Nachrichten

DB will 18'000 Stellen durch KI ersetzen

Mittwoch, 20. November 2019 , von Freeman um 12:05

Der Deutschen Bank geht es sehr schlecht und deshalb hat Konzernchef Christian Sewing im Juli den Abbau von 20'000 Stellen angekündigt, davon 9'000 in Deutschland. Jetzt hat die Bank die Operation 4.0 angekündigt, den Ersatz von 18'000 Angestellten durch "Künstliche Intelligenz". Damit wird das vollzogen, was allgemein in der Industrie und Wirtschaft schrittweise stattfindet und ich schon länger angekündigt habe, der Austausch von Menschen durch Roboter, Computer und Bots.


Financial News (FN) hat am Montag berichtet, Mark Matthews, Chef von "Operations" der DB hat gesagt, dass maschinelle Lernalgorithmen "die Produktivität massiv steigern" und "die Kapazität neu verteilen".

Das in London ansässige Finanzmedium sagte, dass die Deutsche Bank im Rahmen ihrer 6,6 Milliarden Dollar Sparinitiative in den nächsten drei Jahren darauf drängt, grosse Teile ihres Backoffice über eine neue Strategie namens "Operations 4.0" zu "automatisieren".

Matthews erzählte der FN, dass die maschinellen Lernwerkzeuge dazu beitrugen, "680'000 Stunden Handarbeit zu sparen" und dass sie "bisher Bots zur Verarbeitung von 5 Millionen Transaktionen in ihrer Firmenbank und zur Durchführung von 3,4 Millionen Überprüfungen in ihrer Investmentbank verwendeten".

Ein Sprecher der Bank bestätigte gegenüber FN, 4'700 Stellen wurden bereits gestrichen.

Ein wirkliche Künstliche Intelligenz gibts ja gar nicht, sondern es sind Programme, die Algorithmen ausführen, nur "intelligent" erscheinen. Sie können sehr schnell grosse Mengen an Daten verarbeiten und an Hand von Vorgaben Entscheidungen treffen.

Eine Bank besteht eh nur noch aus einer Marmorfassade und einem Grosscomputer, um alle Dienste anzubieten und die Transaktionen abzuwickeln. Menschen werden immer weniger benötigt.

Es ist aber sogar so, Banken sind überflüssig geworden. Das hat Bill Gates bereits 1994 gesagt: "Banking is necessary, banks are not" oder "Bankdienste sind notwendig, Banken aber nicht".

Genauso wie Reisebüros praktisch überflüssig sind und man alle Buchungen für eine Reise, Flug, Hotel, Mietauto etc. online selber erledigen kann.

Was können die Entlassenen machen, wenn sie ihren Job wegen der Automation verloren haben? Entweder in Frührente gehen oder Programmieren lernen, denn jemand muss die Software dafür schreiben.

Ach, hab vergessen, das hat auch keine Zukunft, denn das wurde outsourced und erledigen die Inder oder sonst wer in einem Billiglohnland.

Übrigens, Bots können mittlerweile auch Nachrichten zusammenstellen und Journalisten werden damit ersetzt.

Ha, ha, hier ist "Deep Writer Bot" und ich habe den Artikel geschrieben.

Freeman ist Angeln gegangen, weil ich die Schreiberei für ihn erledige!!!

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Und uns dem Bürger wird jeden Tag,und ich meine jeden Tag durch,und über die Nachrichtensender wie ARD,ZDF,RTL,und wie dieser ganze andere Unsinn an Programmen sonst noch heisst versucht einzureden,die Arbeitslosenzahle/n befinden sich im rückläufigen Bereich.
    Im Moment bzw. zur Zeit haben wir in Deutschland gerade mal so 2.4 Millionen Arbeitslose.
    Können auch 2.6 Millionen sein.
    Das weiss wohl keiner so genau.
    Und jeden Tag werden es (angeblich) weniger Arbeitslose laut MSM.
    Die Wahrheit dürfte so bei 6 Millionen bis 6.5 Millionen Arbeitslosen liegen.
    Und, damit meine ich nur deutsche Bürger.
    Wirklich lustig wie man durch die MSM verarscht,und versucht verblödet zu werden.
    Am Ende sind wir HIER BEI UNS lange noch nicht was die Vernichtung,Zerstörung, von Arbeitsplätzen sind,die Prioritäten dieser Regierung.
    Aber 20 Milliarden Euro zur Rettung,Versorgung,für Migranten allein 2019,dass Geld dafür ist da.





  1. ER@ sagt:

    Und zu guter letzt werden die Politiker auch überflüssig.
    Obwohl die das noch immer waren.Denn die bringen ausser Geld einsäckeln ja keine lösungen sondern immer nur noch mehr Probleme die dann wieder ihre Geldbeutel mehr füllen.
    Die Welt braucht aber nicht noch mehr Probleme sondern Lösungen.
    Und da kommt anscheinend der Quantencomputer ins Spiel der die Politheinis ganz überflüssig macht.
    Der Quantencomputer der in Minuten Lösungen bringt wo andere Computer tausend Jahre dafür rechnen müssen.
    So wird er auch über die ganze Welt herrschen weil er binnen Sekunden die besten entscheidungen in allen hinsichten bringen kann.

  1. Gaia sagt:

    Dann gibt es wenigstens schöne, große Fische beim Angeln

  1. Harald sagt:

    Es geht ja hier in erster Linie um «Gutverdiener» deren Stellen nicht nur im Bankensektor gestrichen werden. Das heisst in der Konsequenz:
    - Mehrbelastung der Steuerzahler durch deren Arbeitslosigkeit (Mittel-Banker = mind. 15.000 CHF Gehalt entspricht ca 12.000 CHF Arbeitslosengeld).
    - Kredite (Gutverdiener haben meist die höchsten Schulden/Immokredite am laufen)können nicht mehr bedient werden = Insolvenz und Versteigerungen.
    - Die Immopreise und Mieten gehen in den Keller und die Banken bleiben auf ihren faulen Krediten sitzen.
    - Die Banken gehen insolvent und können die Stromrechnung für ihre KI nicht mehr bezahlen.
    ...am Ende bleibt das totale Chaos und ne fette Weltwirtschaftskrise weil ein paar einzelne Manager/Globalisten/Imperialisten nur an sich, an heute und die aktuelle Gewinnoptimierung gedacht haben.

  1. Jo sagt:

    In etlichen Filmen hat die Elite die Maschinenstadt, Maschinenwelt schon gezeigt,
    in Terminator, Matrix und weiteren.
    Das alles hat Hintergründe, die Planungen laufen über Jahrhunderte hinaus.
    Ich bin kein Wahrsager, aber ich behaupte, die Elite erstickt in ihrem eigenen Schlamm, er steht ihnen schon bis zum Hals. Die Masse wird bewusst und erwacht, auch wenn es langsam geht, aber sie erwacht, das sehen wir überall.
    Wenn der Druck hoch genug ist, wird die Elite hinweggefegt, es wird jede Menge Wendehälse geben. Wann das sein wird,das weiß ich nicht, ich kann nur fühlen wie der Druck immer mehr ansteigt.

  1. Hans Wurst sagt:

    Die Ergebnisse der KI vorherzusagen ist kaum möglich, weil die Berechnungen zu komplex sind. Die Computer von heute sind Blackboxes. Ich halte es für sehr gefährlich, Geld Transaktionen durch KI zu absolvieren.

  1. Wie schön, dass Freeman angeln gehen konnte ;-).
    Es wäre doch super, wenn die KI´s für uns arbeiten.

    Wir sollten umdenken, die KI´s arbeitet für uns, wir gehen angeln, segeln, sitzen im Garten ... genießen unser Leben....
    Wir wissen, der Rubel rollt. "Etwas" arbeitet für uns.
    Was die KI´s "verdienen," wird in unser bedingungsloses Grundeinkommen gezahlt.
    Das wäre doch prima!!
    Sklaventum mit KI´s. !!!!
    PS:
    Wenn Ihr eine amüsante Storry über KI´s lesen wollt, kann ich nur Mark Uwe Kling´s Geschichte über Quality Land empfehlen.

  1. XXX sagt:

    Kannst du nicht lesen? Was uns als KI präsentiert wird, sind im Grunde "nur" komplexe Algorythmen die anhand bestimmter Kriterien und Bedingungen schnelle Entscheidungen treffen, da diese riesige Datenmengen in kürzester Zeit auswerten können.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie eine KI Software wirklich INTELLIGENT und SELBSTATÄNDIG werden soll, damit müsste die Software sich seiner selbst bewusst werden (ein Bewusstsein entwickeln) und Zugriffsrechte auf die eigenen Quellcodes kriegen um sich selbst optimieren/updaten/an neue Gegebenheiten und Informationen anpassen zu können.


    Wenn dies tatsächlich Wirklichkeit wird, fresse ich einen Besen, mit Videobeweis!

  1. Capote sagt:

    Die beiden deutschen Grossbanken haben offenbar Jahrelang ganz gut davon gelebt, Geld einzusammeln mit Girokonten, Sparbüchern, Lebensversicherungen, Riester- und Rüruo-Renten und das Geld an Griechenland & Co zu verleihen.

    Das Geschäft gibt es nicht mehr, Griechenland & Co leihen sich Ihr Geld zu null Zinsen direkt bei der EZB. Geld im Retailgeschäft einsammeln macht auch keinen Sinn mehr, man bekommt es bei der EZB kostenlos und Herr Seewing hat auch keine Idee, wie man mit Geld Geld verdienen kann, also bleibt nur die Bank zu redimensionieren, bis das verbliebene Gschäft die Kosten deckt. Dieses einfache Konzept wird natürlich nicht so kommuniziert, sondern was mit künstlicher Intelliegenz muss es schon sein.

    So wie in der Industrie die Menschen, die irgendwo Schräubchen reindrehten und an Hebeln zogen, verschwunden sind, werden nun die Bürogummis bei Handel, Banken und Versicherungen verschwinden.

    Machen wir uns nichts vor, das waren alles angelernte Jobs. Ich erinnere mich noch an eine Story vor 40 Jahren, wo man sich bei der Berechnung der Sparbuch-Zinsen bei einer Sparkasse verrechnet hatte, in der ganzen Filiale war kein Mensch, der das "zu Fuss" nachrechnen konnte. Das ist heute sicher nicht besser.

    Wir müssen aufhören, Kinder in die Welt zu setzen, die zu gut Deutsch für alles zu doof sind, weil schon die Eltern für alles zu doof waren und von Hartz IV lebten. Statt dessen holen wir uns Millionen von noch weniger Qualifizierten ins Land. Die nächste Generation von denen hat zwar kein Sprachproblem mehr, erfahrungsgemäss hängen die aber weiter am Sozialtropf, sieht man in GB und Frankreich mit den Zuwanderern aus Ihren ehemaligen Kolonien.

  1. dimon sagt:

    Ja in Frankreich würde ohne die Zuwanderer auch nichts mehr laufen, da Franzosen viele Jobs nicht machen wolle. Auf dem Bau sieht man hier eigentlich nur Zuwanderer...auf jeden Fall ist der Anteil extrem hoch. Letzt Baustelle die ich gearbeitet habe waren wir ein Portugiese, ein Algerier und ich als Deutschrusse. Warum war das so...? ..weil wir ausnahmslos jeden Job gemacht haben. Da geht es nicht einmal um Scheisse schaufeln oder so. Die Franzosen sagen dann einfach Mal: Nö.. Fenster mache ich nicht. Ich will nur den Innenausbau machen...wobei der Innenausbau halt der angenehmste Job ist. Aber irgendwie müssen ja die Fenster vorher rein.

  1. XXX sagt:

    Ganz einfache Lösung, die Politik müsste für ordentliche Mindestlöhne in Knochenjobs sorgen, wie z.B. auf dem Bau, zusätzlich noch für diese Berufsgruppen einen früheren Renteneintritt ohne Abzüge, denn bis 67 schafft es kaum ein Bauarbeiter oder sonst ein Handwerker.

    Aber stattdessen importiert man sich halt lieber moderne Sklaven, die für einen Hungerlohn arbeiten sollen bis zum Verschleiß, den Rest des kümmerlichen Lebens darf dann der Staat/Steuerzahler diese alimentieren und denen Reha etc bezahlen.

  1. Jemand der auch auf dieser Seite kommentiert schrieb vor längerer Zeit:
    "Es gibt keine KI (künstliche Intelligenz)".
    Recht hat dieser Schreiber.
    Denkt doch bitte mal genau nach.

  1. Was passiert wenn die Menschen durch die Digitalisierung keine Arbeit haben und für den Lebensunterhalt das Geld fehlt? Der Staat muss dann sowie bei den Willkommensgästen die Finanzierung übernehmen, wenn er keinen Aufstand im Land haben will. Soziale Unruhen kann sich ein Staat schlecht leisten! Mit der Grundrente und der Grundsicherung, das man teils schon eingeführt hat ist das Finanzierungs-System bereits auf den Weg gebracht worden. Viele werden sich jetzt fragen und woher kommt das Geld für die Leistungslose Finanzierung, ganz einfach aus der Druckmaschine von der EZB Das ungedeckte Geld nennt man FIAT-MONEY Mario Draghi macht es möglich! Patentinhaberin sind die USA mit der FED. Die Schuldenanhäufung in den USA beträgt bereits ca 22 Billionen USD, und alles läuft wie geschmiert?

  1. KI- Künstliche Intelligenz !

    Ich arbeite bei einer der größten Versicherungen in Deutschland namens ERGO.Wir also meine Kollegen/innen organisieren tagtäglich im Bereich "Assistance-Leistungen",im Rahmen der Unfall-Versicherung ,zB.Haushaltshilfen,EAR,(Essen auf Räder),Haushaltsreinigung,Einkaufen und Besorgungen ,Taxifahrten und Pflegekräfte die zu unseren Kunden tag täglich zu Hause pflegen.


    Unser Klientel ,ist 60 Jahre bis knapp 90 Jahre alt in der Regel.Die meisten älteren Kunden die ich tagtäglich am Telefon habe sind entweder Schwerhörig oder zum Teil schon leicht Dement.Viele Kunden sind schon überfordert wenn sie eine Nachricht auf unseren Anrufbeantworter hinterlassen müssen,bei manchen Versicherungsprodukten von uns müssen die Kunden eine Wahl treffen zwischen den 4 Menüpunkten und drücken sehr oft die falsche Taste !!! und kommen bei mir raus .!Ich verbinde sie dann weiter und die meisten Kunden sind dann schon auf 180 geladen.!


    Jetzt stellt euch mal vor :Es gibt keine Sachbearbeiter mehr ,mit dem ihr persönlich sprechen könntet und die älteren 50 + irgendwann nur noch mit Maschinen kommunizieren müssen,ich lach mich jetzt schon kaputt ...

    bitte drücken Sie ! bei Essen auf Räder :1

    Haushaltshilfe:2

    Körperpflege:3

    Taxifahrten:4

    usw....

    Mein Abteilungsleiter ,wenn man unter uns von Leitung sprechen kann,kommt von der DB ,Beschwerdemanagement.Er ist seit mehreren Jahren bei uns und weiß immer noch nicht wie die Abläufe funktionieren ,macht nichts er wird trotzdem durchgefüttert mit einem sehr guten Gehalt.

    Bei meinem ersten Gespräch mit ihm, er kommt ja von der Deutschen Bahn Abteilung Beschwerdemanagement ,fragte ich ihn wie kommt es das jedes Jahr zu Weihnachten Selbstmorde passieren und sich Menschen zu dieser Zeit vor die DB Züge und S-Bahnen zB. in München umbringen ?.

    Antwort :Nein die Selbstmorde ,passieren nicht nur zu "Weihnachten" sondern !!! tagtäglich es wird eingepackt als :

    Haltet euch fest: Technische Störung.! Falls ihr egal wo in Deutschland unterwegs seit in DB Zügen ,oder wie in München in der S-Bahn dann wißt ihr jetzt bescheid.


  1. Unknown sagt:

    Ich finde es gut - Fortschritt und Weiterentwicklung. Aber so wie ich es kenne: jegliche Fortschritt und Entwicklung wird durch Gier zerstört und nicht mal zugelassen.