Nachrichten

Paris sabotiert Einigung mit Iran in Genf

Sonntag, 10. November 2013 , von Freeman um 08:00

Nach mehreren Tagen optimistischer Berichte, die Verhandlungen mit dem Iran würden grosse Fortschritte machen, um eine Übereinkunft über das iranische Atomprogramm zu erzielen, sind die Gespräche früh am Sonntag in Genf ohne Einigung zu Ende gegangen. Hauptschuldiger für das Scheitern ist das französische Regime, dass die Gespräche mit ihrer Einsprache sabotierte, zum grossen Ärgernis der anderen Teilnehmer. Paris trat wieder einmal als kläffender Pudel Israels auf, das keinen wirklichen Frieden will, und verhinderte eine kurz bevorstehende Einigung. Am meisten darüber aufgebracht war die amerikanische Delegation, die bis zuletzt versuchte Frankreichs destruktive Haltung auszuräumen.

Kurz vor einer Einigung in Genf verhindert Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius die Übereinkunft
"J'aurais dû me douter que ça allait foutre la merde", kann ich da nur sagen, denn Hollande ist nicht nur der Zerstörer Frankreichs, sondern auch jeder Bemühung um ein normales Verhältnis mit dem Iran wiederherzustellen, nach 33 Jahren Boykott und Kriegsdrohungen seitens des Westen. Aber Israel hat etwas dagegen und so hat Frankreich als folgsamer Schosshund "non" gesagt. Wo kommen wir da hin, wenn ihr erfundener "Erzfeind" ihnen abhanden kommt? Ohne eingebildeter Bösewichter, ständiger Panikmache und Kriegshetze kann dieses zionistische Gebilde nicht existieren. Frieden ist das letzte was das israelische Regime will. Deshalb war Netanyahu ausser sich, als er hörte es könnte in Genf zu einer Einigung kommen und befahl Hollande die Sabotage durchzuführen.

Interessant sind die Hintergründe wie es dazu gekommen ist. Die Beziehungen zwischen Amerika und Israel sind in letzter Zeit merklich abgekühlt, speziell nach dem Washington den Militärangriff gegen Syrien nicht durchführte. Obwohl die mächtige Israel-Lobby AIPAC alles versuchte, um Obama zu einem Krieg zu nötigen, noch ein Krieg den die USA im Nahen Osten für Israel führen sollte, hat es diesmal nicht geklappt. Netanyahu und seine saudischen Alliierten und Freunde sind völlig erzürnt deswegen. Dann kam der Hammer am Donnerstag. US-Aussenminister John Kerry kritisierte scharf die israelische Siedlungspolitik und sagte, Israel wäre der Hauptgrund warum es zu keinem Frieden mit den Palästinensern kommt.

Endlich sagt auch Washington wer wirklich den Frieden verhindert. In einem gemeinsamen Interview mit Israels Kanal 2 und dem palästinensischen TV beschuldigter ein völlig frustrierter Kerry die israelische Regierung, sie würde ständig das Land der Palästinenser stehlen und die israelische Öffentlichkeit würde völlig desinteressiert darüber in einer Blase leben. "Wenn wir nicht die Themen zwischen den Palästinensern und Israels lösen," warnte Kerry am Anfang des Interviews, "wenn wir keinen Weg zum Frieden finden, dann wird Israel vermehrt isoliert und eine Delegitimierung Israels stattfinden."

"Wenn wir nicht die Frage der Siedlungen lösen," führte er dramatisch weiter, "und die Frage, wer lebt wo und wie und welche Rechte sie haben; wenn wir die Präsenz der israelischen Soldaten innerhalb des Westjordanlandes nicht beenden, dann wird es zur vermehrten Meinung kommen, wenn wir keinen Frieden mit einer Führung bekommen, die zur Gewaltfreiheit sich verpflichtet hat, dann brauchen wir eine Führung die sich der Gewalt verschreibt."

Kerry zeigte sich völlig bestürzt über die ständige Ausweitung der israelischen Siedlungen. "Wie kann das sein, wenn man sagt, man arbeitet für den Frieden und will ein ganzes Palästina das denen gehört die dort leben? Wie kann man behaupten, wir planen den Aufbau eines Ortes der Palästina wird? Es sendet doch die Botschaft, man ist nicht ernsthaft daran interessiert." Kerrys Kritik bestätigt was viele sagen, Israel lügt ständig, täuscht alle und will keinen Frieden, denn der Landraub und Bau von illegalen Siedlungen zeigt die wahren Absichten.

Israelische Medien bezeichneten Kerrys knallharte Kritik als Ohrfeige für Netanyahu. Eine längst fällig Schelte von Israels engsten Verbündeten USA. Bibi war ausser sich vor Zorn und sann nach Rache am Freitag. Da gerade die Gespräche der fünf Vetomächte des Weltsicherheitsrats und Deutschland über das umstrittene iranische Atomprogramm in Genf stattfanden und sich eine Einigung abzeichnete, beschloss Netanyahu destruktiv einzugreifen. Er kontaktierte Frankreichs Präsident und verlangte von ihm die Einigung zu sabotieren, worauf Hollande seinen Aussenminister Laurent Fabius die Order gab, vor "betrügerischen Spielen" Irans zu warnen und sich quer zu stellen.

Fabius plapperte die Meinung Netanyahus in Genf nach, der vorher völlig aufgebracht gesagt hatte: "Das ist eine sehr schlechte Vereinbarung. Israel weist sie kategorisch zurück und was ich sage wird von vielen in der Region geteilt. Israel wird sich nicht an diese Vereinbarung halten und Israel wird alles tun um sich zu verteidigen." Bei den westlichen Diplomaten stiess Fabius Ablehnung auf harsche Kritik. Er versuche die monatelangen intensiven Verhandlungen zwischen der EU, den USA und Iran zum Scheitern zu bringen, hiess es. Die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Staaten sind dadurch noch mehr belastet worden.

Noch am Samstagmorgen hatte Optimismus geherrscht, was den erfolgreichen Abschluss eines Übergangsabkommens anging. Der britische Aussenminister William Hague sprach von "sehr guten Fortschritten". Im Laufe des Tages meldete sich der iranische Präsident Ruhani zu Wort: "Ich hoffe, die 5+1-Gruppe wird das Beste aus dieser aussergewöhnlichen Gelegenheit machen, welche die iranische Nation der internationalen Gemeinschaft geboten hat." Dann kam Fabius und machte im Auftrag Israels alles zunichte. Damit ist das israelische Regime doppelt entlarvt, wer wirklich den Friedensprozess mit den Palästinensern und mit dem Iran verhindert und nur Krieg mit seinen Nachbarn will.

Was die Hilfe Frankreich für Israel betrifft müssen wir wissen, die Oberzionisten haben schon lange die totale Kontrolle über das Land durch die Rotschilds. Zur Erinnerung, der ehemalige Generaldirektor von Rotschild Frères von 1954 bis 1962, Georges Pompidou, wurde Präsident von Frankreich. Deshalb steht RF nicht nur für République Française, sondern auch für Rothschild Frères, die Bank die 1812 von James de Rothschild gegründet wurde.

Seit dem "Sturz" von Charles de Gaulle 1969 ist Frankreich völlig in der Hand der kriminellen globalen Elite und wird von Landesverrätern geführt. Am schlimmsten agiert die aktuelle Regierung, die Frankreich völlig zerstört. Der Innenminister Frankreichs und Zionist, Manuel Valls, ist gerade in Israel und Präsident Hollande reist am 17. November hin. Arschkriechen ist gar kein Ausdruck dafür.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Thomas Boffo sagt:

    Wieso, Israel arbeitet doch für den Frieden. Wenn keine Palistinänser mehr da sind ist Ruhe.

  1. Lockez Balla sagt:

    @Thomas Boffo

    Und Isreal hat sogar die freundlichste und menschlichste Armee der Welt !
    Die wissen wie man mit Panzern steinewerfende Kinder töten kann !!!

  1. Private sagt:

    Wieso hat jetzt auf einemal die USA ein Problem mit Israel? Dachte die wollen Syrien und Iran einnehmen. jetzt auf einmal nicht mehr? Bitte um Aufklärung. Danke

  1. reubenprowse sagt:

    False-flag, ick hör dir trapsen

  1. Freeman sagt:

    @Private Na ja, wenn du diesen Blog lesen würdest dann wüsstest du, 1. Putin hat Obama deutlich klargemacht, wenn sie Syrien angreifen dann legen sie sich mit Russland an und es kommt zum III. WK. Die Amis haben einen riesen Schiss vor den Russen.

    2. Die USA sind völlig pleite und können sich keinen Krieg mehr leisten, deshalb war auch der Shutdown. Der nächste kommt im Januar wenn wieder das Schuldenlimit erreicht wird.

    3. Ein Grossteil des US-Militärs macht nicht mehr mit und verweigert den Befehl, wegen Punkt 1. Aber auch weil sie realisieren, sie haben die Kriege wie gegen Irak nur für Israel geführt. Syrien und Iran wären ja auch nur deswegen. Selber haben sie nichts davon, ausser gigantische Schulden, sowie viele tote und Verletzte Soldaten.

  1. Large sagt:

    Hallo

    Ich glaube, dass das Umdenken der USA mit dem Ölfund in Australien zusammenhängt. Wenn das Öl aus Australien geliefert werden kann wird der Nahe Osten für die Amis an Bedeutung verlieren. Alle Kriege sind dort nur wegen des Öls geführt worden. Israel wird dann auch bald die Merken, dass die USA nur Interessen hat aber keine Freunde.

  1. @freeman

    Das mit 3. und der Verweigerung des Militärs war eine der schönsten Nachrichten der letzten Jahre. Stellt Euch vor, es ist Krieg, und kein Soldat macht mit.

  1. MSBeatz sagt:

    Nicht zu vergessen, die französische Industrie, der PSA Konzern, der auf Frankreichs drängen zum Embargo gegen den Iran einen wichtigen Absatzmarkt verloren hat und seither in extreme wirtschaftliche Probleme geraten ist. Egal, die Rettung von PSA bezahlen am Ende die dummen Deutschen.

  1. 3. Ein Grossteil des US-Militärs macht nicht mehr mit

    Im Augenblick ist die US Administration dabei die unfolgsamen "Offiziere" auszutauschen, was für mich ein klares Zeichen ist, dass das Thema Syrien und Iran noch lange nicht vom Tisch ist!

  1. humanity sagt:

    es ist schade. dass herr Netanjahu nicht den christlichen glauben respektiert, dass man verzeihen kann...........................fänds sehr christlch, wenn man verzeihen könnte...........bitte versuchen sie es und sind sie ein guter mensch...

    wir wollen alle FRIEDEN UND SIE AUCH, oder?!
    DIE GANZE WELT WILL F R I E D E N

    AUCH I S R A E L's bürger, oder?!


  1. pacino sagt:

    tja, normale christen sind aber mit gott im bunde und netanyahu ist mit dem teufel im bunde, seht hierzu auch...

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2010/05/israel-gerichtshof1.jpg&imgrefurl=http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/05/25/das-israelische-nwo-offnet-seine-hand-%25E2%2580%2593-der-freimaurer-orden-entwirft-die-symbole-in-israels-gebaude-des-obersten-gerichtshofes/&h=209&w=348&sz=28&tbnid=1fpa3sPAhOrJDM:&tbnh=90&tbnw=150&zoom=1&usg=__LrKZmSZV_2HTC5nHb-SX1Jh8sPA=&docid=1yXz4rCAAO2VqM&sa=X&ei=OK94UvT_PIbctAaTiICQAg&ved=0CDkQ9QEwAQ&dur=6998

  1. Ich stoße gerade auf Unverständnis in Obamas neuer Nahost-Politik. Das Ablehenen des Syrien-Angriffs, scharfe Worte gegenüber Israel, die Abwendung von Saudi-Arabien sind Anzeichen, dass Obama irgendwie einen neuen Kurs anschlägt. Wieso, kann ich mir nicht beantworten.

    Zum Artikel: Könnte man vielleicht noch mehr verlässliche Beweise liefern, dass Frankreich dem Wunsch Israels nachgegangen ist? Möglicherweise durch eine israelische Lobby im französischen Parlament?

    https://www.facebook.com/pages/Free-your-mind/437671346350

  1. TruthSeeker sagt:

    @freeman danke für den Bericht, der Vieles illustriert, allerdings fehlen folgende Informationen:

    1. Fabius und Hollande sind 33-Grad-Freimaurer und Agenten Zions, sprich handeln im Auftrag von David Réne und Edouard de Rothschild, den beiden Grossmeistern des französischen Clans, Besitzer der weltbekannten Weingüter und von Credit Agricole, BNP (letztere musste 2008 mit 4 Milliarden aus privaten Vermögen des Clans gestützt werden um nicht zusammenzubrechen, weil sich die Bankster durch die Subprime verzockt hatten) Die Rothschildbrüder sind die Nachfolger ihres Vaters, dem satanistischen Ober-Illuminaten Guy de Rothschild, der an der Spitze der Pyramide der 67 Männer stand, die Frankreich regieren (Schattenkabinett/tatsächliche Regierung der FRANCE S.A. mit Sitz auf den französischen Antillen)

    2. Der Wahlkampf Hollande`s wurde vom Katarischen Scheich finanziert - der Emir ist bekannterweise dank David Rockefellers Standard Oil=Exxon Mobil zum grössten Gasexporteur noch vor der russischen Gazprom aufgestiegen.
    Das Katarische Herrscherhaus ist wie die "königlich" mosaische Familie Saud als Herrscher über die Aramco Ölquellen von Saudi Arabien sind die grössten Feinde der Mullahs, denn der Iran besitzt mehr Erdgasquellen als die beiden Despotenregime zusammen. Hinzukommt der Religionszwist Sunni/Shia

    Strategisch ging es also darum die Sanktionen aufrecht zu erhalten, denn die Mullahs sollen an der friedlichen Nutzung der Atomenergie gehindert werden, damit sie ihre eigenen Assets - sprich Öl und Gas - bei einer wachsenden Bevölkerung (Iran hat eine der höchsten Geburtenraten im nahen Osten) selbst verbrauchen müssen.

    3. Sind die Mullahs bekannter weise die Verbündeten von Hissbolah. Die Armee Gottes kontrolliert weite Teile des Libanons und hat während des letzten Feldzugs der IAF der israelischen Armee eine herbe Niederlage zugefügt, dieser Stachel sitzt noch tief bei Bibi. Zudem kämpft die Hisbollah an der Seite Assads gegen die saudischen und katarisch finanzierten Banditen, die das Land überfallen haben, um es zu balkanisieren.

    Fazit: Da AIPAC USRAHELL das Zepter weiter schwingt, lasst uns abwarten bis das Imperium unter Kontrolle der Rothschilds im Schuldensumpf versinkt. Dann hat auch Bibi als zionistisch rothschildscher Agent bald fertig!