Nachrichten

Der Kosovo, Al-Kaidas neues Zuhause

Dienstag, 26. November 2013 , von Freeman um 13:00

Wir wissen schon lange, mit der Schaffung des künstlichen Gebilde genannt Kosovo durch die NATO, hat die Balkanmafia einen eigenen Staat bekommen. Der ehemalige Staatsanwalt, Abgeordneter des Europarats und Mitglied der OSZE-Kommission für Menschenrechte, Dick Marty, hat in seinem Bericht den er dem Europarat 2012 präsentierte klar aufgezeigt, dass der Premierminister des Kosovo, Hashim Thaçi, der „Boss“ eines „mafiaähnlichen“ kriminellen Netzwerks ist, das Waffen-, Drogen und menschliche Organe in Osteuropa schmuggelt. Thaçi hätte seit über zehn Jahren die “gewaltsame Kontrolle“ über den Heroinhandel gehabt. Ausserdem wird er beschuldigt, sein innerer Kreis hätte Gefangene über die Grenze nach Albanien verschleppen und dort ermordet, um ihre Nieren auf dem schwarzen Markt zu verkaufen. Marty sagte, die internationale Gemeinschaft ignorierte die Kriegsverbrechen welche die UÇK im Kosovo-Krieg gegen die Serben begangen hat, und „setzte die Priorität stattdessen auf irgendeine Form der kurzfristigen Stabilität.“ Und wie ich am 6. Mai 2012 berichtet habe, wurde der Kosovo als Ausbildungsstätte für die Terroristen die in Syrien wüten benutzt. Jetzt findet eine neue Phase der Kriminalität statt, denn der Kosovo dient als neues Zuhause für die aus Syrien zurückkehrende Terroristen der Al-Kaida, um ihre "Erfahrung" wie man die Bevölkerung abschlachtet in Europa anzuwenden.


Diese neue Aufgabe des Kosovo als Hort der Terroristen zu sein kam zu Tage, als neulich sechs Albaner in Pristina und Gnjilane verhaftet wurden, die dabei waren Terroranschläge zu verüben. Die Inhaftierten wollten einen Staudamm in die Luft sprengen, um mehrere Dörfer zu überfluten.

Zuerst diente der Kosovo zur Ausbildung der Terroristen für Syrien. Da es dort nicht so läuft wie gedacht und die syrische Armee immer mehr Erfolge erzielt, kommen die Dschihadis zurück und benutzen ihre gewonnene Erfahrung, um Terror in Europa zu verbreiten. Der Westen hat einen Bumerang losgelassen der sie selber trifft.

Die Al-Kaida hat sich im Kosovo fest etabliert, in einem Gebilde welches nur durch die EU und NATO zusammengehalten wird. Rückkehrer aus Syrien wie Abu Hafs al-Albani benutzen den Kosovo als Basis für neue Aufgaben. In seinem Haus wurden grosse Mengen als Waffen und fernzündbare Sprengsätze gefunden, als er festgenommen wurde.

Offizielle sagen, die Gruppe um Albani würde im Auftrag der syrischen Terrorgruppe Nusra-Front arbeiten und Terrorangriffe in ganz Kosovo und darüber hinaus planen. Wie sich der Kosovo radikalisiert zeigt auch was zwei Frauen am 3. November passierte, die als Mormonen versuchten ihre religiöse Literatur zu verteilen. Die US-Staatsbürger wurden in Pristina zusammengeschlagen. Die Frauen hatten Glück nicht getötet zu werden.

Dabei, niergends gibt es so viele Ehrenbekundungen für die westlichen Kriegsverbrecher wie im Kosovo. Es gibt viele Strassen und Plätze die nach George W. Bush, Madeleine Albright und Tony Blair genannt sind. In Pristina steht sogar eine grosse Statue von Bill Clinton, der den NATO-Bombenkrieg im Balkan befahl. Alle werden als grosse "Befreier" des Kosovo angesehen.

Die Statue von Bill Clinton in Pristina. Macht der "Held" des Kosovo einen Faschistengruss?

Jetzt wird aber die Hand gebissen die sie vorher gefüttert hat. Der Westen hat zugeschaut, wie radikalisierte Islamisten aus ganz Europa rekrutiert und im Kosovo für den Krieg gegen Syrien vorbereitet wurden. Was heisst zugeschaut, aktiv gefördert. Über türkische "humanitäre" Organisationen wurden auch Albaner eingesammelt und nach Syrien geschick, um Terrorgruppen als Kämpfer zu dienen.

Eine dieser Gruppen nennt sich Abu Abdullah al-Kosovo of the Islamic State of Iraq and Sham (ISIS). Sie forderte die europäischen Muslime auf ihr komfortables Leben in Europa aufzugeben und nach Syrien sich zu begeben, um zu kämpfen. Tausende sind diesem Aufruf gefolgt und haben in Syrien gelernt wie man die Zivilbevölkerung abschlachtet und "Ungläubige" die Köpfe abschlägt. Sie kommen jetzt mit dieser abscheulichen Erfahrung zurück.

Als Folge der obengenannten Verhaftung ist eine bisher unbekannte Terrorgruppe aufgetaucht, Dschihad Kosovo. Die Gruppe hat per E-Mail verkündet, die Polizei der Region wird das Ziel einer "fürchterlichen Attacke" werden, wenn man die im Gefängnis sitzenden Brüder nicht freilässt. Die radikalen sunnitischen Gruppen werden von Saudi-Arabien finanziert und üppig mit Geld ausgestattet.

Aber diese Polizeiaktionen sind nur eine Show, denn die Ausbildung der Terroristen in Kosovo für Syrien kann nicht ohne Genehmigung und Duldung der kosovarischen und der westlichen Regierungen erfolgen. Speziell nicht ohne Schutz der Amerikaner, welche die grösste Militärbasis Osteuropas mit Camp Bondsteel im Kosovo betreibt.

Es ist sogar so, die Polizeiakademie des Kosovo wurde in ein Ausbildungslager der syrischen "Opposition" umgewandelt, das unter der Aufsicht der britischen und amerikanischen Geheimdienste steht. Die radikalen Islamisten aus verschiedenen Ländern werden dort vorbereitet, um in Syrien Sabotageaktionen und Terroranschläge zu verüben.

Die im Kosovo ausgebildeten Terroristen kommen jetzt aus Syrien zurück und richten ihre Waffen gegen ihre ehemaligen Lehrer und Auftraggeber. Die Briten und Amerikaner, welche die Terroristen überhaupt erst geschaffen haben, ernten die Früchte ihrer verantwortungslosen Politik. Die Rückkehrer benutzen den Kosovo als Basis, um sich auf den Dschihad in ganz Europa vorzubereiten. Wie heisst es doch noch: "Wer Wind sät wird Sturm ernten!". Aus dem Mafiastaat Kosovo ist ein Terrorstaat geworden. Danke NATO, EU und Eulex für dieses "Geschenk".

------------------------------------

Im folgen den Film sieht man zu welchen Verbrechen die Mitglieder der Al-Kaida fähig sind. Sie ermorden 7 Männer einer rivalisierenden Gruppe die am Boden Knien durch Kopfschüsse. Die gottlosen Satanisten der "Islamic State in Iraq and the Levant (ISIL)" gehen brutal auch gegen "moderate" Kämpfer vor, um die Macht über alle Oppositionsgruppen durchzusetzen. Diese Mörderbanden kommen aus Syrien zurück und wüten bald in Europa.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. The Gooner sagt:

    Eigentlich wundert mich das dass die Al-Kaida im Kosovo im Vormarsch ist, denn alle Muslime dort sind wirklich Westlich Lifestyle mässig eingestellt und Praktizieren ihre Religion überhaupt nicht, es gibt auch Albanische Katholiken, bei denen ist es nicht ganz so was Religion angeht gehen oft jeden Sonntag in ihre Kirche, aber leben genauso Lifestyle mässig wie die Hirnlosen im Westen. Also versuchens.

    Aber in Letzter Zeit haben sich Radikal Islamische Stimmen im Kosovo gemehrt, man hat auch sehr viele Diskussionen geführt im Kosovarischen Fernsehen über Islamismus, es sind die Meisten Albaner gegen Islamismus. Viele wollen neue Gesetze einführen das mann Kosovarische Staatsbürger verhaftet die in der Al-Kaida gefightet gaben. Aber sie können keine Gesetze beschliessen da sie von der EU regiert werden. Es gab schon Länger stimmen das man den Kosovo ohne EU, EULEX und KFOR überlässt, oder das mann sich an Albanien anschliesst. Das ist sehr Gefährlich für denn Balkan, den die Albaner haben sich bis jetzt als die Unpopulärsten Völker in Europa gezeigt.


  1. The Albanian sagt:

    Hallo lieber Freeman,

    Ich bin zwar mit meinen 15 Jahren relativ jung, doch bin ich trotzdem sehr gut informiert was dort im Kosovo passiert. Ich bin gebürtiger Kosovo-Albaner und verbringe dort sowohl Sommer als auch die Winterferien bei meiner Oma.

    Ich kann dir zustimmen das der Islam immer mehr an Bedeutung gewinnt, aber die meisten lernen den Islam "richtig" und "sauber" zu praktizieren. Das Problem dieser "Dschiadisten" ist das sie sehr viel Geld haben, ich kenne persönlich einen ehemaligen Freiheitskämpfer der dafür bezahlt wird für Alkaida zu kämpfen. Viele Frauen werden auch dafür bezahlt Kopftücher zu tragen und in die Moschee zu gehen.

    Allerdings sind über 80% sehr am westen orientiert und distanzieren sich stark vom Islam. Wie du erwähnt hast sind die amerikanischen Politiker in Kosovo "Götter" und werden auch so behandelt.

    Ich persönlich finde der Problem liegt im Regierungsgebäude den die Beschuldigungen hast du dir nicht aus dem Ärmel gezaubert - sie sind wahr. Da die meisten Bürger relativ arm und arbeitslos sind würden sie ohne uns Auswanderer nicht überleben. Den Tag verbringen sie dann , indem sie Politiker hinterherrennen und wie Stars behandeln. Die einzige Partei die gegen diese Marschrichtung ist , ist die Partei VV "Vetvendosje".

    Hoffentlich hab ich nicht allzu viele Rechtschreibfehler - als Immigrant hat mans doch schwer in dieser Runde mitzuhalten hehehe

  1. Killuminati sagt:

    Freeman, kann es nicht sein das, dass was du hier beschreibst von Anfang an so geplant worden ist? Also einen Bürgerkrieg in Europa entfachen der dann über die Muslime hinwegfegen wird ? Ehrlich gesagt stinkt es mir zu sehr danach und ich als Muslim kriege in letzter Zeit verdammt großen schiss wenn ich die geschennisse rund um dieses Thema mir veranschaulichen.Eine Antwort darauf wäre wirklich super ansonsten Ruf ich die Woche mal bei Dir im " Sender" durch.
    Vielen dank für deine mühe und arbeit.

  1. TruthSeeker sagt:

    @ Freeman, Hochinterssantes greifst Du hier auf, ich danke für diesen hervorragenden Artikel möchte jedoch ergänzend hinzufügen:

    @ all: wie Freeman treffend ausführt wurde das Kosovo als Satellitenstaat errichtet, gemäss dem Motto der "Balkanisierung als Kriegstaktik" Divide et Impera! Die Kosovaren werden für dieses schmutzige Spiel nur benutzt, auch die etnischen Spannungen sind künstlich geschürt, da Serben, Kosovaren, Albanier friedlich über Jahrhunderte zusammen lebten, selbst zu Tito`s Zeiten war es anders als heute.

    Diese ALL-CIA-DA Kämpfer könnten sich keinen Tag halten, wenn nicht der Drogenhandel über Albanien so floriert. Eulex, Interpol also die Organisationen von UN, EUDSSR schauen weg wenn es darum geht die Drogen von Afghanistan nach Europa zu schleusen. Der skandalöse Schutz der Drogenkuriere ist jedoch nicht weiter verwunderlich, denn mit den schwarzen Kassen aus den Heroin-Geschäften wird schliesslich die Ausbildung der Djihadisten&Söldner bezahlt, ebenso wie die zahlreichen Waffen.

    Experten haben errechnet, dass der Gesamtdrogenwert eines Jahres sich auf 700 Milliarden Euro summiert.

    Skanadlöser noch, unsere hiesigen "namhaften" Grossbanken unter der Kontrolle von Rothschild&Co., samt Vatikanbank sind in die Geldwaschprozeduren. eingebunden inklusive zum Drogenabsatz Organisationen wie Russen-Maffia, Drahngetha, Cosa Nostra etc. sprich alle machen Kasse und reiben sich die Hände. Draufgehen nur die Konsumenten in den Fixerstuben von Züri und anderswo.
    Aber um diese "nutzlosen Esser" ist es in Augen der Elite ja nicht schade!!!

    Was einen ins Staunen bringt ist jedoch das Faktum, dass die ESM-Investmentbank - die Banken & Staaten vor dem Kollaps durch Überschuldung und toxischer Papiere retten soll - exakt mit 700 Milliarden ausgestattet ist. Ein Schelm der Böses dabei denkt :)
    Auf deutsch der sogenannte Bankenrettungsfond dient wohl eher dazu zwischenzeitlich schmutziges Drogengeld im grossen Stil zu waschen. Noch krasser, deutsche und europäische Bürger, auch Österreicher haften für diese ESM-Investmentbank. Daran erkennt man, dass die EUDSSR-Elite, die im Auftrag von Bilderbergern & City of London diese Institution geschaffen hat, einschliesslich der Hosenanzugträgerin und dem Bösewicht im Rollstuhl als sakrosankten ESM-Gouverneur absolut durchgeknallt ist!

    Ich frage mich, wann kommt endlich statt diesen korrupten Politikdarstellern ein integerer Staatsmann mit Mumm ans Ruder und räumt diesen Saustall auf?

  1. SRBenda sagt:

    Ich muss zugeben das die Lage in meiner Heimat alarmierender ist als ich es geahnt habe. Es ist schon klar das ein Teil des ex-jugoslawischen Raums bewusst in dieser Lage (Non-EU) gehalten wird, um das dreckige Geschäft ( Drogen- und Organenhandel ) weiterhin zu betreiben, jedoch ist diese Entwicklung ein noch größerer Skandal, der sich zu einem großen Problem für ganz Europa entwickeln kann. Doch wie du so schön sagst, der Westen erhält an dieser Stelle nur die Rechung für all das unschuldige Blut, dass im Balkan auf allen Seiten unnötig geflossen ist.
    Es scheint so, als würde sich die Geschichte, beginnend auf dem Amselfeld 1389, wiederholen. Mit Hilfe der Osmanen angesiedelt, von Österreich-Ungarn schon unterstützt und gegen die Serben eingesetzt (Serbien muss sterbien), Hitlers Albaner SS Division Skanderbeg darf nicht vergessen werden und anschliessend natürlich der Kosovokrieg, als der ganze Westen hinter den Albanern stand. Wie man sieht wird der Repeatknopf andauernd gedrückt!

  1. Athos sagt:

    Neu ist es mir nicht, was Freemann uns hier kund tut - doch bin ich dankbar für die hier zu lesenden Ausführungen, die eine wertvolle Ergänzung zu meinem bisherigen Wissen sind.

    Schon zu Zeiten von Slobodan Milosevic war das Kosova bekannt als Landesteil der Schurken. Das war nicht zuletzt mit ein Grund, weshalb Milosevic dem Kosova die Autonomie genommen hat, die Tito ihnen gab.
    Allerdings dürfte diese Handlung Milosevic's und auch seine Amselfeld-rede im Juni 1989, der Auslöser für den "Befreiungskrieg" der Kosovaren gewesen sein.
    Der derzeitige kosovarische Regierungschef, "Latschi Tatschi", während dieses Krieges "die Schlange" genannt, war damals schon der Leithammel der Aufmüpfigen und hat eigenhändig ganze Serbendörfer im Kosova liquidiert.

    Einen derartigen Massenmörder zum Regierungschef zu machen, passt voll und ganz in die Philosophie des Westens.

    Die Frage stellt sich mir allerdings, ob die Unabhängigkeit des Kosova nicht schon zur Zeit der Zerschlagung Jugoslaviens (1991 - 1996) erklärtes Ziel des Westens und der Kosovokrieg 1999 der letzte Akt des von Papa G. Bush ausgearbeiteten Planes "Root's" war.

    Es ist gut, dass wir hier über die Hintergründe dessen, was im Kosova abläuft, zu wissen bekommen.

    Was aber tut der Westen jetzt?
    Ist er gerüstet für den Orkan der kommen wird?
    Können die Dschihadisten noch aufgehalten und in die Schranken gewiesen werden?
    Oder sind wir bereits so weit, dass wir sagen: "Die Geister, die ich rief, die werd ich nicht mehr los"?

  1. Jürgen B sagt:

    Danke Freeman für deinen wiederum guten Bericht.

    Tja ob wir gewappnet sind wie es oben gefragt wurde...?

    Ich denke eher nein, weil ja erstmal alles wieder unter dem Thema Verschwörungstheorien eingeordnet wird von unseren Polit-Hampelmännern.

    Wie eben bei fast allen Themen die wir täglich erleben.

    Man sollte Nachrichten aus diesem Land aber intensiv verfolgen. Und damit meine ich nicht den Mainstream

  1. Lockez Balla sagt:

    @The Albanian:

    Mit 15 bist du schon recht gut Informiert in sachen Weltpolitik, NWO, ect. !
    ...................................

    Der Hinterhof (Kosovo & Al CIAda) der Hölle wird weiter eingeheizt gegen den UNS !!!

  1. MuzWa sagt:

    Viele EU und US Politiker wollten dort ihre dreckigen Geschäfte machen, rund um Privatisierung und Lizensen. Von Kouchner angefangen, zu den US Verbrechern Steven Schook (UNMIK Vize), einer total korrupten UN, korrupten Deutschen UNMIK Leitern wie Michael Steiner und Joachim Rückers. Michael Steiner, hat direkt vom Super kriminellen Gashi clan, verwandt mit Hashim Thaci, eine Frau verpasst bekommen, wie es STandard war im Kosovo.

  1. pooq Blog sagt:

    Ich lebe in Prishtina und kann von hier aus relativ gut über die Situation berichten.

    ASR lese ich bereits seit 2007.

    Erstmal was Positives:

    Die Partei "Vetevendosje", also "Selbstbestimmung" hat die Hauptstadt Prishtina am 1.12.2013, also vor 4 Tagen gewonnen, was für die Regierung ein Schock war, denn sie sind gegen die EULEX und wissen auch dass sie von den USA / NATO / EU kontrolliert werden und wollen sich befreien und selbst regieren. Sie akzeptieren auch die blau-gelbe EU Flagge des Kosovo nicht...

    Ansonsten ist es so, dass es einige Extremisten gab, die nach Syrien gegangen sind, wurde auch in den albanischen / kosovarischen Medien berichet. 99% aller Kommentare waren SEHR dagegen.

    Die meisten Kosovo-Albaner sind gegen diesen Extremismus und wünschen diesen Idioten den sicheren Tod in Syrien.

    -----------------
    Nichts desto trotz, bei den Wahlen lief hier alles sehr sauber über die Bühne. Die regierenden Parteien haben eine Schlappe kassiert und es gab kleine Revolutionen.

    Ich denke Freeman hat hier ein zu einseitiges Bild des Kosovo. Die Existenz ist für mich nicht in Frage zu stellen und es ist auch keine "Konstruktion". 95% der Einwohner sind Kosovo-Albaner und sollten auch nicht von den Serben unterdrückt und regiert werden. Sie verdienen die Freiheit und sie sind auch gegen diese korrupte Regierung!