Nachrichten

Shutdown-Opfer: Hertz meldet Insolvenz an

Samstag, 23. Mai 2020 , von Freeman um 08:00

Einer der grössten Autovermietungen der Welt und auch einer der ersten, Hertz Global Holdings Inc., hat am Freitag seine Zahlungs- unfähigkeit bekanntgegeben und deshalb Insolvenz angemeldet. Der Grund, der weltweite Shutdown mit den daraus folgenden Reiseverboten hat den Bedarf mach Mietautos komplett zerstört. Geschäftsleute und Touristen die Autos an ihrem Reiseziel benötigen gibt es seit Monaten nicht mehr. Millionen von Fahrzeugen stehen ungenutzt herum, Hertz alleine hat eine Flotte von 506'000 Autos, die keine Einnahmen bringen und nur kosten.


Es ist das passiert was ich bereits im Februar angekündigt habe, nicht der Virus ist schädlich sondern die völlig überrissenen, irrsinnigen und unverhältnissmässigen Massnahmen der Regierungen, welche alte Unternehmen so wie Hertz zerstören, das 1918 mit einer kleinen Anzahl an Model-T Ford die Autovermietung begann.

Warum ist der Virus nicht schuld sondern die Politiker? Weil in den vergangenen 70 Jahren es sehr oft zu Virenausbrüchen gekommen ist, wie 1957 oder 1969, mit Millionen an Sterbefälle, die jede Grippewelle verursacht, aber niemand dachte an eine völlige Stilllegung des Lebens und der Wirtschaft. Diesen kompletten Schwachsinn haben sich nur die heutigen korrupten Versager am Ruder einfallen lassen.

Und wenn es Hertz mit dieser Zerstörung trifft, dann sind die vielen anderen Autovermietungen auch am Boden, plus überhaupt die ganze Autoindustrie ... und die Reisebranche mit Bus-, Zug, -Flug- und Schiffahrtslinien, Hotels, Gasthäuser, Restaurants, Reiseveranstalter, Kongresse, Messen, Ausstellungen, Freizeitparks und vieles mehr ebenso.

Na Malzeit, das bedeutet Millionen und Millionen von Arbeitslosen und die verdammten Politiker, die unter Bruch der Verfassungen und Grundrechte die Menschen gezwungen haben zu Hause eingesperrt zu bleiben, haben diesen gigantischen Schaden angerichtet, gehören sofort aus ihren Ämter gejagt und selber eingesperrt.

Wie völlig verblödet und blind muss sein, um Merkel (D), Kurz (Ö) und Berset (CH) als Helden zu feiern und ihre diktatorischen Massnahmen als gut zu befinden? Jeder der nur bis drei zählen kann wusste doch von Anfang an, der Shutdown wird die Wirtschaft zerstören. Ach ja, die Gesundheit geht vor, war die Ausrede.

Statt nur die Gefährdeten zu schützen, die über 80-Jährigen mit Vorerkrankungen und wenige Prozent der Gesellschaft ausmachen, hat man alle Menschen eingesperrt und am Nachgehen des normalen Lebens und der Arbeit gehindert. Das ist so wie wenn man ein Wespennest im Dachstock dadurch entfernt, in dem man das ganze Haus anzündet und abbrennt!!!

Die lügenden Regierungen und Medien haben mit Massenpanik uns erzählt, jeder kann an Covid-19 sterben. Damit hat man den Lockdown begründet, was "Leben retten würde" und die Schafherde hat es geglaubt. Fakten zeigen aber, es bestand nie eine Gefahr für die generelle Öffentlichkeit, denn die meisten Sterbefälle gab es nur bei den Bewohnern von Altersheimen mit schlechter Gesundheit.

Alleine diese Tatsache macht die Argumente der westlichen Regime für eine pauschale Stilllegung der Gesellschaft und besonders die Schliessung von allen Schuleinrichtungen zunichte. Junge Menschen waren sowieso nie gefährdet aber man hat ihnen die Ausbildung und die Zukunft gestohlen. Nur deswegen müssten die Verantwortlichen schwer bestraft werden.

Zurück zu Hertz. Der Konzern hat $25,8 Milliarden an Vermögen und $24,4 Milliarden an Schulden. Dieses sogenannte Vermögen besteht aber hauptsächlich aus gebrauchten Fahrzeugen, die nur noch einen Bruchteil des Wertes haben, denn Millionen an Autos stehen auf Halde die keiner will und keine Käufer finden. Der Neu- und Gebrauchtwagenmarkt ist völlig zusammengebrochen.

Das folgende Foto zeigt eine Halde mit Tausenden Mietautos auf Hawaii, weil keine Touristen mehr auf die Insel kommen:


Die Zulassungszahlen für Fahrzeuge in Italien und Spanien sind in den letzten zwei Monaten um sagenhafte 97 Prozent zurückgegangen. In anderen Ländern ist es ähnlich. Das heisst, der Automarkt und alles was damit zusammenhängt ist praktisch TOT!!!

Genauso wie man Geld bekommt, wenn man den Ölproduzenten das Öl abnimmt, weil sie mit ihren Überkapazitäten nicht wissen wo hin damit, wird man Geld bekommen wenn man Autos nimmt, denn jeder Tag kostet alleine wegen der Standgebühren, Versicherungen und Wertverlust viele Milliarden. Das trifft auf alle Luxusgüter zu, wie Boote, Flugzeuge, Camper und Wohnwagen.

Auch wenn man diese Sachen geschenkt bekommt, kann man den Unterhalt und die Nutzung wegen Arbeitslosigkeit nicht bezahlen. Und die, die noch Arbeit haben, wer benötigt ein Auto, wenn das Home-Office und Video-Konferenzen zum "neuen Normalen" wird und alles Online bestellt werden kann und es Heimlieferung gibt?

"Mit der Schwere der Auswirkungen von Covid-19 auf unser Geschäft und der Ungewissheit, wann Reisen und die Wirtschaft sich wieder erholen werden, müssen wir weitere Schritte unternehmen, um eine möglicherweise lang anhaltende Erholung zu überstehen", sagte Paul Stone, Hertz' Vorstandsvorsitzender, in einer Erklärung.

Der ist ja naiv, wie wenn es jemals wieder so sein wird wie vorher. Laut einer Umfrage in den USA werden 25 Prozent aller Restaurants nicht mehr öffnen, weil wegen den Investitionen und halbierten Umsatz durch die Abstandsregeln es sich nicht mehr lohnt. Das gleiche trifft auf viele Betriebe zu, wo Menschen sich treffen, da es keinen Sinn mehr macht.

Die ersten Restaurants in der Schweiz haben nach der "Lockerung" wieder zugemacht, weil zu wenig Kunden kommen. Der Schweizer Gastronomieverband Gastro Suisse sagt, die Rentabilität der Restaurantbetriebe sei eine Katstrophe: 90 Prozent der offenen Restaurants schreiben grosse Verluste. Wie lange sie noch offen bleiben können, ist unklar.

Der japanische Autohersteller Nissan hat verkündet, er wird 20'000 Mitarbeiter entlassen, weil der Verkauf von Neuwagen weltweit zusammengebrochen ist. Schiffe voll mit Fahrzeugen ankern vor der US-Küste, da die Händler abwinken und es keinen Parkplatz für die Autos gibt. Insgesamt beläuft sich der verursachte Schaden wegen dem Lockdown in die zweistelligen Billionen nicht Milliarden!

Die Corona-Diktatoren mit ihren "Experten" haben der Menschheit den Krieg erklärt und es werden nur verbrannte Erde und Trümmer übrig bleiben. Seid ihr auf die grösste aller Depressionen vorbereitet?

PS: Es gibt eine "erfreuliche" Nachricht. Das Lügen-Magazin "Der Schmiergel" ist auch im Niedergang befindlich, der selbstverschuldet ist, und hat in diversen Abteilungen Kurzarbeit angemeldet – muss sich mit Steuergeldern über Wasser halten. Wer liest das Geschmiere noch?

insgesamt 0 Kommentare: