Nachrichten

Wie Transgender den Frauensport zerstört

Montag, 25. November 2019 , von Freeman um 20:25

Seitdem es Sportwettbewerbe gibt, sind diese nach Geschlecht getrennt worden, um einen faireren Wettbewerb zu ermöglichen, weil Männer generell eine grössere Muskelmasse haben als Frauen. Das hat sich aber völlig geändert, seitdem es möglich geworden ist, das Geschlecht nach subjektiven eigenem "Gefühl" willkürlich zu ändern und selber zu bestimmen, Transgender genannt. Das Resultat ist eine riesige Benachteiligung von Frauen, denn biologische Männer können an Frauenwettbewerben teilnehmen und gewinnen dadurch.


Wer biologisch ein Mann ist aber im Frauensport teilnimmt, kann man an Hand der Fotos unschwer erkennen.

Das paradoxe dabei ist, den Frauenrechtlern und Feministen scheint das nicht zu stören, obwohl sie angeblich gegen die Benachteiligung von Frauen kämpfen.

Dabei, gibt es eine grössere Benachteiligung der Frauen, wenn ein Mann gegen sie in Sportwettbewerben antritt, der sich nur einbildet eine Frau zu sein???

Die Schreihälse der politischen Korrektheit und des Kulturmarxismus schweigen darüber und gehen sogar gegen Frauen vor, die sich über diese Wettbewerbsverzerrung beschweren.

So ist die Tennislegende Martina Navratilova gegen Transgender-Athleten im Frauensport. Sie vertritt die Meinung, dass Menschen, die männlich geboren werden, nicht an Frauenwettbewerben teilnehmen dürfen.

"Ein Mann entwickelt von Kindesalter an mehr Muskeln, eine höhere Knochendichte und mehr sauerstofftransportierende rote Blutkörperchen. Das ist nicht fair“.

Für diese Meinungsäusserung hat die bekennende und dafür bekannte Lesbe heftige Kritik einstecken müssen.

Ich erzähle euch jetzt was aus meiner Jungendzeit:


Als ich 18 Jahre alt war lebte ich in Australien und ich habe in meinem College Leichtathletik als Wettkampfsport betrieben. Meine Disziplin war Speerwerfen, habe viel trainiert und war recht gut darin.

Mein weitester Wurf war 1970 um die 65 Meter ... was aber weit unter dem Männerweltrekord von 92,70 Meter vom Finnen Jorma Kinnunen lag.

Den Frauenweltrekord hatte damals Yelena Gorchakova aus der Sowjetunion mit 62,40 Meter.

Das heisst, ich habe als 18-Jähriger junger Mann und Student den Speer weiter geworfen als die beste Frau der Welt bei Weltmeisterschaften oder Olympiaden!!!

Auf heute bezogen, wenn ich mich als Transfrau identifiziert hätte, (damals gab es diesen Identitätswandel nicht, aber nehmen wir an es wäre möglich gewesen), dann hätte ich alle Goldmedaillen im Speerwerfen der Frauen gewonnen.

Was will ich damit sagen? Die Möglichkeit heute, das Männer, die ihr Geschlecht auf dem Papier nach dem sie Erwachsen sind ändern und sich Transfrauen nennen, im Frauensport teilnehmen dürfen, ist völlig absurd und grotesk.

Es ist eine riesige Benachteiligung der echten Frauen im Sport und wird zu dessen Ende führen. Eine Frau kann noch so viel trainieren, sie wird nie an die sportliche Leistung eines Mannes herankommen.

Der Weltrekord im Speerwerfen der Frauen liegt heute bei 72,28 Meter und den der Männer bei 98,48 Meter. Und das obwohl der Speer für Frauen 600 Gramm wiegt und für Männer 800 Gramm.

Zuschauer der Frauensportereignisse werden sich angewidert abwenden, wenn sie Männer sehen die sich als Frauen ausgeben und körperlich dadurch dominieren. Für mich ist das Betrug!!!

Die westliche Gesellschaft ist mit der Einführung des Genderwahnsinns völlig abartig und krank geworden. Und wie ich oben bereits sagte, werden biologische Frauen damit benachteiligt ... wie passt das mit dem Feminismus zusammen?

Aber die wirkliche Absicht der Erfinder des Feminismus ist es ja, die Frauen noch mehr zu verunsichern, durcheinander zu bringen und zu zerstören ... nur, die naiven Gänse checken das gar nicht!!!

Die TV-Serie South Park hat gerade dieses Thema aufgegriffen, Männer im Frauensport, und die ganzen Genderfreaks, Linksfaschisten und Kulturmarxisten sind über diese Darstellung der Wahrheit empört:



Wer behauptet, Männer und Frauen sind gleich, ist ein Lügner und Leugner der biologischen Unterschiede und von der Natur vorgegebenen Rollen.

Die Transfrauen können noch so steif und fest behaupten und sich einbilden, sie "fühlen" sich als Frauen, sie werden NIEMALS eine echte Frau sein, die Kinder gebären kann.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Unknown sagt:

    Wieder mal Danke für diesen Artikel. Satan hat gewonnen. Alles hat sich verdreht. Das Kreuz steht auf dem Kopf. Perversität ist normal. Das normale ist pervers. Endzeit.

  1. Freeman sagt:

    Wie völlig verdreht alles ist, zeigt folgendes. Die Transefrauen haben sich darüber beschwert, die Lesben würden sie nicht als Sexpartnerinnen akzeptieren. Ist doch "logisch" warum, die F...leckerinnen wollen doch keine Schwänze sehen.

  1. Peter Paul sagt:

    Diese verfluchte Irrlehre ist der Gipfel des Wahnsinns!
    Wer denkt sich denn so einen Blödsinn aus? Also gesund sind solche Geister bestimmt nicht im Kopf.

  1. gibran sagt:

    Aus der Prädikaten-Logik:
    Männer können nicht Frauen sein.
    Aus Der Vernunft: Das sind "Männer" ohne Penis, sprich Eunuchen.

  1. dimon sagt:

    " Islam was right about women" diesen Satz haben irgendwelche genialen Köpfe in einer Stadt in den USA an einigen gut sichtbaren Stellen angebracht. Wie würden Feministin, Linksfaschisten und Sonstige wohl darauf antworten ohne als entweder sexistisch oder islamophob abgestempelt zu werden. Mann sollte dem noch "Homosexuals and Transgender" anheften um bei den Idioten einen kompletten Systemausfall zu Verursachen. Die verstehen einfach nicht dass ihre politische Korrektheit sie dazu bringt absolut gegenläufige Meinungen zu vertreten.

  1. Job Killer sagt:

    Cooler Clip von Southpark.

    Man sollte wirklich meinen, irgendwann wäre doch endlich mal der Punkt gekommen, an dem Frauen sich verweigern mit einem "nicht in unserem Namen!". Aber da ist nur schweigen.

    Ein Teil der Bankenkrise lag übrigens darin, daß Frauen nicht mehr geheiratet werden; der edle Ritter auf dem weißen Roß kommt nicht mehr dahergeritten und arbeitet alle ihre Schulden ab. Stattdessen hört man sowas wie: "Die Scheiße kommt mir nicht mehr ins Haus!"

    Ich vermissen die Frauen aus den Neunzigern - zwar hab' ich anläßlich jeder Vergewaltigng die Parole "Schwanz ab, Schwanz ab!!" nie mitgegrölt, aber heute vermisse ich sowas. Wenn wieder mal eine Frau derb zu Tode kommt, herrscht Schweigen.

    Was ist schiefgelaufen bei unseren Frauen?

  1. Kekskiller sagt:

    Wartet mal ab bis die Grünen an der Macht sind. Nach dem Genderwahn kommt der Pedowahn und dann geht es hier erst richtig ab.
    Das Interessante daran ist,die Griechen akpeptierten Gender und Pedos und bald darauf gingen sie unter.
    Die Römer akzeptierten Gender und Pedos und kurz darauf gingen sie unter.
    Und der Westen........

  1. Genau, Freeman

    Wo sind denn hier nun alle "Emanzen"?
    Die emanzen Bewegungen, à la Alice Schwarzer, müssten ja heiser sein vor lauter Schreien auf ihren Protestmärschen gegen diesen Gender-Wahnsinn im Frauensport!!!

  1. Platinos sagt:

    Psychopathen in guten Zeiten regieren sie uns und in schlechten Zeiten hängt man sie. Das sind auch gleichzeitig alles Narzisten. Im Grunde nach richten die alles zu Grunde was bis heute erreicht wurde für die Anerkennung von Transgender, Schwulen und Lesben oder anders ausgedrückt: Wenn man eine Schraube immer fester dreht, dann kommt nach ganz fest ganz lose.

  1. O.87 sagt:

    Die dreckige Satanistenelite ist das schuld !
    Das Verhalten der Menschen ist das Ergibnis, wenn man sie in ihrer Sündhaftigkeit vördert,
    wie bei Sodom und Gomorrha !
    Dich lasst sie nur ,denn die Menschen und auch die Menschen die nicht selber ihr Geschlecht leugnen ,lassen es doch passieren .
    Das kommt davon ,wenn man meint zu jedem Dreck der Welt tolerant sein zu müssen .
    Meine Tochter ist in der 5 Klasse der Gesamtschule ,guckt noch neben mir bei Shampowerbung weg ,genauso wie auch ich in dem Alter ....doch hat sie mir gestern berichtet ,dass sie Sexualkunde haben und beigebracht bekommen wie man einen Mann eine runterholt .
    Das ist KRANK !
    Bin 32 Jahre alt ,moslem aber aufgeschlossen !.....bin auch von dieser Zeit und weiß auch das meine Tochter früher oder später so wie ich auch mit 16...17 einen Freund haben wird .
    Alles ok, dass ist anscheinend die biologische Uhr auch wenn mir der Gedanke nicht gefällt ,aver solch eine Sauerrei den Kindern in der 5ten Klasse so einen Scheiß beizubringen ist nicht mehr normal und man kann da nix gegen tuhen !
    Aber wie gesagt ist ja alles easy und Hip ....der Mensch will nunmal keine Grenzen in Form von Religion aufgezeigt bekommen und wenn es von mir aus nir die 10 Gebote sind an die sich die Menschen halten würden ,dann sähe die Welt um 99,99% besser aus .

  1. geezak sagt:

    Es sind keine Menschen undnein, es sind auch keine Aliens. Es sind gefallene Engel auch Dämonen genannt welche die Körper der einflussreichsten.menschen besetzen und Lucifers reich errichten. Ich denke mir den mißt nicht aus. Es steht so geschrieben, in der Bibel, im Kuran und im Judentum.

  1. Schatzkiste sagt:

    Bis vor etwa 40 Jahren war der Feminismus ein interessanter Anstoss, dass Frauen sich selbst definieren und nicht von außen bestimmt werden.
    Erinnert euch daran, wann das Frauenwahlrecht in der Schweiz kam und wie viel Männer Frauen als "Nicht-Menschen" definiert haben! Unter meiner älteren Verwandtschaft sehe ich, dass dort Frauen als "Werkzeug" für die Männer gelten. Es gibt dort keinen eigenen Lebensentwurf für die "Damen". Mädchen sind nichts wert, was weltweit noch keineswegs überwunden ist.
    Ich formuliere das so krass, weil viele Männer "den "Femminismus" (der heute keiner mehr ist) aus persönlichen Ängsten heraus nicht klar genug sehen.
    Was jetzt passiert, ist menschheitszerstörend. Jede Art von sog. "Geschlechterkampf", Ausspielen von Gruppen (metoo#)oder Verwischen der Biologie ist lächerlich und wahnsinnig.
    Es wird die geistige Ebene verfehlt, auf der jeder ein "Ich" ist, dem Würde gebührt. Jeder verdient es, mit Respekt als Mensch behandelt zu werden. Unsere naive Weltanschauung einschlisslich der sog. Wissenschaft kennt das aber nicht.
    Man kann nicht "gegen" etwas sein, wenn man nicht weiss, was gemeint ist und wo sich etwas verschoben hat, das gerade gerückt werden muss.
    Und der "Sport" höhlt sich ja schon seit Jahrzehnten in sich selber aus. Ich weiss noch, wie toll das war, wie Mark Spitz damals diese ganzen Medaillen gewonnen hat, das ist absolut vorbei. Selbst Fußball absorbiert gewaltige Energien, die woanders dringend gebraucht werden. Es hat null Realitätsanbindung. Und man kann ja auch schon deutlich sehen, wie sich das von innen heraus zerstört und immer absurder wird. - Ich sage nichts dagegen wenn Freunde kicken gehen!

  1. Wu sagt:

    Wenn das so weiter geht,dann müssen die Frauen auf Anabolika umsteigen,damit sie nur ansatzweise mithalten können.
    Wie dem auch sei,es dient allein dem Zweck den Menschen ein schlechtes Gewissen einzureden,damit Sie hörig werden.

  1. Unknown sagt:

    Wenn wir alle gleich sind, dann brauchen wir doch keinen Frauensport.
    Sollen doch die Frauen mit den Männern spielen wenn sie können! Es ist doch nicht verboten das Frauen in der Fussballweltmeisterschaft mitspielen. Sie sind nur zu schlecht dafür.
    Diese ungleichbehandlung habe ich vor Jahrzehnten schon in der Grundschule erlebt. Bei den Bundesjugendspielen bekamen fast alle Mädchen eine goldene Urkunde. Nur dicke, kleine oder schwächliche mädchen nicht. Die haben Silber bekommen. Bei den Jungs hatte kaum einer Gold und viele sportliche Jungs bekamen nur silber. Wer als Junge nicht richtig fit war, oder klein oder dick, der hat nur eine Teilnehmerurkunde bekommen. Und das waren sogar die meisten. Natürlich haben sich die Mädchen dann viel stärker gefühlt.
    Und heute ist es noch schlimmer. Schaut euch doch mal die Fussballgruppen an den schulen an. Alles mädchen und die jungs dürfen nicht mitspielen. Es finden sich aber zu wenig jungs für ein normales Fussballteam. Wieso spielt man dann nicht miteinander?
    Teile und herrsche bezieht sich scheinbar auch auf geschlechter.

  1. Platinos sagt:

    Damals hat man noch darüber gelacht:
    https://www.youtube.com/watch?v=aHBbInxJ4Is

  1. Frank sagt:

    Ich finde auch, dass das total unfair ist.
    Aber ich denke auch die meisten Transsexuellen sehen das genauso. Die Transsexuellen als Gruppe sind nicht daran schuld, dass man diese dämlichen Regeln im Frauensport macht. Man sollte sie nicht beleidigen und respektieren.

  1. Divide in Imperia,

    ich komme mir vor wie im alten Rom ,teile und herrsche.Unsere Gesellschaft wird per Salamitaktik in ganz viele kleine Teile zerhackt,danach lassen wir die Lesben auf die Transgender "Frauen" los.George Soros wird es freuen jede Gruppierung egal in welchen Land in Europa mit seinen Millarden zu finanzieren Hauptsache alle Gruppierungen streiten sich bis auf's Messer ,die nächsten Generationen.Somit kann man jedes Land ,destabilisieren.


    Komisch das Viktor Orban letzes Jahr ist noch garnicht so lange her es erkannte und ,George Soros und seiner "Open Society Foundation " einen Tritt in den Arsch gab.Danach hat ihn Berlin ,dank unserer so offenen Regierung mit offenen Armen seinen neuen ,"Regierungssitz" genehmigt.Das sagt eigentlich schon alles.Er wird garantiert jede ,noch so absurde Bewegung mit Geld finanzieren.Woher bekommt eigentlich ,"Extension Rebellion" ihr Geld ? .Von wem werden sie finanziert?.


    Warum setzt sich George Soros nicht ,mit seinen Millarden, zB.für die Freilassung Julien Assange ein ?.oder wenn wir schon dabei sind für Edward Snowden ?.

    Es geht hier um ,Prioritäten" ,und das nicht zu unserem Wohle .


    Ich will auch keine Sendung sehen ,von Heidi Klum(p),mit ihrer ,Show "Queen of Drags".Heidi sie ist 46 Jahre alt ,Geld hat sie genug .Hör auf damit lass uns in Ruhe .Ich lade hier absichtlich keinen Link von ihrer Show hoch.






    Und seine Länder zerstörende Organisation in Berlin ! seine neue Heimat fand.



    Genauso wie mit der Religion warum ,werden seit Jahrzehnten bzw,ganz genau gesagt nach 9/11 ,die Muslime verteufelt ?.Nach 9/11 ,wurden nur noch Kriege gegen Muslimische Länder vor allem im Nahen Osten ,Afghanistan ,Irak usw unternommen.

  1. Unknown sagt:

    Ich als Frau lehne Feminismus auch ab. Denn wir sind und bleiben Frauen. Es bestehen naturgemäße Unterschiede. Dh nicht, dass Frauen weniger Rechte brauchen, nein! Aber gleichstellen mit Männern oder diese mit uns ist nicht möglich. Ich hab per se nichts gegen Schwule, aber das exzessive Propagieren, bewerben und darstellen als das Normale ist falsch. Hier wurde Heidi Klums neue Show erwähnt. Ich habe einen Blick erhascht und es ist abartig, wie Männer mit 40 kg Make Up und Frauenkleidern, die Eier versteckend auftreten und sich 2 schwule Juroren daran ergötzen, das konnte man extrem erkennen.

    Man braucht weder GNTM noch Drags by HK

  1. toni sagt:

    Wir sind diejenigen, welche dem allem zuschauen und uns empören, niemand zwingt uns dazu, es sind nur vorgesetzte Möglichkeiten und immer noch fällt der Mensch drauf rein, ob aktiv oder beobachtend... Wir könnten alldem den Rücken kehren, es gibt nichts, was nicht aus der zentralen Röhre kommt und irgendwann hat der Mensch genug von dem Klamauk und kehrt ins dezentrale Netz ein, wo er Ruhe, sich selber findet und seine echten Freunde.... Und schaut er wiedereinmal unter den Teppich der zentralen Medien, ist einfach noch mehr Modernes zu finden, modeeern ist das selbe Wort wie mooodern

  1. Unknown sagt:

    Nun, Klum düfte wohl selbst eine Transe sein. Mal nach Transpokalypse oder Transvestigation im Jewtube suchen.

  1. Large sagt:

    Das Männer, die sich als Frau „fühlen“ an den Sportwettbewerben der Frauen teilnehmen dürfen ist in der Bevölkerung noch nicht angekommen. 2020 sind wieder Olympische Spiele, wenn dann die Männer, die vorgeben sich als Frau zu fühlen reihenweise die Wettbewerbe gewinnen, werden die Menschen merken, was das für ein Misst ist. Das schadet den Sport und auch die Olympischen Spielen.
    Alle Frauen, die an den Spielen teilnehmen, sollten wenn in ihrer Sportart Männer teilnehmen aus Protest nach Hause fahren. Das wäre ein starkes Zeichen. Oder zu den Wettbewerben antreten und dann geschlossen aus Protest nicht starten. Damit die Bilder durch die Welt gehen. Dann erst kommt es zu einer Grundsatzdiskussion. Bis auf die Schreihälse der Gender Bewegung werden die Meisten Menschen hinter den Frauen stehen. Und somit 99,9%.

  1. Chris sagt:

    Freeman, ich les deine Sachen wirklich gerne und du hast völlig Recht mit der Ungerechtigkeit im Frauensport. Aber hier gehst du zu weit.

    Transgender ist weder eingebildet, noch subjektiv! Lediglich unser Wissenschaftswissen braucht hier dringend ein update.
    1% aller Frauen kommen mit XY-Chromosom auf die Welt und sind trotzdem vollausgestattete Frauen, so mit Gebärmutter und Gedöns. :-) Das Chromosom legt NUR den ersten Step zum Geschlecht fest. Den Rest erledigen an- und abgeschaltete Gene (Epigenetik) im Verlauf der Schwangerschaft.

    Darüber hinaus: in Deutschland kommen jährlich ca 6000 Kinder mit uneindeutigen Geschlechtsmerkmalen auf die Welt.

    Wir können also überhaupt nicht von Spinnern mit ner Einbildung reden. Das wäre unfair und unwissenschaftlich.

    Hier zeigt sich sehr deutlich, wie wichtig WISSEN ist. Sonst machen wir denselben Fehler wie unsere Vorfahren im Mittelalter. Leute an den Pranger stellen, weil WIR nicht gut informiert sind.
    Sind wir lieber dankbar und glücklich, dass unser Genom und Chromosom nicht so ein Durcheinander veranstaltet.

  1. Freeman sagt:

    Na und? Das soll ein Argument für die Zerstörung des Frauensport sein? Weil eine winzige Minderheit meint, das Geschlecht ändern zu wollen, muss der ganze Sport sterben? Dauernd wird nach Gerechtigkeit und Gleichbehandlung geschrien, aber heraus kommt eine riesen Ungerechtigkeit und Ungleichbehandlung gegenüber den Frauen als Mehrheit. Ich habe es bis hierher, und ich bin nicht der einzige der meint, dass Minderheiten mittlerweile alles terrorisieren und pervertieren wollen, obwohl die heutige Gesellschaft so tolerant und inklusive wie noch nie sich gibt. Die Mehrheit wird heute benachteiligt, diskriminiert und ungerecht behandelt, damit die "zarten Gefühle" der Abnormalen nicht verletzt werden. Das Resultat dieses Extremismus wird eine Gegenbewegung sein, die den Minderheiten sagt, wir können eure ständiges Reklamieren nicht mehr hören, haltet euer freches Maul und verschwindet.

  1. Chris sagt:

    Alter... Tiieef durchatmen. Merkst du nicht, wie du klingst?

    Meine Einlassung sollte keinesfalls ein Pladoyer für die Zerstörung des Frauensports sein. Wobei ich schon der Meinung bin, die Welt wäre eine bessere ohne diesen widerlichen Wettbewerb. Aber ok, anderes Thema.

    Es ging darum, dass wir Menschen, die im Grunde körperbehindert sind (Paralympics wäre von daher passend), nicht als Spinner mit Einbildung bezeichnen dürfen. Nicht mehr und nicht weniger!

    Und ja, die wehren sich. Macht jeder, der angegriffen wird. Und das mimimimi der Normalos ist doch nur, weil die sich nicht trauen sich zu wehren und schön dem System dienen.

  1. Nun ja, ich gehöre keiner Religion an, keiner Partei, bin sozusagen heidnisch.
    Meine " Religion" ist die Natur. Alles was ich bei Ihnen hier las , dazu sagt mir der gesunde Menschenverstand ja.
    Mehr ist nicht zu sagen.
    Vollkommen atheistisch erzogen und finde ebenso die 10 Gebote sind o.k.
    Vielleicht baut sich die Menschheit um...ich weiss nicht...Evolutionsmiximaschi oder was auch immer, bis sich alles irgendwann neu konfiguriert... bin froh das ich schon älter bin.

  1. schliemanns sagt:

    Ist doch gut so! Bitte noch mehr Transgender-"Frauen" in den Sport!
    Damit tappen die Deppen in ihre eigene Falle!
    Was zudem sehr gut ist: Islam was right about Women, Transgender, Homosexuals!
    Das sollte man überall anpinnen.
    Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen!

    UND: ich schließe mich an, die Gegenbewegung wird kommen, die Mehrheit wird sich nicht weiter von diesen unverschämten Minderheiten terrorisieren lassen. Traurig nur, dass es soweit kommen muss...
    gerade eben habe ich mich mit einigen Arbeitskollegen unterhalten, die zahlen alle mit Freuden mit der Karte, ist doch soo praktisch... diese Deppen sind dermaßen genormt, die klatschen immer noch wenn Flüchtlinge kommen, lassen ihr Geld auf der Bank und in Lebensversicherungen usw... es gibt einfach zu viele Gehirnamputierte Vollidioten in dieser Gesellschaft!

  1. Capote sagt:

    MANN bleibt MANN ! Ich erinnere mich noch an eine Fernsehsendung vor Jahrzehnten, wo so ein Mann, der Frau sein wollte, bekannte: Zuhause hätte er sogar Pumps mit 11 cm hohem Absatz. Ich habe einen Lachanfall bekommen! Ich kenne keine Frau, die weiss wie hoch Ihre Absätze in cm sind, und kaum eine weiss, wieviel PS Ihr Auto hat, interessiert Frauen nicht, aber Männer.

    Umgekehrt kann ich mich an eine Lesbe erinnern, die sich einbildete ein Mann zu sein und sich umwandeln lassen wollte. Lebenstraum dann ein "Pater familias" zu werden. So ein Quatsch, jungen Männer träumen von Abenteuern, Reisen, Technik, Autos aber doch nicht vom Familienleben mit Kindern, das kommt, wenn überhaupt, erst später. Das ist der Lebensplan einer Frau !

    Schwul oder lesbisch zu sein heisst ja nicht, dass man im falschen Körper steckt, sondern dass der Geschlechtstrieb auf das eigene Geschlecht gerichtet ist, nicht mehr, nicht weniger.

    Wenn ein schwuler Mann in sexuelle Erregung gerät, wenn er sich als Frau zurecht macht, bitte schön, nur zu glauben, eine chirurgische Geschlachtsumwandlung führt dann zu einer angenehmen Dauererregung ist Quatsch, in der Praxis führt das meistens in den Suff und bei vielen in den Suizid, wenn Sie sich zwischen alle Stühle gesetzt haben.

  1. XXX sagt:

    Es ist kein Mist, die Gesellschaft wurde bewusst und mit vollster Absicht dazu getrieben es als "Mist" abzustempeln.

    Der größte Trick des Teufels, abseits seiner Pläne, war es die Menschheit glauben zu lassen, dass es Ihn nicht gäbe.

  1. Vedanta sagt:

    Transsexuelle sind eben nicht wie Intersexuelle, die aufgrund ihrer Biologie nicht eindeutig einem bestimmten Geschlecht zuzuordnen sind, sondern Transsexuelle gehören ganz klar einem von den 2 existierenden Geschlechtern an aber sie fühlen sich ihrem realen Geschlecht nicht zugehörig; mit anderen Worten, sie hassen ihren Körper, ihr Wesen so sehr dass sie sich den entgegengesetzten Körper wünschen um sich dadurch fälschlicherweise Linderung oder Befreiung von ihren psychischen Qualen zu erhoffen. Hierbei handelt es sich ganz klar um eine subjektive Ansicht die mit Objektivität, der Realität nicht das Geringste zu tun hat. Durch die Medienpropaganda wird diese schwerwiegende psychische Störung massiv gefördert. Man braucht kein Intelligenzbolzen zu sein um zu erkennen dass die intensive Ablehnung des eigenen Körpers/Wesens fast immer das Resultat jahrelanger, schwerwiegender (sexueller) Missbrauchserfahrungen ist, die zu diesem krankhaften Hass/Ekel gegen sich selbst geführt haben. Da dies aber von den Medien bewusst ausgeblendet wird, und suggeriert wird dass diese Menschen so geboren wurden und durch eine Geschlechtsumwandlung würden sich deren psychischen Probleme lösen, werden diese armen Teufel verhöhnt und ihnen wird die Möglichkeit verwehrt ihre erlittenen Traumas zu verarbeiten indem sie sie sogar noch in ihrem Wahn sich im falschen Körper zu befinden unterstützen und ihnen durch das Zerstören ihrer Geschlechtsorgane zusätzliches, unbeschreibliches Leid zufügen.

  1. Die Spiele sind eröffnet:


    Stellt euch mal vor nach dieser Debatte das die "Olympischen Spiele" in Saudi -Arabien veranstaltet werden rein hypothetisch.Nachdem MBS ,wie wir ja alle wissen Jamal Kashoggi in Istanbul ermordet hat am 2. Oktober 2018 mit seinen eingeflogenen ,"Spezialisten".Ist garnicht so lange her .


    Jetzt sollen ich muß kurz lachen ,die Olympischen Spiele mit ,Transsexuellen ,Transvestiten ,von mir aus noch mit einer Show mit Heidi Klump organisiert werden in Saudi Arabien.


    Da MBS dieses Jahr ja schon 100,oder 130 ,oder 200 Menschen alleine wegen Demonstrationen hingerichtet hat öffentlich !,ebenfalls hat er Menschen öffentlich gekreuzigt und auch Minderjährige hingerichtet er war 16 Jahre alt.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/hinrichtungen-saudi-arabien-exekution-terrorismusvorwurf


    Ich bin mir sicher ,das kein ,ich wiederhole kein einziges muslimisches Land so eine "Sportveranstaltung" unterstützen würde,im gegenteil bei Saudi Arabien könnte ich mir vorstellen nachdem MBS ,Jamal Kashoggi ermordet hat ,jeden nicht männlichen oder eindeutig weiblichen Sportler ins Jenseits schicken wird.


    Wie ? ,ganz einfach entweder werden sie mit ihrem Flugzeug ,garnicht ankommen oder per "zufälligen Unfall" in ihrem Hotel durch ,"Terroristen" getötet.

    Ich will damit nur sagen ,das unsere Wahrnehmung im Westen,und unsere tagtägliche "Gehirnwäsche" der Medien ,auf keinen Fall von anderen Ländern unterstützt werden.


    Wie schaut es denn in Russland aus ?,.Was den Transvestiten oder laut Russischen Medien den geistig gestörten wurde schon 2015 das ,"Autofahren " verboten .

    https://rp-online.de/panorama/ausland/russland-verbietet-transsexuellen-das-autofahren_aid-21375499


    Antwort ,"Human Rights":

    Menschenrechtler kritisierten das Fahrverbot. Es sei eine "alarmierende Verletzung der Rechte der Transgender-Gemeinschaft", hieß es in einer Erklärung von Human Rights First.


    Ganz toll ,da steht ihr aber auf dem ,"Eurasischen Kontinent ganz alleine da....also Zusammenfassung :Die Muslimischen Länder ,Russland ,der Balkan sowieso , sind garantiert keine Freunde dessen.