Nachrichten

Die Kur gegen Coronavirus, Whisky

Montag, 3. Februar 2020 , von Freeman um 18:00

Es ist bekannt, während der Kolonialzeit der Briten in Indien haben die Offiziere und Beamte viel Whisky getrunken, um gesund zu bleiben, denn das Trinkwasser war ungeniessbar, völlig verseucht und voller Keime. Auch während der Pestzeit wachten Alkoholleichen neben den Toten auf, denn sie wurden auf der Strasse liegend mit den Verstorbenen, die man rausgelegt hat, zur Verbrennung eingesammelt. Im Leichenberg liegend standen sie auf und gingen gesund nach Hause. Offensichtlich tötet der Alkohol im Blut Bakterien und Viren. Das hat jetzt ein Brite mit dem Coronavirus erlebt.


Die britische Sun berichtet:

Der erste Brite, der sich das Coronavirus eingefangen hat, hat der Sun erzählt, wie er den Killervirus mit einem "Glas heissen Whisky und Honig" besiegt hat.

Der Lehrer Connor Reed, 25, wurde vor zwei Monaten in Wuhan von Ärzten mit dem Coronavirus diagnostiziert.

Er ging ins Krankenhaus, nachdem er mit dem Atmen Schwierigkeiten hatte und konnte einen schlimmen Husten nicht abschütteln - alles klassische Symptome.

Der schockierte Connor wurde zwei Wochen lang im Krankenhaus festgehalten.

Connor, der ursprünglich aus Llandudno in Nordwales stammt, lebt seit drei Jahren in China.

Er sagte: "Ich war fassungslos, als die Ärzte mir mitteilten, dass ich an dem Virus leide. Ich dachte, ich würde sterben, aber ich konnte es besiegen.

Ich benutzte den Inhalator, der half, den Husten unter Kontrolle zu halten, und trank einen heissen Whisky mit Honig, bis dieser ausging.

Es ist ein altmodisches Mittel, aber es schien zu wirken.

Ich weigerte mich, die Antibiotika, die mir die Ärzte verschrieben hatten, zu nehmen, weil ich keine Medikamente nehmen wollte.
"

Es kann auch sein, das eigene Immunsystem des jungen Mannes hat den Virus besiegt, denn sterben tun meistens ältere Menschen mit bereits vorhandenen Gesundheitsproblemen.

Die Sterblichkeitsrate des Coronovirus lag bisher Berichten zufolge bei etwa 2 Prozent, während SARS 9,6 Prozent betrug. Die Todesrate bei der Spanischen Grippe wurde auf 10 bis 20 Prozent geschätzt.

Wie gesagt, der Alkohol im Blut wirkt keimtötend, muss wohl der Grund sein. Auch Honig ist bekannt für seine anti bakterielle Wirkung. Bienen schützen sich und ihre Brut dadurch.

Vielleicht sollten die Ärzte diese "Hausmittel" mal an Patienten anwenden, statt teure Medizin.

Abchasien, wo ich lebe, ist bekannt für seine langlebigen Menschen, Männer die weit über 100 werden und völlig gesund und munter aktiv leben.

Ich habe mal so einen Hundertjährigen gefragt, was denn sein Rezept für Gesundheit wäre?

Er antwortete, immer sich bewegen, gesunde frische Lebensmittel essen, keinen Stress haben und jeden Morgen ein Glas "Tschatscha" trinken, der selbst gebrannte Obstler, das würde die "Viecher" in einem töten.

Warum kompliziert wenn es auch einfach geht? PROST!

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Haniel sagt:

    Stimmt! Aber auch kolloidales Silber, welches man mit einfachen Geräten selbst herstellen kann, wirkt ebenso, z.B. gegen Grippeinfektion, nur ist man danach auch ansprechbar. Viren sollen auch mit Antibiotika nicht abgetötet werden. Aber wer hat schon einmal ein Virus gesehen? Ich vermute eher, das ist eine Modellvorstellung.

    Honig ist ebenso antibiotisch. Und ausreichend Schlaf sowie abwechslungsreiche Ernährung sollten genügen, um gegen alles gewappnet zu sein.

  1. Sein sagt:

    Ich empfehle Euch mal darüber zu informieren was es noch so Tolles gibt. Es geht auch ganz ohne diese pharmazeutischen Pillen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren gesunden Menschenverstand

  1. Ketzer sagt:

    Danke für den Tip!
    A Schnapserl a day keeps the Doctor away!

    Wenn ich ein Kratzen im Hals verspüre, trinke ich Hagenbuttentee mit Honig und Zimt.
    Das könnte man natürlich mit Obstler noch etwas frisieren...

  1. toni sagt:

    Ich haue mir jeden Tag ein paar Schlückchen Chlordioxid rein, das schon seit gut 10Jahren, alle Viren und Bakterien lassen mich deshalb kalt, das angebliche Coronavirus sowieso, ich geniesse die Pandemie-Show mit Popcorn und einem Glas Chlordioxid, denn bisher gab es noch keinen rein medizinwissenschaftlichen Todesfall, welcher nur an einem Virus gestorben sein soll. Immer waren auch andere Umstände mit im Spiel, wie Gifte, Medikamente, Impfungen, Amalgam, falsche Ernährung, falsche Behandlungen, usw.

  1. Unknown sagt:

    Und ich nehme beim kleinsten Anzeichen einer Erkältung FRISCHEN Knoblauch aber gleich ne ganze Knolle (oder mehr, kommt auf die schärfe an) mit Butter oder Mayonnaise aufs Brot. Dazu auch gerne eine Salami. Und zur Nacht eine kochend-heiße Wärmflasche ins Bett wo ich zwischen zwei großen Sauna-Handtüchern liege um all den Schweis abzusondern. Krankheitstage in 11 Jahren = NULL!

  1. Kai sagt:

    Alkohol in einer Blutkonzentration die keimtötend wirkt, wirkt auch wirttötend. Zudem sind Viren keine Lebewesen die man töten kann. Honig hat antibakterielle Wirkung, aber auch eher bei höheren Konzentrationen, lokal.

    Mit Honig und Whiskey kannst du eine Erkältung abmildern, aber keinen virulenten Infekt.

  1. Blume sagt:

    Vor einiger Zeit, habe ich im Radio eine reportage gehört. Es wurde geforscht wo innerhalb der EU die ältesten Menschen leben.

    Es ist die griechische Insel ikaria. Die krebsrate, so wie Herz - Kreislauf und Gefäßkrankheiten sind sehr niedrig und die Anzahl der über 100 jährigen vergleichsweise hoch.

    Die Menschen essen viel knoblauch und verwenden ausschließlich Olivenöl.
    Es wird vermutet, dass diese Essgewohnheiten der Grund für ihre Gesundheit ist

  1. Liferuiner sagt:

    Danke für den Tip Freeman, cheers!

    Das macht es jetzt für mich viel leichter, meinen 21 jährigen Highlandpark zu öffnen.
    Quasi Präventiv-Genuss ;)

    Und als Freund von Knoblauch, Fisch, auch mal Gemüse plus entsprechender Bewegung, sollte einen guten Immunsystem generell nichts im Wege stehen.

  1. karlos sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Hans sagt:

    Man sollte Viren nicht mit Bakterien verwechseln.

    Gegen Bakterien helfen Antibiotika oder auch Hausmittel wie Honig, Knoblauch, Alkohol.

    Bei Viren schaut es dagegen nicht so gut aus.
    Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel und zählen nicht zu den Lebewesen - es sind nur eine Art DNA-Schnipsel, die in menschliche Zelle eindringen und sie so umprogrammieren, dass sie selbst neue Viren produzieren.
    Mit den meisten Viren muss das Immunsystem alleine fertig werden.
    Gegen ein paar wenige Virentypen gibt es schon Wirkstoffe, die sogenannten Virustatika.

    Vergessen darf man aber auch nicht, dass neben einer Virusinfektion oft auch bakterielle Begleitinfektionen vorhanden sind, man also beides behandeln muss.

    In dem hier dargestellten Fall gehe ich von einer Selbstheilung aus, die auch ohne den Whiskey und den Honig stattgefunden hätte.

  1. Peter Paul sagt:

    Die Sterblichkeit des neuen Virus liegt weit höher. Wnn man die aktuellen Erkrankten und die Verstorbenen nimmt, dann stimmt die Rechnung nicht! Die Inkubationszeit muss berücksichtigt werden und dann sieht es anders aus. Die Sterblichteitsrate liegt dann bei etwa 20%. Wenn die Inkubationszeit zwei Wochen beträgt, dann MUSS die Zahl der Erkrankten von vor zwei Wochen durch die aktuelle Zahl der Toten gerechnet werden.
    Also der neue Coronavirus ist da weit gefährlicher als man es uns sagt.

  1. Freeman sagt:

    Bist wohl jemand der sich in die Hosen scheisst wegen nichts. Wie viele Menschen sind in D daran gestorben, oder in Europa? NULL!!!

    Aber 25000 Menschen sterben an Grippe in D jedes Jahr. China hat 1,4 Milliarden Bewohner und es sterben einig hundert an Corona??? Da sterben jeden Tag mehr durch Verkehrsunfälle.

    Was hier abläuft ist doch völlig übertrieben und eine totale Panikmache und du trägst dazu bei.

  1. The Riddler sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Mister T sagt:

    Ich schließe mich der Knoblauchfraktion an. Knoblauch macht alle Parasiten platt Bakterien,Würmer und von Viren befallende Bakterien und Zellen. Dazu empfehle ich allen Stubenhockern und Fernsehkiekern tägliches Sonnenbaden und frische Luft. Und auf keinen Fall eincremen und die Poren zuschmieren, diese sind die zweite Niere und fördern die Entgiftung.
    Den Fluß des Körperschweißes soll man unterstützen und auf jedenfall Leinenstoff statt Baumwolle tragen.

    Alkohol auf nüchteren Magen ist auch ein altes Hausmittel,vorher die Darmparasiten mit etwas Zucker ködern und aus den Zotten locken, dann mit Hochprozentigem betäuben und abdafür.

    In Deutschland wird man keine 100 aufgrund der Verseuchung von Stadt und Land sowie der geographischen Lage dazu kommt noch der auf Konsum gerichtete hektische Lebenswandel.

  1. Er ging ins Krankenhaus, nachdem er mit dem Atmen Schwierigkeiten hatte und konnte einen schlimmen Husten nicht abschütteln - alles klassische Symptome.


    Nachdem ich Anfang Januar ebenfalls fast 3 Wochen ,bis fast ende Januar ,einen starken Husten hatte ,wohlgemerkt ich bin Raucher dachte ich jetzt auch schon das ich den "Corona-Virus" hatte .Mittlerweile durch ,die guten Tipps im Blog und die tägliche Einnahme von "Alkoholischen" Getränken geht es mir wieder wunderbar.Seit gestern Danke Freeman trinke ich wieder meinen Reserve -Schnaps Marke Pflaume.Und ich muß sagen es geht mir wunderbar.

    Nachdem folgenden Diagramm zu urteilen:

    https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6


    20704 erkrankte ....weltweit !

    Verstorbene :427 Menschen Weltweit.Was für eine Massenhysterie für nichts.!Jeden Tage mache ich Aufklärungsarbeit meinen Arbeitskollegen/innen gegenüber .Wir haben mehr Grippevirus Tote in Deutschland pro Jahr ca,25.000 bis 30.000 Fälle .

    Tief durchatmen Danke Freeman.