Nachrichten

Trump - Amerikas Geschichte geht Tausende Jahre zurück

Donnerstag, 17. Oktober 2019 , von Freeman um 11:11

Am Mittwoch hat Trump anlässlich des Besuchs von Italiens Präsident Sergio Matarella wieder ein bizarre Äusserung über die Geschichte von sich gegeben. Bei der gemeinsamen Presskonferenz sagte Trump, die Vereinigten Staaten und Italien würden eine Tausende Jahre lange Historie verbinden, die bis ins alte Rom zurückreicht. Matarella und seine Dolmetscherin haben Trump dabei amüsiert angeschaut.


Seine genauen Worte waren: "Die Vereinigten Staaten und Italien sind durch ein gemeinsames kulturelles und politisches Erbe verbunden, das Tausende von Jahren bis ins alte Rom zurückreicht."



Welches politisches Erbe soll das sein? Etwa das Rom eine Diktatur und ein Imperium war, dass die damals gesamte bekannten Welt umfasste, permanent Kriege führte, Sklaverei betrieben hat und mit Demokratie und Menschenrechten nichts zu tun hatte?

Oder meint er den Faschismus von Mussolini, der aus der Zeit Roms den Gruss mit dem ausgestreckten Arm und "Heil Cäsar" übernahm und der Name für diese verbrecherische Ideologie vom römischen "Fascis" stammt, ein Rutenbündel mit eingesetztem Beil, das aus der Mitte he­r­aus­steht.


Das Foto zeigt Trump bei einer Rede vor dem US-Kongress, eingerahmt links und rechts mit römischen Fascis. Das Beil symbolisierte übrigens die Todesstrafe.

Es gibt auch das kleine Problem, dass im II. Weltkrieg die USA und Italien Gegner waren. Am 11. Dezember 1941 hat Italien den Vereinigten Staaten den Krieg erklärt, als Reaktion auf die Kriegserklärung der USA gegen das Japanische Kaiserreich.

Dann, die Vereinigten Staaten von Amerika gibt es erst seit 1776 und die Republik Italien ist noch jünger, wurde 1861 gegründet. Wie kann es deshalb eine Tausendjährige Verbindung geben?

Ach habe vergessen, Gaius Julius Cäsar (100 v. Chr. bis 44 v. Chr.) migrierte nach seiner Amtsenthebung als Imperator per Dolchstoss in den Bundesstaat Nevada und baute in Las Vegas das Caesars Palace Kasino auf.


Und dann lebten Asterix und Obelix auch zur Zeit von Cäsar und es gibt ja die Geschichte über ihre Reise nach Amerika:


Es gibt also tatsächlich eine zweitausend jährige Verbindung zwischen Rom und Washington.

Ja genau, wer kann denn schon das berühmte Gipfeltreffen zwischen Augustus als Alleinherrscher des Römischen Reiches und George Washington im Jahre 12 in Rom vergessen haben? Als Gedenken daran wurde der 8. Monat des Jahres August benannt.


Und damals traf Abraham Lincoln den bekannten Sklaven und Gladiator Spartakus im Kolosseum, der Anführer eines Sklavenaufstandes, von dem er die Idee der Abschaffung der Sklaverei bekam. /Sarkasmus off

Bei seiner Rede hat Trump auf den "Columbus Day" hingewiesen, der Tag an dem in den USA die Entdeckung Amerikas gefeiert wird, 12. Oktober 1492 durch Christoph Kolumbus. Er wurde 1451 nicht in Italien sondern in der Republik Genua geboren.

Nur, Columbus hat nie seinen Fuss auf dem heutigen amerikanischen Boden gestellt und es deshalb nicht entdeckt, sondern er kam nur bis zu den Bahamas, die Inseln die vor Florida liegen.

Es war erst Amerigo Vespucci, der bei seinen Reisen im Auftrag Portugals um 1501 den neuen Kontinent entdeckte und erforschte, weswegen schliesslich Nord- und Süd-Amerika so genannt wurden.

Na ja, Trump ist bekannt für seine historischen Erfindungen, über die man lachen kann. "Tausende von Jahren" zurückgehen - mein lieber Scholli, dieser Dummkopf und seine Berater bzw. Redenschreiber wissen absolut nichts über Geschichte!

Am 4. Juli zum "Indepence Day" hat Trump sich schon eine peinliche Geschichtsfälschung geleistet, denn bei seiner Aufzählung der Historie über den Unabhängigkeitskrieg sagt er, die US Army hätte die Flugplätze der Briten 1814 erobert.

Als ich das hörte habe ich einen Lachkrampf bekommen. Siehe meinen Artikel dazu: "Trump erzählt nur Quatsch bei seiner Rede".

Hatten die Briten bereits Flugzeuge 100 Jahre vor deren Erfindung, die sie gegen die rebellierende Kolonie "Neu-England" jenseits des Atlantik einsetzten? Jeder Volksschüler weiss es besser als der Idiot im Weissen Haus, der die "freie Welt" anführt.

Wie gut doch die Beziehungen zwischen Europa bzw. Italien und USA sind, zeigt diese neue Massnahme von Trump. Ab Freitag werden hohe Tarife auf europäische Waren im Wert von 7,5 Milliarden Dollar wirksam, wie auf französischen Wein und italienischen Käse.

Grazie Trump, sei un vero amico!


Verwandter Artikel:
Trump lügt, sein Vater wäre in Deutschland geboren

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Öl-Schleich sagt:

    Mutmaßlich hat Trump zuviele Italo-Western gesehen.
    Oder er verwechselt die nordamerikanischen Italiener mit Indianern :-)))
    Die nennt man nämlich deswegen "Rothäute", weil sie zuviel Tomaten fressen.
    *gröhl!*

  1. Hama Kavula sagt:

    Um doch mal fair zu sein, dir gegenüber Freeman, ist Trump wirklich ein Vollidiot und du hast recht mit ihm. Er mag wohl wirklich so blöd zu sein. Doch die Rede wurde für ihn geschrieben. Ich glaube aber nicht, dass der Schreiber so blöd sein kann.
    Daher ist dies wohl eher Trump der nicht richtig lesen kann(ist ja schon alt und sieht nicht mehr so gut) und er hat einen Hang zum übertreiben. Also hat er wahrscheinlich gemaint seit hunderten von Jahren und nicht tausend(falls in Zahlen geschrieben). Dies würde auch Sinn machen, wenn man bedenkt, dass er im nächsten Satz über Columbus redet. Columbus day war ha gerade Feiertag in den USA.

    Du solltest dich eher auf den Drogen oder Medikamenten Konsum von Trump konzentrieren. Es gibt nämlich einige Anzeichen, dass er evt. süchtig ist. Es gibt sogar ein Foto, dass seine Schublade voller Medikamente zeigt. Uppers und Downers. Man sieht es auch daran wie er im Impeachment argumentiert. Richtig hochgestachelt. Kein Wunder wird er gerade bei Verbrechen erwischt und wahrscheinlich in den Knast wandern. Falls Pence ihn dann nicht begnadigt. Aber soweit sind wir leider noch nicht. Was auch auffällig ist, ist wenn er runter kommt von den Medis. Er redet als würde er einschlafen und kann Worte nicht richtig sagen, auch beim zweiten Versuch. Gibt noch einiges mehr herauszufinden darüber.
    Also los. Informier dich, wenn du schon nicht über das Impeachment berichen willst.
    Oder seinen Krieg gegen Pelosi und Schiff. Der abseits des Impeachment auch sehr interessant ist und zukunftsweisend sein wird. Dort wird so oder so gerade Geschichte geschrieben und du berichtest kein Wort? Schon komisch...

  1. W.S. sagt:

    Du hast Trump einfach nur falsch verstanden, mit "kulturellem und politischem Erbe" meint er das barbarische (kulturell) und imperialistische (Politik) Verhalten der alten Römer, welche nach der gewaltsamen und/oder wirtschaftlichen Unterjochung der gesamten, damals bekannten Welt strebten und von Größenwahn und Dekadenz getrieben wurden, wie du siehst also genau die selbe Kultur und Politik wie in den USA.

    ;D

  1. Schatzkiste sagt:

    Hallo Freeman, für jeden Normalo muss Trump ziemlich verwirrt klingen... wennn ich aber berücksichtige, dass er in Pädo-Kreisen ist, zum Beschützer von Israel ernannt worden ist - dann muss er auch in diesen ganzen okkulten (Freimaurer)- Kreisen drin sein. Sie knüpfen an okult-dekadente Strömungen an, sei es ägyptisch oder römisch oder babylonisch. Die USA wurden schon häufig mit einem wiedererstandenen Rom verglichen, was die Macht-Welt Politik anbelangt. Das ist nicht zeitgemäß oder berechtigt, aber wirksam. Die Frage ist eher: wie damit umgehen?

  1. Mal wieder sehr amüsant geschrieben,Freeman. Ich muss dich allerdings korrigieren! Es war weder Columbus noch Vespucci, die Amerika entdeckten,sondern Leif Eriksson. Er entdeckte um das Jahr 1000 herum Nordamerika und war der erste, der seinen Fuß auf das heutige Neufundland setzte.

  1. Freeman sagt:

    Mag sein, aber Eriksson erkannte nicht, es handelt sich um einen neuen Kontinent, das hat aber Vespucci erforscht und deshalb ist dieser nach seinem Vornamen benannt.

  1. Unknown sagt:

    😄😫😅😆😫😄😅

  1. OffeneFragen sagt:

    Trump als Vertreter der globalen Mächte weiß viel mehr, als wie er aussieht oder was er von sich gibt.
    Und ich glaube schon, dass er recht hat... Die Eliten der Vergangenheit sind nicht ausgestorben und ihre Ziele sind gleich geblieben...Macht über die ganze Welt...
    Es ist kaum bekannt, was aus den Eliten des alten Ägypten passierte (Kinder, Nachfolger der mächtigen Priester, Pharaonen), ob es Verbindungen zwischen diesen mächtigen Persönlichkeiten in verschiedenen Zeitfenstern gibt (Ägypten, Rom, Athen, später Königshäuser von England, Spanien, Frankreich, später USA...)
    Unbestritten ist, dass die Eroberungen der neuen Welten (u.A. Amerikas) sehr großzügig durch Königshäuser unterstützt wurde..und das sicher nicht aus wissenschaftlichen und “demokratischen” Absichten...
    Auch Entstehung den USA und der FED ist eng mit Königshaus von England verbunden...Und Entstehung von Israel sowieso (Balfour-Deklaration unterstützt durch Rothschild-Haus)

  1. Hallo Freeman ,du hast uns ja schon Berichte veröffentlicht wo die Amerikaner die Geographie nicht sehr gut beherrschen,aber bei dem jetzigen Artikel über die verfälschte Geschichte mußte ich länger lachen.

    Mit der " Weinsteuer" für Frankreich schießt sich Trump selber ins Knie.Ich habe mir gerade die Exportzahlen der französischen Winzer angeschaut auf folgender Seite:

    https://www.midilibre.fr/2019/10/17/la-viticulture-regionale-victime-de-la-taxe-trump,8485141.php


    Man muß auf diesen Link ,etwas runterscrollen und die Exportweinkarte per Klick vergrößern.Man sieht dann das Frankreich 72038 Hektoliter nach den USA exportiert und jetzt kommt der Hammer die Exportzahlen nach China sind sage und schreibe 100667 Hektoliter jährlich!! + (PLUS) en Vrac das Wort heißt das dieser Wein nicht in Flaschen ,sondern zusätzlich exportiert wurden entweder in Container im Flüssigen zustand ,oder in Gebinden aus Plastikbehälter.

    Wenn die USA den leckeren Wein so besteuern ,dann wird China bestimmt sehr gerne den Anteil der USA übernehmen und die Amerikaner können dann nur ihren eigenen Wein trinken.

    Und hier ein kleiner Geheimtipp für alle ASR Leser,als ich die 11 Jahre in Frankreich lebte habe ich bei folgendem Weinhändler eingekauft:

    https://www.creusotmontceautourisme.fr/en/things-to-see-do/things-to-do/shopping/ets-barbusse-bonventre-2468463#establishment-detail

    Er verkauft excellenten Pinot Noir ,en Vrac und zwar in 20 oder 30 Liter Gebinden für damals 1,30 €uro den Liter !!!Ich habe ca.400 Liter gekauft und den Wein dann zuhause mit meiner Korkenmaschine selber abgefüllt. Pinot Noir kann man bis zu 10 Jahren lagern er entwickelt dann eine hellere Farbe und Geschmacklich ein Traum.

    Die Winzer dort ,dürfen zB. beim "Mercurey" unter dem Namen AOC ,Appellation d'origine contrôlée nur eine bestimmte Anzahl an Hektoliter vom Mercurey verkaufen der Rest kauft in diesem Fall mein langjähriger Händler Barbusse auf und verkauft es im Gebinde für 1,30 €uro,er hat mehrere 10.000 Liter Weinfässer aus Edelstahl.

    Hier sehr ihr was der ,"Mercurey" im Laden kostet:

    https://www.vinatis.de/33573-mercurey-en-pierre-milley-2017-domaine-adelie-albert-bichot

    ganze 24,30 €uro die Flasche a 0,75 Liter wohlgemerkt.

    In Vino veritas.




  1. matze61 sagt:

    Trump weiß alles,das meiste stimmt halt nicht.Bush jr.war auch so eine Intelligentsbestie .Man schickte ihn,auf die besten Schulen des Landes ,aber leider ohne Erfolg.

  1. Benz sagt:

    Richtigstellung der Pressekonferenz von S. Mattarella und D. Trump vor wenigen Tagen im Weißen Haus.

    „Trump warf in dieser Pressekonferenz dem Tiefen Staat – der Vereinigung von Kriegstreibern in beiden großen Parteien sowie dem militärisch-industriellen Komplex und den Geheimdiensten zum ersten Mal ganz unverblümt und unter aller Augen den Fehdehandschuh hin und erklärte ein Ende der „endlosen, verrückten Kriege“.
    Trumps Kriegserklärung ging völlig unter. Dabei hat sie es richtig in sich. Er habe auf Basis seines Versprechens, „die Soldaten nachhause zu bringen, Wahlkampf geführt … und das werde er jetzt tun. „Manche Leute, ob Sie die nun den militärisch-industriellen Komplex nennen oder mehr, die wollen, dass wir uns dort (im Ausland) weiter engagieren. Als eines der Probleme in diesem Zusammenhang (im Streit mit dem Tiefen Staat) bezeichnete Trump „diese Hexenjagd gegen mich“. Damit meinte er das anlaufende Amtsenthebungsverfahren.
    „Das machen die sehr gut“, sagte der US-Präsident über seine Gegner in Washington, „die wollen, dass ich hier weiter Krieg führe“. Die Rüstungskonzerne produzierten ihre Waffen, um Krieg zu führen, nicht um Frieden zu schaffen.“

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=pZ5sxPOKTE4

  1. navy sagt:

    im Idioten Laden der EU Commission sagte ja Franz Timmermann: "seit 2.000 Jahren ist der Islam in Europa". Dummerweise gibt es den Islam 1.600 Jahre