Nachrichten

Als die Amerikaner ihre Flagge am Reichstag hissten

Samstag, 9. Mai 2020 , von Freeman um 09:00

Gestern am 8. Mai hat Trumps Weisse Haus den Sieg über Nazi-Deutschland vor 75 Jahren durch die USA und Grossbritanniens mit einem Tweet gefeiert. Aus Sicht der Amerikaner spielte kein anderes Land bei der "Befreiung" von Europa eine Rolle, nur sie und die Briten. "Am 8. Mai 1945 hatten Amerika und Grossbritannien den Sieg über die Nazis errungen", sagte das Weisse Haus in einer Nachricht, die am späten Freitag auf ihrem offiziellen Twitter-Kanal veröffentlicht wurde, zusammen mit Filmmaterial von einer Kranzniederlegungszeremonie zu diesem Anlass.



Das stimmt auch, denn Tausende Hollywood-Filme haben uns das immer und immer wieder eingehämmert, nur die Amis neben den Briten waren die Helden und haben sich für die Befreiung Europas geopfert, kein anderer.

Das folgende Foto ist der Beweis dafür. Es zeigt wie ein US-Soldat die amerikanische Flagge über den Reichstag in Berlin hisst:


Diese Beschreibung der Geschichte des II. Weltkriegs glauben die meisten indoktrinierten Amerikaner und sehr befremdent auch viele Deutsche, die auch durch einseitige Propaganda gehirngewaschen sind.

Aber Schluss mit der Geschichtsfälschung und den unverschämten Lügen, denn hier beschreibe ich was wirklich passiert ist:

Das Ende des Überfalls auf die Sowjetunion und das Ende der Wehrmacht im Osten fand am 2. Februar 1943 mit der Kapitulation der 6. Armee in Stalingrad statt. Für die Sowjet-Armee der erste grosse Triumph.

Wurde teuer bezahlt, denn eine halbe Million sowjetische Soldaten starben bei der Verteidigung von Stalingrad und 300'000 einkesselte deutschen Soldaten gingen in Gefangenschaft.

Von dann an war die Wehrmacht nur noch auf dem Rückzug, die auch bis vor Leningrad und Moskau vorgedrungen war. Die am 22. Juni 1941 begonnene Eroberung des europäischen Teils Russlands kam zum Stillstand.

Wie tief die Wehrmacht mit 3 Millionen Soldaten in nur einem Jahr nach Osten vorgedrungen war, zeigt der Abstand zwischen Berlin und Stalingrad, nämlich 2216 Kilometer Luftlinie, oder 1608 Kilometer nach Moskau, oder 1325 Kilometer nach Leningrad.

Für kurze Zeit standen sogar deutsche Soldaten fast am Ufer des Kaspischen Meers, um die Ölversorgung per Bahn von Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, nach Norden zur Sowjetarmee abzuschneiden.

Die hinter den Ural evakuierten russischen Waffenschmieden lieferten der Sowjetarmee inzwischen Waffensysteme in Mengen, die die Produktionszahlen auf deutscher Seite um ein Vielfaches übertrafen.

Grosse Panzerverbände rissen riesige Breschen in die deutschen Fronten, und ganze Armeen wurden einkesselt und Hunderttausende deutsche Soldaten gerieten in Gefangenschaft.

Zu Tausenden stürmten die Rotarmisten gegen die deutschen Stellungen - die Zahlenverhältnisse sprachen überall gegen die Wehrmacht, die eroberte Gebiete Stück für Stück wieder aufgeben musste.

Als die Rote Armee gegen Ende 1944 die damalige Reichsgrenze im Osten erreichte, galt für die Sowjets nur noch die Parole "Doidjom do Berlina" (Wir erreichen Berlin).

Am 21. April 1945 erreichten sowjetische Soldaten die Stadtgrenze von Berlin und am 30. April hat sich Hitler in seinem Führerbunker unter der Reichskanzlei vergiftet und erschossen.

Die erste Begegnung US-amerikanischer und sowjetischer Truppen auf deutschem Boden fand am 25. April 1945 auf den Elbwiesen in Lorenzkirch bei Strehla statt, die sogenannte Elb-Begegnung.

Am 2. Mai 1945 wurde die Fahne der Sowjetunion auf dem Reichstag gehisst, wie im obigen Foto von Yevgeny Khaldei für die Geschichte festgehalten.

Generaloberst Alfred Jodl, zuvor von Karl Dönitz als Nachfolger Hitlers dazu autorisiert, unterzeichnete die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht am 7. Mai 1945 in Reims, die um Mitternacht des 8. Mai in Kraft trat.

Da wegen dem Zeitunterschied zu Moskau es bereits der 9. Mai war, feiern die Russen die Kapitulation über Nazi-Deutschland an diesem Tag. Nur dieses Jahr nicht, weil der 75. Jahrestag wegen dem Corona-Shutdown auch in Russland abgesagt wurde.

Die Sowjetunion verlor während des Krieges rund 27 Millionen Menschen, darunter 8,7 Millionen Soldaten, was die höchste Zahl militärischer Todesopfer aller an den Feindseligkeiten beteiligten Nationen darstellt.

Das heisst, nur durch das sehr grosse Opfer der Sowjetunion wurde Europa von der Nazi-Herrschaft befreit und nicht durch die Amerikaner. Die kamen erst als der Krieg dem Ende entgegen ging.

Alleine die Zahl der Division der Wehrmacht die eingesetzt und besiegt wurden zeigen wer wirklich gewonnen hat. Über 200 Division der Wehrmacht gegen die Sowjetarmee und nur 20 gegen die Westalliierten.

Was fand im Westen statt?

Am 6. Juni 1944 landeten die Amerikaner und Briten an der Küste der Normandie in Frankreich. Den 156'000 Soldaten der Alliierten standen nur rund 50'000 Soldaten der Wehrmacht gegenüber.

Bis Ende Juli 1944 waren es dann 1,5 Millionen alliierte Soldaten, die in der Normandie landeten und gegen eine halbe Million deutsche Soldaten kämpften.

Die Amerikaner benötigten für die 520 Kilometer durch Frankreich und Belgien zum Rhein ganze 9 Monate und standen mit ihren Panzern erst am 6. März 1945 in Köln.

Die Amerikaner haben im ganzen II. Weltkrieg, also in Afrika, Europa und im Pazifik, insgesamt "nur" 405'399 Soldaten verloren, davon weniger als die Hälfte gegen die Wehrmacht.

Diese Zahl im Vergleich zu den gefallenen Sowjetsoldaten von 8,7 Millionen sagt doch alles über wer die meisten Opfer gebracht und wer wirklich über Nazi-Deutschland gesiegt hat.

Ohne der völligen Vernichtung der Wehrmacht im Osten hätten die Amerikaner und Briten keinen Fuss auf Europa im Westen gebracht. Wenn das Weisse Haus sich als (alleiniger) Sieger heute darstellt, dann ist das eine krasse Geschichtsfälschung und Lüge!!!

Auch den Krieg gegen das Japanische Kaiserreich haben die Amerikaner nicht alleine gewonnen sondern es war nur durch die Hilfe der Sowjets, wie ich hier beschrieben habe.

Japan kapitulierte nicht wegen der zwei Atombomben, sondern weil die Sowjetarmee die Japaner in der Mandschurei vernichtet geschlagen hatte, die ganze Halbinsel Korea besetzte und bereit war auf den japanischen Hauptinseln zu landen.

Mit der Kapitulation sind die Japaner der Invasion durch die Sowjetarmee zuvorgekommen.

Im Tweet wird behauptet:

"Americas spirit will always win. In the end, thats what happens" - "Amerikas Geist wird immer gewinnen. Am Ende passiert das" ist gelogen, denn die USA haben keinen einzigen Krieg seit 1945 gewonnen, weder in Korea, Vietnam, Afghanistan noch im Irak oder Syrien, denn sie mussten entweder den Schwanz einziehen und abhauen oder die Kriege gehen endlos weiter.

Gewinnen tun sie nur in ihren Hollywood-Filmen aber nicht in der Realität.

Genauso wie sie nur in ihren Science-Fiction-Filmen durch die Galaxie reisen aber in Wirklichkeit nicht mal einen Astronauten vom Boden in die Erdumlaufbahn bringen können und mit den Russen mitfliegen müssen.

The Americans are full of shit, therefore shut the fuck up!!!

Oder auf Deutsch, halt endlich deine Lügenfresse Trump und kümmere dich nur um dein bankrottes und zusammenbrechendes Drecksloch USA. 

insgesamt 0 Kommentare: