Nachrichten

Elon Musk über Corona - wir sterben alle mal

Dienstag, 29. September 2020 , von Freeman um 13:00

Der Gründer von SpaceX und Tesla, Elon Musk, sagte, dass weder er noch seine Familie in Zukunft Coronavirus-Impfstoffe einnehmen werden, selbst wenn diese demnächst erhältlich sind, und sagte, die Pandemie habe "seinen Glauben an die Menschheit geschwächt".

In einem Podcast-Interview mit Kara Swisher, das am Montag die New York Times veröffentlichte, erklärte der 49-jährige Musk, dass weder er noch seine Kinder (insgesamt sechs) ein Risiko für Covid-19 haben und den Impfstoff daher wahrscheinlich nicht benötigen würden. 

"Dies ist eine No-Win-Situation. Sie hat meinen Glauben an die Menschheit geschwächt, diese ganze Sache... Die Irrationalität der Menschen im Allgemeinen", sagte Musk. 

Er prangerte auch die Lockdowns auf der ganzen Welt und insbesondere in den USA an, nachdem er sie zuvor als "unethisch" und "de facto Hausarrest" bezeichnet hatte.

Musk sagte, weit verbreitete Abriegelungen seien ein Fehler, und nur gefährdete Personen sollten unter Quarantäne gestellt werden, "bis der Sturm vorüber ist".

Als er auf das Risiko für seine eigenen Mitarbeiter und deren Familien angesprochen wurde und Swisher fragte, was bei einem Todesfall geschehen würde, antwortete Musk markig: "Alle Menschen sterben mal."

Er stellt seinen Mitarbeitern frei zu Hause zu bleiben, wenn sie ein Gesundheitsrisiko befürchten und sagte: "Toll, bleiben Sie zu Hause", gab aber indirekt zu verstehen, ohne Gehaltsfortzahlung.

"Wir haben die ganze Zeit Autos hergestellt, und es war grossartig", sagte er über Tesla, das seine Fabriktüren trotz der Sperrvorschriften offen hielt, was zu einer wütenden Reaktion von Musk und sogar zu einer Klage gegen den Bezirk Alameda in der sich die Fabrik befindet führte. 

Er fügte hinzu, dass SpaceX dank seiner nationalen Sicherheitsfreigabe während der gesamten Pandemie voll einsatzfähig gewesen sei. 

"Bei der ganzen Sache haben wir keinen einzigen Tag ausgelassen. Wir hatten eine nationale Sicherheitsfreigabe, weil wir im Bereich der nationalen Sicherheit tätig waren. Wir schickten Astronauten zur Raumstation und brachten sie wieder zurück."

Musk nahm auch Bill Gates ins Visier und betonte, dass die Kritik seines Milliardärskollegen an den Skeptikern der Lockdowns unbegründet und im Fall von Musk unangebracht sei. 

"Gates sagte etwas darüber, dass ich nicht wüsste, was ich tue. Es ist, als ob, hey, Schwachkopf, wir tatsächlich die Impfstoffmaschinen für CureVac herstellen, die Firma, in die Sie investiert haben", erklärte Musk und bezog sich dabei auf die Tatsache, dass Tesla Maschinen für CureVac herstellt. 

Der Unternehmer wies auch darauf hin, dass er eng mit dem Epidemiologie-Team von Harvard zusammenarbeitet, das derzeit an Covid-19-Antikörperstudien arbeitet.

Dass das Leben mit Risiko und Sterblichkeit verbunden ist hat Elon Musk bereits vorher schon erwähnt.

Bei der Ankündigung der geplante Expedition von SpaceX zum Mars sagte er, dass die erste Kolonie "glorreich" sein wird, wenn die Mission erfolgreich ist. Der Milliardär räumte jedoch ein, dass es eine "hohe Chancen" gebe, dass die ersten Siedler dabei sterben werden.

SpaceX hat hochkarätige Pläne, eine seiner Raumschiff-Raketen bereits 2022 zum Roten Planeten zu schicken und strebt nur zwei Jahre später eine bemannte Mission zum Mars an.

Zur Präsidentschaftswahl in fünf Wochen hat er sich auch geäussert. Auf die Frage, ob er für Donald Trump stimmen würde, antwortete Musk, dass er unentschlossen sei: "Ähm, sehen wir einfach mal, wie die Debatten verlaufen."

Auf die Frage, warum die Debatten für ihn wichtig seien, antwortete Musk: "Ich denke, das ist wahrscheinlich die Sache, die die Dinge für Amerika entscheiden wird. Ich glaube, die Leute wollen einfach sehen, ob Biden alles im Griff hat ... Wenn er es schafft, gewinnt er wahrscheinlich."

Kommentar: 

Wenigstens eine prominente Persönlichkeit welche den Mut hat seine Meinung über die Hygiene-Diktatur und Impferei zu äussern. Die vielen anderen sind Konformisten, Ja-Sager und Hosenscheisser, und weil wir Gleichberechtigung haben, sich ins Höschen machen und die Gesichts-Tampax tragen.

Seitdem ich eine Testfahrt mit einem Model X vorgenommen habe und mich intensiv mit seinen kaufbaren Produkten, realisierten Projekten und zukünftigen Visionen beschäftigte, bin ich ein Fan von Elon Musk. Was ihn von vielen unterscheidet, er ist ein Macher der erstaunliche Dinge auf die Beine gestellt hat, was Technologie, Fahrzeuge und Raumschiffe betrifft.

Seine Präsentation vor wenigen Tagen der neuesen Batterie-Technologie in neuer Grösse ist sensationell und weit jeder Konkurrenz voraus. Interessant ist, die Medienvertreter und Finanzanalysten waren durch die Ankündigung enttäuscht und der Kurs der Aktie fiel.

Der Grund, weil die Dummschwätzer technisch gar nicht verstehen was Tesla damit erreichen kann: Bessere Reichweite, schnelleres Laden, günstigere Produktionskosten, geringeres Gewicht und längere Lebensdauer. Der Benzinmotor ist damit wirklich passe. 

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Unknown sagt:

    Ja, sensationell war auch Musks Space Mouse, welche - Münchhausen gleich - auf einer Rakete ins Weltall flog....

  1. Freeman sagt:

    Ja sicher, irgendwelche Schielaugen und Clowns haben im Video vom Start eine Maus auf dem glühendheissen Raketenmotor im Weltall rumhüpfen sehen, dabei war es ein Stück der Verkleidung.

  1. JPA sagt:

    Ja, finde ich auch gut, Musk ist das enfant terrible der aktien firmen, nur am Ende... knickt er genauso ein. Ich hatte es so verstanden, dass die Toren seiner produktionsstandorte am ende trotzdem zu blieben.
    Und ich traue ihm nicht, seine Visionen sind erschreckend, er ist u.a. im Film Transcendence (https://www.youtube.com/watch?v=VCTen3-B8GU) zu sehen.
    Und wenn wir alle puzzlteile der letzten 12 monaten verbinden, ist es nicht schwer zu erkennen, dass es in richtung NWO / bio-roboter geht.
    Gruss
    Jean Pierre

  1. Blume sagt:

    Schön das Elon Musk sich keineswegs von Bill Gates einschüchtern lässt auch wenn Bill Gates versucht ihm wegen seiner Haltung zwecks der Impfstoffe schaden zuzufügen.
    Dabei meine ich das Interview von Gates als er angab sich einen Porsche Taycan gekauft zu haben, weil dieser besser sei als ein Tesla.

  1. Reddevil1212 sagt:

    Musk ist mit Sicherheit ein Macher, so viel steht fest : allerdings ist er bisher niemand, der irgendwas neu gemacht hat, einfach nur besser und klar, mit ein paar Milliarden in der Hinterhand kann man das schon so machen. Batterietechnologisch hat er mit Sicherheit einiges bewirkt, allerdings sind die Chinesen da auch ziemlich weit mittlerweile und ich glaube, dass unsere Deutschen Hersteller da auch noch kommen werden. Ich glaube nicht, dass sie die Technologie verschlafen haben , sondern nur, dass sie erstens keine Bock hatten Unsummen in ne Technologie zu investieren , zu der es, stand vor einigen Jahren , noch nicht klar war, ob und wie sie kommt und zweitens, natürlich ihr Geschäftsmodell nicht zerstören wollten und dann auf ein neues zu setzen von dem noch immer nicht klar ist, ob es so ein Geschäft bzw Gewinn abwerfen wird und drittens, braucht es auch dafür die Infrastruktur. Doch, ich denke die Investoren und Analysten haben schon verstanden, dass Musk genau das vorhat, aber wenn man eben nen Batterie day abhält und dann mehr oder weniger nur Konzepte vorstellt und sagt „ wir sind noch nicht ganz soweit die Batterie so herzustellen aber fast „ dann weiß man einfach auch, dass es am Ende immer noch scheitern kann. Daher waren die Investoren und Analysten vermutlich nicht so begeistert.

  1. Freeman sagt:

    Von wegen nur Konzepte, in der Videopräsentation sah man doch die Maschinen welche die neuen grösseren Batteriezellen herstellen.

  1. Reddevil1212 sagt:

    Richtig, da muss ich mich korrigieren allerdings Maschinen die einen Prototypen herstellen und auch da noch nicht soweit sind. Sagte er selber. Allerdings traue ich ihm durchaus zu, dass er das schafft , aber wie gesagt, es kann am Ende eben doch an ner Kleinigkeit scheitern.
    Ganz klar ist auch, ohne Musk würde sich im Bereich E-Autos nix bewegen, weil keiner der etablierten Hersteller ihre Cash cow gekillt hätten

  1. Balkanese sagt:

    Ich fahre so einen "Prototyp" fast 7 Jahren und 425.000km...ohne Probleme. Ohne brutale Kosten...ruhig und gelassen. Sorry, aber ich lese hier sehr oft Theorien über Tesla und Musk die ihren Ursprung in Mainstream haben! Leute, Musk ist einer von uns, aufgewacht und noch sehr erfolgreich! Das ist überhaupt nicht einfach. Wenn er alles offen sagen würde was er wirklich meint und vorhabe...were er morgen erschossen. Also bitte, die Kirche im Dorf lassen. Während Mercedes 5,7 Milliarden für einen Dieselmotor ausgegeben hat um den Laufgeräusch auf Benziner Niveau zu bringen (!!!) hat Musk unglaubliche geleistet in dem er die Errungenschaften der Technik einfach benutzt hat! Ja, es gibt soo viele Entdeckungen von wirklich intelligenten Menschen die brach liegen nur weil kein Konzern wirklich was neues will außer die "alte und bewerte Technik" im neuen Design zu verpacken und den Kunden wieder zu verkaufen.
    Neee, es ist eigentlich schon lange vorbei mit diesem Art zu wirtschaften. Darum ist für mich einen Tesla zu fahren auch eine Art offener Protest. Es geht wunderbar und es gibt kein Weg mehr zurück. Mittlerweile ist meine gesamte Firma auf Elektromobilität umgestellt - auch mit e-autos aus deutschen Produktion.

  1. Tertius sagt:

    Elon Musks Raumfahrtsunternehmen SpaceX befördert mit seinem Starlink Programm ein weltumspannendes Satellitennetz ins Weltall, um mittels 5G ultraschnelles Internet mit geringer Latenzzeit zur Verfügung zu stellen.

    Kann man natürlich wegen der Strahlung im Mikrowellenbereich und der praktizierten Überwachung auch als negative Konnotation betrachten!

  1. Tara sagt:

    Ist natürlich gut, wenn jemand wie Musk sagt, was er vom Nutzen der "IMPFUNGEN"(Genexperimenten am Menschen) hält.
    In seinem nächsten SciFi-Dystopie-Projekt geht es dann aber darum, Schweinen und bald Menschen Chips ins Hirn zu jagen.
    Könnte es sein, das die Eliten noch der Kampf ausgetragen wird, wie am besten die Menschheit zu unterjochen ist? Transhumanistisch elektronische Chippung oder genetische Manipulation ?

  1. Unknown sagt:

    @ Tara, Meine These ist, das die Welt derzeit Zeuge eines Krieges zwischen zweier linken Ideologien wird.

    Also kann man Musk zu den liberalen Linken unter Rothschilds und Rockefeller zählen, dem Gegenüber stehen die progressiven marxistisch geprägten Linken unter Soros und Gates. Bei den Clintons bin ich mir nicht sicher ob sie nur Handlanger von Soros und Gates sind, oder ob sie auf der gleichen Stufe mit denen stehen

    Jedenfalls werden die Fronten immer klarer. Die Liberalen kontrollieren Washington und Moskau, die Progressiven Berlin und Peking. Washington könnte im November aber wenn Biden gewählt wird, ebenfalls unter Kontrolle der Progressiven geraten. Washington war schon immer das Zünglein an der Waage da ein ewiger Wackelkandidat weil beide Ideologien dort ungefähr gleich auf sind.

    Letztenendes spielt es für uns normal Sterblichen keine Rolle welche der beiden Ideologien das Rennen macht, beides ist nicht gut für die Menschheit. Die Liberalen streben eine NWO an mittels Symbiose Mensch+Technologie, die Progressiven durch Genetik veränderte Menschen. Beide Ideologien wollen Gott spielen nur mit anderen Mitteln und Beides wird am Ende die Entmenschlichung zur Folge haben. Die Frage ist, wie weit sind beide Ideologien bereit zu gehen um ihre Ziele zu erreichen, und wie es momentan aussieht, zumindest die Progressiven wären bereit, bis zum Äussersten zu gehen.

  1. Thomas sagt:

    Ein toller Artikel, Chapeau! Ich finde den Mann auch beeindruckend. Als ich das erste mal die Satellitenkette am Himmel sah dachte ich es geht los.Die flogen von West nach Ost, ich dachte schon Trump fängt an 😂 Herr Musk will wohl zukünftig die Satelliten schwarz lackieren, trotz Mehrkosten, da sie sonst den Nachthimmel versauen. DarkSat ist der Begriff.

  1. Unknown sagt:

    Ich trau trotzdem solchen "Kapazitäten" langfristig nicht. Wer viel Macht und viel Geld hat, hat sich auch im Spiel der "Großen" einzupassen. Auch wenn er dann und wann sinnvolle Sachen sagt.

  1. Freeman sagt:

    Widerspruch, denn es ist genau andersrum.

    Diejenigen mit viel Macht und Geld hat können machen was sie wollen und sagen was sie wollen. Wenn Elon zum Mars fliegen will dann macht er es mit seinem Raumschiff, denn er baut sie.

    Wenn Soros eine Regierung stürzen will dann kann er eine Farbrevolution finanzieren und die Demonstranten bezahlen.

    Wenn Gates alle auf der Erde impfen will dann kauft er die WHO, die Immunologen, die Medien und Politiker und bezahlt die Produktion des Impfstoffes.

    Nur die 99% wie du, die keine Macht und keine Geld haben, müssen sich dem Spiel der "Grossen" anpassen, zu Hause sitzen, das Maul halten, folgsam sein und das tun was von oben befohlen wird.

  1. Stimmt Freeman,hätten wir damals schon die Elekrotechnologie die Andreas Flocken 1888,ins Leben gerufen hatte weiter verfolgt ,wären jetzt die ,"Pioniere"und Nummer eins in diesem Geschäft.

    Hier nur zur Erinnerung was die ,"Europäer" ,schon vor 100 Jahren erfolgreich getestet hatten zur Elektromobilität.

    1.https://www.e-autos.de/lexikon/flocken-elektrowagen/

    2.https://www.konstruktionspraxis.vogel.de/am-29-april-1899-bricht-jenatzy-mit-einem-e-auto-die-100-kmh-grenze-a-531720/

    Zitat:

    Am 29. April 1899 bricht Jenatzy mit einem E-Auto die 100-km/h-Grenze.Der belgische Ingenieur und Rennfahrer Camille Jenatzy mit der La Jamais Contente bei der Siegesparade am 1. Mai 1899

    Jetzt stellt euch alle mal vor ,wir hätten in Europa ohne die Einmischung von Rockefeller und Standard Oil,die Technologie weitergeführt!.Wir wären nicht nur Nummer 1 weltweit sondern schon viel weiter.Man hat uns quasi abgebremst seit 100 Jahren, logischerweise ,und wir stecken immernoch als Vasallenstaat der USA ganz tief in ihrem allerwertesten.

    Zum Thema ,Akkus muß ich folgendes Berichten.Ich bin in einer ,Fratzenbuch -Gruppe die heißt ;Abschleppdienst&Pannenhilfe seit diesem Sommer .Da ich selber seit 22 Jahren in der ,Assistance arbeite für eine Versicherung bekomme ich sehr viele Hintergrundinformationen zum Thema Tesla und Akkus.


    Vor ein paar Monaten,hatte mal wieder ein Tesla gebrannt nach einem Unfall,dann kam die Feuerwehr und versuchte den Brand zu löschen.Sie löschte den Brand ,nach einem großen Aufwand,nach Stunden erzündeten sich die Akkus ,durch Hitze Entwicklung wieder von selbst.

    Die Feuerwehr bestellte ,dadurch und Empfiehlt!!! allen Abschleppdiensten in Deutschland diese Fahrzeuge in einem 20 Fuß Container mit 5000 Liter Wasser 5 Tage lang in einem ,"Abklingbecken" zu löschen.

    Vorausgegangen war ein schreckliches ,"Ereigniss" ,eines Abschleppdienstes der leider ein Tesla nach Unfall in seiner Lagerhalle untergestellt hatte.

    Dieser Tesla hatte sich ,"selbstentzündet",und die ganze Lagerhalle des Abschleppunternehmens brannte bis auf die Grundmauern nieder.Der Abschleppdienst hatte einen Totalverlust seines Unternehmens.!!.

    Mittlerweile ,sind alle Abschleppdienste in Deutschland vorgewarnt und ,parken Tesla Fahrzeuge nur noch ,ich wiederhole nur noch im freien !!.Oder wie ich es sehe in meinem PC ,verweigern einige Abschleppdienste überhaupt diese Fahrzeuge abzuschleppen.

    PS:Hier nur ein Bericht eines abgebrannten ,Elektroautos.Schaut selber es gibt Kilomterberichte über ,Selbstentzündung" ,der Akkus.

    https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/elektroauto-feuer-tesla-shanghai-2019/

    von denen gibt es leider ,sehr ,sehr viele.Das heißt wenn das ,"Problem der Akkus ",nicht bald gelöst wird ,sehe ich schwarz.






  1. Freeman sagt:

    Völlig übertrieben was du da schreibst, weil es ein neues Phänomen ist. Tausend mal mehr Benzinautos fackeln ab als E-Autos. Suche nach "burning ferrari" und schau wie viele Bilder es alleine über brennende Ferraris gibt. Wegen einem Konstruktionsfehler tropft Öl auf die heisse Auspuffanlage und entzündet sich.

    Aber das Problem mit den entflammbaren Batterien hat Musk erkannt und deshalb die neuen Zellen vergrössert, damit es mehr Bodenfläche gibt und dadurch bessere Kühlung. Bei den Zellen wird es nämlich unten heiss am Minuspol und nicht an den Seiten oder oben.

  1. Unknown sagt:

    Genau, ich war so ein Clown und hab ein Verkleidungsteil mit Ohren gesehen...
    Und ich dachte schon Musk verarscht uns.

  1. Ich glaube an die Elektromobilität,das Problem der Akkus wird garantiert auf Dauer auch gelöst.Was mich verärgert ist das wir 100 Jahre ,Elektromobilität verschlafen haben ,bzw uns zu sehr haben unterdrücken lassen von der ,Rockefeller Mafia mit Standard Oil.Ich habe heute den ganzen Tag ,überlegt wo wir jetzt wären wenn damals 1888 ,die Technologie weitergeführt worden wäre.

    Franz Haag Kfz-Sachverständiger aus Marktoberdorf,hat in Eigenregie das ,Andreas Flocken Fahrzeug nachgebaut.

    http://www.franz-haag.de/1888_Flocken_Elektrowagen.html

  1. Unknown sagt:

    Huxley sagte, daß die Menschen der Zukunft einem Mann namens Elon folgen werden...