Nachrichten

Kinder sind schlecht für den Planeten

Freitag, 11. Mai 2007 , von Freeman um 15:59

Laut einem Britischen Bericht würde eine niedrigere Geburtenrate helfen, die CO2 Emission zu reduzieren. „The Optimum Population Trust“ warnt, dass jeder Brite in seinem Leben 750 Tonnen CO2 produziert, was so viel wie 620 Flüge hin und zurück von London nach New York ist. Wenn man die Sozialkosten basierend auf 42.50 Pfund pro Tonne rechnet, dann kostet jeder neue Britische Bürger 30'000 Pfund im seinem Leben. Die lebenslange Emissionskosten von erwarteten neuen 10 Millionen Briten bis 2074 würde 300 Milliarden Pfund für den Staat bedeuten.

Die Studie sagt „Die effektivste persönliche Strategie um die Klimaveränderung aufzuhalten, ist die Anzahl Kinder zu reduzieren die einer hat.“ Und weiter „Die effektivste nationale und globale Strategie wäre, die Weltbevölkerung zu reduzieren.“ Laut Studie der Trust ist das Bevölkerungswachstum die Hauptursache für die Klimaveränderung. Die Konsequenz „Paare meinen die Entscheidung Kinder zu bekommen und die Grösse der Familie zu bestimmen ist nur ihre eigene private Entscheidung. Dies ist aber nicht so, hier muss der Staat eingreifen.“ Das Ziel muss sein, die Weltbevölkerung von über 6 Milliarden Menschen, auf unter 1 Milliarde zu bringen.
------------------

Wenn jemand noch daran zweifelt, dass die Elite, die Besitzer dieser Welt, uns, die Bevölkerung des Planeten, drastisch reduzieren will (ausrotten), dann ist der obige Text der Beweis dafür. Das ist doch ganz klar Nazi-Ideologie. Mit dem gleichen Argument haben die Nazis die Geistig- und Körperbehinderten umgebracht, sie würden dem Staat 60'000 Reichsmark pro Jahr kosten "Volksgenosse das ist auch Dein Geld" und die Volksgemeinschaft schädigen. Es läuft auf den Faschismus und Totalitarismus hinaus. Die Kommunisten in China haben das gleiche Programm mit der Einkindfamilie. Die "Umweltschützer" wollen uns jetzt auch noch vorschreiben, wie viele Kinder und ob wir überhaupt noch Kinder haben dürfen, weil Kinder schlecht für den Planeten sind. Klingt pervertiert logisch, keine Menschen, keine vom Menschen produzierte Umweltbelastung. Unglaublich!

Dabei basiert diese Studie auf einer gigantischen Lüge, nämlich, dass das vom Menschen produzierte CO2 das Klima verändert. Siehe meine Artikel hier und hier. Die Wahrheit ist, die Sonne erwärmt das Klima und nicht das CO2 und schon gar nicht das Bisschen vom Menschen. Wir können noch so viel CO2 einsparen, damit kühlt sich die Sonne um keinen Grad ab. Die Elite will uns aber glauben machen, wir die Menschen verändern das Klima, damit sie uns zuerst ein schlechtes Gewissen einreden können, dann massiv unser Leben einschränken und am Ende dezimieren können. Das ist doch ganz klar ihr Ziel.

Unter Elite meine ich auch die ganzen gekrönten Häupter Europas wie Prinz Phillip, Ehemann der Queen, Hauptsponsor des World Wildlife Fund, Mitglied der geheimen Bilderberg Group, Architekt einer Neuen Weltordnung und Befürworter einer massiven Bevölkerungsreduktion. Dieser pervertierte Inzüchtler hat doch tatsächlich in einem Interview gesagt, als er gefragt wurde was er denn bei einer Wiedergeburt sein möchte: „Ich würde als tödlicher Virus auf die Erde zurückkommen und das Überbevölkerungsproblem dann lösen.“ Wie bitte? Wie menschenverachtend und psychopatisch muss man sein um sich zu wünschen ein Killer-Virus zu sein, um Milliarden von Menschen zu töten, damit die Natur sich „erholen“ kann?

Offensichtlich will die Elite und die von ihnen gesponserten Naturschutzorganisationen und Think Tanks, mit ihren Propagandalügen und gefälschten Studien, den Planeten „retten“, in dem sie ihn von Menschen befreit. Dann haben sie die Erde ganz für sich alleine, mit ihren Schlössern und Parks. Und so ein geistiger Massenmörder sitzt auf dem Thron neben dem Oberhaupt von Gross Britannien und weiteren 16 Ländern des Commonwealth, wird gehuldigt und mit Millionen von Steuergeldern ausstaffiert und lebt in Saus und Braus. Man sollte sie wie damals bei der Französischen Revolution zum Teufel jagen.

Noch ein Mitglied der Elite, welcher die Weltbevölkerung drastisch reduzieren will, ist Senator John Kerry, der Verlierer der letzten Präsidentenwahl gegen Bush. Im neuesten Buch „This moment on Earth: Today's New Environmentalists and Their Vision for the Future” dass er zusammen mit seiner Frau Teresa Heinz Kerry herausgegeben hat, sind sie für so eine Reduktion um die Umwelt zu retten.

Jetzt schauen wir uns mal an wer diese Leute sind. Kerry ist ein Yale Absolvent, genau wie Bush, und Mitglied des geheimen „Skull and Bones“ Okkult und Tot verehrenden Vereins, genau wie Bush. Das heisst, egal wer die letzten US-Präsidentenwahlen gewonnen hätte, beide Kandidaten wären Mitglieder desselben geheimen Totenkults. Damit ist bewiesen, egal wen man wählt, es kommt aufs Gleiche raus.

Und wen haben wir mit Frau Kerry? Sie ist eine Milliardärin durch ihre Erbschaft des Heinz Ketchup Firmenimperiums. Und jetzt wollen uns ausgerechnet diese Leute, diese Mitglieder der Elite, diese Ausbeuter, Grosskapitalisten, Globalisten, Kriegsverbrecher und Mitglieder von Geheimbünden, welche den Tot anbeten, die arrogant und völlig abgehoben sind und normale Menschen total verachten, uns über Umwelt- und Klimaschutz etwas erzählen, mit Filmen und Büchern, zu unserem Wohl? Das ist absurd und völlig unglaubwürdig. Tatsächlich benutzen sie den Umweltschutz um ihre totbringende Agenda, die Weltbevölkerung drastisch zu reduzieren, verdeckt durchzusetzen.

Mit diesem Wissen was die Elite will, muss man die ganzen Virenkrankheiten die Millionen von Menschen in den letzten Jahrzehnten getötet haben und immer noch töten, speziell in Afrika und Asien, wie AIDS, EBOLA, SARS, LASSA, HANTA und auch die Vogelgrippe, unter einem ganz anderen Licht betrachten. Ist es nicht sehr verdächtig, dass diese Viren plötzlich aus dem Nichts gekommen sind, Viren die es noch nie vorher gegeben hat? Es liegt nahe, dass diese Killerviren nicht einfach so ganz zufällig von der Natur kamen, sondern womöglich aus einem geheimen Labor stammen und aus den oben genannten Gründen auf die Menschen losgelassen worden sind. Und ist es nicht bedenklich, dass das Schweizer Bundesamt für Gesundheit neuerdings vor dem Händeschütteln warnt, denn es befürchtet eine Grippepandemie und deshalb jedem empfiehlt einen Vorrat von 50 Schutzmasken anzulegen. Als Erinnerung, die Spanische Grippe von 1918-1920 hat vermutlich bis zu 70 Millionen Menschen hingerafft. Dieser Elite kann man wirklich alles zutrauen, denn der Tot ist ihr Symbol.

Oder was ist mit Al Gore, der neue Liebling der Umweltschützer? Er hat eine riessige 20 Zimmer Villa, mit Pool und Tennisplatz und verbraucht Strom und Gas um das alles zu betreiben für über 30'000 Dollar im Jahr, mehr als der durchschnitts Amerikaner im Jahr verdient. Ausserdem hat er als Anwalt die Kohle und Öl-Lobby vertreten. Wie glaubwürdig ist er denn? Die wohlmeinenden Gutmenschen überall, speziell diese Weltretter, Klima- und Naturschützer, Grüne und Linke merken nicht wie sie von der Elite verarscht und missbraucht werden.

Wie blökende Schafe laufen sie jetzt gutgläubig ihrem neuen Guru Al Gore hinterher, dabei gehört er genau so zur Elite und sein Film „Eine unbequeme Wahrheit" basiert auf Lügen und ist übelste Propaganda. Die Gutmenschen sind so saublöd in dem sie dieser Klimalüge glauben. Dabei sind sie in Wirklichkeit die Steigbügelhalter der Elite und helfen unwissentlich die Nazi-Ideologie zu verbreiten. Sie führen sich selber und uns alle ins Unglück.

Es ist Zeit aufzuwachen, denn das meiste Unglück auf dieser Welt wird von denen gemacht, die es ja nur gut meinen.

insgesamt 1 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Aber genau das ist die Lösung der von Menschen geschaffenen Probleme. Und das ist die Natur (denn was passiert mit einem Haufen Kanickel nach einer Zeit? Sie vermehren sich so stark, dass eine Krankheit ausbringt und den Bestand in ein Gleichgewicht einpendelt)

    Dazu muss man diese Idee keiner Elite anhängen, sondern ist von der Natur vorrausgegeben.

    Immer mehr Menschen erfordern immer mehr gerodete Wälder für Futter oder Biosprit, der Mensch verliert an Wert an sich (nicht nur bei der Arbeit) und die damit verbundenen Folgen von Rodungen usw. zerstören den Planeten an sich.


    Natürlich ist es alles andere als menschlich so vorzugehen, doch wenn die ganzen Nicht-Weststaaten so viel Kinder erzeugen, wie der größte Staat in Europa Einwohner hat, dann kann man dort die Probleme nicht lösen. Letztlich schlägt die Natur zu (wo wahrscheinlich 90% sterben werden) oder der Mensch (wo man es kontrollieren könnte).

    Da ist halt die Frage, ob diese Entscheidung bei Menschen oder bei Gott/Natur liegen sollte.