Nachrichten

Die falschen Resultate der Covid-Tests

Sonntag, 6. September 2020 , von Freeman um 07:00

Wie ich schon mehrmals berichtet habe, führen die Corona-Diktaturen massiv Tests auf Covid-19 durch und die Propagandamedien melden jeden Tag steigende Zahlen. Warum wird vermehrt getestet? Weil sie nur so die Panikmache aufrecht erhalten, bis sie die Zwangsimpfung durchziehen können, denn die Zahl der Erkrankungen und besonders die Todesfälle tendieren auf Null. Es wird mit den Infektionszahlen eine Gefahr vorgetäuscht die es real nicht gibt.

Denn aussagekräftig und entscheidend sind nicht die positiven Testresultate von Menschen die keinerlei Symptome zeigen, sondern nur wie viele werden krank und sterben. Jetzt hat aber eine britische Studie aufgezeigt, die Tests bringen falsche "positiv" Resultate, weil die abgestorbenen Viren oder Teile davon mitgezählt werden. Wenn das Immunsystem den Covid-19-Erreger erfolgreich besiegte, schwimmen die toten Viren herum und der PCR-Test reagiert darauf.

Das heisst, ein Grossteil der Testresultate sind falsch und somit wertlos. 

Neue Forschungsarbeiten des Zentrums für evidenzbasierte Medizin der Universität Oxford und der University of the West of England haben ergeben, dass die für die meisten COVID-19-Tests verwendete Abstrichtechnik Gefahr läuft, "falsch-positive Ergebnisse" zu liefern, da es sich bei Kopien der durch die Tests nachgewiesenen RNA des Virus einfach um totes, inaktives Material von einer überstandenen Infektion handeln könnte. 

Obwohl Menschen, die mit COVID-19 infiziert sind, in der Regel nur für eine Woche oder weniger infektiös sind, können die Tests durch das genetische Material des Virus ausgelöst werden, das von einer wochenalten Infektion übrig geblieben ist.

Die Forschung des Teams umfasste die Analyse von 25 Studien über den weit verbreiteten Polymerase-Kettenreaktionstest (Polymerase Chain Reaction). Diese PCR-Tests verwenden Material, das mit einem Tupfer gesammelt wurde - die weltweit und insbesondere in Europa und den USA am häufigste Testart - verwenden dann eine "genetische Kopiertechnik", die es den Technikern erlaubt, die kleine Probe des gesammelten genetischen Materials zu vergrössern, um sie dann auf Anzeichen von viraler RNA zu analysieren.

Was die Forscher hier effektiv gefunden haben, ist, dass diese PCR-Tests einfach nicht empfindlich genug sind, um zu unterscheiden, ob das virale Material aktiv und infektiös oder tot und inaktiv ist.

Professor Carl Heneghan, einer der Autoren der Studie, sagte, es bestehe die Gefahr, dass ein Anstieg der Tests eine Kontamination dieser Proben erhöht, und dies könnte erklären, warum die Zahl der angezeigten Covid-19-Infektionen zwar steigt, die Zahl der Todesfälle jedoch stagniert.

"Die Beweise häufen sich, dass ein guter Anteil der 'neuen' milden Fälle und der Menschen, die nach der Quarantäne oder der Entlassung aus dem Krankenhaus erneut positiv getestet werden, nicht infektiös sind, sondern lediglich harmlose Viruspartikel beseitigen, mit denen ihr Immunsystem effizient umgegangen ist", sagte er dem Spectator.

Wichtig ist demnach NICHT, wie viele Infektionen durch die falschen Testresultate gezählt werden, sondern wie viele Menschen effektiv erkranken und sterben. Diese Zahlen werden nicht mehr gross publiziert, denn dann würden wir alle erkennen, wie wir belogen werden, über eine Pandemie die es nicht gibt und es gar nie gab, keine erste Welle gab und eine zweite es nicht geben wird.

--------------


insgesamt 11 Kommentare:

  1. Ponca sagt:

    Eigentlich braucht man nur ein gutes Bauchgefühl, das einem sagt, was Sache ist. Schon bei Beginn dieses "Theaters" fühlte es sich für mich falsch und nicht stimmig an und ich konnte die ganze Sache nie ernst nehmen. Wenn man die Lage dann auch noch beobachtet und selber etwas recherchiert (dies natürlich nicht in den Mainstream-Medien, versteht sich), die Hintergründe und Zusammenhänge sieht und den gesunden Menschenverstand braucht, sollte eigentlich klar sein, dass wir - einmal mehr - belogen und betrogen werden. Mit der Zeit wird es dann auch immer offensichtlicher, wer die Gewinner dieses ganzen Theaters sind und was sie beabsichtigen. - Danke an dieser Stelle für die interessanten Berichte.

  1. Edward Black sagt:

    Wow, hochinteressanter Fund, danke für den Artikel Freeman.

  1. JuMa sagt:

    Das ganze Affentheater mit diesem C-Virus ist unerträglich! Ich habe schnell gemerkt, dass da was nicht stimmt, zu viele Ungereimtheiten. Habe dann gleich ein Attest für meinen 93-jährigen Nachbarn besorgt, damit er weiterhin gut atmen kann. Mein Attest habe ich mir vor 4 Wochen besorgt, konnte den Lappen vor meinem Gesicht nicht mehr ertragen. Jetzt werde ich dafür in Geschäften blöd angemacht oder bei den Verkäufern denunziert......ist gestern bei Aldi wieder passiert : ich wurde von der Kassiererin auf meine nicht vorhandene Maske angesprochen, ich erwiederte, dass ich ein Attest hätte, Antwort der Verkäuferin : die Kunden sprechen mich aber an und haben Angst, können Sie nicht einfach schneller durch den Laden gehen um schnell wieder draußen zu sein? Ich entgegnete (hinter mir mindestens 6 Leute in der Schlange), dass es wohl einen Grund gibt, weswegen ich ein Attest habe, und deswegen nicht schneller kann und selbst wenn ich es könnte, dass ich als Kunde gleiche Rechte habe! Außerdem blickte ich den hinter mir stehenden Kunden in die Augen und sagte, wo sind wir denn da wieder, dass zu denunzieren angefangen wird, wieso fragt mich keiner persönlich, ob ich ein Attest habe? Ist ja wie in der Schule, wo beim Lehrer gepetzt wird. Die Verkäuferin hat sich bei mir entschuldigt und die Kunden habe verschämt weggeschaut.
    Vor kurzer Zeit, und das habe ich auch zur Verkäuferin gesagt, hatte ein Politiker geäußert, dass es vielleicht gut wäre, wenn diejenigen mit Attest eine Armbinde tragen würden, damit jeder Bescheid wisse. Ich sagte zu der Verkäuferin, dass ich, wenn das gefordert würde, einen gelben Stern drauf malen werde. Da war Ruhe!

  1. Peter Paul sagt:

    Heute im Blick ist was schönes für die Impf-Erzwinger! Ein übler Bericht über Verschwörungen, die es ja immer schon gab, aber jetzt die Aufdecker solcher als Rechtsextreme und Lügner bezeichnet. So sind nun letztes Mal in Berlin "...Esoteriker und Verschwörungstheoretiker Seite an Seite mit Tausenden Rechtsextremisten...." demnach demonstrieren gegangen...
    Nun soll der Bund die Schweizer schützen und "Gesetze gegen Lüge und Hass" geschaffen werden!
    Also, wer dem Corona-Wahn nicht folgt und Zweifel hegt, der ist jetzt ein passender Nazi?! Wer diesen Schmarren, der in der Diktatur enden wird, lesen will, bitte sehr: https://www.blick.ch/news/schweiz/kampf-gegen-verschwoerer-bund-prueft-gesetz-gegen-fake-news-id16078878.html

    AUFWACHEN, BEVOR WIR IM KZ LANDEN!!!

  1. chaukeedaar sagt:

    Hey Freeman, find ich genial, dass du den Samuel teilst!

  1. migeha sagt:

    In der New York Times ist am 29. August folgender Artikel erschienen: »Your Coronavirus Test Is Positive. Maybe It Shouldnʾt Be.«.

    Sehr empfehlenswert! Er sagt nichts weniger aus, als dass die Tests in der Regel keine Aussagekraft haben sei es über die Infektion noch über die Absteckungsgefahr die von einem positiv getesteten Menschen ausgeht. Die Virenlast und auf die komme es an ist in der Regel viel niedriger oder gleich 0 als es der positive Test mit allen Folgen suggeriert.

    Eigentlich ließe sich die Viruslast auch aus dem PCR-Test ableiten, der RNA-Abschnitte des Virus in Zyklen vervielfältigt. Je weniger Zyklen zum Nachweis erforderlich sind, desto höher ist die Viruslast und desto ansteckender ist die Person. Das aber, so die NYT, werde von den Labors nicht an die Ärzte und Patienten mitgeteilt. Und das kann massiv verfälschend sein. Meist werde die Zyklusschwelle bei 40, manchmal auch bei 37 Zyklen angesetzt. Das könne aber zu hoch angesetzt sein, weil dann nicht aktive Viren, sondern auch RNA-Fragmente entdeckt werden, die kein Risiko mehr darstellen. Die Zyklusschwelle müsste gesenkt werden, beispielsweise auf 30 oder weniger, wie von Experten vorgeschlagen wird.

    Testdaten, die die Zyklusschwelle beinhalten aus Massachusetts, New York und Nevada, so eine Überprüfung der NYT, würden zeigen, dass 90 Prozent der positiv Getesteten kaum mit Viren infiziert seien. Das würde bedeuten, dass nur ein Zehntel der positiv Getesteten isoliert werden müssten. Die CDC räumen ein, sie würden die Verwendung der Zyklusschwelle für politische Entscheidungen untersuchen. Ein Labor in New York hat auf Bitten der NYT die 793 positiven Tests im Juli mit einer Zyklusschwelle von 40 überprüft. Würde man die Schwelle auf 35 senken, würde die Hälfte nicht mehr als positiv gelten, bei 30 wären es schon 70 Prozent. In Massachusetts würden 85-90 Prozent nicht mehr als positiv gelten, wenn die Zyklusschwelle bei 30 liegt.

    Das gilt auch für Deutschland wo identisch "falsch-positiv" getestet wird!

  1. Ketzer sagt:

    Dieser Test ist ein Jekami...
    https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-politik/grosszuegiger-umgang-mit-angeblich-positiven-testergebnissen-auf-corona-infektion-in-oesterreich_a4132281

  1. Quantum sagt:

    Covid 19 Tests wurden bereits 2018/2019 weltweit gehandelt laut Weltbank!

    https://wits.worldbank.org/trade/comtrade/en/country/ALL/year/2017/tradeflow/Exports/partner/WLD/nomen/h5/product/300215

  1. Pandemie ,Pandemie,Pandemie, ich kann es schon nicht mehr hören diesen Schmarrn.

    So ,wenn wir mal nach ,Wikipedia schauen auf diese Liste:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Epidemien_und_Pandemien

    sehen wir zB.etwas runterscrollen:nach der Zeitrechnung

    nehmen wir mal ,die Pest 1346 bis –1353,Tote 100–125 Mio.!!.

    Jetzt schwenken wir zu unserer :

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1100818/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-2019-ncov-nach-laendern/

    4. September 2020. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg bis zu diesem Tag auf über 868.000.Weltweit!

    Was ist denn ,mit den Malariatoten ,Weltweit siehe diese Info :

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112258/Zahl-der-Malariatoten-in-Afrika-koennte-steigen

    Zitat:Genf − In Afrika könnten in diesem Jahr doppelt so viele Menschen an Malaria sterben wie in anderen Jahren, wenn der Kampf gegen die Infektionskrankheit durch die Corona­pandemie behindert wird.

    Davor warnte die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) heute kurz vor dem Welt-Malaria-Tag (25. April). Im schlimmsten Fall rechnet die WHO nach Modellrechnungen südlich der Sahara mit 769.000 Toten, doppelt so viele wie 2018. Das wäre eine Todesrate wie zu­letzt vor 20 Jahren.

    Mehr als 90 Prozent der Malariainfizierten weltweit leben und sterben nach WHO-Anga­ben in Afrika südlich der Sahara. Zwei Drittel der Toten seien Kinder unter fünf Jahren. Weltweit waren es 2018 nach Schätzungen etwa 228 Millionen Fälle und 405.000 Tote.

    Da frage ich mich ,was ( Ill -Gate),mit seiner Foundation in Afrika seit Jahrzehnten geschafft hat?.Er brüstet sich doch immer das er ,die Malaria weltweit ausrotten will ?.Anscheinend gibt es wohl nicht genügend ,zahlungskräftige Kunden um seinen unersättlichen Appetit auf mehr Gewinn zu stillen.Nächste Frage,wen will er denn noch ausrotten ?,vielleicht sind wir jetzt dran in Europa.

  1. s. sagt:

    @Quantum
    das hab ich auch gesehen,allerdings wurde es gleich nach Bekanntwerden nur noch als "Medical Test Kit" bezeichnet.Irgendwo auf ner Seite gibts noch Screenshots von der Originalversion mit COVID-19 Bezeichnung.
    Eigentlich auch logisch,woher sollen denn die Milliarden Testkits auf einmal kommen? Genauso wie die vielen (voellig wirkungslosen) Plexiglasscheiben in mittlerweile JEDEM Geschaeft.Soviel Plexiglasfabriken gibts sicher nicht...vor allem die Supermarktkeytten wie Kaufland etc. waren ja besonders schnell damit ausgestattet...Europaweit gibt es wieviele 1000 Kaufland und Lidl mit wievielen Kassen?Und alle mit der selben Scheibe mit Isolierband am Rand in rot oder blau.Wer hat soviele Haende um das in 4 Wochen zu kleben?Keiner,denn der Mist liegt warscheinlich schon genauso lang auf Halde wie die Tests...und mit Sicherheit auch schon der fertige Impfstoff mit eingebautem Krebs oder Unfruchtbarkeit,was sich aber erst nach 2-5 Jahren rausstellt,so dass ein Zusammenhang warscheinlich nie bewiesen werden kann.

  1. mathias sagt:

    Ein kleines Geschäftsmodell: Obszön wird die Gesellschaft, wenn es um die Maskenpflicht geht. Da fragt einer im Lottogeschäft, ob der Inhaber die 1000 Masken schon bekommen hat. Der meinte sinngemäß, dass er zwar in Urlaub war, aber mitbekommen hat, dass er weiterhin nebenbei Masken verkaufen kann. Und der andere meint, dass die Masken teurer werden, weil die Ansprüche an sie größer werden. Indirekt also der Hinweis, dass sich da was tut, weil man damit Kohle machen kann. Und die Bayern sind da auch geschickt, Söder ist hier offenbar nicht weit vom Schuss, weil man mit der Maskenpficht angeblich nicht nur die Gesundheit schützt, sondern auch viel Geld verdienen kann (vom Hörensagen: hat nicht sein Schwiegermütterchen eine dementsprechende Produktionsstätte eröffnet?)