Nachrichten

An alle G8-Gegner, ihr seit am falschen Ort!

von Freeman am Donnerstag, 31. Mai 2007 , unter , , , | Kommentare (2)



Hallo an alle Gegner des G8-Gipfels, ihr Gutmenschen, Umweltschützer, Armutsbekämpfer, Gerechtigkeitssucher, Klimaretter, Antiglobalisten und Linke, Grüne und was es alles gibt, ich sage euch hiermit, eure Proteste sind völlig berechtigt, nur ihr seit komplett am falschen Ort. Es bringt überhaupt nichts da in Heiligendamm zu sein, denn ihr protestiert vor den falschen Leuten. Denn diese Hampelmänner und die eine Hampelfrau haben überhaupt nichts zu sagen. Ihr verschwendet eure Zeit und werdet verarscht. Das ganze ist eine Ablenkung von den wirklichen Mächtigen der Welt. Diese treffen sich zurzeit in Istanbul und dort müsstet ihr alle sein. Geht alle sofort nach Istanbul vor das Ritz-Carlton Hotel wo das Treffen der Bilderberg Group stattfindet, dort solltet ihr stehen und laut euren Unmut ausdrücken und nicht da in Rostock. Das ist eine Ablenkung der Elite, damit die ganze Aufmerksamkeit nicht auf die wahren Besitzer und Lenker der Welt gerichtet ist, die sich gerade heimlich treffen und alles entscheiden. Die G8-Politiker sind doch nur Marionetten der Bilderberger. Nur Putin hat noch einigermassen was zu sagen und er ist der einzige der nicht ein Sklave und Lakai der Bilderberger ist. Alle anderen westlichen Politiker sind es und warten jetzt auf die Befehle welche die Elite in Istanbul beschliesst und unmittelbar danach wird das dann beim G8-Gipfel in Empfang genommen, als eigene Beschlüsse verkündet und dann in den jeweiligen Ländern umgesetzt. Sollen die Bonzen doch hinter dem 15 Kilometer langen Stacheldrahtzaun und dem ganzen Polizieaufgebot durch Missachtung und Einsamkeit bestraft werden. Durch völlige Ignorierung würde man ihnen zeigen wie unwichtig, irrelevant und klein sie sind. Dass die G8 Futzis nichts zu sagen haben, sieht man doch daran was beim letzten Treffen passiert ist. Was haben die alles versprochen wegen Entschuldung der armen Länder. Und was ist tatsächlich passiert? Nichts, weil sie nichts zu sagen haben, nur leere Sprüche, sie dürfen nicht, ihre Bosse erlauben es ihnen nicht.

Also, lasst Euch nicht durch diese gigantische Show in Rostock verarschen. Die „Führer“ dort haben nichts zu sagen. Damit will man nur von den wirklichen Chefs die sich in Istanbul treffen ablenken. Schaut doch nur wer sich alles dort zusammengefunden hat. Alle wichtigen Konzernchefs, alle wichtigen Weltbänker, alle wichtigen Militärchefs, alle wichtigen Sicherheitschefs und alle wichtigen Medienchefs unter der Leitung von Königin Beatrix (ihr gehört Shell Oil und sie ist einer der reichsten Frauen der Welt) und Henry Kissinger, die Rockefeller und die Rothschild. Das sind die, die wirklich was zu sagen haben, das ist die Macht auf dieser Welt. Die Paviane da beim G8-Gipfel sind doch nur Befehlsempfänger. Also G-8 Protestler, wacht endlich auf und vergisst diese Ablenkungs-Show in Rostock, ihr müsst am richtigen Ort protestieren, damit dieses geheime Treffen in Istanbul was gerade stattfindet der Welt bekannt gemacht wird. Die Medien schweigen es tot, weil die Medienbesitzer selber Bilderberger sind. Die Führer der Bilderberg Group sind die wirklichen Schuldigen für die Kriege, für die Zerstörung, für die Vergiftung, für die Toten, für die Ungerechtigkeiten, für die Armut, für den Hunger, für die Ausbeutung und für die Unterdrückung auf dieser Welt. Die Politiker wie im G8 sind doch nur die welche strammstehen, Jawohl sagen und alles umsetzen. Es geht doch nicht, dass die welche alle Fäden in der Hand haben, die massgebenden Entscheidungen treffen und wirklich das Sagen haben, völlig ungehindert, im Geheimen, ohne Rechenschaft und Kontrolle und ohne das die Öffentlichkeit das weiss ein Treffen veranstalten und Politik beschliessen, welche unser aller Leben beeinflusst.

Die nächste Bilderberg Konferenz

von Freeman am Montag, 28. Mai 2007 , unter , , , , , , | Kommentare (5)



In wenigen Tagen vom 31. Mai bis 3. Juni findet das diesjährige Treffen der Bilderberg Group in Istanbul statt. Bei diesem Treffen werden sich wieder ausgesuchte Konzernbosse, Politiker, Militär- und Sicherheitschefs und Medienverantwortliche ihre Befehle von der Elite, der heimlichen Regierung der Welt, abholen und dann zu Hause auftragsgemäss umsetzen. Bekannt waren ja schon länger der Termin und der Ort der Konferenz, damit die Bonzen sich ihren Kalender freimachen und den Flug buchen können. Was aber die Teilnehmer erst eine Woche vorher mitgeteilt bekommen ist, wo es genau stattfindet. Dies haben Türkische Kollegen herausgefunden und es ist jetzt bekannt, die Bilderberg Konferenz findet im Hotel Riz-Carlton Istanbul statt. Der ganze Hotelkomplex ist exklusiv für Bilderberg reserviert. Versuchen sie mal ein Zimmer für die oben genannte Zeit hier zu buchen und sie werden sehen es geht nicht, alles belegt. Ein starkes Indiz, dass es der richtige Ort dieser privaten Veranstaltung ist, welcher aber von der CIA und lokalen Sicherheitskräften auf Kosten der Steuerzahler mit enormen Aufwand hermetisch abgeriegelt wird.

Teilnehmer:
Obwohl die komplette Liste der Teilnehmer für das Bilderberg Treffen 2007 durchgesickert ist, wie zum Beispiel Königen Beatrix, Etienne Davignon und Henry Kissinger (Führungskommitee), sowie José M. Durão Barroso, Präsident der Europäischen Kommission, Franco Bernabé, Vize der Rothschild Bank Europa, Nicolas Beytout, Chefredakteur Le Figaro, Hubert Burda, Verleger, Philippe Camus, CEO EADS, George A. David, Chef Coca-Cola, Agnelli Spross Lapo Elkann, Vizechef Fiat, Timothy F. Geithner, Präsident Federal Reserve Bank of New York, Paul A. Gigot, Redaktor The Wall Street Journal, E. Graham Chef The Washington Post, Jaap G. Hoop de Scheffer, Generalsekretär der NATO, Josef Joffe, Chef Die Zeit, John Kerr of Kinlochard, Vizechef Royal Dutch Shell, Jean-Claude Trichet, Chef Europäische Zentralbank, David Rockefeller (oberster Globalist und Architekt der Neuen Weltordnung), Jürgen E. Schrempp, ehem. Chef DaimlerChrysler AG und Architekt der Welt AG, Robert B. Zoellick, Vizeaussenminister der USA, Klaus Zumwinkel, Chef Deutsche Post AG und viele mehr…. wird es interessant sein ob Personen die Schande über sich gebracht haben, wie John Brown, Chef BP, und Paul Wolfowitz, Chef der Weltbank dabei sein werden. Die Bilderbergs haben kein Problem die grössten Kriminellen der Welt in ihren Reihen zu haben, solange sie ihre Taten im Dunklen begehen. Sind sie aber aufgeflogen und im Rampenlicht, dann werden sie fallen gelassen wie eine heisse Kartoffel, wie dem Chef der Hollinger Media, Lord Conrad Black passiert. Was aber am meisten überrascht, ist die Teilnahme von Mahmood Sariolghalam, Professor für Aussenpolitik der Universität Teheran. Was macht ein Iraner bei einem Treffen der Weltregierungselite und der NATO? Wir werden es nach der Konferenz erfahren.

Letzte News 30.5. Zoellick ist als neuer Weltbankchef von Bush bestimmt worden (Yahoo)

Agenda:
Was wird Bilderberg diskutieren und beschliessen? Natürlich das Hauptthema, wie die Globalisierung und Neue Weltordnung weitergebracht werden kann, und dann das Debakel im Irak und Afghanistan und wahrscheinlich den Beitritt der Türkei zur EU, deswegen das Gastgeberland. Ausserdem wird der Nachfolger von Blair, Gordon Brown nochmals darauf hingewiesen, endlich in Gross Britannien den Euro einzuführen.

Aber was ja am dringendsten aus Sicht der Elite ist, sind die Energieprobleme der Welt, Öl, Gas, die nicht erneuerbaren Energien die bald aufgebraucht sein werden. Auf der einen Seite verringert sich das Angebot stetig durch das Versiegen der Quellen, dafür steigt die Nachfrage rapide an aus Ländern wie Indien und China, die auch wie wir im Westen leben wollen. Was ganz sicher ist, diese Situation wird den Ölpreis massiv in die Höhe treiben, was eine Garantie für Kriege und Konflikte sein wird, wenn alle sich die restlichen Ressourcen mit allen Mitteln unter dem Nagel reissen wollen. Das Ende des Öls bedeutet auch das Ende des Weltfinanzsystems, was die Bilderberg Medien wie Wall Street Journal und Financial Times verkündet haben. Die Bilderberger haben deshalb einen Ölpreis für 07/08 von bis zu $150 vorausgesagt. Wir merken ja alle tagtäglich an der Tankstelle wie teuer Benzin ist.

Kein Wunder, dass Jose Barroso vor einigen Monaten bei der Enthüllung der neuen Europäischen Energiepolitik, die „neue industrielle Revolution“ verkündet hat. Um die Welt in eine neue industrielle Revolution zu bringen wird uns erzählt, müssen wir die Primärenergie um 30% reduzieren und wir müssen uns auf Alternativenergien wie Windräder umstellen. Das klingt alles harmlos und gefällt den ahnungslosen Gutmenschen und Weltrettern, die sich eine heile Traumwelt die völlig unrealistisch ist wünschen. Die Konsequenz dieser "alternativen" Politik ist aber wirklich, man muss den Bedarf nach Energie drastisch reduzieren, wir müssen gewaltige Einschnitte in unseren Lebenstiel akzeptieren, die Basis der Weltwirtschaft wird damit zerstört und es wird eine neue Weltrezession eingeleitet. Diese bedeutet, wie damals in den 20er Jahren, ein Vermögenstransfer von unten nach oben. Es ist das Ziel der Elite, wenn die Masse der Menschen wieder arm sind, können sie nicht mehr Autofahren, Fliegen, in den Supermarkt gehen und sie konsumieren dadurch nicht mehr. All dies spart den wichtigen Rohstoff Öl, der viel zu schade ist um für den privaten Konsum verpufft zu werden, sondern dringender für die Wirtschaft und noch viel wichtiger für das Militär gebraucht wird. Ohne Öl funktioniert die Militärmaschinerie nicht mehr. Deshalb wird uns das Märchen mit dem CO2 als Klimakiller erzählt. Wir werden darauf vorbereitet mit einem schlechten Gewissen weniger Öl zu verbrauchen, uns einzuschränken, den individuellen Verkehr aufzugeben, quasi in die Steinzeit zurückzukehren, damit mehr für die Elite übrig bleibt. Deshalb auch die Politik die Weltbevölkerung drastisch zu reduzieren, damit die Ressourcen länger halten. Die Elite hat realisiert, die Weltbevölkerung muss wieder auf den Stand zurück von ca. 2 Milliarden, wie vor dem Ölzeitalter. Ist es nicht deshalb lächerlich, dass uns erzählt wird wir sollen das Auto aufgeben und aufs Fahrrad umsteigen, gleichzeitig passiert in China und Indien genau das Gegenteil, sie geben das Fahrrad auf und wollen alle ein Automobil. Ja es werden in China pro Tag über 20'000 Autos neu zugelassen (WO).

Die USA werden sich gezwungen sehen Russland und China zu konfrontieren für die totale Kontrolle der verbleibenden Öl-Ressourcen, welche hauptsächlich sich im Nahen Osten befinden. Deshalb auch ein baldiger Krieg gegen den Iran, die letzte Hoffnung der USA sich einen grossen Teil des Energiekuchens zu sichern. Obwohl Frankreich, Russland, Japan und China sehr viel in den Iran investiert haben und damit den USA zu verstehen gegeben haben, hier gibt es eine Linie die nicht übertreten werden darf und ein Angriff auf den Iran ist völlig unakzeptable, hat sich das Amerikanische Regime in eine verzweifelte Ecke manövriert, aus dem es nach eigenem Glauben nur durch eine Offensive nach vorne und nicht durch einem Rückzug herauskommt. Es schaut sehr nach einer Ausweitung des Konflikts im Nahen Osten aus, deshalb das Aufkreuzen einer grossen Armada an US-Schiffen vor der Küste Irans. Der Überfall des Libanon durch Israel letzten Sommer war quasi ein Testversuch (der in die Hosen ging) um Syrien und den Iran zu provozieren. Sicher ist, die USA will alle Ölländer entweder durch Erpressung und Nötigung auf ihre Seite holen, wie in Saudi Arabien, Kuwait, Emirate und Libyen erfolgreich praktiziert oder wenn dies nicht funktioniert, durch knall harte Militärmacht mit Angriffskriegen, Bomben, Soldaten und Besetzung der Länder wie in Afghanistan und Irak gesehen. Die Bilderberg kontrollierten Medien erzählen uns natürlich irgentwelche Märchen über wie böse diese Länder sind und über Bedrohungen, und dann gibt es noch die Farce über den "Krieg gegen der Terrorismus" der tatsächlich ein Krieg gegen unsere Freiheiten ist. Der Konflikt im Sudan ist ja auch nur ein versteckter Ölkrieg zwischen den USA und China, der uns mit Lügen verkauft wird. Die Frage ist, wie werden die anderen Weltmächte damit umgehen? Werden sie tatenlos zusehen oder sich Amerika stellen? Russland und China haben genug Geld in der Kriegskasse um sich wehren zu können. Es geht auf allen Seiten ums Überleben und es wir hoch gepokert. Was Bilderberg zu allen diesen oben aufgeführten Themen beschliessen wird, werden wir dann per Zufall oder durch die Taten die dann folgen erfahren. Offiziell erzählen werden sie es uns sicher nichts, wie immer, denn alles findet unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit im Geheimen statt.

Wir als Gesellschaft sind am Scheideweg angelangt. Überall auf unserem Planeten gehen die Fugen auseinander. Den Weg den wir jetzt entscheiden einzuschlagen wird die Zukunft der Menschheit bestimmen. Wie der ehemalige Britische Premierminister Benjamin Disraeli sagte: „ Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert wie man sich das vorstellt und nur die welche hinter die Kulissen schauen können erkennen wer das ist“. Es ist nicht Aufgabe einer höheren Macht zu verhindern wieder in ein dunkles Mittelalter zu gehen, sondern es ist alleine unsere Aufgabe. Wir entscheiden ob wir in einem globalen Polizeistaat als Sklaven, der von einer undemokratischen Elite regiert wird die permanent Kriege führen, oder als freie Menschen in eigenständigen Demokratien in Frieden leben wollen. Es liegt an unserem Handeln jetzt. Wir sind vorgewarnt. Wir müssen aufwachen, die Politiker, die Konzernbosse und die Medienmacher zur Rechenschaft ziehen, ihre finsteren Machenschaften und geheimen Pläne für die Welt aufdecken, in dem wir die richtigen Fragen stellen und die Wahrheit als Antworten verlangen.

Siehe die neuesten Berichte über die Bilderberg Konferenz laufend hier.

Bin Laden ist schon lange tot

von Freeman am Freitag, 25. Mai 2007 , unter , , , , , , | Kommentare (57)



Ein Toter wird fortwährend am „Leben“ erhalten, um einen Bösewicht zu haben, der benötigt wird, um den nie endenden „Krieg gegen den Terrorismus“ begründen zu können.

Osama Bin Laden starb am 16. Dezember 2001 in Afghanistan, vermutlich am Nieren- und Leberleiden das ihn seit Jahren geplagt hat. Er hatte Hepatitis C und musste deshalb regelmässig ins Spital um eine Dialyse durchführen zu lassen.

Sein letztes Foto, aufgenommen am 6. Dezember 2001, zeigt einen stark gealterten, durch schwere Krankheit gezeichneten Mann. Laut CIA Experten benötigte Bin Laden damals alle drei Tage eine Dialyse und sie sagten: „Es ist klar, dass so etwas sehr schwierig ist, wenn man ständig von Ort zu Ort flüchten muss und dann noch, wie sollten sie ein tragbares Gerät mit Strom in ihrem Versteck in den Bergen betreiben“.

Zum Vergleich ein Foto aus besseren und gesünderen Tagen.

Es gibt viele Beweise und Indizien, welche darauf hindeuten, dass Bin Laden damals starb. Zunächst mal ein Bericht über seine Beerdigung veröffentlicht am 26. Dezember 2001 in einer Ägyptischen Zeitung. Hier die Übersetzung:

al-Wafd, Mittwoch, Dezember 26, 2001 Vol 15 No 4633, Nachricht über den Tot von Bin Laden und Beerdigung vor 10 Tagen.

Islamabad-Pakistan. Ein prominenter Offizieller der afghanischen Taliban-Bewegung hat gestern den Tot von Osama Bin Laden, den Führer der Al-Kaida Organisation, verkündet. Er sagte, Bin Laden litt unter ernsthaften Komplikationen in den Lungen und starb an natürlicher Ursache einen ruhigen Tot. Der Offizielle, welcher auf Anonymität bestand, sagte der Zeitung „The Observer of Pakistan“, dass er selber anwesend war bei der Beerdigung und er sein Gesicht vor der Beerdigung in Tora Bora
vor 10 Tagen gesehen hat. Er sagt, 30 seiner Al-Kaida Kämpfer waren bei der Beerdigung dabei, sowie Mitglieder seiner Familie und einige Taliban Freunde. In der Abschiedszeremonie zur letzten Ruhe, wurden Gewehre in die Luft geschossen. Der Offizielle sagte noch, es wäre schwer den genauen Ort des Grabes zu finden, weil laut wahhabitischer Tradition kein Grabstein diesen markiert. Er betonte, es wäre unwahrscheinlich, dass amerikanische Militärs jemals eine Spur von Bin Laden finden würden“.

Dann berichtet der US-Sender FOXNews am 26. Dezember 2001 in ihrer Meldung mit der Überschrift, "Bin Laden bereits tot", er wäre einen friedlichen Tot wegen einer Lungenkomplikation Mitte Dezember 2001 in den Bergen von Tora Bora erlegen. Er wäre in allen Ehren nach wahabitischen Ritus beerdigt worden und 30 enge Verbündete, Bodyguards, Familienmitglieder und "Taliban-Freunde" nahmen daran teil. Ein Zeuge berichtete, der sein Gesicht vor seinem Tod gesehen hätte, Bin Laden hätte blass ausgesehen, wäre aber ruhig, entspannt und selbstbewusst gewesen (FOXNews).

Das Bin Laden schwer krank war und eine ständige Behandlung und Dialyse benötigte, zeigen Berichte über seinen Zustand und über verschiedene Spitalaufenthalte während seines letzten Lebensjahres. Am 24. März 2000 berichtete Asiaweek, Bin Laden stirbt an Nierenversagen und die Krankheit würde auch seine Leber in Mitleidenschaft ziehen, laut westlichen Geheimdienstquellen die ihn überwachen. Seine engsten Vertrauten versuchten eine Dialysemaschine aufzutreiben, um seine Zustand zu stabilisieren. Associated Press meldete am nächsten Tag das selbe (Los Angeles Times)

Am 4. Juli 2001 lies sich Bin Laden im amerikanischen Krankenhaus in Dubai mit lebensrettenden Massnahmen und mit einem Dialysegerät behandeln (Guardian). Während dieser Behandlung wurde er vom lokalen CIA-Stationsleiter Larry Mitchell am Spitalbett besucht und man unterhielt sich freundlich. Schliesslich war ja Bin Laden ein CIA-Agent im Krieg gegen die Sowjets in Afghanistan und wurde unter dem Decknamen "Tim Osman" geführt.

Die ehemalige Übersetzerin für das FBI Sybil Edmonds sagte in einem Interview, die USA unterhielt "enge Beziehungen" zu Bin Laden und den Taliban "die ganze Zeit bis zum 11. September" (GR).

Mitte Mai 2001 soll der führende Nierenspezialist Dr. Mohammed Khayal aus Bagdad nach Afghanistan gereist sein, um Osama Bin Laden zu behandeln, wie William Safire in seinem Artikel berichtete (New York Times).

Ausgerechnet einen Tag vor dem 11. September 2001, ging Bin Laden ins Militärhospital in Rawalpindi Pakistan, um eine Dialysebehandlung zu bekommen. Pakistanische Soldaten bewachten Bin Laden und ersetzen das übliche Personal an der Station mit Vertrauenspersonen (CBS). Eine Krankenschwester sagte, "an diesem Abend haben sie das übliche Personal der Urologieabteilung weggeschickt und ein geheimes Team als Ersatz gebracht." Sie sagte weiter, die Behandlung war für eine spezielle Person und "das spezielle Team benahm sich merkwürdig." Ein anderer Pfleger sagte, "das Militär hat ihn umstellt und ich sah die mysteriöse Person, wie sie aus einem Auto geholfen wurde. Seit dem," sagte er, "habe ich viele Fotos von diesem Mann gesehen. Er ist der Mann den man Osama Bin Laden nennt. Ich überhörte wie zwei Militäroffiziere sich unterhielten. Sie sagten, dass man auf Osama Bin Laden besonders aufpassen und ihn umsorgen müsste."

Hier der Bericht von CBS News über den Spitalaufenhalt von Osama Bin Laden in Rawalpindi:



Ist es nicht interessant, dass ausgerechnet an dem Tag wo der grösste Terrorangriff gegen Amerika vonstatten ging, war Bin Laden in Gewahrsam des pakistanischen Militärs im Spital und passend in der Woche vor und nach den Anschlägen, der pakistanische Geheimdienstchef der ISI Lt. Gen. Mahmood Ahmed sich in Washington aufhielt und Gespräche im Pentagon mit der National Security Council, danach mit CIA Direktor Tenet, mit Personen vom Weissen Haus und mit Marc Grossman, US Under Secretary of State for Political Affairs, führte. (Karachi news)

Das bedeutet, alle Parteien wussten Bescheid wo sich Bin Laden befand, und wenn die Amerikaner wirklich der Meinung waren, Bin Laden wäre der Uhrheber der Anschläge gewesen, dann wäre er ihnen wehrlos ausgeliefert gewesen und sie hätten ihn am Spitalbett sofort verhaften können. Aber es geschah nichts dergleichen. Sie liessen ihn wieder nach seiner Behandlung zurück nach Afghanistan gehen, wo er dann einige Wochen später starb.

Dieses Verhalten beweist für jeden normal denkenden Menschen, Bin Laden hatte nichts mit 9/11 zu tun und es beweist weiter, sie haben ihn der Weltöffentlichkeit als Organisator der Angriffe und Oberterrorist in den Medien bis heute als Sündenbock verkauft. Das ganze ist eine gigantische Lüge.

Am 17. September 2001 veröffentlichte der TV-Sender Al Jazeera eine Nachricht von Bin Laden, in dem er sagte, er hätte mit den Angriff vom 11. September nichts zu tun: „Die US-Regierung hat mich laufend beschuldigt hinter jedem Angriff gegen sie zu sein. Ich möchte der Welt versichern, ich habe diesen letzten Angriff nicht geplant, der so aussieht wie wenn er von anderen Personen aus persönlichen Gründen geplant wurde. Ich lebe im islamischen Emirat Afghanistan und befolge die Regeln der Regierenden dort. Der derzeitige Regierende erlaubt mir nicht solche Operationen auszuführen“. (CNN)


Ein weiterer Beweis, dass Bin Laden nichts mit 9/11 zu tun hat, ist die Meldung, dass Bin Laden das Flugzeug gemietet hat, welches die Mitglieder seiner Familie nur wenige Tage nach den Anschlägen in New York am 19. September 2001 in ganz Amerika eingesammelt und ausser Landes nach Paris geflogen hat. Obwohl es ein totales Flugverbot für alle Maschinen in den USA zu diesem Zeitpunkt gab, wurde ausdrücklich vom Weissen Haus dieser Flug genehmigt. Keiner der Familienmitglieder von Bin Laden oder der anderen saudischen Staatsbürger wurden vor dem Abflug befragt, kontrolliert und schon gar nicht verhört. Diese Information hat die Judicial Watch durch eine Anfrage mit Berufung auf das Gesetz zur Freigabe von Information vom FBI erhalten und hier ist das Originaldokument (PDF).

Die US-Regierung behauptet, dass 17 der 19 angeblichen Attentäter aus Saudi Arabien kommen und als dann genau solche das Land verlassen wollen und auch noch zur Bin Laden Familie gehören, dürfen sie hoch privilegiert auf Geheiss von Bush mit dem Flugzeug ausreisen. (PDO).

Am 12. September 2001 sagte der Botschafter der Taliban in Afghanistan betreffend Bin Laden: „Sollten Beweise uns vorgelegt werden, dann werden wir diese prüfen. Über eine Auslieferung müssen wir dann reden“. (The Hindu) Einige Tage später sagte der Botschafter weiter: „Unsere Position ist so, wenn Amerika Beweise hat, sind wir bereit Bin Laden vor Gericht zu bringen an Hand dieser Beweise“. (CBS) Solche Beweise wurden aber nie von der US-Regierung erbracht.

Am 23. September 2001 versprach der damalige US-Aussenminister Colin Powell in sehr bestimmten Ton, die Regierung würde demnächst Unterlagen der Sicherheitskräfte veröffentlichen, welche die Schuld von Bin Laden beweisen würde. (Seattle) Diese Beweise sind aber in den ganzen sechs Jahren nach den Anschlägen nie vorgelegt worden und die Welt wartet bis heute immer noch darauf.

Am 28. September 2001 veröffentlichte die pakistanische Tageszeitung Ummat ein exklusives Interview mit Osama Bin Laden in Urdu. Es wurde von der BBC ins Englische übersetzt und am 29. September 2001 publik gemacht. Darin streitet Bin Laden jede Beteiligung an dem Angriff von 9/11 kategorisch ab. Er sagt darin:

"Ich habe bereits gesagt, dass ich nicht an den Angriffen vom 11. September in den Vereinigten Staaten beteiligt bin. Als Moslem versuche ich das Beste, um zu vermeiden eine Lüge zu erzählen. Ich hatte kein Wissen über diese Angriffe, noch finde ich das Töten von unschuldigen Frauen, Kindern und anderen Menschen als einen vertretbaren Akt. Der Islam verbietet strikt unschuldigen Frauen, Kindern und anderen Menschen etwas böses anzutun.

Die Vereinigten Staaten sollten die Täter dieser Attacken bei sich selber suchen; Leute die Teil des US-Systems sind, aber damit nicht einverstanden sind. Oder bei denen die für ein anderes System arbeiten; Personen welche das jetzige Jahrhundert in ein Jahrhudert des Konflikts zwischen dem Islam und dem Christentum verwandeln wollen, damit ihre eigene Zivilsation, Nation, Land oder Idiologie überlebt.
"


Der letzte Funkspruch an seine Gefolgsleute in Afghanistan wurde vom amerikanischen Geheimdienst am 15. Dezember 2001 aufgezeichnet. Seit dem hat man nie mehr seine Stimme auf irgendeinem Radio oder Telefon gehört, obwohl die gesamte Kommunikation der Welt durch die NSA überwacht wird. Wenn er noch am leben wäre, dann müsste er über irgendein Medium kommunizieren und man hätte ihn abgehört. (Telegraph)

Bin Laden nicht wegen 9/11 angeklagt

Das FBI und das US-Justizmnisterium haben Bin Laden nicht wegen der Anschläge vom 11. September gesucht, sie haben ihn deswegen nicht auf der Fandungsliste. Auf Anfrage warum das so ist, sagte der Sprecher des FBI Rex Tomb im Jahre 2006: "Der Grund warum 9/11 nicht auf dem Fahnundplakat von Osama Bin Laden steht ist, weil das FBI keine stichhhaltigen Beweise hat, die Bin Laden mit 9/11 in Verbindung bringen."

"The reason why 9/11 is not mentioned on Usama Bin Laden's Most Wanted page is because the FBI has no hard evidence connecting Bin Laden to 9/11."

Siehe meinen Artikel dazu hier.

Die einzige Anklageschrift die es gegen ihn gibt stammt vom Juni 1998, ausgestellt vom Bundesgericht in Manhattan. Es geht dort um die Al-Kaida und er wäre als deren Anführer bei der Mithilfe am Mord von achtzehn amerikanischen Soldaten in Mogadischu 1993 verantwortlich. Dann beschuldigt man ihn für die Bombenanschläge auf die amerikanischen Botschaften in Nairobi und Daressalam verantwortlich zu sein, bei denen 224 Menschen starben und einige tausend verletzt wurden und den Anschlag auf den Zerstörer „USS Cole“ im Hafen von Aden, bei dem siebzehn Soldaten starben.

Die Anschläge auf die Botschaften finden sich auch auf dem Fandungsplakat des FBI wieder. Von einer Beteiligung an den Anschlägen vom 11. September 2001, wegen denen die Amerikaner ihn angeblich als den Nummer 1 Topterroristen suchen, weswegen sie auch in Afghanistan einmarschiert sind, um Al-Kaida zu zerschlagen, steht da kein Wort. Der Mann, der dafür angeklagt worden ist, heisst Chalid Scheich Mohammed.

Die US-Justiz hat Bin Laden nie wegen 9/11 gesucht oder angeklagt, weil sie keine Beweise dafür haben. In einem Rechtsstaat ist aber jemand unschuldig, solange man seine Tat nicht beweisen kann. Sie haben keine und er war es auch nicht.

Aber sie haben nicht nur keine Beweise für seine Täterschaft, sie wissen auch das er tot ist, warum sollen sie ihn dann suchen? Ausserdem kann es nicht sein, dass die grössten Geheimdienste der Welt, die CIA, NSA etc., mit ihren ganzen gigantischen Ressourcen und einem Budget von über 50 Milliarden Dollar pro Jahr und überhaupt alle anderen befreundeten Geheimdienste der Welt, sowie das gesamte amerikanische Militär mit hunderttausenden Soldaten, die jeden Quadratmeter von Afghanistan abgesucht haben, und die ganzen Spitzel denen man ein Kopfgeld von 25 Millionen Dollar versprochen hat, seit sagenhaften 6 Jahren nicht in der Lage sind Bin Laden zu finden. Es handelt sich hier nicht um ein totales Versagen, sonst müsste ja der Präsident schon längst die Geheimdienst- und Militärchefs wegen Unfähigkeit gefeuert haben und die Dienste eigentlich auflösen, und es ist auch nicht weil Bin Laden so clever ist und sich gut versteckt, sondern sie finden ihn nicht weil er schlichtweg schon lange tot ist und sie es genau wissen.

Das ganze ist nur ein Theater und ein Schauspiel, um für die Weltöffentlichkeit einen künstlichen Bösewicht aufrechtzuerhalten. Wenn er nämlich offiziell als tot erklärt wird, dann bricht das ganze Kartenhaus und der Grund für den „Krieg gegen den Terror“ zusammen. Sie hätten ja keinen Feind mehr den sie bekämpfen können, der ihnen alles erlaubt zu machen, wie Kriege zu führen, den Bürgern die Freiheiten zu nehmen, den Polizeistaat einzuführen, ihnen gigantische Budget garantiert und sich die ganzen Waffenkonzerne eine goldene Nase daran verdienen. Die Kriege und die Sicherheitsmassnahmen sind das grösste Geschäft das es gibt, also darf der "Terror" nie aufhören, es nie Frieden geben, müssen sie den Glauben an dieses Phantom so lange wie möglich aufrechterhalten.

Der Krieg in Afghanistan wird hauptsächlich damit begründet, es gehe um die Suche und Gefangennahme von Osama Bin laden, der angebliche Drahtzieher hinter 9/11. Wenn die US-Regierung es zugeben müsste er ist tot, dann müsste der Krieg sofort beendet werden, die amerikanische Bevölkerung würde das verlangen. Warum sollte man sonst noch dort sein?

Ist es auch nicht bezeichnend, dass Präsident Bush an einer Pressekonferenz am 13. März 2002 auf Nachfrage von Journalisten betreffend Bin Laden gesagt hat: "Ich weiss nicht wo er ist. Ich verbringe nicht viel Zeit mit dem. Um ehrlich zu sein, ich habe kein Interesse an ihn", also die Suche nach ihm interessiere ihn nicht. (WH) Ist ja auch klar warum, über einen Toten muss er sich keine Gedanken machen und das wirkliche Ziel war ja auch den Angriff auf den Irak vorzubereiten, diesen verbrecherischen Angriffskrieg mit erfundenen Gründen (SPIN) dem amerikanischen Volk zu verkaufen, obwohl er selber zugegeben hat, dass weder Saddam Hussein mit dem 11. September etwas zu tun hatte, noch es eine Verbindung zwischen Saddam und Bin Laden gab. (BBC)

Am 30. Juli 2002 meldete CNN, einige Bodyguards von Osama Bin Laden sind gefangen genommen worden und der Sender berichtete: "Quellen glauben, wenn Bodyguards entfernt von Bin Laden gefangen wurden, ist es höchstwahrscheinlich, dass der meistgesuchte Mann der Welt tot ist." Ist ja auch klar, ein Toter braucht keine Beschützer mehr, die dann arbeitslos sind und den Amerikanern in die Arme laufen. Weiter steht im Artikel von CNN: "Einige hochrangige US-Offizielle sind bereits durch solche Beweise davon überzeugt, das Bin Laden, den man seit Monaten nicht gesehen oder von ihm etwas gehört hat, tot ist." Dale Watson, Vizedirektor der Antiterroreinheit beim FBI sagte bereits vorher: "Ich persönlich denke er ist wahrscheinlich nicht mehr unter uns."

Bin Laden und sein angebliches Terrornetzwerk Al-Kaida wird immer dann zu einer passenden Gelegenheit von Bush, Blair und auch den ganzen europäischen Politikern die kriegs- und sicherheitsgeil sind hervorgeholt, wenn sie die Menschen in Angst und Schrecken versetzen wollen, wenn sie uns wieder ein Stück Freiheit weg nehmen wollen. Dabei gibt es weder Bin Laden noch die Al-Kaida.

Hier noch Aussagen von Personen die ebenfalls bestätigen, das Bin Laden tot ist: Der pakistanische Präsident Musharraf:“ Ich glaube Bin Laden ist höchstwahrscheinlich tot, weil er nicht kontinuierlich für seine Nierenkrankheit behandelt werden konnte“. (CNN)

Der afghanische Präsident Karsai : „Osama Bin Laden ist wahrscheinlich tot, aber der ehemalige Taliban Chef Mullah Omar ist noch am leben“. (CNN)

Der Chef der Antiterrorabteilung beim FBI Dale Watson:“ Ich glaube Bin Laden ist wahrscheinlich tot“. (BBC)

Der Redaktionsleiter der Londoner Arab News Magazine sagt: “Wir haben den letzten Willen von Bin Laden veröffentlicht, welches Ende 2001 geschrieben wurde und es zeigt er liegt im Sterben oder ist bereits gestorben“. (CNN) Das 4-seitige Testament wurde am 14. Dezember 2001 mit dem Namen Abu Abdullah Osama Muhammad Bin Laden unterschrieben, also 2 Tage vor seinem Tod.

Der israelische Geheimdienst sagt: „Wir sehen Bin Laden nicht als Gefahr und er steht nicht auf unsere Liste“ (Janes) und weiter „Bin Laden ist wahrscheinlich bei dem Militärangriff der Amerikaner im Dezember 2001 in Afghanistan gestorben. Das Auftauchen von neuen Nachrichten und Bildern sind wahrscheinlich Fabrizierungen“.

Die CIA hat am 3. Juli 2006 laut New York Times verkündet, dass sie die Abteilung aufgelöst hat, welche für die Suche nach Bin Laden beauftragt war. Der Auftrag der Einheit mit dem Namen „Alec Station“ wurde letztes Jahr schon beendet und die Agenten neuen Aufgaben im Antiterrorkampf zugeteilt.

Gefälschte Bin Laden Videos

Es sind in den letzten Jahren Videos die Bin Laden zeigen aufgetaucht, aber alle sind von Experten als Fälschungen entlarvt worden. Man muss gar nicht Experte sein um sofort im Vergleich zu sehen, hier handelt es sich um einen Schauspieler der Bin Laden nachmacht.

Links sehen wir den echten Bin Laden und rechts den falschen, der in den Videos seit 2002 gezeigt wird.

Diese Videos tauchen just immer dann auf, wenn die amerikanische Bevölkerung vor wichtigen Entscheidungen steht. So erschien drei Tage vor den Präsidentschaftswahl am 30. Oktober 2004 wieder so ein Video. (BBC) Wer hat wohl von der gefälschten Bin Laden Terrorbotschaft bei den Wahlen profitier und die Wähler in Angst versetzt? Bush natürlich, er wurde gewählt!

Hier die Animation der beiden Gesichter übereinander gelegt:


Der Unterschied ist so eindeutig, es braucht keinen weiteren Kommentar dazu. Das gefälschte Videos aufgetaucht sind zeigt, Bin Laden muss tot sein, denn nur dann muss man einen Doppelgänger als Ersatz verwenden. Alle Botschaften die man ihm seit dem 16. Dezember 2001 zuschreibt, stammen nicht von ihm, sondern aus der Feder der Fälscherwerkstatt, einschliesslich sein "Geständnis", er wäre für die Anschläge vom 11. September 2001 verantwortlich.

Neuesten Aussagen über den Tod von Bin Laden!

Am 2. November 2007 hat der bekannte britische Journalist David Frost, die ehemalige Regierungschefin und Oppositionsführerin von Pakistan, Benazir Bhutto, auf Al-Jazeera TV interviewt, die vor Kurzem durch Pistolenschüsse hinterrücks erschossen wurde. Dabei machte Frau Bhutto eine Aussage, die meinen oben aufgeführten Artikel bestätigt.

Sie sagte, Osama Bin Laden ist tot, bzw. wurde durch Ahmed Omar Saeed Sheik ermordet. Diese Aussage einer Person, die über genau Geheimdienstinformationen verfügt, bestätigt, dass Bin Laden schon lange tot ist und die Politiker im Westen, wie Bush und auch Schäuble, ihn als Phantom, als Feindbild und als Schurke künstlich am Leben erhalten, um ihre Antiterrormassnahmen und Kriege zu begründen.

Ob er jetzt an seinem Nierenleiden gestorben ist, wie Taliban-Mitglieder erzählen, um es heldenhafter zu machen, oder ob er durch eigene Leute ermordet wurde, wie Bhutto sagt, oder durch den Bombenangriff auf Tora Bora getötete wurde spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig ist, dass er schon lange tot ist und kein Lebenszeichen von sich gibt.

Übrigens wurde diese sensationelle Aussage von Bhutto, welche die Farce des "Kriegs gegen den Terror" entblösst, von den westlichen Medien komplett zensiert und aus dem Video herausgeschnitten. Damit ist bewiesen, die etablierten Medien sind Komplizen in der Verbreitung der Lügen über Bin Laden und seiner Rolle als Terroristenführer. Es gibt ihn gar nicht und alle Botschaften von ihm, die immer wieder auftauchen, sind Fälschungen!

video

Am 2. Oktober 2008 hat der ehemaligen CIA-Agentenführers Robert Baer in einem Radiointerview gesagt: "Selbstverständlich ist Bin Laden tot!"

Am 3. April 2009 berichtet Newsmax, Osama Bin Laden würde sich im Iran aufhalten und dort Unterschlupf finden. Ein amerikanischer Falkner hätte einen afghanischen Schmuggler kennen gelernt, der ihn im Iran mehrmals getroffen haben soll. Alan Parrot sagte, er wollte Bin Laden aus dem Iran entführen, aber die US-Regierung und Geheimdienste hätten ihm das verboten. Diese Aussage ist anzuzweifeln und gehört in die Rubrik Desinformation, denn warum sollten sie die Gefangennahme verhindern, wenn er der meistgesuchte Terrorist ist? Ausserdem wäre das die perfekte Ausrede für die US-Regierung den Iran angreifen zu können, wenn sie ihn beherbergen.

Der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari sagte am 27. April 2009 über Bin Laden: „Unsere Aufklärung glaubt, dass er tot ist.“ (RIA Novosti)

Am 10. Mai 2009 wiederholte Zardari seine Aussage, Osama Bin Laden ist tot.

Am 11. September 2009 stellt die britische Zeitung Daily Mail die Frage: "Ist Osama Bin Laden seit sieben Jahren tot - und verheimlichen die USA und Britannien das, um ihren Krieg gegen den Terror weiterführen zu können?" Im Artikel wird Professor Angelo M. Codevilla als ehemaliger CIA-Offizieller mit den Worten zitier: "Alle Beweise deuten daruaf hin, Elvis Presley ist heute lebendiger als Osama Bin Laden. Die Video- und Tonbotschaften die angeblich von Osama sind haben nie den objektiven Beobachter überzeugt. Der Type sieht einfach nicht wie Osama aus."

Am 19. September 2009 stellte die Blöd-Zeitung die Frage, "Ist Bin Laden seit 8 Jahren tot?" und berichteten über Professor David Ray Griffin und wie er in seinem Buch "Osama Bin Laden: Dead or Alive?" minutiös belegt, das Bin Laden seit Dezember 2001 tot ist.

Am 5. Dezember 2009 sagte US-Verteidigungsminister Robert Gates in einem Interview, die USA hätte schon seit "Jahren" keine Informationen über wo sich Bin Laden aufhält.

Am 11. Dezember 2009 schrieb die Webseite veteranstoday.com, was Oberst der Marines Bob Pappas schon immer gesagt hat stimmt, Osama Bin Laden starb in Tora Bora am 13. Dezember 2001 oder kurz danach, und Obama, McChrystal, Bush, Cheney, alle wissen es.

Obama erwähnt Osama Bin Laden in seiner letzten Ansprache in Westpoint am 1. Dezember 2009 mit keinem Wort (Hufpost). Auch General Stanley McChrystal spricht nicht mehr über ihn, wenn es um Afghanistan geht. So wurde das Phantom seit 8 Jahren benutzt um die amerikanische Bevölkerung mit gefälschten Videobotschaften in Angst zu versetzen.

Man hätte gleich nach nur 2 Monate Krieg diesen beenden können, denn die selbst gestellte Mission war ja ihn zu fangen. Was danach lief ist ein Verbrechen an der afghanischen Bevölkerung und die ganzen Verantwortlichen für die Weiterführung sollten vor Gericht kommen. Auch die anderen beteiligten NATO-Staaten machen sich eines Kriegsverbrechen schuldig.

Am 17. März 2010 schrieb Gordon Duff, eine Vietnam Veteran, UNO Diplomat und Experte für Militär- und Sicherheitsfragen: "Vergangenen Monat wurde ich von höchsten Quellen des pakistanischen Militärs gebrieft. Einer der eher privaten Diskussionen war über Bin Laden. Ich weiss und sie wissen er ist tot. Niemand hat von Bin Laden was gesehen oder gehört, seit dem er verkündete, ER HÄTTE NICHTS MIT 9/11 ZU TUN!" (VT)

Der Chef der CIA, Leon Panetta, sagte am 27. Juni 2010, die Vereinigten Staaten haben seit 2001 keinerlei Geheimdienstinformationen über den Aufenthaltsort von Osama Bin Laden. (Telegraph).

Die Washinton Times veröffentlicht am 23. Dezember 2010 einen Artikel mit der Überschrift "Osama Bin Laden ist tot". Darin drehen der ehemalige Sprecher des Weissen Haus unter Clinton, Robert Weiner, und der Sicherheitsberater James Lewis alles um und sagen, die Al-Kaida will uns glauben lassen er wäre noch am Leben. Nur, wir wissen wer damit gemeint ist, CIA + Mossad + MI6 = Al-Kaida.

Die Herren schreiben, "Al-Kaida will Amerika und der Welt glauben lassen, Bin Laden ist immer noch am Leben (also die Geheimdienste). Sein Abbild ist die Vorstellung des Horrors vom 11. September, um die Unterstützung für alles zu ermöglichen, von weltweiter Truppenaufstockung bis zu Abhörmassnahmen ohne Gerichtsbeschluss in der Wohnung. Aber das Abbild von Bin Laden wird schimmelig und es gibt wenig Grund sein Geist kann noch Angst einjagen. Wenn Al-Kaida Amerika glauben lassen will, er ist noch am Leben, dann sollen sie liefern oder den Mund halten."

Am Schluss schreiben sie: "Hier ist eine Herausforderung an Al-Kaida: Schickt ein neues Video welches analysiert werden kann. Sonst nehmen wir das Ganze als grossen Betrug an, als Al-Kaida’s Version von einer 'Parodie'. Aber wetten wir er ist tot."

Ja, das haben Tote an sich, sie melden sich einfach nicht mehr.

Verwandter Artikel:
Interview mit Professor David Ray Griffin über den Tod von Bin Laden

UPDATE 1.5.2011 - Und zum Schluss wurde sein Tod auch noch offiziell inszeniert: "Sie konnten die Lüge nicht mehr aufrechterhalten".

SPIN – Wie Amerika Kriege verkauft

von Freeman am Donnerstag, 24. Mai 2007 , unter , , , , | Kommentare (0)



Der englische Begriff SPIN bedeutet „drehen, spinnen (Faden, Garn, Netz)“. Im Zusammenhang mit Nachrichten bedeutet dieser Begriff, die Informationen verdrehen und sogar ein ganzes Netz an Lügen spinnen. Genau diese Methode wird seit langer Zeit von allen amerikanischen Regierungen verwendet um die Notwendigkeit Kriege zu führen dem eigenen Volk und der ganzen Welt zu verkaufen. Mit Verdrehung der Tatsachen, Übertreibungen, Weglassen von Fakten und mit glatten, unverschämten Lügen werden der Öffentlichkeit „plausible“ Kriegsgründe vorgegaukelt. Alle Präsidenten haben dies gemacht und Bush ist Meister in dieser Disziplin geworden, in dem er die Afghanistan- und Irak-Kriege komplett auf gigantische Lügen aufgebaut hat. Den Irak zu überfallen war von Bush gleich nach Amtsantritt im Januar 2001 umgesetzt worden, man musste nur noch den Grund den die Öffentlichkeit "schluckt" dazu erfinden.

Der ehemalige Marine Corp. Leutnant Josh Rushing, der als Pressesprecher im Irak war und selber an die Propaganda glaubte und diese weiterverbreitet hat, stellte als Insider eine interessante TV-Reportage zusammen welche zeigt, wie die US-Präsidenten mit SPIN ihre Kriege verkauft haben.

Der einfachste Beweis um zu sehen wie erstuncken und erlogen diese Kriegsgründe sind, muss man nur auf die FBI-Seite gehen und schauen, für was der „grösste Feind“ Amerikas Bin Laden gesucht wird. Alles was seit dem 11. September 2001 an Gründe für Kriege, an Sicherheitsmassnahmen und an Eingriffe in die Freiheiten uns erzählt wird lauten, Bin Laden und sein Terrornetzwerk sind schuld, deswegen müssen wir die Gesetze verschärfen und den Polizeistaat einführen. Damit wird alles begründet. Dabei sucht die FBI laut eigenen Angaben Bin Laden gar nicht wegen 9/11, weil sie gar keine Beweise für seine Täterschaft haben. Siehe hier.

Der so genannte "Krieg dem Terror" ist eine gigantische, fabrizierte Lüge. Und diese Lüge wird von allen Politikern hier in Europa weiter getragen und ebenfalls als Grund verwendet um die ganzen Freiheiten einzuschränken und selber in den Kriegen mitzumachen. Die Politiker und Regierungen hier sind in keiner Weise besser als das Verbrecherregime in Washington. Und der nächste Krieg wird uns schon wieder mit Lügen verkauft, der gegen den Iran.

Werbung – wie Männer kastriert werden

von Freeman am Dienstag, 22. Mai 2007 , unter , , | Kommentare (7)



Ich erinnere mich noch an Zeiten, wo der Name „Cadillac“ für Erfolg stand und als männliches Statussymbol galt. Ich kann mich zum Beispiel daran erinnern, wie Elvis Presley als er in Bad Homburg wohnte und in Friedberg seinen Militärdienst leistete, jeden Tag von seiner Villa mit seinem Cadillac in die Kaserne fuhr. Am Wochenende sah man ihn mit hübschen Mädels unterwegs und sie hatten Spass. Elvis war die personifizierte männliche Potenz und er fuhr das entsprechende grosse Auto. Ich weiss das alles deshalb, weil seine Freundin die älteste Schwester meiner Freundin war. Er war unser Vorbild auch in seinen Filmen als Porträt der Männlichkeit unter dem ich Mut, Stärke, Tapferkeit, sexuelle Aktivität (insbesondere Zeugungsfähigkeit) verstehe.

Und jetzt? Ein neuer Cadillac Werbespot verkauft das Auto an die Feministen als Symbol ihres Erfolges, mit der Abwertung und Erniedrigung von Männern. Der Werbespot „Khakis“ zeigt wie Männer wie verschreckte Mäuse von der Bürokatze davonlaufen, als diese erscheint. Zum Lied „Here comes Success – Hier kommt der Erfolg“ marschiert eine junge Frau selbstbewusst durch das Büro, während junge Schlaffies, die sich mit Müssiggang beschäftigen, sich einschüchtern lassen. Niemand kann sie beeindrucken, sie ist unerreichbar. Es gibt nur schwache Männer und keine einzige andere Frau im Büro.

Die junge Göttin findet sich dann alleine im Aufzug mit einem männlichen Arbeitskollegen. Als sie „Hallo Chris“ sagt, spritzt Tinte aus seinem Füller in die Hemdtasche, was suggeriert er kann sich vor Aufregung nicht zurückhalten, was einen vorzeitigen Samenerguss = Impotenz bedeutet. Die Göttin bemerkt dies und grinst. In der nächsten Szene fährt sie mit dem Cadillac und sie denkt über Chris nach und lacht triumphierend. Es ist nicht genug, dass sie „erfolgreich“ ist, die Befriedigung kommt durch die Herrschaft über Männer. Die Botschaft auf dem Bildschirm lautet “Enjoy the Driver’s Seat - Geniesse das Steuer in der Hand”. Dann erscheint das Cadillac Zeichen mit noch einer Botschaft „Life, Liberty and the Pursuit – Leben, Freiheit und die Verfolgungsjagt“. Aber wen soll sie verfolgen und jagen? Wo fährt sie hin? Nach Hause in eine leere Wohnung? Zu ihrer Katze um ihr Wiskas zu füttern? Welcher Mann würde sie haben wollen und auch aushalten?

Dieser Werbespot demonstriert, dass die Bestärkung der Frau tatsächlich eine Erniedrigung und Kastrierung der Männer ist, so dass Männer die Unterwerfung unter der Neuen Weltordnung akzeptieren. Es ist Teil einer psychologischen Kampagne die von der Globalisierungselite geführt wird, um die Heterosexualität und die Familie zu zerstören. Die Elite empfindet starke Männer als Gefahr für ihren Plan einer Neuen Weltordnung und Welttyrannei. General Motors und andere Grosskonzerne folgen alle diesen homosexuellen/lesbischen Plan, um Männer feminin und Frauen männlich zu machen, damit sie dann die perfekten, manipulierbaren Konsumenten sind.

Diese Konzerne propagieren das Singleleben und die Homosexualität in zahlreichen TV-Serien die sie als Sponsor unterstützen. In Serien wie „Sex and the City“, „Desperate Housewifes“, Emergency Room“, „Grey’s Anatomy” und "The L(lesbian) Word" wird der unterwürfige Mann und die dominante Frau als positiv und die Homosexualität als normaler und akzeptabler Lebensstiel dargestellt. Manche Szenen zeigen Frauen die sich alles nehmen und von einem Bett ins andere hüpfen und sie beinhalten homosexuelle Küsse und schwule Schafzimmer Szenen. Dort wo ein Widerstand zur Homosexualität zu sehen ist, wird der opponierende Darsteller öffentlich durch die anderen Darsteller gedemütigt oder verurteilt. Dies hat nichts mehr mit Toleranz zu tun, sondern es soll die Heterosexuellen verweiblichen und zu Weicheiern machen.

Der Cadillac Werbespot soll das gleiche bewirken. General Motors will beide Geschlechter neutralisieren, in dem die Wichtigkeit der Frau aufgeblasen wird. Es soll sichergestellt sein, dass sie fordernd und unempfänglich ist, während Männer sie unerreichbar und unnahbar finden. Das Resultat ist, das Versagen einer länger anhaltenden monogamen Beziehung, die dann in Promiskuität, Zusammenbruch der Familie und Kinderlosigkeit endet.

Die Frau im Werbespot ist nicht besonders beeindruckend. Sie ist nicht besonders attraktiv oder gut angezogen. Sie schaut auch nicht besonders intelligent aus und könnte eine einfache Bürokraft sein. Warum denn das? Damit die junge durchschnitt Amerikanerin sich einfach mit ihr identifizieren kann.

Diese Werbung hat nichts mit Autoverkaufen zu tun, im Gegenteil. Welcher Mann würde sich einen Cadillac kaufen, nach dem er diese verletzende Werbung gesehen hat? Welche normal empfindende Frau ebenfalls? Diese Werbung der Elite ist als Gehirnwäsche gedacht um Frauen und Männer gegeneinander aufzuhetzen und schlussendlich geschlechtslos zu machen.

Wir sind als Männer schon so gegen uns selber programmiert, wir erkennen nicht wie verabscheuungswürdig diese Werbung wirklich ist. Ja wir sollen so was witzig finden und tollerirren. Stellen wir uns vor wir drehen das ganze um. Ein Mann stolziert den Gang entlang und Frauen würden fluchtartig Schutz suchen. Stellen wir uns vor eine Frau würde vor lauter Aufregung sich ins Höschen machen und dann im Lift ohnmächtig werden, und der Mann würde über die dummen Hühner triumphierend grinsen. Ganz sicher würden dann Frauengruppen laut „Diskriminierung“ und „Unverschämtheit“ schreien.

Aber es ist in Ordnung wenn Männer heutzutage erniedrigt werden. Es ist nur mittlerweile ein Verbrechen geworden, wenn jemand gegen die sozial destruktive, feministische, männerfeindliche Agenda ist. Dabei ist dieser ganze Trend überhaupt nicht zum Vorteil der Frau. Was haben sie denn am Schluss nach einer angeblichen Karriere, wenn sie 50 und verblüht sind, die Falten da sind und alles hängt, sie alleine in ihrem Singleapartment mit einer Katze sitzen und die biologische Uhr abgelaufen ist und der Konzern für den sie alles „geopfert“ haben sie dann aus Altersgründen entsorgt und sie keinen Job mehr haben? Dieses ach so coole Karriere-Powerfrau-Leben löst sich dann in Luft auf und es ist nichts mehr da, die totale Leere und die Sinnlosigkeit wird einem bewusst. Man hat nichts nachhaltiges geschaffen und es ist dann zu spät. Man ist auf die Feministen-Propaganda der Elite reingefallen welche Frauen gegen Männer aufhetzt, die Familie zerstören, keine Kinder und nur egoistische Konsumenten die manipulierbar sind will.

Wie weit sind wir als Männer in der heutigen Gesellschaft gefallen? Ängstlich schauen wir zu den Frauen, was uns von diesen an Männlichkeit zugewiesen wird. Es werden Lügen und Klischees über uns erzählt, wie Männer sind gewalttätig, faul, leben auf Kosten von Frauen, missbrauchen Kinder, betrügen, sind unfähig usw. und so fort. Und es finden sich nicht wenige Männer, die sich mit einem eingeredeten schlechten Gewissen alle diese Etiketten wie Auszeichnungen an die Brust heften. Es ist Zeit sich diese Versklavung und Pervertierung der natürlichen Rolle nicht mehr gefallen zu lassen und mit Selbstbewussein auf unsere Männlichkeit stolz zu sein.

Irak - warum sie gegen "uns" kämpfen

von Freeman am Montag, 21. Mai 2007 , unter , | Kommentare (1)



Hier ein Video welches zeigt wie eine Moschee im Irak durch Amerikanische Soldaten in die Luft gesprengt wird. Und dann wundern wir uns, dass es Widerstand gibt und die Iraker die Amis raus wollen. Stellen wir uns vor es wäre umgekehrt, Irakische Soldaten würden sich bei uns so benehmen, unser Land besetzen und unser Kirchen in die Luft sprengen, wie würden wir reagieren? Aber wir sind ja die Guten und sie die Bösen.



Ich weiss nicht was ätzender ist, der zynische Kommentar des Soldaten oder die Bilder.

Und dieses Video ist wirklich abscheulich. Wenn man auf so eine Art eine Religion über Lautsprecher beschmutzt, dann muss man sich über die tiefe Verletzung der Gefühle und dem Wiederstand der Iraker gegen die kriminelle Besatzung durch die Amerikaner nicht wundern. Unglaublich!

Was der angeblich christliche Westen den Moslems und den Arabern antut, dafür müssen wir uns in aller Form entschuldigen.

Neue Weltordnung - was Politiker dazu sagen

von Freeman am Sonntag, 20. Mai 2007 , unter , , | Kommentare (0)



Befürworter: Kaum meint man einen Neue Weltordnung-Lakaien los zu sein (Blair), ist schon wieder einer da um seinen Platz zu füllen. In einer Ansprache am 15. Mai äusserte der Nachfolger Gordon Brown mit jedem zweiten Wort seine Loyalität zur Globalisierung und Neuen Weltordnung, wie ein treuer Schosshund. Nur wenige Tage nach dem Politiker die Macht übernehmen, sind sie schon dabei ihr Land und ihre Wähler zu verraten und bekennen sich gleich zur Agenda der Neuen Weltordnung, welche keine souveränen Staaten mehr erlaubt, sondern nur noch eine Weltregierung, mit einem Weltwirtschaftsraum und einer Weltwährung.



Gegner: Hier der Präsidentschaftskandidat der Republikaner Ron Paul, der als einziger sich gegen den Irak-Krieg stellt und seine Antwort auf die Frage, was er von der Neuen Weltordnung Agenda meint, als er bei einem Wahlkampfstop in Austin Texas am Samstag den 19. Mai mitten unter vielen Unterstützern gefragt wurde. Seine Antwort: „Der erste Präsident Bush sagte die Neue Weltordnung ist angesagt und sie arbeiten dafür. Die UNO ist Teil dieser Regierung. Sie arbeiten intensiv an der Nord Amerikanischen Union. Deshalb sind viele Leute in Washington nicht interessiert unsere Grenzen zu schützen. Sie glauben nationale Souveränität sei nicht wichtig“. Desweiteren sagte er: „Wir haben gar nicht das Geld um ein Weltimperium zu unterhalten. Wir müssen fast 3 Milliarden Dollar uns täglich von der Welt borgen, nur um den Krieg zu bezahlen und für unsere Extravaganzen“.



Wir können nur hoffen, dass Ron Paul mit dieser erfrischenden, menschlichen und ehrlichen Art zum Präsidenten der USA in 2008 gewählt wird. Siehe weiter meinen Artikel hier.

Aasgeier Fonds - wie Länder in der Schuldenfalle bleiben

von Freeman am Donnerstag, 17. Mai 2007 , unter , , , | Kommentare (0)



Im Vorfeld des G8 Gipfels, welcher ab 7. Juni in Rostock abgehalten wird, haben bekannte Rock- und Pop-Grössen sich unter der Führung des U2 Sängers Bono zusammengetan, um für die Entschuldung der Drittweltländer zu werben. Bono, Bob Geldof und deren deutscher Helfer Herbert Grönemeyer stellen konkrete politische Forderungen an die G8-Regierungschefs, dass die G8-Staaten jene Zusagen zur Entschuldung Afrikas einhalten, die sie anno 2005 im schottischen Gleneagles gemacht haben. Damals beschlossen die G8-Staaten, die Entwicklungshilfe bis 2010 auf 50 Milliarden Dollar (36,8 Milliarden Euro) im Jahr zu verdoppeln. Die Hälfte davon soll an Afrika gehen. Geldof und Bono hatten damals eine Reihe weltweiter Konzert auf die Beine gestellt, darunter auch in Berlin. Jetzt, rund um Heiligendamm, wollen Bono, Geldof und Grönemeyer darauf dringen, dass diese Versprechen auch eingehalten werden. Deshalb finded auch am 7. Juni in Rostock auf dem IGA Gelände eine grosse Kundgebung der Aktion "Deine Stimme gegen Armut" statt. Die Botschaft, die beste Art den armen Ländern schnell zu helfen ist die Schulden zu streichen. Jetzt ist es aber so, eine Entschuldung hat tatsächlich in der Vergangenheit stattgefunden, die reichen Industrieländer haben ihre Forderungen gegenüber den armen Ländern teilweise abgeschrieben. Trotzdem hat es nichts gebracht und das Problem der Verschuldung ist grösstenteils geblieben. Wie ist so etwas möglich? Was ist da passiert? Siehe den BBC Bericht hier als Antwort.

Wir sehen an Hand des Beispiels von Sambia, was mit einem armen Land in Afrika passiert. Im Jahre 1979 hatte Rumänien diesem Land einen Kredit gegeben um Traktoren zu kaufen. Im Jahre 1999 konnte Sambia diesen Kredit und die Zinsen daraus nicht mehr zurückzahlen. Im Rahmen des Entschuldungsprogramms gab es Verhandlungen und die beiden Länder einigten sich darauf, für eine Abschlagszahlung von $3 Mio. die Schuld zu streichen. Bevor aber diese Vereinbarung rechtskräftig wurde, schritt die Firma Donegal International ein, welche zum Teil im Besitz von Debt Advisory International ist, und kaufte den „Schuldschein“ für $4 Mio. Rumänien ab. Dann ging diese Firma her und verklagte das Land Sambia auf die Originalsumme der Schulden nebst Zinseszins von $42 Mio. vor einem Britischen Gericht.

Sambia wurde das Opfer eines so genannten Aasgeier Fonds oder Vultur Funds. Diese Firmen sind darauf spezialisiert die Schulden armer Länder billig aufzukaufen, kurz bevor sie abgeschrieben werden, um dann den vollen Schuldbetrag einzufordern. Damit werden gigantische Profite gemacht, wie am obigen Beispiel mit Sambia aufgezeigt. Diese Fonds erreichen dadurch, dass die angestrebten Vorteile des Schuldenerlasses für die Drittweltländer völlig aufgehoben werden und sie genau so verschuldet bleiben wie vorher. Ein Berater des Präsident von Sambia, Martin Kalunga-Banda, sagte dazu: „Wenn wir 42 Millionen Dollar zahlen müssen, dann entspricht das der gesamten Schuldenstreichung die wir letztes Jahr bekommen haben. Es würde einen ernsthaften Einschnitt in unser Schulsystem bedeuten, oder die benötigte Behandlung und die Medizin für über 100'000 Menschen in unserem Lande wäre nicht mehr möglich“.

Im Jahre 2002 sagte der damalige Schatzkanzler Gross Britanniens Gordon Brown vor der UNO, dass Aasgeier Fonds pervers und unmoralisch sind. „Wir verurteilen die Perversität der Aasgeier Fonds, die Schulden billig aufkaufen, einen riessen Profit daraus machen und von den Ländern den vollen Schuldbetrag einfordern. Das ist ein moralisch abscheulicher Vorgang“. Die Leiterin einer Entschuldungs-Kampagne, Caroline Pearce sagte, dass Aasgeier Fonds „einen Hohn“ aus der Arbeit der Regierungen machen würden, die Schulden der armen Länder abzuschreiben. „Das Profitdenken kann nicht mehr zynischer werden als durch diese Firmen“, sagte Pearce. „Sambia hatte geplant, dass freigewordene Geld durch die Entschuldung für dringend notwendige Investition im Bereich Ausbildung von Krankenschwestern, Lehrern und anderen Infrastrukturen auszugeben. Dafür ist die Entschuldung gedacht und nicht um die Taschen von habgierigen Geschäftsleuten aus reichen Industrieländern zu füllen“.

Mein Kommentar dazu, ich meine es wäre ein Einfaches für die Regierungen der reichen Länder dies gesetzlich zu regeln, um so eine Abzocke von armen Ländern zu verhindern. Tatsächlich gibt es diese Gesetzesvorlagen, aber sie werden blockiert, wie zum Beispiel von Präsident Bush. Die berechtigte Frage ist warum? Die Antwort ist ganz einfach, mit diesem perversen System wird zu viel Geld gemacht. Das Kasino muss weiter laufen. Diese Aasgeier Fonds sind die grössten Wahlkampfspender für die Republikanische Partei von George Bush. Da haben wir es wieder.

Die Politiker haben den gleichen Trick angewendet wie die Konzerne, sie lassen out-sourcen. In dem man ein Problem auslagert und nicht mehr in den Büchern hat, ist man den Druck der Öffentlichkeit los. Wie z.B. bei Kinderarbeit. Wenn die Medien etwas in Indien aufdecken, können die Konzerne sich als Heilige darstellen und sagen, damit haben wir nichts zu tun, das ist die Firma dort, dabei arbeitet sie ausschliesslich für den Konzern. Im Falle der Entschuldung haben die Politiker das Problem auf die Privatwirtschaft ausgelagert und können sagen, wir haben den armen Ländern ja geholfen und die Schulden gestrichen, was danach passiert geht uns nichts an. Dabei wird auf Kosten der Steuerzahler, welche die Abschreibungsverluste des Staates tragen, riessen Gewinne bei den Aasgeier Fonds eingefahren und die Schulden doch von den armen Ländern über Privatfirmen eingetrieben. Diese Gewinne teilen sich dann die Politiker mit den Gaunern über „Parteispenden“. Ist ein tolles Betrugsmodell welches bestätigt, die armen Länder können machen was sie wollen, sie bleiben immer arm.

Und was macht Angie als G8-Gastgeberin dagegen? Statt wirklich was für die armen Länder zu tun, dieses korrupte System zu beenden, die Aasgeier Fonds zu verbieten und ihrem Busenfreund die Leviten zu lesen, lässt sie sich mit Bono zur Show fotografieren, schwatzt was von "ja wir machen alles für die Armen"und kriecht diesem Verbrecher Bush nur wieder in den Arsch. Ekelhaft das ganze!

Amerika ist pleite

von Freeman am Mittwoch, 16. Mai 2007 , unter , , | Kommentare (1)



Dass die Vereinigten Staaten völlig bankrott sind, ist eine Tatsache die jeder der rechnen kann weiss. Die US-Regierung unter Bush hat so viele Schulden gemacht, es ist nicht zu fassen. Hier ist der Beweis laut eigenen Angaben im CIA Datenblatt mit einer Auflistung über den Kontostand der Länder. Schauen wir uns an, wer an letzter Stelle steht, mit einem Minus von 862 Milliarden Dollar. Das ist viel mehr als die Summe der Schulden aller anderen Länder zusammen. Es ist interessant, dass am meisten verschuldet sind die Länder die Kriege führen.

Wie lange kann man so eine desolate Staatswirtschaft betreiben, bis diese zusammenbricht? Das Amerikanische Volk hat dank Bush, eine gigantische Hypothek am Hals, die viele Generationen bezahlen werden. Aber Bush hat ja in seiner Karriere als Unternehmer im Ölgeschäft, einen Konkurs nach dem anderen hingelegt. Was er anfasst geht Pleite, nicht weil er unfähig ist, sondern weil er die Kassen plündert.

Wo ist das ganze Geld des amerikanischen Haushalts hingegangen? Wurde es für etwas Sinnvolles wie einem guten Schulsystem, Krankenversorgung, Infrastruktur oder für Forschung ausgegeben? Nein natürlich nicht, es floss ausschliesslich in die Taschen der Spezies von Bush und Cheney, zur Rüstungsindustrie. Krieg ist das beste und profitabelste Geschäft das es gibt und das Volk zahlt die Rechnung.

Der amerikanische Steuerzahler muss laut neuesten Erkenntnissen für einen unvorstellbaren Betrag von $60 Billionen (60 Tausend Milliarden) ungedeckten Staatschulden gerade stehen, dass sind $516'348 pro Haushalt. Hier die Übersicht wie es sich zusammensetzt:

Aber Amerika ist nicht nur finanziell pleite, die ganze gigantische Verschuldung des Landes für die Kriege hat überhaupt nichts gebracht, denn der Kampf der USA in Afghanistan und Irak ist definitiv verloren. Der pensionierte Zweisterne General Army General John Batiste kritisiert mit einem Werbevideo die katastrophale Kriegsführung von Präsident Bush. Wenn ein profilierter US General der frisch von der Front kommt, seinen Oberkommandierenden George W. Bush der Unfähigkeit beschuldigt und einen Lügner nennt, dann muss die Situation wirklich ganz schlimm sein. Batiste und sein Kollege, Major General Paul Eaton, sind mit einem weiteren Werbevideo an die Öffentlichkeit gelangt, weil sie ihre Armee lieben und nicht mehr zusehen können wie sie durch die Politik kaputt gemacht wird, und um die Amerikaner über die wirkliche Situation zu informieren.

Batiste spricht in diesem Fernsehspot als Teil einer Kampagne um die US-Truppen aus dem Irak zurückzuholen. Das Video beginnt mit einem Zitat von Bush „Ich habe immer gesagt, ich werde auf die Kommandierenden Vorort hören“. Dann erscheint Batiste und sagt “Herr Präsident, sie haben nicht auf uns gehört. Sie verfolgen weiterhin eine misslungene Strategie welche unsere Armee und Marines zerstört. Ich habe die Armee deshalb unter Protest verlassen. Herr Präsident, sie haben unsere Nation in Gefahr gebracht.

Statt mit diplomatischen, politischen und ökonomischen Mitteln den Konflikt zu lösen, wird von der Bush-Regierung nur einseitig aufs Militär, auf Gewalt und Krieg gesetzt. Diese Strategie ist zum scheitern verurteilt, denn Gewalt erzeugt nur mehr Gewalt, und Leid und Schmerz.

Übrigens, der Krieg mag aus Sicht der Amerikaner verloren sein, aber für die Rüstungsindustrie ist ein Krieg nie verloren, denn sie gewinnen immer.