Nachrichten

Assad besucht Markt und mischt sich unters Volk

Dienstag, 13. Juni 2017 , von Freeman um 07:00

Was wurde der syrische Präsident Baschar al-Assad, Doktor der Medizin (Augenarzt), schon alles von den westlichen Politikern und Medien genannt? "Diktator, Gewaltherrscher, blutrünstiger Schlächter und Mörder seiner eigenen Leute" sind nur einige der schlimmen Bezeichnungen. In Syrien selber wird er aber nicht so betrachtet und der Rückhalt in der Bevölkerung muss sehr gross sein, sonst könnte er sich nicht schon seit SECHS Jahren während des "Bürgerkriegs" im Amt halten.

Wie sicher er sich unter den Menschen fühlt zeigt die Tatsache, er hat einen Markt in Damaskus vor einigen Tagen besucht, ganz alleine ohne sichtbaren Schutz und er hat sich für die heimischen Produkte die dort verkauft werden interessiert. Ganz legere in Jeans und offenem Hemd trat er auf und wurde von den Menschen freudig begrüsst, gab ihnen die Hand, umarmte die Mütter und küsste die Kinder, hat sich bereitwillig für Selfies zur Verfügung gestellt.






Hat man schon irgendeinen westlichen Staatschef so locker und offen unter den Menschen mal gesehen? Kaum. Wenn sie sich seltenerweise in die Niederungen des "Pöbels" begeben, dann dann wird die halbe Stadt abgesperrt und Tausende Polizisten zum Schutz eingesetzt, obwohl sie ja angeblich "gewählt" wurden und die Freiheit und Demokratie (zer)vertreten.

Man bedenke, in Syrien herrscht Krieg und ein Terrorist könnte sich unter der Menschenmasse befinden. Aber Assad hat keine Angst und sucht den Kontakt, will wissen wie es den Menschen geht und welche Produkte es trotz der schwierigen Lage durch die westlichen Sanktionen zu kaufen gibt.



Erstaunliche Aufnahmen, die wir ganz bestimmt nicht im westlichen TV zu sehen bekommen. Das würde ja das negative Bild über Assad, welches uns die Fake-News-Medien ständig einhämmern, anzweifeln lassen. Wo kommen wir dahin, wenn wir diese menschliche Seite von Assad sehen würden? Dann könnte man ihn ja nicht als Monster hinstellen das weg muss!

Wie "gnadenlos böse" Assad gegenüber der "Opposition" ist sieht an der Tatsache, es gibt eine Begnadigung für Terroristen, wenn sie ihren Kampf und ihre Waffen aufgeben und sich der Zivilgesellschaft friedlich einfügen. Die Terroristen, die das nicht wollen, bekommen freies Geleit und werden mit Busse aus den befreiten Gebieten in die vom IS besetzten abtransportiert. Der syrische Staat überweist die Gehälter an Staatsbedienstete auch in den von den Terroristen gehaltenen Gebieten. Assad hat das Mobilfunknetz im Land nie abschalten lassen, obwohl es auch von seinen Gegnern benutzt wird.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Ich Wünsche ihm und sein Volk alles gute. Schaut euch die Menschen an... Sie sind alle Fröhlich... Die Frauen bewegen sich frei.mit oder ohne Schleier. Erinnert mich sehr an das alte Iran! Damals waren die Menschen frei und sehr angesehen auf dieser Welt!

  1. Das soll also der Schlächter, Folterer und Vergaser des syrischen Volks sein?

    USrael für wie blöd verkauft ihr eingentlich die Welt?

  1. Eliah sagt:

    Kann ja sein, dass ich übertreibe, aber für mich hat Assad eine unbeschreiblich herzliche und positive Ausstrahlung.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Er ist halt kein westlicher Teufel. Also muss er weg. Wo kommen wir denn hin wenn nicht an jeder Schlüsselstelle dieser Welt seine Jünger platziert sind ? Überall nur nicht ins Weltreich (NWO). Das gillt es zu verhindern.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Ein paar Bodyguards werden in der Menge unter den Menschen wohl da gewesen sein, trotzdem sind diese Photos mehr als erstaunlich und zeigen uns, wie perventiert unseres westliches "Wertesystem" doch ist. Obwohl ich seit Jahren die Main Shit Presse nicht mehr folge, ist es doch verwunderlich, solche Aufnahmen zu sehen. Zeigen doch unsere Presstituierten bloss Photos von Zerstörung und Tod. Erstaunt habe ich auch über, die Aufnahmen, die Du selber in Syrien gemacht hast. Es geht also um Bewusstseinskontrolle und Deine Berichte gehören unter vielen Anderen zum Antidot. Reine Sahne Freeman, Danke!

  1. Peter Vogl sagt:

    Mainshit Medien werden alles als Fälschung hinstellen.

  1. Unsere Volksverräter trauen sich ohne Schutz nicht mehr vor die Türe. Na ja, wenn ich Millionen Bürger so verarschen und betrügen würde gänge es mir ebenso. Lieber zehn Assads als diese Merkel, Schulz und Co, selbst Honecker und seine Stasibande war nicht so volksfeindlich wie diese korrupte und von den Besatzern befehligte BRiD-Verwaltung. Wie tief und groß muss das Loch sein worin sich dieses Gesinde einmal verkriechen wird, sollte das verdummte Volk seinen Irrweg erkennen. Auch die Bodyguards werden vom Volk bezahlt, nicht von diesen Vögeln !!

  1. Silent1674 sagt:

    Das könnte sich Merkel ohne Leibwächter nicht erlauben!

  1. Egyptian sagt:

    Tut mir leid, aber das scheint mir schon ein sehr gestelltes Video zu sein. So sehr ich mir auch wünsche, dass Assad die Terroristen besiegt, da die alte Ordnung für die Menschen in jedem Fall besser ist, als alles andere, was danach durch die Terroristen kommen würde. Aber er scheint hier eine Messe auf einem abgesperrten Areal zu besuchen, die zeigen soll, dass syrische Firmen immer noch produzieren. Die einzelnen Stände sind mit Namen von Firmen beschriftet. Es handelt sich hier also nicht um einen gewöhnlichen Markt. Auch scheint mir sein legeres Auftreten, angeblich ohne Bodyguards ziemlich gestellt.
    Man muss objektiv bleiben: Assads Shabeeha haben tatsächlich unzählige Menschenrechtsverbrechen begangen. Aber die Lösung kann nicht sein, dass man deshalb das Land in die Hände von vom Westen und Saudi Arabien unterstützten Terroristen gibt und das Land komplett im Chaos versinken lässt..

  1. ER@ sagt:

    Unglaublich.Ich habs ja noch immer gesagt.Wir werden ja so etwas von Verarscht von den Snobisten Drecksäcke hier.Man sollte sie alle..einsperren.
    Schaut euch die Menschen an... Sie sind alle Fröhlich...
    Ich würd sogar sagen,glücklicher als in Deutschland und den rest der Eu Todeszone.

  1. blixnet sagt:

    Das soll das Monster aus Damaskus sein welches sein Volk abschlachtet und vergast? Sehe ich anders...

  1. ja mei, das ist doch alles fake. Alles im Studio gedreht mit echten Schauspielern !
    NIEMALS würde er doch auf die Straße zu den verhassten Menschen gehen, wo er sie nur noch zu vergasen versucht. Alles Propaganda.

    Fernseher aus. Ironie aus.

    Ja, darauf können wir lange warten, dass unsere lieben Politiker sich unters Volk mischen. Oder hat jemand an einem Berliner Markt einen gesehen ?

    Darüber wird auch kein Sender im Westen berichten. Dafür werden uns andere Bilder aufgetischt.

    Übrigens: in London brennt ein Hochhaus (mögen so wenig Menschen wie möglich verletzt oder gar umgekommen sein ). Komisch nur, dass niemand von den Reportern fragt, warum das Haus noch steht. Seit dem 9/11 müsste es schon längst nur Asche davon übrig sein. Der Pass des Brandstifters natürlich unversehrt auf den Trümmern...
    Was lernen wir daraus ? Die WTC-Türme wurden entweder aus minderwertigem Stahl oder aus Plastik hergestellt. Sonst wären sie nicht geschmolzen, wie es uns erzählt wird.

  1. Guter Mann,Gott schütze Ihn und sein Volk.
    Wer als Syrer sein Land verlässt, ist feige.

  1. daopan sagt:

    Hm... ich erinnere mich an ein Video von Gaddafi, wo gefragt wurde (genauer Wortlaut nicht bekannt), warum der demokratisch gewählte US-Präsident hinter Absperrungen und von hunderten von Polizisten/Soldaten beschützt werden müssen, während ein medial zum Diktator gemachter Revolutionsführer frei in seinem Land auf den Straßen bewegen kann, ohne Angst haben zu müssen.
    Das hier ist ein Ausschnitt von dem langen Video, wo er am herumcruisen ist und Hände schüttelt. Ich hätte mir Libyen gerne angesehen, aber jetzt ist es leider erst einmal nicht ohne weiteres möglich, dank den Rothschild-Marionetten der westlichen Wertegemeinschaft der Satanisten.
    Ich wünsche Libyen und auch Syrien, die eine schlimme Zeit durchmachen müssen, daß sie die Situation schnell klären und den Frieden sowie ihre Freiheit schnellstmöglich wieder erlangen. Und natürlich gilt das Glück auch für alle anderen, die dem Guten zugeneigt sind.