Nachrichten

#Bilderberg 2015 in Tirol und die Vorbereitungen dazu

Freitag, 29. Mai 2015 , von Freeman um 12:05

Hiermit beginnt meine Berichterstattung über die Bilderberg-Konferenz 2015, dessen Tagungsort ich sehr früh bereits am 14. August 2014 verkündet habe. Seit 2004 beobachte ich die Gruppe meistens Vorort und auch diesmal werde ich anwesend sein. Bereits im Januar war ich mit Charlie Skelton von Guardian in Telfs und wir haben die Lage ausgekundschaftet. Ja, da haben sich die Bilderberger den "richtigen" Tagungsort ausgesucht. Besser von der Aussenwelt abgeschirmt geht gar nicht. Oben auf einem Berg gelegen, umgeben von Wald, ohne der Möglichkeit beobachtet zu werden. Dazu kommt noch, die Polizei hat eine weiträumige Sperre verhängt. Von Bairbach (Gemeinde Telfs) bis Moos (Gemeinde Leutasch) gilt auf der L35 ein allgemeines Fahrverbot. Auch Wanderwege rund um die Sicherheitszone des Interalpen-Hotels Tirol werden gesperrt. Nach Rücksprache mit der Landespolizeidirektion Tirol wird man nur zu Fuss hinaufgehen können, bis zur endgültigen Absperrung.

klick drauf um zu vergrössern

Ich frage mich, auf welcher rechtlichen Grundlage wird die rot gekennzeichnete öffentliche Strasse (L35) für den Verkehr gesperrt sein? Nur Berechtigten (Anrainer, Urlaubsgäste, Hotelpersonal etc.) wird die Zufahrt von der Polizei gestattet. So ein tiefer Einschnitt in die Bewegungsfreiheit der Öffentlichkeit wegen einer Privatveranstaltung, wie geht das überhaupt? Wieso steht das Interesse der Bilderberger höher als dass der Bürger?

Meiner Meinung nach dürfte nur der Privatbesitz des Hotels abgesperrt werden, so war es auch bei allen anderen Bilderberg-Treffen die ich bisher beobachtet habe, aber doch nicht Strassen, Wege und Wald die öffentlich sind. Was die österreichischen Behörden hier machen ist einmalig und widerspricht jedem Rechtsverständnis. Wieso gibt es keinen Einspruch dagegen?

Seit vergangenen Mittwoch den 27. Mai hat der Grosseinsatz der Polizei begonnen. Dies hängt mit dem G7-Gipfel zusammen, der nicht weit entfernt über der Grenze im Schloss Elmau in Mittenwald am 7. und 8. Juni stattfindet. Wegen dem G7 und dem anschliessenden Treffen der Bilderberger vom 10. bis 14. Juni ist das Sicherheitsaufgebot in Tirol und in Bayern gigantisch. 19'000 Polizeikräfte auf deutscher Seite und 2'100 auf der Österreichischen.

Siehe "Bilderberg und G7 finden fast orts- und zeitgleich statt". Die Sicherheitskosten für den G7 werden sich auf sagenhafte 131 bis 360 Millionen Euro belaufen und für Bilderberg geschätzte 5,6 Millionen Euro!

Von den Österreichern werden Einsatz- und Spezialkräfte aus allen Bundesländern zusammengezogen, die im Grossraum Innsbruck, auf dem Seefelder und Mieminger Plateau und im Ausserfern in Hotels und Pensionen bzw. in einer Kaserne untergebracht werden. So werden beispielsweise Ordnungsdienst-Kräfte, Cobra-Beamte, Kriminalbeamte, Alpinpolizisten, sprengstoffkundige und gefahrengutkundige Organe und Diensthundeführer zum Einsatz kommen. Und das alles wegen einer "Privatveranstaltung", dessen "Absicherung" der österreichische Steuerzahler tragen muss.

Irene Labner von den Piraten bezeichnet dies als rechtswidrig: "Das österreichische Sicherheitspolizeigesetz besagt im Artikel 5a, dass bei Veranstaltungen, bei denen nicht jeder teilnehmen kann und bei denen ein besonderer Sicherheitsaufwand ist, das Innenministerium Sicherheitsgebühren einheben muss." Diese müssen viele Millionen Euro betragen, wenn man für fast drei Wochen rund um die Uhr die Tausenden Beamten im Einsatz haben will, zusätzlich zum Transport, Unterbringung, Verköstigung und die Überstunden. Unglaublich, nur um ein Treffen von internationalen Grossverbrechern zu schützen.

Eine verkehrte Welt, denn die Polizei müsste die Bevölkerung von den Bilderbergern schützt, sie wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhaften, oder ihr Geheimtreffen gar nicht erlauben. Es ist ein Skandal, dass eine Gruppe, die von Nazis gegründet wurde, die nachweislich nur schlechtes im Schilde führt und seit 60 Jahren geführt hat, aus Personen besteht, die Massenmorde begangen haben, auch noch von den österreichischen Behörden abgesichert werden.

Fällt euch was auf? Das Hotel und auch der Berg
"Hohe Munde" sind eine Pyramide!
Wie zum Beispiel der ehemalige US-Aussenminister Henry Kissinger, der auch wieder als Stammgast teilnimmt. Er hat mindestens 3 Millionen Vietnamesen und Kambotschaner auf dem Gewissen, durch den amerikanischen Bombenkrieg auf diese Länder während seiner Amtszeit, und er ist für den gewaltsamen Militärputsch 1973 in Chile mitverantwortlich, wodurch der demokratisch gewählten Präsident Salvador Allende ermordet wurde. Eine Junta unter der Führung von Augusto Pinochet regierte Chile daraufhin bis zum 11. März 1990 als Militärdiktatur. Laut Amnesty International sind bis zu 30'000 Menschen durch die faschistische Junta ermordet worden.

Wie schrieb der bekannte US-amerikanische investigativer Journalist Seymour Hersh in seinem Buch "The Price of Power" über Henry Kissinger, der die Befehle zur Bombardierung von Zivilisten in Vietnam und Kambodscha gab? "Wenn der Rest von uns nicht einschlafen kann, zählen wir Schafe, und dieser Kerl [Kissinger] muss bis zum Ende seiner Tage verbrannte und verstümmelte kambodschanische und vietnamesische Babys zählen."

Kissinger ist auch für den Mord des italinischen Ministerpräsidenten Aldo Moro 1978 verantwortlich. Einige Zeit danach konfrontierte Moros Witwe Eleonora bei einer Veranstaltung in Rom Kissinger und schrie ihm ins Gesicht: "Sie haben meinen Mann ermordet!" Und dieser Type wird hofiert und darf frei herumlaufen? Deshalb mein Aufruf an die österreichischen Behörden, verhaftet Kissinger wenn er einreisen sollte, und führt ihn der gerechten Strafe zu. Dann würdet ihr der Menschheit was gutes tun.

Jeder Polizist der jetzt zum Schutz der Bilderberger eingesetzt wird soll wissen, wen er da beschützt. Eine Gruppe von Verbrechern, die im Geheimen tagen und gegen uns arbeiten. Denn Bilderberg ist eine getarnte Nazi-Organisation mit undemokratischen Zielen. Prinz Bernhard der Niederlande ist der Gründer der Bilderberg-Gruppe und hat im Jahre 1954 die erste Tagung im Bilderberg-Hotel in den Niederlanden durchgeführt, deshalb der Name der Gruppe.

Wenn man den Werdegang von Prinz Bernhard vor dem II. Weltkrieg recherchiert findet man heraus, als geborener Bernhard Leopold zur Lippe-Biesterfeld war er Staatsbürger des III. Reichs, Mitglied der Hitler Jugend, der SA, der Sturmabteilung der Nazis, der Reiter-SS, der Schutzstaffel der Nationalsozialisten und dann des NSKK, des Nationalsozialistischen Kraftfahrer-Korps und auch der NSDAP. Er arbeitete auch als Vertreter der I.G. Farben in Paris, genau für den Konzern, dessen Tochterfirma das Zyklon B herstellte, mit dem die Judenvernichtung durchgeführt wurde. Kann man alles in seiner autorisierten Biografie nachlesen.

Ist doch bezeichnend, dass jemand mit dieser Nazi-Vergangenheit die Bilderberg-Gruppe gegründet hat, als Vorsitzender von 1954 bis 1975 die Gruppe führte und danach bis zu seinem Tod 2004 dessen Ehrenvorsitzender war. Es ist nicht zu leugnen, dass die Ziele der Bilderberger eines Grosseuropas, dass der Nationalsozialisten sehr ähnlich sieht, und es ist tatsächlich so, dass es sich um eine Vereinigung von Faschisten handelt, die als Ziel haben: Ein Volk, ein Reich, eine Führung, eine Währung. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern es ist belegt.

Durchgesickerte Dokumente des Bilderberg-Treffens in Deutschland aus dem Jahre 1955 zeigen, sie haben die Schaffung der Europäischen Union und einer europäischen Einheitswährung beschlossen, fast 40 Jahre bevor der Vertrag offiziell am 1. November 1993 in Kraft trat. Die Dokumente stammen vom 3. Bilderberg-Treffen im Grand Hotel Sonnenbichl in Garmisch-Partenkirchen vom 23. bis 25. September 1955 und wurden von Wikileaks veröffentlicht. Auch der ehemalige Vorsitzende der Bilderberg-Gruppe Étienne Davignon hat sich damit gebrüstet, Bilderberg hätte den Euro beschlossen und die Aufgabe der Politiker war es dann diesen Beschluss umzusetzen.

Das Endziel ist die Weltdiktatur oder wenn man so will der Welt AG, wobei die Bilderberger den Vorstand bilden. Der Buchautor und Bilderberg-Experte Daniel Estulin fasst es so zusammen:

"Die Weltregierung wird, wenn sie erfolgreich ist, all das tun, wovon Hitler geträumt hat und was ihm misslungen ist."

Ja, die Bevölkerung von Tirol soll wissen, wer sich da bei ihnen trifft und von der österreichischen Polizei mit Steuergelt beschützt wird. Die Medien erzählen diesen Hintergrund natürlich nicht, sondern stellen das Treffen als harmloses Kaffeekränzchen hin, behaupten sogar, es wären gute Vertreter der Elite, die nur gutes für die Menschheit wollen. Tirol soll stolz sein, solche "prominente Gäste" empfangen zu dürfen. Sehr witzig, denn die Wahrheit könnte nicht diametral anders sein. Sie werden den Ausnahmezustand schon noch erleben.

Ein Kontrollpunkt für Fahrzeuge ist bereits
bei der Auffahrt eingerichtet worden

Vergangenes Jahr hat Philip Mark Breedlove, Viersternegeneral der United States Air Force, oberster Befehlshaber aller US-Truppen in Europa und seit 13. Mai 2013 Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) der NATO Allied Command Operations, beim Bilderberg-Treffen in Kopenhagen teilgenommen. Er hetzt ständig gegen Moskau und will einen Krieg mit Russland. Er ist nur einer von vielen mit der gleichen verbrecherischen Einstellung, die jetzt ins Interalpen-Hotel kommen.

Ist es nicht bezeichnend, dass die Behörden, das Leuten der Friedensglocke des Alpenraumes im Telfer Ortsteil Mösern, nicht weit vom Tagungsort entfernt, während des Bilderberg-Treffens verboten haben? Jährlich im Oktober werden im Rahmen eines Festaktes neue Botschafter der Friedensglocke ernannt - Menschen und Institutionen, die sich in besonderer Weise um den Alpenraum, Frieden und Völkerverständigung verdient gemacht haben. Die Bilderberger sind genau das Gegenteil davon und die lässt man hier tagen? Unfassbar!

Deshalb, wer GEGEN Faschismus in jeder Form ist, gegen Diktatur, Polizeistaat, Kriege, Völkermord, ethnische Säuberungen, Rassismus, Menschenrechtsverletzungen, Globalismus, Zentralismus, Ungerechtigkeit und FÜR Selbstbestimmung, Freiheit, echte Demokratie und für Friede ist, der sollte gegen die Versammlung der Bilderberger protestieren, friedlich selbstverständlich, aber in aller Deutlichkeit.

Für die vier Tage des Treffens haben die lokalen Gegner der Bilderberger ein Alternativ-Protestprogramm ausgerufen. Es wird kulturelle Veranstaltungen, Workshops und Konferenzen mit wissenschaftlicher Beteiligung geben. Am 13. Juni soll in Telfs eine friedliche Demonstration stattfinden, bei der bis zu 2'000 Bilderberg-Gegner erwartet werden. Der Treffpunkt für die Demonstration ist der Telfer Rathausplatz.

Dies kündigten Aktivisten am vergangenen Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck an. Zu der Plattform "Bilderbergproteste 2015" gehören unter anderem Attac Tirol, KPÖ, Grüne, die Piraten sowie das Friedensforum Innsbruck. Sie betonte ihre klare Abgrenzung zu möglichen gewalttätigen Protesten. "Wir stellen klar, dass sämtliche vier Tage auf positiver Energie aufgebaut sind und auf einer Friedenshaltung beruhen", erklärte der Innsbrucker Grünen-Gemeinderat Mesut Onay.

Ich kann die Veranstalter und alle anderen beruhigen, in den 10 Jahren in denen ich die Bilderberg-Treffen persönlich beobachtet habe, in Italien, Türkei, Griechenland, Spanien, Schweiz, England, Dänemark ... ist es noch nie zu einer gewaltsamen Protestaktion gekommen. Wer gegen Bilderberg sich äussert tut es friedlich, das ist Prinzip. Hier versuchen nur Provokateure, die den Polizeistaat wollen, die Demonstranten im Vorfeld zu verleumden und die Bevölkerung zu verunsichern.

Übrigens, die "Alternativkonferenz" in Innsbruck beinhaltet laut den Veranstaltern unter anderem eine Theaterperformance, einen Kinoschwerpunktabend sowie einen Alternativgipfel mit internationalen Rednern wie etwa Jayati Gosh, einer Wirtschaftsprofessorin in Neu Delhi. Auch in Telfs selber wird es am Freitag den 12. Juni eine Konferenz geben, an der hochkarätige Redner aus Politik und Wissenschaft Vorträge halten werden. Über den Veranstaltungsort und Programmablauf werde ich noch informieren.

Warum wird den Bilderberg-Teilnehmern nicht ein echter tiroler Empfang bereitet, wie zum Beispiel, durch die Mitglieder der Vereine mit den Krampusmasken, die am Anreisetag, Donnerstag den 11. Juni, und am Abreisetag, Sonntag den 14. Juni, Spalier an der Zufahrtstrasse stehen. Die Teufelsfratzen spiegeln genau die Gesichter der Bilderberger wieder.


Die LANDESPOLIZEIDIREKTION TIROL und das LANDESAMT VERFASSUNGSSCHUTZ haben alle Hotels und Beherbergungsbetrieben in der Gegend um Telfs aufgefordert, als Spitzel zu dienen. Folgenden Brief haben sie Anfang Mai verschickt:

--------------------------------------

Betreff: G7-Treffen und Bilderbergtreffen im Juni 2015;

I n f o r m a t i o n

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie Sie bereits aus den lokalen Medien erfahren haben, finden in den beiden ersten Wochen des Juni 2015 zwei Veranstaltungen (G7-Gipfel 07. und 08.06.2015 und Bilderbergtreffen 09. – 14.06.2015) statt, welche sicherheitspolizeiliche Vorkehrungen und Maßnahmen notwendig machen.

Ein wesentlicher Teil dieser Vorkehrungen besteht darin, dass
einerseits ein Überblick über die in den Hotels und Beherbergungsbetrieben untergebrachten Gruppen/Nationalitäten, welche unmittelbar oder mittelbar mit einer der beiden Veranstaltungen in Zusammenhang stehen, erreicht wird, um auch die entsprechenden Objektschutzmaßnahmen in Absprache mit den Betreibern dieser Hotels / Beherbergungsbetriebe setzen zu können, und andererseits mögliche Personen und Gruppierungen, welche eine potenzielle Gefahr für die öffentliche Ordnung bzw die Teilnehmer dieser Veranstaltungen darstellen, rechtzeitig erkennen zu können.

Die Landespolizeidirektion Tirol/Landesamt Verfassungsschutz ersucht Sie als Betreiber eines ev. betroffenen Hotels / Beherbergungsbetrieb um die notwendige enge Zusammenarbeit und Absprache, damit nicht zuletzt auch die Sicherheit Ihres Unternehmens, Ihrer Mitarbeiter und Ihrer Gäste bestmöglich gewährleistet werden kann.

Für etwaige Mitteilungen benützen Sie bitte die E-Mail:

lpd-t-lv-personen-objektschutz@polizei.gv.at

Mit freundlichen Grüßen

Landespolizeidirektion Tirol

Landesamt Verfassungsschutz

---------------------------------------

Die müssen ja Angst haben. Nur vor was? Vor friedlichen Menschen, die ihr Versammlungsrecht ausüben und ihr Meinungsfreiheit äussern wollen? Wenn es überhaupt Störenfriede gibt, dann sind sie drüben beim G7 und nicht bei Bilderberg. Diese Veranstaltung interessiert doch fast niemand, speziell die grossen Medien sind bewusst abwesend, schweigen komplett darüber. Nach meiner Erfahrung kommen höchstens wenige Hundert Aktivisten zusammen und einige Vertreter der alternativen Medien. Wieviele waren in Kopenhagen vergangenes Jahr dabei? Höchstens 50 Personen standen vor dem Hotel. Und deshalb wird ein immenser Aufwand zum Schutz betrieben?

Wer von den ASR-Lesern als Freiwilliger bei der Berichterstattung mithelfen will, als Kameramann und Reporter, der kann sich gerne bei mir melden. Wir haben einige Zimmer reserviert, damit wir als Team zusammen sein können. Ich werde ab Montag den 8. Juni dort sein und freue mich Euch in Telfs zu treffen.

-------------------------------



Hier einige Links über Bilderberg und G7:

Protestnews aus Tirol

Bilderbergprotesttirol Blog

Die Polizei betreibt einen Twitter-Account

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Wer gegen die Bilderberger aufsteht, stellt sich momentan dem dringensten Thema, dem inszenierten Krieg in der Ukraine und dem möglichen Schüren eines Krieges in Europa gegen Russland.Diese Teufelsanbeter haben ein Gespräch darüber bestimmt auf dem Horrorfahrplan ihres Vampirtreffens, Menschen ohne Spiegelbild und Charakter, machtgeile Zombies der NWO.
    -------------------------------------------------------------------------------------
    http://02elf.net/headlines/world-headlines/nato-trifft-vorbereitungen-fuer-krieg-mit-russland-958439
    -------------------------------------------------------------------------------------
    Mittwoch, 27.05.2015, 12:16
    Nato trifft Vorbereitungen für Krieg mit Russland

    Letzte Woche schrieb der ehemalige NSA-Analyst John Schindler einen eher verstörenden Text auf Twitter. Mit einer Erklärung, von der man nur annehmen kann, dass sie einen Verweis auf Russland beinhaltet, schrieb Schindler: Sagte ein hoher NATO (nicht-US) GOFO heute zu mir: “Wir werden uns wahrscheinlich in diesem Sommer im Krieg befinden. Wenn wir Glück haben, wird es kein nuklearer sein.” Lassen Sie das einmal sacken.... Er(Schindler) lehrte als Professor am US Naval War College und ist derzeit als regelmäßiger Mitarbeiter beim Business Insider tätig.
    Ein kurzes Video,das belegt, wie Barak Obama und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit einem NATO-Krieg drohen.https://www.youtube.com/watch?v=gEq8gjOl2pg



  1. Hallo ASR-Leser und Freeman,

    ich habe schon eine erste mail an die Polizei gesendet.
    Wir werden sehen ob die Polizei sich meldet oder ob dort nichts passiert und die nicht richtig stimmt.

    Ich habe sinngemäß geschrieben das sie im Sinne aller Menschen die Teilnehmer der verschwörerischen Bilderberggruppe verhaften sollten.
    Es ist im Interesse der Menschheit.

    Ich lasse Ihnen eine Woche Zeit sinnvoll zu antworten und werde weitere mails rausschicken die friedlich und konstruktiv der Polizei bewusst machen das sie sich mit Verbrechern einlassen und kooperieren.

    Dann könnte man ja die email zuspamen.

    Aber dann machen die einfach eine neue auf!? und dann kann man nicht mehr schreiben)!?

    Mit der Propaganda der Transatlantiker werden hier auch alle voll zugespamt!


    Aber wer weiß hoffentlich beraten die blos wie Sie sich in ihre Bunker verpissen.

    Oder es ist ein fake Ort mit gleichem Polizeiaufwandt.
    Ich meine wer hat wie wo wann den Ort geleakt.

    Lange fahren die nicht mehr zu ihren geheimen Treffen.

    Zu viel kommulierte Macht muss zerschlagen werden.
    Das ist eine Pflicht jedes Menschen und somit auch der Polizisten.

    Wir können was schaffen und den Focus auf die Bilderberger drehen.

    Danke für die Aufklärung.

  1. InformU sagt:

    Hallo zusammen,

    das Hotel hat eine Live Cam. Ob die wohl eingeschaltet bleibt? :)

  1. @ all:
    kommt nach Telfs, es gibt keine Ausreden! Seit Monaten ist der Zeitpunkt auf ASR bekannt und ebenso der Ort. Viel besser/schneller konnte man dies nicht recherchieren als hier auf ASR! Ebenso gab es auch von Zeit zu Zeit Aufrufe dazu im Commentbereich.
    Ich selber reise aus NRW an und habe evtl. noch 1 oder 2 Plätze frei... (freemanfriend@mail.ru)
    Natürlich ist wie schon in St. Moritz 2011 mein ASR Teleobjektiv dabei. Damit konnte ich bereits Rockefeller und co. fotografieren. Nach diesem Bilderbergmeeting wird es für den guten Zweck für die ASR Arbeit versteigert. Stay tuned...

    Lieber Freddy, natürlich bin ich ab dem 08.06 vor Ort und anstatt ein privates Zimmer zu buchen, ziehe ich doch wie schon in St. Moritz lieber ins Pressezentrum.
    Effektiv zu arbeiten ist Pflicht. Somit beginnt die Vorbereitung ab Montag um IT und Equipment mit zu bringen.

    Nochmal an alle: Kommt alle dahin! Es ist verdammt wichtig und direkt sozuagen vor der Haustüre. Ich selber fahre gerne die 1500 KM hin und zurück. Es ist absolut wichtig und Pflicht für jeden von uns.
    Danke an alle mit Herz und Verstand.
    Wir sehen uns!
    Peace <3

  1. Öl-Schleich sagt:

    Und ?
    Welche Schutz-Maßnahmen gibt es von 9.--14. Juni 2015 gegen Luft-Angriffe ??

    Werden keine *Patriot-Raketen*, keine BUK, keine Flakk-Geschütze, keine Boden-Luft-Raketen, keine Kampfhubschrauber, keine Killer-Drohnen, keine Awaks, keine mobilen Radar-Anlagen, und keine Fallschirm-Jäger + sonstige Stuntman aufgefahren ???

    Schließlich wäre das BB-Treffen für "gemäßigte Oppositionelle" (wie z.B. die weltberühmten 19 + 1 Räuber mit ihren Teppichmessern) ein vortreffliches Ziel,

    Anders (als mit Luft-Angriffen) kommt man den Elite-Halunken dort oben auf ihrer Raubritter-Festung doch nicht bei !!
    ... na mal sehen, ob am 10. Juni wieder irgendwo doppelplus-schlechte Kabinenluft ist ....
    Hmpf!

  1. Öl-Schleich sagt:

    Blogger InformU hat gesagt...
    das Hotel hat eine Live Cam. Ob die wohl eingeschaltet bleibt? :)
    29. Mai 2015 um 21:58

    Ja-na-klar.
    Der Live-Stram wird exklusiv von www.Prison-Planet.tv übertragen.
    Als moderater Moderator wird wie immer Alex Jons dabei sein.
    Eventuell begleitet von Abby Martini und Jesse Ventura.

    Ach-ja, das BB-Treffen 2016 könnte mutmaßlich in der Nähe von Havanna (ein Vorort von Florida) stattfinden.
    Nobel-Preis-Träger Obama war neulich dort und hat die Location besichtigt.

    2017 könnte das BB-Treffen dann nördlich von Kiew oder in Odessa sein.
    Neuer Vize-Vorsitzende mutmaßlich der zukünftige NobelPreisträger Mister Poroschenko.
    Satire.

  1. Chang sagt:

    Wer sich so einigeln und verstecken und absichern muss hat was zu verstecken - mann erkennt die Leute an ihren Taten zuerst! Also ist es kein Kaffeekränzchen - wenn das also bloss ein kleines Wirtschafts Meeting ist wie es jährlich in Davos stattfindet, weshalb also diese Abschottung? Diese Leute scheint es mir haben immer mehr Angst und mehr Misstrauen gegen die Menschen - sie merken das hier einige schon geschnallt haben das Sie in Wirklichkeit eine böse, listige, perverse Mörderbande sind! Immer mehr merken das hinter dieser Maske des Schaff's im Wirklichkeit ein Wolf dahinter verbirgt! Gut so!! Der schönste Tag wird für uns alle werden wenn wir sehen wie sie von der Polizei eines Tage abgeführt werden und vor dem echten Weltverbrechertribual abgestrafft werden! Toll wenn darüber dann auch Freeman Live berichten könnte :-)

  1. Freeman, hab tausend Dank für diesen gut recherchierten Artikel - der beste hier in letzter Zeit! Darf ich nach der Quelle für das Polizeirundschreiben fragen? Das ist doch bestimmt nicht offiziell veröffentlicht worden. Bin auf Deine Vor-Ort-Berichte gespannt - mach auf jeden Fall weiter so und auch den anderen Aktivisten gebührt mein tiefer Dank!

    Im Rahmen der diesjährigen Bilderberg-Konferenz werde ich wie angekündigt viele verschiedene Politikdozenten versch. dt.sprachiger Hochschulen anschreiben und sie danach befragen - ob sie überhaupt jemals von der Konferenz gehört haben (und die Ergebnisse dann natürlich im Blog veröffentlichen). Man mag es kaum glauben, aber als ich meinen Politikdozenten persönlich danach befragte, gab er zu, NOCH NIE davon gehört zu haben - heftig oder!

    Ich gebe mal kurz sein Statement zus.gefasst wieder:
    "Laut ihm stelle sich hier (nur) die Frage, ob es bei diesen Treffen um “einen wechselseitigen Einfluss gehe oder um einen Austausch”. Das war’s! Keine kritische Betrachtung, keine kritische Frage, einfach nichts!

    Fassen wir seine Anmerkungen zusammen:

    - die Bilderberg-Treffen sind nur ein weiteres “Konferenzformat”
    - er als Politikwissenschaftler hat davon jedoch noch nie gehört
    - ist ein typisches Format, wo man die Abhängigkeitsverhältnisse der Akteure beobachten kann
    - die Frage ist, ob es dort um einen wechselseitigen Einfluss geht oder um einen Austausch"

    Kompletter Artikel inkl. Analyse und Zuschauerreaktion der Studenten im Hörsaal darauf samt Email mit Fragen an ihn unter:
    https://grenzwissenschaftler.wordpress.com/2015/01/29/politik-dozent-nimmt-stellung-zu-bilderberg-konferenz-kenne-sie-nicht/

  1. Ich sehe den Berg als Pyramide und darunter das Allsehende Auge (Hotel mit Platz darum) ... :-)

  1. Die Bilderberger haben jeden Staat im Sack.

    Am lustigsten wird es, wenn neutrale Staaten, wie die Schweiz oder Österreich, den NATO-Schergen den Hof machen.
    Dabei wird kurzerhand mal so der Rechtsstaat ausgesetzt.

    Andreas Hofer, übernehmen Sie, da sind ne Menge beieinander!

  1. saratoga777 sagt:

    Worüber regst Du Dich auf, Freeman, schliesslich wurden die Bilderberger doch demokratisch gewählt, da ist es schon in Ordnung, wenn sie polizeilich auf Kosten des Steuerzahlers beschützt werden. Ironie aus.

    Gemessen an den Sicherheitsvorkehrungen müssen die Bilderberger völlig paranoid sein. Und von solchen Geisteskranken wird dann die Welt regiert. Na, vielen Dank aber auch.

    Diesen extremen staatlichen Aufwand kann man nur so erklären, dass die Regierung Österreichs ein willfähriger Untertan und Stiefelknecht der Bilderberger ist. Ich meine, wenn man einmal den gesunden Menschenverstand einschaltet, und wenn wir ein Treffen veranstalten würden, ein so genanntes Privattreffen, dann würde die Regierung Österreichs wohl kaum so einen Aufwand veranstalten, um uns zu beschützen. Ganz im Gegenteil, man würde die Polizei vermutlich einsetzen, um uns zu verhaften.

    Verkehrte Welt: Wer die Welt retten will und an Jesus Christus glaubt, der wird verhaftet, wer den Teufel anbetet und die Welt versklaven will, der wird polizeilich beschützt. Hier kann man sehen wessen Geistes Kinder diese Politiker und ihre Polizei-Marionetten sind. Und dann wundert sich die Masse, dass die Probleme der Welt nicht gelöst werden können.

    Es waren eben genau solche Kreaturen wie die Bilderberger, die Jesus Christus damals ans Kreuz geschlagen hatten. Wenn man solche Teufel anbetet, dann bekommt man eben nur eines: Die Hölle auf Erden. Teufel erschaffen immer eine teuflische Welt.

    Aber man fragt sich, ob es sich bei diesen völlig übertriebenen Sicherheitsvorkehrungen nicht um eine Form der psychologischen Kriegsführung handelt. Man könnte es die überragende Kraft der Suggestion nennen. Wenn man suggerieren will, dass gewisse Leute extrem wichtig seien, dann beschützt man sie so, als ob sie extrem wichtig wären, und auch extrem wertvoll, was dann bei der Bevölkerung diese Suggestion erzeugt, es müsse sich hier um sehr wertvolle Menschen handeln, etwa so wie eine Ladung von Goldbarren, die man ja auch beschützen würde.

    Die Bilderberger stehen natürlich nicht an de Spitze der Illuminaten-Pyramide, sondern eher in der Mitte der Pyramide. Die Treffen der ganz wichtigen Leute, über die werden wir nichts erfahren. Will man ein Treffen wirklich geheim halten, dann trifft man sich eben auf einem U.S. Flugzeugträger, dann braucht man keinen solchen Sicherheitsaufwand zu betreiben.

    So gesehen handelt es sich hier um eine quasi öffentliche Veranstaltung, man könnte sie auch als pseudo-geheim einstufen. Ich denke, man will durch die völlig überrissenen staatlichen Sicherheitsmassnahmen diesen Kreaturen den Nimbus staatlicher Autorität verleihen, damit sie von der Bevölkerung sukzessive als legitime globale Autorität anerkannt werden. "Die müssen ja wirklich ganz wichtig sein, wenn sie von unserer Regierung so beschützt werden." Zwar sind sie schon wichtig, aber es geht eben auch darum dies der Bevölkerung zu kommunizieren.

    Wie unterminiert man demokratische Gesellschaftsstrukturen? Ganz einfach, man installiert sukzessive nicht gewählte supranationale Strukturen, die die gewählten nationalen Strukturen ersetzen, und somit deren Autorität untergraben. Man könnte diesen Vorgang auch als einen Staatsstreich in Zeitlupe bezeichnen. Die EU ist ein gutes Beispiel dafür.

    So gesehen denke ich, dass dieser übertriebene Sicherheitsaufwand auch die Funktion hat ein Ereignis zu inszenieren, eine Art von politischem Ritual, das zelebriert werden soll, eine Externalisierung einer ehemals geheimen okkulten Hierarchie politischer Macht, eine Art von politischem Sportevent für die Massen, die hier ihre Sklavenhalter und zukünftigen Mörder, ihre luziferischen Overlords, kennen lernen dürfen.

  1. humanity sagt:

    danke saratoga777...

    es ist schon so, dass viele menschen sich durch solche darstellungen beeindrucken lassen, doch woher will man genau wissen, was viele bürger wirklich denken.
    dass was faul ist 'im staate dänemark' fühlen ganz sicher sehr viele, nur das wird in den msm bewusst nicht ausgedrückt bzw. verhindert, auszudrücken: das könnte ja für erkenntnis sorgen, dass es doch nicht real so ist, wie von den medien dargestellt und viele bürger beunruhigt sind ob der ww situation und die bevölkerung real ganz andere vorstellungen von der umsetzung von demokratie und freiheit hat.

    das komische an der ganzen situation ist, dass die regierungen GANZ ANDERS REAGIEREN, als es eigentlich die bevölkerung von ihnen erwarten/erfordern.
    durch die globalisierung ist es den menschen nicht mehr möglich, einfluss zu nehmen u darum wollen die "gewählten" ja diese globalisierung...
    in einer kleinen kommune könnten diese nicht so leicht mit einer gemeinschaft umspringen wie sie wollten, doch in einer millionen-gemeinschaft geht der einfluss auf paar regierende verloren...die lassen sich dann von den banken/wirtschaft oder schattenfiguren unkontrolliert ganz einfach kaufen.
    darum bringt 'globalisierung' einfach nix: da geraten die 'gewählten'ausser kontrolle bzw. lichtblick und machen was ihnen durch geldgeber aufoktroiert wird: aber nix mehr fürs volk --> die sind nur noch zum ausnehmen da u haben kaum eine chance sich dagegen zu wehren bzw. zu wenig interesse oder einblick.

    die journalisten/medien, welche eigentlich mal dazu gedacht waren kritisch zu hinterfragen sind auf der seite der geldgeber u manipulieren für diese.
    darum wäre es wichtig, diese NAMENTLICH zu diskreditieren bzw. zu BENENNEN, denn anders kann man diese kaum erreichen: am besten natürlich, wenn man sie einfach links liegen lässt u ihre kriegspropaganda ihnen im wahrsten sinne nicht abkauft.
    was wollen die dann machen, wenn man ihre zeitungen nicht kauft, ihre sendungen im tv verschmäht bzw. ihre nachrichten am besten ausschaltet? auch die staatlichen finanziellen unterstützungen nützen ihnen dann nix! *g
    es müssen nur genug bürger ignorieren: dann können sie ihre berichte selber und ganz allein anschaun...hahaha...das wärs
    nachrichten einfach ausschalten!!! DER BÜRGER ENTSCHEIDET UND HAT DIE MACHT DAZU...er muss es nur wollen!

    alles liegt in UNSEREN HÄNDEN nur erkennen muss man das!

  1. hasi1965 sagt:

    Hallo Freeman!

    Wie immer gehören Deine Infos zu meinen begehrten Quellen an Nachrichten ... ich hab an Innenministerin Mikl-Leitner eine e-mail gesandt mit kurzer Auflistung der Ihr - vermutlich nicht mal bekannten Tatsachen zu Kissiner, Breedlove usw... und um Aufklärung gebeten, warum diese Verbrecher statt von ihren Beamten verhaftet denn beschützt würden. Sollte ich eine Antwort aus dem Innenministerium bekommen, werde ich sie hier posten

    Gruss-Hasi

  1. djmilosz sagt:

    bisher tauchen meine blog-einträge (im gegensatz zu meinen philosophischen beiträgen) nicht auf google auf. ich hoffe dass sich das noch ändern wird. in der zwischenzeit hoffe ich hier einige Leser zu finden. Als Soziologe beschäftige ich mich mit dem Konzept der informal governance, dazu zählen auch die Bilderberg-Treffen. Für mich steht eine faktenbasierte sachliche Diskussion im Vordergrund, es hat schon genug von eher sensationistischen Berichten. Daher habe ich in einem ersten Schritt die Teilnehmer nach Nationalitäten geordnet und gezählt:

    https://djmilosz.wordpress.com/2015/06/11/bilderberg-treffen-2015/

    anschliessend eine erste Übersicht darüber geliefert aus welchen Branchen die Teilnehmer stammen:

    https://djmilosz.wordpress.com/2015/06/12/bilderberg-meeting-2015-part-ii/

    In einem nächsten Schritt wird es darum gehen konkreter anzuschauen welche Institutionen dieses Jahr dabei sind und welche regelmässigen Teilnehmer aus den letzten Jahren diesmal nicht auf der offiziellen Liste auftauchen.

    Schliesslich werde ich nächste Woche kurze Biogramme zu allen Teilnehmern veröffentlichen - ich finde nämlich nicht nur spannend, was diese heute machen, sondern was sie vor 5, 10 oder auch 30 Jahren gemacht haben.