Nachrichten

Rechtsmedizin bestätigt, Arafat wurde vergiftet

Mittwoch, 6. November 2013 , von Freeman um 18:00

Die Rechtsmedizin der Universität Lausanne hat bestätigt, der frühere Palästinenserführer Yassir Arafat ist mit Polonium vergiftet worden. Die Schweizer Wissenschaftler fand in Arafats sterblichen Überresten das 18-fache des Normalwerts des radioaktiven Isotopes Polonium-210. Die Forscher seien sich "zu 83 Prozent sicher", dass Arafat mit Polonium vergiftet worden sei. Im 108-seitigen Bericht steht, der exklusiv dem TV-Sender Al-Jazeera übergeben wurde, es wurden ungewöhnlich hohe Mengen an Polonium in den Rippen und im Becken von Arafats Leiche gefunden und im Erdreich in dem die verwesenden Organe aufgegangen sind.



Der ehemalige britische Rechtsmediziner Dave Barclay erzählte Al-Jazeera, mit diesem Resultat wäre er völlig davon überzeugt, Arafat wurde ermordet.

"Yassir Arafat ist an einer Polonium-Vergiftung gestorben," sagte er. "Wir haben den rauchenden Colt der seinen Tod verursachte gefunden. Was wir nicht wissen, wer hat den Colt in der Hand gehabt damals."

"Die Menge an Polonium in Arafats Rippen sind 900 Millibecquerels,” sagte Barclay. "Das ist 18 bis 36 mal mehr als üblich, je nach dem welche Literatur man heranzieht."

Suha Arafat, die Witwe des ehemaligen Anführers der Palästinenser, hat eine Kopie des Berichts in Paris am Dienstag erhalten. "Als sie mit dem Resultat ankamen, betrauerte ich Yassir wieder," sagte sie. "Es ist so wie wenn man mir gerade seinen Tod berichtet hätte."

Der Bericht untersuchte nur die Frage, was Arafat getötet hat. Er ging nicht auf die Frage ein, ob es mit Absicht geschah und wie es ablief.

Oktober 2004, am Ende der zweiten Intifada, nach dem er zwei Jahre in Ramallah in seiner Residenz ausgeharrt hatte, die israelische Soldaten umzingelt und teilweise demoliert hatten, war Arafat wohl schwächlich aber laut den medizinischen Berichten bei guter Gesundheit. Am Abend des 12. Oktober wurde Arafat plötzlich krank, nach dem er ein Essen zu sich genommen hatte. Im war schlecht, er übergab sich und hatte Bauchschmerzen.

Arafats Gesundheit ging rapide bergab und ägyptische und tunesische Ärzte die eingeflogen wurden konnten die Ursache nicht finden. Am 29. Oktober wurde ein völlig geschwächter Arafat aus seinem Hauptquartier in einem Rollstuhl rausgeschoben. Er winkte noch der Menge die draussen stand zu und wurde nach Jordanien mit einem Helikopter geflogen. Von dort brachte eine französische Regierungsmaschine ihn zur Behandlung nach Paris.

Die französischen Ärzte konnten auch nicht den Grund für seinen schlechten Zustand entdecken oder seinen Niedergang aufhalten. Bald fiel er in ein Koma. Am 11. November 2004 starb Yassir Arafat im Alter von 75 Jahren, das Symbol für den Kampf für einen palästinensischen Staat.

Polonium ist nicht ein Stoff den man irgendwo kaufen kann. Es steht eigentlich nur staatlichen Institutionen zur Verfügung, die Zugriff auf einen Atomreaktor haben. Natürlich dadurch auch Geheimdiensten. Polonium-210 strahlt hochradioaktiv Alphapartikel aus, aber sie legen nur einen kurzen Weg von wenigen Zentimetern zurück. Deshalb wird ausserhalb des Körpers nichts gemessen, aber innen entfaltet es seine zerstörerische Wirkung.

Früher wurden unliebsame Personen von der Schattenmacht mit Schüssen ermordet. In letzter Zeit finden Mordanschläge vermehrt durch einflössen eines tödlichen Stoffes statt. Entweder stirbt man danach an Krebs, wie Hugo Chavez, oder wie Arafat an einer Vergiftung.

Wer hatte ein Interesse den Anführer der Palästinenser aus dem Weg zu räumen? Wer profitierte von der Schwächung der palästinensischen Sache? Und wer hat einen Atomreaktor mit dem man Polonium herstellen kann? Die Antwort auf diese Fragen zeigt wer dahinter steckt.

Israel hat die Untersuchungsergebnisse der Schweizer Experten als unseriös abgetan. Es handle sich "eher um eine Seifenoper als um Wissenschaft", sagte der Sprecher des Aussenministeriums Jigal Palmor. Frage: Warum kommentiert die israelische Regierung überhaupt dieses Ergebnis einer neutralen Untersuchung, ohne den Bericht eingesehen zu haben?

Nur getroffene Hunde bellen. Wenn sich jemand sehr stark und laut verbal zur Wehr setzt, kann man fast immer davon ausgehen, dass er doch etwas mit dieser Sache zu tun hat!

Zur Erinnerung, am 25. September 1997 wurde der Anführer der palästinensischen Hamas, Chalid Maschal, Opfer eines Mordanschlags des israelischen Geheimdiensts Mossad. Auftraggeber war der heutige israelische Premierminister Benjamin Netanjahu. Die Mossad-Agenten benutzten kanadische Pässe um nach Jordanien einzureisen, wo sich Maschal aufhielt. Ein Agent sollte Maschal ablenken, ein anderer ihm unauffällig ein spurloses und tödliches Gift ins Ohr sprühen.

Es gelang den Agenten zwar, das Gift gegen Maschal zu verwenden, dennoch wurden die Agenten nach kurzer Flucht von den Begleitern Maschals gestellt und den jordanischen Sicherheitskräften übergeben. Jordaniens König Hussein verlangte daraufhin von Netanjahu die Herausgabe des Gegengifts. Netanjahu lehnte ab und erst durch Intervention von US-Präsident Bill Clinton wurde das Gegengift übergeben. Die Mossadagenten wurden anschliessend gegen den Hamasführer Ahmad Yasin ausgetauscht, der in Israel im Gefängnis sass.

Das heisst, der israelische Regierungschef ist nachweislich ein Mörder.

Wenn man wissen will, wer Arafat ermordet haben kann, dann muss man sich nur den Artikel der BBC vom 2. April 2004 durchlesen. Der Artikel hat die Überschrift "Israels Premier bedroht Arafat" und darin steht, Premierminister Ariel Sharon hat unverblümt Jassir Arafat damit gedroht, er könnte das Ziel eines Mordanschlags werden. Er würde sich nicht mehr an das Versprechen halten, den Anführer der Palästinenser nichts anzutun. Das Sicherheitskabinet hätte in Prinzip entschieden, Arafat zu "beseitigen". 7 Monate danach war er tot. Geht's noch deutlicher?

insgesamt 6 Kommentare:

  1. freethinker sagt:

    Die Frage lautet: Wer hat mehrmals versucht Arafat zu töten?
    Wer die Verantwortung trägt ist ein offenes Geheimnis.
    Als er nach Frankreich ins Hospital kam, müsste man ihn sofort untersuchen, ob er radioaktiv verseucht ist, da bekannt war, das man ihn ermorden will.

  1. Sennsemilia sagt:

    Hallo Zusammen

    Ich möchte meinen ersten Kommentar nutzen, um eine gewisse Korrektur vorzunehmen. Po-210 ist, wenn man weiss wie, eigentlich einfach erhältlich und ist sogar für den Besteller nicht illegal, jedoch können beim Fund am Zoll Fragen auftauchen. Jedoch sollte man gewisse Fachkenntnisse haben um sich nicht selber zu gefährden und es aufzuarbeiten, um es als Gift einsetzen zu können.

    Gruess Sennsemilia

  1. Lockez Balla sagt:

    Die Israelische ReGierung ist so verblödet, daß die sich immer selbst verraten mit ihren Kommentaren.
    Halten die zionistischen NWO-Freaks ALLE Menschen etwa für so Strunzendumm ???

  1. Ghost-Recon sagt:

    Bibi springt sicherlich wieder im Dreieck ;-)

  1. MastaFu sagt:

    Sage ich schon seit Jahren!!!

  1. oriam sagt:

    Gestern ÖRTV ZDF Auslands- Journal:

    Wurde berichtet, dass Israelis (Schimon Peres & seinen damaligen Generalstabs Chef) sich über das beseitigen von Arafat unterhalten haben,sie wussten aber nicht das die Mikrofone schon angeschalten waren!

    Vielleicht sichert das jemand!?

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2027264/Neue-Untersuchungen-zu-Arafats-Tod