaos versinken zu lassen. Da sollte bestenfalls keiner mitspielen.
    Immer positiv denken meine Lieben!
    Danke Freeman

  1. freethinker sagt:

    Was könnte die "Elite" machen, um diese Wahl zu eliminieren?
    Diese Wahl und deren Ausgang als positiv für die EU darzustellen, also aus der "Not eine Tugend" machen. Es wäre nur von kurzfristigem Vorteil für die Elite.
    Die Wähler, die für den Ausstieg gestimmt haben zu diffamieren. Dies geschieht bereits. Die Wähler, die gegen einen Austritt waren aufzuhetzen. So würde es vielleicht eine weitere Wahl geben, wie es in Irland war. Oder das Parlament würde dem EU-Austritt einfach nicht zustimmen. Damit würde man die Gefahr eines Bürgerkrieges erzeugen.
    Oder man beginnt einen Großkrieg, was die schlimmste Möglichkeit wäre.

  1. humanity sagt:

    @ freethinker & alle

    WER bitte WER genau führt kriege aus letztendlich?

    sind das die, welche sie anstiften ODER die 'bauern'?!

    das macht nachdenklich: eigentlich würden kriege NICHT stattfinden, wenn die 'bauern' UND viele andere angebliche humanisten wie z. b. folgende nicht mitmachen würden: intellektuelle, wissenschaftler, schriftsteller selbst schauspieler, musiker usw...komisch, von deren seite hört man wenig bis nix zum thema...das erinnert an böse zeiten u danach (wenns das noch geben sollte) hat wieder keiner davon gewusst...kotz

  1. valjean72 sagt:

    @Ninja:
    "Mir kommt es so vor, dass der Brexit da Oben auch gewollt war"

    Den Gedanken hege ich auch, zumal ich mittlerweile grundsätzlich am Ergebnis "demokratischer Wahlen zweifle" (s.auch Bundespräsidentwahl in Oesterreich), zumal bei einem solch knappen Wahlausgang.

    Willy Wimmer hat sich auch in dieser Richtung geäussert. Die Londoner Elite verlässt das sinkende Schiff und bereitet Europa auf einen Krieg gegen Russland vor.

    Oder ist "nur" die weitere Flutung Europas mit "Flüchtlingen". Ich weiss es nicht aber ich bin skeptisch in Hinblick auf den BREXIT.


  1. Rakshael sagt:

    Wie immer ein sehr guter Artikel Freeman, danke dafür.
    Die durch den BREXIT beginnende Auflösung der faschistisch diktatorischen EU ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die Frage lautet wozu dienen uns Nationalstaaten? Sie trennt uns von unseren Brüdern und Schwestern.
    Links, rechts, weiß schwarz, hetero homosexuell, Religionen, Staaten usw. - alles dient nur dazu uns voneinander zu trennen und uns gegeneinander auf zu hetzten... Teile und herrsche ....