Nachrichten

Obama kassiert 400'000 Dollar pro Ansprache

Montag, 1. Mai 2017 , von Freeman um 08:00

Der ehemalige Präsident Barrack Obama wird an einer Konferenz der Wall Street Bank "Cantor Fitzgerald" im September eine Rede halten. Ein entsprechender Vertrag wurde zwischen Obama und der Bank unterzeichnet. Sein Preis für den Auftritt von 30 Minuten Dauer wird 400'000 Dollar sein, doppelt so viel wie zum Beispiel Hillary Clinton von den Bankstern für den gleichen Auftritt verlangte. Obama diente den Finanzkriminellen während seiner achtjährigen Amtszeit und jetzt kassiert er die Belohnung dafür.


Mehr als 10'000 Dollar pro Minute bekommt man wenn man seine Seele, das Staatsvermögen und die Ersparnisse der arbeitenden Bevölkerung an die gierigen Kasinobetreiber und Anbeter des Mammon aushändigt. Aber das ist nicht alles. Obama und Michael haben mit dem Buchverlag Penguin Random House einen Vertrag über ihre Memoiren abgeschlossen. Das "Ehepaar" bekommt 60 Millionen Dollar für die Veröffentlichung ihrer Erzählung über die Zeit im Weissen Haus. Auch eine getarnte Bezahlung für Dienste als Präsident, denn niemals wird durch den Buchverkauf dieses "Honorar" eingespielt.

Seine Vorgänger waren da "günstiger" zu haben, denn Bill Clinton und George W. Bush verkauften ihre Buchrechte für 15 bzw. 10 Millionen Dollar.



Obama verbringt deshalb seine Zeit schon seit vielen Wochen im Luxus-Resort "The Brando" in Französisch-Polynesien, um seine Gedanken zu formulieren (wie es heisst), auf der Tetiaroa Privatinsel, das ehemalige Urlaubsdomizil des Schauspielers Marlon Brando. Dieser entdeckte die Insel im Pazifik 1962 bei den Dreharbeiten zum Film "Meuterei auf der Bounty", kaufte sie und baute eine Villa darauf. Jetzt ist es einer der teuersten und gleichzeitig auch abgelegensten Luxusorte der Welt, wo eine Nacht über 1'000 Dollar pro Person kostet, ohne Frühstück.



Die Obamas waren auch an Bord einer der grössten Jachten der Welt, die "Rising Sun", im Besitz von Milliardär David Geffen, Gründer von Geffen Records und von Dreamworks. Er wird auf ein Vermögen von 6,5 Milliarden Dollar geschätzt. Mit an Bord für die Party in den Gewässern um Tahiti waren Bruce Springsteen, Oprah Winfrey und Tom Hanks, die Obama politisch unterstützt haben und auch ihre Belohnung bekommen.

Im letzten Foto sieht man wie Barrack seinen Michael fotografiert.

"Der Teufel nahm Jesus auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest. Da sagte Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan!" Dieser Versuchung unterliegen viele und entscheiden sich ihre Seele für Reichtum zu verkaufen und Satan zu dienen! Nur, mitnehmen kann man gar nichts davon wenn man das kurze Dasein auf der Erde verlässt.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Drag sagt:

    Wahre Liebe gibt es nur unter Männern^^ :p

  1. claude sagt:

    hanks ist das was man wohl den schauspieler der bankstermafia bezeichnen kann.

    der "good guy"der brav die rolle seines lebens gespielt hat,einen linientreuen wohlfühlamerikaner,der die sauereien us amerikas ein niedlich,selbstgerechtes gesicht gab.

    können lumpen sympathisch daherkommen?
    selbstverständlich liefern die obamas und hanks den eindeutigen beweis dafür,inweit sympathie inszeniert werden können.

    man sollte zum gedenken an "volksschauspieler"heinrich george,im zu ehren einen preis für systemschauspielerei vergeben.

    einen preis den hanks über die jahre seines schaffens mit grossem abstand abgeräumt hätte.

  1. Jo sagt:

    Lieber Freeman, dein Zitat von Jesus zeigt doch, der Teufel hat Termin schon damals die Welt in der Hand. Er weiß auf GIER und Heuchelei ist verlass.

  1. Gary56 sagt:

    Es gibt Menschen ohne Charakter,die verkaufen ihre Mutter,für 'ne saure Gurke!

  1. Blubb sagt:

    "Der Teufel nahm Jesus auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest. Da sagte Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan!"

    Das stimmt ja auch alles und kann man auf beide Arten machen. Der Satan ist und bleibt ein Aspekt Gottes, welcher sich fragt, was es denn größeres als ich selbst geben mag. Die (höhere) Antwort auf dieses Angebot wäre ja, dass die ganzen Reiche der Welt letztendlich ungetrennt sind und bleiben. Von daher kann es keine Auftrennung geben und ein Mensch den anderen unterjochen. Alles geschieht quasi freiwillig, auch wenn man dazu genötigt wurde.

  1. Brummli Baer sagt:

    Hallo meine Lieben, es mag dort friedlich aussehen, auf The Brando - seeligen Angedenkens lieber Marlon - nun verkehren dort die echten Paten und der wahre Frieden, den ich allen wünsche, hat längst den Ort verlassen. Schon mit der euro-amerikanischen Kolonisatoren, die u.a. den besten Seefahrern aller Zeiten, den Polynesiern, ebendiese Hochseefahrt verboten!
    Ich muss sagen, Sie, Freeman, arbeiten offensichtlich unermüdlich für die Wahrheit und wie der Name sagt, die Freiheit, mit wohl wesentlich kleinerem Honorar. Ich möchte behaupten, der wahre Lohn wird viel grösser ausfallen!
    Unser Menschheitslehrer Yehoshua der Wanderrabbi sagte auch: "Was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt besitzt, aber an seiner Seele Schaden leidet?!" Solche Wahrheiten muss man sich zuerst erarbeiten. Wie leicht man der Versuchung erliegen kann, hat wohl jeder echte Sucher schon aktiv oder passiv mitbekommen. Darum bleiben wir bescheiden, demütig und dankbar für die Gnade, im rechten Moment Hilfe erbitten und auch bekommen zu können. Rachsucht und Neid sei fern von uns, die wir nicht an Torah und Talmud glauben. Schon Hiob, den Voltaire richtig nach Westarabien verortete, wo diese AT-Bibel auch herkommt, betete und bat für seine Feinde und Freunde, was oft das Gleiche ist. Diese Leute erinnern mich an Crassus, der im alten Rom so unersättlich goldgierig war, dass ihm die Perser, als sie ihn gefangen nahmen, flüssiges Gold in die Kehle schütteten. Da hatte er dann den Hals voll bekommen... Und vielleicht etwas gelernt dabei.
    Bei den Riesenvermögen an der Wallstreet etc.: Zieht man den Stecker, ist das Meiste einfach weg! Noch ein kleiner Sonnensturm gefällig?
    Dass die Obamas doppelt so viel verlangen und erhalten, scheint normal, denn dieser Clown war immerhin 8 Jahre auf der Präsidentenbühne, während die abgeschmetterte Kandidatin nur 4 Jahre Aussenministerin spielen durfte.
    Das Buchhonorar ist Geldwäscherei, und da die Banken Geld nach Belieben erschaffen können, was ihnen göttlichen Grössenwahn beschert, ist das weiter unerheblich. Im Vergleich zu den verdoppelten Schulden - wie im Blog schon erwähnt auf 20Bio$ - ist das nichts, peanuts.
    Die Zinsen für diese Staatsschulden müssen ja die Steuerzahler aufbringen, da dürfen die beglückten Banksters schon ein Trinkgeld geben.
    Auch Geffen Records & Dremworks ist typisch; wer Träume verkauft lebt gut, siehe die dogmatischen Religionen; Träume, Schäume und Angst. Leider finden alle Diktaturen, Demokraturen, Theokratien und sonstige Plutokratien immer Mitläufer, Militärs, Profiteure, Henker und Henkersknechte. Und doch wissen alle, bewusst oder unbewusst, am Ende siegt das LICHT über die Dunkelheit. Immer mehr Menschen erkennen dies und orientieren sich daran, trotz allem. In der dunkelsten Nacht sieht man eine glimmende Zigarette kilometerweit. Das menschliche Auge muss sich halt an das wahre Licht erst gewöhnen. Halten wir uns doch an Lao Tsé:
    „Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr“.
    Wie wahr -es ist immer wieder Wahljahr...

  1. Imagine sagt:

    Ja, das ist die wahre Stärke, diesen Versuchungen zu trotzen. Einige, die heute Elite genannt werden haben vor langer Zeit ihren Arsch verkauft (und uns gleich mit).
    Sie sind Schwächlinge und haben sich und ihre Seele aufgegeben.
    Das Dumme ist nur: materieller Reichtum befriedigt immer nur kurz. Dann könnte es doch noch etwas mehr sein oder noch perfekter und noch größer...
    Deshalb hören Milliardäre auch selten auf zu arbeiten. Weil sie Junkies sind.
    Auf der Yacht, dem Atoll und an all den luxuriösen Orten muß man auch kacken gehen und hat vielleicht Verstopfung, der Wind ist zu kalt oder es ist zu heiß, Oprah Winfrey eigentlich unsympathisch, das Essen ist gut aber eigentlich hätte Barrack eher mal wieder Lust auf einen einfachen, guten Burger und Michael zickt rum usw.
    Dieser Luxus ist nur schöner Schein, er ersetzt nicht die Menschen die einen lieben weil man so ist wie man ist, er ersetzt nicht die Befriedigung von Dingen umgeben zu sein die man sich wirklich verdient oder gar selbst hergestellt hat. Und dieser Luxus ersetzt nicht die Liebe zu sich selbst. So, genug gepredigt für heute ;-)
    Einen schönen Tag der Arbeit noch.

  1. Solche überrissenen Honorare sind einfach nur krank und zeigen wie pervers das kapitalistische System in den USA geworden ist (und zunehmend auch in Europa). Also, was will denn dieser Obimbo vor versammelter Bankster-Gemeinde denn interessantes von sich geben?

    - Dass er die nicht bezahlbare Obamacare eingeführt hat?
    - Dass er die Homo- u. Lesbenehe eingeführt hat?
    - Dass es ihm gelungen ist, mehr Afroamerikaner einzusperren, wie während dem
    Höhepunkt der Sklaverei nicht?
    - Dass es ihm nicht gelungen ist, Guantanamo zu schliessen?
    - Dass es ihm nicht gelungen ist, vollständig aus Afghanistan abzuziehen?
    - Dass es ihm gelungen ist, Ghadafi zu stürzen und Libyen zu zerstören?
    - Dass es ihm nicht gelungen ist, Syrien anzugreifen und Assad zu stürzen?
    - Dass es ihm gelungen ist, die grösste Terrororganisation namens "Islamischer Staat"
    aufzubauen?
    - Dass es ihm nicht gelungen ist, durch ihn bewilligte Drohnenabschüsse, die
    Terroristen in Pakistan, Afghanistan, Jemen und Somalia auszurotten?
    - Dass es ihm gelungen ist, in der Ukraine eine legitim gewählte Regierung zu
    putschen?
    - Dass es ihm nicht gelungen ist, Russland zu einem Krieg zu bewegen?
    - Dass es ihm gelungen ist, die Schulden der USA von 10 auf 20 Billionen USD zu
    verdoppeln?

    Für letzteres wird er von den Bankstern tosenden Beifall ernten, denn er hat wie kein Präsident vor ihm, ja alle Präsidenten zusammen vor ihm nicht, das Land dermassen verschuldet und dadurch dem militärisch industriellen Komplex zu sagenhaftem und nie da gewesenem Reichtum verholfen.

  1. Vinov sagt:

    Als auserirdischer würde ich mir zweimal überlegen ob es sinn macht auf die erde zu kommen wenn der großteil der menschen von einen kleinen teil als nutztiere gehalten werden...



  1. Imagine sagt:

    @Vinov:
    Vielleicht ist alles aber noch viel schlimmer und Personen werden von bestimmten Elementen nicht einmal als Nutztiere gesehen sondern als Sachen, die man als bestimmten Wert verbuchen kann mit dem wiederum im Hintergrund gehandelt wird.
    In dem neuen Lied "Marionetten" von den Söhnen Mannheims wird das wohl kurz angedeutet: "für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter"
    Das hört sich abgefahren an, ich schließe es aber nicht aus daß es das tatsächlich gibt.

  1. Die 400.000$ die halbe Stunde sind nicht dafür da, damit Es zu Seinesgleichen spricht.
    Es ist dafür da, was nach dem Vertrag im Hinterzimmer geschieht.
    Es ist für die "Dienstleistung".

    Exclusiv und Live.

  1. Goodbye EU sagt:

    Der letzte Absatz könnte wahrer nicht sein.

  1. m74 sagt:

    In Polynesien werden bestimmt keine Chemtrails versprüht. Da kann der Friedensnobelpreisträger die frische Luft und den blauen Himmel genießen und in Ruhe schreiben. Und der Rest der Welt liegt in Schutt und Asche.