Nachrichten

Steinmeiers Entschuldigung bei den Bürgern von Wolgograd

Donnerstag, 7. Mai 2015 , von Freeman um 19:00

Der deutsche Aussenminister Frank Walter Steinmeier hielt am Donnerstag folgende Rede in Wolgograd (Stalingrad) anlässich des Konzerts "Musik für eine Welt gegen Krieg". Er und sein russischer Amtskolle Sergej Lawrow erinnerten gemeinsam an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren, besuchten zusammen die Schlachtfelder, wo mehr 700'000 Menschen gestorben sind, und legten Kränze auf einem deutsch-russischen Soldatenfriedhof nieder.


Herr Außenminister, lieber Sergei Lawrow,
Herr Gouverneur Botscharow,
Herr Oberbürgermeister Kosolapow,
Vor allem: Verehrte anwesende Veteranen!
Liebe Bürgerinnen und Bürger von Wolgograd!

Dieser Platz war ein Ort des Krieges!
Heute ist er ein Ort der Versöhnung!
Auf dieser Bühne treffen Russen und Deutsche zusammen und machen gemeinsam Musik. Russische Musik und deutsche Musik.
Ihre Musik ist ein klingendes Symbol der Versöhnung!

Wolgograd ist die Stadt der Helden!
Wer waren diese Helden?
Sie waren Menschen! Menschen, die unsägliches Leid erfahren haben.
Mütter und Väter.
Söhne und Töchter.
Zivilisten und Soldaten.
So stehen sie vor uns in der Erinnerung.

Diese Menschen haben hier in Stalingrad die erste entscheidende Wende des Krieges vollbracht.
Diese Menschen haben hier in Stalingrad die Befreiung Europas vom Nazi-Joch begonnen.

Dafür haben sie unermessliche Opfer gebracht.
Vor diesen Opfern verneige ich mich als Deutscher in Trauer.
Und ich bitte um Vergebung für das maßlose Leid, das Deutsche in deutschem Namen anderen zugefügt haben –
hier in dieser Stadt und in ganz Russland, in den heute zur Ukraine und Weißrussland gehörenden Teilen der damaligen Sowjetunion. Und in ganz Europa.

Überall auf der Welt erinnern Menschen in diesen Tagen an das Kriegsende vor 70 Jahren.
Jedes Volk gedenkt auf seine Weise – der eigenen Opfer, der eigenen Schmerzen, der eigenen Taten.

Und dennoch:
Wir sind nicht allein in unserer Erinnerung!
Deutsche und Russen können und sollen gemeinsam gedenken!
Und für dieses gemeinsame Gedenken sind wir hier in Wolgograd genau am richtigen Ort!

Denn hier, auf den Schlachtfeldern von Stalingrad, wurde der Vormarsch der Truppen Nazi-Deutschlands zum Halten gebracht, hier war der Wendepunkt des Krieges und hier ist zugleich sein allergrößtes Grauen auf ewig in den Erdboden gebrannt!

Aus diesem Erdboden steigt die Mahnung, die alle verbindet, die des Krieges gedenken – die besonders uns Deutsche und Russen verbindet: Nie wieder!
Nie wieder sollen Menschen anderen Menschen solch unmenschliches Leid zufügen!

Liebe Bürger von Wolgograd,
Ich danke Ihnen, dass Sie uns Deutsche heute hier empfangen. Denn Ihre Familien haben das unvorstellbare Leid des Krieges ertragen müssen.
Bis heute durchziehen schmerzvolle Erinnerungen unsere Familien; Ihre Familien, Millionen Familien in ganz Russland bis hinauf zu Ihrem Präsidenten, dessen Vater fünf seiner sechs Brüder verloren hat, wie wir heute in Deutschland lesen konnten. Und ähnlich schmerzvolle Erinnerungen durchziehen Millionen von Familien auch in Deutschland – auch meine eigene.

Und gerade deshalb weiß ich:
Unser gemeinsames Erinnern ist eine Chance!
- Eine Chance für uns alle: für Deutsche und Russen und alle Völker Europas, um gemeinsam zu sagen ‚Nie wieder‘!
- Eine Chance, damit Sie, die Bürger, zu ihren Regierungen sagen können: Ihr tragt jetzt die Verantwortung für die Menschen unserer Völker; tragt sie so, dass Friede herrscht in Europa!
- Eine Chance, damit wir nicht alte Feindbilder unter den Völkern schüren, sondern Verständigung üben und unsere Gegensätze und Konflikte, wo sie bestehen, friedlich überwinden.

Wir Deutsche schulden den Opfern des Krieges nicht nur unser ehrendes Gedenken – sondern auch, dass wir Lehren ziehen aus ihrem Leid.
Und deshalb sage ich als Deutscher:
Die Menschen von Stalingrad sind nicht nur Helden, weil sie vor siebzig Jahren mit ihrem Blut die Wende im Krieg erzwungen haben!
Sie sind auch Helden, weil sie uns bis heute zum Frieden ermahnen!
Hören wir gemeinsam auf ihre Mahnung! Und: Hören wir jetzt gemeinsam auf die Musik des Friedens!

----------------------

In Russland wird am Wochenende der 70. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutachland am 8./9. Mai 1945 mit einer grossen Parade gefeiert. Am Sonntag will Merkel in Moskau mit Präsident Wladimir Putin am Grab des Unbekannten Soldaten einen Kranz niederlegen. Bei der grossen Militärparade am Samstag ist wegen des Ukrainekonflikts allerdings kein Mitglied der Bundesregierung dabei, sondern Deutschland wird nur durch seinen Botschafter vertreten.

Nach dem Treffen mit Steinemeier sagte Sergej Lawrow, Russland empfängt Signale von der NATO über eine Wiederaufnahme der Kooperation. "Wenn wir so einen Vorschlag erhalten, werden wir konstruktiv darauf antworten", sagte der russische Aussenminister. Es war nicht Russland, dass die Beziehungen in Bezug auf militärische Koordination gekappt hat. "Es war die NATO", betonte Lawrow.

Präsident Putin hat für ein russisches Magazin über die Erfahrungen seiner Familie im Zweiten Weltkrieg gesprochen. Putins Vater hat bleibende Kriegsschäden davongetragen und fünf seiner sechs Brüder starben im Krieg. "Mein Vater hatte sechs Brüder, fünf von ihnen starben“, erzählte Putin in dem Magazinartikel. "Es war eine Katastrophe für meine Familie.“ Auch seine Mutter habe den Grossteil ihrer Verwandten verloren.

Beeindruckt habe Putin vor allem das Verhältnis seiner Familie zu den Deutschen, den einstigen Kriegsgegnern, empfunden. "Trotz all der Trauer, des Leids und der Tragik hassten sie den Feind nicht", sagte Putin. "Für mich war das schwer zu verstehen. Ehrlich gesagt, verstehe ich es immer noch nicht." Vor allem seine Mutter sei eine mitfühlende Frau gewesen, die immer sagte: "Wie kann man diese Soldaten hassen? Es sind einfache Leute, die genauso in diesem Krieg starben."

Michail Gorbatschow, letzter Staatspräsident der Sowjetunion, dem die Deutschen die Wiedervereinigung zu verdanken haben, sagte über das Fernbleiben von Merkel der Siegesfeier in Moskau, die deutsche Kanzlerin könne nicht souverän entscheiden. "Ich bin überzeugt, ihre Entscheidung kommt vom enormen Druck den die US-Regierung auf sie ausübt." Er betonte, die Entscheidung sei nicht ihre eigene.

Ich sag ja schon lange, das US-Regime hat Merkel in der Hand und sie gehorcht aufs Wort. Entweder ist sie schon immer eine US-Agentin und vertritt die Interessen Washingtons, oder sie wird mit etwas aus ihrer Vergangenheit erpresst ... oder beides. Wie können die Deutschen eine Kanzlerin akzeptieren, die nicht frei entscheiden kann, die gegen das Land arbeitet und ständig für die USA Landesverrat betreibt?

Wieso konnten die Ostdeutschen in einer kommunistischen Diktatur Honecker loswerden, aber die Gesamtdeutschen jetzt in einer "Demokratie" nicht Merkel? Da stimmt doch was mit ihnen nicht. Ich weiss, jetzt kommen die üblichen Ausflüchte und Ausreden, damit man ja nichts tun muss.

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Jörg Weber sagt:

    sehr guter wichtiger Beitrag, es ist wichtig, die gesamte Rede von Steinmeier zu lesen.
    Freeman, ich habe großen Respekt von dieser Art des Beitrages, las ich doch deine vorherigen mit großem Interesse.

  1. Freenet sagt:

    Nun, einerseits beachtlich dass es überhaupt zu diesem Signal kam auf das ich schon immer gewartet habe. Freue mich, dass es noch zu Lebzeiten geschehen ist.

    Wie glaubwürdig das aber ganzheitlich ist, sei dahin gestellt wenn die meisten Medien das unter "Fernerliefen" einordnen. Der "1.000te Jadwaschem Besuch" wäre ziemlich sicher auf allen Titelseiten jeder grossen Zeitung gekommen.

    Sollen wir daraus also schliessen: Pflicht erfüllt, Lippenbekenntnis abgegeben und das wars?

    Ganzheitlich ist es wohl so auch wenn es sein könnte, dass es für Steinmeier selbst wirklich mehr bedeutet hat.

    Manchmal kommt mir Steinmeier wirklich wie jemand vor der dem Volk was recht machen will, aber es eben nicht hinbekommt unter dem Druck von denen da oben. Die Rede mit dem Spruch "die Dinge sind viel komplizierter und ihr versteht das nicht" war so eine erstaunliche Äusserung bzgl. dieser "Front".

  1. Vielleicht haben ihm die USA so oft in den Arsch getreten, dass Steinmeiers Gehirn wieder bootet. Bei der SPD ist aber Verrat an der Tagesordnung!

  1. Hans Peter sagt:

    Ich habe schon lange das Gefühl das jemand sich erheben wird.

    In solchen Zeiten braucht es Helden die nicht käuflich sind.

    Sie werden kommen.

  1. FalkenaugeD sagt:

    Man muss Steimeier dankbar sein für die in seinem Rahmen bemerkenswerte Rede. Hoffentlich hält er sich im Ukraine-Konflikt an seine eigenen Worte.

    Trotzdem ist das Wort von der Befreiung Europas vom Nationalsozialismus, für die in Stalingrad von den sowjetischen Truppen die Wende erkämpft worden sei, blanker Unsinn. Das Ziel Stalins, der noch ein größerer Massenmörder war als Hitler, war nicht die Befreiung der Deutschen, sondern ihre Knechtschaft unter dem sowjetischen Joch. Dass dabei Hitler beseitigt wurde, war die automatische Folge, aber nicht das edle Motiv. Wer Menschen befreien will, vergewaltigt und mordet nicht massenhaft.

    Dasselbe gilt für die westlichen Alliierten. Man will kein Volk befreien, wenn man es z. B. noch zum Schluss, wo der Krieg längst entschieden war, flächendeckend in Grund und Boden bombt und die Städte in Flammenhöllen verwandelt, in denen Hunderttausende von Frauen und Kindern verdampfen. Das Ziel der Alliierten war nicht die Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, sondern seine Zerstörung.

    In der amerikanischen Regierungsanweisung ICG 1067 vom April 1945 heißt es: “Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte feindliche Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen.” Und der britische Kriegspremier Winston Churchill hatte einen Vertreter des deutschen Widerstandes während des Krieges mit der Bemerkung abgespeist: „Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des Deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen eines Adolf Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“

    Wenig bekannt ist, dass der Nationalsozialismus Hitlerismus nur mit Hilfe britisch-amerikanischer Kapitalhilfe überhaupt aufgebaut werden konnte. Das ist bis heute ein Tabu akademischer Geschichtsschreibung.

    Vgl.:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/04/30/von-der-wegbereitung-des-nationalsozialismus-durch-britisch-amerikanische-finanzkreise/

  1. freethinker sagt:

    Es lebe die Freundschaft zwischen den russischen und deutschen Menschen. Wer diese Freundschaft verhindern will macht sich als der Feind dieser beiden Völker sichtbar.

  1. Andreas sagt:

    Vielleicht wird in 30 Jahren auch ein Kriegseinfädler und Naziunterstützer wie Steinmeier solch eine "Heldenrede" im Osten der Ukraine halten... Satire?

  1. Cyrus.CA sagt:

    Die Freundschaft zwischen Russland und Deutschland ist sehr wichtig für die Zukunft. Deswegen muss man auch allen auf die Finger klopfen, die an dieser Freundschaft sägen.

  1. El. sagt:

    Das nutzt ja nichts

    Die Entschuldigung von Steimeier nutzt ja gar nichts, die Hauptverantwortlichen für die Weltkirege, wie z.B. haben sich bis jetzt nicht entschuldigt, ihre Medien haben die Deutschen die Ersatzschuldigen festgenagelt, und weiter machen uns Garaus wie z.B. mit "Finanzkrisen" und IS und ähnliche Veranstaltungen.

    Die total verblödeten Deutschen üben seit 70 Jahren auf den Knien brav das Schuldbekenntnis vor den o.g. Hauptverantwortlichen aus, ihre Regierung den Kotau. Man fand sogar den Weg von den Schweizer einen Tribut von etwa 2 Milliarden zu erpressen, wie Delamuraz mal sagte.

    Signed El.

  1. Peter Vogl sagt:

    Steinemeier ist ein geübter Betroffenheitsaugust, aber ansonsten unfähig, wie seine Chefin.

  1. freethinker sagt:

    Und hier ein Beispiel, wie man uns gegen unsere russische Freunde hetzt, natürlich nicht direkt gegen die russischen Menschen und natürlich nicht direkt durch die Dreckspresse der Mainshitmedien. Denn man ist vorsichtig geworden, daher über den Umweg eines Trolls und über den Umweg des Präsidenten Putin. Sympathisch gemacht?, na man will halt die Absichten so gut wie möglich verbergen?
    Ja, natürlich wird der wichtigste und beste Präsident auf der Erde dabei wieder einmal lächerlich gemacht.
    Wer sich wirklich lächerlich macht, wenn man mal ein paar Meter weiterschaut, sind die westlichen Lügenmedien. UNTERSTES NIVEAU!


    http://www.gmx.net/magazine/politik/netz-lacht-putin-30625644

  1. Marco Moock sagt:

    Gegen Krieg sein und dann Waffen bauen und liefern.
    Das passt ja mal wieder prima zusammen ...

  1. In Stalingrad den geläuterten geben und in Kiew NAZI-Hände schütteln.Ja was denn nun?

  1. Cyrus.CA sagt:

    @ Marco Moock:
    Zitat: "Gegen Krieg sein und dann Waffen bauen und liefern.
    Das passt ja mal wieder prima zusammen ..."
    Passend dazu, der Artikel von Freeman:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/04/die-politik-des-westens-strotzt-vor.html

  1. Und bei all dem arbeitet Steinmeier daraufhin, dass heute noch mehr Russen im Donbass abgeschlachtet werden können. 7000 Zivilisten sind gestorben, überwiegend in Donezk, Lugansk, Gorlowka und anderen Städten durch ukrainische Artillerie, die sich in den Händen rechtsradikaler Bataillone befindet. All das ist möglich durch unbeirrbare westliche Schirmherrschaft, nach der Unterstützung des verfassungswidrigen Umsturzes.

  1. HITLER hatte seine Posen vor dem Spiegel eingeübt, STEINMERKEL gehört zu denen, die BETROFFENHEIT eingeübt haben. Man muss den tiefen gesenkten Kopf mal wegdenken: Es ist doch bekannt, dass man die Menschen bei ihrem mitmenschlichen Gefühl nur abholen muss, und sie schalten jegliches Denken aus:

    Also, du Betroffenheitshanswurst: Wo bleibt deine Betroffenheit mit den wirklich getroffenen Bewohnern der Ostukraine? Wo bleibt sie mit den wirklich getroffenen Kindern von Gaza? Wo bleibt sie bei all den anderen transatlantischen Schweinereien?

    Ich gehe sogar so weit, dass ich nun mal behaupte: Diese Betroffenheit galt als Bilder-event dem russischen Volk, aber NICHT als echtes Mitgefühl, sondern als trojanisches Pferd der geheuchelten Sympathie des Westens. Eine Langzeitgift-Mine für die geschlossene Unterstützung des russischen Volkes gegenüber Putin!
    Denn der Westen will gar nichts Gutes, sondern nur die unermesslichen Reichtümer und ein handlungsgeschwächtes Russland.

    Merke: Für Merkels Junta gilt "Moral" nur, wenn sie ihnen nützt, und Tränendrüsengeschichten auch. Das ist nämlich der Unterschied zwischen einem "Brutkastenbaby" und "Sabra und Schatila"! "Je suis Charlie"? Nein Danke!

    Warum flüstert ("whistelt") das Redenschreibertier nicht mal, was als Ziel vorgegeben wurde?

  1. i-forest sagt:

    Wenn Nato, Springer, Bertelsmann und GEZ nicht 300 km vor Stalingrad stecken geblieben wären, dann ......

    Und was kommt diesen Sommer aus dem Äther?
    Wollt ihr den totalen .......?

    Würde mich nicht überraschen wenn so was kommt. Nur wir haben nicht mehr soviel zum Verheizen wie vor 72 Jahren. Russland wird dann noch besser kämpfen und sich wirkungsvoll verteidigen! Das steht fest! Die sind anscheinend besser als damals.

  1. matze61 sagt:

    was soll das Gerede von Schleimmeier vergest nicht, wie sich Deutschland in den letzten Jahren gegenüber Russland verhalten hat.Wir stehe wieder kurz vor einen Krieg mit Russland und wieder ist es Deutschland die sich schuldig machen.Wo ist Merkel, unser Obamazäpfchen, steckt wieder bis zum Hals im Arsch von Obama.Sie darf nicht und will wahrscheinlich auch nicht.Einfach nur beschäment was zur Zeit in Deutschland Politik macht.

  1. Steinmeier:->Asshole
    Wir können Sie nicht dazu zwingen,die Wahrheit zu sagen.
    Aber wir können Sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.

    Der Gedanke von Ulrike Meinhof darf nicht verloren gehen.

  1. Ich finde es nur peinlich,das Merkel erst 1 Tag später da erscheint. Das sollte uns Deutschen mal nachdenklich machen. Aber wir sind doch alle sowas von Politik verdrossen,alle Kopp in Sand. Nach mir die Sintflut. Es gibt keine Denker, bzw Macher mehr. Wie Willy Brand z.B. . Der wurde abgesägt wg einem DDR Spion. Merkel macht die Raute : Deutschland gehts gut. Klasse ! ...BND. NSU. NSA.. alles gut.

  1. Sulh sagt:

    Alles nur schauspiel und riesen theater aller ethnische rassen und nationen kriege werden immernoch weiter gefuhrt blut wird immernoch vergoßen tzzz

  1. Nomen Nescio sagt:

    Letztens gab es übrigens wieder so ein übles Propaganda-Schmierstück auf dem Staatssender SRF, welches wie gewohnt natürlich nur gegen Russland hetzte und wie immer kaum ein Wort über die Kriegsverbrechen der Nato und ihrer faschistischen Vasallen in der Ukraine verlor:

    http://www.srf.ch/news/international/russische-freiwilligen-kaempfer-in-der-ukraine-packen-aus

    Gemäss dem Progandaministerium des SRG sei hauptsächlich nur die kriegslüsternen Medien Russland für den Krieg in der Donbass-Region verantwortlich zu machen - Zitat aus dem Beitrag: "Der russische Kriegsreporter und Buchautor Arkadij Babtschenko fasst es so zusammen: «Das russische Fernsehen hat diesen Krieg erst möglich gemacht.» Viele Freiwillige würden ihre Entscheidung, in den Donbas zu ziehen, aufgrund einer hetzerischen, einseitigen und teils völlig verlogenen Berichterstattung treffen."

    Zitat Ende.

    Und wenn ich nur schon daran denken muss, dass wir Schweizer künftig diesem verlogenen Propagandasender SRF mit Staatsgewalt zur Zwangsabgabe genötigt werden sollen, krieg ich das würgen !!

  1. Hallo Freemann,

    Heute möchte ich ein Dankeschön sagen für Deine andere Sichtweise der politischen Sachverhalte.
    Ich bin seit einigen Monaten eine eifrige Leserin Deiner Seite.
    In vielen Dingen sprichst Du mir aus dem Herzen.
    Denn unsere Medien kann man nicht mehr ernst nehmen.
    Noch mal Danke !!!

    Gruß Veronika

  1. notarfuzzi sagt:

    Die Ostdeutschen waren in der DDR zu Solidarität erzogen, gegen diese Solidarität war der Staat letzten Endes machtlos. Und die DDR-Führung, die merken mußte, daß das Volk nicht mehr mitmachen will, konnte und wollte dem nicht so entgegentreten, wie die heutige bereits Gegner eines wahnwitzigen Bahnhofsneubaues zusammenknüppeln läßt. Und wie würde man denn Menschen behandeln,die für einen Umsturz auf die Straße gehen! Deshalb werden die Leute entsolidarisiert und jeder gegen jeden aufgehetzt!

  1. Freenet sagt:

    Zur 70 jährigen Parade:

    Schaut Euch die N-TV Zusammenfassung (Regime Journalismus) an. Man konzentriert sich auf die “Militärshow mit den neuen Waffen”. Ganz die anderen Teilnehmer totschweigen geht schlecht. Man greift China auf, Message: “Xi Jinping war auch dabei!”

    Kein Ton von der SOZ und den Armeen der SOZ die auch paradierten – was meines Wissens das eigentiche Novum ist – des weiteren kein Ton von den BRICS Teilnehmern, also der 2. Allianz aus wirtschaftlicher Sicht.

    Ich habe mich schon gewundert warum sie nicht die Rede von Putin gleich zu Beginn zensiert (also “passend geschnitten” oder “frei ausgelegt” haben), aber ich denke es liegt wahrscheinlich daran, dass 10 Uhr Samstag 99% der Deutschen nicht am Fernsehn sitzt, sondern frühstückt oder den Wochenendeinkauf erledigt.

    Die richtige Zensur beginnt also jetzt mit den Zusammenfassungen. Was ich meine an “intelligenter Zensur” zu erkennen:

    + Konzentrieren rein auf “neue Waffen”, Botschaft -> “der neue Aggressor”.

    + Grundaussage -> “alles Russland und sein imperiales Auftreten”

    + ZENSUR im Sinne SCHNITT: Keinesfalls die 2 BÜNDNISSE, die das eigentlich Sensationelle dieses 70. Jährigen Jubiläums des SIEGES ÜBER DEN FASCHISMUS ist, zeigen. Achtet in diesem Kontext auf das Georgsband” was NEU überall zu sehen ist, also auch auf allem Militärgerät. Das Georgsband ist das Symbol für das BÜNDNIS GEGEN DEN FASCHISMUS und damit symbolisch ziemlich eindeutig. Die “N-TV Regime Journalisten” hingegen dabattieren das sei “eine neue Mode”.

    + ZENSUR -> SCHNITT: SOZ Militärbündnis als neue Gegen-NATO Allianz darf nicht erkennbar sein.

    Keine Kamerausschnitte mit militärischen Einheiten mit z.B. indischer Flagge und Hautfarbe an denen offensichtlich wird, dass das irgendwie “gar nicht russisch aussieht”. Also unbedingt keine Assoziation des Gegen-NATO Bündnisses SOZ aufkommen lassen. Dem Bürger soll das Bild vermittelt werden: ALLES RUSSLAND und seine PRIVATE militärische Demonstrationsbühne. Putins private Selbstbefriedigungsshow quasi.

    Die ganzen ausländischen Gäste ausblenden, wäre unglaubwürdig, also: “Konzentration auf China und Xi Jinping”. Das ist für die Leute nichts neues dass Russland und China oft gemeinsam stehen.

    Übrigens kommt im N-TV um 20:15 eine sehr interessante Sendung, die in der Werbung auf Opertion Paperclip hinweist, aber irgendwie FEMA Bilder zu zeigen scheint. Alles US-Bildmaterial und dann kommt noch im Hintergrund mit englischsprachigen Schild am Zaun die Aussage einer Person:

    "Sie wollten den Nutztierbestand in der Sowjetunion ausrotten"

    Bin mal gespannt!

  1. humanity sagt:

    das komische ist:
    damals in der ddr sollten die deutschen die 'sowjetunion'lieben u dann nach 1989 plötzlich hassen.
    jetzt sollen die gesamt-deutschen usa lieben u die russen wieder hassen...

    jaja, es wird alles gesteuert - v. a. durch die einflussreichen medien wie mans möchte, aber:

    WAMM hat je ein krieg der BEVÖLKERUNG genutzt, WANN BITTESCHÖN???

    KRIEG nützt nur der wirtschaft/BANKEN u darum inszenieren sie ihn auch immer und immer wieder......

  1. Naja, immerhin hat sich Herr Steinmeier als offizieller Vertreter der BRD gezeigt und einige freundlich gemeinte Worte für Russlands Tag des Siegs gesprochen. Das ist ja besser als gar nichts! Frau Merkel ist heute, am 10. Mai, in Moskau. Sie hat sich nicht getraut, ihr Gesicht am 9. Mai auf der Tribüne bei der Parade in Moskau zu zeigen. Wahrscheinlich hätte sie Ärger bekommen mit dem Grossen Bruder aus Übersee, dem sie hörig ist.

  1. freethinker sagt:

    Das Wichtigste in verteidigungspolitischer Hinsicht für die russische Föderation ist ihre Verteidigungsbereitschaft gegen die US-amerikanischen Aggressoren. Diese wollen, anders kennt man sie nicht, ihre Vasallen, vor allen, ihre "europäischen Freunde" gegen unsere Nachbarn ins Feld führen. Daher müssen die Amerikaner wissen, dass die russischen Menschen und insbesondere die russische Regierung, diese Strategie durchschauen. Eine direkte Folgerung der russischen Regierung aus dieser Tatsache kann nur darin bestehen ein wirksames Verteidigungspotenzial gegen diese US-imperialen Bestrebungen aufrecht zu erhalten und die US-Regierung öffentlich darüber in Kenntnis setzen, dass bei einer Aggression gegen Russland über diese US-Vasallen so reagiert werden würde, als hätten die USA die russische Föderation direkt angegriffen. http://de.sputniknews.com/politik/20150510/302258786.html

  1. Das ist ja schön, so eine Sonntagsrede. Was passiert aber dort, im Osten, in der Ukraine, jetzt gerade?

    Was macht die US-NATO da, Herr Steinmeier??

    Wahrscheinlich sagt man es Ihnen gar nicht, da Sie ohnehin nur ein third class ally sind?

    Die ukrainischen Streitkräfte verlegen Artillerie und Raketenwerfer "Smerch" Richtung Lugansk.

    Was ist mit den neutralen Österreichern los, lange US-Kolonnen fahren ohne Hoheitsabzeichen oder Autoschilder Richtung Osten. Durch ein neutrales Land?

    In Ihrem ach soo friedlichen Deutschland reaktivieren die US-Kriegstreiber Militärbasen (Mannheim) und es werden lange Kolonnen Abrams und Bradley Tanks im Rheinhafen entladen.

    Was geht da ab, Herr Aussenminister?? Zwei Tage nach Ihrer Rede?