Nachrichten

Syrien - Zwei unbeschädigte Marschflugkörper an Russland übergeben

Donnerstag, 19. April 2018 , von Freeman um 08:00

Der Angriff der Dreierbande auf Syrien war eine ziemliche Pleite, denn von den 105 Marschflugkörpern der Amerikaner, Briten und Franzosen hat die syrische Luftabwehr 70% abgeschossen, obwohl Syrien ein relative veraltetes Abwehrsystem noch aus der Sowjetzeit hat. Keine Spur von dem was Trump behauptet hat, es wurden "schöne, neue und schlaue" Raketen eingesetzt.

Wie "schlau" sollen diese Waffen sein, wenn die 30 Jahre alte syrische Flap sie vom Himmel holen kann?

Auch die Behauptung des US-Kriegsministeriums, die gemeinsame amerikanisch-britisch-französische Operation gegen das syrische Regime habe "erfolgreich jedes Ziel getroffen", ist demnach eine Lüge.

Eine besondere Pleite hat die französische Marine erlebt, die mit drei Fregatten vor die syrische Küste fuhr. Als die Acquitaine ihre Marschflugkörper los schiessen wollte, versagte das ganze Waffensystem.

Nach einiger Aufregung beim Marinestab konnte dann das Schwesterschiff, die Languedoc, drei der fliegenden Bomben starten.

Auch die Royal Navy hat sich lächerlich gemacht. Als ein britisches U-Boot sich der syrischen Küste näherte, um ihre Raketen abzufeuern, hat ein russische U-Boote der Kilo-Klasse mit den Briten "Katz und Maus" gespielt und so erfolgreich den Abschuss verhindert.

Die U-Boote der Astute-Klasse sind offensichtlich ineffektive wenn sie einen Gegner haben, kosten aber sagenhafte 1,5 Milliarden Euro pro Stück dem britischen Steuerzahler.

Eine weitere Pleite folgte, denn die syrische Armee hat zwei fast unbeschädigte Marschflugkörper gefunden, die nicht explodiert sind, und den Russen übergeben. Kosten pro Stück "nur" 2 Millionen Dollar.

Beispielfoto einer amerikanischen Tomahawk, die abgeschossen
wurde und 60 km vom Ziel entfernt abstürzte

So sieht eine amerikanische Tomahawk im Flug aus:


Zwei Raketen, die vom syrischen Militär nach dem US-Raketenangriff am 14. April nicht explodiert sind, seien an Russland übergeben worden, teilte eine Quelle im syrischen Verteidigungsministerium am Donnerstag gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS mit.

"Zwei Marschflugkörper, die während des US-Raketenangriffs auf Syrien in der Nacht des 14. April nicht explodierten, wurden vom syrischen Militär gefunden. Beide sind in ziemlich gutem Zustand. Diese Raketen wurden vorgestern (17. April) an russische Offiziere übergeben."

Die Quelle fügte hinzu, dass "beide gestern mit dem Flugzeug nach Russland geschickt wurden (18. April)".

Damit kann das russische Militär die "schönen, neuen und schlauen" Raketen der NATO genau studieren und die zukünftige Abwehr noch effektiver machen.

Ich möchte daran erinnern, als ich den Iran im September 2012 besuchte, wurde mir die amerikanische Spionagedrohne gezeigt, welche das iranische Militär ebenfalls unbeschädigt zur Landung zwang, die in den iranischen Luftraum eingedrungen war.

Eine Lockheed-Martin SQ-170 Sentinel

Hier ein Foto, dass ich von der Drohne gemacht habe, denn ich durfte nur wenige Meter davor stehen und sie mir anschauen.

Die Iraner haben das ferngesteuerte Fluggerät genau studiert und "re-ingeneered", um eine eigene Drohnen-Flotte aufzubauen und die Abwehr zu verbessern.

Kriegsprofiteure

Wisst ihr wer unter anderem vom Angriff auf Syrien finanziell profitiert hat? Es ist der Ehemann der britischen Premierministerin Theresa May. Ja, denn Philip May ist in der Geschäftsleitung der mächtigen Finanzgesellschaft Capital Group, die 1,4 Billionen Dollar an Aktien grosser Firmen besitzt.

So gehört der Capital Group ein grosser Anteile an der Waffenschmiede Lockheed-Martin in Höhe von 6,6 Milliarden Dollar. Die Investment-Firma ist auch der grösste Aktionär bei BAE, dem britischen Rüstungskonzern.

Beide liefern die Marschflugkörper, die gegen Syrien eingesetzt wurden, die insgesamt 210 Millionen Dollar kosten, und der Aktienkurs beider Firmen ist durch den Syrien-Angriff stark gestiegen. Wenn also Theresa May einen Militäreinsatz befiehlt, dann profitiert ihr Ehemann direkt dadurch.

Ist nichts neues, denn Krieg war schon immer das beste Geschäft. Siehe die Rothschilds, die haben ihr Vermögen dadurch gemacht!

Trump wollte russische und iranische Ziele treffen

Weil hier einige Kommentatoren Trump verteidigen und meinen, der Angriff auf Syrien war nur eine abgesprochene Show. Er wurde vom US-Kriegsminister James Mattis überzeugt, nur syrische "Giftgas-Ziele" anzugreifen, denn Trump wollte einen massiven Schlag gegen alle Militäreinrichtungen der Syrer, Iraner und Russen befehlen.

Trumps nationales Sicherheitsteam, angeführt vom neu ernannten nationalen Sicherheitsberater John Bolton, befürwortete einen umfassenden Militärschlag gegen die syrischen Streitkräfte und seinen Alliierten, so der Bericht des Wall Street Journal.

Kriegsminister Jim "mad dog" Mattis soll Berichten zufolge gegen weitreichende Angriffe gewesen sein, da er fürchtet, dass sie einen grösseren Konflikt mit Russland und dem Iran auslösen werden.

"Trump drängte auf einen Angriff, der nicht nur das syrische Regime bestrafen, sondern auch einen Preis von zwei seiner internationalen Gönner verlangen würde, Russland und Iran", berichtet das Journal unter Berufung auf einen Vertreter des Weissen Hauses.

Na ja, dann wird wohl Mattis demnächst auf der Abschussliste stehen, wenn er sich weigert einen grossen Konflikt zu starten. Er ist sowieso nur noch der einzige der aus dem ursprünglichen "gemässigten" Kabinett übrig geblieben ist. Jetzt sind die Falken am Zug!

------------------------

Hier ein Interview mit Mitarbeitern des Spital in Douma, wo das Video über angebliche Chemiewaffenopfer gedreht wurde. Sie sagen, die Menschen kamen ins Spital wegen dem Staub in der Luft und den daraus resultierenden Atembeschwerden. Plötzlich sei ein Typ von den Weissen Helmen aufgetaucht und hat "Gasangriff" geschrien. Daraus erfolgte eine Panik und die Weissen Helme haben das gefilmt und online gestellt, mit der Behauptung, es war ein Giftgasangriff. Der Westen hat dieses Video und die Behauptung darin für echt gehalten und damit den Angriff auf Syrien begründet, dabei ist gar nichts passiert. Keiner der Patienten hat unter Symptomen wegen Giftgas gelitten, sagen die Mediziner. Sie meinen, das ganze war geplant und sie wussten gar nicht, das sie gefilmt werden und für Propaganda missbraucht wurden:


insgesamt 13 Kommentare:

  1. Jan Mourad sagt:

    Freeman meinst du nicht das der Angriff der Kriegsverbrecher Banden
    Mit der Russen abgesprochen wurde?
    Weißt du warum ich das sage!! Weil die zionisten komischerweise ihre Raketen in Syrien immer einschlägen warum werden die von der syrische Abwehr Raketen nicht abgefangen?
    Alles für mich was zum kotzen.

  1. Freeman sagt:

    Das ist ein Irrtum und eine Propaganda, alle israelischen Raketen würden einschlagen und nicht abgefangen werden. Die syrische Luftabwehr schiesst israelische Raketen oft ab. Ausserdem wurde auch ein israelischer Kampfjet abgeschossen.

    Die Israelis greifen anders als die NATO an. Sie dringen vom Mittelmeer her in den libanesischen Luftraum ein, schiessen ihre Luft-Boden-Raketen auf Syrien ab und kehren dann um. Die Strecke zum Ziel ist dadurch kürzer und damit die Abfangzeit auch.

    Boden-Luft-Raketen sind auch keine Marschflugkörper, die langsam fliegen und ein besseres Ziel sind. Die Raketen von Flugzeugen abgeschossen sind viel schneller, auch kleiner und deshalb schwieriger zu treffen.

  1. Beschwichtigung der Falken, war wohl Trumps Ziel des Anschlages, er brauchte eine Kriegsaktion, die interne Kritik aus dem Tiefen Staat besänftigt, da er massiv unter innenpolitischem Druck stand.
    Dafür braucht er eine Erfolgsmeldung, "Auftrag Ausgeführt" völlig egal wie die Realität aussieht.
    Da letztlich nur geräumte Gebäude zerstört wurden, selbst die veraltete Luftabwehr erfolgreich pariert hat, und jetzt diese Funde.
    Objektiv hat Putin mit seiner Verhaltenen Reaktion deutlich mehr Gewonnen als es zunächst scheint. Zumal der Westen ein weiteres mal der Weltgemeinschaft seine ignorante Fratze gezeigt hat, was dessen Unterstützung ausserhalb der Vasallenstaaten weiter erodieren wird.

  1. navy sagt:

    Schon wieder reale Profiteure wenn es Krieg gibt! "Es ist der Ehemann der britischen Premierministerin Theresa May. Ja, denn Philip May ist in der Geschäftsleitung der mächtigen Finanzgesellschaft Capital Group, die 1,4 Billionen Dollar an Aktien grosser Firmen besitzt."

    Die grössten Kriegsschreier für den Kosovo und Irak Krieg waren General Klaus Naumann, der ohne Erlaubnis im Solde des grössten Franzöischen Rüstungs Konzern stand. die Ehefrau auch von Friedbert Pflüger eine besonderes Hofschranzen Ehepaar damals und BAE Rüstungs Lobbyistin

  1. Anonym sagt:

    Nach „Giftgasangriff": Chlor aus Deutschland in Ex-Rebellenhochburg Duma entdeckt

    https://de.sputniknews.com/politik/20180419320398612-deutsche-chlor-behaelter-in-duma-entdeckt/

  1. @Bruno Wurzelsepp, das kansnte Vergessen, von Trump war gar nichts geplant um irgendwen zu Täuschen oder zu Besänftigen. Trump ist nicht der Messias den sich viele Erhoffen, Trump IST der Deep State. Aus der Ecke der Trumpjünger komtm ja auch das Gerücht, man hätte ein Labor des Deep State in Syrien vernichtet, wenn man sich aber mal die Ruine genau anschaut, auch mit Hilfe einer Lupe, wird man fest stellen, das es wie die Russen schon sagten, ein leeres Gebäude war. Nichts mit Labor.
    Es wurden auch soviele abgeschossen, weil die Tomahawks ungewöhnlich hoch flogen wie man es an den wenigen Videos zu abgefangener Tomahawks erkennen kann. Die waren da selbst für veralterte Technik leicht abzufangen. An Irak hat man es ja gesehen wie es aussieht, wenn die Tomahawks ihre Ziele richtig anfliegen, in 30-100 Meter Höhe.

    Ach ja, Trump und Rothschilds...https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20180418320389016-rothschild-erbe-trump/
    Wer so enge Kontackte zu den Rothschilds pflegt, ist Niemals ein Gegenspieler des Deep State!

    Mattis ist ein Gegenspieler und unser Mann. Ich vermute die beiden Tomahawks gehörten zur Absprache mit den Russen um die WW III Planungen zu Sabotieren. Auf dem Weg kann man den Russen Information übder Kriegstechnik geben und nach Aussen hin als " Unfälle/Blindgänger " hinstellen
    Und das Trump nach dem Angriff lauthals und arrogant raus posaunte, der Angriff wäre ein voller Erfolg gewesen, liegt einfach daran, das die Militärs um Mattis herrum dem Trump sagten, der Angriff war erfolgreich, und dumm wie Trump ist, hat er es auch gleich gefressen.
    Lange wird Mattis das aber nicht mehr machen können ohne das es auch der Trump schnallt, dann wird er entweder zurück getreten oder verunfallt werden.

  1. W. D. sagt:

    Nun die syrischen Flugabwehrsysteme mögen 30 Jahre alt sein, aber sicherlich gab es inzwischen ein russisches "upgrade". Wesentlich dürfte die Vernetzung sein, wenn die syrische Raketenabwehr mit den Radardaten der russischen Marine gefüttert werden, ist das System als ganzes sicher nicht rückständig.

    Das Sahnehäubchen der Peinlichkeit haben sich aber die Europäer gesichert:
    britsche U-boote konnten ihre Waffen nicht abfeuern, weil sie von russischen Schiffen gestört wurden und französische Flugzeuge konnten auch nicht alle Raketen abfeuern. Vermutlich werden die Briten und Franzosen demnächst von den Waffenschmieden verklagt: Wegen geschäftsschädigender Anwendung ihrer Produkte...

  1. Anonym sagt:

    Soso "schöne, neue und schlaue" Raketen eingesetzt.
    Ich sags mal so und dass aus Erfahrung. Der ganze Amischrott ist das was er ist: Schrott ! Bei diesen Spinnern macht es die Masse und trotzdem ist alles Massenschrott! Vielleicht ist für Trump auch ein Neujahrsböller eine superschlaue Rakete, weil sie so schön leuchtet,aber wie soll man das Idioten erklären.

  1. viromistera sagt:

    Ergänzung zum Thema "Giftgaslager" bzw. "Giftgasproduktionsstätten" und warum das entweder ein Fake sein muss oder die Angreifer Massen von zivilen Opfern in Kauf genommen haben: http://www.rationalgalerie.de/kritik/ein-chemiker-zu-chemie-waffen.html
    Warum wird eigentlich von NIEMANDEM gefordert, dass an den Angriffszielen nach Resten von Chemiewaffen gesucht wird?

    Ergänzung zum Thema profitierender Waffenproduzenten, hier aber im Kontext der von Trump so gelobten NEUEN Waffensysteme: http://antikrieg.com/aktuell/2018_04_18_technologie.htm

    Dass das Schicksal der Welt mal an einem General hängt, der einen völkerrechtswidrigen Angriff unterstützt und damit im Vergleich zu "Falken", die eigentlich lieber sofort einen Weltkrieg beginnen möchten, "der Gute" ist, in den wir einen letzten Rest Hoffnung setzen können, hätte ich vor einigen Jahren nicht für möglich gehalten. :(

  1. Anonym sagt:

    Wieso wird der US-Verteidigungsminister Mattis eigentlich ein 'Mad-Dog' genannt? Gerade ER handelt in dieser kritischen Situation mehr als vernünftig!
    Eher wäre eher der Präsident ein 'Mad-Dog'...
    (plus May, Merkel, Macron, ...)

  1. Freeman sagt:

    Seit wann ist es "vernünftig" ein Land mit 105 Raketen anzugreifen, gegen das Völkerrecht und obwohl es keinen Giftgaseinsatz gab? Kopfschüttel. Ist Mattis "vernünftig" und weniger ein Kriegsverbrecher, weil er nur eingeschränkt Ziele angreifen wollte und Trump viel mehr, die der Russen und Iraner auch? Wow bist du zombifiziert!!!

  1. Freeman, wie hättest Du denn an Mattis Stelle Reagiert?
    Mattis hatte keine Wahl als den Angriffsbefehl aus zu führen, sonst wäre er sofort aufgeflogen und Wir hätten wohl jetzt Jemanden ohne Skrupel dort.

    Du ignorierst das Mattis zwei Zeitfenster verstreichen lies, den Syrer damit Zeit verschaffte sich vor zu bereiten.

    Mattis hat Trum ausgeredet Iran und Russland an zu greifen.

    Selbst Dir sollte klar sein, das die veralterte Flugabwehr Syriens NIEMALS hätte 71 Tomahawks ohne weiteres abschießen können. Siehe dazu Vergleichbare Tomahawk Einsätze im Irak und Lybien an, die nahezu auf dem gleichen Stand der Luftabwehr waren wie Syrien.

    Das macht Mattis alles andere als zu einem Kriegsverbrecher. Mattis hat nicht den Befehl gegeben zum Angriff, sondern Trump. Mattis hat auch nicht den Kongress umgangen und eigenständig entschieden, sondern Trump und das zum zweiten mal.

    Nein, Mattis hat Schlimmeres verhindert. Mattis hat die Befehle zwar ausgeführt, aber eben nicht so, wie die im weißen Haus es gern gehabt hätten. Ich finde ein kleines Danke und ein wenig Anerkennung und Vertrauen hat Mattis sich verdient.

  1. Anonym sagt:

    Die Nato hat ihre Waffen ausprobiert, der Steuerzahler hat sie ja bezahlt, jetzt dürfen neue von den Rüstungsfirmen produziert werden...und Syrien darf die Uran Stäube für Millionen Jahre einnehmen.