Nachrichten

Baghdadis Leiche wurde ins Meer geworfen

Dienstag, 29. Oktober 2019 , von Freeman um 06:00

Offizielle des Pentagon haben erzählt, die Leiche von Abu Bakr al-Baghdadi wurde nach einem kurzen DNA-Test, der seine Identität bestätigte, so schnell wie möglich im Meer entsorgt. Beweise über das Kommandounternehmen und seiner Seebestattung bleiben geheim, wurde hinzugefügt. In einer Pressekonferenz sagte General Mike Milley, der Vorsitzende der US Joint Chiefs of Staff, die verstümmelte Leiche von Baghdadi wurde sofort "zu einer sicheren Einrichtung für eine Bestätigung der Identität mit einem DNA-Test gebracht." Die Entsorgung seiner Überreste sei im Meer erledigt worden und wurde angemessen durchgeführt, sagte er.

So könnte der "grösste Terrorist der Welt" entsorgt worden sein

In meinem vorhergehenden Artikel über den Tot von Baghdadi habe ich zum Ausdruck gebracht und auch belegt, meiner Meinung nach handelt es sich um eine völlig erfundene Operation, um eine PR-Show. Nachdem man uns jetzt erzählt, man hat seine Leiche ins Meer geworfen, so wie die von Osama Bin Laden, und will keine Fotos zeigen, bin ich noch fester davon überzeugt.

"Ich hoffe er ist halal"

Von der angeblichen Seebestattung des Al-Kaida-Chefs 2011 und er sei bei den Fischen gelandet, habe wir bis heute keine Aufnahmen als Beweis gezeigt bekommen. Wir sollen nur alles glauben was Washington erzählt.

In der Zwischenzeit häufen sich die Aussagen, die an Trumps blumige Beschreibung der Operation über einen "wimmernden, schreienden und weinenden" Chef der ISIS, grosse Zweifel aufkommen lassen.

Das russische Verteidigungsministerium bleibt dabei, im Gegensatz zu was Trump erzählt, haben sie nicht den syrischen Luftraum unter ihrer Kontrolle für US-Kampfjets geöffnet und keine Luftangriffe der Amerikaner im Gebiet registriert.

Das Baghdadi in der Provinz Idlib sich versteckt haben soll ist sehr unglaubwürdig, denn das war feindliches Territorium für ihn.

Um dorthin zu gelangen hätte er Gebiete die von den Kurden, Amerikanern, von der Türkei unterstützten Terroristen, der syrischen Armee und von den Russen kontrolliert werden überqueren müssen, vom Osten Syriens bis rüber zum Westteil.

Oder er nahm ein Fahrzeug in die Türkei, fuhr die ganze Grenze entlang und überquerte diese zurück nach Syrien und Idlib, was aber eine türkische Hilfe bedingt. Das Haus soll ja nur fünf Kilometer von der Grenze entfernt gewesen sein.

Auch die Nachbarn von der Person, die angeblich Abu Bakr al-Baghdadi gewesen sein soll und dessen Haus gestürmt und anschliessend in die Luft gesprengt wurde, sagen, sie haben ihn als Abu Mohammad und als Kaufmann gekannt.

Frauen und Kinder hätten sie im und ums Haus nicht gesehen.

Ein anderer Bewohner der Nachbarschaft, der sich als Ahmed Mohammad identifizierte, sagte, dass er einen halben Kilometer von dem Zielhaus entfernt lebt.

Er sagte, er sei Abu Mohammads Internet-Provider gewesen und besuchte "regelmässig sein Haus", um Verbindungsprobleme zu lösen.

"Ich kannte diesen Mann seit zwei Jahren persönlich. Er war ein Kaufmann", sagte er.

"Ich hatte nicht den Eindruck, dass er alles andere als ein Zivilist sei."

Die Amerikaner behaupten aber, der ISIS-Chef hätte erst 48 Stunden vor dem Angriff das Haus aufgesucht, weil er seinen Aufenthaltsort ständig wechselte. Die Nachbarn sagen aber, er wäre zwei Jahre schon dort.

Ausserdem hat Trump am Sonntag erzählt, Baghdadi war deshalb schwer aufzuspüren, weil er kein Mobiltelefon und kein Internet benutzte, sondern Kuriere. Das Haus hatte aber Internet.

Wen haben die US-Soldaten jetzt gestellt, der sich angeblich mit drei Kindern in die Luft sprengte, und im Meer versenkt? Haben sie irgendeine Person ausgewählt und behaupten einfach, das war er?

Oder haben sie nur ein grosses Feuerwerk veranstaltet und das Haus platt gemacht, damit man sagen kann, wird haben ihn erwischt? Osama Bin Laden war ja auch schon seit Dezember 2001 tot und es wurde nur ein Phantom getötet ... zu Werbezwecke!

Klingt alles nach einem Märchen, einem Märchen, dass sie uns bereits über Osama Bin Laden erzählten und jetzt wiederholen!!!

Siehe dazu: "Sie konnten die Lüge nicht mehr aufrechterhalten".

Trump kritisierte Obama 2011

Als der Chef der Al-CIAda Osama Bin Laden angeblich von Navy Seals in Pakistan in seinem Haus durch Kopfschuss ermordet wurde, hat Obama dafür den Lob eingeheimst und für seine Wiederwahl benutzt. Trump kritisierte ihn damals dafür scharf und sagte, Obama hätte nichts damit zu tun gehabt und nur das US-Militär verdiene Lob. Hier ein Tweet als Beispiel:



Acht Jahre später, jetzt im Fall von ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi, überschüttet sich Trump mit Selbstlob und stellt seine Vernichtung als praktisch nur seinen Verdienst hin, nutzt es für den Wahlkampf 2020.

Er betonte am Sonntag seine eigene Rolle beim Tod des Chefs der ISIS bei einem US-Angriff im Nordwesten Syriens und sagte Reportern, dass er lange auf Baghdadis Gefangennahme gedrängt habe.

"Ich suche ihn seit drei Jahren", sagte Trump. "Ich habe nach ihm gesucht. Ich fing vor einem Monat an, ein sehr positives Feedback zu bekommen, und wir hatten einige unglaubliche Geheimdienstler, die einen tollen Job gemacht haben."

Bald nach der morgendlichen Ankündigung der Operation gegen Baghdadi, verkündete das Weisse Haus, dass unter der Aufsicht von Trump "wir den militanten Führer und sein selbsternanntes 'Kalifat' ausgelöscht haben."

Trumps Wiederwahlkampagne begann sofort mit der Information der Fans und Helfer, "Präsident Trump hat den Terrorführer Nr. 1 zu seiner gerechten Strafe geführt."

Voll gelogen!

Erstens ist Baghdadi schon seit FÜNF Jahren nicht mehr gesichtet worden und war auch nicht mehr der operative Chef der ISIS. Mehrmals wurde sein Ableben über die Jahre gemeldet. Seine angeblicher Tod jetzt ändert nichts an der Situation in Syrien.

Zweitens hat die Syrische Armee mit Hilfe der Russen, der Hisbollah und den iranischen Beratern, die ISIS und das "Kalifat" besiegt, sicher NICHT das US-Militär. Im Gegenteil, sie waren die Beschützer der Terroristen.

Ein weiterer Beweis dafür, vor sechs Tagen hat Trump den Weissen Helmen, die Propagandaabteilung der ISIS-Terroristen, 4,5 Millionen Dollar an "Spenden" zukommen lassen. Ja an die, welche die "Rettungen" mit Komparsen und Schauspielern filmen und auf Youtube veröffentlichen.

Wie ich sagte, ist alles nur eine inszenierte Show für das Wahlpublikum, besonders weil sie sich weigern echte Beweise vorzulegen und alles geheim halten. Was gibt es zu verbergen, wenn es wirklich stattfand?

Jetzt will ich den Totenschein in Grossformat sehen!

2011 hat Trump von Obama Beweise über den Tod von Bin Laden verlangt!!!

Die Methode des Grossmaul Trump: Bausche alles auf, Erfolge sind sein Werk, Misserfolge die der anderen!

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Don sagt:

    Riesenstory. Aus der Schweiz scher zu beurteilen, was vom Polderi Trump stimmt und was nicht. Seitens Abu sollte doch am besten in den nächsten Tagen eine Videobotschaft publiziert werden. DAS wäre DER Beweis und würde Trump blosstellen.

  1. Unknown sagt:

    Nachdem Russland jahrelang den IS bekämpfte, möchte nun Trump "den Kampf gewonnen" haben 😂 durch Al Baghiiris angebliche Tötung... So offensichtlich jetzt erst wurde der IS durch Trump besiegt 😂

  1. Ohmanohman sagt:

    Schade, diesmal haben die Medien nicht den Quatsch mit "nach islamischem Ritual im Meer versenkt". Aber immerhin haben sie ihn wohl im Meer versenkt. Oh man.

    Ich hab auch stark meine Zweifel ob das wirklich der Terrorist gewesen sein soll oder ob die nicht doch einfach nur Zivilisten weggebombt haben und jetzt behaupten dass sei er. Wäre nicht unüblich für USA/CIA/Mossad.

  1. migeha sagt:

    Emmanuel Goldstein war bei Orwell der Topterrorist. Eine Kunstfigur um Unzufriedene besser kontrollieren zu können.

    Denke Trump und Obama spielten das Spiel mit, bzw. haben keine andere Wahl und die Grussonkel, die am Ende die Geschichte verkaufen müssen.

    Man sehe sich nur die Haltung und Position im Raum von Obama bei der angeblichen Aktion gegen Bin Laden an. Von Commander in Chief keine Spur. Eher die Position eines Presse-Sprechers.

    Bei Trump sieht es wie eine gestellte Szene aus, wie ja die unterschiedlichen Zeitangaben zum Photo nahelegen. Er glaubt wie immer das Beste aus der Situation zu machen und der Pressesprecher von Putin hilft ihm sogar dabei, obwohl das russische Militär zuvor deutlich abgewunken hat, als es um angebliche Zusammenarbeit ging. Doch das ist nicht unüblich. Militärs vor Ort wissen selten mehr als Notwendig, wenn Geheimdienste und der innerste Zirkel etwas planen und ausführen. Doch die Meldungen aus der Nachbarschaft sind auch ähnlich wie beim angeblichen Bin Laden. Wobei eine falsche Identität inklusive Legende Standard sein dürfte um überhaupt so lange operieren und am Leben bleiben zu können.

    Vielleicht also doch ein Mohr der für die Dienste der Petrokartelle und die Katarpipeline nur mehr lästig gewesen und nun nach alter US Mafia Sitte bei den Fischen...

  1. W. Wallace sagt:

    Also ich denke das Vorgehen von Trump wird ihm zum Verhängnis.
    Wie kann er denn zur heutigen Zeit seinen Müll einfach im Meer versenken?
    Wenn das die Gretel erfährt. Die guckt ihn noch böser an, wie bei der UN-Versammlung.
    Ich glaube wenn sie den ersten Wahlfisch finden, in dessen Nasenloch ein entsorgter Terrorist steckt, wird es ein Kampagne für wieder verwendbare Terroristen geben.

  1. Schreibt das Leben Geschichten oder schreiben Geschichten das Leben?

    Wie in einem perfekt abgerundeten Roman endet das Buch, indem das Gute doch noch im letzten Moment auf dramatische Weise den Bösewicht besiegt hat. Und da es keinen Bösewicht mehr gibt der sprechen kann, kann allein das Gute die Geschichte schreiben. Jetzt muss man es nur noch glauben...

  1. Drag sagt:

    Der Typ führt in Israel vermutlich ein entspanntes Leben.

  1. Schatzkiste sagt:

    Unfassbar dreist... also wer das noch glaubt, ist selber schuld. Ich habe mich eine Weile mal sehr intensiv mit dem Nahen Osten befasst, auch mit den dortigen Nachrichtensendern. (Ist ja meist auf englisch übersetzt)Auch mit den globalen Steuerungsmechanismen und soziologischen Framings. Man schafft einfach ein passendes Narrativ - und violá, es klappt!

  1. ER@ sagt:

    Die Lügen der Amis kommen immer so billig rüber.
    So billig wie ihre Frisuren.
    Und in einer Woche heisst es Moby dick hat Baghdadi wieder an Land gespuckt.
    Unsere intensive suche geht weiter.

  1. Unknown sagt:

    Wieso wird überhaupt darüber berichtet? Wir sollten solche nachrichten lieber ignorieren. Und erst recht nicht drauf klicken. Ist doch eh nicht war! Das schlimmste was denen passieren kann ist doch das niemand berichtet. Die leben eh nach dem motto: "wenn dich keiner wahrnimmt dann existierst du nicht"
    Ich klicke niemals diese "nachrichten" an, auch wenn es mich in den fingern juckt, weil ich wissen will welche lügen die wieder verbreiten.
    Aber da alles zentral gesteuert ist und alle aus dem selben horn blasen, brauche ich mir keine gedanken zu machen etwas zu verpassen. Die schafe merken sich das und geben das am nächsten tag weiter, so verpasse ich auch nichts vom mainstream. Überhaupt stellt sich mir die frage: ist es heutztage überhaupt möglich sich der mainstreampropaganda zu entziehen? Die propaganda wird ja auch verbal verbreitet durch die masse. So kommen die lügen auch ins letzte dorf und sogar zu denen die nichtmal lesen können. Das ist wie mit der ideologie im dritten reich. Verstecken kann man sich nicht davor.

  1. Capote sagt:

    @ Don

    wenn Baghdadi noch lebt und von den Amerikanern in Sicherheit gebracht wurde und mit einer neuen Identität ausgestattet, werden wir mit letzter Sicherheit nie wieder etwas von Ihm hören oder sehen, Da ist es für Trump vollkommen ungefährlich Märchen zu erzählen.

    Wenn in 75 Jahren die Akten freigegeben werden, wird sich keiner mehr an den Fall erinnern und ein paar Historiker die näheren Umstände referieren, interessiert dann keinen mehr.

  1. Simon222 sagt:

    Der Typ lebt doch schon lange in Deutschland unter anderen Namen gut bezahlt vom deutschen Steuerzahler.

  1. schliemanns sagt:

    Zu der Baghdadi-Diskussion
    Es spielt keine Rolle was passiert ist, es spielt keine Rolle warum es geschah und ob das, was (angeblich) geschah, wahr ist, ob er lebt... oder sonst was.
    Denn wie immer sind nicht die Details das Problem. Es geht ums Prinzip!
    Nehmen wir einmal an, dass das Pentagon – zum ersten Mal in seiner Geschichte – exakt die Wahrheit sagt, sowohl über die Aktionen als auch über die Motive dieser Aktionen.
    Selbst dann ist es inakzeptabel.
    Die Vereinigten Staaten beanspruchen öffentlich das Recht, auf fremdem Boden Militärschläge auszuführen, zum Zweck der Vollstreckung außergerichtlicher Hinrichtungen.
    Völlig illegal!
    Syrien ist ein souveränes Land. Was auch immer das Motiv für das angebliche Kommando war, das war illegal.
    Al-Baghdadi war (ist?) kein US-Bürger, oder ein feindlicher Kombattant, und er wurde nie für ein Verbrechen verurteilt, in keinem Prozess, von niemandem. Ob er nun lebt oder nicht – es verstößt gegen die UN-Charta, ihn wie auch immer zu liquidieren.
    Und das vergessen wir alle!
    Mehr noch, wir legitimieren sogar die Handlungsweise dieses Schurken- und Verbrecherstaates wenn wir uns nun über die Details streiten oder ob der Müll jetzt wahr ist oder nicht. Alles Show für die Massen!
    Und jeder der jetzt anfängt zu diskutieren, reagiert genau in dem Sinne dieser Verbrecher, SIE lenken den Diskurs, SIE basteln "Wahrheiten", "Realitäten" um die sich die Massen balgen wie......
    Derweil krallen SIE sich gemütlich die ein oder andere Ölquelle... hier bitte nicht schauen, weitergehen, gibt nichts zu sehen....



    Al-Baghdadi war (ist?) kein US-Bürger, oder ein feindlicher Kombattant, und er wurde nie für ein Verbrechen verurteilt, in keinem Prozess, von niemandem. Ob er nun lebt oder nicht – er hat gemäß der UN-Charta der Menschenrechte das RECHT, am Leben zu sein.



    Und das vergessen wir alle.

  1. Ketzer sagt:

    Im Schmuddelblättchen 20Minuten steht erfurchtsvoll, Baghdadi wurde anhand seiner Unterwäsche identifiziert.
    Wahrscheinlich haben die Amis die Bremsspuren verglichen.
    Das schlimmste an diesen Nachrichten ist, dass es Menschen gibt, die das noch glauben...

  1. Natürlich war es ein gut angekündigter PR-GAG.
    Die heldenhaften Soldaten in ihren Kaffeemühlen überwinden die russische Luftabwehr, Stellen den mit Kopfgeld von 25 Millionen$ schweren TOP-Terroristen,der wimmert und weint, dann flüchtet er und sprengt sich im Erdloch mit 3 seiner Kinder.

    Innerhalb von 15 Minuten wurde aus der Sprengrube die Reste zusammengekrazt und durhc "TURBO DNA-Analyse" bewiesen das es Bagdhadi ist......... das ganze ist lachhaft.

    Trump hat dem DEEP STATE seine OSAMA-Lügen vorgeführt und es genauso gemacht wie bei dem 3 mal gestorbenen Bin-Laden. Damit hat TRUMP dem DEEP-STATE gezeigt das er genauso gut lügen kann.

    BAGDHADI? - spielt doch eh keine Rolle. Syrien ist befreit, kleine Scharmützel und offizielle Shows um Details und Kleinigkeiten laufen noch. Die große Linie ist klar.Nur uns noch nicht bewußt durch FAKE NEWS verblendet. WER hier der große Befreier ist, weiß die Welt längst. Es war NICHT die USA!

    Auch das Geplapper der "Ölsicherung" zum Verbleib von US-Kräften in Syrien wird an ganz anderer Stelle gelöst werden.

    Die "Bagdhadi-Story" kommt ganz gut in Schwung und lenkt von KALIFORNIEN ab - ja, was geht denn da ab?
    Stromsperre, Evakuierungen, "Waldbrände"?

    Bagdadi hat gepasst fürs Pushen und Ablenken - und da reiben sich einige die Köpfe wund, beschimpfen sich und wissen alles besser.

    Was kann ich denn noch glauben in der heutigen ZEiT? - die genauso lügt!

  1. Hans Wurst sagt:

    @schliemanns

    Genau so ist es. Die Verbrecher bestimmen den Diskurs und das Volk mäht und bäht...

  1. Ben S. sagt:

    Mir ist eine Ungereimtheiten aufgefallen. Die Russen sagen, es gab keine Aktion der Amis. Dann aber soll es Nachbarn als Zeugen geben, die aussagen, dass der getötete nicht Bagdhadi war. Also waren doch Amis unerkannt von den Russen in Syrien aktiv. Müssen wir uns deswegen nun sorgen machen?
    Ben S.

  1. muenchen sagt:

    kaum ist al bagdadi laut US Medien "Off-Shore" entsorgt worden ,wurde kurz danach sein Nachfolger benannt.Was mich etwas wundert ist das es kein Aufschrei gibt bei den muslimischen Imamen zumindest im Internet.
    Auf jeden Fall war die Beerdigung al-Bagdadis nicht konform denn laut muslimischer Beerdigungskultur:

    Zitat:

    Das Gesicht des Toten blickt gen Mekka zur Kaaba. Die Kaaba ist das zentrale Heiligtum des Islam, das "Haus Gottes"

    Wie sollte er ,bei dieser Seebestattung gen Mekka schauen ?.Genauso wie bei ,OBL,ich weiß er war schon Jahre zuvor an Nierenleiden gestorben.Mir geht es hierbei nur um die Verachtung der Muslime die der Westen und die NATO Verbuendeten veranstalten.Meiner Meinung nach wurde es absichtlich so insceniert,um den letzten Akt des Todes eines Menschen zur "Verachtung" zu bringen und die Muslimische Gemeinschaft in Rage zu bringen.

    Der Nachfolger Bagdadis: d'Abu Hamza al-Qurashi,

    hat folgenden Twitterkommentar mit der Sure 48,Vers 10.mitgeteilt.


    https://twitter.com/RomainCaillet/status/1189927045947678721