Nachrichten

Erster Jahrestag der Proteste der Gelben Westen

Samstag, 16. November 2019 , von Freeman um 10:00

Aktivisten der Gelben Westen versammeln sich heute in Paris, um den ersten Jahrestag ihrer Proteste zu feiern. An jedem Samstag der letzten 12 Monate sind Demonstranten in ganz Frankreich gegen die Politik des Macron-Regimes auf die Strassen gegangen.


Die Massenproteste waren anfänglich wegen der drastischen Erhöhung der Treibstoffsteuer vergangenen November. Viele Franzosen, besonders die, die auf dem Land leben, sind Pendler und müssen mit dem Auto zu Arbeit fahren, was erheblich verteuert wurde.

Aber die Proteste weiteten sich aus, als sich die Menschen versammelten, um ihre Unzufriedenheit mit der allgemeinen Situation im Land auszudrücken. Sie verlangen laut den Rücktritt von Macron.

Um die Ankunft der Gelben Westen zu verhindern wurden über 20 Metro-Stationen in Paris heute geschlossen. Demonstranten die sich zu Fuss in die Innenstadt machten haben spontan Strassen blockiert.



Die Fake-News-Medien berichten sehr ausführlich über Proteste die weit weg auf der Welt stattfinden, die ihnen politisch in den Kram passen, wie die in Hong Kong oder Bolivien, aber kaum was über die vor der Haustür und im Nachbarland Frankreich.

Merke, wenn Menschen auf anderen Kontinenten unzufrieden mit Regierungen sind und ihren Unmut ausdrücken, dann ist das gut und berichtenswert, aber wenn es in der EU stattfindet, dann werden die Aktionen schlecht gemacht oder verschwiegen.

Die Main-Shit-Medien betreiben keinen ausgewogenen, fairen und unparteiischen Journalismus, sondern ihre Aufgabe ist es die Agenda der Elite und des Establishments zu puschen und die Meinungsbildung in die gewünschte Richtung zu lenken.

Die Polizei hat gleich am Anfang der Proteste heute ohne Grund gegen die friedlichen Demonstranten Tränengas eingesetzt:





Während die Franzosen auf den Strassen und Plätzen gegen das Macron-Regime demonstrieren, sitzen die Deutschen auf ihren Sofas und lassen widerstandslos das Merkel-Regime die Zwangsimpfungs- und Klimawandelgesetze einführen, was einen massiven Angriff auf die persönliche Freiheit und eine Einschränkung der Lebensbedingungen bedeuten wird.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. migeha sagt:

    Die Preise für Diesel würden hier in Frankreich nach den Ferien während der weltweiten Greta Debatte und den Co2 Nebelkerzen der Medien dem Benzinpreis angeglichen.

    Wobei es bemerkenswert ruhig blieb im Gegensatz zum Vorjahr. In meinem bürgerlichen Umfeld hat man jedoch vom Protest die Nase voll. Viele haben Kreisverkehre in den umliegenden Gemeinden zu den Autoroute blockiert. Jeder kennt jedoch auch jemanden, der massiv verletzt oder im Gefängnis oder ruiniert wurde. Die Finanzpolizei ist massiv aufgestockt worden und scheint Listen von Renitenten abzuarbeiten. Stasi und Public de Finance funktionieren hier Bestens.

    Trotzdem ist Frankreich noch weit entfernt von den Polizeistaat Methoden auch der Finanzämter und Sozialkassen wie sie in Deutschland üblich.

    Doch Deutschland schwächelt, die Jugend und Teile der Geldeliten hauen ab und irgendjemand muss ja den Wohlstand in den Geldhäfen der Welt erwirtschaften. Das ist die eigentliche Aufgabe der Politik Macrons&Co. der Rest nur primitive Propaganda!

  1. Bredow sagt:

    Wie in Deutschland Nachrichten gemacht werden halte ich mir am liebsten mit der Suche von Tagesschau.de vor Augen.

    Ihre Suche nach "d-day" ergab 2140 Treffer (auf 99 Seiten).

    Ihre Suche nach "bagration" war leider erfolglos.

    Hab extra Operation bei Bagration weggelassen, einseitiger geht es nicht mehr.

    Ihre Suche nach "gelb westen" ergab 229 Treffer, aber die meisten dämonisieren oder sind so was am Thema vorbei. "Ägypten: Sisi stoppt Verkauf von gelben Westen" das nennt man wohl Hintergrundwissen :D

    Es reicht meist schon der Blick auf die Titelseiten der Printmedien, um mich erst zum Lachen zu bringen und dann schlechte Laune zu bekommen. So sehr man sich bemüht es zu ignorieren irgendwo steht der Müll immer rum. Um die Stimmung dann wieder aufzuhellen guck ich mir die Verkaufszahlen der Printmedien an. Leider fallen die nach meinem Geschmack noch zu langsam ab.

  1. Ein trauriges Jahr geht zu Ende ohne Ende der Demonstrationen der "Gilets Jaunes".Die traurige Bilanz dieses Jahr 46 Polizisten und 10 Gendarmen haben sich umgebracht weil sie im Dauerstress sind .Jeden Samstag seit einem Jahr müssen sie ! gegen die Demonstranten überall in Frankreich präsent sein.Die Suizidtabelle erhöht sich wöchentlich .2019 ,ist die höchste Suizidrate seit über 30 Jahren in Frankreich.Die Polizisten können nicht mehr sie sind am Ende.

    Hier der Bericht der Suizide der Polizeikräfte:
    https://www.ladepeche.fr/2019/08/02/suicides-des-forces-de-lordre-la-serie-noire,8343334.php

    Das schlimme ist das die Polizisten im Dauereinsatz dieses Jahr ,ganze 3,5 Millionen ! Überstunden angesammelt haben ,das entspricht laut dem Innenminister Castaner ,50 Millionen !!! Euro.Er hat seiner Polizeigewerkschaft zugesagt das er bereit ist einen Teil der Überstunden bis ende 2019 auszuzahlen.

    Hier in dieser Nachricht von ,"Le Parisien" ,seht ihr wenn ihr etwas runterscrollt eine Bilddarstellung der Suizide der Polizisten von 2014 bis 2019 ,der Anstieg ist gravierend.

    1026 ,Selbstmorde in Frankreich seit 1977 ,der Höhepunkt wird erreicht 2019,laut Graphik haben sich 35 Polizisten zu Hause umgebracht !wahrscheinlich mit der Dienstwaffe.

    6 ausserhalb des Arbeitplatzes ,und 5 Polizisten haben sich auf ihrem Arbeitsplatz im Dienst umgebracht.

    43 Männer und 3 Frauen.Auslöser der Suizide waren ,Ehetrennungen,Streitigkeiten in der Ehe ,und Trennungen in der Ehe ,das sind aber nur Mutmaßungen der Behörden ,immerhin 27 Suizide.6 Selbstmorde wegen Depressionen,und 13 Suizide unbekannter Herkunft laut Behörden.

    Also bei dem Stress die diese Polizisten ausgesetzt waren,das ganze Jahr ist es ja kein Wunder.Die Polizisten werden ja ,jeden Samstag gedemütigt da sie ja nicht immer ihre ,"Aggression "auf die Bevölkerung ablassen können,und jeden Samstag bespuckt,und mit Pflastersteinen beschmissen werden,richten sich die Beamten selber hin.

    Es gibt aber sehr viele Ausnahmen ,zB. am 1 Dezember 2018,wurde in Marseille eine 80 Jährige Frau mit einer Gasgranate mitten ins Gesicht getötet.


    https://france3-regions.francetvinfo.fr/provence-alpes-cote-d-azur/bouches-du-rhone/marseille/marseille-zineb-redouane-tuee-grenade-lacrymogene-son-fils-s-exprime-1621671.html

    Die Rentnerin,wollte in ihrem Haus in der 4 Etage ! ,ihre Fensterläden schließen und bekam eine Gasgranate mitten ins Gesicht,die Granate brach ihr die Gesichtsknochen samt Gebiß und sie verstarb.

    siehe hier:
    https://desarmons.net/index.php/2019/03/11/le-flash-ball-ne-sen-tirera-pas-comme-ca/


    Die LBD 40 ,Geschosse werden mit einer Geschwindigkeit ,von 429 KMH ,abgefeuert auf die Bevölkerung ,ihr müßt nur etwas runterscrollen dann seht ihr:

    Vitesse : 429 km/h


    Abgesehen davon ,wird die "Gilets Jaunes " Bewegung in Frankreich so oder so nicht aufgeben,warum auch.?

    Die ländliche Bevölkerung Frankreichs ist auf das Auto angewiesen um zur Arbeit zu kommen.In den 11 Jahren in den 80 Jahren ,wo ich in Frankreich gearbeitet habe wurden die Busverbindingen im Departement Loiret ,genauer gesagt von Varennes-Changy nach Montargis eingestampft.


    Resultat war das alle mit dem Auto fahren und fuhren,sobald der Benzinpreis in Frankreich erhöht wird ,streikt die Bevölkerung.Ihr dürft nicht vergessen dass ,das
    Gehalt einer ,Pflegehelferin bei NETTO !! 1200.-€uro liegt.



  1. schliemanns sagt:

    Und Sie denken im Ernst, dass das Gehalt eines Pflegehelfers in D 1200€ (netto) übersteigt?! Klar Fehlanzeige.
    PS. Ja schlimm das mit den Polizisten. .. keiner zwingt die da mitzumachen. Sie könnten sich anschließen. Was mir in ihrem Kommentar fehlt ist das groteske Ausmaß an Mord und schwerer Körperverletzung von Polizei an Menschen die demonstrieren. DAS ist ein Skandal. Dass unsere Medien reine Propagandatröten sind... deren Zeit wird kommen und sie werden bezahlen.

  1. @ schliemanns hat gesagt.. Was mir in ihrem Kommentar fehlt ist das groteske Ausmaß an Mord und schwerer Körperverletzung von Polizei an Menschen die demonstrieren.


    Das ist nicht richtig ,denn beim Bericht von Freeman am 23.März 2019 bin ich unter vielen anderen Berichten sehr wohl darauf eingegangen.Das kann man von Ihnen ja nicht behaupten da sie ja anscheinend nicht die französische Sprache beherrschen,da sie ansonsten evtl.Beiträge mitgeteilt hätten.Ansonsten erlaube ich mir in diesem oder anderen Blogs nicht andere Blogger zu kritisieren.


    *Macron verbietet Demos und setzt Soldaten ein
    Samstag, 23. März 2019 , von Freeman um 07:00


    In dieser Berichterstattung ,waren sie als ,"Kommentator" nicht erschienen.Vielleicht sollten sie einfach mehr Kommentare lesen um sich einen größeren Überblick schaffen bevor sie loslegen.

    Abgesehen davon ,steht in den "Regeln":


    Was ich auch nicht gerne sehe ist, wenn ich Kommentare lesen muss, aus denen ich erkenne, der Autor hat sich nicht vorher über das Thema richtig informiert, zum Beispiel alle Beiträge im Blog gelesen und schreibt deshalb mit Unwissenheit.