Nachrichten

Syrien - Fotos der abgeschossenen Raketen

Samstag, 21. April 2018 , von Freeman um 17:00

Die folgenden Fotos zeigen Wrackteile der von der syrischen Luftabwehr abgeschossenen Raketen und Marschflugkörper der Amerikaner und Franzosen. Es wird nämlich von der Dreierbande behauptet, alle 105 Raketen haben ihre Ziele getroffen und keine wurde abgeschossen. Wieder eine Lüge der Kriegsverbrecher.

Ein syrischer Soldat neben einer der getroffenen Marschflugkörper:


Auf diesem Teil kann man MBDA FRANCE lesen.


Die MBDA S.A.S. ist ein integriertes europäisches Rüstungsunternehmen mit Standorten in Frankreich, Grossbritannien, Italien, Deutschland und Spanien, das sich hauptsächlich auf die Entwicklung und Herstellung von Lenkflugkörpern konzentriert.

2011 beschäftigte das Unternehmen etwa 10'000 Mitarbeiter und hatte einen Jahresumsatz von 3 Milliarden Euro und einen Auftragsbestand von 10,5 Milliarden Euro.

Mit dem Anschluss der LFK-Lenkflugkörpersysteme GmbH, einem Geschäftsbereich der EADS Defence & Security, entwickelte sich die MBDA zum weltweit umsatzstärksten Lieferanten für Lenkflugkörpersysteme.

Anteilseigner sind seit dem Februar 2006 die Airbus Group (vormals EADS) mit 37,5 %, die BAE Systems (37,5 %) und das italienische Unternehmen Leonardo (25 %).

Auch hier steht MBDA FRANCE und REAR COVER, hintere Abdeckung:


Dieses Foto zeigt ein Stück einer amerikanischen Rakete, erkennbar am Datum Monat/Tag/Jahr, 10/20/2016, denn in allen anderen Ländern wird das Datum wie üblich als Tag.Monat.Jahr dargestellt:


Dann können sich die 10'000 Mitarbeiter der MBDA und die 100'000 von Lockheed Martin etc. freuen und neue Waffen produzieren, die Menschen töten.

Je mehr Kriege geführt werden je "sicherer" ist ihr Einkommen und sind ihre Arbeitsplätze. Geschissen auf die Moral und das Gewissen, Hauptsache das blutverschmierte Geld stimmt.

"Papi, was hast du heute bei der Arbeit gemacht?"

"Ich habe Bomben und Raketen gebaut."

"Aber diese Waffen töten doch Menschen!"

"Nein, unsere nicht, sie bringen Frieden."

Ja, den Frieden eines Friedhofs ... Wer für einen Rüstungskonzern arbeitet ist selber ein Kriegsverbrecher!!!

insgesamt 4 Kommentare:

  1. Ich frage mich auch was in solchen köpfen vorgeht wenn sie sowas herstellen...aber ich glaube die keute die da arbeiten sind tatsächlich hirngewaschen und glauben sie stellen bomben für den frieden her außer natürlich die Eigentümer und manager etc.

  1. Jan Mourad sagt:

    Freeman vielen vielen dank für dein Aufklärung arbeit.

  1. schliemanns sagt:

    In FR am Bodensee arbeiten viele Menschen zb für MTU oder für ZF die blenden das völlig aus, sie stellen auch immer nur einen winzig kleinen Teil des Ganzen her, sie sind ja "nur kleine Rädchen"...
    Völlig klar ist, JEDER der in der Rüstungsindustrie arbeitet macht sich eines Verbrechens schuldig. Es ist wie es ist: die vielen desinteressierten, nur an sich selbst denkenden, politisch korrekten Dutzendmenschen machen das alles erst möglich. Das fängt mit dem Geldsystem an und hört mit Krieg auf.

  1. So ein scheiß den man hier liest....Jedes Land sollte wehrhaft sein. Wozu die Waffen benutzt werden entscheidet leider die "Regierung" und nicht das Volk. Rüstungsindustrie gab es schon immer und zu sagen, jeder der Waffen produziert macht sich mitschuldig, ist blödsinn.