Nachrichten

Ist der Selbstmord von Paddock inszeniert?

Donnerstag, 5. Oktober 2017 , von Freeman um 12:00

Wenn man sich das Foto von der Leiche des mutmasslichen Amokschützen von Las Vegas anschaut fallen diverse Ungereimtheit auf. Der Revolver den er angeblich für den Suizid mit Kopfschuss benutzte liegt über einem Meter über seinem Kopf entfernt, aber seine Arme sind nach unten gerichtet. Dann die zwei verschiedenen Blutlachen, eine die trocken erscheint und eine noch nass. Die Patronenhülsen liegen auf der Blutlache und haben kein Blut drauf, wie wenn sie nachträglich fallen gelassen wurden. Warum liegen überhaupt leere Hülsen mitten im Raum und nicht dort von wo Paddock angeblich geschossen hat am Fenster? Sind hier "Beweise" gepflanzt worden?





Seht ihr den schlagenförmig gemusterten Vorhang links oben? Dort ist das offene Fenster aus dem "er" geschossen haben soll.

Aber schaut auf den Boden. Bei über 3'000 angeblich abgegeben Schüssen müsste ein Berg an Hülsen dort herumliegen.

Auch die Waffen die zu sehen sind können kein Dauerfeuer geben, so wie man es in den Aufzeichnungen der Schiesserei hört.

Die erste Salve dauerte über 10 Sekunden, während die Band noch auf der Bühne spielte. Das waren viel mehr Schüsse als die Kapazität der Magazine die zu sehen sind.

Hier ein Panoramafoto des Tatortes:


Was wir sehen stimmt nicht mit dem offiziellen Narrativ überein!

Die Fotos des Tatortes sollen von einem Beamten innerhalb der Polizei von Las Vegas der Öffentlichkeit zugespielt worden sein. Warum sollte ein Polizeifotograf oder Tatortforensiker seinen Job riskieren und diese Fotos herausgeben?

Weil mit der offiziellen Erklärung es war Selbstmord etwas nicht stimmt und die Öffentlichkeit es wissen soll?

Was damit jedenfalls bewiesen wird, Stephen Paddock ist tot, der Täter ist bekannt und damit der Fall erledigt, kein Grund weiter und tiefer zu untersuchen, Ende der Geschichte!

Ist Stephen Paddock der Lee Harvey Oswald von Las Vegas?

Und noch was: Die Sicherheit in den Kasinos ist sehr hoch und auf dem modernsten Stand. Sie läuft unsichtbar ab und alle Besucher und ihr Gepäck werden durchleuchtet. Der Hauptgrund ist, damit niemand elektronische Geräte reinschmuggeln kann, um die Automaten und überhaupt Spiele zu manipulieren.

Deshalb hätte Paddock unmöglich das ganze Arsenal an Waffen und Munition auf dem normalen Weg ins Hotel-Kasino reinbringen können. Er wäre ja schon negativ aufgefallen wenn er unüblich viele schwere Koffer angeschleppt hätte.

Laut Sheriff soll er mit 10 Koffern ins Hotel-Kasino als "Rentner" gekommen sein und das soll nicht Alarm bei der Security auslösen? Nicht mal ein saudischer Ölscheich hat so viel Gepäck.

Wisst ihr was Tausende Patronen überhaupt wiegen und die über 20 Waffen? Er soll 3000 bis 4000 Schuss abgefeuert haben!


Auch einige Schüsse auf zwei Lagertanks mit Jet-Treibstoff, die etwa 400 Meter entfernt sind. Laut FBI haben zwei Kugeln die Stahlwand getroffen aber nicht durchbohrt. Kerosin würde sowieso nicht durch einen Treffer explodieren wegen der hohen Zündtemperatur von 220°.

Ausser bei der Anomalie von 9/11, wo das Flugpetrol 200'000 Tonnen Stahl und Beton pulverisierte ;-)

Warum lügt das FBI?

Das FBI lügt immer noch über den Ankunftstag von Paddock im Mandalay Bay Hotel-Kasino und sagt, es wäre Donnerstag der 28. September gewesen. Dabei zeigen die Bewegungen im Parkhaus er ist bereits am Montag den 25. September angekommen.


Folgende Parkquittung für sein Auto ist auf Marilou Danley ausgestellt, Stephen Paddock Freundin.


Ausserdem ist mittlerweile bewiesen, jemand hatte Zugang zu seinem Zimmer während er ausserhalb des Hotel-Kasinos war. Deshalb stimmt auch nicht die Behauptung, er hätte die Tat alleine durchgezogen.

Für den Grund der Inszenierung siehe meinen Artikel, "Sheriff von Las Vegas - Paddock hatte Hilfe", eine schiefgelaufene "Sting-Operation" gegen Waffenkäufer.

insgesamt 35 Kommentare:

  1. Das Bild Ohne schwarzen Balken:

    https://img.4plebs.org/boards/pol/image/1507/04/1507040411836.jpg

    Wenn der sich in den Mund geschossen hat und nach hinten umgefallen ist, wieso läuft das Blut aus dem Mund dann nicht rechts und links über die Backen herunter, sondern auf die Augen zu, von den Augen den Berg aufwärts zur Stirn und dann über den Kopf zu Boden?

    Wieso ist die Blulache überhaut so klein? Das ist doch noch kein Liter Blut und in einem Mensch sind rund 8 Liter enthalten, selbst bei Geköpften pumpt das Herz weiter, dass das Blut aus dem Rumpf spritzt.

  1. Anonym sagt:

    Wieso ist der linke Fuß eigentlich unter dem hingestellten MG,
    wenn er sich selbst umgebracht hat ?
    Ist er beim tödlichen Sturz daruntergerutscht ?
    Sieht auch eher aus, wie nachträglich in Kulisse gesetzt.

  1. Large sagt:

    Gehen wir mal davon aus, er hat 5000 Schuss gehabet und eine Patrone wiegt 10 Gramm, dann sind das alleine 50kg nur an Patronen.
    20 Waffen mit einem durchschnittlichen Gewicht von 5,00 kg je Waffe sind dann auch noch einmal 100kg. Die verwendete Waffe wiegt ca. 7 kg
    150kg Gepäck sind schon ungewöhnlich.
    Wenn man bedenkt, dass in Casinos die Angst auf Manipulation sehr groß ist, müssen diese Koffer aufgefallen sein.
    Als Manager des Hotels würde ich jedenfalls meine Security feuern, wenn denen so etwas nicht auffällt.

  1. Unknown sagt:

    Eine durchschnittliche NATO Patrone wiegt 11,20g .... also allein die geschätzten 4000 Schuss wiegen 44,8 kg...

  1. Di Ar Ie sagt:

    ...ich hätte alles gemacht, außer mich selbst zu töten mit so viel Bums in dem zimmer, wenn ich doch die "eier" hatte so viele unschuldige zu töten.

    Total sinnlose story, aber da gibt es ja einige seit der französischen revolution und nie ist etwas passiert. Also auch hier nicht.

  1. Dj Savada sagt:

    Wenn man sich die schusskadenz in den videos anhört, kann es unmöglich eine ar15 wie auf dem bild mit einem 20 schuss magazin gewesen sein! Man hört auch das es zwei unterschiedliche schusskadenzen gibt, heisst 2 schützen minimum. Sagte auch der sheriff von las vegas in der pressekonferenz. Die waffen vom zimmer im bild wurden nicht benutzt. Ich kenne die m249 und die klingt genau so!

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,
    mir ist bei dem Tatortfoto aufgefallen, daß der S.Paddock Handschuhe an hat. Für einen Amokschützen glaube ich sehr ungewöhnlich, denn der will ja eigentlich der "Held" des Tages sein und sich nicht von Trittbrettfahrern alles kaputt machen lassen.
    Also kein Amokschütze und kein Selbstmord. Wer Handschuhe beim Umgang mit Waffen trägt will unerkannt bleiben.

    Der Wachsame

  1. Für mich wieder ein inszenierter Terrorangriff von Diensten und Regierung. Man denke nur die Mutter aller Anschläge 09.11.2001, dann London oder Madrid, Boston oder Schweden(Breiweyk), Winnenden oder Erfurt, das sind alles organisierte Terroranschläge der NWO und ihrer willigen Vollstrecker bzw. Vasallen. Die angeblichen Täter alle ermordet(bis auf Breiweyk, ob der noch sitzt wage ich zu bezweifeln) und kein Fall sauber und ohne Ungereimtheiten gelöst oder aufgeklärt. Diese angeblichen Übungen ausgerechnet am Tag des Anschlages sind doch nur noch lächerlich. Der Student in London mit seinem Rucksack wurde buchstäblich umgemäht mit Unmengen von Schüssen, anstatt ihn zu verhaften. Seine angebliche Bombe kam vom Gleis und nicht aus dem Wagon während Busse ganz andere Linien fuhren als ihre angestammten Touren. Alles Verarsche vom Übelsten und Massenmord obendrein. Aber wie oft schon gesagt, es interessiert die Hammelherde nicht denn sie vergisst und grast weiter bis der Schlächter auch sie ins Fadenkreuz nimmt !!

  1. Anonym sagt:

    Hi Freeman,
    ich lese diesen Block schon eine ganze Zeit lang und das mit emotionalen Höhen und Tiefen.
    Wenn ich eine guten Beitrag gelesen habe oder wie in diesem Falle eine ganze Reihe Beiträge zu einer Sache, kommt in mit ein Mix hoch aus Gefühlen, verlassen und und unverstanden in einen schwarzen loch zu leben, und einem GEILEN unsterblichem Gefühl.

    Das GEILE Gefühl das danach kommt ist besser als jeder Orgasmus.

    Um es zu verdeutlichen:
    Ich erinnere mich an die schönen Zeiten mit meiner Oma, von der ich nicht mehr viel haben werde das sie an einem Tumor erkrankt ist.
    Wir kommen aus Serbien und ich weiß genau woher dieser Tumor kommt. URANMUNITION 1999 von den USA (Krebserkrankungen um 500% gestiegen)

    Das geile Gefühl von dem ich sprach ist, es zu sehen wie dieses Volk sich selber vernichtet schritt für schritt.

    R.I.P für alle die drauf gegangen sind aber anders ändert sich über dem Atlantik nichts.

    Es ist befriedigend zu sehen, das sie der Welt selbst zeigen was und wer sie wirklich sind und ich danke dir das du auch einen großen Beitrag dazu leistest.

    Fazit: Kein Herz, Keine Seele, Keine Eier in der Hose und erst recht NICHT Patriotisch.
    Das sind für mich die Drecks USA und das GEILE Gefühl, das sie mir meiner Oma und auch niemandem anderen etwas können da wir einfach Menschen sind mit mehr Herz, mehr Seele, mehr Mumm und der Liebe zu unserem Volk.

    Verrückte Welt und eine noch verrücktere Achterbahn der Gefühle.

  1. Unknown sagt:

    Also Sanitäter hier. Bei einem Kopfschuss laufen nicht 6 liter blut aus. Die Menge an Blut ist schon plausibel. Das untere Blut stammt von der austrittswunde und wurde vom Teppich aufgesaugt das obere rötlichere stammt aus dem rachenraum und ist voll mit Koageln also wird es ned aufgesaugt.

  1. Anonym sagt:

    Naja, wer schon einmal eine Waffe gehandhabt hat wird wissen, dass diese sich erwärmen. Dies gilt gerade dann, wenn man diese auch noch mit einer sehr hohen Kadenz abfeuert. Und auch die Hülsen, die aus der Waffe ausgestossen werden, können schmerzhaft sein, wenn auch nicht gefährlich. Das kann zum einen ziemlich nervig sein, zum anderen auch unter Umständen dazu führen, dass der Schütze nicht mehr dazu in der Lage ist, die Waffe ordentlich zu führen. Gerade bei schussdistanzen über mehrere hundert Meter kann dies einen Unterschied machen. Ausserdem sind Handschuhe extrem praktisch, wenn eine heißgeschossene Waffe eine Fehlfunktion hat, die sich durch einfaches entfernen einer Hülse aus dem Verschlussbereich beheben lässt.
    Ich denke die Habdschuhe waren nicht zum verdecken von Spuren gedacht, sondern haben viel mehr dazu beigetragen das der Schütze die Waffe ohne Einschränkungen Händeln konnte

  1. Anonym sagt:

    Die Salven dauern bis zu 9 Sekunden.
    Die gefundenen Waffen haben aber nur 30 und 40 Schuss Magazine.
    Das ergibt folgende Schiessdauer:

    AR15 mit 30 Schuss Magazin Vollauto 2.3 Sekunden

    AK47 mit 40 Schuss Magazin Vollauto 2.8 Sekunden

    Somit können diese Waffen nicht die Tatwaffen sein.

    Ein M249SAW kann mit 100 oder 200 Schuss Kanister bestückt werden und damit sind solch lange Salven möglich.
    Das M249SAW ist ein Unterstützungs-Maschinengewehr, dass auf dem Öffentlichen Markt nicht gekauft werden kann.

    Nachweise meiner Aussagen können auf Youtube leicht überprüft werden

  1. Waingro sagt:

    Wisst ihr noch München mit diesem jungen "Amokschützen"? Da gab es auch andere Schauplätze und angeblich weitere Schützen mit "Langwaffen"

  1. reubenprowse sagt:

    Ich möchte mal ganz kurz ein paar Sache anmerken. Ich halte nicht allzuviel von den Thesen mit dem Fenster auf dem 4. Stock, weil da auch viel vom Winkel nicht passt.

    Ich glaube aber auch nicht, dass der Schütze ausschließlich mit Standard Halbautomatikwaffen mit Bump-Stocks dieses Blutbad angerichtet hat, da die Präzision solcher Waffen für'n Ar*** ist und das ganze nur eine blödsinnige Spielerei für Fans sinn- und zielloser Verballerei. Auf einem Video, das vor dem Hotel gemacht wurde und das gekürzt war, hörte ich eine einzelne Salve Dauerfeuer mit mehr als 60 Schuss (und dann wurde das Video mitten im Feuer abgebrochen). Also definitiv etwas mit Trommelmagazin.

    Der Mann hat nicht mit einem handelsüblichen Gewehr geschossen. Musste er auch nicht, angeblich war der Kerl steinreich und konnte sich sicherlich echte Vollautomaten leisten. Und das reicht mir erstmal, dass hier wieder was verheimlicht wird, um zu hinterfragen was hier wieder abgelaufen ist und welche Agenda wieder dahintersteckt. Was ich aber nicht verstehe, das wäre doch wieder ein gefundenes Fressen für eine Forderung eines Verbotes von "High-capacity magazines" so wie Trommelmagazinen, anstatt dieses blödsinnige Gimmick zu verbieten.

    Ob Paddock der Schütze war oder nicht, will ich mal nicht hinterfragen. Ob Paddock der einzige Schütze war oder nicht, weiß ich auch nicht. In jedem Fall handelte er nicht alleine. Und in jedem Fall hat die Presse (mal wieder) gelogen, da bereits nachgewiesen wurde, dass er früher im Hotel eingecheckt hatte, als angegeben, und dass er dort auch schon Besucher empfangen hatte.

  1. noch eine Ergänzung
    Ich habe mal einen Viedeiclip von einem US-Amerikanischen Provinzpolitiker (?) gesehen, der sich vor laufender Fernsehkamera in den Mund schoss (und damit Kleinhirn und Nervenstrang zum Körper zerschoss, das Gegenstück zum Genickschuss) der sackte zusammen wie ein nasser Sack und lag bestimmt nicht so schön ausgestreckt auf dem Boden wie Paddok.

  1. Die Amis sind halt auch einfach zu blöd um Dinge zu manipulieren. Bei den bescheuerten Hollywoodfilmen kein Wunder.
    Amis können nix, ausser Scheisse labern, machen und vorgauckeln, morden und die Umwelt zerstören.
    Amerika du Hurensohn, irgendwann folgt deine Exekution.

  1. Anonym sagt:

    Die Presse lügt nicht nur, sondern denen geht darum, so schnell wie möglich irgendwelche Schlagzeilen zu veröffentlichen.Da will jeder der erste sein. Mitunter geht es sogar soweit, das der eine Pressemensch von den anderen abkupfert und nur ein wenig umgestaltet, damit es niemanden auffällt. Wahrheit ist verboten und Eigenrecherche dauert zu lange, die Mühe allein ist den meisten schon zu kostspielig und zu umständlich. Wettbewerb ist denen wichtiger als Wahrheit.

  1. Anonym sagt:

    Die Medien Schweigen das Thema ziemlich tot und das zeigt nur, das daran wieder was nicht stimmt.

    Stelle man sich vor es war ein Waffendeal und der lief schief wie würde dann die Polizei dastehen oder hat die Clinton wieder damit zu tun...

    Das Ding stinkt von hinten bis vorne.

  1. Der ganze dreckige Staat stinkt von vorne bis hinten.
    Das Ding ist ein Mikropuzzelteil.

  1. Anonym sagt:

    nun, mir fehlt zwar immer noch das tierische eiweiss an der waffel, um ordentlich denken zu koennen, aber ich vermute, dass der renter schon vor dem massaker selbstermordet wurde und dann der schuetze von seinem fenster aus zusammen mit dem vermeintlichen hauptschuetzen im 4. stock in die menge geschossen hat wass das zeug haelt.
    man stelle sich vor, der ahnungslose rentner oeffnet die tuer fuer angebliches hotelpersonal und bekommt gleich eine kugel in den kopf. nachdem sichergestellt wird, der unfreiwillige selbstmordkandidat ist tot, gibt man gruenes licht nach unten und es kann los gehen. das ganze gemetzel hat wohl kaum laenger als eine minute gedauert, und vom 4. stock in niedrigem winkel in so eine menschenmenge feuern garantiert 100% trefferquote, oder sogar mehrere opfer mit einer kugel.
    da es kein stones konzert war, sollten die besucher nicht wie sardinen in der dose zusammen gedraengt gewesen sein, wass bei steilem schusswinkel wie vom 32. stock mit schnellfeuerwaffe viele kugeln haette direkt in den boden versenkt. nur ein sniper wuerde eine hoehere position
    waehlen, um ein bestimmtes ziel anzuvisieren. hier wurde aber ziel- und gnadenlos in die wehrlose menge gefeuert.
    diese theorie vom vorzeitig selbstermordeten suendenbock koennte den einen scheinbar schon getrockneten blutfleck erklaeren.
    die waffen aus dem 4. stock werden dann nach dem massaker oben gebracht von schwerbewaffneten spezialeinheiten, die dafuer bereit standen, vorbei an sicherheitchecks des hotels und bevor regulaere einsatzkraefte eintreffen und bilder machen koennen vom slebstermordeten suendnbock. bis dahin bleiben alle ahnungslos ausser den konzertbesuchern.

    aber wozu dann die folgenden schiessereien in den anderen hotels? vielleicht gerdae weil es keinerlei sinn ergibt, nach einem angeblichen lone wolf false flag noch eins drauf zu setzen und das dann auch noch von den fake news medien komplett verschwiegen wird, wie schon der todesschuetze im 4. stock ignoriert wurde, und stattdessen weiter auf einen selbstermordeten einzeltaeter zu beharren... da sind alle schafe irritiert und schalten lieber um zur sportschau als sich noch weiter mit dieser bizaren sache zu befassen.
    was dem country music massaker folgte im caesar und bellagio hotel war wohl gedacht als allgemeine verwunderung und verwirrung, da es ansonsten keinen sinn macht fuer einem false flag. dass das ganze dann noch von der luegenpresse verschwiegen macht auch keinerlei sinn, also sind die schafe komplett irritiert und am ende ihres lateins.

    dennoch kann es nur ein false flag gewesen sein, sonst waer jetzt die hoelle los mit der jagd auf die schuetzen aus dem 4.stock und von den 2 anderen hotels.
    allein damit waere ein flase flag bereits bewiesen.

    ist wie bei 9/11, mission wurde erfuellt, praesident muss nicht in sicherheit gebracht werden. so auch keine warnung in vegas ueber amokschuetzen auf freiem fuss.
    das wuerde ja auch die gaeste aus der stadt treiben.

    soll damit nur ein schusswaffenverbot fuer buerger begruendet werden, oder bereitet man sich bor auf kriegsrecht im reich der finsternis und die fema camps werden endlich in betrieb genommen?

  1. Anonym sagt:

    Die verwendeten Waffen sowie die Hülsen auf den Bildern lassen den Schluss zu, dass Munition Cal. .223 Remington verwendet wurde.Eine einzelne Patrone wiegt ca. 11 Gramm. Das Gewicht kann je nach Treibladung und Projektilausführung nach oben hin abweichen.
    Die dargestellten Gewehre dürften je nach Ausrüstung (Bipod, Scope etc.) Mindestens 4 kg wiegen.
    Damit hatte der Täter folgendes Masse zu transportieren:
    Munition: 3000 Schuss ≥ 33 kg
    Waffen: 20 Stück ≥ 80 kg
    Gesamt: ≥ 112 kg
    Und das soll tatsächlich Nichtsuchefällen sein?

    Der Täter hat sich angeblich mittels Kopfschuss getötet.
    Gehirn und Kopfhaut sind sehr gut durchblutet.
    Dass passt nicht zum Bild.
    Es fehlen Blutspritzer die grossflächig verteilt sein sollten.
    Es fehlt Hirnmasse der auf die sich im Bereich des Schädels ausbreiten sollte.
    Es fehlen Knochensplitter.




  1. Tara sagt:

    die mg stand schon da. dann ist er auf den hülsen ausgerutscht und unter sie gefallen. beim sturz hat sich eine magic bullet gelöst, die ihn tödlich verletzte, am hinteren schädelknochen abprallte und in einer art rücksturz zurück auf das bereits ausgetretene blut fiel.

  1. Anonym sagt:

    "Anonym hat gesagt...
    Die Salven dauern bis zu 9 Sekunden.
    Die gefundenen Waffen haben aber nur 30 und 40 Schuss Magazine.
    Das ergibt folgende Schiessdauer:

    AR15 mit 30 Schuss Magazin Vollauto 2.3 Sekunden

    AK47 mit 40 Schuss Magazin Vollauto 2.8 Sekunden

    Somit können diese Waffen nicht die Tatwaffen sein."


    Geballtes Unwissen, wie üblich.

    Es gibt sehr zuverlässige Trommelmagazine für M4/M16 (und viele andere Modelle) aus neuster Produktion, mit 60 / 100 oder 150 Schuß. Beta C-Mag z.B. und darüber gibt es sogar eine deutsche Wikilügiaseite. https://de.wikipedia.org/wiki/Beta-C-Magazin Man kann sich dazu auch reichlich Videos bei Dummtube ansehen.

    Aber gut das es so viele Experten für Magazine gibt, die selbst einfachste Dinge nicht wissen.

  1. Jason sagt:

    Aus einem Revolver fliegen die Hülsen auch nicht raus. Sowas passiert bei einer Pistole.
    Sehr komisch!

  1. Bran sagt:

    @Anonym von wegen Trommelmagazin:
    Hast Du irgendwo ein Foto entdeckt, auf dem ein solches Trommelmagazin zu sehen wäre? Ich habe bislang nur Bilder gesehen, auf denen Stangenmagazine zu sehen waren und hieraus ergibt sich die Schlussfolgerung, die der andere Anonym vorher gepostet hat und die du kritisierst.

  1. Anonym sagt:

    Man sieht im Foto etwa 13 bis 14 Magazine mit je 100 Schuß der Firma Surefire links vom Pfeiler liegen. Auch das AR-15 das mittig im Raum liegt hat ein 100-Schuß Magazin.
    Jedoch verschießt die militärische Variante des AR-15, das M16A4, Munition im Kaliber 5,56 x 45 mm NATOM (.223) bei einer Kadenz von etwa 950 Schuß/min.
    Das zu hörende Schußgeräusch stammt auf gar keinen Fall vom Cal. 5,56mm sondern vom größeren 7,62mm (.308)

  1. Anonym sagt:

    Das Kaliber .223 (5,56 NATO) passt zu den gefundenen Waffen. Aber nicht zu dem zu hörenden Schußgeräusch. Das .223 gibt ein eher patschendes Geräusch ab, wohingegen das größere .308 (7,62 NATO) dieses zu hörende hämmernde erzeugt. Habe beide Kaliber oft genug geschossen und bin mir da ziemlich sicher.

  1. Ella sagt:

    Einige Conspiracy Theories gefaellig, die ich so beim Lesen von US Blogs gefunden habe?

    Amerikanische Kommentatoren schreiben:
    Der 33. Stock soll nicht zugaenglich gewesen sein. Darueber gehoeren einige Stockwerke den Saudis, inclusive privaten Aufzuegen und Eingaengen. Were interessant zu wissen, wem das Hotel gehoert. 20 der 31 Grosshotels gehoeren Sheldon.
    Ein HRT Team, des FBI das spezial Team Seal 6 ,soll in Vegas gewesen sein, die kommmen sonst nur, wenn sie gerufen warden und sind in Virgina stationiert. Die schaffen das nicht in einer Stunde von VA nach Nevada
    Es gibt in jeder Organisation Rogue Elements. Comey ist eh fragwuerdig und ein Feind Trumps soll konvertiert sein, zum Saudi Stile Islam Wahabismus
    Ein Bloggerschreibt ein Anzeichen das der Mossad die Haende im Spiel haette, waere dass Israel viel zu schnell und intensiv mit Details ueber den Shooter herausgekommen sind und das FBI sofort wusste wer nicht schuldig daran war z.B IS, bei Trump haben sie nach mehreren Monaten noch nicht herausgefunden ob Russland die Haende im Spiel hatte bei der Wahl lol.

    Sicher ist das ganze wieder ein Versuch auf federal Ebene, das Second Amendment ein zuschraenken bzw. abzuschaffen. Immerhin sollen die US Amis 40% aller weltweit in privaten Haenden befindlichen Waffen besitzen. Dies ist ein grosses Hindernis fuer die NWO Plaee doch das kapieren einige hier im Blogn mit ihrem blinden Hass auf die Amerikaner, die genauso von ihrer Regierung betrogen und belogen warden, wie andere Buerger z.B. Deutschland,nicht. .
    Die Zio Late Night Talk show hosts von Jimmy kimmel bis Hellary Verehrer Steven Colbert, geben ganz offen und unverfroren den US Waffenbesitzern eine Mitschuld am Massaker in Vegas. Einraffinierter Fingerzeig auf die Trumpwaehler wiedermal. Trump hat sich ja zur Beibehaltung des second Amendment bekannt.
    Eine CBS Vizepresidenten meinte sogar weil diese Leute Trump waehler waeren haetten sie dies verdient.
    So kann man die Leute immer weiter aufhetzen , bis zum Buergerkrieg.

    Die internationale Globale Elite hat sich noch nie um ein paar Tote gekuemmert, egal welcher Nation oder eigne Buerger. Was sind da schon 58 Tote. False Flags sind eine Moeglichkeit Krisen oder Kirege anzuzetteln oder einen Presidenten zu zeigen, wer das Sagen hat bzw. ihn zu erpressen.
    Die haben keine Probleme Menschen zu opfern, fuettert ihr Energiefeld, von Lusitania, USS Liberty bis Vietnam, bis geplante Kubaangriff in den 60igern( Operation Hardwood) bis zu 9/11.

    Waere nicht weiter verwunderlich, wenn die Waffen aus der Fast und Furious, Obama/Holder Verteilergeschenk Operation an die international agierende Sued amerik.- mexicanische M 13 Gang stamen wuerden.

    Und noch ein Conspiracy Schmankerl zum Schluss:
    Die Australische Antifa, hat sich per Fratzenbuch gemeldet und ihrem Bruder Paddoch zum Erfolg gratuliert. Paddock Freundin ist Australierin, ihre Schwester und deren Eheman leben in Australien. Ausserdem schwafeln die Antifa ( wir wissen ja wer die finanziert) von einem Tag der Rache am 4. Nov.

  1. https://www.liveleak.com/view?i=4a7_1507294984

    3:24: Erster Einzelschuss

    3:34: Zweiter Einzelschuss

    Das waren vermutlich die beiden Schüsse, die Paddock töteten (der erste in die Brust und zur Sicherheit der zweite in den Kopf durch den Mund?). Ob er das selbst war oder jemand anderes, darüber darf weiter spekuliert werden.

  1. Anonym sagt:

    2 Koffer Munition 8 Koffer Waffen und Zubehör.
    "Ist der Selbstmord von Paddock inszeniert?" Nach den veröffentlichten Fotos schon. Man darf und soll spekulieren.

  1. Anonym sagt:

    Warum hat er ein Einschussloch im Bauch ?

  1. Ich habe gestöbert nach Hinweisen, die erklären, weshalb auf keinem einzigen der kursierenden Handyvideos zum Zeitpunkt der Schüsse im 32. Stock Mündungsfeuer zu sehen war. Das folgende Video liefert meine Meinung nach eine überzeugende Erklärung dafür:

    https://youtu.be/ZbXdghpxlrw

    0:50 -> Eine Auslistung mit anschließendem Test verschiedener Blitzunterdrücker

    Die ersten Blitze nach den jeweiligen Schusstests sind noch ziemlich hell, das ändert sich gegen Ende des Videos drastisch, z.B bei

    7:50 -> Kaum sichtbarer Blitz

    Es könnte somit aus dem 32. Stock geschossen worden sein, ohne dass dies von unten sichtbar gewesen wäre. Es fällt trotzdem weiter schwer zu glauben, dass der uns präsentierte Paddock als Einzeltäter ohne Motiv und völlig unerklärlich für seine Familie, auch absolut in krassem Widerspruch zu seinem fürsorglichen und freundlichen Charakter, das alles angerichtet haben soll.

  1. Es ist einiges an Blut auf seinem Bauch. Ob das durch einen ersten Schuss in den Oberkörper hervorgetreten ist oder vom zweiten Schuss in den Mund herrührt, ist Spekulation.

    Wenn es vom zweiten, mutmasslich finalen, Schuss in den Kopf herrührt, muss der erste Schuss durch die Tür abgegeben worden sein und hat den Mann von der Hotel-Security getroffen. Das wäre aus aktueller Sicht ebenfalls denkbar.

    Unlogisch für mich bleibt trotzdem das Blut im Bauchbereich. Zudem lag Paddock lang ausgestreckt auf dem Boden. Wenn er den ersten Schuss durch die Tür und den zweiten 10 Sekunden später durch den Mund in seinen Kopf abgegeben hat, in welcher Lage hat er dies getan?

    a) wenn er es bereits im Liegen getan hat (wäre äußerst ungewöhnlich), kann es keine Blutflecken im Bauchbereich geben
    b) wenn er sich sitzend auf dem Boden erschossen hat, würde er wohl direkt nach hinten fallen, also wären auch hier Blutflecken im Bauchbereich ungewöhnlich
    c) wenn er sich stehend erschossen hat, sind Blutflecken im Bauchbereich nur möglich, wenn er erst mit kurzer Verzögerung zu Boden gesackt ist. Dass er aber kerzengerade ausgestreckt auf dem Boden liegend aufgefunden wurde, macht wiederum diese These unglaubwürdig

    Aufgrund der bislang vorliegenden Informationen ist und bleibt das alles mysteriös.

  1. Anonym sagt:

    Wo sind eigentlich die Monitore der Kameras die paddok aufgestellt haben soll? W

  1. Unknown sagt:

    Jo. Klar zu hören. Wohl unwahrscheinlich, dass er zwei Schüsse in den Kopf benötigt.