Nachrichten

Das nächste Terror-Phantom ist "getötet" worden

Sonntag, 27. Oktober 2019 , von Freeman um 19:00

Trump hat verkündet, Abu Bakr al-Baghdadi, Gründer und Führer der Terrormiliz "Islamischer Staat", sei bei einer gezielten Militäroperation in Syrien von US-Spezialkräften ums Leben gekommen, er hätte sich selber in die Luft gesprengt. Ich habe mir seine Ansprache und anschliessende Fragestunde, die 48 Minuten dauerte, am Sonntag angehört. Was er als Ablauf der Operation erzählt strotzt vor Ungereimtheiten und ist völlig unglaubwürdig. Schon öfters wurde in den vergangenen Jahren die Tötung von al-Baghdadi gemeldet, nämlich 2014, 2015, 2017 und 2018. Warum sollen wir es jetzt glauben?


Was Trump erzählt erinnert mich an das Märchen über die angebliche Tötung von Osama Bin Laden am 2. Mai 2011 in Abbottabad, Pakistan. Der Ablauf ist sehr ähnlich. Die Amerikaner wären mit zahlreichen Helikoptern eingeflogen, am Wohnhaus gelandet, hätten eine Wand des Hauses aufgesprengt und dabei kam es zu einem Schusswechsel mit den Bewohnern. So war es auch bei Bin Laden. Damals hat Obama sich die Lorbeeren geholt, als Töter des grössten Terroristen aller Zeiten. Jetzt macht es Trump. Sieht wieder nach einer PR-Show aus.


Der Terroristenführer starb "wimmernd und weinend und schreiend", als die US-Spezialeinheiten, Flugzeuge, Helikopter und Drohnen nach ihm geschickt wurden "in einem kühnen nächtlichen Überfall", sagte Trump. Die Operation soll von der Luftwaffenbasis in Erbil, Irak ausgegangen sein und beim Flug nach Idlib musste ganz Syrien überquert werden.

Er berichtet, die Information über den Aufenthalt von al-Baghdadi hätten sie vor einem Monat bekommen. Da der heutig grösste Terrorist der Welt (Trumps Worte) aber oft den Ort wechselte, mussten sie sich sicher sein. Das Haus war von zwei Frauen, 14 Kindern und mehreren Leibwächtern bewohnt. Die Frauen und die meisten Leibwächter (die alle Sprengwesten trugen) wurden getötet, 11 Kinder in Sicherheit gebracht. Al-Baghdadi soll mit drei Kindern in einen Tunnel geflüchtet sein, der aber keinen Ausgang hatte, um sich und die Kinder mit Zündung seiner Sprengweste zu töten.

"Er erreichte das Ende des Tunnels, als unsere Hunde ihn verfolgten. Er entzündete seine Weste und tötete sich selbst und seine drei Kinder. Sein Körper wurde durch die Explosionen verstümmelt. Der Tunnel war auf ihm eingestürzt", behauptete Trump.

Die Operation fand ab ca. 0:40 Uhr Früh Lokalzeit am Sonntag statt, die im Situation Room des Weissen Hauses von Trump, Vizepräsident Pence, nationaler Sicherheitsberater Robert O'Brien, Verteidigungsminister Mark Esper, Vorsitzender der Joint Chiefs Mark Milley und stellvertretender Leiter für Sondereinsätze Marcus Evans live über Bildschirm verfolgt wurde.

Es soll eine Direktübertragung der TV-Bilder des Einsatzes von Syrien aus nach Washington geben haben. Dabei wurde kein US-Soldat verletzt, nur ein Spürhund, wie Trump sagte.

Um sicher zu gehen, es handelte sich um al-Baghdadi, wurde eine DNA-Analyse der Leiche durchgeführt. Trump sagt, nach 15 Minuten wäre die Bestätigung gekommen, ja es war der Anführer der ISIS.

Trump bedankte sich ausdrücklich bei Russland, Türkei, Syrien und Irak für die Kooperation und dass sie den Überflug über die jeweils von ihnen kontrollierten Gebiete gestattet haben, beim Hin- und Rückflug.

"Russland hat uns grossartig behandelt. Sie öffneten sich - wir mussten über bestimmte von Russland besetzte Gebiete fliegen. Russland war grossartig", sagte Trump.

Nach der Operation hätte man die 11 Kinder am Ort in sichere Obhut geben, die gefundenen Dokumente eingesammelt, die Überlebenden als Gefangene mitgenommen und die Helikopter wären dann in einem "befreundeten Hafen" gelandet, wie Trump sagte.

Welche Ungereimtheiten gibt es?

- In 15 Minuten kann man NIEMALS eine DNA-Analyse durchführen und schon gar nicht im Feld. In einem Speziallabor dauert es viele Stunden oder sogar Tage. Was Trump erzählt ist unmöglich. Ausserdem, woher hatten sie die Vergleichsprobe?

- Wenn der Tunnel auf al-Baghdadi eingestürzt ist, wie haben sie die Leiche untersuchen können? Haben sie den Tunnel frei geschaufelt, um an die Leiche zu kommen, dann die DNA-Analyse gemacht ... alles in 15 Minuten???

- Warum zeigt Trump keine Aufnahmen der Leiche von al-Baghdadi oder wenigstens sein Gesicht, damit die Welt sehen kann, ja er ist es? Die Amerikaner scheuen sich ja sonst nicht, die Leiche ihrer getöteten ermordeten "Feinde" zu zeigen, wie die von Che Guevara, Saddam Hussein oder Muammar al-Gaddafi. Nur nachdem sie Osama angeblich erschossen haben, wurde damals auch keine Leiche gezeigt.

- Warum soll al-Baghdadi in einen Tunnel flüchten, der keinen Ausgang hat, um sich dann am Tunnelende in die Luft zu sprengen? Macht doch keinen Sinn. Ausserdem, warum drei Kinder mitnehmen, welche die Flucht nur behindern und verlangsamen?

- Trump sagt, die Erwachsenen im Haus wären alle mit Sprengwesten angezogen gewesen. Das würde bedeuten, obwohl die US-Soldaten völlig überraschen ins Haus eindrangen, müssen die Personen immer diese Westen getragen haben. Hatten die Terroristen keine Angst, auch wegen der vielen Kinder, wenn sie diese 24 Stunden am Tag tragen, dass sie versehentlich losgehen?

- Anders als Trump sagt Verteidigungsminister Esper, zwei US-Soldaten seien bei der Operation leicht verletzt worden.

- In Bericht über den Operationsablauf erzählt Trump, die Helikopter wären den gleichen Weg hin und zurück geflogen, das heisst, vom der Türkei ausgehend über das von Syrien und Russland kontrolliertes Gebiet in den Westen Syriens. Dann erzählt er aber, nach der Operation wären sie in einem befreundeten Hafen gelandet, also im Westen, was nur in der Türkei, Zypern oder Israel sein kann.

- Das Haus in dem sich al-Baghdadi aufgehalten hat befand sich in Barischa in der Provinz Idlib im Nordwesten Syriens. Trump sagt, 11 Kinder wurden am Ort in sichere Obhut gegeben. Wie ist das möglich, wo sie doch weiter in Feindgebiet unter den Terroristen gelassen wurden? Warum wurden die Kinder nicht evakuiert?

- Der Anführer der ISIS hat sich im Grenzgebiet zur Türkei aufgehalten, dass von den "Militanten", welche die Türkei im Krieg gegen Assad unterstützen, und von der al-Nusra Front kontrolliert wird, und starb als er versuchte in die Türkei zu flüchten. Geht es hier um die Zerstörung von Beweisen, wie eng doch die Hilfe aus der Türkei für die Terroristen war?

- Es sieht so aus, Baghdadi hat sich mit dem Segen der Türkei in ihrer Nähe "versteckt", und es scheint jetzt, dass er ein Faustpfand in den Verhandlungen zwischen Trump und Erdogan war. Trump hat entschieden, die Kurden zu verraten und sich aus dem Grenzgebiet zurückzuziehen, nachdem Erdogan ihm Baghdadi auf einer Silberplatte servierte.

- Erdogan hatte wohl das Gefühl, dass jemand sehr unbequeme Fragen darüber stellen könnte, was die Türkei die ganze Zeit über den ISIS-Chef in der Stadt Barischa, nur "5 Meilen von der türkischen Grenze entfernt", wusste, und schrieb auf Twitter sehr scheinheilig darüber: "Ich bin zuversichtlich, dass ein entschlossener Kampf gegen den Terrorismus, im Einklang mit dem Geist der Allianz, der ganzen Menschheit Frieden bringen wird".

Dabei, der Terrorismus ist doch eine Erfindung der NATO-Staaten, um Länder zu destabilisieren und Kriege führen zu können!!!

- Ja und dann der Zeitpunkt, ausgerechnet genau jetzt wo Trump den Rückzug der US-Soldaten aus Syrien vor einigen Tagen gemeldet hat. Sechs Jahre haben sie den Anführer der ISIS angeblich "gesucht" und genau dann wo sie aus Syrien gehen, finden und töten sie ihn, als krönender Abschluss. Dabei gehen sie ja gar nicht, den Trump hat heute wieder verkündet, US-Soldaten bleiben in Syrien, um die Ölfelder zu beschützen und durch US-Ölkonzerne ausbeuten zu lassen.

Aha, es ist also auch ums Öl gegangen und es ist wie immer ein Drecksspiel!!!

Tatsächlich hat Russland an Hand von Satellitenbildern gezeigt, dass die Vereinigten Staaten syrisches Öl in andere Länder unter dem Schutz ihrer Truppen vor und nach der Niederlage der Terrorgruppe ISIS in der Region geraubt haben.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konashenkov, sagte am Samstag, dass "die Bilder des Weltraumnachrichtendienstes zeigten, dass Öl aktiv gefördert und massiv zur Verarbeitung ausserhalb Syriens exportiert wurde, unter dem zuverlässigen Schutz der US-Truppen, vor und nach der Niederlage der Daesh-Terroristen".

Konashenkov betonte, dass die Konvois von privaten US-Militärfirmen und Spezialeinheiten bewacht wären.


Trump will weiter das syrische Öl unter der Präsenz von US-Soldaten stehlen und sich nicht aus Syrien verabschieden, wie er aber verkündet hat. Er sagt das eine und macht was anderes.

Es gibt interessante Reaktionen, die auch an der Aussage von Trump zweifeln lassen:

- Der Minister für Information und Kommunikation des Iran sagte, die Operation sei nichts besonderes, denn al-Baghdadi wurde ja von den USA überhaupt erschaffen. "Keine grosse Sache! Ihr habt gerade eure eigene Kreation getötet", sagte Mohammad Javad Azari Jahromi in einem Tweet am Sonntag.

Das stimmt, ISIS wurde von Washington für den Krieg gegen Assad geboren. Ich möchte daran erinnern, 2016 hat Trump während des Wahlkampfes noch die Wahrheit gesagt, dass Obama "der Gründer von ISIS" war, und seine demokratische Rivalin Hillary Clinton war die "Mitbegründerin" der terroristischen Organisation.

Seitdem er im Amt ist lügt er nur noch und macht das selbe wie seine Vorgänger.

- Dann, das russische Verteidigungsministerium sagt, es wisse nichts über eine Kooperation bei dieser US-Operation in Idlib, über die sich Trump bei Russland bedankt hat.

"Das russische Verteidigungsministerium hat keine zuverlässigen Informationen über US-Soldaten, die eine Operation zur 'weiteren' Eliminierung des ehemaligen Daesch-Führers Abu Bark al-Baghdadi im türkisch kontrollierten Teil der Idlib-Deeskalationszone durchführen", sagte Ministeriumssprecher Maj. Gen. Igor Konashenkov.

Das russische Verteidigungsministerium erklärte, dass sie nichts darüber wissen, sie hätten während dieser Mission eine Zusammenarbeit mit US-Luftverbänden durchgeführt, die in den Luftraum über der Deeskalationszone von Idlib eingedrungen sein sollen.

"Am Samstag oder in den folgenden Tagen wurden keine Luftangriffe von US-Flugzeugen oder Flugzeugen der so genannten 'internationalen Koalition' festgestellt", sagte Konashenkov.

Konashenkov bemerkte auch, dass die Berichte über den angeblichen Tot des Terroristenführers keine ernsthaften Auswirkungen auf die aktuelle Situation in Syrien haben dürften.

"Seit dem Moment der endgültigen Niederlage Daeshs gegen die syrische Regierungsarmee, die Anfang 2018 von den russischen Luftstreitkräften unterstützt wurde, hat ein weiterer 'Tod' von Abu Bakr al-Baghdadi keine strategische Bedeutung mehr für die Situation in Syrien oder die Aktionen der verbleibenden Terroristen in Idlib", sagte er.

Diese wenigen Trümmer sollen die Überreste von al-Baghdadis "Versteck" sein, aus der Luft aufgenommen:


Was kann man aus alldem schliessen? Hat diese Operation überhaupt real stattgefunden??? Wurde Baghdadi nicht getötet sondern in Sicherheit gebracht?

Handelt es sich hier um eine reine PR-Aktion als Trumps Ablenkung vom Versuch seiner Amtsenthebung und als Propaganda für den Wahlkampf 2020, genauso wie Obama die "Ausschaltung" von Osama Bin Laden für seine Wiederwahl benutzte?

Wahrscheinlich handelt es sich wieder nur um ein Phantom das getötet wurde, denn wo sind die Beweise, es war wirklich Abu Bakr al-Baghdadi? Die fehlen genauso wie bei Osama Bin Laden.

Da werden die "grössten Terroristen der Welt" getötet, weswegen die USA angeblich überhaupt die Kriege führt, und dann werden keinerlei Beweise über ihre Ausschaltung als "Triumph" der Welt gezeigt ... das sollen wir glauben???

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Karl vundzu sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele, es klingt alles nach einem Märchen

  1. YiliVanili sagt:

    Das ganze Szenario was sich im Moment in Syrien abspielt ist mehr als kurios.
    Es riecht verdammt Faul. Ich bin gespannt.

  1. Was soll man dazu sagen?
    Wag the Dog?
    Bolly-Holly-Wood- Inszenierung?Vielleicht gedreht evtl. ganz sicher im Irak..?
    Verarsche?
    Osama Bin Laden war schon lange tot..als man Ihn (Widerlich beobachtet von Hillary Clinton)nochmal "sterben" liess...und nun diese billige Farce..
    Nichts von Tricky Donald passt oder stimmt.
    Meine güte, wer hat bloss dieses B-Movie-Drehbuch geschrieben?!

  1. Unknown sagt:

    Wer kennst sie nicht: Leibwächter mit Sprengstoffgürtel...

  1. Ohmanohman sagt:

    Danke für den Artikel. Ich hab mir auch so ähnliche Fragen gestellt. Ich denke, dass war im wesentlichen eine PR-Aktion für die Wiederwahl.

  1. Laws sagt:

    Interessant zu diesem Thema fand ich den Film Harodim, mit Peter Fonda, wo, so denke ich,
    einmal sehr viel Wahrheit über 9/11 und der Kunstfigur Osama Bin Laden gezeigt wird, der von
    den USA geschaffen und erfunden wurde. Wirklich gut gemacht.

    https://www.youtube.com/watch?v=ugWji0reRWo

  1. Schatzkiste sagt:

    Hallo? Abu Bakr ist doch schon längst tot ?!? Das war doch Shimon Evrett, ein "Mossadist."

  1. Eliah sagt:

    Hey Freeman, der ultimative Beweis, der Reisepass mit Namen und Geburtsdatum, kommt sicher noch, is ja gerade erst passiert!!

  1. Soeben in der HZ - Handeszeitung entdeckter Artikel

    Trump will Syriens Ölförderung an Exxon Mobil übergeben:
    https://www.handelszeitung.ch/news/trump-will-syriens-olforderung-exxon-mobil-ubergeben

    Der Vorschlag des US-Präsidenten Donald Trump, Exxon Mobil oder ein anderer amerikanischer Ölkonzern solle die Ölförderung in Syrien übernehmen, stiess bei Rechts- und Energieexperten auf Kritik.

    «Was ich vielleicht vorhabe, ist, mit Exxon Mobil oder einem unserer grossen Unternehmen einen Deal abzuschliessen, um das richtig anzugehen und den Reichtum zu verteilen», sagte Trump während einer Pressekonferenz über die Operation, die zum Tod des IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdad geführt hat.
    «Botschaft, dass Amerika das Öl stehlen will»

    «Das Völkerrecht soll genau vor dieser Art von Ausbeutung schützen», erklärt Laurie Blank, Professorin an der Emory Law School und Direktorin des Zentrums für internationale und vergleichende Rechtswissenschaft.

    Auch Bruce Riedel, ehemaliger nationaler Sicherheitsberater übt Kritik: «Es ist nicht nur ein rechtlich zweifelhafter Schritt, es sendet auch eine Botschaft an die ganze Region und die Welt, dass Amerika das Öl stehlen will.» Exxon Mobil Corp und Chevron Corp, die beiden grössten im Nahen Osten tätigen US-Ölgesellschaften, lehnten einen Kommentar zunächst ab.

    Wenigstens ein paar welche die Idee von Trump klipp & klar benennen, was sie ist: Diebstahl!!!
    Mal sehen wie darauf reagiert wird...

  1. Vinov sagt:

    Reine PR da die Amis ja JEDES Ziel das die sich in Syrien gesetz hatten durch Russlands intervention zunichte gemacht wurde.

    Klar das Trump nach dem Disaster noch mit irgendwas positiven aus der Sache raus will da die Russen den Türken wegen der Gebiete doch auch im Nacken liegen.

    Sind halt die Amis ohne Show gehts nicht.

  1. Der Freie sagt:

    In Syrien treffen viele Interessen aufeinander, die von Trump ist die Wiederwahl. Falls die Elite ihn soweit kommen lässt.... Es bleibt abzuwarten und spannende Märchen zu lesen.

  1. Die VSA zeigen mal wieder ihr wahres Gesicht!

    Nach dem Motto: Krieg ist Wirtschaft- Wirtschaft ist Krieg.

    Erst wird feige von oben alles plattgemacht dann schickt man echte Krieger(Hier die Kurden)am Boden stellvertretend rein ins Gebiet. Ami-Truppen suchen dann feige das Weite und dann kommen die "Monument-Men",(Diebe, Fälscher usw.) die bei manchen Beutezügen das Wissen(Patent-Unterlagen , Kunst usw.)klauen.
    Hier sind es also die EXXON-Men...
    Es geht also mal wieder um blutiges ÖL...
    Hinter allem aber steckt der Plan zur Neu-Ordnung des Nahen Ostens..im Sinne der Yankees natürlich.

  1. navy sagt:

    Reine Show Lügen Story der Amerikaner, sagen auch die Russen, weil es dort keine Luftangriffe gab. Partner von dem Terroristen: John McCaih, und dann wieder Elmar Brok, und Finacier die kriminellen Deutschen Aussenminister

  1. Peter Paul sagt:

    Kann es sein, dass Trump den Film "Wag the Dog" gesehen hat und nun genau dies tut, was er im Film sah?

  1. Unknown sagt:

    ein Märchen aus 1000 und 1 Nacht^^

  1. Toni sagt:

    War da nicht was was von Snowden?
    Sagte der nicht dass al-Baghdadi der Mossad Agent Simon Elliot bzw. Elliot Shimon sei?

  1. muenchen sagt:

    Trump hat sich aus Syrien zurueckgezogen,

    dieses Thema wird ebenfalls bei einem anderen Blogger Namens Mannikos Blog aufgegriffen.Anscheinend geht es in Syrien um einen sehr sehr grossen Drogenhandel mit "Amphetaminen" die mit Hilfe der CIA in Syrien produziert wurden.
    Ich habe mich schon immer gefragt wie die ,"IS Terroristen" so schnell mit so viel Geld bis nach Deutschland kommen konnten.Jetzt wo die "IS Terroristen"in Deutschland ein paar Jahre gut durchgefuettert wurden,auf Kosten aller ! wurden sie wieder von Ihrem "Fuehrer" Erdogan in den Krieg gegen die Kurden gerufen.
    Die Videos des IS ,den Tiefenstaat einen Tritt in die Eier bekommen hat und seine Haupt-Einnahmensquelle in Syrien versiegt ist.!

    Ich kann mich noch an ein Blogeintrag von dir erinnern,Freeman wo es um den Drogenhandel der CIA in Afganistan ging. Ausserdem habe ich ein YT Video gesehen wo US Politiker geprahlt haben das sie mit Koffern voller Geld in jedes Land auf dieser Welt reisen um dort die Warlords mit Geld zu bestechen.


    Die unendliche Geschichte ,von dem "inszenierten" Einsatz gegen Osama bin Laden,glauben die wenigsten genauso wenig wie ,die von Baghdadi.

    Der Hohn in dieser Geschichte ist das ,Trump erklaert hat nachdem er sich aus Syrien zurueckgezogen hat mehrere , mindestens 30 Abrams-Panzer zu den "Erdoelquellen Syriens" schicken wird um sie ...jetzt muss ich kurz lachen ..zu bewachen.!!

    Das sagt schon alles,den Freiheitskampf der Kurden in Nordsyrien (Rojava),war das Bauernopfer der US Regierung.Es geht ihnen vollkommen am Arsch vorbei,ob die Kurden ihre "Autonomie haben moechten oder nicht .!

    Das was zaehlt sind die Erdoelreserven Syriens.!






  1. Capote sagt:

    Grösste Wahrscheinlichkeit, die Geschchte ist frei erfunden und nun bekommt al Baghdadi ohne Bart eine neue Identität

    Zweit grösste Wahrscheinlichkeit, der Flug hat wirklich stattgefunden, Baghdadi war vorher verständigt worden, dass die US-Air-Forces Ihn nach Israel ausfliegen wird. Er ist in einen Hubschrauber gestiegen und man hat das Anwesen noch etwas verwüstet.

    Nur was Trump erzählt, ist ein Märchen aus 1000 und 1 Nacht.

  1. Eine erstaunliche Tatsache: Jede einzelne israelische Botschaft und jedes einzelne Konsulat auf der ganzen Welt schloss dauerhaft und plötzlich - nur zwei Tage nach dem (angeblichen oder nicht) Tod von ISIS

  1. Freeman sagt:

    Da ist gar nichts erstaunliches daran, denn die Botschaften Israels haben weltweit deshalb geschlossen, weil das Personal für höhere Löhne streikt und gegen eine Erhöhung der Steuern. Das tun sie schon länger und hat nichts mit dem Tod von Baghdadi zu tun.