Nachrichten

Geheime E-Mails und Dokumente über Macron veröffentlicht

Samstag, 6. Mai 2017 , von Freeman um 17:00

Mitten in der Nacht am Freitag hat die Webseite 4CHAN einen riesen Fundus an E-Mails, Verträge und Abrechnungen von Macron und seinem Team online gestellt, nur einen Tag vor dem endgültigen Wahlgang in Frankreich. Die Mails sind eine Mischung aus aktueller Korrespondenz aber auch welche die viele Jahre zurückgehen. Obwohl noch keine richtige Analyse der Daten erfolgte, sieht es danach aus, Emmanuel Macron unterhält Off-Shore-Konten auf den Cayman Inseln, ein beliebter Ort für Steuerhinterzieher. Wer als Quelle die Daten dem 4CHAN message board ausgehändigt hat ist nicht bekannt. Der Hash-Tag lautet jedenfalls bereits "#Macrongate".

Ist Macron ein Steuerhinterzieher?

Die geheimen Informanten erklärten, sie sind eine kleine Gruppe von Individuen, die mit einer Quelle auf den Cayman Inseln zusammen- gearbeitet hat. Macron soll dort eine Firma eröffnet haben die "La Providence LLC" heisst, genau der Name der Schule die er besuchte, wo er die 25 Jahre ältere Lehrerin kennen lernte, die er später geheiratet hat und seine engste Beraterin ist. Datum der Firmengründung, 4. Mai 2012, wenige Tage bevor er von Francoise Hollande zum Berater ernannt wurde.

Der mögliche Skandal ist jetzt, hat Macron Geld vom französischen Fiskus dort versteckt?


Kurz bevor das Verbot über Werbung für den Wahlkampf um Mitternacht am Freitag in Frankreich in Kraft trat, hat das Wahlkampfteam von Emmanuel Macron noch eine Pressemitteilung rausgeschickt (oben). Darin steht, Macrons Partei "En Marche!" sei Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die gestohlenen Dokumente, E-Mails, Verträge und Abrechnungen seien harmlos und würden gemeinsam mit gefälschten Dokumenten im Internet verbreitet, heisst es darin.

Dieses Leck ist wahrscheinlich zu spät eingetroffen, um noch die Wahl zu beeinflussen, denn wie gesagt, in den französischen Medien ist das Thema Wahl bis zum Sonntagabend nach Schliessung der Wahllokale tabu. Trotzdem ist einiges in Frankreich bekannt geworden, besonders weil das Macron-Team es zugegeben hat, ein Hack ihrer Daten sei erfolgt.

Mal schauen was alles an für Macron schädlichen Informationen nach der Wahl dabei rauskommt. Als ehemaliger Banker für Rothschild weiss er bestimmt, wie man sein Geld versteckt. Die Rothschilds sind darauf spezialisiert, wie ich in einem Artikel aufgezeigt habe.

"Die grösste Steueroase sind jetzt die USA". Darin habe ich geschrieben: "Es müssen sich alle Länder an die neuen Regeln halten, nur selber tut man es nicht. Diesen Umstand hat unter anderem die Rothschild Bank genutzt und in den USA eine Stiftung gegründet, wo reiche Ausländer ihr Vermögen parkieren können, befreit von Steuern und den neugierigen Augen der europäischen Behörden."

Hier kann man sich die 9 Gigabyte an gehackten Daten von Macron runterladen.

Obwohl das Macron-Team behauptet, die Daten bestünden teilweise aus Fälschungen, haben Teilnehmer der Hacking-Konferenz THOTCON in Chicago die Echtheit bestätigt, nachdem sie den Dump erhalten haben.

Analysten, welche einen Teil der Veröffentlichung untersucht haben sagen, die Eigentümer der E-Mail-Konten praktizierten eine sehr dürftige Sicherheit und sie wurden durch verschiedene Hacking-Methoden angepeilt.

Die Namen der Mitarbeiter, deren E-Mails jetzt sichtbar geworden sind, lauten: Quentin Lafay, Alain Torret und Pierre Person, unter anderem. Der Fundus an Dokumenten scheint sehr gross zu sein, mit E-Mails die ein Jahrzehnt zurückgehen.

Mittlerweile wurde den französischen Medien ausdrücklich verboten, Inhalte aus dem Macron-Hack zu veröffentlichen. Ganz klar Zensur, um den Kandidaten des Establishments noch vor der Wahl zu schützen.

Wikileaks hat sich auch der Sache angenommen und prüft die Echtheit. Hier ein Tweet in dem sie schreiben: "Ein bedeutendes Leck. Es ist nicht ökonomisch vertretbar, das ganze zu fabrizieren. Wir prüfen jetzt Teile."



In einem aktuelleren Tweet hat Wikileaks festgestellt, an Hand der Meta-Daten wurden die Dokumente auf einem Kopierer von Canon vervielfältigt, der über 100'000 Dollar kostet.



Das heisst wohl, nicht irgendwelche kleinen Hacker konnten da was fälschen, sondern es sind echte Dokumente. Wer hat schon so ein Monster von einem Kopierer zu Hause? Ein Anwaltsbüro auf den Cayman Inseln vielleicht?

Interessant ist was Marine Le Pen in der Debatte am Mittwoch zu Macron gesagt hat, der das Gerücht, er hätte Off-Shore-Konten, vehement abstreitet. "Passen sie auf was sie sagen, monsieur Macron. Ich hoffe wir werden nicht erfahren, dass sie Off-Shore-Konten auf den Bahamas hatten."

Befindet sich sein verstecktes Vermögen aus der Zeit als Bankster nicht auf den Bahamas sondern in der Nähe auf den Cayman Inseln?

Am Donnerstag haben französische Medien berichtet, die Staatsanwaltschaft hätte eine Untersuchung in dieser Sache eingeleitet. Nicht gegen Macron wegen mutmasslicher Steuerhinterziehung, wo kommen wir dahin? Nein, gegen diejenigen, welche die Information ans Licht gebracht haben.

Natürlich hat das grösste Fake-News-Blatt der Schweiz, der TAGESLÜGNER, "Macrongate" als "gefakten Nachricht" hingestellt. Warum? Weil der Oberchef des Verlages Tamedia ein Bilderberger genau wie Emmanuel Macron ist!!! Siehe "Emannuel Macron - der Bilderberg- und Rothschild-Kandidat".

Die einzigen Fake-News die hier fabriziert wurden, stammen von den Main-Shit-Medien selber, nämlich die falsche Darstellung, Macron wäre ein unabhängiger Aussenseiter, ein frisches neues Gesicht und quasi ein "Rebell".

Dabei ist er der 100-prozentige Vertreter des alten Establishments, der liberalen Intelligenzia, die in ihrer Blase lebt und mit dem gemeinem Volk nichts zu tun hat, wie man es nicht grösser sein könnte. Er ist das Produkt der Elite, die ihn aufgezogen und dressiert hat. Eine völlige Täuschung der Wähler.

Und die Medien waren selbstverständlich "fair und ausgeglichen" in ihrer Berichterstattung über den Wahlkampf, haben allen 11 Kandidaten gleichviel Aufmerksamkeit geschenkt. Ja sicher (lach), wie man aus folgendem Foto sieht:


Kann man noch penetranter Macron den Franzosen ins Hirn einbrennen, in alle Öffnungen reinstopfen und für ihn Werbung machen? Auf jeder Titelseite war seine Fresse zu sehen.

Am besten fand ich den Spruch von Marine Le Pen in der Debatte am Mittwoch: "Frankreich wird so oder so von einer Frau regiert werden ... entweder von mir oder Madame Merkel!"


Macron steht auf alte Frauen die ihn führen.

-----------------

Veranstaltungshinweis: Am Sonntag ab 20:00 Uhr, Wahltag in Frankreich, werde ich zusammen mit Wjatscheslaw Seewald das Resultat kommentieren und je nach Sieger die Konsequenzen für Europa diskutieren.

Wer an dieser Live-Veranstaltung teilnehmen und online Fragen stellen will, kann sich gerne hier dafür anmelden.

-----------------

Hier noch ein erhellendes Video, wie voller Heuchelei (Scheisse) die Befürworter der Willkommenskultur sind. Passanten in Frankreich wurden gefragt, ob sie für das Reinlassen von Migranten sind. Jeder sagte "oui". Auch auf die Frage, ob sie einen "Flüchtling" bei sich zu Hause aufnehmen würden, sagten sie "d'accord". Als dann der Frager sagte, er hätte gerade einen Schutzsuchenden dabei und ob sie ihn gleich mitnehmen können, lehnten alle ab!!! Einer rückte nur einen 20 Euro-Schein raus.



Daran sieht man, wenn die "Gutmenschen" die Einwanderungspolitik, die sie in Worten Vertreten, persönlich umsetzen müssen, dann kneifen sie und haben die grössten Ausreden.

insgesamt 25 Kommentare:

  1. Aaron sagt:

    Im Endeffekt wir das aber alles wieder in Vergessenheit geraten wie damals mit den gehackten Emails von J. Podeste. 3 Tage wird sich darüber hergemacht und danach wird alles als Fakenews abgestempelt oder die Medien schweigen komplett.

  1. Auch wenn der Rothschild-Fritze morgen gewählt wird ist er mausetot, wenn in den nächsten Tagen Einzelheiten über WikiLeaks oder andere Plattformen veröffentlicht werden und sich die ganze Korruptheit und Verlogenheit des Banksters bestätigen.
    Und Frankreich steht dann wohl am Rand eines Bürgerkrieges.

  1. humanity sagt:

    WARUM darf es überhaupt "geheime E-mails u Dokumente" geben in einer angeblichen demokratie?!?

    ALLES MUSS VOR DER (steuerzahlenden) BEVÖLKERUNG O F F E N G E L E G T werden!!!:

    NUR DAS WÄRE/IST DEMOKRATIE: sonst nix!!!!

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Sein Vorgänger Sarkozy hat auch Geld gewaschen.

    Was will man von so einem korrupten Pöbel auch
    anderes erwarten?! Arme Franzosen, armes Europa,
    dass wir mit solchen Strolchen genötigt werden.

    Man wird eben nur erfolgreich Politik-Darsteller,
    wenn man genügend Straftaten begangen hat.
    Eine verrückte Welt ist das!!

  1. Wer Macron wählt der bereitet eh den Boden für Le Pen vor sowie Front National. Das ist das gute das Macron verbrannt sein wird der wird keine Zweite Amtszeit erreichen. Nur ist es das Problem das er Frankreich in 5 Jahren in einem so desolaten Zustand hinterlassen wird, das es selbst für Antiglobalisierungskräfte schwer möglich sein wird mit den Problemen her zuwerden! Ich bin mir sicher das mit Macron als Präsident die Hemmschwelle Front National zu wählen endgültig gebrochen sein wird. Wobei wenn ich recht überlege könnte Macron nicht mal eine Amtzeit überleben wenn durch die Leaks andere Schweinereien herauskommen. Man kann sehr froh sein das es das Internet gibt (auch wenn es Schattenseiten gibt durch den Missbrauch der Privatssphäre) denn dadurch haben es Kandidaten der Eliten nicht mehr Einfach sich als Alternativlos zu verkaufen da die Leute schnell herausfinden können was für Lügner die Establishmentkandidaten sind.

  1. Der Spruch von LePen war super.
    "So oder so wird Frankreich von einer Frau regiert werden.Entweder von mir, oder von Frau Merkel."
    Treffender geht es nicht.

  1. Warum wundert es mich nicht, das auch dieser Vogel bestens zum System passt? Weil dieses westliche Unwertesystem nur durch die Lüge, den Verrat und dem Betrug existieren kann. Ich hoffe nur, das die Wahrheit diesen ganzen verbrecherischen Filz (angefangen bei diesem Finanzsystem) wegfegt und diese ganzen Verbrecher anklagt !!

  1. claude sagt:

    ein betrüger ein lump eine marionette der finanzbankster,wird präsident frankreichs.

    offensichtlicher kann der angriff der eliten auf die bevölkerung nicht sein.


    in welch pseudo demokratie leben wir,wenn bankster/merkelumpen die totalkontrolle übernehmen?

  1. Dass ein ex Rothschild-Investmentbankster 2017 ein Vermögen von gerademal schlappe € 330'000,-- deklariert haben soll,  kann einfach nicht stimmen. Dank den gelenkten Medien, konnte aber dieses heisse Thema (was für ihn das sichere Ende bedeutet hätte) während des Wahlkampfs unterdrückt werden. Nicht einmal die Linken und Sozialisten haben Verdacht geschöpft oder sich daran gestört, dass er etwas zu verbergen hat. Ganz im Gegenteil, dank ihren Stimmen wird Macron sehr wahrscheinlich der neue Präsident Frankreichs werden.

    Wenn einer kommt und etwas von mehr EU schwafelt, ist das für die Linken wie Opium und lässt sie alles andere vergessen. Mit dem Hinhalten des EU-Lollipops hat Macron sie alle verarscht.

  1. Freethinker, absolut auch meine Einschätzung. Das ist aber auch schon in der DDR so gewesen. "Behalte das lieber für dich, sonst bekommst du Ärger." Dieses jämmerliche Verhalten haben wir heute auch wieder. Hier sind die Deutschen tatsächlich wieder vereint. Der "Wessi" hat nur die große Schnauze, aber in Wirklichkeit verhält er sich genauso wie viele, "Ossis" es taten. Ich bin ein "Ossi", war nicht in der Gewerkschaft, war nie wählen, habe offen Kritik geübt, habe auch nicht im Knast gesessen. Heute gehst Du in Beugehaft, wenn Du die Propagandagebühren (GEZ) nicht bezahlen willst.

  1. Brummli Baer sagt:

    Der Bär schüttelt seinen dicken Bauch! Das Wort am Sonntag, der TAGESLÜGNER! Ansonsten kann man sich nur anschliessen, und hoffen auf ein Wunder des Aufwachens des "Stimmviehs" aus dem künstlichen Koma ! Mehr als Vieh sind wir bei den Talmudisten sowieso nicht.(siehe Prof. Israel Shahak) In Frankreich ist, wie schon oft gesagt und gelesen, der Umbruch nur eine Frage der Zeit. Das Problem ist, die Hochfinanz hat das auch vorgesehen, und wird versuchen im Trüben zu fischen. Möglicherweise ist Macron nur der "Katalysator-Kandidat"(Candid heisst weiss! Das ist er hautmässig, aber niemals moralisch. Völlig empathielos, eine Theaterpuppe, seine Mamy zu Hause im Regieteam.)In mindestens Bürgerkriegs-ähnlichen (Merkel O-Ton: Kriegsähnliche Einsätze der Bundeswehr) würde man dann eine faschistische Militärdiktatur ähnlich zur Vichy-Petain Diktatur von 18-Schnäuzchens Gnaden durchzusetzen versuchen. Frankreichs Militär ist vorläufig noch professionell, Macron will aber die allgemeine Wehrpflicht wieder einführen! Man vergesse nie, in Frankreich herrscht immer noch Ausnahmezustand, seit Jahren. Das verheisst nichts Gutes.

  1. Brummli Baer sagt:

    Zur Gefährlichkeit des Herrn Emmanuel Macron kann man eine Analyse sehen und hören auf Italienisch mit französischen
    Untertiteln von einem italienischen Psychoanalytiker.
    https://www.google.ch/search?q=%22Macron+est+un+psychopathe%22+%3A+l%E2%80%99analyse+d%E2%80%99un+psychiatre+italien+&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab&gfe_rd=cr&ei=hhUPWeGFEoeGgAbAuaSYBQ
    Le professeur Adriano Segatori est un psychiatre et psychothérapeute italien. Son analyse du profil d’Emmanuel Macron, basée notamment sur sa biographie et ses images de campagne, le pousse à conclure, de manière très argumentée : « Macron est un psychopathe qui travaille uniquement pour lui-même. »

    Übersetzt vom Brummli-Baer :
    Der Prof. Adriano Segatore ist italienischer Psychiater und Psychotherapeut . Seine Profilanalyse von Emmanuel Macron beruht vorallem auf seiner Biographie und seinen Bildern aus dem Wahlkampf. Sie führt ihn zu folgender, wohlbegründeter Aussage: „Macron ist ein Psychopath, der ausschliesslich für sich selbst arbeitet ».
    Nebst dem nennt er ihn auch noch sehr gefährlich!
    Und hier noch eins drauf von:
    http://www.egaliteetreconciliation.fr/Soral-vite-Episode-12-Macron-tentative-de-hold-up-a-l-Elysee-45386.html
    Soral, vite ! – Épisode 12 : "Macron : tentative de hold-up à l’Élysée !"
    Passée la déception du premier tour, le temps est désormais à l’analyse et à la prospective. Le résultat très étrange qui a porté Marine Le Pen à seulement 22 % et le candidat du vide à la première place est inquiétant à plus d’un titre : de forts soupçons de fraude massive et la capacité du système à imposer un nouveau parti unique laissent penser, comme le rappelle Alain Soral, que ce qui est « En marche », c’est le fascisme ultralibéral, mondialiste, atlantiste et sioniste le plus dur. Mais en politique, l’espoir est toujours possible, d’autant que l’entre-deux-tours a déjà commencé à éroder sévèrement la popularité de Macron...
    Übersetzung Brummli-Baer : « Macron : Versuch eines Handstreichs auf den Elysée(Palast) ! » -(Anm. der Amtssitz des Französischen Präsidenten mit monarchischem Geschnörkel, das steigt den Leuten in der Präsidial-Monarchie immer in den Kopf.)
    Nach der Enttäuschung des ersten Wahlganges ist die Zeit nun für die Analyse und Zukunftsaussicht gekommen. Das sehr seltsame Resultat von nur 22% für Marine Le Pen, und der Kandidat der Leere auf dem ersten Platz ist beunruhigend auf mehr als eine Art. Die starken Verdachtsmomente auf massiven Wahlbetrug und die Fähigkeit des Systems eine neue Einheitspartei aufzuzwingen, lassen darauf schliessen, wie Alain Soral in Erinnerung ruft, dass (die Bewegung) „EN MARCHE“ (=Vorwärts, In Bewegung!)der ultraliberale, globalistische, atlantistische und zionistische härteste Faschismus ist. Aber in der Politik ist die Hoffnung immer möglich, umso mehr als zwischen den zwei Wahlgängen die Popularität (Beliebtheit) Macrons schon ernsthaft begonnen hat unterhöhlt zu werden.
    Gut, dann hoffen wir also!

  1. redlope sagt:

    ...ist vielleicht besser so, denn sonst würde der kommende Crash "den Nazis" angelastet...
    Und, irgendwie erinnert der junge Mann mich an einen anderen jungen Mann, also vom Aussehen, und vom Alter und vom Job... dessen Name war Ronald Bernard...
    Vielleicht haben sie ja.. ähnliche... Erfahrungen gemacht...?
    (aber andere Konsequenzen gezogen?)

    Außerdem... die 9GB sind leider weg von der obigen Seite!
    Aber ich hoffe, sie wurden irgendwo "gesichert"...

  1. ahofer250 sagt:

    Ist es nicht interessant wie sie sich alle ankacken vor jeder Wahl?
    Es muß jedes mal mehr Aufwand betrieben werden weil Gefahr besteht der Falsche Kandidat kommt an das Ruder. So wird die EU nicht ewig bestehen können, weil einmal geht es schief.
    Jedenfalls haben die Franzosen nix gelernt, nach Hollande welcher der unbeliebteste Präsi ist den es je gab.
    So wie wir in Ö. wir haben auch einen Grünen gewählt und prompt hat er schon sein wahres Gesicht gezeigt. Eine Fehlbesetzung klarer Weise. Selber schuld, eine Mehrheit hat das so gewollt.

  1. Macron wird eine französische Spielart der deutschen Agenda 2010 in Szene setzen. Einen riesigen Niedrigstlohnsektor eröffnen (flexibilisierung der Arbeit heisst das) und in 5 Jahren wird die Summe aller Löhne und Gehälter eher gesunken als gestiegen sein, aber dafür gibt es mehr Beschäftigte und weniger Arbeitslose.

    Nur ich bezweifle, dass die Franzosen so arbeitsgeil wie die Deutschen sind, für die Deutschen ist der Arbeitsplatz geradezu ein Fetisch, egal was man da verdient oder bekommt, Hauptsache nicht arbeitslos. Die Franzosen wollen wohl für reelle Arbeit auch einen reellen Lohn sehen, sonst gibt es eine Revolution...

  1. Ronber sagt:

    Die Gegner von Macron behaupten die Echtheit dieser Dokumente und die Gegener von Le Pen gehen von Fälschungen aus. Was ist die Wahrheit? Diese kennen nur die Insider. Beide Seiten argumentieren plausibel. Selbst in der laufenden Newszeile hier auf alles schall und rauch (oben) wird im Artikel "Wer steht hinter MacronLeaks?" von Fälschungen ausgegangen... Was hätte uns denn eine Le Pen gebracht? ( Mein Wahlzettel wäre sicher auch leer geblieben, wie der von > 4 Mio Wählern) Mauerbau / massive Aufrüstung / Raketentests / Bombenabwürfe / Steuersenkungen für Konzerne ??

  1. Quasuramex sagt:

    Wie gefährlich sind die Medien, TV Strahlung und Internet ? Was macht es mit unserem Bewusstsein und welche Technologie gibt es heute um das menschliche Gehirn zu steuern ? Das ist die Frage !
    Wer das finanziert ist klar, aber wie wirken sie, wie stark, wird das auch einmal entdeckt ?

  1. Freeman sagt:

    Deine Frage wurde bereits in den 1920-Jahren von Edward Bernays beantwortet und später in seinem Buch "Propaganda".

    Ich habe vor 10 Jahren mehrere Artikel darüber geschrieben, wie die Menschen durch die Medien manipuliert werden. "Edward Bernays: Die Gehirnwäsche einer Nation". https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/04/edward-bernays-die-gehirnwsche-einer.html

    Die Nazis haben Bernays Ideen übernommen und sind so an die Macht gekommen. Goebbels hat sein Buch "Propaganda" als Lehrstück verwendet.

    Diese Geschichte sollte jeder aufgeklärte Mensch eigentlich kennen. Edward Bernays, der Neffe von Sigmund Freud, ist der Erfinder der Public Relations und Meinungsbeeinflusung.

  1. flonk plonk sagt:

    Wikileaks?? Die bekommen gerade bei Twitter einen Shitstorm weil sie ja angeblich russische Agenten wären etc. - lauter Hirngewaschene (und wohl auch Entlohnte) diskreditieren momentan WL!

  1. GOEBBELS hat viele Nachahmer: Macron wird nur mit Adjektiven in Verbindung gebracht: Nichts daran ist politisch! "Jung", " der Jüngste Präsident", "Gutaussehend"
    "Aufatmen in EUROPA" ist angesagt, dass der Popanz nicht gewonnen hat: die rechtspopulistishen Kreise, die einen "autoritären Nationalstaat wollen", usw.

    Die eigentlich politische Aussage ist also diese, dass es eine künstlich ins Gehirn gehämmerte "republikanische Front" (wörtlich so benannt!) geschafft hat, die Querfront zu verhindern! Verdeckt wird, dass MACRON eine NWO-Marioratte ist, verdeckt wird, dass es das Projekt des Europa OHNE NATIONEN zu retten gilt, Angelas Statthalter und alles im Sinn der Merkelschen "Unverbrüchlichen Freundschaft" mit dem Staate ISRAHELL. Menschenrechte dort? Fehlanzeige. Nationale Selbstbestimmung in Europa? Im Zweifel Wahlwiederholung...

    Jetzt hat er also wieder gewonnen. DER GUTE, Junge, Dynamische, Hübsche, Initiative,.. Und heute hat OBIMBO einen Preis bekommen: die JFK-Auszeichnung für Zivilcourage. Welch couragierte Unterschrift jeweils täglich unter die Drohnentodesliste...
    WIR haben ihn gewählt, weil WIR ja die "LE PEN verhindern" wollten (IRONIE). Wir sind ja in erster Linie ANTIFASCHISTEN und haben dafür unser Hirn auf Pause geschaltet.

    Da würde sich sogar BERNAYS freuen über die Bestätigung seiner Ideen, und Goebbels freute sich und ORWELL wusste es - nur die dummdeutsche LiNKE (Achtung, nur dieser Teil der Linken!) und die GENDERbeschwurbselte Frau hats noch nicht begriffen...

    FREEMAN, einfach nicht aufgeben!

  1. Quasuramex sagt:

    Ok, ich werde das mal recherchieren, man lernt wirklich nie aus, es gibt immer vieles was man noch nicht weiß immer wenn man denkt schon alles zu kennen.

  1. Resümee zur Präsidentschaftswahl:

    Ein Drittel für Frau Le Pen
    Ein Drittel für Herr Macron
    Ein Drittel für Herr Macron um Frau Le Pen zu verhindern

    Herr Macron hat also ein Drittel der Stimmen erhalten.
    Die Nation hat keinen geeinten Präsidenten. Es gibt sehr viel Arbeit zu tun.

    ~

    Gestern die Ansprache des neuen französichen Präsidenten angeschaut.

    Die Rede vor der Pyramide mit dem allsehenden Auge ist 100% freimaurerischen Ursprungs und diese Rede kann ich zu 100% unterschreiben, da ich es nicht besser hätte schreiben können. Alles klingt in meinen Ohren so wie die Welt sein soll.
    Doch eine Sache läßt wie ein Bleifass gefüllt mit Plutonium einen chemisch metallischen Geschmack in meinem Mund zurück:

    Rhetorik ist eine Kunst die man lernen kann, Ritterlichkeit aber ist eine Ehrensache die man nur im Herzen als ewig brennende Flamme durch Tantendrang erhalten kann.

    ~

    "Lang lebe Präsident Macron!" war aus Italien zu hören.

    "Wir begrüßen die Wahl von Herrn Macron zum Präsidenten von Frankreich. Seine Beweggründe sind die selben die wir auch selbst verfolgen." war aus Großbritannien zu hören.

    ~

    @ Capote Truman

    Danke. Sie haben 100% recht mit Ihrem Kommentar.

    ~

    @ Antonios Georgiadis

    Danke für Ihren Kommentar. Dies war der beste Satz von Frau Le Pen und ich hab mich schief gelacht.

    :-)

  1. migeha sagt:

    Es wird bei Macron wie bei allen Politikern mit Perspektive sein. Schon am Anfang ihrer Karriere wird ein Konto für sie eingerichtet, über dass sie, wenn sie brav waren mit jedem Ämterwechsel verfügen können. Je höher auf der Leiter umso ausgefeilter die "Techniken" der Kontoführung, die nicht vom Politiker selbst sondern von den "Diensten" eingerichtet werden, über die- ich nenne sie mal "Elitefamilien" vom Genfer See, Zürich, der Londoner City und anderen für Normalsterbliche NoGo Areas die Konzerne, Beamtenhierarchien, Wissenschaftsbetriebe und die politischen Grußonkel und Tanten de facto geführt werden.

    Bei Möllemann, am Schluß wohl kein Braver mehr, waren es alleine in Luxemburg ein hoher 8-stelliger Betrag, über deren Herkunft er einen Tag vor seinem Tod auszusagen drohte, wenn man ihn nicht in Ruhe lasse. Eine Hundertschaft der Staatsanwaltschaft durchforstete am Tag danach sein Haus, er selbst entweder mit Zusage dass die Familie gut versorgt oder anderweitig... sein Ende allgemein bekannt.

    Deshalb glaube ich nicht, dass Macron so dämlich war diese Konten eingerichtet zu haben, sondern es ist die bewährte Methode Politiker permanent zu "erinnern", dass sie nicht vom "rechten Weg" abkommen dürfen.

    Selbst G.W: Bush hat dies gelegentlich gemacht als er z.B. nach 9/11, aber auch vor einem schon aus der Schublade geholten Schlag gegen Syrien und Iran sich auf seine Ranch in Texas und sich damit jeder Einflüsterung entzogen hatte, aber auch im zweiten Fall damit für Wochen die nötige Unterschrift (Überpräsident Cheneys Unterschrift reichte nicht) für einen Angriff verweigerte, bis die Wetterlage ihn nicht mehr zuließ. Bei Obama war es 2013 so weit als die Flugzeugträger schon vor der syrischen Küste paradierten und er lieber zum Golf spielen ging, was eine Kampagne der "Medien" über den faulen Präsidenten auslöste. Auch Politiker können manchmal Gutes unter das Schlechte streuen- was in diesem Block zu oft vergessen wird. Mit Diktatoren haben die Eliten in den letzten Jahrzehnten überwiegend schlechte Erfahrungen gemacht- die verselbständigen sich zugunsten ihrer Bevölkerung gegen die Interessen der Eliten zu oft und sind nicht so leicht erpressbar wie unsere "Demokraten", die nie wirkliche Macht ausüben sondern bestenfalls die Interessen der Finanz-Eliten und der Bevölkerung moderieren dürfen.