Nachrichten

Ramadan 2017 - 1627 Tote der blutigste heilige Monat

Montag, 26. Juni 2017 , von Freeman um 12:05

Islamische Extremisten haben mehr als 1'620 Menschen während des für die Moslems heiligsten Monat getötet, was einer der blutigsten Ramadans in der modernen Geschichte darstellt. Die meisten Opfer waren dabei Moslems selber. Am Ende des Ramadan am vergangenen Samstag erreichte die Gesamtzahl an Verluste 3'451, (1'627 wurden ermordet und 1'824 verletzt), mehr als das Dreifache der Zahl von 2016 mit 1'150 (421 Tote und 729 Verletzte). Insgesamt fanden 160 Terrorattacken statt, von denen ein Drittel in moslemischen Ländern passierten. Am letzten Tag des Ramadan, der Eid ul Fitr, haben radikal-islamische Terroristen sogar versucht die für den Islam heiligste Grossmoschee in Mekka, Saudi-Arabien anzugreifen, die rund um den heiligsten Platz mit der Kaaba gelegen ist. Saudische Sicherheitstruppen haben den Angriff verhindert, aber einer der Terroristen hat sich selbst in die Luft gesprengt, wodurch sechs angereiste Pilger und fünf Polizisten verletzt wurden.

Gebäude und Fahrzeuge wurden in Mekka bei der Explosion beschädigt

Alleine zwischen vergangenen Freitag und Samstag haben islamische Extremisten 141 Menschen getötet und 387 verletzt. Die meisten Opfer (84 Tote und 282 Verletzte) sind in Pakistan zu beklagen, eine Brutstätte für Dschihadisten.

Mehrmals hat der Islamische Staat (ISIS) Botschaften verbreitet, in denen die Sympathisanten und Mitglieder dazu aufgerufen wurden, tödliche Attacken während des Ramadan durchzuführen, in Nordamerika, Europa, Russland, Australien, Irak, Syrien, Iran und den Philippinen.

Bis auf Russland haben Terroristen in allen auf dieser Liste während des heiligen Monats Anschläge durchgeführt.

Mit der ISIS verbundenen Dschihadisten steckten hinter 60 der 160 Terrorangriffe während des Ramadan.

Auch die Taliban und die Al-Kaida waren an der Ermordung von ihren Glaubensbrüdern beteiligt.

Warum dieser immense Anstieg an tödlichen Attacken während des heiligen Monats?

Im Gegensatz zu den "gemässigten Moslems", welche die Tradition des Fasten, der Abstinenz von trinken, essen, rauchen und dem Sex "einhalten", nur zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, glauben die Extremisten, der Ramadan ist eine Zeit des Märtyrertodes und des Dschihad, wodurch man im Paradies besonders belohnt wird, was zum Anstieg der Terrorattacken jedes Jahr während des Ramadan führt.

Die radikal-islamischen Terrorgruppen feuern zum Märtyrertum ihre Mitglieder und Sympathisanten an und behaupten, man wird doppelt dafür belohnt, wenn man Ungläubige während des Ramadan tötet.

Dabei spielt das Ermorden von Zivilisten, sei es auch Frauen und Kindern, keine Rolle.

Die ISIS-Kämpfer sind sogar mit "Pässen ins Paradies" ausgestattet worden, damit sie besser motiviert Selbstmordanschläge begehen. Beispiele dieser Pässe wurden von der syrischen Armee in den von den Terroristen befreiten Gebieten gefunden.


In den Pässen in grün mit goldener Schrift stehen Suren aus dem Koran in Englisch und Arabisch, welche das Töten von "Ungläubigen" rechtfertigt und dem Versprechen, als Märtyrer direkt im Paradies zu landen, wo sie 72 Jungfrauen beglücken dürfen.

Laut Koran ist Selbstmord wohl verboten, aber nicht im Zusammenhang mit einem Märtyrertod (Istishhad). Dafür wird man mit einer ewigen Erektion und die Kraft 100 Frauen zu befriedigen belohnt, einer der "sieben Segnungen von Allah" für Märtyrer.

Nicht in den oben genannten Zahlen enthalten sind die Opfer der Kriege während des Ramadan, den die Terroristen in Afghanistan, Irak, Syrien und Jemen führen. Dann wären viel viel mehr Tote und Verletze zu verzeichnen.

Die Zahlen wurden aus den täglichen Berichten aus den Nachrichten zusammenaddiert. Sie berücksichtigten nicht Menschen die schwer verletzt sind und an ihren Verletzungen später sterben werden. Deshalb sind die genannten Angaben eher weniger als tatsächlich im Endeffekt passieren wird.

Quelle: Breitbar-News, die eine komplette Liste aller Terroranschläge während des Ramadan geführt haben.

Es gibt diesen Zahlen an Mordopfern nichts mehr hinzuzufügen und sie sprechen für sich. Warum soll ich noch was kommentieren?

Soll ich auf die schwache Leistung der "gemässigten Moslems" hinweisen, die nach den Anschlägen von Berlin, Manchester, London und in der islamischen Welt versagt haben ein deutliches Zeichen zu setzen und nicht die Extremisten sprechen zu lassen?

Es haben weitaus weniger Menschen an dem Marsch durch Köln am 17. Juni sich beteiligt als von den Initiatoren erwartet. Statt den angemeldeten zehntausend Demonstranten sind es weniger als 1500 gewesen ... manche sagen nur 300 ... und dabei waren die Hälfte der Teilnehmer gar keine Moslems.

Soll ich sagen, wer sich nicht lautstark gegen den islamischen Terror ausspricht ist ein ISIS-Sympathisant und befürwortet das Töten?

Dass die Moslems demonstrieren können wenn es für SIE darauf ankommt haben sie mehrmals in der Vergangenheit bewiesen. Ich möchte nur an die weltweiten Proteste 2015 gegen die Mohammed-Karikaturen erinnern. Da gingen Millionen Moslems auf die Strasse, ich wiederhole, MILLIONEN!!!, und die Demonstrationen arteten teilweise in gewalttätige Ausschreitungen aus.

In Saudi-Arabien verurteilte der Rat der Höchsten Religionsgelehrten die Abbildung des Propheten und forderte westliche Medien auf, den Glauben anderer zu respektieren. Die Abbildung Mohammeds durch "Charlie Hebdo" hätte nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Es sei Schamlosigkeit, Blasphemie, Minderwertigkeit, Bösartigkeit und Ignoranz, hiess es.

Aha, aber das Ermorden von Tausenden von Menschen während des Ramadan im Namen Allahs ist keine Blasphemie und Bösartigkeit? Wo doch der Islam angeblich Frieden bedeutet.

Über ein geschmackloses Bild in einem Satireblatt regen sich die Moslems fürchterlich auf und fühlen sich beleidigt, aber über das Morden in ihrem Namen nicht. Was für eine Doppelmoral und Heuchelei!

--------------------

Frankreich früher und heute:

insgesamt 42 Kommentare:

  1. Was sollen wir Muslime denn gegen die IS-Terroristen machen? Für die sind wir doch gar keine Muslime? Demonstrieren bringt rein gar nichts. Was interessierts die, ob wir gegen sie demonstrieren oder nicht? Wie du siehst, Freeman, zählt unsere Stimme bei den Terroristen genausowenig wie die der Nichtmuslime. Sie haben gemerkt, dass wir gegen sie sind und deshalb erklären sie ja jeden zum Kafir, der sich nicht ihrem Scheinkalifat anschliesst. Gegen die kämpfen geh ich sicher auch nicht und das erwarte ich von niemandem. Islamische Länder führen schon einen Krieg gegen die, wir Privatpersonen können gar nix ausrichten. So schieben wir den Ball zurück, wenns heisst wir Muslime hätten was machen können: Nicht mehr als ihr. Was ich und viele mir bekannte tun ist, die Jugendlichen zu überzeugen, dass dieser Terror vom Shaytan ist und dass jedes Menschenleben wertvoll ist.

  1. Ich muss Said Houssein zustimmen demonstrieren bringt rein gar nichts....egal in welcher hinsicht...man muss diese leute einfach entfernen und das gemeinsam mit vernünftigen muslimen...

  1. Hallo Freeman,
    gehört jetzt eigentlich nicht zu diesem Artikel, im Zusammenhang mit dem Giftgasangriff in Syrien schrieb ich auf Focus Online daß die aufgedeckte Lüge darüber das schon lange vorher bei ASR zu lesen war. Die haben das veröffentlicht, geil. Wie ich immer sage, die Wahrheit kömmt immer ans Licht.

  1. Sarali 33 sagt:

    Ich muss Said Houssein auch Recht geben, denn die IS ist doch ein, von den Geheimdiensten geschaffenes Instrument. Ein Monster! Und wenn, dann muss die Finanzierung gestoppt werden, wenn dieses Monster kein Geld für Essen und Waffen hat, dann wird es erst stoppen. Nicht durch tausende (und wenn es Millionen wären), solange dieses Monster genährt wird, wird es weiter sein Wahnsinn verbreiten...

  1. Unknown sagt:

    Freeman, ich schätze deine Beiträge zu vercheidensten Themen sehr, weiö sie eine reale Sichtweise haben! Zu diesem Beitrag kann ich anfügen, wieso sollte ich mich entschuldigen für diese kriminellen! Die haben rein gar nichts mit dem Islam zu tun und sind ein westliches Instrument, um friedliche Moslems zu töten und in Verrufung zu bringen! Wie Said schon sagte, die sehen uns als Ungläubige! Die Frage sollte eher lauten: Wieso gehen die Menschen in der westlichen Welt nicht gen die illegalen Nato Angriffskriege auf die Straße??!! Haben Muslime an dieser Situation Schuld oder die Staaten die diese Situation erst ermöglichen und sogar unterstützen?!!

  1. j[a]ck sagt:

    @Said Houssein: Selten so eine verlogene ausrede gehört. Ein Zeichen zu setzten und sich klar gegen das Böse abzugrenzen bedarf keiner faulen Ausreden. Kommt es hart auf hart seit ihr auf der seite der Exremisten anders ist der unwille für das Gute zu demonstrieren nicht zu erklären.

  1. Tech- 52 sagt:

    Der IS macht exakt was Mohammed damals gemacht hat und nehemn den wie es der Koran verlangt als Vorbild. Also sind alle die gegen den IS sind gar keine Moslems oder Lügner.

    http://juedischerundschau.de/massenmord-in-mohammeds-gegenwart-135910240/

    https://wikiislam.net/wiki/List_of_Killings_Ordered_or_Supported_by_Muhammad

  1. Unknown sagt:

    Wieso sieht man nicht ein, dass die IS keine Moslems sind. Es sind zum Teil Amerikanische Agenten/Soldaten was auch immer wer, die im IS befehle ausführen und dem Islam gezielt Schaden sollen um den Menschen dieses ständige "islamischer Terror" einzuprägen. Damit die USA wieder seine Spielchen im Osten treiben kann und die Welt vom selbst beigeführten Terror rettet.

  1. Ben Franklin sagt:

    @j[a]ck

    Etwas mehr Respekt für die Orthographie bitte...

    Diese Diskussion ist sicherlich Ansichtssache, allerdings hat eine "Demonstration" allenfalls symbolischen Wert. Der Ansatz Saids, innerhalb der muslimischen Gemeinde Aufklärung zu leisten, scheint fruchtbarer.

    Und wenn wir schon dabei sind...ich vermute, dass ich dich auf der nächsten Demonstration gegen deutsche Waffenlieferungen an Saudi-Barbarien sehe? Ich unterstelle dir mal, dass du deutscher Staatsbürger bist und dich daher "klar gegen das Böse abzugrenzen" hast. Es "bedarf keiner faulen Ausrede(n)"!

    Cheers

  1. Wieso sollten die Moslems auf die Strasse gehen um zu demonstrieren. Es ist richtig, dass sie nicht demonstrieren. Denn dann könnten unsere MSM behaupten, dass der Islam das Problem des Terrors sei, um die wahren Ursachen zu verdecken. Die westlichen Verbrechen sind es, die asymetrische Reaktionen von Terroristen auslösen.

  1. Mike sagt:

    Die sind einfach zu faul und dann noch die faulen Ausreden
    Zum kotzen.

  1. kutu sagt:

    Was für eine unverschämte Unterstellung!
    Er hat sich doch hier seinem Post klar distanziert.
    Du verurteilst ihn, weil er nicht Öffentlichkeitswirksam an einer Demonstration teilnimmt? Das geht nicht.
    Selbst wenn er grundlos nicht teilnimmt und einfach seine freie Zeit lieber auf der grünen Wiese verbringt... Das rechtfertigt nicht ihm zu unterstellen er wäre im Ernstfall auf der Seite der Extremisten.... Geht gar nicht Kollege!
    Und dann noch diese "Ihr" in deinem Satz.
    Auf wievielen "Die-meisten-Moslems-sind-gute-Menschen-Demos" warst du denn schon?
    Auf keiner? Warum organisierst du nicht selber eine? Ah... Sieht aus als wärst du im Ernstfall auf der Seite der Extremisten, wenn sie anfangen alle Schwarzköpfe zusammenzutreiben.

  1. lasso lasso sagt:

    Ein Artikel der in die richtige Richtung geht und nicht pauschal die Moslems in ein Karton schmeißt. Warum gehen die Moselms nicht gegen Isis und Co demonstrieren?
    1. Man weiß, dass diese Schwachköpfe und Höllenbewohner ein Produkt/Nebenprodukt Amerikanischer und Britischer Geheimdienste sind
    2. Ihr ex-und noch Kolonialherren lässt einfach nicht ab von uns, Ihr hetzt uns gegeneinander auf, Schiiten vs Sunniten, habt den Panarabismusverhindert. Gaddafi, Saddam und Co werden nach Belieben entfernt. Kriege über Kriege auf unseren Rücken geführt und das nur damit eure Rüstungsindustrie brummt und ihr euch Energie sichert....,

    WER muss hier eigentlich täglich auf der STRASSE sein, IHR oder WIR?
    Klug wäre es alle Menschen, die Opfer letztendlich Opfer der NWO Agenda sind, zu einer Demonstration aufzurufen.

  1. Large sagt:

    An alle Muslime, die Sagen, dass das Demonstrieren nichts bringt.
    Große Demos gegen die Anschläge und gegen den IS setzt ein Zeichen für alle anderen in der Welt. Aber dadurch, dass die Demos nur sehr schlecht besucht waren und von den Teilnehmern auch noch die Hälfte nicht Muslime wahren, entsteht der Eindruck alle Muslime unterstützen den IS.
    Jedem ist klar, dass der IS sich nicht durch eine Demo und sei sie noch so groß beeindrucken lässt. Aber eine Großdemo mit tausenden Muslime, die gegen den IS demonstrieren werden die Menschen zusammenwachsen lassen.
    Der zeit driftet die Gesellschaft auseinander. Es entsteht eine Islamophobie wie man sie sich vor 10 Jahren nicht vorstellen konnte. Wenn es so weiter geht, wird es zu Glaubenskriegen in Europa kommen. Muslime gegen alle anderen. Moscheen, Synagogen und auch Kirchen werden brennen und verwüstet werden.
    Und mit dem Zerfall der Gesellschaft hat dann die IS bzw. die Mächte, die Hinter der IS stehen genau das erreicht, was sie wollen. Chaos in Europa und dem Rest der Welt.

  1. Nicht der Christ,Moslem,Jude,Hindu,Buddhist usw ist das Problem.
    Sondern einzig und alleine der ZIONIST!!!
    Wann verstehen die Menschen das endlich?!?!?!

  1. Freeman sagt:

    Ich habe eure ständigen fadenscheinigen Ausreden satt.

    Dass die Moslems demonstrieren können wenn es für SIE darauf ankommt haben sie mehrmals in der Vergangenheit bewiesen. Ich möchte nur an die weltweiten Proteste 2015 gegen die Mohammed-Karikaturen erinnern. Da gingen Millionen Moslems auf die Strasse, ich wiederhole, MILLIONEN!!!, und die Demonstrationen arteten teilweise in gewalttätige Ausschreitungen aus.

    In Saudi-Arabien verurteilte der Rat der Höchsten Religionsgelehrten die Abbildung des Propheten und forderte westliche Medien auf, den Glauben anderer zu respektieren. Die Abbildung Mohammeds durch "Charlie Hebdo" hätte nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Es sei Schamlosigkeit, Blasphemie, Minderwertigkeit, Bösartigkeit und Ignoranz, hiess es.

    Aha, aber das Ermorden von Tausenden von Menschen während des Ramadan im Namen Allahs ist keine Blasphemie und Bösartigkeit? Wo doch der Islam angeblich Frieden bedeutet.

    Über ein geschmackloses Bild in einem Satireblatt regen sich die Moslems fürchterlich auf und fühlen sich beleidigt, aber über das Morden in ihrem Namen nicht. Was für eine Doppelmoral und Heuchelei!

  1. Du hast es auf den Punkt gebracht, denn es sind gar keine Moslems, die die Anschläge verüben, i.A. kann man sagen, dass es überhaupt nicht um Religion geht, sondern um knallharte geostrategische Politik. Es geht nicht um Glauben, sondern um Macht und Kontrolle und da sind die Jesuiten vorn dran

  1. @j(a)ck: sorry, aber das kann ich so nicht stehen lassen.
    Bin kein Moslem sondern ein Christ, aber warum wird Said Houssein und anderen Moslems unterstellt, wenn es hart auf hart kommt, würden sie sich auf die Seite der Extremisten also des Bösen stellen ?

    Also wenn ich als Christ - oder lassen wir mal den Glauben weg - als Mensch, nicht gegen die Regierung demonstriere, in dem Land wo ich wohne oder auch gegen andere EU-Regierungen nicht auf die Straße gehe, dann unstellst du mir, dass ich mich irgendwann auch auf die Seite dieser Regierungen stelle und das Überfallen von suveränen Ländern, das Morden und Vergewaltigen von unschuldigen Menschen damit bestätige und mich dafür ausspreche ?

    Dann sage mal, auf wievielen Demos warst du schon ? Wieviele Briefe hast du an die Politiker geschrieben oder dich öffentlich gegen die Kriege der NATO ausgesprochen ?

    Leute, mal ehrlich: wir sind soweit, jeden Moslem das Böse zuzuschieben und jeden für einen potenziellen Mörder bzw. Märtyrer zu erklären. Warum wohl ? Die Gehirnwäsche scheint super zu funktionieren.

    Freeman, du hast vor kurzem eine Europakarte gezeigt, wo mit roten Punkten Terroranschläge markiert waren und nur Polen war frei davon. Weil die ja keine Fluchtlinge reinlassen. Man kann sich das alles schönreden, aber glaubt ihr wirklich, die kommen dem Terror davon ? Hat man ja bei dem ermordeten LKW-Fahrer in Berlin gesehen. OK, vielleicht ein Zufall, dass es einen polnischen Fahrer erwischt hat. Vielleicht aber auch nicht. Wenn es nicht im Land passiert, wird es sie im Ausland erwischen. Die Polen reisen viel. Überall kannst du sie in Europa und der Weltgeschichte finden. Warum ich davon berichte ? Gestern habe ich einen Beitrag gesehen, wo Berlinder Schüler, einige davon Moslems (Mädchen mit Kopftuch waren auch dabei) nach Polen gereist sind um sich die Holokaustmahnmale anschuschauen und selbst die Nazigreultaten zu sehen. Und was haben sie in dem so christlichen Land erlebt ? Sie wurden angemacht, bespuckt, bedroht, beleidigt ohne Ende. Sie wollten etwas über eine 70 Jahre alte Geschichte erleben und haben den Fremdenhass an eigenem Leib erfahren. Man muss schon den Jugendlichen Respekt zollen, wenn sie sich auf so ne Reise begeben und nicht nach Rimini oder Costa Brava fahren um sich zu amüsieren. Die deutsche Lehrerin war sprachlos, geschockt und entsetzt. Zur Erinnerung: in GB leben über 1 Mio. Polen, in DE ist es die zweitgrößte Minderheit nach den Türken. Was meint ihr, werden sie überall mit Gegenliebe erwartet ?
    Die sind schon dermaßen gehirnverbrandt, dass es nicht mehr geht. Dönerläden werden grundlos beschmiert oder mit Steinen beworfen. Das nennt man christlich und weltoffen. Ja nee, ist klar. Mit diesem Verhalten produzieren sie nur Hass gegen sich selbst. Aber nach Dubai, Türkei, Marokko oder Tunesien wollen die alle hin.

    Was ich damit sagen will: die NWO-Aktivisten haben uns schon bald soweit. Es dauert nicht mehr lange, da greifen wir zu Waffe (wie auch immer sie auszusehen mag) wenn uns nur ein Moslem, oder einer der so aussieht, nur schief anguckt. Wir werden dressiert zu Monstern die einen Bürgerkrieg entfachen werden, ohne es überhaupt zu ahnen. Die Klischees und Vorurteile werden immer abstruser. Keiner nimmt sich die Zeit, darüber in Ruhe nachzudenken und selbst in den Spiegel zu schauen.
    Kranke Welt.

    Diser Artikel zeigt auch deutlich auf, wie verrückt viele schon geworden sind. Nur, würden wir es auch nicht selbst, wenn wir seit Jahren mit Krieg, Elend, Hunger und Tot konfrontiert wären ? Mal im Ernst: die Menschen, die sich in die Luft sprengen, haben aufgegeben. Weil sie auch teilweise nichts mehr zu verlieren haben. Wenn die eigenen Kinder, Ehemänner, Ehefrauen, Bekannte, Verwandte usw. in welchem Krieg oder kriegerischer Auseinandersetzung auch immer ihr Leben verloren haben.

    Mal in ruhe darüber nachdenken. Und beten, dass wir selbst nie soweit kommen.

  1. @Freeman, natürlich hast du mit der Aussage Recht.

    Aber wenn es um Doppelmoral und Heuchelei geht, sind wir Christen auch nicht besser.

    Die CDU, verkauft Waffen für Milliarden an alle, die Zahlen. Na gut, nicht alle zahlen, einigen wird es einfach geschenkt.
    Aber wir Christen regen uns noch nicht mal über die Karikaturen oder Beschmutzung von Jesus Christus oder den vielen Heiligen auf. Wir feiern die freie Meinungsäußerung in Filmen wie "Das Leben des Brian" und lachen uns über die "Kunst" kaputt. Beschmutzen gleichzeitig den eigenen Glauben. Wie nennst du das ?

    Die Soldaten gehen zur Heiligen Messe, nehmen das Leib Christi auf und beten dafür, dass sie im nächsten Kampf heile nach Hause zurück kehren. Ob sie dabei unschuldige Menschen töten ist egal, hauptsache man sieht die eigene Familie wieder.
    Die Familie betet zu Gott, möge der Ehemann und Papa gesund heim kommen, die bösen Moslems töten und danach genug Geld verdienen, damit wir nach Duabei in den Urlaub fahren. Was ist das ? Keine Doppelmoral ?

    Mit Gottes Segen vom Papst wurden schon früher Tausende von Menschen getötet damit die Heilige Stadt wieder in den Händen der Christen ist.

    Das ist meine Sichtweise. Wir sind auch nicht viel Besser als die Kopfabschneider es sind. Weil wir die Werte des Abendlandes vertreten ? Weil wir Demokratie wollen ?

    Sorry Freemann. Ich schätze deine Arbeit sehr. Habe von dir sehr viel gelernt und erfahren und ich bin dankbar dafür. Aber jeder von uns sollte sich auch zuerst an der eigenen Nase packen.

    Wir alle sind dermaßen verwirrt, dass wir langsam gar nicht mehr wissen, was richtig udn was falsch ist. Ist doch so. Man könnte sich von morgens bis abends, jeden Tag schwarz ärgern. So viel Verlogenheit, Hass, Schmerz und Hoffnungslosigkeit hat man noch nie in der Menschheitsgeschichte erlebt. Alles noch live und in HD. Und unsere Gehirne rauchen. Können es langsam nicht mehr verarbeiten. Und die 1 % schaut nur zu und lacht sich über uns schlapp.

    Vielleicht hilft en grüner Tee.....

    schönen Tag noch.

  1. Freeman sagt:

    Wer wählt denn die CDU immer wieder? Aber es sind nicht nur die Schwarzen. Die Roten und Grünen sind die viel schlimmeren Kriegshetzer. Wer hat die Bundeswehr in den ersten Angriffskrieg wie gegen Jugoslawien befohlen? WER??? Es war eine rot-grüne Regierung.

    Es war auch die SPD welche deutsche Soldaten 2001 nach Afghanistan geschickt hat und es war eine SPD-Minister der sagte, "Deutschland muss am Hindukusch verteidigt werden".

    Sicher ist die ganze Politik des Westens ein Verbrechen gegen die Menschheit und die, die sich christliche Politiker nennen, sind keine, denn sie töten Menschen mit den Kriegen die sie befehlen.

    Merkel ist keine Christin, obwohl sie Vorsitzende der Christlich Demokratische Union ist. Sie ist auch keine Demokratin, sondern eine versteckte Kommunistin und Rothschild-Puppe, die den Auftrag hat, Europa zu zerstören.

    Aber, sprengen sich Nichtmuslime mitten unter Zivilisten in einer U-Bahn in die Luft oder fahren Spaziergänger mit Lastwagen platt? Ist denn Europa ein Kriegsgebiet wo man als Zivilist mit dem Tod rechnen muss?

    Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und Jemen sind seit Jahren Kriegsgebiete und wer sich dort aufhält wo gekämpft wird ist fehl am Platz, hatte genug Gelegenheit gehabt sich zu entfernen. Deswegen auch die Flüchtlinge.

  1. Jo sagt:

    Lieber Freeman, ich wünsche mir, dass du uns lange mit guten ehrlichen Infos versorgst, denn wir werden seit 1000ten von Jahren voll verarscht. Uns wurde niemals die Wahrheit gesagt, alles ist gefakt und so aufbereitet, dass die Masse es frisst, aber ich fresse es nicht mehr, ich speite es zuerst aus und jetzt fresse ich es nicht mehr.
    Das alles ist für meine Begriffe voll gesteuert, seht es euch an, sie arbeiten ständig auf die totale Überwachung hin. So wie die Manager der Konzerne auf Extraschulen vorbereitet werden, so holen sie auch ihre Elitekämpfer zu sich, die sie schützen, wenn es mal kracht.
    Sie haben Angst vor den Massen, denn so ganz bekommen sie uns nicht in den Griff, das wissen sie, deshalb ist ihre WAFFE Angst und nochmal Angst.
    https://home.1und1.de/magazine/politik/europol-terrorgefahr-europa-32398310
    Ich glaube aber auch, dass die Zeit angebrochen ist, wir entwickeln uns für diese Herren zu schnell, wir wachen viel zu schnell auf, es gibt zu viele Freemans, vielleicht schaffen wir es dieses mal, nach so vielen vielen Jahren der Unterdrückung.
    Merke:
    der beste Sklave ist der, der glaubt kein Sklave zu sein.

  1. beatnicks sagt:

    nach 30-40 jahren an migration war das die perfekte gelegenheit uns diese ideoligisch verwirrten unterzumischen.
    nebenbei stehen rumänen vor jeden supermarkt hoch bis nach irland.
    die eu osterweiterung inclusive der arbeitsmarktöffnung ist voll im schwung,
    ganze arbeiterkolonen stürmen den westen. von den ostbanden spricht heut keiner mehr
    obwohl das nie aufhörten zu arbeiten.
    die gefängnisse sind voll von kulturbereichern.
    nebenbei stürmt der männliche überschuss afrikas, europa.
    solange dieser multikulti wirwar weiter geht wird das alles nur noch schlimmer.
    und genau dafür sind sie auch da, man schafft minderheiten und spielt sie gegeneinander aus.
    menschen müssen wieder in ihre länder zurück, ohne wenn und aber, eigentlich schon gestern.

  1. µeye_2017 sagt:

    ich muss schon sagen von vielen immer nur dieses bla bla bla zu hören, wie intollerant, ignorant und einseitige Sichtweise hier doch einige Blogger hätten und viele so tun als würden gerade Sie die Engagiertesten überhaupt sein. Glaube hin oder her egal welcher Glaubensrichtung man hinterher rennt, wer im Glauben tötet sollte sich ernsthaft die Frage stellen ob das der so zelebrierte Gott zulassen würde (bei den vielen Gesetzen die der da so erlassen hat?!). Alle die hier aufschreien, Ihr seit alle selber Schuld und mal ehrlich es hat doch jeder die Hose voll (siehe Ukraine Konflikt) wenn mann auf die Strasse gehen würde und im nächsten Augenblick gehen dir die Lichter aus. Selbst wir deutschen (achja ich deutsch und atheist)haben es ja nicht mal geschafft bei der Pegidabewegung (nein ich bin nicht braun) der Regierung endlich die Stirn zu zeigen, wir haben uns von der Presse und Politik vorführen lassen. Solange keiner wirklich in den Wohlstandsstaaten eine Gefahr vor der eigenen Haustür hat (der mom. Terror ist da erst das kleiner Übel) werdet Ihr und alle anderen nix machen, na gut ausser sich wie hier geistig zu ergießen. Es ist gut dass es solche Seiten wie die von Freeman gibt aber so langsam glaube ich das selbst diese nicht mehr den Zweck erfüllen für welchen sie mal gedacht waren. Achja bevor ich es vergesse jetzt an alle ... Feuer frei....

  1. Hallo an Alle,

    ich möchte auf die einzelnen Kommentare nicht explizit eingehen, sondern meine Gedanken dazu hier aufschreiben. Ich lese sehr viel von msm bis alternative Seiten. Fühle mich wirklich ausreichend informiert um die verschiedenen Themen nachvollziehen zu können. Auch kann ich meiner Meinung nach die permanenten gestreuten Lügen von den Wahrheiten unterscheiden. Ist auch gar nicht so schwer, wenn man gerne "puzzlet" und wenn man nicht gänzlich verbrettert ist.

    Stimmt, manchmal weiß ich nicht mehr wo mir der Kopf steht und wo ich überhaupt anfangen soll mit dem einsortieren der ganzen Daten, Vorfälle und eigentlich Unmöglichkeiten. Ich bin ein Mensch und möchte das bleiben. Nicht, von wem auch immer, "eingespannt" werden um dessen Ziele bzw den Weg dahin zu ebnen.

    Mir missfallen die ewigen Niedermachversuche gegen unterschiedliche Auffassungen und Meinungen. Das ist aus meiner Sicht Lebenszeitverschwendung. Das was man an Energie dafür aufwendet, kann man konstruktiv für bessere Bewegung und Aktion einsetzen.

    Zusammen stehen, gemeinsam gehen! Diese Worte könnten Menschen einen und soweit zusammenschweißen, dass wirklich eine große Demonstration des Willen von Vielen ausdrücken könnte.

    So wie das überall abläuft auf dieser Welt -Hass schüren -Gemeinsamkeit zerstören -Gewalt ausüben -usw - kann man sich gegenseitig zu Tode diskutieren wer der Schuldige ist. Wir könnten aber auch beginnen unsere Energien zu bündeln und die Fakten zentral zusammentragen. Läuft ja zurzeit nichts anderes ab auf den vielen Seiten der angeblichen "Vt´lern". Jeder kocht sein Süppchen und der Eine kann den Anderen mit oder ohne einen Konflikt nicht leiden.

    In meiner gebildeten Meinung sind wir dadurch auch nichts anderes als die Politmarionetten. Wir lassen uns spalten, ausnutzen und schwächen uns dadurch selbst. Ja, da lachen sich doch die Strippenzieher einen Ast ab. Es gibt ein 50/50 Prinzip, dass man in jedem Fall anwenden kann. Ich kann es wenn ich möchte so benutzen, dass mein Gegenüber nie und mit nichts gegen mich eine Chance hat.

    Sollten nicht die Meisten von uns beginnen unsere eigene Eitelkeit, nur und immer die einzig wahre Meinung zu haben, ablegen? Können wir nicht beginnen mit dem größten gemeinsamen Nenner an der Veränderung dieser ganzen Miseren zu arbeiten? Jeder kann irgendwas. Der Eine kennt sich mit Gesetzen aus, der Andere versteht sich auf Messungen von Funkwellen oder Jemand weiß alles über Ernährung, Naturheilmittel, usw. So kann man daran arbeiten und sich gegenseitig ergänzen und aufklären, statt mit herabsetzenden Worten (nenne die Schlagworte) alles nur noch chaotischer zu machen, wie die gesamte Welt schon ist.

    Mich wundert schon sehr, dass soviele Gruppen und Seiten nicht bereit sind zusammen aufzustehen und die Sache richtig anpacken. Wir fordern aus meiner Ansicht die falschen Dinge von den falschen "Leuten".

    Vielleicht mag Jemand hier andere Menschen kennenlernen, die mit viel Einsatz und Beständigkeit an einer großen Willensbekundung Vieler arbeiten, es jedoch mit so Wenigen nicht schaffen können. https://www.dermarsch2017.de/

    @Freeman
    Hallo Freeman,
    ich lese schon lange hier mit und hab mich wohl das eine oder andere mal schon geäußert. Ich möchte mich bei Dir für Deine Arbeit und Deinen riesigen Einsatz zur Aufklärung bedanken. Vergiss darüber aber nicht Dich selbst, kenne das ausbrennen und weiß das es einen verzehren kann. LG Susie

  1. grantliberty sagt:

    also hätten sich alle menschen moslemischen glaubens gegen jeden dieser 160 attacken entschuldigen sollen/sagen das sie dagegen seien?

    irgendwie wird in dem artikel den moslems die rein nichts damit zu tun haben eine teilschuld zugewiesen!

  1. Hallo Freeman, wieder ein Klasse-Artikel. Nur die Diskussionen im nachhinein sind mehr als bedenklich. Wenn jemand wirklich den angeblichen Terror bzw. die Kriege abschaffen will, kommt er nicht umhin die Religionen in Frage zu stellen. Ohne Ausnahme sind sie alle ein Sammelsurium von Märchen und Erfindungen, nur mit dem Ziel, die vermeintlichen Opfer(ich meine Opfer) zu manipulieren und zu steuern bis hin zur Versklavung. Mein Glaube an einen Gott schwindet zusehends, denn wie kann ein Gott derartigen Müll auf zwei Beinen geschaffen haben. Auch die ständige Parole, er wollte seine Schafe prüfen zieht nicht mehr. Man hört sich Freeman !!

  1. Epiktet sagt:

    Ok, ich gebe mir mal Mühe, die Dinge zu veranschaulichen.

    Die Sache ist doch die: Selbst ich, als Musterbeispiel eines voll integrierten und mit dem EMUND-STOIBER-SIEGEL-FÜR-ANGEPASSTE-KANAKEN (frei nach Serdar Somuncu) ausgezeichneten Türken, kann mich natürlich von jeglichen Handlungen meiner Landsleute distanzieren, wenn ich denn nur will. Egal, wann ich auch Menschen begegne, die mir eine Meinung & Lebensweise aufzwingen wollen, habe ich die persönliche Freiheit, davon Abstand zu nehmen. Dazu bedarf es eines entscheidenden Kriteriums, nämlich die des freien Willens!

    Und genau das unterscheidet mich von allen Moslems, egal ob moderat, erzkonservativ, ultra-radikal, scheissegal! Ich muss auf niemanden Rücksicht nehmen! Ich kann zu meiner Meinung stehen und sei sie noch so kontrovers und ich brauche anschließend nicht zu befürchten, dass mich irgend eine selbst ernannte und selbstgerechte Gemeinschaft genötigt sieht, mich zu maßregeln, um mich wieder zur Räson zu bringen!

    Ich denke, der Hauptgrund, warum sich viele moderate Moslems nicht eindeutig von Salafisten, Wahhabiten oder im Allgemeinen von Radikalen distanzieren können oder wollen, liegt an der Umma, also der muslimischen Glaubensgemeinschaft! Scheinbar haben die Radikalen Moslems enormen Einfluss auf diese Menschen, auch wenn das Viele bestreiten!

    Der gesellschaftliche Druck, der ohnehin innerhalb der Familie und dem Bekanntenkreis vorherrscht, wird zusätzlich noch um ein Vielfaches durch diese Umma ausgeübt! Es liegt dann wohl auf der Hand, dass viele Moslems befürchten, dass sie innerhalb dieser Gemeinschaft ausgegrenzt werden und damit zwangsläufig als Ausgestoßene gelten! Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass das Oberhaupt in dem Fall die Familienehre beschmutzt sieht und sich im Anschluss solche Tragödien wie ''Ehrenmorde'' abspielen!

    Es ist meines Erachtens jedem selbst überlassen, wie er sein Leben gestalten will; wenn er/sie/es ein rechtschaffener Mensch ist, ob nun mit oder ohne Glauben, dann wird sich dieser Mensch schon auf eine positive Weise in unsere Gesellschaft einbringen! Nahezu jeder hat z.B. in Deutschland die Möglichkeit, was Positives zu bewirken! Ob nun als einzelnes Individuum oder als Teil einer homogenen Gesellschaft! Gewisse Menschen haben die Wahl und einige wenige eben nicht!

    Aber, warum man dazu noch die Bestätigung und Gunst einer Glaubensgemeinschaft benötigt, erschließt sich mir Atheisten nicht! Aber gut, sei's drum! Ist nur meine persönliche Meinung!

    ''Toleranz ist das heiße Bemühen, sich für etwas zu erwärmen,
    das einen im Grunde kalt lässt.''

    Tilly Boesche-Zacharow (*1928)

  1. PT sagt:

    Also das sind doch Tiere bzw. verhalten sich diese Menschen so. Aber die bekommen, das eben von klein auf eingetrichtert. Wie kann man sich bitte selbst in die Luft sprengen?

  1. Es geht wohl Freeman eher darum, dass sich die Muslime nicht gut genug vom IS Terror distanzieren. Wenn man sich alleine anschaut, was in den arabischen, sozialen Netzwerken gejubelt wird, wenn im Westen Menschen getötet werden. Steht gefälligst auf und Distanziert euch von diesem Mist wenn euer Glaube wirklich so friedlich ist! Mit "wir können nichts dagegen tun" lockt ihr Muslime niemanden hinter den Ofen hervor, das sind billige Phrasen/Ausreden. Im Gegenteil, die Skepsis und Abneigung gegenüber dem Islam wird nur immer größer.

  1. Jeder gläubige Muslim, der seinen Koran und die darin enthaltenen Tötungs- und Diskriminierungsanweisungen gegenüber Andersgläubigen und auch Frauen kennt, sollte dazu beitragen, dass dieses Buch geändert oder nicht mehr benutzt wird. Da dieses aber aufgrund Allahs Geheiß nicht möglich ist und Opposition gegen einzelne Regeln des Islams als Blasphemie behandelt wird, sollte er seinen Glauben verlassen. Tut er das nicht, bleibt er ein Teil dieser Glaubens-Ideologie und trägt dazu bei, dass sie sich immer weiter ausbreiten und auch weiterhin mißbraucht werden kann. LIES kritisch! - http://www.shopart.com/koran

  1. Also leben ihrere Meinung nach größtenteils Feiglinge in Deutschland,die Angst haben aus der Umma ausgegrenzt zu werden?
    Daran erkennt man,dass der größte Teil der Muslime einen echt hohen IQ hat.
    Türken,die seit 30 Jahren in Deutschland wohnen,wählen einen Diktator in Ihrem Heimatland,der die eigene Bevölkerung ins Gefängnis sperrt.
    Und deswegen ist der Großteil der Muslime,speziell die Türken in Deutschland dumm.
    Da geht keiner hier auf die Straße in Deutschland um gegen den Spinner am Bosporus zu demonstrieren. Ihr wisst selber nicht wo Ihr hingehört und deswegen kann man sich nicht auf euch verlassen. Vielleicht ist ja auch der türkische Geheimdienst mit dran schuld,oder die Verbrecher der DITIB.
    Fakt ist, es wird nie ein miteinander geben. Zumindest für mich nicht. Ihr habt es in euren Augen selbst verkackt und seid selbst Schuld.

  1. Reto Elliker sagt:

    Divide et imperia.
    Es ist so etwas von sinnlos, sich hier gegenseitig den schwarzen Peter zuzuschieben.
    Die Argumentation der Muslime, dass "wir" als "der Westen" die Aggressoren mit der Arschlochagenda sind, das dürfte jedem halbwegs aufgeklärten Menschen bewusst sein. Dass dabei "der Islam" als Feindbild aufgebaut wurde und wir, da dürften wir uns offensichtlich in der Endphase befinden, genau so.
    Sollten die Muslime auf die Strasse? JA VERDAMMT!
    Sollten wir "Westler" auf die Strasse? JA VERDAMMT!
    Die ganze scheiss verarschte, betrogene und ausgebeutete Menschheit sollte auf die verdammte Strasse! Das ist so ein alter Hut...
    Aber das, und das musste bestimmt jeder "truther" schon mehrfach einsehen und sich eingestehen, wird nicht passieren. Und wer das schon eingesehen hat, hat bestimmt auch eine etwas objektivere Begründung gefunden als dumme Schuldzuweisungen, obwohl die immer wieder aufflammende Verzweiflung ob der Ohnmacht stetig wieder dazu verleiten mag.
    Das Wunder wird nicht passieren, die "Menschheit" befreit sich nicht, weil es keine "Menschheit" als Einheit gibt! Die Agenda wird ausgeführt, ob der Bevölkerungsanteil an "truthern" nun 5 oder 30 % beträgt ist irrelevant. Ja, ich rate dazu anstatt Schuldzuweisungen zu verfallen, die Hoffnung, "wir" könnten das Ruder noch herumreissen, fahren lassen. Geht demonstrieren, wenn ihr daran glaubt, dass es jemanden interessiert. Die desinteressierten werdet ihr nicht erreichen und auch nicht "aufwecken" dadurch. Habt iher noch nicht mitgekriegt, wie die Medien über Demos berichten, falls überhaupt, die nicht im Interesse der Agenda sind? Also was versprecht ihr Euch davon? Ist doch echt naiv... aber die Hoffnung ist eben stark.
    Ich erinnere Euch mal an den Fahrplan: Europa steht wenige Terroranschläge vor Chaos mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen. "Der Islam", nun ja, ist doch wohl offensichtlich welche Rolle der dabei spielt. Hinzu kommt das marode Finanzsystem. Also, was sehen wir? Ein Ende mit Schrecken und Sündenböcken und NIEMAND haltet das auf! Und wer ist Schuld? Niemand. Wer ist verantwortlich? Alle. Was können wir tun? Uns um unser Überleben bemühen, so wie man es als sinnvoll erachtet. Friedlich, kämpferisch, jeder seinem Wesen entsprechend. Ins Hirn geschissen hat man uns allen, nicht nur den Fanatikern. Teile und herrsche...
    Es wird ein Spiel gespielt auf Erden, bei dem wir alle sterben werden, egal wie, egal wo, irgendwann. Also dann...

  1. Absurdistan sagt:

    Hallo Freemaan, als langjähriger Stiller Leser von ASR möchte ich Dir sagen, lass dich nicht vom Geheule der Muslime hier nicht beirren, Du hast vollkommen recht. Leute geht mal in die Krankenhäuser und Geburtenstarionen, da sehr ihr die Zukunft von Europa oder besser Eurabien. Ich bin selbst kein waschechter Europäer und meine Wurzeln liegen im Orient, aber es ist ein absolutes Desaster, was man aus Europa gemacht hat und unfassbar, was man den Europäern alles aufbürdet. Kein islamisches Land würde sich auch nur ansatzweise zulassen, dass man die Gesellschaft, Kulur innerhalb weniger Jahrzehnte so auf den Kopf stellt und zerstört, aber der Feutsche, Österreicher etc. soll das ruhig hinnehmen. Diese Heuchelei, Unverschämtheit und Ignoranz der Muslime stinkt gewaltig zum Himmel, sie wissen ganz genau, dass die Zeit für sie tickt. Die Hol- aber keine Bringschuld-Mentalität umd Doppelmoral ist typisch bei den Moslems. Unabhängig davon, wer im Hintergrund die Fäden zieht, die Muslime sind sehr viel schuldig geblieben, schade um Europa, denn ist wird bald noch sehr holprig werden..

  1. freeman hat geschrieben:

    "Wer wählt denn die CDU immer wieder? Aber es sind nicht nur die Schwarzen. Die Roten und Grünen sind die viel schlimmeren Kriegshetzer. Wer hat die Bundeswehr in den ersten Angriffskrieg wie gegen Jugoslawien befohlen? WER??? Es war eine rot-grüne Regierung."

    Habe erst die direkte Antwort auf meine Äußerung gesehen und möchte wie folgt kurz klären: mit der Erwähnung der CDU wollte ich nur auf den im Namen der Partei vorkommende christliche Werte hinweisen. Selbstverständlich weiss ich (und wir alle), dass sämtliche andere (Volks)Parteien für das Elend und Kriege verantwortlich sind.

    Die einzigen die sich eindeutig von den kriegerischen Einmischungen distanzieren und verurteilen sind die Roten von der Linkspartei. Noch.

    Meine Meinugn ist auch, dass jede Partei bzw. jeder Parlament-Arier, der sich bei Abstimmung betreffend Krieg, Soldateneinsatz oder Einmischung in interne Angelegenheiten suveräner Staaten, enthällt, in Wahrheit sich FÜR diese Einsätze und Einmischungen einsetzt. Sonst hätte jeder deutlich NEIN gesagt.

  1. Der Islam hat sich mit Krieg und Gewalt ausgebreitet und das findet sich auch in der Schrift. Ich lese immer wieder etwas von Kreuzzügen, dass diese jedoch erst nach 500 Jahren islamischer Eroberungszüge und Terror (den gab es schon damals!), als Reaktion für die Eroberung von über 50 christlicher Länder ausgerufen wurde, scheint vielen entfallen zu sein. Es gab Zeiten, da haben die islamischen HEERE, nicht Missionare, mit Säbeln und Lanzen vor Europas Toren gestanden. Der Dschihad bezieht sich nicht nur auf Verteidigen, sondern auch erobern. Ich finde diese Ideologie einfach nur abartig. Sie ist voller Gewalt, Intoleranz gegenüber Frauen, Andersgläubigen, Juden und anderen Minderheiten und zudem voller wissenschaftlichem Humbug, der schnell widerlegt ist. (z.b Embryologie aus den Lehren der alten Griechen abgekupfert)

    Deshalb wundert es mich überhaupt nicht, warum Muslime sich nicht von diesem ganzen Terror distanzieren. Wie gesagt, in den islamischen Ländern freuen die sich, wenn es Terror im Westen gibt.

    Gebt den Moslems so viel Macht, über welche sie im Mittelalter verfügten und sie werden wieder versuchen den Dschihad zu beleben um alles zu erobern.

    ich kann mir im übrigen sogar vorstellen, dass die Anschläge auf Mekka von der saudischen Regierung inszeniert wurden, als Ablenkungsmanöver.

  1. lasso lasso sagt:

    1. Frage: Wer hat den ersten Weltkrieg verursacht ?
    2. Frage: Wer hat den zweiten Weltkrieg verursacht ?
    3. Wer hat den Koreakrieg verursacht
    4. Wer hat den Vietnamkrieg verursacht
    usw usw usw....Alles Ideologien, Darwinistischer Natur, die Millionen Menschenleben gekostet haben!
    5. Wer hat Al Qida erschaffen?
    6. Wer hat Isis erschaffen?
    7. Wer hat die Muslimbrüder erschaffen ?
    Die Liste ließe sich beliebig weiterführen.....
    Die NWO Ratten spielen die Menschen (uns) gegeneinander aus und seit 9/11 ist ihre Trumpfkarte der Islam, den Sie für sich zu nutzen wissen. Wir reagieren symptomatisch und vergessen uns fragen wer von alldem profitiert!

  1. Ich fand schon die Demonstrationen wegen den Karikaturen sinnlos und schädlich. Hat dem Islam und den Muslimen nichts gebracht ausser Abneigung.

  1. Klotho sagt:

    Also im Koran steht das erst nach Ablauf der heiligen Monate in den Krieg gezogen wird, also während des Ramadans sind Kriegshandlungen verboten. In der Moschee sind kriegerische Handlungen auch verboten. Jede Selbstmordattacke in einer Moschee oder während des Ramadan sind im islamischen Verständnis eigentlich Blasphemie.Ich bin zwar kein Moslem, aber den Koran habe ich gelesen zum Verständnis und Vergleich zur Heiligen Schrift der Bibel. Also im Koran steht nichts darüber dass ein Moslem ins Paradies kommt wenn er andere Moslems während des Ramadan ermordet.

  1. twiximpo sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. postmann sagt:

    Hallo Lieber Freeman du hast in dein Artikel Ramadan... erwähnt das sehr wenige Muslime gegen Terrorismus demonstriert hätten.Das hat die Bildzeitung auch berichtet.Ich bin selber Muslim und bin nicht Demonstrieren gegangen.
    1) Wieviele Deutsche sind dann Demonstrieren gegangen als die Bundesregierung Waffen an Saudiarabien und anderen Arabischen Ländern geliefert hat? So gut wie keiner, weil es den Leuten nicht interessiert, dass in anderen Ländern Menschen sterben.
    2) Wieviele im Westen protestieren das Kriege geführt werden im Orient?
    3)Ich selber würde niemals in solch einer Demonstration gegen ISIS(Terrorismus) gehen, weil ich damit nur Bezeugen würde das der Islam doch in irgendeiner Verbindung mit Terrorismus zu tun hat.Genau wie du Freeman mit ISIS nichts zu tun hast hab ich damit auch nicht zu tun.Es ist ein Sekte die nicht den Islam präsentiert. Wenn dann Demonstrieren wir gemeinsam gegen die Mächte die den Terrorismus erschaffen hat!!

  1. Umut Aydin sagt:

    Ich wollte was dazu schreiben:
    Es gab viele Anti-IS Demos, aber von den Medien war nie was zu hören, nie. Ich war ja auch bei einigen dabei, aber irgendwann gibt man auch auf, weil man merkt, dass man wenns diese Demos gibt, die Presse nichts berichtet

  1. Epiktet sagt:

    Wenn Ohnmacht, Verzweiflung und Hass die Oberhand bei Menschen gewinnt, so sind sie beinahe zu allem fähig!

    Was dabei die Beweggründe sind, kann sich ein jeder gerne selbst ausmalen!
    Nehmen wir doch das Beispiel des Jahrzehnte lang schwelenden Nahost Konflikts.

    Wenn ein Volk wie die Palästinenser auf solch perfide Art tagtäglich unmenschliches Leid über sich ergehen lassen müssen, von den anderen Demütigungen will ich erst gar nicht sprechen, dann ist Terror eine logische Folge davon! Es gab schon Statements von Palästinensern wie ''wenn wir euch Juden leiden sehen, sind wir glücklich!'' Das ist schon bezeichnend, wie sich der Hass gegenseitig immer wieder hochschaukelt!

    Aber, lassen wir zunächst mal die Emotionen beiseite und betrachten es mal ganz nüchtern! Wenn ein geknechtetes Volk einer militärischen Übermacht wie Israel gegen-übersteht, ist für manchen eine Radikalisierung aufgrund ihrer Ausweglosigkeit nur die logische Folge (nach ihrer Denkweise)! Das ist natürlich nicht zielführend, um einen friedlichen Prozess einleiten zu können. Das ist jedoch nur Wunschdenken, da die israelische Sicherheitspolitik ähnlich wie der amerikanischen darauf ausgerichtet ist, den Terror zu Land, zu Wasser und in der Luft zu bekämpfen, koste es was es wolle! Das der Staatsterror, den diese Länder immer wieder mit ihrer irrsinnigen Politik entfachen, den Psychopathen und Radikalen den Nährboden bereitet, wird beflissentlich ignoriert, ja in manchen Fällen sogar bewusst herbeigeführt.

    Beispiele diesbezüglich gibt es zu Hauf: Afghanistan, Irak, Libyen, usw. usf.

    Man sollte bei aller berechtigter Kritik an Moslems nicht den Bogen überspannen, denn auch die sog. westliche Wertegemeinschaft hat ihren Anteil am aufkommenden radikalen Islamismus sei es durch aktive Förderung des Wahhabismus weltweit durch die CIA, oder durch Einschleusung von Jihadisten in unliebsame Länder, selbst durchgeführte Terrorakte in Form von False Flags, Wirtschaftsterror oder beispielloser Hetzpropaganda gegen Moslems, usw. usf. Die Liste ließe sich vermutlich endlos erweitern!

    Menschen, die sich in die Luft sprengen und dabei zivile Opfer bewusst in Kauf neh-men, befinden sich mMn in einer Art Wahn, getrieben von endlosem Hass, in der Über-zeugung, eine heroische Tat zu vollbringen! Das diesen abgrundtief verachtenswerten Geschöpfen es in erster Linie um eine Machtdemonstration geht und sie darauf abzie-len, Angst & Schrecken zu verbreiten, ist nicht von der Hand zu weisen! Dass sie dabei ihr Heiligstes, den Islam aufs Übelste besudeln und den Hass auf Moslems nur noch mehr befeuern, ist ihnen in ihrer grenzenlosen Beschränktheit scheinbar nicht bewusst! Und genau da würde ich erwarten, dass die moderaten & zivilisierten Moslems sich vehementer gegen diese Todsünde auflehnen, um sich von allem radikalen Gedankengut zu distanzieren! Lediglich zu entgegnen, das sind keine Moslems und das hat alles absolut nix mit dem Islam zu tun, ist für mich schon ein Beleg dafür, das kein besonderes Interesse besteht, irgendetwas klar zu stellen oder sich eindeutig zu positionieren!