Nachrichten

USA - Milizen beider Seiten bereiten einen Krieg vor

Donnerstag, 4. Mai 2017 , von Freeman um 09:00

Plötzlich verlangen die "Liberalen" und "Linken" in Amerika auch ihre Bewaffnung und unterstützen den 2. Zusatzartikel der Verfassung, den sie bisher bekämpft haben, das Recht auf Waffenbesitz. Es bahnt sich eindeutig ein bewaffneter Konflikt unter der Bevölkerung in den USA an, denn das Land ist in zwei Hälften gespalten. Auf der einen Seite die Konservativen und Patrioten, auf der anderen die "America Haters".

Genauso wie es Anti-Deutsche gibt, gibt es auch Anti-Amerikaner, die in beiden Ländern am sichtbarsten die Antifa darstellt, unter anderem von Soros finanziert.

Die Antifa ist von Europa nach Amerika übergeschwappt

Nach den gewaltsamen Demonstrationen in Huntington Beach, wo Mitglieder der Antifa die Trump-Unterstützer angegriffen und dabei sich eine blutige Nase geholt haben, und nach der Randale und Zerstörungs- wut in Berkeley, wo sie die freie Meinungsäusserung verhinderten, wollen die links-orientierten Gruppen jetzt einen Gang zulegen und sich auch bewaffnen. Sie verlangen eine Kampfausbildung, bessere Ausrüstung und Waffen, um die einzuschüchtern und zu vertreiben, die sich gegen ihre globalistische Ideologie und erzwungene "Toleranz" sträuben.



Typisch ist wieder alles auf den Kopf gestellt, denn die "Links-Liberalen" beschimpfen die Patrioten als Faschisten, dabei sind sie die wirklichen Faschisten, weil sie keinerlei Toleranz gegenüber Andersdenkende zeigen und ihren Antiamerikanismus jeden auf Auge drücken wollen, jetzt auch mit Gewalt.

Die Aussenpolitik der sogenannten Liberalen und Linken war international gesehen sowieso schon lange kriegerisch, mit ihrer Befürwortung von militärischen Interventionen und Angriffskriege. Siehe Rot-Grün der BRD, die Serbien mit einem Bombenkrieg angegriffen haben, dann hinter den Kriegen gegen Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien usw. aus "humanitären Gründen" stehen.

Deshalb nenne ich sie Linksfaschisten, Kriegshetzer und Landesverräter, die in Europa agieren und jetzt auch in Amerika.

Wie die Antifa mit Drohungen und Gewalt die amerikanische Bevölkerung einschüchtert und gegen Traditionen vorgeht, sieht man an der Absage der "Rose Parade" in Portland, Oregon, nachdem Antifa-Gruppen angekündigt haben, sie werden die Teilnehmer an der Parade im Juni angreifen, einschliesslich Kinder die dabei sind.


Zur Erklärung, die Rose Parade findet seit 1907 in Portland statt und ist ein Blumenfest und ein Umzug mit geschmückten Wagen, plus Gruppen die auftreten, mit über 500'000 Zuschauer die entlang der Route stehen und sich über das Fest freuen. Am Abend findet ein Feuerwerk als Krönung der Feierlichkeiten statt. Diese alte Tradition hat die Antifa jetzt gestoppt.

Siehe Artikel der Washington Post mit der Überschrift: "Portland rose parade canceled after ‘antifascists’ threaten GOP marchers".

Die Antifa verbrennt auch gerne die amerikanische Flagge und geht generell gewaltsam gegen alles traditionelle und patriotische vor. Sie sind die Sturmtruppen der globalen Elite, der Finanzoligarchie und des Machtapparates, die Nationen abschaffen wollen. Die Politiker und Polizei lassen die Schläger der Antifa einfach gewähren und knicken wegen ihrer Drohungen ein.

Diese Leute wollen einen Bürgerkrieg, sie wollen Blut auf den Strassen sehen, und jeder der sich nicht ihrer Form von Abartigkeit und Verrücktheit unterwirft wird angegriffen. Deshalb üben sie seit neuestem das Schiessen mit Waffen, wie das folgende Video des linken John Brown Gun Club in Phoenix zeigt:



Die Patrioten in Amerika sind eh schon lange bis auf die Zähne bewaffnet. Jetzt kommen die Anti-Patrioten dazu und bewaffnen sich auch. Ein gewaltsamer Konflikt zwischen den Milizen mit vielen Toten ist vorprogrammiert.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Dann dürfte wie prophezeit Old-Amerika (wohl) doch in 4 Teile zerfallen
    Was ist dran an den Vorhersagen durch die Prophetie?
    Alles steht geschrieben das Problem dabei ist das die wenigsten es lesen und noch viel weniger dran glauben
    Passiert es heisst es dann was für ein Zufall
    Zufall existiert nicht alles hat eine höhere Ordnung
    Ob Links oder Rechts ist dabei egal
    Amerika hat es nicht besser verdient
    Es kommt das zurück was vorher anderen durch dieses System angetan wurde
    Der Unterschied besteht lediglich darin das die "eigene Bevölkerung" es ist
    Zynisch gesprochen würde ich sagen das sie "das Volk" mir noch nicht einmal leid tun
    Wer seine Kinder von klein auf dazu erzieht wie die Amis es machen Krieg Barbarei Plündernd durch die Welt zu ziehen hat selbst schuld
    Mitleid ? Wozu? Weshalb?
    Es sind immer die gierigen die noch mehr wollen zu dem was sie schon haben
    Siehe Soros
    Die Rote Linie wurde schon vor langer Zeit überschritten
    jetzt wird Amerika für all seine Missetaten herhalten müssen
    Ist immer was los auf unserer kleinen Welt

  1. Diese Antifa dort ist der gleiche Dreck wie hier, vermummt, fremdgesteuert, dumm wie Schifferscheiße und heimat,-bzw. vaterlandsfeindlich. Dieser zweibeinige Dreck wird immer dann aus der Schublade geholt bzw. aktiviert, wenn es heißt Unruhe und Zwietracht zu stiften. Bei den Antifaidioten wie auch bei deren Gönnern steht die Welt Kopf, der Arsch ist das Gesicht und die Scheiße ist das Hirn. Bitte entschuldige meine vulgäre Ausdrucksweise, aber anders kann man seinen Frust nicht mehr von der Seele reden !!

  1. Da ist wohl der Boomerang zurückgeflogen. Richtig so! Vielleicht Wachen die meisten dann auf.

  1. Skeptiker sagt:

    Die Linke (Sozialisten, Anarchisten, Progressive, Grüne) war schon seit ihrer Entstehung das Instrument der Zerstörung. Nie ging es tatsächlich um die Verbesserung der Lebensbedingungen der "Kleinen Leute". Sicherlich gab es in deren Reihen auch viele Anständige, die sich der vorgenannten Aufgabe verschrieben hatten, ohne zu ahnen, wem sie wirklich dienten. Schon im 19. Jahrhundert wollte man verhindern, dass reformfreudige Regierungen Druck aus dem Kessel lassen. Der Hinweis auf das Attentat auf Zar Alexander II sollte als Beispiel genügen. Mit internationalistischen Forderungen wie- "Proletarier aller Länder vereinigt euch"-sollten die alten Strukturen, Nation, Familie, Heimat, Brauchtum und Kultur, beseitigt werden. Die braucht das "Große Geld" genau so wenig wie Tugenden. Schon Emile Zola hat in seinem sozialkritischen Roman "Germinal" darauf hingewiesen, dass das Schicksal der Bergarbeiter im nachrevolutionären Frankreich schlechter war, als während der Herrschaft des Ancien Regime. Auch die Untauglichkeit der Linken, Verbesserungen für die einfachen Menschen zu erreichen, ist in diesem Werk gut dargestellt. Daran hat sich bis jetzt nichts geändert. Im Gegenteil, sind doch meist "linke Regierungen" besonders eifrig beim Schreddern von Sozialstandards, wie uns SPD/Grüne unter Kanzler Schröder eindrucksvoll vorgeführt haben. "An ihren Taten, nicht an ihren Worten werdet ihr sie erkennen", heißt es nicht ohne Grund schon in der Bibel. Die temporären Verbesserungen während des Kalten Krieges waren nur den außergewöhnlichen Umständen geschuldet.
    Staaten die ihre Bevölkerung vor der hemmungslosen Gier der angelsächsischen Seeräuberstaaten schützen wollten, wurden bekämpft. Die Perfidität kann man am Opiumkrieg gegen China erkennen, ein besonders trauriges Kapitel. Nicht desto trotz verdanken wir angeblich alle Segnungen der Moderne (Demokratie, Liberalismus, Rechtstaatlichkeit, Freiheit, Frieden, Menschenrechte und Spaß im Allgemeinen) ausgerechnet Briten und Amerikanern. Während meiner Besuche in Amerika habe ich viele liebenswerte und hilfsbereite Menschen getroffen, denen ich wirklich nichts Böses wünsche. Auf der anderen Seite wäre das Ende des Imperiums ein Segen für die gesamte Menschheit.

  1. Wenn ich diese Schmocks mit ihren rot/schwarzen Fahnen sehe und wie sie die Ideale mit Füßen treten, bekomme ich sofort einen Tobsuchtsanfall und will nur zerstören.

    Das Rot steht für Sozialismus und das Schwarz für Anarchie und die Antifa ist Alles aber nicht sozialistisch und anarchistisch. Ich bin ein wahrer Anarchist, aber mich werdet ihr niemals weder bei der Antifa noch bei den Rechten sehen, weil ich kein Faschist bin. Ist dies ein Widerspruch? Nicht in der heutigen Zeit meine lieben Freunde!

    ~

    Traditionelle Volksfeste sind doch etwas sehr schönes. Dort treffen sich alte und neue Immigranten, man lernt sich gegenseitig kennen und achten. Man feiert, speist und trinkt gemeinsam, es gibt lokale und neue, von den neuen Immigranten importierte, Köstlichkeiten. Man hört Volkslieder und tanzt dazu. Die Kinder spielen zusammen, die Männer saufen zusammen und die Frauen ärgern sich zusammen darüber das ihre Ehemänner soviel Fleisch essen und Bier trinken und das sie ihre Familie nach Hause fahren werden, weil ihre Ehemänner besoffen sind. Also, ich liebe Volksfeste. Die sind immer witzig. :-)

    Was haben denn diese Schmocks gegen Blumen? Blumen sind schön und duften so vorzüglich. Also ich mag Blumen. :-)

    Soso, diese radikalen Bastarde wollen also Kinder prügeln?

    Wieso kommt ihr nicht zu mir und spielt mit mir?


    Sich an Kinder zu vergehen, ich denke ich ticke noch richtig.
    Wenn es euch so sehr juckt, dann kommt zu mir und wir spielen alle ein Spiel was sich "Vernichtung und Ausrottung" nennt. Das werde ich euch allen zeigen!

    Kommt und spielt mit mir...

    ~

    Schickt die Marines und bombt alle weg und nehmt endlich diesen Ober-Schmock von einem ungarischen Hurensohn fest und beschlagnahmt sein Kapital und investiert das Geld für Schulen, Veteranenheime, Infrastruktur und Wohnsiedlungen. Denn dies ist viel nützlicher als kackbraunen Schlägertrupps 8000$ pro Nase im Monat zu zahlen damit die Terror in den Städten verursachen können um somit das gemeinsame Volk zu entzweien.

    ~

    Radikal, gestörte Menschen die nur Scheisse im Hirn und Herzen haben muß man ohne Gnade und Menschlichkeit begegnen. Man muss sie alle verfolgen und vernichten und dabei besonders acht geben das man nicht selbst solch ein radikal, gestörter Unmensch wird.

    Was für Missgeburten.

    ~

    Feuer ist mit Feuer zu bekämpfen...

  1. Lohnt sich doch nicht, solch einen Haufen überhaupt so hochzuspielen. Eine Schande, dass diese Art Schreihälse überhaupt diese Fahnen tragen dürfen. Sie haben doch keinerlei Auseinandersetzung mit irgendwelchen Gedanken gehabt. Sie sind Strandgut der Geschichte und Hauptsache "laut" und mit "tollen" Maskeraden. Schade um deren wertvolle Jugendzeit, die sie verlieren und sich dabei so toll fühlen. Austauschbar ob links oder rechts ob Hurra-Patriotismus oder HJurra-Linksfaschismus. So wurden sie erzogen: Hurra ohne zu denken brüllen: Vor der Fahne stramm stehen und das Denken abschalten. Nur Gefühle...

    Wie sagte Goebbels: Da verdampft alles Denken in den Flammen des Gefühls
    (Find die genaue Stelle nicht mehr)
    Und das führt dann direkt in den Schützengraben. Arme Trottel.

    Und nicht zuletzt wird dann der wirklich dringende Protest gegen das die welt überziehende und aussaugende Kapital in ein Licht gerückt: Gewalttätig. Und diejenigen, die nur Blut saugen wollen, die blutsauger der welt, die Herren der welt, haben wieder eine Bewegung abgeblockt.

    Wenn schon eine Rote Fahne, dann aber bitte mit Diskussion und nicht nur Geschrei, wenn schon eine Schwarz-rote Fahne, dann aber bitte auch diese Auseinandersetzung.

  1. Schorry sagt:

    MeineAMiFreunde fragen immer? Warum hast du keine Gun zu HAUS?
    .FUCK ANERICA

  1. Quasuramex sagt:

    Alles bricht auseinander selbst die Mitte stimmt nicht mehr.
    Chaos, Aufruhr und Rebellion. Alles ist verdreht. Fortschritt und Zivilisation kann es kaum geben wenn es keine Einigkeit gibt. Es schaden sich die Volksmassen nur selbst wenn sie sich nicht um Einige Werte und gemeinsame Nenner bemühen. Sie spalten Staaten und somit zerstören sie Sicherheit und Stabilität, wir sind wohl zu verwöhnt und satt und haben vergessen wie gut wir es haben, und dümmsten lassen sich hin reißen um gegeneinander zu gehen, weil sie nicht verstanden haben dass die Bösen oben sitzen und dafür verantwortlich sind.
    Profitgierige globale Geschäftsimperien und Banken machen alles korrupt und kaufen Politiker damit diese die Sicherungen und staatlichen Schutzmechanismen schwächen und auflösen, und wenn Politik nur noch aus Geschäftsleuten besteht muss das Volk als Staat das Ruder übernehmen und wieder verstaatlichen und Kontrolle zurück erlangen. Die Träumer vom globalen Handelsimperium und ein Weltstaat und einer Weltwährung sind so dumm das sie nicht verstehen das das der Traum von wahnsinnigen Imperialisten ist , einer monotonen Diktatur die alles Ware sieht ,selbst uns.
    Die Linken Gruppierungen zerstören Kultur, Stabilität und sind eine Gefahr wie jeden Staat. Aber die können nur so frei agieren weil oben auch die Eliten verwahrlost und asozial alles zerstören . Es spielen heute überall diese schädlichen Gruppen miteinander gegen Staat, Nationalbewusstsein, Sicherheit, Gesundheit ( geistige ),

  1. M.Manfred sagt:

    Diese Antifa kann man wirklich nur als Terroristen beschreiben, schade nur, dass Leute wieder sterben werden müssen.
    Ich wünsche dann denen die gegen diese Antifas da kämpfen auf jeden Fall Glück.
    LG

  1. "Sie sind die Sturmtruppen der globalen Elite, der Finanzoligarchie und des Machtapparates, die Nationen abschaffen wollen."

    Diese Verrückten hassen alles was eine Identität hat, weil sie ausser ihrem vielen Giral
    geld selbern keine eigene Identität haben.
    Da wird von einer globalen Elite geschrieben, für mich sind die alle nur ein Haufen Scheisse
    die trotz ihrer Privilegien (was für welche eigentlich..?) und ihrer Finanzkraft ihres eigenen Lebens überdrüssig sind, darum müssen alle anderen unter ihren psychischen
    dissonanzen leiden. Wann schaffen WIR diese Scheisshaufen endlich ab?!

    BOYKOTT BOYKOTT BOYKOTT

  1. Es brennt überall, das haben wir schon manche male gehört. Aber ich denke jetzt ist es extrem wie überall mehr und mehr Brandherde entstehen. Ein wichtiger Brandherd entwickelt sich gerade im Balkan wieder. Die Marionetten der EUSA, ehemalig Illyrer genannt, schwingen wieder einmal die Grossalbanien Keule. Erst gerade vor ein paar Tagen hat vermutlich der UNtergang Mazedoniens begonnen, mit der "undemokratischen" demokratischen Neuwahl des Ministerpräsidenten auf hinterhältige Art und Weise. Erstaunlicherweise waren amerikanische Soldaten kurz darauf vor Ort um die Lage zu beruihigen - macht man das in einem souveränen Staat? Wo bliebt die UNO? Wieso fliegen bereits amerikanische (NATO) Flieger im Mazedonischen Luftraum umher? Kosovo hat sich bereit erklärt die Albanische Minderheit in Mazedonien zu unterstützen. Selbst die Links-Wähler wurden von ihrer eigenen Parteispitze verraten, als diese einen Deal mit den Albaners eingegangen sind. Jetzt steht ein Chaos bevor, nur weil der ehemalige Ministerpräsident eine Kehrtwende gemacht hat, hin zu Russland und China. Unglaublich, wenn man sieht was da gerade abgeht. Maidan lässt grüssen, nur sind diesmale die einfachen Leute, die für ihr Recht kämpfen und ihre Wurzeln, die Terrporisten und die Bösen, aber die illegal gewählte neue Regierung die Guten. Ich könnte kotzen wenn ich sehe, dass dies mit Geld finanziert wird, das mehrheitlich in der SChweiz verdient wurde. Ich frage mich, was braucht es noch bis Putin einschreitet, damit es seinen Einfluss im Balkan erhalten kann? Oder hat man bereits ein geschäft gemacht? Der ganze Balkan brodelt und ich wäre nicht erstaunt, erleben wir den nächsten Krieg in diesem Jahr in dieser Gegend erneut! Dieser Schlacht wird ganz grausam werden und die IS wird ganz sicher mitwirken. Lohnt sich ein Auge darauf zu werfen und die Sache mitzuverfolgen.

  1. Ella sagt:

    Antifa's "the Black bloc" ist die Amis neu. Die gab es zuvor nur in Europa.
    Es gab allgemeines Erstaunen, als dieser Sauhaufen in Berkley im Feb. 2017 auftrat und gegen einen konservativen, homosexuellen Sprecher Milos Yiannopoulos wuetete, Autos anzuendetet und Schaden um die 100.000 Dollar anrichtete. Der harte Kern war ca 150 Personen von 1500 Leuten,die demonstrierten. Niemand wurde verhaftet !!! Sehr seltsam, da sie sonst nicht zimperlich sind. Sechs Personen wurden bei diesem gewaltaetigen Protest verletzt. Eine Frau mit einem "Trumphat" wurde mit Pfefferspray attackiert. Milos will trotzdem im Sept. wieder auftreten.
    Die konservative Autorin Ann Coulter, von einem Studenten debatierclub eingeladen, lud Berkley wieder aus, angeblich aus Versicherungsgruenden. Ann Coulter kontaktierte ACLU , die liberale Buergerrechtsorganistion , wegen Verletztung ihres Rederechts aka First Amendment. Man muss sie mit ihren eigenen Mitteln schlagen.
    Berkley, die Wiege der Redefreiheit und der Proteste gegen den Vietnamkrieg hat nun seine Studenten soweit indoktriniert und gehirngewaschen, dass sie bereit sind abzuschaffen bzw. Andersdenkeden zu verbieten ihre Meinung zu aeussern. Faschismus pur.

    Ein Sohn Soros soll in Berkley studieren, Das Soros seine Finger dabei haette waere nicht verwuenderlich.
    Obama soll ebenfalls eine Art Privat Agatierer Armee um die 30.000 Leute haben. Dies schrieb im Feb.17 die NY Post, die nicht fuer Conspiracy Theories bekannt ist.
    http://www.nypost.com/2017/02/11/how-obama-is-scheming-to-sabotage-trumps-presidency/
    Das Geld haette er, den er und Muchelle haben gerade einen 60 Millionen Dollar Book deal abgeschlossn. Fuer einer Rede vor Banksters, hat er gerade 400.000 Dollar erhalten. Das uebersteigt Hellary's Redehonorars um's Doppelte. Ebenso hat er gegen Ende seiner Amtszeit Trump einige Kuckuckseier ins White house gelegt. z.B. hat er Regelungen fuer Einbuergerungen von Immigranten verschaerft, dies wird nun Trump vorgeworfen. Hinweise dazu findet man nur versteckt in Artikeln dazu, waehrend die Ueberschriften dazu manipuliert werden, das man vermutet es waere Trump.
    Diese Chaoten haben vermutlich bereits Waffen. Obama's Attorney General Holder, hat nach Mexico an Gangs geliefert, die dann in die US zurueck kamen. Kennwort"Fast and Furious"
    Gangs, brauchen keine Waffenscheine In Ca.gegruendet, agiert z.B MS 13 eine vorwiegend lateinanerik.mexikanische Gang in Waffen und Drogenhandel und nun in ganz US und Canada.
    In Staedten wie Detroit oder Chicago mit den haertesten Waffengesetzen der US sind es meist Schwarze "Crips and Bloods" ca. 100.000 Gang members allein in Shitcago, Obama's Hometown. Jedes Wochenende so um die 12 Tote und 30 Verletzte an lange heissen Sommerwochenenden noch mehr.
    Legale Waffenbesitzer werden immer mehr schikaniert. Deren Rechte werden in einigen Staaten massiv eingeschraenkt z.B. NY State "Safe Act" verabschiedet 2 Wochen nach Sandy Hook. Der Background wird erforscht, Leumundszeugnis, Polzei records und es braucht mindestens zwei Characterzeugen. Es gibt Einschraenkungen von bestimmten Waffen, Magazinen und wie viele Kugeln jemand darf. Veteranen wird besonders gern das zweite Amendment genommen. Sie werden schnell mit PTSD oder Traumatic Brain Injury diagnostiziert, das reicht um ihnen Waffenbesitz zu verbieten, waehrend andere gesundheitl. Probleme Jahre brauchen zur Anerkennung.
    Es wird noch interessant werden wie amerikanische Patrioten und Militzia's auf die fuer sie neuen Antifa reagieren. Wie im Artikel geschrieben, waere es nicht verwuenderlich, dass der Antifa dreck ,dazu benutzt wird, einen Buergerkrieg anzustacheln.

  1. Unknown sagt:

    ""Genauso wie es Anti-Deutsche gibt, gibt es auch Anti-Amerikaner, die in beiden Ländern am sichtbarsten die Antifa darstellt, unter anderem von Soros finanziert."""

    Herr Soros und Konsorten verfolgen weltweit gleiche Ideen die da scheinbar sind:

    Eine ängstliche Bevölkerung zu erzeugen die innerhalb eines Volkes/Staates gespalten sind. Damit wird Manipulation auf einfachste Weise möglich. Der Dimi aus der Sicht der babylonisch talmudistischen Zionisten zählt nur als Arbeitssklave sonst gar nicht.
    All das lässt sich ja sehr schön nachvollziehen.

    Wer noch immer glaubt alles spielt sich zwischen Links und Rechts ab geht halt in
    seinem Glauben und mit ihm in das unerbittliche Schicksal der Sklaverei und wundert
    sich. Die anderen gehen ebenfalls diesen Weg nur wundern sie sich nicht.

    Die Sklaverei der alten Facon hat ausgedient da für diese Arbeiten Maschinen erfunden wurden also musste eine neue erfunden werden. Herr Freud hat zusammengefasst was die Zionisten schon seit einer Ewigkeit vollziehen, Sklaverei mittels psychologischen Methoden, als die FED gegründet wurde begann die Welt in Abhängigkeit des Schuldgeldes zu kommen. Das ist auch Sklaverei wenn der Ausgeber des Geldes in privater Hand ist und das ist der Fall da hat das Volk ausgespielt.

    Jetzt folgt der nächste Schritt in der Arbeitswelt so schön "Internet der Dinge" genannt und wiederum wird es notwendig sein die Bevölkerung so zu strukturieren damit die talmudisitsch zionistische Elite ihre Macht weiter ausbauen kann.

  1. Peter Vogl sagt:

    DANKE FREEMAN. Dazu ein Betrag aus Österreich: Ultralinke anarchistische rote Parteijugend konnte sogar Rot-Kanzler Faymann zur Abdankung und seinen Nachfolger Christian Kern dazu zwingen, großzügige Einwanderungspolitik zu üben. Darüber hinaus sind sie verantwortlich für das Schmieren von linken Hassparolen und Erlaubnis für organisiertes Betteln in Österreichs Städten.
    Feig-bequeme Politiker und Medien tun nichts dagegen.

  1. Schade, dass es nicht mal einen Krieg gibt, welcher ohne zivile bzw unschulde Opfer auskommt.
    Wie friedlich wäre die Welt, wenn sich nur die WILLIGEN die Köpfe einschlagen, aber die Unbeteiligten eben auch unbehelligt bleiben.

    Das es über kurz oder lang in AMerika zu einem Bürgerkrieg kommt, liegt auf der Hand.
    Eigenltich ist es egal wie man die Parteien nun nennt...
    Demokraten gegen Reps.
    Links gegen Rechts
    Oben gegen Unten

    Es werden sich immer zwei Partneien finden, die sich willig die Köpfe einschlagen...
    Natürlich nur im Namen der Gerechtigkeit.

    Eigentlich befindet sich Amerika schon lange in einem Bürgerkrieg, nur weiss es keiner.
    Zwischen 1968 und 2015 sind über 1,5 Mio Menschen durch Schusswaffen in Amerika gestorben...
    1,5 Mio!!!
    Der schiere Wahnsinn.

  1. Es fügt sich ein weiteres Puzzleteil in das Gesamtbild.

    Die FEMA Camps sind ja wohl allen bekannt - hier war immer die Rede von einem Bürgerkrieg...

    Was besonders Wichtiges, dass wie die Faust aufs Auge zu Freemans Artikel passt: Seit Wochen und Monaten wird es immer schwieriger Munition (Großkaliber: 9 mm, 45er usw.) in Deutschland zu kaufen. Ich bin Sportschütze und habe bereits bei mehreren Händlern nachgefragt - es kommt immer öfter die Aussage "Der Markt wird von den Amis leergekauft!!!!" oder "Die Behörden decken sich ein!!!"

    Fakt ist, dass die nächsten Monate nix mehr lieferbar ist. Nur noch vereinzelt Restbestände.

    Da tut sich ganz schön was im Hintergrund - Mann oh Mann. Ich könnte platzen vor Wut!

  1. Xabar sagt:

    Die Bezeichnung 'links' im politischen Sinne stammt aus der Französischen Revolution, wo nach 1789 die Jakobiner, also die Träger der antifeudalen Revolution aus dem Kleinbürgertum gegen die absolutistische Monarchie auf der linken Seite im neuen Konvent, dem neuen Parlament nach der Revolution, saßen und die Verteidiger des ancien régime, der alten französischen Monarchie, auf der rechten.
    Links sein, politisch gesehen, heißt also, wenn man vom Ursprung des Wortes ausgeht, gegen den Feudalismus, das System der Diktatur der Großgrundbesitzer, der Landaristokratie und der mit ihr verbündeten katholischen Kirche, ebenfalls ein Großgrundbesitzer, der damaligen Superreichen, zu sein und für die Herrschaft des Bürgertums zu sein, der damals neuen aufstrebenden Klasse, die vom Pariser Proletariat unterstützt wurde.
    Liberté, Egalité, Fraternité - so lautete der Schlachtruf der Linken damals, der Anhänger des gesellschaftlichen Fortschritts.
    Heute ist an die Stelle der absoluten Monarchie von damals aus der Zeit Ludwig XVI die absolute Macht der Großbanken getreten, die ein ähnlich absolutistisches Regime, ein ähnliches ancien régime über uns errichtet haben wie damals die absolutistischen Monarchen und ihr aristokratischer Anhang. Die Superreichen von damals zeigten ungeniert ihren Reichtum und protzten damit, machten ihn aber damit auch zur Zielscheibe des Volkszorns, der sich dann oft dadurch entlud, dass ihre Besitztümer in Flammen aufgingen. Heute dagegen zeigen sie ihn nicht mehr, sondern verbergen ihn auf den Cayman-Islands oder investieren ihre Milliarden, wenn sie politisch interessiert sind, in Farbenrevolutionen und tragen Schlips und Kragen. Und es sind die 'Linken' von heute, die damals gegen den Absolutismus und für die bürgerliche Demokratie und Republik gekämpft haben, die nun ihre alten Idealen verraten haben und gerade diese neuen, modernen absolutistischen Herrscher, die Soros and Jamie Dimon, die Oligarchen der Finanzindustrie, der Großbanken und Großversicherungen, auf unseren Straßen unterstützen, und es sind die Rechten, die damals noch für das alte monarchistische System eintraten, die gerade diesen neuen Absolutismus und Gestalt der Herrschaft der globalen Eliten bekämpfen und für die Rechte der Nationen eintreten, wofür damals die Linken eintraten.
    Wer ist also auf der Seite des Fortschritts heute? Es sind die Rechten und die Linken stehen auf der Seite der Reaktion, des Rückschritts. So haben sich die Zeiten geändert.
    Aber was soll dieses alte Schema heute noch? Es dient nur noch der Verwirrung, es gehört ausrangiert. Es geht heute um den Kampf gegen die globalen Eliten, die Hauptursache für die Probleme, die wir heute haben, es geht darum, für Souveränität und Unabhängigkeit zu kämpfen, denn nur im Rahmen eines souveränen Staates lässt es sich für mehr soziale und demokratische Rechte in einem Lande kämpfen, und wer sich als 'Linker' versteht im traditionellen Sinne, und der diese Ziele unterstützt, muss willkommen sein, dem muss man brüderlich die Hand reichen, und wer sich als 'Rechter' versteht im traditionellen Sinne, im Sinne von Bewahrung der eigenen Kultur, der Heimat, der eigenen Nation, des Friedens, auch der Kirche von mir aus, muss ebenfalls willkommen sein.
    Aber diese neue Front gegen den Globalismus soll ja gerade nicht entstehen, sie soll sabotiert werden, sie wird medial als 'Querfront' runtergemacht. Deshalb legen die Eliten Wert darauf, dass das alte Links-Rechts-Schema erhalten bleibt, damit keine Einigkeit entstehen kann gegen die da ganz oben. Sie wollen aber noch viel mehr: Sie wollen langfristig den Bürgerkrieg, um aus der Schusslinie zu geraten, um dann nach dem Chaos als Ordnungsmacht wieder auf den Plan zu treten. Das Aufhetzen von Links gegen Rechts und von Rechts gegen Links ist ihre Strategie, der endlich eine neue entgegengesetzt werden muss.

  1. @Michael Berger, der IS wird den Albanern helfen soviel ist sicher. Die Albaner sind Sunnitische Muslime daher werden sir sogar noch etwas dankbar sein das ISIS mitwirkt zudem stehen sie sich nahe nicht was ideologie angeht sondern was Gewaltbereitschaft angeht.

  1. @XABAR: dem ist nichts hinzuzufügen, vielleicht ein Gedanke zu betonen:
    Das Schema Rechts/links wird so deutlich betont, dass dies zunächst erstaunt: Was ELLA als dog-and-pony-show bezeichnet ist die suggerierte "echte Wahl" einer von beiden "Seiten" als besser empfundenen Alternative - die leider keine ist!!
    Und indem man sich dann als Sieger oder als Verlierer fühlt, hat man den künstlich geschaffenen Gegensatz verinnerlicht und BEJAHT.

    Dadurch wird der Gedanke der QUERFRONT sabotiert, im Kopf ausgeschaltet.

    Diese QUERFRONT wird zur Zeit als Begriff systematisch abqualifiziert. Sie aber würde es erst ermöglichen, die ausgelatschte Leier von links und rechts zu verlassen - und sich erstmalig überhaupt eine Utopie ausserhalb des (sorry X) marxistischen Utopie-Begriffs vorzustellen. Dabei würde auch das mechanistische menschen bild überwunden werden und die Erkenntnisse der sozialen NAtur einfliessen: Die gegenseitige Hilfe und die Fehlentwicklung der Nutzung des Geldes in der Geschichte.

    Diese Utopie wird sich also gegen die unmenschliche Kapitalverwertung richten müssen und einen Gesellschaftsentwurf fordern, der weder die ideologische Herrschaft der USRAELITISCHEN Cliquen gelten lässt, noch die Herrschaft in einer Weiterentwicklung dieser primitiven Cliquen: Diese wollen weg von der reinen "Macht" hin zur Finanz-Soft-Power mit freiwilliger Gehirnwäsche. Dieses sog. fortschrittliche Modell der Blutsauger lässt den Menschen ihre Pseudofreiheit innerhalb der internationalisierten Verblödung, will aber die Finanzmacht weiter konzentrieren. Da kommt es nicht auf "rechts" oder "links" an, sondern darauf, dass weiterhin 0.0irgendwie% 50 % des gesamten Kapitals besitzen und 100 % der Weltverfügungsgewalt.

    So gesehen sind dumme Linke gleich wie dumme Rechte - sie sind Politikfutter, Kanonenfutter. "Lass sie sich mal gegenseitig abarbeiten", Hauptsache es geht nicht gegen die Finanzoligarchen der Welt.

    Und ganz nebenbei: Jedes Chaos wird ausgenützt werden, Änderung bedeutet zuerst mal aufmischen, (ganz wie bei einigen Schrottpsychologischen Richtungen "unfreezing"), Naomi Klein hat dies beschrieben.

    Deswegen laufe ich übrigens auch immer so Sturm bei Pauschalwutausbrüchen wie "Wenn ich Präsident wäre, wären alle Linken tot" - sagt der sog. "rechte" TROTTEL.
    Wohin soll der Mensch sich entwickeln? Gebt hierzu eine Antwort, entwickelt eine positive Utopie aus dem QUERFRONTGEDANKEN. Was sieht DER sog. RECHTE richtig und was der LINKE? Mal positiver: HANNCHEN

  1. @ Xabar

    Vielen Dank für ihre ausfühlrichen Informationen. So etwas weiß ich zu schätzen.

    Stichwort Jakobiten:

    Es gibt eine Dokumentation von BBC aus dem Jahre 1964 welches die Schlacht auf dem Culloden Moor (Inverness) 1746 zeigt. Es ist die Schlacht zwischen englischen Regierungstruppen und aufständischen Jakobiten.


    The Battle of Culloden

    https://www.youtube.com/watch?v=TW8bhB5oxQI


    Das besondere an dieser Dokumentation ist die Aufmachung. Es ist eine phantastische Schlachtdokumentation und solch ein dokumentarisches Kunstwerk sieht man heutzutage nicht mehr oder nur noch sehr vereinzelt. Die Dokumentation lohnt sich auf alle Fälle anzuschauen. Heutzutage würde man über solch eine Unternehmung von Charles Edward Stuart einen "Coup d'état - Putsch" nennen das durch ausländische, in dem Fall ebenfalls um die Großmacht in Europa und den Kolonien auf Übersee konkurrierendes Frankreich, Mächte initialisiet wurde.

    ~~~

    Auf jakobitischer Seite um Charles Edward Stuart, der von Frankreich aus eine Unternehmung startete um einen Brückenkopf nach Schottland zu bilden und von dort aus nach England zu marschieren um dort London zu besetzten und den Thron an sich zu reißen. Ihm standen schottische Higlanders und Lowlanders, loyale irische und französiche Truppen die der französichen Krone loyal standen und eine abtrünnige Teilstreitkraft eines englisches Manchester-Regiments zur Verfügung, welche insgesamt eine Mannstärke von 7.000 Mann bildeten, die allesamt vom französichen Reich ausgerüstet und unterstüzt wurden. Sie hatten 10 Kanonen zur Verfügung.

    Auf englischer Seite um William Augustus, Duke of Cambridge, der den königlichen Auftrag hatte die abtrünnigen Rebellen zu zerschlagen, Stuart festzunehmen und die Versorgungslinie aus Frankreich kommend zu unterbinden. Ihm standen hauptsächlich englische Regierungstruppen zur Verfügung, die von einer Anzahl aus loyalen schottischen Highlanders und Lowlanders unterstützt wurden, dazu kam ein irisches Ulster Battalion und eine kleine Anzahl an hessischen Söldnern die aus Deutschen und Österreichern bestand. Alle zusammen ergaben eine Mannstärke von insgesamt 8.000 Mann. Außerdem hatten sie 10 Kanonen und 8 Mörser zur Verfügung.

    Die Schlacht endete mit einem Sieg der englischen Regierungstruppen gegenüber der jakobitischen Rebellen. Stuart floh aus der Schlacht, ließ seine treuesten 8 Kameraden zurück auf dem Schlachtfeld, wobei 4 von ihnen gefasst und zu Gefängnis und Todesstrafen verurtelt wurden. Stuart floh mit Frauenkleidern bekleidet durch Schottland um nicht gefaßt zu werden und letztendlich zurück nach Frankreich zu fliehen.

    Auf englischer Seite waren 350 Tote und 1000 Verletzte zu beklagen.
    Auf schottischer Seite waren insgesamt 1500 bis 2000 Mann entweder gefallen oder verletzt und es wurden 154 schottische und 222 französiche durch
    Engländer Gefangene gemacht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Culloden

    https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Edward_Stuart

    https://de.wikipedia.org/wiki/William_Augustus,_Duke_of_Cumberland

    ~

    Das waren noch Zeiten, wo Männer gegen Kanonen und Gewehre gerannt sind.

    Heutzutage sind alle Pussies. Mit ihren Drohnen, Raketen und Bomben.

    ~

    Ich trinke auf die Forlorn Hope Kompanien.

    Ich trinke auf die Gefallenen des Krieges.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Forlorn_hope

    https://de.wikipedia.org/wiki/Verlorener_Haufen

    ~

    "Wenn Hunde nicht sterben, können Götter nicht leben."

    Sagt ein wahrer Satanist und Anarchist.

    Merkt euch diesen Satz sehr gut und ihr versteht die heutige Gesellschaft.

    18 Jahre privates Studium und dieser Satz kommt aus meinem Munde...

    ~

  1. @ Xabar & Hochstemmer Juhee

    Wenn "ich" Präsiedent bin so lasse ich Rechts und Links abschaffen weil ich nett bin.

    Was wollen Linke?

    Linke wollen: Nahrung, Wohnung, Krankenversorgung für alle und kostenlos.

    Was wollen Rechte?

    Rechte wollen: eine konservative Einwanderungspolitik, einen im Weltvergleich hohen Durchschnittslohn für das eigene Volk und eine nationale Unabhängigkeit und Abschottung in einer globalen Weltgemeinschaft.

    ~

    "90% der Politiker sind dafür verantwortlich, dass 10% der Politiker einen sehr schlechten Ruf geniessen."

    H. Kissinger

    ~

    Mein Resumee bilden zwei Auszüge aus einem sehr geliebten und verinnerlichten Buch:

    "Was bedeutet das alles?
    Wogegen wenden Sie sich eigentlich?
    Sie wollen die Regierung abschaffen?"
    "Regierung? Pah! Gott wollen wir abschaffen!"
    sagte Gregory mit den Augen eines Fanatikers.
    "Wir wollen nicht nur ein paar Despotien und Polizeiherrschaften umstürzen, diese Art Anarchismus gibt es auch, doch sie ist
    nur ein Zweig des Nonkonformismus. Wir graben tiefer und wir streben höher.
    Wir leugnen alle diese willkürlichen Unterschiede zwischen Laster und Tugend,
    Ehre und Verrat, auf die sich immer nur kleine Rebellen stürzen. Die albernen Gefühlsathleten der Französischen Revolution quatschten von Menschenrechten! Wir hassen Rechte, und wir hassen Unrechte.
    Wir haben Recht und Unrecht abgeschafft."
    "Und Rechts und Links", bestätigte Syme mit schlichter Selbstverständlichkeit.
    "Hoffentlich schaffen Sie das auch ab. Es beunruhigt mich umstreitig mehr."

    "Vielleicht war er auserkoren, als Vorkämpfer für all diese schönen und guten Dinge das Schwert zu schwingen gegen den Feind der Schöpfung.
    , sagte er zu sich,
    >bin ich mehr als ein Teufel, ich bin ein Mensch. Ich kann das tun, was kein Satan tun kann - ich kann sterben.<
    Wie ihn dieser Gedanke durchzuckte, hörte er einen schwachen Pfiff, der das Kommen des Pariser Zuges ankündigte. "


    [Auszug aus "The Man Who Was Thursday - Der Mann der Donnerstag war" aus dem Jahre 1907 von G.K. Chesterton]

    Damit ist alles gesagt und getan:

    Alles Gute der Welt und möge die Zukunft Golden leuchten!