Nachrichten

Katalanen sind mit 90% für die Unabhängigkeit

Montag, 2. Oktober 2017 , von Freeman um 06:30

Der brutale Versuch des spanischen Regimes das Referendum in Katalonien zu verhindern hat den Wunsch der Katalanen nur noch verstärkt, sich von Spanien zu trennen, denn die Regionalregierung hat verkündet, eine überwältigende Mehrheit hat sich für die Unabhängigkeit entschieden, mit mehr als 90 Prozent der Wähler.



Kurz nach Mitternacht am Sonntag verkündete der Sprecher der katalanischen Regierung, Jordi Turull, 2'262'424 Stimmzettel sind gezählt worden. Davon sind 2'020'144 Ja-Stimmen oder 90,09 Prozent; 176'565 Nein-Stimmen oder 7,87 Prozent; und 45'586 Leerstimmen 2,03 Prozent. Das heisst es gab 2'242'295 gültige Stimmen. Ungültige Stimmen sind 20'129 oder 0,89 Prozent.

Die Wahlbeteiligung liegt bei 42,34 Prozent der insgesamt 5'343'358 Wahlberechtigten. Der Hauptgrund liegt wohl daran, viele Wahlberechtigte wurden von der Polizei "Guardia Civil" mit Schlagstöcken und Gummigeschosse daran gehindert ihre Stimme abzugeben.

Hunderte Wahllokale - ungefähr 14 Prozent der ganzen - wurden von der Polizei geschlossen!


Mit diesem Resultat im Rücken hat die Regierung in Barcelona deshalb versprochen, innerhalb von 48 Stunden offiziell die Unabhängigkeit zu erklären!

Obwohl Madrid die Wahl als illegal bezeichnete, hat der Leiter der internationalen parlamentarischen Delegation zum katalanischen Referendum, Dimitrij Rupel, bei einer Pressekonferenz am Sonntag gesagt, das Referendum über die Unabhängigkeit wurde in Übereinstimmung mit spanischen Gesetzen vorbereitet.

Das heisst, es wird wohl zu einem Rechtsstreit zwischen der Zentral- und Regionalregierung kommen und Madrid sich vor einem internationalen Gericht für die anti-demokratische und völkerrechtswidrige Vorgehensweise verantworten müssen.

Am Sonntagabend hat der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy verkündet, kein Referendum hätte stattgefunden, nachdem er alles getan hat um den Wahlvorgang zu verhindern, durch die Verhaftung von Offiziellen, Abschalten des elektronischen Wahlsystems, der Beschlagnahmung von Wahlurnen, Vernichtung von Stimmzetteln, Schliessung von Wahllokalen und dem gewaltsamen Vorgehen der Bundespolizei gegen Wähler.


Jetzt sind alle Augen auf den Präsidenten von Katalonien, Carles Puigdemont, gerichtet, wie er weiter vorgehen will. Jedenfalls liegen die Nerven blank und die Wut in der katalanischen Bevölkerung ist sehr gross gegenüber Madrid, wegen dem brutalen Versuch die Wahl zu verhindern.


"Die katalanische Regierung wird dem katalanischen Parlament den Ausdruck der Souveränität unserer Bevölkerung übermitteln, das Resultat des Referendums, so dass es entsprechend dem Referendums-Gesetz handeln kann."

"Katalonien hat seine Souveränität und seinen Respekt gewonnen und seine Institutionen haben die Pflicht das Resultat umzusetzen", fügte Puigdemont hinzu.

Laut Puigdemont hat Spanien "eine schändliche neue Seite in seiner Geschichte mit Katalonien geschrieben", und die Attacken der Polizei gegenüber den Wählern sei eine krasse Verletzung der Menschenrechte.

Laut katalanischer Regierung ist die Anzahl an Verletzten durch die Polizeibrutalität auf über 840 gestiegen.

Er wendete sich an die europäischen Staatsführer und sagte, dieses Thema sei "nicht mehr eine interne Angelegenheit Spaniens!"

Übrigens, das Fussballspiel zwischen Barcelona und Las Palmas vor leeren Rängen ging 3 zu 0 aus. Tore schossen Sergio Busquets (49), Lionel Messi (70) und wieder Messi (77).

--------------



insgesamt 25 Kommentare:

  1. Scatty sagt:

    Es ist absolut erschreckend, wie brutal und hemmungslos die Polizei gegen die eigene Bevökerung vorgeht. Vor allem völlig grundlos, die Leute wollten nur wählen, die haben nichts getan. Was geht in Polizisten vor, die so etwas tun ? Sind das alles nur elende Charakterschweine, werden die dazu gezwungen oder bezahlt ? Das ist doch nicht normal die Leute so brutal nieder zu machen. Teilweise sieht das sogar aus, als wenn diese Schergen Spaß daran haben, wehrlose Leute zusammen zu prügeln.

  1. Anonym sagt:

    Ich schätze mal, diesen Polizisten wurde gewaltig Druck gemacht, hinsichtlich ihres Jobs, ihrer Privilegien und ihres Lebensstandards allgemein für sie und ihre Familien.

  1. Jolex sagt:

    Wo ist die eigene schutzmacht? Katalonische Polizisten. Katalonische Soldaten? Bei einem 7 mio Volk muss man sich vdich schützen können vor der Besatzungsmacht welche madrid geschickt hat

  1. Aleyxx HCO sagt:

    Ja aber dennoch, wenn alle oder zumindestens 80-90 Prozent da nicht mitmachen würden. Was wollen sie machen? Die ganze Polizei entlassen?
    Mir ist schon bewusst das diese auch Befehle bekommen, die sie wie jeder andere „Angestellte“ auch auszuführen haben.
    Dennoch wäre ein eigenes Denken auch hin und wieder von Vorteil.

    Mich wunderts eigentlich sogar das sich die Katalanische Bevölkerung das gefallen lassen hat.

    Eine Bevölkerung mit 5 Mio Menschen gegen die paar Polizisten.

  1. Large sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. kra wall sagt:

    Da ist sie wieder. Die böse Demokratie ! Wenn die Menschen hiervon einmal in ihrem Interesse Gebrauch machen, werden sie einfach niedergeknüppelt. Wo bleibt der Aufschrei der demokratischen Parteien in Europa. Alle ducken sich weg, keiner sagt was. So ein Europa braucht kein Mensch.

  1. Large, die Katalanen können froh sein wenn ihnen Merkel nicht die Legion Condor auf den Hals schickt.In der Ukraine hat sie die SS Division das Reich Adolf Merkel mit Wolfsangel und allem drum und drann auf die Bevölkerung los gelassen.

  1. Wenn nicht bis dahin gravierende Veränderungen eintreten, wird es in vier Jahren zur nächsten Idioten-Wahl auch solche Zustände in der BRiD geben !!

  1. Anonym sagt:

    Eine zu klärende Frage.

    Was wiegt mehr, der Wille des Volkes (bzw. Teil eines Volkes) als oberstes Souverän oder die Verfassung ?

    Hier streiten sich die Völkerrechtler. Je nach Interessenlage der Eliten
    wird mal so und mal so geurteilt.
    Siehe Kosovo oder Krim.


  1. Haniel sagt:

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dies alles schon gesehen zu haben: Die unglaubliche Gewalt der Staatspolizei mit ihren Stiefeln, wie aggressiv sie vorgehen. Jetzt weiß ich es: die Gestapo!

    Für mich kämpfen die Katalonen nicht nur für ihr Land, ihr Freiheitskampf betrifft ganz Europa, und das Ergebnis wird ein Referenzurteil darstellen. Natürlich hat Merkel Rajoi volle Unterstützung zugesagt, das hat sie gelernt und das wendet sie an. Denn schon melden sich die ehemaligen DDR-Länder zum Unabhängigkeitskampf gegen Merkeldeutschland an. Welche Rolle spielte denn Deutschland bei der Unabhängigkeit der yugoslawischen Teilstaaten? Richtig, sie führten Krieg, um diese "armen Länder" zu befreien! Konsequenterweise müssten wir jetzt Krieg gegen die Madrider Diktatur führen.

    Aber die Europäer hätten noch eine Waffe: Kein Urlaub mehr im restlichen Spanien!

  1. Monkey D sagt:

    @Jolex

    Die Frage ist halt, wer tatsächlich die oberste Befehlsgewalt über die katalonischen Polizisten und Soldaten hat. Ich halte es für außerordentlich klug, dass keine Gegenwehr in Uniform aufgeboten wurde, denn damit wird besonders deutlich wie sehr die Schlägertrupps dieser letztendlich faschistischen Regierung auf den Willen des Volkes einen Dreck geben. Die Bilder über die Polizeigewalt stärken somit quasi (zurecht) die Solidarität mit der separatistischen Bewegung. Jede Form von Gegenwehr hätte die Regierung für Stimmungsmache oder Propaganda verwenden können um ihr Vorgehen einigermaßen zu rechtfertigen.

    Die spanische Regierung ist am stärker werdenden Unwillen der katalanischen Bevölkerung selbst verantwortlich, hat es ja ihre Märkte durch Wegfallen der Zölle und anderer Handelshemmnisse den ausländischen Produkten und Dienstleistungen geöffnet und somit die heimische Wirtschaft zerstört, welche dies nun nicht mehr selbst produziert. Davon profiert natürlich das produzierende Gewerbe aus Deutschland, lässt aber Spanien mit einer Jugendarbeitslosigkeit von ca. 60 % zurück.

    Und genau darum geht es bei der EU. Man zentralisiert immer mehr die Macht in fremde Hände und raubt den einzelnen Ländern ihre Souveränität. Gelenkt wird dies selbstverständlich durch habgierige Wirtschaftsinteressen, welche mit diesem Wahnsinn fette Beute machen wollen, dabei aber andere Länder zerstören und die Bevölkerung ins Unglück stürzen. Ich halte es mit Michael Jackson "They don't care about us". Wer sich auf den Staat verlässt, ist früher oder später verlassen.

  1. Putin sagte es schon zum Kosovo.
    "Ihr öffnet damit die Büchse der Pandorra".
    Was folgte dem Kosovo?
    Abchasien,Ossetien,Krim....etc.pp.

  1. Marco Moock sagt:

    wie würde das eigentlich aussehen, wenn Bayern unabhängig von der BRD werden wollteẞ Wäre interessant

  1. Das gibt Bürgerkrieg, denn die spanische Regierung und auch die Fratze der EU-Diktatur wird es nicht zulassen, dass sich Spanien teilt.

  1. Anonym sagt:

    Omg die Bilder und Videos sind ja verstörend, zumal es sich um Bürger handelt die etwas abstimmen wollen. Man kann es jetzt als Paradebeispiel für die Demokratie nehmen die in der EU herrscht. Solange man sich alles gefallen lässt und man das Maul hält, wird einem Demokratie vorgespielt. Wenn man sich aber wehrt, sieht man die wahre Fratze der Demokratie. Alles Schall und Rauch. Eine Illusion. Danke für deine Artikel, die meisten gebe ich 1 zu 1 weiter, naja wenigstens an die paar die auch nicht blind durch die Welt gehen...

  1. Man muss sich nur noch schämen dafür mit in einem Land zu Leben das Demokratie hofiert und Menschen die nichts weiter als frei sein wollen - wozu sie ein Recht haben - niedergeknüppelt

  1. Anonym sagt:

    Daran erkennt man deutlich das faschistische Grundmotiv der EU. Die ganze EU ist eine NAtional-ZIonistische Idee zur Unterdrückung der Völker Europas....Macron will eine europäische Armee, die sind auf Krieg gebürstet.... Die Katalanen hätten sich auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker berufen sollen und nicht vorher das staatliche Verfassungsgericht anrufen dürfen. Man kann von Demokratie keine Grundrechte erwarten.Das ist ein Widerspruch in sich.Demokratie ist Grundrecht verpflichtet, aber nicht Grundrecht fähig oder berechtigt.Das gilt für alle Staaten.Mein Recht kann nicht überstimmt werden durch Demokratie oder justiert werden durch die Justiz. Es hat kategorische Gültigkeit. Demokratie und Justiz sind keine Kategorie Recht.
    Nur Menschen sind Rechtinhaber, juristische Personen nicht, die sind meinem Recht verpflichtet. Die juristische Person Verfassungsgericht ist eine rechtraubende Fiktion, die selbst keinerlei Recht tragen kann und als Funktiosagent der Fiktionstheorie Menschen nicht erkennen kann, sondern nur juristische Personen, also auf dem Papier totgeschriebene Menschen. Den Menschen als Körper, Seele und Geist erkennen sie nicht. Deshalb hat auch kein Staat ein eigenes
    Gericht für Menschenrecht. Erstens darf er nicht über mein kategorisches Recht richten, weil es unantastbar ist, zweitens kann er kein Träger von Rechten sein ohne von einem Rechtinhaber, dem Souverän, mit Recht beliehen worden zu sein. Mit diesem Bewusstsein muss man kämpfen um sein Recht wissend.

  1. ER@ sagt:

    Polizeistaat,Polizeistaaten,Kriminelle ungewählte Faschisten die ganz Europa ins Unglück schmeissen und in eine Faschistendiktatur umgewandelt haben.Wie kommt es dass diese Hochkriminellen noch ungestört in Brüssel Arbeiten können?Wie sagte der ungewählte Anwalt und Alkoholiker vor ein paar Jahre?Die Fetten Zeiten sind vorüber!Wir sind sowas am Arsch hier in Europa.Schaut man Global,erkennt man dass eigentlich die ganze Welt verloren ist.

  1. Ich möchte hier hinzufügen:
    1. Der damalige Präsident Kataloniens Artur Mas hat schon vor Jahren versucht, mit Rajoy über mehr Autonomie zu verhandeln. Ohne Erfolg. Danach gab es eine Volksabstimmung (Konsulta) für die Unabhängigkeit Kataloniens, die negativ für die Unabhängigkeit ausgefallen ist.
    2. Die spanische Finanzkrise hat daU geführt, dass Mas von Puigdamon abgelöst wurde und bei den Regionalwahlen in Barcelona Ada Colau gewählt wurde, die sich unter anderem für die Menschen einsetzte, die aus ihren Wohnungen geklagt wurden (unter der Verpflichtung, die laufende Hypothek weiter zu zahlen.
    3. Die Katalanen sind es außerdem leid, als finanziell stärkste Region für den spanischen Staat leerstehende Pharaonenobjekte wir leer stehende Flughäfen, nicht genitzte Autobahnen (in Extremadura, wo Schäfer ihre Schafe spaIeren führen), diverse Bauprojekte, die nie zur Nutzung gekommen sind und Riesenkosten der Instandhaltung verursachen, Hochgeschwindigkeitszüge ins ider durch Niemandsland und nicht zu vergessen, die Rettung von Geldinstituten, die das Geld ibrer Kunden verspekulatiert haben.
    4. Auf die Geschichte Kataloniens gehe ich nich näher ein. Nur soviel hierzu: Katalonien gehörte niemals freiwillig zu dem jüngeren Spanien. Den Rest kann man sich in Lexikas oder Wikipedia zusammenlesen.
    Somit ist meiner Meinung nach eine Trennung Kataloniens von Spanien mehr als gerechtfertigt. Was auch ummer diverse Kommentaristen der diversen Zeitungsartikel dazu meinen. Die Katalanen sind kein dummes Völkchen und die katalonische Regierung besteht nich aus Spinnern, sondern haben an ihrer Seite genügend Anwälte und Richter, die sie beraten.
    Visca la República Cataluya
    (Es lebe die katalonische Republik)

  1. Brummli Baer sagt:

    Katalonien auf dem Marsch in die Freiheit und Unabhängigkeit! Hoffentlich auch aus der EU, dem Sekundärübel, primär ist immer die internationale Hochfinanz, also der zynische Zionismus! Und gerade nach der NWO-schöne neue Welt Rede des Rothschildagenten auf den Throne Frankreichs, Emmanu-El I.
    Frankreichs Präsidialmonarchie, pardon Republik hat die spanischen und vor allem auch die katalonischen Republikaner schon 1936-39 an Caudillo Generalissimo Franco verraten, in KZs interniert in Südfrankreich, 3000 von ihnen wurden von Vichyregime unter Pétain an die Nazis ausgeliefert, als Geste des guten Willens und endeten in Oesterreichs KZ Mauthausen, das sie aufbauen mussten. Also von Macron können die Katalanen nichts erwarten, von Merkel und der EU-Säuferbande auch nichts. Deren Doppelzüngigkeit ist bekannt, auch der M-S-Medien, inklusive der Schweiz, wo ich gerade ein schönes Beispiel an den TV-Nachrichten zu hören bekam. Einseitig, Suggestivfragen, Betonung auf die Rechtmässigkeit der Zentralregierung in Madrid, immer wieder Hinweise auf die "Verfassungswidrigkeit" des Urnenganges, die Mehrheit der Katalanen sei sowieso dagegen und gar nicht an die Urne gegangen, und daher sei die Wahl für oder gegen die Unabhängigkeit ohne Mindestbeteiligungsquote gar nicht akzeptabel jedenfalls nicht rechtmässig.
    Hat das jemand bei Macron gejuckt, hat je ein M-S-Journaille Mitglied darauf aufmerksam gemacht, das über die Hälfte der Wahlberechtigten Frankreichs am zweiten entscheidenden Wahlgang nicht teilnahm? Haben die Deutschen Mindestquoten? Vor allem: Warum kann Liechtenstein mit ein paar Tausend Einwohnern sogar in die UNO aber Katalonien oder Kurdistan haben kein Recht auf ein eigenes Land? Slowenien konnte auch aus dem Yougoslawischen Bundesstaat aus-und in die EU eintreten…
    Natürlich mischen in Kurdistan viele dunkle Kräfte mit, aber Tatsache ist, es gibt etwa 25Millionen Kurden, etwa 7bis 8Mio Katalanen (wie die Schweiz) und höchstens 20Tausend Liechtensteiner! Hat jemand aufgeschrien als man Yougoslawien zerstörte und sogar ein Mafiagebiet wie den Kosovo unabhängig erklärte, oder Montenegro mit dem Zigarettenschmuggler König als Präsidenten in die NATO holte?
    Wir haben in der Schweiz Erfahrungen gemacht mit der Unabhängigkeit des heutigen Kantons Jura aus der Berner-„Besetzung“, anfänglich Repression, sture Steinbockmentalität und dann eine Serie von Abstimmungen, bis neulich sogar noch Moutier sich definitiv entscheiden konnte. Das kann man auch gleich machen, entsprechend der UNO-Charta.
    Solches muss man immer und immer wieder den Menschen der näheren Umgebung in Erinnerung rufen; reden ist in diesem Falle Gold!
    Nicht verzagen - weitersagen!
    Wir sind in einem neuen Zeitalter der Aufklärung. Bis der Himmel sich aufklart und die Sonne der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit voll auf die irregeleitete, in Angst und Schrecken gehaltene, verführte Menschheit hinunterscheint.
    Was die POLIZEI anlangt, die Katalanen haben sich nicht an die Madrider Weisungen gehalten, die Guardia Civil ist wie die franz. Gendarmerie oder CRS militarisiert und kaserniert, auf Rambo gedrillt und zum Kadavergehorsam erzogen. Die gehorchen jedem Befehl, ungeachtet des jeweiligen Regimes. Diese Polizeikorps werden derzeit überall im „freien und demokratischen Westen“ hochgerüstet, man nennt das „Israelification-Militarisation“ und folgt damit eben dem „guten Beispiel“ von ISR-US. Die Eliten müssen doch das Volk vor sich selbst schützen…Die Angst treibt Macron, Tusk und den Säufer vom Dienst Juncker an, diesen Prozess so schnell wie möglich voranzubringen.
    In der DDR gab es mal eine kurze Phase der Landverteilung an selbständige Bauern vor der Verstaatlichung in LPGs (Landwirtschaftliche- Produktions- Genossenschaften rsp Kolchosen) mit dem Slogan: JUNCKER Land in Bauernhand. Heute muss es heissen, Junckerland in Bürgerhand.

  1. NICF-Nettie sagt:

    RT: Katalanen vertreiben Polizei aus ihrer Stadt:

    https://www.youtube.com/watch?v=KdaYhEsYWBs

  1. Ella sagt:

    Nur mal so, kann auch sein, dass ich einiges falsch verstanden habe:

    Besides, dass die Katalanen das Recht haben sich als selbstaendigen Staat zu definieren ,sollte man ebenfall hinterfragen, immerhin sind sie seit ueber 500 Jahren durch katholischne Koenigen, die die Mauren aus Spanien vertrieben, Ferdinand und Isabella mit Spanien vereint.
    Die Katelanen haben jedes Recht ihren eignen Staat zu bilden und aus der EU Diktatorship herauszuwollen und es ist beschaemend die Bilder zu sehen wie die Polizei, die Leute am Waehlen hintert.

    Was jedoch nicht in das Bild des unabhaengien Kataloniens passt, sind die Massendemonstrationen und Sympathiekundgebungen , ueber 160.000 Menschenm nach dem Terroranschlag in Barcelona,fuer die Eiwanderung und das uebliche gegen Rassismus und gegen Islamphobie.
    Das liberale Barcelona hat jetzt schon einen grossen arabisches Bevoelkerungsanteil. Offensichlich wollen sie noch mehr davon. Sie werden nicht Katalonien sondern Katarabien werden. Sie werden wohl immer mehr zum spanischen Einfallstor der nordafrikanischen Einwanderung werden. Die Unabhaengikeit wird das nicht stoppen. Die Einwanderung scheint auch nicht der Grund zu sein, warum Katalanien unabhaengig werden will, wohl eher weil sie es satt haben der wirtschafltiche Motor Madrids zu sein.
    Katalonien wird nicht Ungarn oder Tschechien werden sondern eher ein weiteres Kosowo, Berliner Zustaende hat es ja bereits. Soro und die NWO wird's freuen.

  1. Ella sagt:

    Nachtrag:
    Und das die EUROFOR gegruendet wurde, damit Soldaten staatsuebergreifend in anderen Laendern operieren koennen ist doch klar. Mit der eignen Bevoelkerung fuehlt man sich zugehoerig.
    Gutes Beispiel BW: Die Wehrpflicht wurde aufgehoben, immer mehr Leute mit Migra hintergrund und anderen Glaubensoldaten enlisten. Wer glaubt , dass die die Deutschen verteidigen werden glaubt auch an den Osterhasen.

  1. Anonym sagt:

    das System möchte aber nicht das du denkst was richtig ist es will dich zum handeln zwingen. Das einzige richtige ist die Geräte auszuschalten und mit dem Kopf zu denken und sie uns nicht kontrollieren lassen sonst endet alles im verheerenden Sturm wenn wir uns ablenken lassen von einer wahren Bestimmung die uns nicht aufgesetzt wird

  1. No Name sagt:

    Und wir oesterreicher wurden sanktioniert wegen schwarz-blau. Das soll doch jemand mal verstehen koennen!