Nachrichten

Es gibt keinen fairen Frauensport mehr

Dienstag, 25. Dezember 2018 , von Freeman um 08:00

Vor vielen Jahren habe ich bereits geschrieben: "Schaut euch unsere Gesellschaft an. Alles ist auf den Kopf gestellt. Ärzte zerstören die Gesundheit, Juristen zerstören die Gerechtigkeit, Universitäten zerstören das Wissen, Regierungen zerstören die Freiheit, Medien zerstören die Information, Religionen zerstören die Spiritualität." Jetzt kann ich hinzufügen, die Ultraliberalen zerstören den Frauensport.


Warum wird von den Toleranz fordernden Unterstützern des "dritten Geschlechts" der Frauensport zerstört? Weil mit der Wahlmöglichkeit, je nach "Gefühl" sein Geschlecht wählen zu können, Männer im Frauensport teilnehmen und Frauen dadurch keine Chance mehr haben. Das heisst, wegen einer Minderheit an Transsexuellen, die sich einbilden Frauen zu sein, aber es körperlich nicht sind, wird es für die Mehrheit der Frauen keinen fairen Sport mehr geben.

So einen Fall von körperlicher Überlegenheit und dadurch völlig ungleiche Chancen gibt es im Radsport. Schaut euch das folgende Foto einer Siegerehrung an. Der biologische Mann in der Mitte behauptet, er wäre eine Frau und wurde so "Weltmeisterin". Die echten Frauen links und rechts kamen auf den zweiten und dritten Platz.


Es handelt sich um Rachel McKinnon, der als Mann geboren wurde aber sich als Transgender bezeichnet. Das kam nicht gut bei den weiblichen Athleten an, besonders bei der Drittplazierten, die sagte, es wäre "nicht fair". Verständlich.

Guckt euch den körperlichen Unterschied an. Kein Wunder gewinnt McKinnon bei den Frauen. Was für ein Beschiss!!!


Egal was die Postmodernisten sagen, es gibt echte, objektive und messbare biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Deshalb gab es immer schon eine Trennung zwischen Männer- und Frauensport. Was für eine völlige Perversion, wenn die Aufhebung des Geschlechtsunterschieds zur kompletten Benachteiligung der Frauen führt.

Die Tennislegende Martina Navratilova sagte in einem Tweet am 18. Dezember über die Teilnahme von Transgender im Sport dazu: "Klar kann das nicht richtig sein. Man kann sich nicht einfach als Frau bezeichnen und gegen Frauen sich dann messen zu können", schrieb die neunfache Wimbledon-Siegerin. "Es muss ein paar Standards geben, und einen Penis zu haben und als Frau zu konkurrieren würde nicht diesem Standard entsprechen."


Richtig, nur was passierte dann? Die 62-Jährige, die als einer der erfolgreichsten Tennisspielerin aller Zeiten gilt, löste eine Lawine an Getöse in den sozialen Medien aus, denn die Transgender-Community brandmarkte ihre Aussage als "einschüchternd" und "diskriminierend".

Sie wurde mit wütenden Botschaften aufgefordert sich zu entschuldigen, was sie dazu bewegte, ihren Post sofort wieder zu löschen. Sie entschuldigte sich und sagte, "Ich werde mich besser über dieses Thema informieren und in der Zwischenzeit den Mund darüber halten."



Wieder typische linksfaschistische Intoleranz, denn wer schüchtert hier wen ein??? Man darf nicht mehr seine Meinung äussern und wird sofort niedergeschrien!!!

Am meisten riss Rachel McKinnon ihr/sein Maul auf und war die/der grösste Kritiker der Tennislegende, sagte, sie sollte "verantwortlich für öffentliche transphobe Kommentare" gegen Leute mit alternativen Geschlecht gemacht werden.

Es gab auch kritische Tweets wegen der Drohungen und ihr Einknicken: "Ja, so bleibt man nicht Standhaft. Es ist genau das, was sie wollen. Für sie rechtfertigen die Mittel den Zweck - einschüchtern, zwingen, bedrohen - so agieren sie, weil sie das Gefühl haben, dass sie im Kampf gegen Ungerechtigkeit stehen. Also wenn die Leute eingeschüchtert werden still zu sein, grossartig!"


Interessant ist, Navratilova ist schon seit langem eine bekennende Lesbe und hat am 15. Dezember 2014 ihre langjährige Freundin Julia Lemigova "geheiratet". Sie war immer eine Vorkämpferin für die Rechte der LGBT (Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen), jetzt wird sie genau von dieser Gruppe niedergemacht, weil sie was richtiges gesagt hat.

Wie so oft, die "Revolution" frisst ihre eigenen Kinder!

Ist ja keine Kunst gegen Frauen im Sport zu gewinnen, wenn man den Körper eines Mannes hat und sich nur im Kopf subjektiv als Frau fühlt. Bespiel, der Weltrekord im Sperwerfen der Männer liegt bei fast 100 Meter (98,48 m), bei den Frauen ca. 70 Meter (Weltrekord: 72,28 m). Ein riesen Unterschied, der in allen Sportarten so ist, wo es auf Körperbau und Kraft darauf ankommt.

Ich kann mich erinnern, als ich mit 18 Jahren intensiv Leichtathletik betrieben habe und auch Sperwerfen. 1970 als Jugendlicher warf ich weiter als der damalige Frauenweltrekord (62 Meter). Dann hätte ich in der Frauendisziplin auch die Goldmedaillen abgeräumt!

Die politische Korrektheit macht alles nur noch krank, abartig und kaputt. Im Namen der "Toleranz" werden Minderheiten gehätschelt und bevorzugt auf Kosten der Mehrheit.

Na dann, ade Frauensport!



insgesamt 24 Kommentare:

  1. Mit Lüge, Betrug und Perversität zerstört man eine gesunde Nation, in diesem Fall ist es der Genderwahn und die perverse Unterwanderung ganzer Nationen bzw. des kranken Westen. Es können doch diese Transen, Zwitter oder sonst was Abartiges untereinander ihre Kämpfe austragen. Aber laßt um Gottes Willen der Natur ihren Lauf, es kommt sonst nur Müll dabei raus !!

  1. Unter diesen Umständen müßten Frauen einfach die Teilnahme verweigern.
    Noch ein paar Fakten zum Thema Transsexualität:
    Die Suizidrate bei Transgendern in den U$A liegt bei 40%. Nicht umsonst redet man inzwischen nicht mehr von Geschlechtsumwandlung, sondern nur noch von Geschlechtsangleichung - es gilt nur der äußere Schein. Funktionierende Geschlechtsteile gibt es nicht. Das Glied von Trans"männern" (ehemaligen Frauen) ist funktions- und gefühllos, nur ein Hautzapfen, bestenfalls mit Pumperl oder Schnappmechanismus ausgestattet. Vagina und Klitoris des Ausgangsgeschlechtes bleiben bestehen. Die Trans"frauen" (ehemalige Männer) haben vor dem Verkehr keinerlei Lubrikation in ihrer "Vagina", die ja nur eine umgedrehte Penishaut ist, die dazu tendiert, sich total zusammen zu ziehen und immer mit viel Aufwand offengehalten werden muß.
    Jene, die sich genital verstümmeln lassen - denn die "neuen" vom Onkel Doktor gebastelten Geschlechtsteile funktionieren wie erklärt gar nicht - landen in sozialer Isolation, Einsamkeit, Sterilität und Asexualität. Also genau in dem Zustand, der der Kabale in den Kram paßt. Letzlich geht es nur darum, möglichst viele Menschen zu kastrieren.

  1. NEO sagt:

    Dein Artikel ist vollkommen politisch korrekt. Sogar dieses Wort haben sie auf den Kopf gestellt, denn das bedeutet jetzt Zensur und Meinungsdiktatur. Wir werden bald Anarchie bekommen. Eine der letzten Stufen vor der globalen faschistischen Diktatur.

  1. nobody sagt:

    es gab mal einen ähnlichen fall in der UFC.
    nur dass dort es erst später (nach einigen kämpfen) bekannt wurde das die frau ein mann ist....
    wen es interessiert kanns sich mal googlen, ist schon eine Weile her.
    Fallon Fox is der name der guten "frau"

  1. Jaja, hab das damals schon komisch gefunden als Leute versucht haben "alles mit allem" zu mischen und war dagegen. Von den entscheidenden Personen habe ich aber kaum Unterstützung oder sonst etwas gespürt.

    Von mir gibt es an die Betroffenen nur ein "selber Schuld" so etwas ohne wenn und aber zu tolerieren obwohl mehrere Leute auch damals darauf Aufmerksam gemacht haben, dass Männer und Frauen eben nicht vollkommen identsich sind, wie manche so oft behaupten wollen.

    Ich mein, genau die Unterschiede machen doch das andere Geschlecht erst interessant!

    Tja, wenn man die Verhältnisse vollkommen über Bord wirft passiert halt irgendwann so etwas. Es gab schon mehr als genug Leute die davor gewarnt haben. Wie gesagt "selber Schuld", mich interessant das einen Scheißdreck, das können die Verantwortlichen selber Handhaben.

  1. Wenn sie (die LGBT Community) schon für ein drittes Geschlecht kämpfen, dann sollen sie halt dafür kämpfen eine Olympiade der LGBT Community zu organisieren.

    Schließlich dürfen auch keine Paralympics Athleten bei der Olympiade teilnehmen weil es unfair und und unsportlich ist.
    Wieso werden also Transgender mit echten Frauen und Männern verglichen?
    Ich dachte ja, sie, das Dritte Geschlecht, sind stolz auf ihr drittes Geschlecht. Wieso also unter solchen Bedingungen teilnehmen?
    Wenn ich eine Frau wäre würde ich den Laden abreisen und ein Generalstreik ausrufen.

    ~

    Ich warte schon seit langem darauf einen Frauenboxkampf zwischen einer Frau und eine/m/r Transgender zu sehen.
    Dieser Kampf wird in einem totalen Blutbad für die Frau enden.

    :-)

    Ein zugedopter Typ mit ner Geistesstörung, der denkt ne Frau zu sein es aber nicht ist, verkloppt live im TV eine Frau und fast alle werden dann von Gleichberechtigung sprechen und es auch noch gut finden.

    Sie, diese zugekoksten und hysterischen Schreihälse für 5$ die Stunde, oder auch die Fronttruppen der Bolschewiki, wie sie auch benannt werden, beissen sich selbst in ihrem Rausch in den eigenen Schwanz...

    Überhaupt, diese "gesellschaftliche Fehlfahrt" ist der größte Kritikpunkt meinerseits an der Rockefeller Dynastie im Bereich "Gesellschaft und Soziales".
    Doch dies ist eine andere Baustelle.

    :-)

    ~

    Jetzt schwenken wir mal nach Südostasien und philosophieren ne Runde:

    Thailand gehört zu den Nationen auf der Welt mit den meisten Umwandlungen der Geschlechter.

    Die Schönheitsärzte begründen dies mit der Reinkarnation der Seele in ein anderes Geschlecht und das es ihr gutes Recht sei sich umwandeln zu lassen.
    Wir lassen jetzt mal die Drogensucht, auch die Prostitution um Familien ernähren zu können und auch perverse reiche alte Säcke aus dem Westen...

    Ist es nicht gegen göttliches Recht, wenn man sein Schicksal/Karma selbst in die Hände nimmt und sich in diesem Leben sich umwandeln lässt, bloß weil man im letzten Leben im anderen Geschlecht sich pudelwohl gefühlt hat?

    Wir leben im Hier und Jetzt und unser Schicksal ist vorherbestimmt.

    Wieso also in das Werk des ewigen Maestros reinfuschen nur um feststellen zu müssen das dies eine miese Idee war um dann im Wahn den Freitod zu wählen weil man sich nicht mehr pudelwohl im Leibe fühlt und das ganze Level erneut zu wiederholen?

    ~

    Ich beschütze alle friedliebenden und gerechten Menschen. Einmal habe ich einen Transgender vor ein paar besoffenen Hinterwäldlern beschützt und ich wurde als Schwuchtelfreund beleidigt. Doch die Dame war sehr dankbar für meinen Mut und meinen Einsatz.

    :-)


    Wenn ich General wäre würde ich reine eine Transgender Division aufstellen.
    Auch sie sind in der Republik zu Hause und warum sollen sie nicht für das Vaterland und die Mutter Erde ihr Blut und ihr Leben geben dürfen?

    Ich mache keinen Unterschied wenn es im Kampf um die Republik und die Freiheit geht.

    ~

    Bin jetzt bei Mama.

    Eben habe ich zwei Teller anatolische Linsensuppe gespeist und jetzt trinke ich einen Tee aus frischem Pfefferminz, Ingwer und Zitronen.

    Mama ist die Beste!

    Jetzt geht es mir sehr gut und ich bin fit.

    Ich muss noch unbedingt meine türkischen Kochkünste verbessern da Frauen keine Lust auf kochen haben.

    Sie wollen lieber auf Instagram 1 Million Klicks haben und dazu tanzen sie und machen bunte naive Videos.

    Wie schön...
    zum kotzen.

    Früher hat mir meine Freundin in der Schule mir einen Schal gestrickt und ich habe sie abgöttlich dafür geliebt weil es ein sehr praktisches und nützliches Geschenk war, sowie sehr kreativ.

    Heutzutage sehe ich Videos mit Mädchen und Frauen ihre Körper lasziv wie eine Katze bewegen um mich hart zu machen damit ich Eine auswähle.

    Ich fand und finde den Schal viel cooler.


    ~

    Die Kunst, sowie die Herausforderung besteht darin, ultramodern zu sein, dabei jedoch seine Wurzeln nicht zu vergessen und einen Spagat zu schaffen.

  1. Heute wird einfach von "Behinderten" geredet, gemeint sind körperlich Behinderte und Schwachsinnige aller Art. Wenn ich nur noch ein Bein (Arm etc.) hätte, würde ich es mir verbitten, mit Schwachsinnigen in einem Atemzug genannt zu werden.

    LGBT ist genau so was, als Schwuler oder Lesbe mit vom Mainstream baweichenden sexuellen Vorstellungen würde ich es mir verbitten, mit Verrückten in einem Atemzug genannt zu werden. Selbst Pädophile sind noch was halbwegs "Natürliches", hat es immer gegeben, wird es immer geben, ist zu Recht verboten, das zum Schaden von Kindern auszuleben.

    Aber Transgender? Da ist ja nun gar nichts mehr Natürliches dran, geht auch technisch überhaupt erst seit 50 Jahren, seit dem es Hormone aus der Retorte gibt. Gut, was es schon immer gegeben hat, sind Tunten, also homosexuelle Männer, denen es kommt, wenn Sie eine Damenstrumpfhose und Pumps anziehen. Können die ja gerne machen im stillen Kämmerlein, nur zu glauben, Hormonpillen und eine chirurgische Geschlechtsumwandlung führen zu einer Art sexueller Dauererregung, ist schlicht dummes Zeug. Damit setzt Mann (Frau sich auch) zwischen alle Stühle, heterosexuelle Menschen, wollen eben einen Partner/in vom abderen Geschlecht und homsexuelle Menschen vom gleichen Geschlecht, keiner will ein "Attrappe". Enden tut das wenigstens in Alkoholismus und schlimmer in Suizid.

    Was ist das überhaupt für ein ausgemachter Quatsch, ich bin im "falschen Körper" geboren? Die junge Lesbe mit dem Beruf Hebamme und der Vorstellung Familienvater zu sein, junge Männer im gleichen Alter träumen von Abenteuer, Reisen, Technik und Motoren, aber bestimmt (noch) nicht von Familie. Junge Tunten, die berichten, Sie hätten auch Pumps mit 11 cm Absätzen Zuhause, weiss keine richtige Frau, genau so wenig, wieviel ccm Hubraum oder PS Ihr Auto hat. Es sind körperliche Männer und Frauen, die auch im Kopf 100 % Mann oder Frau sind, nur eben homosexuell. Keine Lesbe interessiert sich für die Körbchengrösse Ihrer Partnerin, so wenig wie heterosexulle Frauen für Penisgrössen, für beides gibt es das sexuelle Interesse nur bei Männern.

    Mein Mitgefühl mit Menschen, die mit Missbildungen der Geschlechtsorgane auf die Welt kommen, die kein Geschlechtshormon produzieren können oder an einer Androrenresistenz leiden (Klinefeltersyndrom), wenn man denen mit pharmakologischen und chirurgischen Massnahmen zu einem halbwegs normalen Leben verhelfen kann, HURRA !, Aber bitte erst, wenn die erwachsen sind und die nicht als Kinder irgendwelchen Kurpfuschern und Scharlatanen ans Messer liefern.

  1. Divide et impera, das alte Spiel der "Mächtigen".....viel schlimmer ist, dass wir mitspielen.

    (Noch)

  1. NEO sagt:

    Ich würde mich als Frau von vornherein weigern an einem Wettbewerb teilzunehmen, bei dem eine „Konkurrentin“ das Y-Chromosom trägt. Und ich würde zusätzlich versuchen einen generellen Boykott aller Teilnehmerinnen zu organisieren.

    Dieser Frage müssen sich alle Stellen, die darüber lamentieren. Seid ihr bereit kurzfristig auf etwas zu verzichten, um langfristig etwas zu gewinnen? Oder anders gesagt, seid ihr bereit auf Ruhm und Geld zu verzichten, um die Gesellschaft zu schützen?

  1. Vedanta sagt:

    Joe Biden bedankte sich bereits 2013 offiziell beim Judentum für ihren unermüdlichen Einsatz für die "Rechte" der LGBT Gemeinschaft und auf der Homepage der jüdischen ADL brüstet sich dieser "menschenfreundliche" Verein auch damit seit jeher alles für das Voranschreiten der LGBT Gemeinschaft getan zu haben und auch weiterhin gewissenhaft für deren "Rechte" zu kämpfen. Wiederum die gleiche Clique die mit allen Mitteln an der Zerstörung der Völker arbeitet.
    Natürlich ist die Suizidrate bei "Transsexuellen" sehr hoch und erreicht sogar Höchstwerte nach ihrer hoffnungsvollen Operation weil die Umwandlung, die ohnehin nie "wirklich" klappt ihnen nie das geben kann was sie wollen/brauchen, denn dafür müssten sie an ihren psychischen Problemen arbeiten anstatt ihre Ablehnung die sie ihrem eigenen Wesen gegenüber empfinden (meistens aufgrund von jahrelangem schwerem Missbrauch, ein Fakt das sehr gut belegt und dokumentiert ist)durch das Entfernen/Hinzutun anderer Geschlechtsteile zu überwinden (weil die aktuelle Gesellschaft ihnen genau das verspricht).
    Wie auch bei der Homopropaganda können einem natürlich die Betroffenen (in diesem Fall die Transgender) leid tun weil deren psychische Schmerzen nicht ernst genommen wird, auf andere Ursachen geschoben werden (im "falschen" Körper geboren)und durch komplett absurde, zerstörerische Methoden (Genitalzerstörung/Umwandlung) behoben werden sollen. Hinzu kommt aber noch dass auch die anderen, nicht LGBT Menschen in deren Denken/Empfinden beeinträchtigt/zerstört werden, weil diese auch Homosexuelle oder sogar Transsexuelle als ganz natürlich/normal wahrnehmen müssen um sich nicht dem Vorwurf des hasserfüllten Faschisten/Nazi aussetzen zu müssen, das heißt ein Großteil der Menschen wird aufgrund der Propaganda seinen normalen gesunden Empfindungen misstrauen weil nicht im Einklang mit der angeblichen Mehrheit/Wahrheit und sie durch die konformen, perversen Ansichten austauschen um weiterhin dazuzugehören. Die Menschen verlieren dadurch Stück für Stück den Bezug zu ihren eigenen, gesunden Gefühlen.
    Wenn jemand der Meinung ist dass Homosexuelle oder Transgender an einer sexuellen/psychischen Störung leiden, macht das aus der Person auch keinen "Homophoben" und auch keinen Schwulenhasser denn jemand der Krebs als Krankheit bezeichnet, hat ja deshalb auch keine Angst vor einem Krebserkrankten, noch empfindet er ihm gegenüber Hass. Der Kampf der Wörter/Begriffe mit denen die Menschen gelenkt werden, ist auch enorm und stellt ein beliebtes Werkzeug zum Steuern/Zerstören von Kulturen dar. Siehe auch den Begriff des Rassisten der vom Juden Trotzki erfunden wurde um diejenigen Russen zu verunglimpfen die sich gegen die jüdischen, kommunistischen Zwangsmaßnahmen wehrten und an ihren Traditionen festhielten.

  1. Und dann kommt ein - wenn es das ist? - Sittenverfall wie nie zuvor.
    -
    Hier wo Ich, wo Wir, Leben/Wohnen, bekommt man solches nur durch TV,Internet, mit.
    Wir sind wohl noch (etwas)
    Hinterwäldler?!
    Für Mich gibt es 4. verschiedene, sagen wir mal Gruppen, Menschen.Veranlagung.
    Heterosexuelle,Lesben,Schwule,Bisexuelle.
    Punkt.
    Sollten Menschen zu der Gruppe wie von Ihnen Freeman im Bericht genannt hier bei Uns Leben, werden Diese ein verstecktes Dasein frühren, oder, in ne Stadt gezogen sein.
    Ländliches Leben hier bei uns.
    Jeder kennt jeden.
    Jeder soll Leben wie er es für richtig empfindet, meine Meinung.
    Ihr Bericht Freeman hat jedoch nur kopfschütteln nicht nur bei mir, ausgelöst.
    Das irgendetwas nicht mehr korrekt auf unserer Welt abläuft, das ist mittlerweile auch hierher zu uns durchgedrungen.
    Es nimmt immer groteskere "Formen" an, sprichwörtlich.
    Zu dem Einen Kommentar betreff "die Seele" meine Ich, die Seele entscheidet aus freien Stücken ob sie, die Seele, in einen nämlichen oder weiblichen Körper inkarnieren will.
    Freier Wille.
    Schlechte Entscheidung, wenn so was dann dabei rauskommt.
    Oder, die Seele will einfach diese Erfahrung machen.
    Das weiss die betreffende Person meist nur selbst.
    Wenn sie es weiss.
    Wie gesagt, geschrieben, es nimmt immer groteskere "Formen" an auf unserer Welt.
    Das ist eindeutig nichts für mich.





  1. Freeman sagt:

    Übrigens, der britische Schauspieler und Regisseur Dominic West hat gefordert, der nächste James Bond sollte ein Transgender sein.

    Die Reaktion darauf im Internet war mehr als sarkastisch, indem Leute vorgeschlagen haben, nein, der Spion sollte von einer Katze gespielt werden, ... oder von einem Schwarzen mit Migrationshintergrund der schwul ist, an Übergewicht leidet, Veganer ist, mit Amputation und im Rollstuhl sitzt, um ja alle Minderheiten abzudecken.

    Dann wurde vorgeschlagen, alle traditionellen Filmrollen neu zu besetzen. Wonder Woman soll ein Transvestit spielen, Godzilla ist bisexuell, Bridget Jones muss ein schwuler Mann sein, und der Terminator ist eine Lesbe.

    Ich sage dazu, einfach mal die Fresse halten!

    Statt das Geschlecht der bekannten Helden vom Original zu pervertieren, soll doch dieser Arsch lieber eine neue Figur und Geschichte sich ausdenken und verfilmen, wenn er unbedingt einen Transgender besetzen will.

    Ian Fleming würde im Grab rotieren, wenn er diesen Schwachsinn hören könnte.

  1. mircovic1313 sagt:

    Es gibt halt die objektiven Fakten die den menschlichen Körper betreffen, wie z.Bsp männlich/weiblich usw und dann gibt es die eigene Einstellung dazu, das heißt man ist definitiv männlich oder weiblich aber ob man diese Realität aufgrund einer bestehenden psychischen Störung, Ablehnung des Eigenen usw nicht anerkennen will/kann und dagegen vor gehen möchte, ist ein anderer Punkt. Aber Fakt bleibt Fakt, ob einem dies nun gefällt oder nicht. Und wenn jemand sich selbst so stark ablehnt, also so intensive negative Gefühle gegen sich selbst hegt dass man den eigenen Körper sogar verstümmeln/umoperieren will, dann leidet der Betroffene unweigerlich an einer massiven psychischen Erkrankung. Auch wenn der Betroffene so auf die Welt gekommen wäre, würde es sich trotzdem immer noch um eine psychische Störung handeln, weil er solchen Hass gegenüber sich selbst, seinem Körper gegenüber verspürt.
    Es gab in Europa kürzlich auch den Fall wo ein Mann vor Gericht zog, weil er sich nicht mit seinem Alter identifizieren konnte... im Prinzip das gleiche Dilemma, er hat besagtes Alter, fühlt sich aber nicht so und möchte dementsprechend auch nicht so behandelt werden. Mit diesem Transgenderschwachsinn sind den menschlichen Störungen und Perversionen Tür und Tor geöffnet.
    P.s würde mich nicht wundern wenn sich bereits viele weiße Menschen aufgrund der Dämonisierung der Weißen trotz ihrer weißen Hautfarbe nicht als Weiße fühlen würden und die Meinung vertreten sie wären im falschen Körper, also als Schwarze oder Gelbe "auf die Welt gekommen".

  1. Platinos sagt:

    Wenn das System zusammenbricht und das ist das ganz Schlimme daran, werden besonders diese Randgruppen leiden müssen wie nie zuvor, man wird sie verfolgen und töten, man wird auf diesen Menschen Schuld projezieren. Alle diese künstlichen, kranken "Werte" haben meiner Meinung nach genau das als Ziel: Die Ideologien der Nazis zu etablieren - denn rückblickend hat man ja erlebt wo das linke Gutmenschentum hingeführt hat und man wird die neue Ordnung begrüssen. Die wirklichen Nazis haben den Krieg nie verloren. Die Gutmenschen und Linksverdrehten wollen das Gute und bereiten den Boden für das Böse auf Erden, das kann man gut vergleichen mit der Prohibition in den USA, auch hier hatte man nur gute Absichten.

  1. Unknown sagt:

    Es ist ja ok wennsich jmd im anderen Geschlecht besser fühlt und sich umoperieren lässt. Sowas sollte auch nicht verboten sein oder verspottet werden. Aber im Sport muss es einfach Regeln geben, damit soetwas wie im Artikel geschrieben nicht geht. Weil der Punkt ist ja wie gesagt, dass dann wieder andere drunter leiden.
    Man kann halt nicht alles haben im Leben. Ein Blinder kann auch kein Pilot werden. Und ich hätte auch gern vieles anders...

  1. Unknown sagt:

    Es gibt da eine schon etwas ältere South Park Folge, wo sich alle wie bekloppt umoperieren lassen. z. B. ein kleiner Weisser Junge zum großen schwarzen Basketball Spieler und sein Vater zu einem Delphin:D
    Generell zeigt South Park oft ganz vorzüglich den ganzen (Ami-) Wahnsinn auf!

  1. Unknown sagt:

    Vielen Dank. War mir nicht so bewusst, aber dank Bericht sehe ich wieviele Männer in weiblicher Montur sporteln und somit die Frauen untergraben, da so oder so ein Kräfteunterschied besteht. Daher ist ja Männer-und Frauensport getrennt.
    Aber wer Mund aufmacht und kritisiert wird verbal totgeprügelt. Ätzend.

  1. Ketzer sagt:

    Aber Lindsey Vonn darf bei den Männern nicht starten.
    Was für eine Welt...

  1. Unknown sagt:
    25. Dezember 2018 um 23:15

    Es ist ja ok wenn sich jmd im anderen Geschlecht besser fühlt und sich umoperieren lässt. Sowas sollte auch nicht verboten sein oder verspottet werden.

    .....................


    Aber nicht, wenn ein Blödmann von Gutachter auf Krankenkassenkosten ein sogenanntes "Gutachten" erstellt, dass dem Mensch unbedingt mit einer "Geschlechtsumwandlung" geholfen werden muss und ein weiterer Kurphuscher von Chirurg das dann auch wieder auf Krankenkassenkosten verwirklicht. Wenn ein Mensch den Quatsch aus eigene Tasche bezahlt, bitte schön, dann ist es mir auch egal, das praktisch 100 % im Suff landen und 40 % Suizid begehen, aber alles bitte nicht auf meine Kosten.

  1. Es sind sicher arme Kreaturen welche im falschen Körper leben.
    Ebenso Schwule und Lesben. Ich toleriere diese Menschen, aber ich aktzeptiere sie nicht. Das ist ein wesentlicher Unterschied. Das Schlimmste aber ist nicht die Tatsache das es diese armen Menschen gibt, nein schlimm ist der Hype der um diese gemacht wird. Schwul oder lesbisch sein gilt heute als normal oder modern wie man will. Transgender zu sein ist fast eien Auszeichnung. Und genau das ist es was mich auf die Palme bringt, der Hype um diese Menschen. Conchita Wurst z.B. wird über alles in den Himmel gehoben, ganze Medienindustrien reißen sich um diesen Menschen. Da hört es für mich auf. Im Sport sollte es für umoperierte Menschen eine eigene Klasse geben damit wettbewerbsverzerrende Dinge nicht passieren.
    Noch besser, nicht soviel Theater um diese Personen machen.

  1. Sport ist heutzutage durch Werbung und damit durch finanzielle Möglichkeiten geprägt und bestimmt.
    Dieser ganze Irrsinn und aus berechtigter Sicht der biologischen Frauen ist das unfair und tatsächlich Diskriminierung und Betrug.

    Das Ganze wird heftig nach hinten losgehen. Wir alle können dazu beitragen diesem Schwachsinn ein Ende zu bereiten.

    Verweigert Sportsendungen & Veranstaltungen wenn Leute wie diese Mann/ Frau mitmachen, schaltet den Fernseher aus (am besten für immer ) und kauft keine Zeitschriften mehr die diese Praxis bejubeln. Entzieht Ihnen die Werbegelder. Das wird funktionieren. Im übrigen in allen Lebensbereichen funktioniert das. (Unrecht, Krankheitssystem, Medien allgemein, Kirche ... so wie es in der Einleitung des Artikel aufgezählt wurde ). Verweigert wo es nur geht, dass sie Euer Geld erhalten. Informiert Euch über Medikamente, Impfungen, Labortest Verfahren, Medien, kauft und konsumiert keinen Scheiß mehr, der krank und dumm macht !

  1. Vedanta sagt:

    Durch die ganze Transgenderpropaganda wird Menschen aber insbesondere Kindern/Jugendlichen die unzufrieden mit sich selbst sind, einen psychischen Leidensdruck usw verspüren eingeredet sie würden sich im falschen Körper befinden und eine Geschlechtsumwandlung würde alle ihre Probleme lösen. Dass die Betroffenen dadurch komplett psychisch und physisch zerstört werden, ist natürlich kein Nebeneffekt sondern ganz genau so von den Zerstörern der Völker/Gesellschaften gewollt. Oftmals glauben die Erziehungsberechtigten (Lehrer, Erzieher, Eltern usw) auch den Transgender-Quatsch weil sie dermassen von der Propaganda verbödet wurden und "motivieren" als "aufgeklärte" Menschen die armen Teufel sich einzureden sie wären im falschen Körper geboren und eine Geschlechtsumwandlung wäre ein Segen für sie. Mit der Homo-Propaganda verhält es sich natürlich genau so, obwohl der Schaden des Betroffenen etwas geringer ist als bei dem Transgender, weil er "nur" seine natürliche Sexualität ablehnt und nicht seinen ganzen Körper/sein komplettes Wesen.

  1. JT sagt:

    Dieses weiblich / männlich und divers ist eine gesellschaftliche / geistige Entwicklung.
    Von mir aus auch durch Gifte (Hormone) in der Nahrungskette der Menschen verursacht.

    In der Entwicklung der Menscheit ist eine Sache undiskutierbar. Das Geschlecht, entsteht nicht wie gesagt durch geistige Zugehörigkeit sondern durch die Chromosome

    XX = weibchen
    XY = männchen

    oder noch biologischer

    XX = Eizelle
    XY = Samen


    Das sollte ein Kriterium für die Sportarten sein. Dann entscheidet die Biologie was ein Mensch für ein "geschlecht" ist.

  1. Massa Faka sagt:

    Es kommt noch die Verletzungsgefahr für die weiblichen Kompetentinnen dazu. Ich hab grad ein Video mit Hanna Mouncey gesehen. Dieses meibliche Monster (was den Körper angeht, keine moralische Wertung) wiegt durchtrainierte 100 kg bei 1,88 Körpergrösse. Das ist sogar im Männer-Handball ein ordentliches Pfund! Im Video gabs Szenen, die an David gegen Goliath denken liessen. Das Hanna Mouncey ist Kreisläufer/-in. Ich hab selbst lange Handball gespielt (meistens halblinke Position) und weiss daher, dass man grade im Kontakt mit dem Kreisläufer gerne Mal einen Ellbogen oder ein Knie irgendwo reinkriegt. Wenn eine eher zierliche Handballerin von diesem Kraftpaketin eine reingeballert kriegt ist das ungefähr so wie wenn ich eine vom Hulk reinkriege. Dass der Schutz der Handballerinnen anscheinend gar nicht bedacht wird verstehe ich nicht.