Nachrichten

Deutsche Regierung ignorierte Warnungen über die Finanzkrise

Donnerstag, 27. August 2009 , von Freeman um 00:05

Bereits im April 2007 wurden Vertreter der deutsche Regierung über die Risiken aus den amerikanischen Hypothekendebakel gewarnt, ignorierten aber diese. In einer geheimen Sitzung am 13. April 2007 anlässlich des G7-Gipfels in Washington, wurden die deutschen Vertreter, Finanzstaatssekretär Thomas Mirow und Bundesbankpräsident Axel Weber, bei einem 60-minütigen Vortrag von Hedge-Fond-Experten informiert, wie die giftigen US Subprime Kredite viele Banken der Welt infiziert hätten und ein grosses Risiko für das globale Finanzsystem darstellen, dies berichtet der London Evening Standard.

Hedge-Fond-Chef Jim Chanos, der sich einen Namen machte, in dem er den Zusammenbruch von Enron vorhersagte, und sein Hedge-Fonds-Kollege Paul Singer, unterrichteten die Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Länder, bzw. deren Stellvertreter damals. Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück nahm nicht teil, weil er es vorzog lieber Ferien zu machen. Laut Schmiergel in Namibia, laut Hamburger Abendblatt an der Ostsee, so viel zur genauen Berichterstattung dieser Qualitätsmedien.

Jim Chanos offenbarte nun, dass er und sein Kollege über die „radioaktiven“ Wertpapiere welche die Banken in ihren Büchern hatten die Versammlung gewarnt hätte. Er nannte sogar die Namen der Banken die er in seinem Fond „geshortet“ hätte, also auf fallende Kurse dieser setzte, aber sie wurden von den G7-Teilnehmern „offiziell ignoriert“.

Chanos erzählt: “Es war im April 2007 am G7-Treffen der Finanzminister in Washington. Die Deutschen hatten den turnusmässigen Vorsitz. Und wenn sie sich erinnern, zu der Zeit waren die Deutschen sehr über die Hedge-Fonds und Privat Equity Firmen in Sorge, wegen möglicher zukünftiger Probleme in den Märkten.

Und Bob Steel, der Unterstaatssekretär des US-Schatzamtes, der gegen diese deutschen Bestrebungen kämpfte, meinte es wäre hilfreich wenn zwei Hedge-Fond-Manager hinzukommen würden und vor den Finanzministern und Zentralbänkern am letzten Tag einen Vortrag hielten. So wurde ich zusammen mit Paul Singer eingeladen.

Paul gab eine umfangreiche Präsentation über den zu erwartenden Zusammenbruch der strukturierten Finanzprodukte, wie diese Strukturen sehr instabil sind und eine AAA-Bewertung (die höchste Sicherheit) nicht wirklich gerechtfertigt wäre.


Zur Erinnerung, das Treffen fand nur fünf Monate vor dem Sturm auf die Northern Rock Bank in Grossbritannien und 1 1/2 Jahr vor dem Kollaps von Lehman Brothers statt.

Chanos und Singer wiesen darauf hin, dass die HSBC Bank bereits im Januar 2007 verkündet hätte, ihre US Subprime Kredite in „alarmierender Weise“ sich verschlechtern würden.

Also gab es Vorwarnungen im April 07 und Paul hat sie aufgezeigt. Ich fügte dann meiner Präsentation hinzu und sagte den anwesenden Aufsichtsgremien, dass wenn Mr. Singer richtig liegt, und ich war davon überzeugt, die Probleme nicht die Hedge-Fonds wären, sondern die unter ihrer Aufsicht stehenden Banken und Broker, die mit einem Faktor von 1 zu 30 geleveraged waren (Hebelwirkung), viele davon die Giftpapiere besassen, toxische radioaktive Wertpapiere die sie nie verkaufen könnten.

Der deutsche Vertreter der den Vorsitz inne hatte (Finanzstaatssekretär Thomas Mirow) bedankte sich bei mir höflich und auch bei Paul und sagte, 'und was denken sie über die Hedge-Fonds?
'“

Obwohl sie die dringende Warnung einer bevorstehenden Hypothekenkrise erhielten, haben die Politiker und Bänker nur “ja, ja aber was ist mit der strengeren Aufsicht von euch Typen?

Chanos sagte, dass nach der Präsentation die G7-Minister ein Kommuniqué herausgegeben hätten, in dem sie darauf bestanden, ihre jeweilige Wirtschaft wäre stark und sie erwähnten mit keinem Wort die erhaltene Warnung.

Wir wurden komplett und offiziell ignoriert,” sagte Chanos.

Haben sich irgendwelche Teilnehmer bei Chanos später für die Nichtbeachtung der Warnung entschuldigt? Ja zwei, aber sie werden nicht von ihm genannt. Es ist bedauerlicherweise niemand der heute noch ein Amt trägt. Das bedeutet, da Axel Weber immer noch Präsident der Deutschen Bundesbank ist, hat er sich nicht entschuldigt, genau so wie Gordon Brown, damaliger britischer Schatzminister und heutiger Premierminister Grossbritanniens.

Chanos fügte hinzu, „beim Treffen habe ich sogar die Namen der Institutionen genannt und sie sollten sich über jede einzelne Sorgen machen, und sagte dazu, ich wette meine Kundengelder, es wird grosse Probleme geben. So verstanden sie ohne Zweifel die Situation.

Ironischerweise fand das G7-Treffen am Freitag den 13. statt. Alle Teilnehmer waren anschliessend überzeugt, die Weltwirtschaft würde bombig laufen. Offensichtlich haben alle Verantwortlichen die Warnungen über den bevorstehenden Sturm auf dem Finanzsektor nicht ernst genommen, sonst hätte man die Auswirkungen besser abfedern können.

Wir müssen davon ausgehen, dass Thomas Mirow seinem Vorgesetzten Peer Steinbrück über das G7-Treffen einen Bericht abliefern musste. Also waren Finanzminister Steinbrück und damit die Merkel-Regierung gewarnt und genau über die Gefahren informiert.

Es ist deshalb die Unwahrheit wenn viele Politiker und Finanzexperten in den Medien erzählen, die Finanzkrise wäre 2008 völlig überraschend für sie gekommen, man hätte sie nicht vorhersehen können. Entweder lügen sie um nicht die Verantwortung für ihr Versagen zu tragen oder sie sind völlig inkompetent.

Ich habe die Krise sogar hier im Blog am 14. Juni 2007, also nur zwei Monate später als die Finanzminister es wussten, in meinem Artikel „Jetzt amtlich: Die Amerikanische Wirtschaft stürzt ab“ verkündet. Damit waren meine Leser fast genau so gut und rechtzeitig informiert wie die Regierungen.

Eigentlich müsste man diese Versager in verantwortlicher Position zum Rücktritt zwingen. Was haben die überhaupt dort noch zu suchen, wenn sie gewarnt wurden aber nichts unternahmen und dadurch einen riesen Schaden verursachten?

Jeder wirklich gute Insider der Finanzbranche wusste damals schon, jetzt ist die Party vorbei und empfahl seinen Kunden auszusteigen. Ich habs gemacht. Damals waren die Börsen auf dem Höhepunkt und die welche zuhörten haben sich die ganzen Verluste erspart.

Ergänzung:

Die hauptverantwortliche Person für die katastrophale Bewältigung der Wirtschaftskrise, der ebenfalls am 13. April 2007 anwesend war und gewarnt wurde, aber nichts unternahm, ist der damalige US-Finanzminister Henry „Hanck“ Paulson. Er wird beschuldigt die Interessen seines früheren Arbeitgebers Goldman Sucks (war dort Chef und Aufsichtsratsvorsitzen) vor den Interessen des amerikanischen Steuerzahlers gestellt zu haben. Er ist zusammen mit FED-Chef Ben Shalom Bernanke für das Rettungspaket an die Wall Street Banken über $700 Milliarden verantwortlich. Der grösste Empfänger dieses Geschenks war Goldman Sucks. Paulson profitierte auch privat. Sein Vermögen wird auf $500 Millionen geschätzt. Vor Amtsantritt verkaufte er seinen Anteile an Goldman Sucks und daraus resultierte durch eine Steuererverschiebung ein Profit von $200 Millionen.

Aber die Karriere von Paulson hat noch andere schwarze Flecken. Er war von 1970 bis 1972 als Assistent vom Vizeverteidigungsminister im Pentagon tätig. Danach arbeite er im Weissen Haus für Präsident Richard Nixon von 1972 bis 1973, als Assistent von John Ehrlichman, ja genau der Ehrlichman der wegen der Watergate Affaire, Bildung einer kriminellen Verschwörung, Behinderung der Justiz und Meineid verurteil und ins Gefängnis musste.

insgesamt 25 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Das ist mal wieder eine wirklich brisante Enthüllung. Gedacht hab ich mir sowas schon lange. Aber das es nun beweisbar ist, sollte richtig fett publik gemacht werden. Die große Koalition darf auf keinen Fall weiter an der Macht bleiben. CDU raus aus der Regierunsverantwortung Steinbrück raus aus dem Finanzministerium.

    Die LINKE an die MACHT !

    Nichtwählen nützt nur der Union !

  1. Ella sagt:

    Ja mit Paulson wurde der Bock zum Gaertner gemacht.
    Er hat in seiner Eigenschaft als Finanzminster doch gleich dafuer gesorgt das Lehmanbrothers unterging, der groesste Konkurrent von Goldman Sachs.
    Und natuerlich hat er nicht zugelassen dass seine Eigneranteilte an GS weniger wert wurden

    Die ganze Regierung ist ein Selbstbedienungsladen, und so korrupt, dass die Mafia noch davon lernen kann.

    Falls ich mich recht erinnere schreibt ja obengenannte Bank Riesengewinne, kein Wunder bei der Mithilfe des Amisteuerzahlers.

    Inzwischen gehoert denen wohl die USA und sie sind auch einer der Haupteigner von AIG und haben da auch noch mal ordentlich abgesahnt.

  1. christian sagt:

    Im Zusammenhang mit Vorhersagen der Finanzkrise muss man wohl auch Peter Schiff erwähnen. Den Kennt hier ja wohl schon fast jeder, oder?

    http://www.youtube.com/watch?v=2I0QN-FYkpw (dies ist wohl das bekannteste Video)

    Der Mann versucht jetzt 2010 in den Senat in Connecticut zu kommen. Hoffen wir mal, dass er es schafft.

  1. Truthman sagt:

    Hi freeman,

    Ich denke, jetzt müssen wir langsam Farbe bekennen. Die Finanzkrise spitzt sich zu und wird demnächst mit dem nächsten Paukenschschlag auf uns hereinbrechen! Und das wird sich ganz sicher nicht auf Amerika beschränken.

    Mir scheint, aber trotzdem, dass nur sehr wenige Menschen auf dieser Welt in der Lage sind, dies richtig zu beurteilen. Und vor allem wirkliche Lösungswege aus der Krise heraus geben könnten. Die Wahrheit aufzeigen und gegen die Agenda der NWO kämpfen, wie es freeman und unsere Freunde, J. Ellsässer, Ch. Hörstel, Schachtschneider, Engdahl, usw. machen ist eine super Sache, und wir sollten solche Leute unterstützen!

    Aber: Wir brauchen auch Leute, die mit einem klaren politischem Konzept der NWO-Agenda entgegentreten. Und das ist nicht die Linke!
    Die “Neue Mitte” ist sicher ein guter Ansatz, aber ich fürchte, noch ein zu zartes Pflänzchen, um in den kommenden Stürmen zu bestehen!

    In USA scheint sich so was wie eine 2. amerikanische Revolution, zusammenzubrauen, angeführt von der Wahrheitsbewegung und Alex Jones. Aber es gibt da noch einen sehr interessanten Mann mit “Ableger” in Deutschland, seiner Frau, der schon seit Jahrzehnten für die selben Ziele (z.B. Verteidigung der Verfassung, und Schutz der Bürgerrechte),
    nämlich Lyndon LaRouche, schaut euch den mal an, was haltet ihr davon?
    http://www.bueso.de

  1. El. sagt:

    Chapeau!

    Freeman,14. Juni 2007 : "Es gibt natürlich wie damals noch Leute die an Deck tanzen, Party machen und Champagner schlürfen, wie wenn nichts wäre, denn die Musik spielt ja noch weiter. Andere hingegen sind schon in den Rettungsbooten und wissen, das schlimmste kommt auf sie zu. Jetzt kann jeder entscheiden, wo er sein möchte. Ich rate jedenfalls schon lange die Chips umzutauschen und das amerikanische Casino zu verlassen. Alles im Dollar-Raum wird unglaublich an Wert verlieren."

    Das gilt auch heute, Freeman. So was kann kein mir bekannter Finanzminister von sich sagen.

    Falls der Bericht von 2 Hedge Fonds Gauner Chanos und Singer stimmt, dann müsste man davon ausgehen, dass Finanzstaatssekretär Thomas Mirow, Bundesbankpräsident Axel Weber und ihre Partner aus der Bundesregierung Steinbrück, dann Merkel ihren GG-Auftrag nicht erfüllt haben:
    "Artikel 56
    "Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden
    von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten
    gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.""

    Da mit der HRE sogar eine "Apokalypse" (laut Sanio, SoFin) herbei geführt haben, muss man von der Absicht ausgehen, sie sind sicher nicht so dämlich, dass sie die Gefahr der "Apokalypse" nicht erkennen konnten.

    Dass die o.g. überhaupt zur Wahl sich stellen, wäre eine Dreistigkeit ohne gleichen.

  1. Bastian sagt:

    Linksradikale greifen SchallundRauch an!
    http://www.gegenfrage.com/angriff-der-konzernmedien-auf-unabhaengige-medien/

  1. Quadrillion sagt:

    Wegelin-Rapport birgt Sprengstoff für die Amis :

    MUST READ!!!
    http://www.wegelin.ch/download/medien/presse/kom_265de.pdf

    (...)
    "Die Finanzkrise hat in den USA (und nicht nur
    dort) kapitalismus- und damit kapitalmarktfeindlichen
    Kräften Momentum verliehen. Das verspricht
    für diesen Teil der Welt wenig Gutes,
    macht aber den Abschied für den Anleger etwas
    leichter. Unser Bankhaus ist daran, über seine
    Berater den Anlagekunden aus Gründen der drohenden
    Erbschaftssteuern und wegen der Unsicherheit,
    ob man nicht auf die eine oder andere
    Weise zur US-Person gekürt werden könnte, derzeit
    den Ausstieg aus sämtlichen Direktanlagen in
    amerikanischen Wertschriften zu empfehlen."
    (...)
    "Den USA
    bleiben die unbestreitbar vorhandene Militärmacht
    und die Schulden- und Problemberge.
    Redimensionierungsprozesse bergen, weil sie
    schmerzhaft sind und die Schuld dafür lieber auf
    Dritte überwälzt wird, in sich aggressives Potential.
    Die Schweiz bekommt dies derzeit zu spüren.
    Damit wird es aber nicht sein Bewenden haben.
    „Aggressives Potential“ und wirtschaftliche Entfaltung
    schliessen sich gegenseitig aus. Deshalb ist
    man wohl gut beraten, ganz generell den Abschied
    von Amerika zu vollziehen. Das schmerzt, denn
    die USA waren einmal die vitalste Marktwirtschaft
    der Welt. Aber bis auf weiteres muss es
    heissen: It’s time to say Goodbye."

  1. Ghostwriter sagt:

    Truthman

    Politiker haben IMUNITÄT!!

    Sie können das Grundgesetz welches keine Verfassung ist verletzen
    wie sie wollen,weil nur ihre
    Kollegen die Imunität auflösen können.
    WER SOLL SIE VERURTEILEN?

    Außer ein verbales dududu zur Volksberuhigung kommt
    da nichts zu stande.

    Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus und die welche abgeschossen wurden waren mit dieser
    Mafia nicht mehr konform und wurden als Verräter angesehen!

    Sie wissen selbst das sie einen Gesetzesbruch nach dem Anderen begehen aber es scheißt sie nicht!

    Viele Politiker wurden schon x-mal
    angezeigt und dabei passierte gar nichts.

    Das Problem sind die Spielregeln
    welche nicht vom Volk aufgestellt wurden,aber durch wählen hat das Volk ihre Volksvertreter legitimiert und den Regeln zugestimmt.

    Hat schon seid bestehen der BRD
    irgend jemand das System wählen können?
    Wurde jemand vom Volk gefragt ob er damit einverstanden ist?
    Hatte das Volk eine Wahl?
    Diese Art der Demokratie ist eine
    Frechheit welche das Volk entmündigt statt als Souverän
    zu achten.
    Demokratie bedeutet, DIE MACHT GEHT VOM VOLKE AUS!

    Es gibt weltweit kein System welches einer Demokratie gerecht wird.

    Zufall?

    Es gibt keine Zufälle!

  1. QWERTZ sagt:

    Mann ist das Banane.

    Kurz mal falsch parken und zack gibts'n Knöllchen.

    Aber Millarden versenken und nix passiert; noch besser es gibt satte Abfindungen.

    BRECH

    Wozu schwören die Politiker eigentlich. Ich glaub ich nehme mir ein Beispiel an unseren Volksvertretern :-)

    Gibt's eigentlich keine Anwälte mit BISS die diese Missstände vor Gericht bringen?

  1. Basti-Maxi sagt:

    @ QWERTZ

    Erstmal ist es in Deutschland ein großes Problem, dass Staatsanwälte "weisungsgebunden" sind. Auf gut Deutsch: Der Täter verbietet dem Staatsanwalt gegen ihn zu ermitteln.

    Die Staatsanwälte die trotzdem ermitteln, werden kaltgestellt, versetzt, weggelobt, niedergemacht, bestochen, und wenn das nicht hilft hat dann der Staatsanwalt halt mal nen Autounfall, wie in der Kohl-Schäuble-Schreiber Affäre.

    Solche Zustände der Justiz gibts nicht mal in Italien, und das will schon was heißen.

  1. Jones sagt:

    Die wussten das noch viel früher..

    http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:Investmentbanken-Die-deutsche-Lehman-L%FCge/551263.html?p=1

    "Doch die Geheimsitzung wurde nicht nach jenem 15. September 2008 einberufen, den die Banker in ihrer neuen Zeitrechnung als Wendepunkt gesetzt haben: dem Tag der Insolvenz der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers. Das Berliner Meeting findet 67 Monate, 22 Quartalsberichte und sechs Jahresabschlüsse vor der Lehman-Pleite statt, am 16. Februar 2003."

  1. Die älteste Bank der Schweiz, die Wegelin & Co, sagt den USA "Goodbye".

    Ein Dossier, das jede(r) gelesen haben sollte! Und sicher werden die verblendenten Herren, pardon, Schwachköpfe, Merling, Klehr und der Maoist Böke wieder meinen, das sei "nur" eine "Verschwörungstheorie", die den Hirnen einiger "Faschisten" entsprungen ist.

    Darin heisst es u.a.: >> Die USA haben mit Abstand am meisten kriegerische Handlungen, einma mit, meistens ohne UNO-Mandat vom Zaunn gerissen. Kriegsvölkerrecht wurde verletzt, geheime Gefängnisse unterhalten, fragwürdige Regimes werden gestützt, ein absurder Krieg gegen Drogen geführt mit gravierenden Auswirkungen im Ausland (Kolumbien, Afghanista) und im Inland (nach glaubwürdigen Quellen reichen die Tentakel der Drogenmafia bis weit in politische Kreise hinein). In geradezu atemberaubender Doppelmoral unterhalten die USA Offshore-Oasen riesigen Ausmasses in Florida, Delaware und andere Teilstaaaten. Die Moralapostel stellen sich auf die Seite einer Nation, die immer noch die Toedesstrafe kennt und extensiv ausübt, die über ein Rechtssystem verfügt, in welchem sich Anwälte am Unheil ihrer Klienten bereichern können. <<

    >> "Aggressives Potential" und wirtschaftlich Entfaltung schliessen sich gegenseitig aus. Deshalb ist man wohl gut beraten, ganz generell den Abschied von Amerika zu vollziehen. Das schmerzt, denn die USA waren einmal die vitalste Marktwirtschaft der Welt. Aber bis auf weiteres muss es heissen: It's time to say Goodbye. <<

  1. navy sagt:

    Ignoranten total, die sich von der realen Meinung abgeschottet haben in einem Mafiösen Selbst Bedienungs Apparat.

  1. Truthman sagt:

    @Ghostwriter

    Deine Beiträge wirken auf mich immer sehr "theoretisch".

    Ich hätte gerne mehr konkreten Praxisbezug.

    Bitte sachau dir mal dieses Viedeo an, vielleicht verstehen wir uns dann besser!

    http://www.bueso.de/news/webcast-ausschnit-obama-emanuel-und-euthanasie

  1. Anonym sagt:

    Alles entspannt sehen. Löst sich von selbst auf...

  1. Peter.Hacke sagt:

    [Zitat Bastian]
    Linksradikale greifen SchallundRauch an!
    [/Zitat]

    Das ist auf einer Art gut so, denn Freeman und wir werden als Bedrohung "beachtet".

    @Truthman

    Ghostwriters Beiträge sind, neben Freemans, mit die besten in diesem Blog.
    Allerdings setzt er ein gewisses Grundwissen voraus. Falls man dieses nicht hat wirkt sicherlich alles etwas Theoretisch.

    Wer ein wenig Ahnung hat konnte die Kriese lange kommen sehen.
    Trotzdem wird es am Ende wieder Leute geben die sagen... "wir haben das doch nicht gewusst ... meine schönen Ersparnisse ... der Steuerzahler soll dafür eintreten"

    damn mainstream

  1. El. sagt:

    Real Crime wählen

    @Truthman:
    http://www.bueso.de/news/webcast-ausschnit-obama-emanuel-und-euthanasie

    Morden, als die Methode, die Population zu regulieren ist sehr alt, wer hätte das in Verbindung mit dem Zins gebracht ? Dann überrascht auch nicht mehr, wenn der Glaubensbruder von Emanuel, Jaques Attali, natürlich ein Banker, so die Freiheit biblisch bestimmt:
    „Sobald der Mensch 60 bis 65 Jahre erreicht, lebt er länger als er produziert, und er wird dann für die Gesellschaft sehr teuer ... Sterbehilfe wird eines der wesentlichen Instrumente unserer künftigen Gesellschaften sein, und zwar unabhängig von der politischen Kombination. In der sozialistischen Logik, um mit dieser zu beginnen, sieht das Problem wie folgt aus: die
    sozialistische Logik ist die Freiheit, und die wesentliche Freiheit ist Selbstmord; infolgedessen ist das Recht auf direkten oder indirekten Selbstmord ein absoluter Wert in dieser Art von Gesellschaft !“

    Mord gehört zu UNSEREN abendländischen Werten, ein bißchen überraschend für manche.

    @Jones
    Financial times: "Teilnehmer der Runde sind Bundeskanzler Gerhard Schröder,
    Wirtschaftsminister Wolfgang Clement,
    Finanzminister Hans Eichel,
    Josef Ackermann (Deutsche Bank),
    Bernd Fahrholz (Dresdner Bank),
    Dieter Rampl (HypoVereinsbank),
    Jürgen Sengera (WestLB),
    Ulrich Brixner (DZ Bank) und
    Henning Schulte-Noelle (Allianz)."

    Schon am 16. Februar 2003:
    "HypoVereinsbank (HVB). Sie ist schwer mit Hypotheken für Schrottimmobilien belastet - Resultat der Massenverkäufe von schwindelhaft überbewerteten Wohnungen in den neuen Bundesländern"
    Subprimes waren schon in Deutschland seit 90-gen, die U$-Banden oder Banken haben auch das abgeguckt.

    In der Runde wurde die Idee der Bad Bank geboren, die den Namen HRE bekam, 29. September 2003.

    In die HRE wurden die Schrottpapiere von HypoVereinsbank vorerst gekippt, später wurde die Bank zur systemrelevanten Müllkippe für die andere auch, sonst wäre die 100 Mrd. € nicht zu erklären.

    HRE hat ihr Zombie-Dasein im Bad-Bank-Design bis 2008 geführt, bis die 5-jährige Haftung der HypoVereinsbank am 28.08.2008 abgelaufen ist. 1 Tag danach am 29. September 2008 haben die übrig Gebliebenen aus der Versammlung der Bosse (16.02.03) inklusive Capo di tutti capi Ackermann entschieden die Pleite von HRE zu verlautbaren. Das sind die Fakten, bei der Wikipedia nachzulesen, die sogar HRE-Untersuchungsausschuss nicht verschleiern kann.

    Wir können unsere demokratische Selbstbefriedigung betreiben, so lang wie wollen, aber wenn die Bande die Luftnummer (Bad Bank) als systemrelevantes Echte Besitztum (Real Estate) verkauft, und wir haben keine Instrumentarium, um die Kriminalität irgendwie zu dämmen, dann soll das uns endlich nachdenklich machen.

    Wir haben nur Real Crime, die wir in einem Monat im Amt bestätigen können.

  1. Chris_2008 sagt:

    Als die Schildbürger ein letztes Mal
    geduldiges Papier druckten...

    Dummheit hat einen Namen:

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Weshalb-die-USA-niemals-pleitegehen/story/11619448

    Remember:

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/meldungen/Simbabwe-Dollar-abgeschafft-article66918.html

  1. Ella sagt:

    Da hier Deleware und andere Steuerfluchtparadiese erwaehnt werden.
    bleibt hinzuzufuegen, dass Joe Bidden viele Jahre Senator von Deleware war und einer seiner Soehne Attorneygeneral ist.(a'la der gegangene unbequeme Spitzer in NY war)
    Deleware ist auch bekannt fuer den Sitz einiger der groessten CC Banken der USA so wie z.B. North Dakota.

    Zu dem was @El ueber den Zins und Obama/Euthanasie /sozialvertraegl.
    Ableben schreibt, moechte ich hinzufuegen, dass in den USA der Bruder von Rahm Emanuel:
    Ezekiel Emanuel mit federfuehrend fuer Obamas Healthcarebill ist und einer seiner ich glaube an ueber 20 Czars, die er berufen hat.
    (Czars sagt doch schon wo's hingeht
    klingt nach Oberster Sowjet fuer mich)

    Leider wird sich mit der Bundestagswahl wenig aendern sagt doch schon das Datum 27 = 09/09/09
    und dann umdrehn.
    Ist eher ein Zeichen was auf uns zukommen koennte.

  1. Chris_2008 sagt:

    Die Wahrheit ist auf dem Tisch

    Die Spatzen Pfeifen von den Dächern

    Es ist auf den Strassen geschrieben

    alles andere ist Schall und Rauch

    http://thecrowhouse.com/calling.html

  1. charlie2705 sagt:

    Helga Zepp-LaRouche sieht einen Zusammenbruch des Finanzsystems Ende September, Anfang Oktober 2009 voraus. Zwei sehr interessante und lesenswerte Aufsätze von ihr findet man hier:

    Erst Deflation, dann Hyperinflation
    http://www.bueso.de/node/7833

    Deutschland braucht eine andere Politik

    http://www.bueso.de/node/7711#inhalt

    Wenn es auch sehr viele Seiten sind, das sollte sich jeder Mal durchlesen.

    Auch Gerald Celente sagt in naher Zukunft den Totalkollaps voraus:

    http://info.kopp-verlag.de/news/gerald-celente-trendforscher-aus-den-usa-prophezeit-totalzusammenbruch.html

    Brigitte Hamann sagt den Beginn des Fallens der Aktienkurse ab dem 10. September 2009 voraus, für die EU soll die eigentliche Krise dann am 18.09.2009 beginnen. Siehe:

    http://info.kopp-verlag.de/news/das-wahre-ausmass-der-krise-astrologische-prognose-fuer-die-zeit-vom-2008-bis-18092009.html

    Mir wäre es recht, wenn die Voraussagen der Brigitte Hamann zutreffen, damit noch eine Menge Schafe und ganze Schafherden endlich aufwachen, und am 27.09.2009 das Richtige wählen!

    CDU/CSU NICHT WÄHLEN

    SPD NICHT WÄHLEN

    FDP NICHT WÄHLEN

    DIE GRÜNEN NICHT WÄHLEN

    DIE LINKE NICHT WÄHLEN

    Dass die vorgenannten uns alle anlügen, hat dieser Artikel „Deutsche Regierung ignorierte Warnungen“ von Freeman und viele weitere Artikel von ihm bereits bewiesen. Alle vorgenannten Parteien arbeiten für die Finanzmafia, für die Pharmamafia, die Lebensmittelmafia, Medienmafia, usw., haben uns in verschiedene Angriffskriege geführt.

    Deswegen sollte die Schafsherde aufwachen und alternative Parteien wählen, die für bedingungsloses Grundeinkommen sind, die uns aus der Knechtschaft des Lissabon-Vertrages lösen, die die Börse und den Zinseszinskapitalismus abschaffen, die sich von den ganzen Mafiaten lösen, die sich für Grundrechte und Menschenrechte einsetzen, die Volksabstimmungen zulassen.

    ALTERNATIVEN WÄHLEN:

    DIE VIOLETTEN

    BÜSO

    PIRATENPARTEI

    WILLI WEISE PROJEKT

    DEMOKRATISCHE BÜRGERBEWEGUNG! D-BÜ

    Wenn wir ein Parlament mit diesen „kleinen“ Parteien haben, ist es allemal besser, als das uns die Lügenparteien weiter regieren.

    Das Zeitfenster ist klein, um einen friedlichen Umsturz durch Alternativen zu erreichen. Denn das System hat ausgedient. Es ist überreif, gestürzt zu werden.

    Kommen wir durch friedliche Wahlen nicht zu einer Systemänderung, wird uns der vorprogrammierte Totalcrash umso schlimmer treffen. Die blökende Schafsherde wird dann brutal geweckt!

    LG @all Charlie

  1. marko sagt:

    ursprüglich stand ein artikel am sonntag zuvor in der frankfurter allgemeinen sonntagszeitung mit der forderung von ackermann eine bad bank zu etablieren. der og bericht ist also das ergebnis daraus.

    die risiken waren zu diesem zeitpunkt der (interessierten) öffentlichkeit bekannt. das ergebnis leider auch.

    meiner meinung nach hätte damals die bundesregierung die verkehrsfähigkeit von risikopapieren innerhalb der bundesrepublik untersagen müssen (sollte dann auch für die auslandstöchter/zweckgesellschaften der banken gelten). damals wäre noch alles (naja fast) zu retten gewesen. das menetekel stand an der wand. gelesen hat es keiner.

    http://www.faz.net/s/RubC9401175958F4DE28E143E68888825F6/Doc~E5F948A5C0B664EA7830176FCF72B04B3~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  1. El. sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. El. sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.