Nachrichten

Jim Garrison, JFK von mehreren Schützen getötet

Mittwoch, 27. November 2013 , von Freeman um 12:05

Jim Garrison war Bezirksstaatsanwalt von New Orleans von 1962 bis 1973. Weltbekannt wurde er für seine Untersuchungen in Zusammenhang mit dem Attentat auf John F. Kennedy. Seine Ermittlungen sind Thema und Inhalt des Spielfilms "JFK – Tatort Dallas" von Oliver Stone. Garrison bezweifelte die Täterschaft Lee Harvey Oswalds aufgrund einer fehlerhaften Beweisführung: Oswald habe die Tat weder gestanden, noch sei er zur Tatzeit im sechsten Stock des Texas School Book Depository gewesen. Oswalds Wange oder Hände hätten keine Schmauchspuren aufgewiesen. Es gab auch keine Fingerabdrücke von Oswald auf der angeblichen Tatwaffe. Laut Garrison wiesen die Filmaufnahmen Abraham Zapruders darauf hin, dass die Schüsse Kennedy von vorne getroffen hätten und nicht von hinten. 51 Zeugen hätten von Schüssen berichtet, die von der Grassy Noll am Rande der Dealey Plaza abgegeben worden seien, was aber bei der Untersuchung der Warren-Kommission unberücksichtigt blieb. Laut Garrison habe das auf der Trage des Gouverneurs von Texas, John Connally, aufgefundene Projektil nicht sieben Wunden verursachen können, woraus Garrison auf die Beteiligung mehrerer Schützen schloss.


Hier der TV-Auftritt von Jim Garrison vom 15. Juli 1967, als Gegendarstellung zu den Behauptungen des TV-Senders NBC, der die offizielle Darstellung der Warren-Kommission vehement vertrat und versuchte dem amerikanischen Publikum als einzige Wahrheit zu verkaufen. Garrison sagte, die Medien würden dem Volk die Wahrheit vorenthalten und Fakten und Ungereimtheiten verschweigen. Bei der Aufnahme handelt es sich um ein ausserordentlich wichtiges geschichtliches Dokument eines Zeitzeugen, denn wer könnte glaubwürdiger sein als ein Staatsanwalt, der tagtäglich mit der Aufklärung von Mordfällen zu tun hatte und deswegen sein Handwerk verstand. Garrison sagte, die Staatsanwaltschaft von New Orleans hätte unter seiner Aufsicht keine einzige Mordanklage vor Gericht verloren, weil sie sehr genau und penibel die Fakten über den Tathergang sammelten, untersuchten und präsentierten.

Er richtet sich ans amerikanische TV-Publikum und spricht:



Ich habe mir die Arbeit gemacht seine Aussage im Video ins Deutsche zu übersetzen, weil sie so wichtig und immer noch aktuell ist.

Heute Abend werde ich mit ihnen über Wahrheiten und über Märchen sprechen, über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit. In den kommenden Monaten werden sie erfahren, dass das was die Medien ihnen erzählen unwahr ist. Sie werden lernen, obwohl sie Staatsbürger der Vereinigten Staaten sind, sind ihnen Informationen über die Ursache des Todes ihres Präsidenten vorenthalten worden. In den kommenden Monaten werden sie zur ihrer eigenen Zufriedenheit erfahren, dass Präsident Kennedy NICHT durch einen Einzeltäter ermordet wurde. Sie werden lernen, dass es einen andauernden Versuch gibt, ihnen die Fakten zu verschweigen. Und sie werden lernen, das versichere ich ihnen, dass das was ich versuche ihnen zu erzählen und was ich ihnen heute Abend erzähle die Wahrheit ist.

Als Kinder waren wir es gewohnt Märchen zu hören. Es gibt immer angenehme Geschichten die komfortabel anzuhören sind, weil immer das Gute über das Böse triumphiert. Jedenfalls ist es so in den Märchen. Märchen sind nicht gefährlich für unsere Kinder und sind sogar bis zu einem gewissen Punkt gut für sie. Aber in der realen Welt in der sie und ich leben, sind Märchen gefährlich. Sie sind gefährlich weil sie unwahr sind. Alles was unwahr ist, ist gefährlich. Und es ist um so gefährlicher, wenn Märchen als die Wahrheit akzeptiert werden, nur weil sie ein offizielles Gütesiegel erhalten haben oder weil ehrenhafte Menschen verkünden, dass haben sie zu glauben. Oder weil mächtige Elemente der Presse ihnen sagen, das Märchen ist wahr.

Die Schlussfolgerung des Warren-Berichts, dass Präsident Kennedy durch einen Einzeltäter ermordet wurde, ist ein Märchen. Das bedeutet nicht, dass den Mitgliedern der Warren-Kommission es bewusst war, dass ihre Schlussfolgerung gänzlich unwahr ist, noch bedeutet es, dass die Mitglieder bösartige Motive hatten. Es bedeutet aber, die Schlussfolgerung, es gab keine Verschwörung und Lee Oswald war der alleinige Attentäter, ist Fiktion und ein Mythos und muss deshalb beendet werden.

Die Menschen dieses Landes dürfen nicht von der Wahrheit geschützt werden. Dieses Land wurde nicht auf der Idee aufgebaut, das eine Handvoll der Elite, die in den Bundesministerien in DC sitzen oder in den Nachrichtenagenturen in New York, entscheiden was gut ist für die Menschen zu wissen oder was sie nicht wissen sollten. Dabei handelt sich um ein totalitäres Konzept, welches annimmt, dass die Führer unserer Bundesregierung und die Leute welche die mächtigen Medien kontrollieren eine spezielle Elite darstellen, die durch ihre Eigenschaft als Adel und ihrer Macht für die Bevölkerung entscheiden. Persönlich lege ich mein Vertrauen lieber in die Hände des gesunden Menschenverstandes der Menschen dieses Landes.

Die Wahrheit über die Ermordung unseres Präsident ist lange genug verschleiert worden. Diese Mächte die heute so hart daran arbeiten um euch zu überzeugen, sie hätten den Warren-Bericht studiert und alles darin wäre in Ordnung und unsere Untersuchung hätte nichts neues aufgedeckt, werden nicht nur diesen Kampf verlieren, sie haben bereits verloren. Lassen sie mich jetzt erklären, warum Präsident Kennedy ermordet wurde und wie er ermordet wurde. Ich möchte ihnen auch einige Beispiele zeigen, warum die Schlussfolgerung der Warren-Kommission völlig unmöglich ist.

Präsident Kennedy wurde von Männern ermordet, die eine radikale Änderung in unserer Aussenpolitik wollen, speziell was Kuba betrifft. Sie erinnern sich, unter Präsident Kennedy hat der Kalte Krieg angefangen zu tauen und es gab neue Zeichen von Seiten der Sowjetunion und uns, dass wir uns verstehen. Auf der Landkarte sieht es nur wie eine grosse Insel vor der Küste von Florida aus, aber für manche ist es mehr als das. 1963 gab es nicht nur eine grosse Zahl an Interessen die Insel von Castros Kuba zu überfallen, sondern sie haben es als selbstverständlich angenommen und als unausweichlich. In den Augen vieler Personen repräsentiert diese Insel eine sehr emotionale Bedeutung, denn ihre Gier darauf gibt es schon lange.

Im Herbst 1962 fand die Kubaraketenkrise statt. Es folgte eine deutliche neue Einstellung gegenüber Kuba was die Vereinigten Staaten betrifft. Kuba wurde danach nicht mehr als Feind angesehen und wurde nicht mehr als Freiwild betrachtet. Die neuen Zeichen der Verständigung zwischen Russland und den Vereinigten Staaten entwickelten sich. Juni 1963 sprach Präsident Kennedy vor Studenten der American University in Washington und sagte zu ihnen, wir atmen die gleiche Luft wie die Russen. Er sagte, wir sollten versuchen in Frieden zusammen zu leben auf dieser Erde. Aber zu dieser Zeit änderten gewisse Individuen ihre Feindschaft zu Fidel Castro und zielten auf John F. Kennedy. Sie planten die Ermordung des Präsidenten und sie planten es sehr gut.

Die Beweise zeigen, es wurde von zwei Seiten auf ihn geschossen, von hinten und von rechts vorne. Wir wissen, die Schüsse fielen von zwei unterschiedlichen Richtungen, denn der Präsident und Gouverneur Connaly wurden innerhalb von Sekundenschnelle getroffen und das bedeutet, zwei Kugeln aus zwei unterschiedlichen Gewehren. Wir wissen, auf dem Präsidenten wurde aus der Richtung der Grassy Noll von vorne rechts geschossen, weil die meisten Menschen die sich auf der Dealey Plaza aufhielten, die Schüsse von dort gehört haben. Und weil mindesten einer der Wunden des Präsidenten eine Eintrittswunde von vorne war. Und weil Männer gesehen wurden, die von der Grassy Noll davonliefen sofort danach.

Deshalb ist die Idee, Lee Harvey Oswald wäre der alleinige Mörder des Präsidenten gewesen, ein Märchen und sollte zu einem Ende gebracht werden. Wenn sie, die Bürger der Vereinigten Staaten, die Wahrheit kennenlernen, dass der Präsident von Leuten ermordet wurde, die Verbindungen zur Central Intelligent Agency haben, dann wird es schlecht auf die CIA reflektieren. Aber ich glaube unsere Staatsform überlebt die Wahrheit. Ich glaube sie haben das Recht die Wahrheit zu wissen, wie ihr Präsident auf der Strasse erschossen wurde und wie es durchgeführt wurde.

Stattdessen haben die mächtigsten Medien unseres Landes versucht euch zu überzeugen, dass alles in Ordnung ist. Sie erzählen euch nicht, dass die Fingerabdrücke von Lee Harvey Oswald nicht auf der Waffe sich befanden, auf der Waffe mit der der Präsident erschossen wurde. Und sie erzählen euch auch nicht, das Nitrattests Oswald als Schütze ausschliessen, denn sie zeigen, Oswald hat kein Gewehr an diesem Tag abgefeuert. Und sie erzählen euch nicht, es war praktische unmöglich für Oswald die Fingerabdrücke von der Waffe zu entfernen, die Waffe zu verstecken und dann vier Stockwerke in den zweiten Stock runterzugehen, wo er angetroffen wurde. Besonders erzählen sie euch nichts über die überwältigende Anzahl an Zeugenaussagen, dass Schüsse hinter der Steinwand der Grassy Noll abgefeuert wurden.

Bei der Abwägung zwischen der Dignität und der Wahrheit, wurde der Dignität Priorität gegeben. Deshalb haben sie nicht die volle Wahrheit erfahren. Deshalb werden hunderte Dokumente ihnen vorenthalten und als geheim eingestuft, wie zum Beispiel, Dokumente die aufzeigen, Lee Harvey Oswalds Zugang zu Informationen über die U2 (Spionageflugzeug). Auch nicht das Dossier der CIA über Lee Harvey Oswald und Jack Ruby. Es wird ihnen nicht gesagt, das Oswald ein Angestellter der Geheimdienste war. Aber das war so. Deshalb sag ich es ihnen. Denn dieser ungebildete Oswald lernte Russisch bevor er die Marineinfanterie verlies. Es gibt nur einen Weg wie er das gelernt hat. Oswald hatte eine viel höhere Sicherheitseinstufung als seine Kameraden in der Marineeinheit.

In den 12 Stunden des Verhörs, um ihnen noch ein Beispiel zu geben, 12 Stunden nach dem Mordanschlag, gibt es keine Aufzeichnung der Aussagen von Oswald die man nachlesen könnte. Egal wo sie leben, wenn jemand in ihrer Stadt ein Auto stiehlt, dann wird alles niedergeschrieben bei einer Befragung. Aber wenn ein Mann der gerade den Präsidenten der Vereinigten Staaten ermordet haben soll und 12 Stunden lang verhört wird, darüber gibt es kein Protokoll und nichts was sie lesen können. Ob sie es glauben oder nicht, einer der Ausreden dafür lautet, der Verhörraum war zu klein, um einen Stenotypisten dabei zu haben.

Und hier noch etwas. Dieser Fall hat mehr versehentliche Brände, mehr Papier das brennt, als jeder Mordfall in der Geschichte. Zum Beispiel, als Oswald von einem Bundesagenten im August 1963 befragt wurde, sind die Notizen darüber später verbrannt worden. Man kann auch nicht die Notizen von Commander Humes lesen, weil er sie nach der Autopsie der Präsidentenleiche verbrannt hat. Einer der Personen die Oswald 12 Stunden lang befragt hat, hat seine Notizen auch verbrannt. Gleichfalls, als die Warren-Kommission das Aussenministerium wegen dem Beweismittel 948 kontaktierte, wegen einer geheimen Notiz der CIA die an der Akte angehängt sein sollte und vermisst wurde, mit der Bitte diese fehlende Notiz auszuhändigen, erhielt die Warren-Kommission die Antwort, das Blatt wäre versehentlich verbrannt als man es faxen wollte. Dieser spontane Brand fand übrigens einen Tag nach dem der Präsident ermordet wurde statt.

Ich will gar nicht die Dummheit würdigen, wie Newsweek und die anderen Medien meine Arbeit euch gegenüber schlecht darstellen. Ich bin seit 5 Jahren im Amt als Bezirksstaatsanwalt von New Orleans und wir haben keinen einzigen Fall abgelehnt bekommen, wegen unzulässiger Methoden unserseits. Noch ziehen wir zu vorschnell Schlüsse beruhend auf unzureichende Beweise. Der Beweis dafür ist die Tatsache, dass kein einziger Angeklagter in einem Mordfall aus dem Gerichtsaal als Unschuldiger hinausspaziert ist. Noch haben wir überhaupt einen grossen Gerichtsfall in den 5 Jahren verloren.

Was ist ihr Spiel dann? Ihr Spiel ist es euch zu täuschen. Sie wollen die Untersuchung stoppen. Sie wollen überhaupt keine gerichtliche Untersuchung. Bitte glauben sie mir, diese Leute meinen nicht wir liegen falsch in unserer Untersuchung. Wenn sie nur einen Anhaltspunkt dafür hätten, dann würden sie es vorbringen und nicht eine koordinierte Attacke aus den Nachrichtenzentren im Osten auf uns loslassen. Warum sind sie so in Sorge? Warum können sie nicht auf den Prozess warten, um zu lernen was die Fakten sind? Warum sind sie so eifrig dabei ihr eigene Beurteilung zu verbreiten?

Sie wissen sehr gut, dass die Zeugen die sie euch präsentierten nicht unter Eid ausgesagt haben, das sie nicht einem Kreuzverhör ausgesetzt wurden und das eine zeitnahe Replik von Seiten des Bundesstaates Louisiana nicht ermöglicht wurde, gegen die unwahren Darstellungen. Das wissen sie. Nach meiner Beurteilung gibt es einen konzertierten Versuch die potenziellen Geschworenen dieses Falles zu beeinflussen. Es ist sogar so, die National Broadcasting Company (NBC) hat bereits einen Prozess abgehalten, mit dem Resultat, der Angeklagte wurde freigesprochen und der Staatsanwalt verurteilt.

(Dann folgt eine Darstellung von Garrison, wie die Presse und spezielle der Medienkonzern NBC versuchte seine Untersuchungsmethoden schlecht zu machen. Wie sie Aussagen und Beweise falsch darstellten oder ganz verschwiegen haben. Zur Erläuterung, Garrisons Absicht war damals vor einem Geschworenengericht "Grand Jury" den Fall mit neuen Beweisen zu präsentieren, damit die 12 Geschworenen zu einem anderen Urteil kommen als die Warren-Kommission. Dieser Teil seiner Rede finde ich nicht so wichtig und überspringe ihn).

Tatsächlich fing die Untersuchung der Warren-Kommission mit einer völlig falschen Voraussetzung an und inakzeptablen Philosophie für eine Demokratie wie wir sie haben. Einer ihrer wichtigsten Ziele war es die Ängste der Bevölkerung über eine Verschwörung zu beruhigen. Aber in unserem Land hat der Staat kein Recht unsere Ängste zu beruhigen, genau so wie er sie nicht schüren darf, wie zum Beispiel wegen Rotchina oder Fluoridierung oder Geburtenkontrolle oder sonst was. Es gibt keinen Platz in Amerika für Gedankenkontrolle jeglicher Art, egal wie edel die Absicht.

Persönlich will ich gar nicht wegen der Ermordung von John F. Kennedy beruhigt werden. Ich will nicht über die Tatsache beruhigt werden, unser Präsident wurde auf der Strasse erschossen. Und ich will auch nicht beruhigt werden aus Gründen der öffentlichen Ordnung oder nationalen Sicherheit oder wegen irgendeiner anderen faulen Ausrede, damit die wahren Fakten von den Menschen dieses Landes ferngehalten werden.

Wenn der Tag gekommen ist, wo es möglich ist unseren Präsidenten zu erschiessen, weil einige Leute nicht mit seiner Aussenpolitik einverstanden sind, und der Tag gekommen ist, wo in dem Moment wo sein Herz aufgehört hat zu schlagen, andere Erwägungen übernommen werden, um die ganze Wahrheit vor der Bevölkerung der Vereinigten Staaten zu verheimlichen, dann haben wir aufgehört eine Demokratie zu sein. Ich kann nicht glauben es ist so, dass die Menschen in Amerika nicht mehr ihr Land kontrollieren.

Trotzdem bin ich entsetzt über die Bereitschaft der Presse, das grosse Märchen ohne Zögern zu übernehmen. Nur von ihrer Benommenheit erwachen, wenn der Bezirksstaatsanwalt ohne Rücksicht versucht die Wahrheit auszugraben. Sie erzählen euch Schwarz ist Weiss, wenn sie euch sagen, es gibt keinen Beweis für eine Verschwörung. Sie wissen ganz genau, die andauernde Geheimhaltung der Röntgenaufnahmen und Autopsiefotos, wenn sie euch offenbart werden würden, euch zeigen würde, der Präsident wurde von Gewehrschüssen aus mehr als einer Richtung getroffen.

Und sie wissen genau über die hunderte Dokumente Bescheid, die weiter geheim unter Verschluss bleiben, um sie vor euren Augen zu verheimlichen. Sie machen Weiss zu Schwarz, wenn sie meinem Büro vorwerfen, falsche Methoden angewendet zu haben. Sie wissen ganz genau, dass kein Staatsanwalt in den Vereinigten Staaten nicht im Traum daran denken würde, so zu arbeiten wie sie es unterstellen. Sie wissen genau, dass ich seit Jahren ein vehementer Verfechter der Rechte des Individuums bin.

Das wissen sie alles, aber sie haben sich der totalen Anstrengung verschrieben, um euch zu überzeugen, sie haben sich die Sache angeschaut und jeder der Zweifel hegt ist unverantwortlich oder ein Querulant oder ein Feind der Menschen.

Was höre ich da? Sie sagen, sie sind ein amerikanischer Staatsbürger, der die Röntgenaufnahmen der Autopsie sehen will und sie wollen die hunderte Dokumente die ihnen verheimlicht werden sehen? Und sie wollen wissen, warum die unverzichtbaren Notizen schlussendlich verbrannt sind? Was ist mit ihnen los? Können sie nicht den Worten dieser ehrenhaften Männern glauben, die für sie die Sache angeschaut haben?

Lassen sie mich nur ein Beispiel bringen, um ihnen zu zeigen, wie unmöglich die Theorie über einen Einzeltäter wirklich ist. Es zeigt die Grössenordnung des Märchens an das sie glauben sollen. Hier sehen wir das eigene Diagramm der Warren-Kommission, welche den Weg der Kugel durch den Körper von Gouverneur Connally zeigt. Die Kugel musste diesen Weg gegen, um die Verletzungen zu verursachen, die er erlitten hatte. Die wichtige Sache die man sich dabei merken muss ist, die Warren-Kommission selber gibt zu, wenn diese Kugel nicht die selbe ist von der Präsident Kennedy getroffen wurde, dann musste eine zweite Person geschossen haben.

Der Grund dafür ist, um es einfach zu erklären, der Zapruda-Film zeigt, alle Schüsse erfolgten innerhalb von 6 Sekunden, dabei gab es 8 Verletzungen. Dann hat diese Kugel 7 Wunden verursachen müssen, denn ein Schuss ging daneben und der andere war der tödliche Schuss auf den Präsidenten. Durch das eigene Eingeständnis der Warren-Kommission, bevor der Gouverneur getroffen wurde, musste diese Kugel durch Präsident Kennedy der hier hinten sass. Sie sehen, die Warren-Kommission hat Kennedy in diesem Diagramm nicht dargestellt. Sie konnten es nicht, denn die völlige Unmöglichkeit, dass diese Kugel vorher durch den Präsidenten gegangen ist, wäre zu offensichtlich.

In anderen Worten, durch die Beweise der Warren-Kommission selber ist es offensichtlich, es muss noch andere Schützen am Dealey Plaza gegeben haben. In Konsequenz ist die Warren-Kommission zum Schluss gekommen, bevor diese Kugel aus dem Himmel runter kam, was sie ja musste um Gouverneur Connally an den verschiedenen Stellen zu verwunden, drang sie in den Körper von Präsident Kennedy von hinten ein und kam aus seinem Hals heraus. Ich wiederhole, das Diagramm der Warren-Kommision zeigt nicht den Präsidenten, denn dann würde man sehen, die magische Kugel musste in die Luft hochgestiegen sein, um dann wieder runterzufliegen um den Gouverneur zu treffen.

Durch die Auswahl von kleinen Ausschnitten jedes Ereignisses und dem Ausschluss anderer Teile, wird euch dieses Märchen präsentiert. Wenn sie in einem Diagramm gezeigt hätten, wie die Kugel in den Präsidenten eindringt und dann weiter durch Gouverneur Connally geht, dann hätten sie die völlige Unmöglichkeit gesehen, dass diese Kugel 7 Wunden verursachen kann.

Nun, dies ist eines von vielen Beispielen die zeigen, dass die Schlussfolgerung der Warren-Kommission völlig unmöglich ist. Die Kugel 399 ist noch ein Beispiel, denn die Hülsen im Tippit-Fall stimmen nicht mit den Kugeln in Körper von Tippit überein. (Der Polizist der angeblich von Oswald erschossen wurde). Und so geht es als weiter. Wenn ich die gleiche Zeit zur Verfügung hätte, die NBC benutzte um mein Büro zu diskreditieren, dann könnte ich in viel mehr Details gehen. Aber lassen wir es zusammenfassen in dem wir sagen, es ist völlig unmöglich die Theorie über einen Einzeltäter aufrechtzuerhalten, wenn man es ernsthaft untersucht.

Jeder der seine Hausaufgaben macht kommt zum Schluss, die Einzeltätertheorie ist völlig unmöglich.

In der finalen Analyse, was die Warren-Kommisionen gemacht hat ist euch glauben zu lassen, jeder einzelne Vorgang ist wenigstens rein mathematisch möglich. Mathematisch möglich aber nicht wahrscheinlich. Es ist aber mathematisch nicht möglich, das alle Vorgänge hintereinander so abgelaufen sind. Das wollen sie euch aber einreden. Es ist ungefähr so wie wenn sie euch erzählen, es ist mathematisch möglich, dass ein Elefant von einer Klippe hängt und sein Schwanz an einem Gänseblümchen gebunden ist. Nur, das ist unwahrscheinlich.

Was machen sie? Sie bringen einen Experten der sagt, ja ich habe eine Studie über die Situation gemacht. Es handelt sich nicht um einen erwachsenen Elefanten und es ist ein sehr starkes Gänseblümchen. Deshalb war es mathematisch möglich. Die offizielle Wahrheit basiert auf so einer Expertenaussage, durch die Aufstellung von mathematischen Möglichkeiten. Aber das ist nicht was wirklich in Dallas passierte. Ich sage, der Fall ist nicht abgeschlossen, nicht in diesem Land. Ich sage, der Tag ist noch nicht gekommen, wo die einzige Realität die Macht ist und die Ideale auf die unser Nation errichtet wurde sind nur Worte auf Papier gedruckt.

Ich bin der Meinung, dass die Nachrichtenagenturen die unterstellen, ich würde falsche Methoden anwenden, um irgendwelchen fiktiven politischen Vorteil zu erzielen, haben damit nur ihren eigenen Zynismus entblösst. Ich glaube in diesem Konflikt zwischen Wahrheit und Macht, und exakt darum geht es hier, das Macht die Wahrheit nicht zerstören kann. Die Menschen in diesem Land werden es nicht stattfinden lassen. Wenn wir immer noch im selben Land leben in dem wir geboren wurden, und ich glaube nicht es hat sich so viel verändert, wenn es immer noch das Land ist wo die Worte des Treueschwur gelten, wie Freiheit und Gerechtigkeit für alle, dann muss dieser Versuch die ganze Wahrheit vor euch zu verheimlichen schlussendlich versagen.

In diesem Fall habe ich mehr über die Menschheit erfahren als ich wirklich wissen wollte. Und ich habe mehr über einige unserer staatlichen Stellen erfahren als ich wirklich wissen wollte. Und ich hab einiges über unsere Medien erfahren das ich nicht wissen will. Aber ich bin immer noch naiv genug um zu glauben, in Amerika trifft die Bevölkerung die Entscheidungen. Nicht eine Handvoll Männer in Washington und in New York. Und ich glaube, die Menschen in Amerika wollen die ganze Wahrheit hören, wie der Präsident in den Strassen von Dallas erschossen wurde.

Ich möchte euch versichern, so lange ich lebe wird mich niemand daran hindern dafür zu sorgen, dass ihr die ganze Wahrheit erfährt und nichts weniger als die ganze Wahrheit und keine Märchen.

----------------------------------------------

Acquilla Clemons war Zeugin als der Polizist J.D. Tippit erschossen wurde, da es vor ihrem Haus geschah. Diese Tat wurde Oswald angehängt und deswegen wurde er ursprünglich verhaftet. Erst später kam die Anklage wegen dem Mord an Kennedy dazu. Clemons sagt aber im folgenden Video, sie hat zwei Männer gesehen, einen mit einer Waffe und einen der auf der anderen Seite der Strasse stand. Ihre Beschreibung der Männer ist aber ganz anders als Oswald ausgesehen hat. Ihre Aussage wurde nie zu Protokoll genommen. Im Gegenteil, es kam ein Beamter vorbei der sie warnte, niemanden über was sie gesehen hat zu erzählen. Von den 4 Kugeln die im Körper von Tippit gefunden wurden waren 3 vom Hersteller Winchester und 1 von Remington. Das deutet darauf, zwei Schützen waren involviert. Oswald bestritt auch, er hätte den Polizisten Tippit erschossen.



----------------------------------------------

Dr. Evalea Glanges war eine junge angehende Ärztin 1963 im Parkland Hospital als man Kennedy einlieferte und sah die Limousine in der der Präsident erschossen wurde. Sie stand neben dem Wagen und bemerkte ein Einschussloch in der vorderen Winschutzscheibe. Sie machte ihre Kollegin darauf aufmerksam, bevor der Wagen vom Secret Service weggefahren wurde. Sie sagt im folgenden Interview 1999: "Es war ein sauberes Loch ... ganz klar, es war ein durch und durch Einschussloch durch die Winschutzscheibe des Wagens, von vorne nach hinten - es sah aus wie wenn eine Hochgeschwindigkeitskugel die Glasscheibe von vorne nach hinten durchdrungen hatte.“ Zum Zeitpunkt des Interview war Dr. Glanges Chefin der Chirugie im John Peter Smith Hospital in Fort Worth. Sie war auch eine Expertin was Schusswaffen betrifft. Niemand in Dallas wurde erlaubt die Limousine zu untersuchung bevor sie verschwand.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Bloggson sagt:

    Danke für das Übersetzen Freeman.Habe mir das eben komplett durchgelesen,sehr interessant was der Jim Garrison sagte und bewiesen hatte damals.

    Danke für diesen Beitrag. Mich interessierte es auch schon immer was damals wirklich geschah.

    Dank deiner letzten JFK Beiträge sehe ich nun klarer.Respekt für deine Arbeit, immer wieder.

    Wünsche Dir und deiner Familie einen schönen Abend und bald eine besinnliche Zeit, wobei wir sie alle nicht nur an Weihnachten haben sollten!

    Peace at all:-)

  1. Private sagt:

    "In den kommenden Monaten werden sie erfahren, dass das was die Medien ihnen erzählen unwahr ist..."

    Tja da lag der gute Rechtsanwalt wohl falsch. Bis jetzt ist nix rausgekommen. An was ist denn der gute Rechtsanwalt gestorben im Alter von 70Jahren? :)

  1. notarfuzzi sagt:

    zu Private:
    Wer den Unterschied zwischen einem Rechtsanwalt und einem Staatsanwalt nicht kennt, der kann wohl kaum einen qualifizierten Beitrag zur Thematik liefern!

  1. Sandro sagt:

    Vielen Dank, wirklich ein sehr interessantes Statement von Garrison.

    Immer wieder erstaunlich, wie viel Interessantes man hier zu lesen bekommt, nicht diesen Einheitsbrei wie bei den Presseschlampen.

  1. Lockez Balla sagt:

    Was für ein vorbildlicher Staatsanwalt!
    Genauso sollten die juristischen Staatsdiener arbeiten, für Gerechtikeit und Wahrheit.
    Leider sind diese Personen heutzutage zu sehr von den Politmarionetten und Firmenbonzen beeinflußt.

    Was mich am meisten abscheulich Beeindruckt ist, das es gewisse Leute gibt die es sogar schaffen eine US-Präsidenten zu eliminieren und die Welt zu belügen !!!
    Das zeigt doch offensichtlich, daß alle Polithansel tatsächlich nur noch Marionetten sind.

  1. pacino sagt:

    danke freeman für diesen aufschlussreichen bericht, also haben sie damals schon genauer bescheid gewusst welche kabbale sich die welt angeeignet hat...und respekt vor diesem staatsanwalt...ja, und diese täter haben durch diesen "putsch" der schon jahrzehnte oder noch länger dauert inzwischen die ganze welt übernommen!
    in kürze wird jedoch denen und ihren handlangern von deren schöpfer ordentlich in den hintern getreten werden, d.h. sie werden von diesem erdball durch den tod der dann alle ihre sünden gesühnt hat verschwinden.
    sie werden sich auch nicht in den erdlöchern die sie sich im ewigen eis und anderswo gegraben haben verschont, unser schöpfer kennt euch alle! er kennt auch jeden vogel der vom himmel fällt, es kann sich keiner verstecken noch wird er übersehen!
    und dann wird gott jede träne von unseren augen abwischen und können dann für eine ganze zeit lang erstmal in frieden leben...
    das sind doch gar nicht so schlechte aussichten für die nahe zukunft...
    es deuten jedenfalls jede menge indizien daraug hin...
    wir wünschen es uns doch fast alle!

  1. Guy Fawkes sagt:

    John F. Kennedy wurde Opfer der Verschwörung um Ted Shackley, George Bush sen., der damals in der CIA auch eine hohe Position inne hatte.Es gibt sogar ein Foto, dass George Bush in Tatortnähe in Dallas zeigt. Einfach mal Googeln :-).
    Lieber Freeman, ich bewundere Deine Hartnäckigkeit für die Wahrheit. Auch der Staatsanwalt verdient größten Respekt für seinen Mut und für seine Position harte Aussagen. Wir dürfen härter sein in der Aussage und sogar die Namen, der Personen nennen, die nach empirischer Schlussfolgerung der Beweislage, sowie der Betrachtung der ganzen Abläufe nach logischen Schlussfolgerungen Täterwissen gehabt haben müssen. Allen voran noch der unsägliche Lyndon B. Johnson, der seiner Geliebten einen Tag vor dem Attentat erzählt, dass die Kennedy´s "ihm ab morgen keinen Ärger mehr machen werden."
    All diese Geschehnisse inklusive 9/11 und Fukoshima sind von diesem bösartigen Abschaum inszeniert. Viele Jahre wissen das viele Millionen Menschen! Und was machen sie?! Fernsehen, ab und an Ficken und sich ihre grenzdebilen Hirnmassen Wegsaufen, ihren Chefs täglich in den Arsch kriechen, etc., etc. Von Kindheit an werden wir in falschen Grenzen gehalten. Grenzen, die gar verbieten, sich mit Nachdruck zu Verteidigen, wenn die eigene Würde und Unversehrtheit in Gefahr ist. Der gesunde Mensch braucht keine sogenannten "Experten", die ihm seine Entscheidungsfähigkeit und sein Urteilsvermögen verwehren. Wir sind eben gefragt, unsererseits Grenzen aufzuzeigen und klar Stellung zu nehmen und vielleicht auch mal in Stellung zu gehen?! Wenn Justiz, Polizei und Millitär, die eigentlich einen Eid ablegten unser aller Freiheit zu Verteidigen, versagen, kann nur noch das Volk die Sache in die Hand nehmen

  1. tekhou sagt:

    @notarfuzzi: Ja und danke auch für deinen Beitrag Klugscheisser!erklärs doch einfach.

    ich weiss es nicht aber hab das hier gefunden: http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20080916094811AAN83Ex

    "Zunächst der Arbeitgeber :)

    Der Rechtsanwalt ist ein privater Dienstleister: Man kann ihn beauftragen, seine rechtlichen Interessen zu vertreten.
    Er hilft mir also, bei Rechtsstreitigkeiten auf jedem Rechtsgebiet das "beste rauszuholen", da er sich mit den Gesetzen besser auskennt als Otto Normalverbraucher.

    Die Staatsanwaltschaft ist die deutsche Strafverfolgungsbehörde.
    Der Staatsanwalt ist eine Figur, die nur im Strafrecht auftritt.
    Im Strafprozess vertritt der Staatsanwalt die Interessen des Staates. In Deutschland kann nur der Staat Straftaten anklagen. Dies tut der Staatsanwalt.

    In vielen Strafprozessen nehmen sich die Angeklagten einen Rechtsanwalt als Strafverteidiger. Die verteidigen dann den Mandanten, während der Staatsanwalt sie mit den belastenden Materialien konfrontiert."

    Ansonsten vielen Dank fürs deine Bemühungen Freeman!