Nachrichten

Hollywood will uns belehren und nicht unterhalten

Samstag, 23. November 2019 , von Freeman um 09:00

Ich bin einer grosser Filmfan und liebe es einen guten Film zu sehen. Was ist für mich ein guter Film? Wenn wie in einem guten Buch etwas überraschendes und spannendes dargeboten wird, mit interessanten Charakteren, die glaubwürdig die Geschichte in einer passenden Umgebung darstellen. Das Genre ist mir dabei egal, ob Krimi, Western, Action, Historie, Komödie, Science-Fiction oder auch Liebesfilme, wichtig ist für mich der Inhalt und wie die Story erzählt wird.

Ein guter Film ist für mich einer, in dem meine Gedanken nicht abschweifen, ich gelangweilt bin und nicht überlege, was ich morgen erledigen muss, ob ich jetzt etwas trinken will und aufs Klo gehe, sondern der mich bis zum Schluss alles vergessen lässt, fasziniert und fesselt.


Leider muss ich feststellen, in den letzten Jahren sind fast nur noch sehr schlechte Filme produziert worden, die keinerlei Unterhaltung bieten, sondern uns zwangsweise an Feminismus, Genderimus, Schwulitäten, LBTQ, Gleichstellung und was immer an "liberalen Scheiss" und an politischer Korrektheit in den Rachen gestopft werden soll.

Wer will schon einen Film anschauen, in dem man ständig vorgeführt bekommt, wie "intolerant" man ist und was für ein schlechtes Gewissen man deshalb haben soll? Das man als weisser Hetero an allem schuld ist und sowieso nur ein unfähiger Idiot?

Das einzige "positive" an dieser gesellschaftlichen Belehrung ist, die Filme sind an der Kinokasse ein riesen Flop, ein grosses Verlustgeschäft, denn nicht nur ich sondern die Mehrheit der Männer und auch Frauen will sie nicht sehen.

Die "kreativen Geister" in Hollywood haben nur eines im Sinn, eine politische Agenda durchzusetzen, in dem sie männliche Rollen durch Frauen ersetzen, die hart, humorlos und unweiblich sind. Dabei setzen sie Schauspielrinnen ein, die in keiner Weise ihre Rolle glaubwürdig darstellen. Es ist nur künstlich und geradezu grotesk.

Nein, nicht schon wieder ein kleines Frauchen als Heldin, die alles besser kann als ein Mann, ohne Realitätsbezug, die hunderte Bösewichte mit Kampfsport, Maschinengewehren, Pistolen, Schwertern und Messern, fertig macht.

Das möchte ich sehen, wie eine zierliche Frau ein Maschinengewehr in jeder Hand hält, die mit Munition zusammen 30 Kilo wiegen, und dabei rumläuft und sie aus der Hüfte abfeuert. Das geht nur im Film mit Plastikertrappen.

Gezeigt wird keine weibliche Raffinesse, keine feminine Intuition, keine Gefühle, nur noch brutale Gewalt und Rücksichtslosigkeit, um zu "beweisen", Frauen sind stärker als Männer, die nur noch unfähige Schlaffies sind.

Dazu kommt, dass sie die beliebten "Franchise", wie Terminator, Star Wars, James Bond etc. mit grotten schlechten Fortsetzung kaputt machen. Den nächsten James Bond soll eine schwarze lesbische Frau spielen, denn James geht in Rente und bringt es nicht mehr.

Der Autor der Spionagegeschichten und Schöpfer des britischen Agenten, Ian Flemming, wird sich im Grab umdrehen.

Analysieren wir einige aktuellen Filme, welche gerade in die Kinos gekommen sind:

Terminator

Diese Serie ist einer der bekanntesten, mit Arnie als Roboter, der aus der Zukunft in die Gegenwart kommt, um die Mutter (Sarah Conner) des zukünftigen Anführers des Widerstandes gegen die Maschinen zu töten. Die ersten beiden Terminator-Filme sind sehr gut, zu Klassikern geworden. Was aber mit den anderen drei Fortsetzungen gezeigt wurde, und besonders die aktuelle sechste Version "Dark Fate", ist so schlimm, man muss sich an den Kopf greifen.

Die Kenner der ersten beiden Filme wissen, man kann den T-800 (den Schwarzenegger gespielt hat) und den T-1000 (den metallisch flüssigen den Robert Patrick darstellte) unmöglich töten. Sarah Connor (Linda Hamilton) schafft es nur im ersten Film durch eine riesige Industriepresse, die den T-800 zerquetschte, und im zweiten Teil nur den T-1000 mit der Hilfe von Arnies T-800.

Was passiert aber im neuesten Terminator-Film? Die mittlerweile 63-jährige Sarah Connor taucht aus dem Nichts in Zeitlupe auf, um den Tag zu retten. Sie schiesst mit einem Sturmgewehr und einem Granatabschuss auf den T-1000. Dann zieht sie eine Pistole und bringt dann den Spruch von Arnie "I’ll be back.” Dann macht sie ganz alleine den Terminator fertig, was völliger Bullshit ist.

Das ist kein Loch in der Geschichte sondern ein Abgrund. Wir sollen glauben, dass 1. die Rentnerin Sarah Connor ganz allein Terminatoren tötet, und 2. sie es mit konventionellen Waffen tut, die so kläglich versagt haben, den T-800 und T-1000 in den ersten beiden Filmen zu stoppen.

Als Fan der Geschichte müsste man meinen, Conner hätte in den vergangenen 30 Jahren ihres Kampfes gegen die Terminatoren wenigstens eine Superwaffe entwickelt, um diese Maschinen zu killen, aber nein, kein Fortschritt in der Waffentechnik wurde gezeigt.

Der ebenfalls alte Arnie als Roboter spielt nur eine untergeordnete Rolle in dem Film, denn er hat sich nach Laredo, Texas zurückgezogen und macht einen auf Familie und Hausmann, hat einen Menschen geheiratet und zieht einen Stiefsohn gross.

Anscheinend war es den Filmemachern egal, Schwarzenegger keine Hauptrolle zu geben, weil FRAUEN POWER alles kann. Denn Sarah braucht keinen Mann mehr. Oh, nein - sie tötet Terminatoren auf der ganzen Welt ganz alleine, indem sie eine Pistole und eine Vagina schwingt.

Das ist nicht nur schlechte Geschichtenerzählung, es ist eine Beleidigung der Intelligenz. Eigentlich ein Grund, sofort das Kino zu verlassen. Für wen ist so ein Schrott produziert worden?

Ich weiss für wen dieser feministische Müll, dieser widerwärtige und dumme Unsinn, von Hollywood gemacht wurde. Für eine kleine Minderheit an keifenden linken Harpyien, die auf den sozialen Medien ihr männerhassendes Gift versprühen.

Anstatt Sarah Connors Hintergrundgeschichte realistisch zu gestalten, wurde die Botschaft wichtiger als die Wahrhaftigkeit: Hier ist eine Frau, die einen Job macht, den ein Mann nicht machen kann, Terminatoren ganz allein zu töten.

Aber wisst ihr über was ich lachen muss und die gerechte Strafe ist? Dieses Zielpublikum, für den der Film gemacht wurde, für diese erbärmlichen, weinerlichen Feministinnen und den Macho-Lesben, die Hollywood beschwichtigen wollte, sind nicht in den Kinos erschienen.

Sie schreien wohl, beendet die Vorherrschaft der Männer im Film, aber wenn dann ein Film nach ihren Vorstellungen gemacht wird, schauen sie diesen gar nicht an, geben kein Geld dafür aus.

Die Männer kommen nicht, und die fetten, hässlichen Dinger mit den violetten Haaren, für die er gemacht wurde, auch nicht. Doppelte Strafe und deshalb ist der Film ein riesen Flop und mega finanzieller Verlust.

Der Titel des Filmes sagt alles, das Ende der Terminator-Reihe im "dunklen Schicksal". Hoffentlich kurieren die happigen 130 Millionen Dollar an Verlust den zukünftigen Wunsch, Filme für die Kulturmarxisten zu produzieren, die es eh nicht interessiert, statt für die Allgemeinheit.

Charlie's Angels

Aber die Zuschauer bestrafen noch einen Film, den Neustart/die Fortsetzung von Charlie's Angels 2019, der mit nur katastrophale 8 Millionen Dollar am ersten Tag eröffnete, was diesen zur fünften männerhassenden Filmreihe macht, die an der Kasse ausradiert wird.

Ich will mich nur kurz über diesen feministischen Müll von Schauspielerin und Regisseurin Elizabeth Banks auslassen, denn er ist meine Zeit nicht wert.

Angels ist ein Misserfolg, weil es unattraktive Schauspielerinnen darin gibt, die mehr daran interessiert sind, uns zu belehren als uns mit Spass und Action zu unterhalten. Die Trailer des Films versprachen einen anspruchsvollen feministischen Vortrag voller Männerhass.... und so ein sexloser Film wurde geliefert.

Charlie's Angels ist ein schlecht gedrehter, schlecht geschriebener, freudloser Todesmarsch aus feministischen Gesprächspunkten, schlecht choreographierten Actionszenen mit drei Mädchen, die kein Charisma und noch weniger Chemie zusammen haben.

Nie im Leben würde ich mit einer dieser "Frauen" Zeit verbringen wollen. Igitt!!!

Das neueste Charlie's Angels möchte, dass wir Männer uns schlecht fühlen, dass wir uns schuldig fühlen, nur weil wir Männer sind, weil wir nicht tugendhaft genug sind, und weil wir ein schlechtes Gewissen haben sollen, wegen der Lüge über ein erdrückendes Patriarchat, das es nicht gibt.

Dieser Film ist so gegen die ursprüngliche Story verdreht, sogar John Bosley ist eine Frau, nämlich gespielt von Elizabeth Banks, nachdem Bosley in Rente geht und Charlie stirbt. Bosley ist dann der Bösewicht im Film, weil er den Posten von Charlie nicht bekommt. Alle Männer sind böse oder werden durch Frauen ersetzt.

Die Version von Charlie's Angels aus dem Jahr 2000 schaffte es irgendwie, die Kraft von Frauen und dessen Schwesternschaft ohne aufdringlich zu sein rüberzubringen. Und im Gegensatz zu diesem aktuellen Trio von generischen, androgynen, männlichen Mädchen, waren in der Version 2000 drei sexy Frauen vertreten: Drew Barrymore, Cameron Diaz und Lucy Liu, die sich nicht dafür entschuldigten, sexy zu sein, die diese Kraft nutzten, um uns Jungs davon zu überzeugen, dass der Film unsere Zeit wert war, und sie lieferten.

Und so ist Charlie's Angels (2019) die fünfte Fortsetzung, die die männerhassenden Feministen zerstört haben, die fünfte goldene Gans, die von diesen freudlosen Kulturmarxisten und Agendapuschern erdrosselt wird.

Wisst ihr wem die Regisseurin Banks die Schuld für den riesen Flop gibt? Ja wem wohl, uns Männern, weil wir ihren Schrott nicht sehen wollen. Dabei wurde er gar nicht für uns gemacht, aber für die echten Frauen, die zu uns stehen und wir lieben, auch nicht.

Das gleiche gilt für Ghostbusters und Men in Black, reine Anti-Männer-Propaganda, die niemand sehen will und finanzielle Desaster darstellen.

Star Wars

Das neueste Gerücht über den kommenden Star Wars Film "The Rise Of Skywalker" lautet, die Zuschauer sind bei einem Test-Screening in Los Angeles aus dem Kino gelaufen. Diese kultartige Science-Fiction-Reihe ist seitdem Disney sie von George Lucas übernommen hat kaputt gemacht worden.

Kein Wunder, ist doch eine reine Frauenriege unter der Führung von Kathleen Kennedy für die Produktion zuständig, die ihre feministische Botschaft und Agenda in den Filmen durchdrückt.


Kathleen Kennedy im schwarzen T-Shirt: "Die Macht ist weiblich"


Der Männerhass im Last Jedi hat alle Fans angeekelt. Dieser Film war ein grosser Flop, Solo auch. Wie bitte? Wie können Stars Wars Filme unbeliebt sein, wo sie doch DIE GARANTIE für Erfolg waren? Und jetzt, die grossartigste Filmserie mit den meisten Fans weltweit ist eine TV-Show geworden.

Was war passiert? Es wurde das unscheinbare Mädchen "Rey" ohne Hintergrund in "The Force Awakens" eingeführt. Wer ist sie, wo kommt sie her? Niemand weiss es. Was alle Fans angepisst hat, sie hatte alle Fähigkeiten der "Macht" als Jedi ohne dafür ausgebildet zu werden. Keine Erklärung dafür wieso.

Sie schloss einfach die Augen, die Macht strömte in sie hinein und sie wurde der stärkste Jedi aller Zeiten, der jeden Sith vernichten kann ... und das als kleines Pipimädchen??? Also bitte!!!

Luke und andere mussten eine langwierige Ausbildung durch erfahrene und alte Jedi erst durchlaufen, aber Rey hatte es mühelos einfach drauf. Das kam besonders in "The Last Jedi" zum Ausdruck. Die Botschaft, Frauen sind stärker als Männer und können alles besser.

Wer spielt Rey? Es ist die Britin Daisy Ridley, die vor ihrer Rolle in Star Wars zwei Jahre lang als Serviererin in einer Bar gearbeitet hat.

Sie hat wohl eine Ausbildung als Schauspielerin aber sie ist keine, denn sie ist ausdruckslos, langweilig und banal, sicher nicht ein Star und würdiger Ersatz für Luke Skywalker, oder die Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und Yoda.

Es wurde wegen den Feministen ein Mädchen in die aktuelle Trilogie künstlich eingepflanzt, die überhaupt nichts darin zu suchen hat. Disney ist halt auch nur das Propagandaorgan der globalistischen Agenda und bietet keine Unterhaltung mehr!!!

Wie völlig Ideenlos ist es auch, die Männerrollen der erfolgreichen Filme durch farblose (oder farbige) Tussis zu ersetzen und neu zu drehen? Wie in Ocean's 8, Batwomen, Thor, oder What Men Want, neben denen die ich bereits genannt habe. Seit 100 Jahren gibt es gute Filme mit charakterlich starken Frauen in den Hauptrollen, dazu muss man nicht Männer ersetzen und nachahmen.

Was kommt als nächstes, ein Remake eines der besten Filme aller Zeiten, Casablanca, mit einer kettenrauchenden Frau als Rick, die einem armen Hascherl von Mann zur Flucht verhilft, auf ihre grosse Liebe damit verzichtet, damit sie die Nazis bekämpfen kann, und beim Abschied am Flughafen sagt, "ich schau Dir in die Augen, Kleiner?"



Es gibt nur einen Weg, wie man diese Zerstörung des guten Film beendet, in dem man die Filme boykottiert und sie zu einem Verlustgeschäft macht. Vielleicht besinnen sich die Produzenten und hören mit ihren Femi-Nazi-Scheiss auf, wenn sie viel Geld verlieren. Gleichzeitig sollten wir gute Filme und die Regisseure die sie gegen den Trend drehen unterstützen!

----------

Die Star-Wars-Sage begann 1977:



SPOILER ALERT: Nicht weiter lesen, wenn man nicht den katastrophalen Teil des neuesten Star Wars Film wissen will:

Sheev Palpatine oder Darth Sidious und auch der Imperator genannt, obwohl so schwach und im Rollstuhl sitzend, kann mit seinem Energiestrahl die ganze Rebellenflotte zerstören. Dabei explodiert der Millenium Falcon und Leia, Lando, Chewie, 3PO und R2D2 sterben!!!

Das soll der Grund sein, warum die Leute beim Test-Screening aus dem Kino gelaufen sind.

Nur Kylo Ren und Rey bleiben übrig.

Obwohl Sheev diese immense Macht und Kraft hat, soll das Mädchen Rey ihn töten können??? Lächerlicher gehts nimmer!!!

Sheev tötet Kylo mit seinem Todesstrahl und visiert dann Rey an, die diesen Strahl mit aller Kraft auf ihn zurück reflektiert. Sheev wird dadurch endgültig vernichtet.

Rey zerstört dann die Imperiale Flotte ganz alleine.

Der Beweis, FRAUEN-POWER triumphiert über die bösen Männer!!!

Rey nimmt dann den Namen Skywalker an, oder stiehlt ihn besser gesagt.

"The Rise Of Skywalker" soll am 20. Dezember in die US-Kinos kommen, eine Woche vorher in Japan.

insgesamt 43 Kommentare:

  1. Magnum sagt:

    Die Kritik zu den Filmen ist mehr als angebracht. Weibliche Intuition ist es, wo die Frauen auftrumpfen und man sie auch filmisch feiern sollte. Mir fällt da z.B. die köstliche Miss Marple-Reihe mit Margaret Rutherford und ihrem Ehemmann Stringer Davis ein. Zwar schon etwas angestaubt, aber immer noch sehr unterhaltsam. Die dort gezeigten Männer sind da zwar auch nicht die Hellsten, aber es wird alles immmer noch mit einem humorvollen Augenzwinkern präsentiert. Es wirkt nicht verkniffen.

    Ein gutes aktuelles Beispiel für einen gelungenen Film ist für mich "Once Upon a Time in Hollywood". Es ist zwar nicht unbedingt Tarantinos bester Film, aber wie die linksliberalen Hippies (oder sind sie eigentlich rechtsradikal?) hier von zwei echten Männern alten Schlages in ihre Schranken verwiesen werden und eine Alternative zu den Manson-Morden aufgezeigt wird ist einfach intelligente Unterhaltung, die den in einem fitktionalen Film erlaubten Rahmen der Geschichtsklitterung unterhaltsam ausschöpft.

    Gleichzeitig entsteht ein faszinierendes Epochen-Portrait der ausgehenden 60er-Jahre vor den Augen des Zuschauers mit vielen kulturellen Verweisen (z.B. das permanente Gedudel im Radio von Brad Pitt, die exorbitanten Leuchtreklamen der Läden am Straßenrand, die Auto-Kultur der Amis, die billigen Serien im TV). Das alles wird präsentiert von zwei fantastischen Schauspielern (Brad Pitt und Leonardo di Caprio), die ganz offensichtlich einen Heidenspaß bei den Dreharbeiten hatten. Tarantinos gekonnte Regie + Kameraführung tut sein Weiteres.

    Seine oft kritisierte Liebe zu überzogener Gewaltdarstellung (hier am Ende) dient bei diesem Film ausnhamsweise mal einer übergeordneten "Poetic Justice". Es war alles nur ein Märchen - deshalb auch die Filmtitel-Einblendung ganz am Schluß des Films, bei der die letzte Kamera-Einstellung von oben wohl die Engel-Perspektive von Sharon Tate suggerieren soll.

  1. Unknown sagt:

    Völlig richtig,diesen Schrott kann ich schon lange nicht mehr sehen.
    Die Feiern ich doch nur selbst.und was da für Gagen fließen ist total absurd.
    Da lobe ich mir noch die alten defa Spielfilme

  1. Magnum sagt:

    Noch ein Nachtrag zu Disney: "The Mandalorian" ist ganz anders als die neuen Star Wars Spielfilme. Sie sind das, worauf viele Fans jahrelang gewartet haben und erfüllen oder übertreffen bislang alle hoch gesteckten Erwartungen. Es heißt, dass jede Folge zwölf Millionen Dollar gekostet hat. Man sieht's!

  1. Daniel sagt:

    Du bringst es auf den Punkt, ich war auch im Terminator und ich wollte kotzen. Da dachte, man wenigstens der Originalregisseur bringt was Besseres, da war ja selbst der dritte Teil besser.

    Und es nervt wirklich, die Filme sind so schlecht wie noch nie, wenn dann schaut mal doch mal wieder so alte Schinken an wie der Pate oder Stargate SG1. Da gabs noch Inhalt, echten Humor. Vor allem haben sich die Schauspieler richtig in ihre Rollen hineinversetzt und echt Mühe gegeben.

    Aber vor kurzem wurde ich mehrmals gefragt, gehen wir in Star Wars ins Kino? Meine Antwort um was zu sehen? Lord Geier ist der neuer Vader?? So ein kleiner spasst der sich wie ein Kind verhält, uns ausrastet und hässlich sind bis es kracht. Man hat ja schon beim ersten Teil gemerkt, ist der Film scheiße. Als man hörte, Luke macht mit, haben sie es noch einmal geschafft alle in die Kinos zu holen, aber jetzt, will niemand mehr das Ende sehen.

    Da kann man eher darauf hoffen das die Macher von Game of Thrones, die Star Wars übernehmen und eine neue Triologie aufbauen, was Besseres hinbekommen.

    Wenn du mal wirklich was Besonderes sehen willst von der heutigen Zeit, dann ist es nur noch Serien wie Breaking Bad, Narcos, Ozarks und Game of Thrones. Aber das ist halt keine Hollywood Produktion, sondern Netflix. Und ich meine mich zu erinnern, dass du ja auch eher der Filme gugger bist und nicht Serien.

    Jedoch sind Filme out, filme in der heutigen Zeit sind so schlecht wie noch nie. Aber Serien dagegen werden aufgrund der heutigen Technik, viel besser und umfangreicher gedreht als je zuvor. Da die technische Ausstattung eben günstiger ist wie noch nie, kann ein jeder der Kohle hat, ein Film drehen und auf Netflix veröffentlichen.

    Daher kann ich nur sagen, mit Filme wirst du keinen Spaß mehr haben in der heutigen Zeit. Nur noch die eben genannten Serien.

    VG

  1. Vedanta sagt:

    Als ich vor einigen Tagen die Nachricht im Radio hörte, dass die Zahl der psychischen Erkrankungen insbesondere bei Frauen einen neuen besorgniserregenden Höchststand erreicht hat (vor allem Depressionen und Angststörungen) schoss mir sofort die rhetorische Frage durch den Kopf ob diejenigen die für die "Befreiung" der Frauen kämpften, indem sie die Gesellschaft mit dem Gift des Feminismus überzogen, sich einfach nur völlig geirrt haben, indem sie der Gesellschaft und insbesondere den Frauen deutlich mehr Schaden durch diese "Befreiung" zufügten als irgendeinen Nutzen oder ob sie von Anfang an die Zerstörung des Menschen in seiner natürlichen Form anstrebten. Im ersten Fall, hätte man es mit totalen Gehirnbanausen zu tun denen man auf Lebenszeit verbieten sollte jemals wieder in einem ähnlichen Job zu arbeiten während für den Fall dass die Zerstörung beabsichtigt war sie ihre Mission vollends erfüllt haben.
    Das gleiche Trauerspiel wird ja zurzeit mit den Homosexuellen und Transsexuellen abgezogen, wobei hierbei deutlich schneller bei der Betrachtung der Suizidrate und ähnlichen psychischen Barometern bei dieser Zielgruppe die Resultate erkennbar werden.
    Nebenbei bemerkt ist es die gleiche wurzellose Clique die Kriege auf der ganzen Welt anzettelt und finanziert, die sich auch mit Leib und Seele der Förderung der LGBT-Community verschrieben haben, wie es unter anderem voller Stolz auf der Homepage der jüdischen, "amerikanischen" ADL verkündet wird.

  1. Peter Paul sagt:

    Ich schaue mir keine neuen Filme mehr an. Alles Zeitverschwendung! Bei machen Filmen müsste man statt Popcorn eher Valium essen....
    Die Dekadenz im Westen kündigt unseren Untergang an! Die Kulturmarxisten und ihre Diktatoren wollen sich für irgendwelche verletzten kindlichen Gefühle an der Allgemeinheit rächen, die Gutmenschen wollen mit ihren aufgezwungenen Mitteln alte Traumatas heilen, die Korrupten und Kriminellen ihre Hände retten und die Masse an Bürgern probiert in diesem Wahnsinn noch einen Sinn zu erhaschen!
    Oh man, wann kommt mal die Wende? Jetzt hätte wir noch die Möglichkeit um das Steuer herum zureissen, aber der Egoismus verhindert auch diese letzte Chance!
    Ich hoffe wirklich, dass wir alle irgendwann sagen können: "Gott sei Dank ist diese elende Zeit vorbei!"

  1. Ich schaue schon lange keine filme mehr aus den usa...ich kann da die koreanischen filme und serien empfehlen bzw. allgmein filme und serien aus asien sind ziemlich gut gemacht...

  1. Kiel sagt:

    Ich gucke auch keine filme mehr weil zu viel muell und reine geldmacherei. Das hat aber auch positives dann hat man mehr zeit fuer familie Freunde und sich selbst. So lange wir die filme gucken wird sich nichts aendern.Also lasst hollywood machen was sie wollen und wer glaubt die aendern sich von alleine ist dumm oder naiv.Also das positive sehen und die Filme nicht mehr angucken.

  1. Peter Paul sagt:

    Ich denke die Zerstörung des Menschen ist im Zentrum des ganzen Wahnsinns unserer Zeit. In der Innerschweiz läuft einer herum, der hat sich die Ohren amputiert, sein Kopf und die Augen schwarz tätowiert! Er hätte immer davon geträumt ein Delphin zu sein....
    Die Zerstörung des Menschen ist das Ziel von den Kulturmarxisten. Anders kann der ganze Blödsinn nicht mehr erklärt werden!

  1. Und: Dies gilt gleichfalls für einen großen Teil der aktuellen Musik. Der Niedergang dieser Industrien, die jedwede Kreativität zerstören, schreitet voran...

  1. skeptiker9 sagt:

    Da meine Frau aus Sibirien stammt, habe ich das große Glück! Auch dass wir zusammen russische Filme auf YT uns ansehen können. So nebenbei warum werden eigentlich keine russischen Filme deutsch synchronisiert und via TV ausgestrahlt!?!? Also wir haben uns schon eine Menge Filme angeschaut (meine Frau übersetzt mir die wichtigsten Inhalte) und stelle fest, dort ist die Filmwelt noch in Ordnung! Denn der Mann ist dort noch ein Mann und die Frau ist eine Frau Punkt! große Gewaltszenen sind nur mehr angedeutet und nicht ausgeschlachtet, der Umgang miteinander wird sympathisch menschlich dargestellt. Die Bösewichte sind natürlich auch in den Filmen "richtige" männliche Bösewichte. Jedenfalls wer die Möglichkeit hat, dem kann ich russische Filme nur empfehlen. Natürlich gibt es auch dort echten Schrott, den drücken wir dann weg und suchen einen anderen Film.

  1. Dave sagt:

    Ich bin auch ein großer Film Fan und kann das voll bestätigen was Du schreibst, das ist auch der Grund warum ich keine neue Filme sehe weil die Scheiße sind. Männer werden von Frauen ersetzt und den Feminismus dreck guck ich mir nicht an. An Ghost Busters hat man es sehr schön gesehen 3 Frauen und der Mann spielt die Sekträterin, was für ein Müll einer der Frauen spielt den Macho Mann, wie soll das gehen. Diese Gesellschaft ist im Endmodus, die kommende Krise, zusammenbruch des Finanzsystem und deren Folgen wird den scheiß wieder gerade rücken, alle Frauen die jetzt Ihren Feminismus fröhnen werden sich dann eine Starke Schulter suchen der Ihr den Mob vom Arsch fern hält. Aber unter uns gesagt diese Weiber sollen dann schauen wie sie durch leben gehen. Kämpf doch gegen einen Mann und Du wirst sehen was realität ist. Ich kann den ganzen dreck nicht mehr sehen und warte auf den Tag der alles ändern wird.

  1. Volle Zustimmung. Mir ist das auch aufgefallen das viele neue Filme nur noch Linker Belehrungsmüll sind. Ins Kino gehe ich sei den 90ern nicht mehr. Letzter Film war Schindlers Liste.

    Nicht erwähnt wurde von dir - falls du SiFi Fan bist - die neue Star Trek Serie Discovery, in der knutschende Männer in UHD und Grossaufnahme in den Vordergrund gerückt wurden und "Ich liebe dich" stammeln!

    Kommentar des Farbigen der den "Doctor" mimt auf Twitter nach Anfeindungen: Findet euch damit ab!
    Niemals...Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen...

    Es gibt mittlerweile eine Menge deutsch synchronisierter Filme aus Mother Russia aller Genres, die ich erstaunt als wesentlich, sogar erheblich besser als dieser Hollygendermüll sah, die Russen können grosses Kino, viel besser als dieser unerträgliche US Schrott...
    Die Russen produzieren nicht auf Augenhöhe, sie machen es besser.

  1. Ich war zu lang in Frankreich ,immerhin 11 Jahre und habe die französischen Filme lieben gelernt sie bieten einem eine echte Alternative zu dem US -Kommerziellen Mist.Die Filme in Frankreich beschäftigen sich mit der zwischenmenschlichen Auseinandersetzung zB.

    Kennt ihr die Taxi -Taxi Trilogie ?Hier Taxi 2.

    https://www.youtube.com/watch?v=r8h7EIUaIFw

    bei Minute 01:52 ,fragt der General ob sie schon auf der Autobahn sind ,und der Taxifahrer sagt ,nein wir sind noch in der Stadt und werden jetzt den zweiten Gang einlegen.Die Fahrt geht vom Zentrum Marseille zum Flughafen Marseille "Marignane" in genau 14:30 Minuten.

    Oder "Night on Earth" von Jim Jarmusch mit dem Taxifahrer ,Roberto Benigni,mit dem Pfarrer im Taxi in Rom der ihn bittet seine Beichte im Taxi anzunehmen.Ich lache mich kaputt schaut es euch an.Er ist wirklich ein begabter Schauspieler.

    https://www.youtube.com/watch?v=hthnoXzNgnw

    Er fragt auch noch den Pfarrer ob er jemals mit seiner Schwägerin geschlafen hat...bis der Pfarrer auf dem Rücksitz an einem Herzinfarkt stirbt weil er seine Medikamente nicht genommen hat.

    und hier ein Film mit ,Gerard Depardieu.

    https://www.youtube.com/watch?v=jdZiXZT1j_w

    mit Jean Reno meinem Lieblingsschauspieler.Wie ihr ja alle wißt ist Gerard Depardieu nach Rußland ausgewandert wegen der französichen Regierung ,die ihm immer Steuern aufbrummten.



  1. Also, ich kann da nicht bedingungslos zustimmen. Es gibt sehr wohl noch sehr gute Filme. Ich nenne exemplarisch die Verfilmungen der Buchvorlagen von Jussi Adler-Olsen: Verachtung + Erbarmen + Erlösung. Die Filme sind echt der Knaller, vielleicht auch, weil die Hauptrollen Männer spielen. Auch der Mehrteiler "Das Verbrechen" mit Kommissarin Lund geht in die Tiefe und hier ist die Kommissarin keine Emanze, ganz im Gegenteil. Vielleicht sind diese Filme deshalb so gut, im Sinne von spannend, weil sie aus Skandinavien kommen.

  1. Johwel sagt:

    Holywood produziert nur noch Schrott! Letztens habe ich einen sehr guten russischen Film gesehen, denn kann ich dir empfehlen, zumindest mich hat der Film "Остров" fasziniert.
    https://www.youtube.com/watch?v=qa_13X32DRg

  1. S. Laumaier sagt:

    Sehr gute und korrekte Analyse! Worueber ich mich totlache ist, dass den ganzen Emanzipierern nocht nicht aufgefallen ist, wie frauenfeindlich und dämlich (kommt von Dame) eigentlich Frauenmagazine sind. In Werbung eingebettete Standardthemen Diät, Mode, Kosmetik, Sex, Fitness bla bla....

  1. Hardy sagt:

    Unterhaltung = Unten halten !

  1. Hallo Freeman

    Schau dir mal den aktuellen Godzilla 2 King of the Monsters an. Extinction Rebellion lässt Grüßen ;)

  1. Unknown sagt:

    Danke freeman, ich stimme 100% zu. Auch das mit Star Wars ist eine Tragödie. Jedoch fand ich Roque One ziemlich gut. Es gibt mittlerweile keine Serie mehr wo nicht eine aufdringliche schwulen Szene vorkommt. Jedesmal sage ich zu meiner Freundin, dass ich nichts gegen schwule habe, jedoch nicht so aufdringlich mit deren Sexualität belästigt werden möchte. Ob in der Öffentlichkeit oder im Fernsehen. Ich möchte dir die Serie Rick & Morty empfehlen. Es könnte dich zuerst abschrecken aber du wirst feststellen, diese Serie ist voller subtilen und kritischen Botschaften. Ich hätte nie gedacht, dass mich eine Serie so begeistern könnte.

  1. Schatzkiste sagt:

    Diese Dinge sind jenseits des guten Geschmacks. Macht keinen Spass mehr..und es verstößt gegen alles, was ich gelernt habe.(Ich hatte eine Zeit lang eine Marionettenbühne)
    Das, was Kunst sein kann, dass etwas erblüht, womit der Zuschauer (in Freiheit!) weiter umgehen kann, ist einfach nicht vorhanden. Das, mwas man früher als Bereichererung bezeichntet hat, ist das Gegenteil von Manipulation oder Instrumentalisierung.
    Die Aufführungen von Clown Dimitri und seiner Scuola haben dieses Leichte, Freie, Freudige. Die können was!
    Hollywood hatte schon immer belehrende Funktion, ich habe einige Fachfortbildungen dazu gemacht. Man verspürt die Absicht und ist verstimmt(Goethe)

  1. Platinos sagt:

    Und die Wurzel von allem, ist Neid. Neid auf die Männer, Neid auf die, die eine Familie haben, Neid auf die die sich was leisten können, Neid auf die die Intelligent sind, Neid auf die die glücklich sind,Neid auf die die Schön sind und natürlich, Neid auf die Deutschen und Hass auf Gott, dem man die Schuld für die eigene Unzulänglichkeit gibt. Erinnert mich auch an die Kindheit, die A...-Kinder, die immer das "Förmchen" haben wollte was ein anderes Kind gerade hatte,nur aus Fratz heraus und um Unfrieden zu stiften, weil sie unfähig sind eine Sandburg zu bauen. Final zerstörten sie die Sandburg der anderen Kinder, solange bis sie es irgendwann übertrieben haben und es gab eins auf die Nase und genau das passiert den Neidigen auch noch.

  1. Baltin sagt:

    Hallo Freeman! Ich stimme dir 100% zu. Ich schaue mir diese Filme erst gar nicht an, denn schon längst wird dort nur von Anomalien gepredigt,und alles, was zeitlich geprüft worden ist- Vater, Mutter, Kinder- idyllisches Familienleben- für altmodisch, langweilig erklärt worden ist. Früher hatte man an Weihnachten und Ostern Filme über Jesus Lebensgeschichte ausgestrahlt. Ich habe sie jedesmal gerne geguckt, auch wenn ich sie auswendig kenne. Seit paar Jahren zeigt man die nicht mehr. Und anstatt Christmas wird X- mas geschrieben.

  1. ER@ sagt:

    Naja Filme a la Doktor Schiwago,einer meiner Lieblingsfilme,bekommen wir nicht mehr zu sehen.Soviel steht fest.
    Mit dem Film Death Proof,hat der Mist schon angefangen wo ein paar Frauen((wo zwar Frauenbeine durch die Luft geflogen sind))den Kurt Russell dann aber windelweich geschlagen haben um ihn schlussendlich mit Genickschuss oder war es mit der Ferse den Kopf zu zertreten..Oder die Frau die eine Maschinenpistole an ihrem Bein montiert hat und wie wild am Boden im Kreis um sich schiesst. :)
    Ja diese Männerfeindlichen Filme nerven mich auch.Kann es sein dass die Frauen ein Komplex mit sich tragen und ihre unterlegenheit gegenüber Männer Psychisch nicht mehr tragen können?Es scheint so.So auch einmal eine Lesbe mit rasiertem Kopf die mich vor Jahre in einem Pub angriff ,weil ihre Partnerin nicht aufhörte auf mich zu glotzen.Statt ihre Partnerin zu stören beschuldigte die Lesbe mich mit einer tatsachenverdrehung ich hätte ihre Partnerin angeschaut.Peinlich peinlich,ich wusste nicht wie ich mich verhalten sollte,erstens sagte ich ihr dass ich mit sicherheit ihre Freundin nicht anstarrte und sie sich das nur einbildet und zweitens dachte ich bei mir was machst du jetzt mit diesem agressiven Luder.Wehren konnte ich mich ja nicht obwohl sie schon mit der flachen Hand gegen meine Brust schlug um mich vom Hocker zu stossen.Ich hatte ja eine frau vor mir die sich aber als Mann outete wo ein zurecht in die Schranken weisen nur sehr schlecht möglich war.Hätte sie mich ins Gesicht geschlagen dann hätte sie mich in eine sehr unbequeme Lage gebracht und ich wäre wahrscheinlich gezwungen gewesen ihr auch eine mit der flachen Hand zurück zu geben.Natürlich nicht mit der Faust.Das sind dinge,wenn einem sowas passiert fragt man sich ehrlich nachher wo unsere dekadente Gesellschaft hin führt.Es ist traurig wie die ganze Medienwelt mit hilfe von dreckigen giftspeienden Psychologischen Kniffs den Menschen Dinge sugerieren und ins Unterbewusstsein einpflanzen die eigentlich gar nicht in ihrer Natur liegen.Leicht manipulierbare Menschen sind sofort im Griff.Eine Massenmanipulation die sogar den Goebbel in den Schatten stellt.Mit der Musikbranche genau der selbe Rotz.Dieser Dreck was nichts mehr mit Musik zu tun hat liebt unsere Jugend auch noch.Unbegreiflich sowas.Musik aus den 80ger oder Piaf zb bekommen wir auch nie wieder.

  1. Prometheus sagt:

    Dann freut euch auf den neuen Film von Martin Scorsese: the Irish man

    Jemand wie er (alte Schule), bleibt seinen Filmen treu

  1. Unknown sagt:

    Hallo Zusammen!

    Das Problem findet man nicht nur in den Filmen, sondern auch in Videospielen. Ich war lange Zeit ein Playstation Fan. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mit der Atari Konsole und den Arcadespielen aufgewachsen bin.

    Lara Croft war schon bei PS1 der feministische Schwachsinn, auch wenn man die Person sehr weiblich darstellte. Aber schon im Intro versprühte man einen ekelerregenden Männerhass. Aber im Gegensatz zu Spielen wie The Walking Dead 2, in der ein kleines Mädchen allein durch die Zombiewelt läuft, sich sogar, wie Rambo, eine Wunde selbst zunäht, ist nur noch krank. Ich brach an der Rambostelle ab. Aber auch bei dem Spiel The Last of Us begann es im ersten Teil schon lächerlich, als der Protagonist von lesbischen Anführern eingewiesen wurde, oder das kleine Mädchen, das er beschützen soll, alleine gegen die Mafia kämpft. Im 2. Teil stellt wird das kleine Mädchen aber dann zum absoluten Killer. Weil sie, natürlich lesbisch, ihre "Freundin" rächt. usw

    Man kann es zusammenfassen als einen totalen kulturmarxistischen Angriff auf die Köpfe von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Es gibt nichts mehr, was als harmlose oder spannende Unterhaltung angeboten wird. Nur noch feministischer männerhassender Wahn.

  1. XXX sagt:

    Freeman redet über die großen Mainstream Hollywood Produktion und du kommst mir irgend welchen Nischenfilmschen aus Sknadinavien, die von keiner Handvoll Menschen auf der Welt geschaut werden?

    Übrigens ist Hollywood bzw. die ganze Mainstream Unterhaltungsbranche schon immer Manipulation gewesen.

    Früher war die Art von Propaganda bloß eine andere. Anfangs sollten die Produktionen zur Verrohung in der Gesellschaft führen, indem man die Gewaltdarstellung, Hurerei, Spielsucht und etliche andere Sünden proklamiert und gesellschaftsfähig macht.


    Heute hat man noch einen Gang höher geschaltet und zur Gewaltverherrlichung, kommen LGBT Propaganda, Drogenverherrlichung, Umkehr der Geschlechterrollen und weiteres dazu.

    Hollywood war nie dazu da euch bloß zu unterhalten, die Unterhaltung war bloß ein Nebeneffekt, genauso wie die Gewinne die mit einigen Produktionen eingefahren wurden. Es ging aber von Anfang an im Manipulation, darum die Gedanken und Verhaltensweisen der Menschen zu kontrollieren.

    Dies war die Priorität, da die christlich konservativen Werte damals aber noch zu stark in den Köpfen der Menschen verankert waren (im Gegensatz zu heute) hat man damals noch nicht das volle Programm aus Perversion (LGBT), Männer- Frauen Rollenumkehr, Drogenverherrlichung etc. auffahren können.

    Ahja Freeman, ich würde mir keine allzu großen Hoffnungen machen, dass Verluste die zum umdenken zwingen. Denn wie gesagt, dass bisschen Reibach war niemals deren Priorität.

    Sollten die Produktionen sich nicht mehr selbst tragen, wird halt irgendwie über Umwege das Fiatmoney oder amerikanische Steuergelder dafür herhalten müssen.

    Es ist wie mit den deutschen Massenmedien, da sich so viele in letzter Zeit abgewendet haben, Abos gekündet haben etc. und die kosten nicht mehr durch Einnahmen zu tragen sind, werden die Medien halt jetzt mit Steuergeldern subventioniert.

    Denn es ging auch bei den Massenmedien nie darum sachlich zu informieren, oder Geld damit zu verdienen sondern vorrangig um Meinungsmache und die lässt man sich wenn alle Stricke reißen auch was kosten.

    "Forderung von 645 Millionen Euro
    Unklar ist, mit wie viel Geld die Regierung die Zeitungsverleger stützen möchte. Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) nannte gegenüber @mediasres eine Summe von 645 Millionen Euro. Diese Summe ließe sich dem Verband zufolge aus einer vom Arbeitsministerium beauftragten Studie ableiten und solle als „Messlatte“ dienen.

    Die konkrete Fördersumme pro Exemplar solle laut BVDA davon abhängen, wie aufwendig die Zustellung tatsächlich sei. Im Gespräch sei eine Einteilung der Zustellgebiete in Stadt-, Land- und Mischregionen. Die höchste Förderung könnte es demnach für den ländlichen Raum geben, wo die Zustellwege länger sind."

    Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/subventionen-fuer-verlage-bundesregierung-foerdert.2907.de.html?dram:article_id=463450



  1. Unknown sagt:

    Stimmt. Auch Kindersender wie Disney Channel und Nick sind komplett unterwandert. Pyramiden mit 1 Auge usw. Alles mögliche, unterschwellig und doch so offensichtlich.

  1. XXX sagt:

    Dies ist auch meine Meinung, wenn dann die Elitetruppen der Auserwählten aufmarschieren um hier aufzuräumen um alle Systemgegner zu töten oder in Lager zu stecken, kann sich denen niemand entgegen stellen.

    Die Männer sind dann nur noch metrosexuelle Schatten ihrer selbst und die pseudo Emanzipireten Kampflesben, werden gegen die Elitesoldaten der Auserwählten garantiert keine Chance haben, glaube kaum, dass sich in deren Truppen überhaupt Frauen tummeln ;)

    Bei Blackrock/Arcadia oder wie auch immer die aktuell heißen, werden meines Wissens gar keine Frauen zugelassen.

    Die Elite setzt bei ihrer Sicherheit neunmal auf 2x2 Meter große Brecher, aber garantiert nicht auf Kampflesben mit Lila Haaren ;D

  1. XXX sagt:

    Walt Disney war ein Hochgradfreimaurer, dem lag mit absolut Sicherheit gar nichts an der Unterhaltung irgend welcher Blagen, die gingen dem am Arsch vorbei.

    In allen Disney Produktionen geht und ging es schon immer um Gewaltdarstellung, frühsexualisierung und die herraanführung an Okkultismus/Magie.

    Heute gibt es zusätzlich noch Zeichentrickfilme mit LGBT Propaganda etc.

  1. Unknown sagt:

    Danke. Wieder mal Nagel auf den Kopf getroffen. Genau der selbe Gender scheiss wird in der Computerspiele Welt auch gemacht. Wenn du dich mal damit auseinander setzen möchtest darksiders 3 oder wolfenstein joungblood. Unglaublich. Und diese Spiele sind genauso wie die Filme geflopt.

  1. Eliah sagt:

    Joker fand ich ausgezeichnet!

  1. Interessant finde ich die Frauenbewegungen in Europa....:

    Egal ob Feministen oder Emanzen: In den - von unseren muslimischen Clan- Freunden - beherrschten Stadtteilen, trauen sich die Frauen am hellen Tag nicht in ein Cafe.

    Wo bleibt da der "weibliche" Aufschrei? Die Proteste, die harschen Worte von Alice Schwarzer & Co.?

    Als europäischer Mann hast du doppelt verloren: Entweder wirst du von der feminisierten Film- und Kulturszene "Gender-Fähig" gemacht oder du steht einem moslemischen Clan gegenüber....

    Ich weiss, ich weiss. Ist ein klein wenig schwarz gemalt.
    Ist es das wirklich????

  1. Jo sagt:

    Ich habe gehört, dass viele Filme von der CIA gesponsert werden, bzw. freigegeben werden.
    Vor allem wenn es um Systemrelevante geht.
    Das sind zum Beispiel, die Tribute von Panem, Terminator, Matrix, usw., es sind Filme, wo uns gezeigt wird wo es hingeht.
    Super langsam geht es, über Generationen hinweg zu einem perfekten Sklaventum.
    Bisher liegen sie richtig, wir sollen es nicht merken, dass es so kommen soll, so wie der Frosch nicht merkt, dass er gekocht wird, immer schön langsam. Auch mal einen Schritt zurück, so dass die Masse denkt, die haben ja auf uns gehört, dann wieder vorwärts.
    Die meisten Menschen sind völlig unwissend um diese Dinge. Ich habe sehr sehr oft erlebt, wenn einer das öffentlich machen will, wenn er es in die Mainstream bringen will, was da abgeht, dann wird er diffamiert und abgewürgt. Als letztes Mittel wird das Ableben beschlossen, als Krankheit oder Unfall, das ist das beste.
    Ich habe aufgehört Filme anzuschauen, die uns zeigen, wo wir landen sollen. Ich versuche wo ich kann aufzuklären, aber glaubt mir, die Menschen wollen es nicht hören, nicht wahrhaben.

  1. FR2xEDOM sagt:

    Aber Freeman, du vergisst, dass die Zielgruppe dieser Filme nicht mal in der Lage ist, so weit zurück zu denken, dass irgendwem davon auffällt, dass nicht nur Al Baghdadi's Leichnam nicht gezeigt, sondern angeblich so schnell, wie möglich bestattet wurde, sondern, dass man es wenige Jahre zuvor genauso mit Bin Laden's (angeblichem) Leichnam fast identisch getan hat.... diese Zielgruppe ist glücklich, wenn ein paar Special-Effects gezeigt werden und massenhaft Blut fließt. Ob in der gleichen Filmstory 20 Jahre vorher Dinge unmöglich waren, die jetzt plötzlich und auf einmal funktionieren (wie z.B. die angesprochene Szene aus Terminator, in der der T. durch eine konventionelle Waffe vernichtet wird, obwohl es in den ersten beiden Teilen so garnicht erst möglich war), das interessiert doch den Großteil des Publikums garnicht. Wie gesagt, Hauptsache alles ist "schön bunt geschmückt" und knallt laut; Siehe damals die RTL-Serie "Alarm für Cobra 11", wo selbst Fahrräder mit riesigem Feuerball durch die Luft fliegen konnten.... ;)

  1. schliemanns sagt:

    ...man sehe sich nur mal die Ketleen Kennedy-Schabracke an, was wenn nicht Frust auf Männer kann dieser Besen schon anderes haben?! Einfach ekelhaft diese Kampflesben!
    Aber wie sagt man so schön, die Menschen stimmen an der Kinokasse ab und der Dreck läuft nicht.
    Muss nicht wundern.
    Freeman, danke für den guten Beitrag, du sprichst sicher vielen aus der Seele!

  1. and_777 sagt:

    Aktuell laufen im deutschen Free TV die sogenannten Shows: Queen of Drags (Transen) und Prince Charming (Bachelor mit Schwulen)
    Mehr muss man zur aktuellen Lage nicht sagen...

  1. Unknown sagt:

    Ja, was in den letzten Jahren in Hollywood abgeht ist echt zum Abschalten!
    Die machen einfach vor NICHTS halt, nichtmal mein Lieblingsgenre Horror.

    Crawl z.B., auch hier " Frauenpower "...Aligator beisst Mann = Arm ab...Aligator schnappt sich Arm der Frau = Frau zieht den Arm ohne Kratzer einfach raus...sind ja nur 1,5 Tonnen Beißkraft die so ein Aligator aufbringt...Lustig wirds erst als sie auch noch schneller schwimmt als nen Aligator, ah, und ne Todesrolle überlebt sie auch easy mit nur ner kleinen Schramme da wo der Aligator sie erwischt hat...

    Furies, australischer Horror, fängt direkt damit an das ne Negerin " Fuck the Patriachity " an eine Wand sprüht...wärend des Films darf man sich dann wahre Hasstriaden gegen Männer anhören, gut das ich mir den kostenlos auf Goldesel nur angesehen habe...

    Star Wars, stimme ich Dir zu, was Disney draus gemacht hat geht gar nicht. Und vom Trailer des neuen habe ich eigentlich schon in dem Moment die Schnauze voll gehabt, wo nen Rudel Weiber auf nem Sternzerstörer mitten im All rumgeritten sind, sorry, das kann ich mir nicht geben. Vorallem sind alle Beteiligten mal so gar nicht konsequent. Nach dem 8. Teil haben die Hinterbliebenen der Fischer Disney untersagt im 9. Teil nochmal irgendwelches Material von ihr zu zeigen, wen sieht man im Trailer? Diese unsägliche Rose sollte auch nicht mehr im 9. Teil dabei sein...wen sieht man im Trailer?

    Terminator 6 habe ich mir noch nicht angesehen, und habe da auch nicht so richtig Lust drauf, die Kritiken sind schon zum Teil sehr vernichtend, da einfach nichts wirklich neues im Film ist. Einerseits werden die letzten 3 Teile völlig ignoriert, andererseits soll Teil 6 sich aber massig an Inhalten aus den letzten 3 Teilen bedienen.

    Ach ja, Man in Black wurde ja nun auch erfolgreich vom Feminismus zerstört, Ghostbusters auch...

    Bleibt eigentlich nur eine Sparte übrig, Kriegsfilme, wobei da haben sie es mit Red Tails auch schon versucht aber sind auch grandios mit abgestürzt.

  1. geezak sagt:

    Hollywood, die Hochburg der Perversen Pedophilen, okkulten, Satanssekten. Hollywood, die Hauptzentrale der Mindcontrol-games.

    Hollywood, übersetzt würde man es den Zauberwald nennen. Sie verzaubern uns alle. Ist das nicht Toll...

  1. Unknown sagt:

    Ich kann dir den Film Paddleton ans Herz legen.
    Sehr lustig, sehr traurig und bringt einem zum Nachdenken über die Banalität des Sterbens.

  1. Nix blogger sagt:

    Die letzten Filme die ich gesehen habe stammen aus einem anderen Genre:

    Bauer unser
    Unsere große kleine Farm
    Tomorrow die Welt ist voller Lösungen
    Das Wunder von Mals

    Das interessante daran, daß Filme in der Nachkriegszeit genutzt wurden, um die Deutschen gemäß der Potsdammer Konferenz umzuerziehen. Empfehlens wert dazu die Arte Dokuserie "Operation Wunderland". Den Einfluss von per Film eingegebenen Rollenmodellen ist nicht zu unterschätzen

  1. Hollywood und TV sind Primatenkonditionierung der Illuminati

  1. XXX sagt:

    Nicht nur Hollywood, ALLE diese großen Medien die unserer "Unterhaltung" dienen sollen, dienen in Wahrheit der Indoktrination durch die Elite und der daraus resultierenden Umformung der Gesellschaft.

    Facebook wo kritische Stimmen gebannt werden und nur PC Meinungen toleriert werden, YouTube, Netflix, Amazon Prime, die Cartoons der Kinder ob von Disney oder Nickeleodeon etc.


    Hier ist eine "Zeichentrickserie" die in den YouTube Trends Amerikas aktuell durch die Decke geht, KRANK UND PERVERS, BLASPHEMISCH, EKELHAFT sind noch keine Worte für eine Serie die bestimmt hauptsächlich von Kindern und Jugendlichen geguckt wird, der Hauptnutzerschaft YouTubes, welcher Erwachsene interessiert sich da schon für die Trends?

    Aber sieh selbst Freeman:
    https://youtu.be/-asGjCyzWk8

    Die Serie heißt übrigens "Helluva Boss" vorsichtig anschauen, es kommt einem das Kotzen.