Nachrichten

Heute werden Panzer durch Washington rollen

Donnerstag, 4. Juli 2019 , von Freeman um 07:00

Trump hat angeordnet, zur Feier des Unabhängigkeitstages am 4. Juli (Independence Day) will er eine Militärparade am Donnerstag in Washington sehen. Es werden Panzer durch die Strassen rollen und Kampfjets über die Stadt fliegen. In den letzten Tagen wurden Eisenbahnwagen gesichtet, welche die Panzer angeliefert haben.


Trump sagte dazu: "Ich werde hier sein, und ich werde ein paar Worte sagen, und wir werden Flugzeuge über uns haben, die besten Kampfflugzeuge der Welt und auch andere Flugzeuge und wir werden einige Panzer draussen stationiert haben", sagte Trump.

"Man muss ziemlich vorsichtig mit den Panzern sein, denn die Strassen haben die Tendenz, keine schweren Panzer zu vertragen, also müssen wir sie in bestimmte Bereiche stellen, aber wir haben die brandneuen Sherman-Panzer, und wir haben die brandneuen Abrams-Panzer", fügte Trump hinzu.

Als ich das von ihm hörte musste ich lachen, denn es zeigt, was für ein Ignorant Trump doch ist, der als "Oberkommandierender" keine Ahnung über sein Militär hat. Kein Wunder, hat er doch nie eine Uniform getragen und sich vom Militärdienst gedrückt.

Sorry Mr. President, die US Army hat keine "brandneuen Sherman-Panzer", denn die wurden zuletzt im II. Weltkrieg benutzt und in den 1950-Jahren ausgemustert. Die gibts nur noch im Museum. Hast wohl zu viele alte Kriegsfilme aus Hollywood geguckt.

Die Demonstration amerikanischer Militärstärke wird als "Salute to America" bezeichnet und es wird ein grosses Feuerwerk und eine Rede von Trump geben.

Am Donnerstag werden auch Flugdemonstrationen der Blue Angels und der F-35 Stealth-Jets am Himmel über Washington stattfinden.


"Wir werden einen grossartigen vierten Juli in Washington, D.C. haben. Es wird wie kein anderer sein", sagte Trump. "Es wird etwas Besonderes sein und ich hoffe, dass viele Leute kommen. Und es wird um dieses Land gehen, und es ist ein Gruss an Amerika."

Für mich ist das ein Gruss an den Militärisch-Industriellen-Komplex (MIK), in einer Zeit, in der die Gefahr eines Krieges mit dem Iran stark zugenommen hat.

Amerika ist das Land, in dem jemand, der einfach nur erwähnt, dass er in der Armee war, oft ein ehrfürchtiges "Oh, danke für deinen Dienst" von demjenigen hervorruft, der es zufällig hört.

Als ob es etwas besonderes wäre, seine Gesundheit und sein Leben für die Profitgier der Rüstungs- und Ölkonzerne zu riskieren, wofür normale Zivilisten dankbar sein sollten.

Wegen der Militärparade gibt es einige Kritik von den "Liberalen" und "Demokraten", aber das ist voll geheuchelt, denn wenn es um die Aussenpolitik der USA geht, da gibt es keinen Unterschied zwischen den Parteien.

99 Prozent der Politiker in Washington sind grundsätzlich für ein aggressives Auftreten und für Kriege im Ausland. Die Massenmedien sowieso, denn Kriege verkaufen Zeitungen und bringen Einschaltquoten. Deswegen spiegelt diese Militärdemonstration nur das wahre Gesicht Amerikas.

Die "Pazifisten" in Amerika sollen nicht so tun, wie wenn Trump der erste wäre, der eine Militärparade abhält, denn unter Präsidenten der Partei der Demokraten gab es auch diese "Kraftprotzerei" in Washington.

Franklin Delano Roosevelt:


John F. Kennedy:


Und die Tatsache, dass es meistens Demokraten sind, welche die Parade kritisieren, ist besonders absurd, denn sie sind seit Trump Präsident wurde sogar noch kriegerischer und chauvinistischer als die Republikaner.

Die amerikanische politische Führung will Probleme immer lösen, in dem sie den Problemen den Krieg erklärt. Präsident Johnson erklärt 1963 der Armut den Krieg und später den Krieg gegen die Kriminalität. Dann kam Nixon und verkündete den Krieg gegen Drogen. Und George W. Bush erklärte den Krieg gegen den Terror.

Die Sprache die man aus Washington hört ist immer kriegerisch, und Trump treibt es auf die Spitze, denn er hat der ganzen Welt mit den Sanktionen, Strafen und militärischen Drohungen den Krieg erklärt.

Amerikaner sind die am aggressivsten indoktrinierten Menschen der Welt und US-Soldaten sind die am aggressivsten indoktrinierten Menschen in Amerika. Für sie ist diese besondere "Ehrfurcht" und "Fetischisierung" gedacht: für einen Haufen Kinder, die manipuliert wurden, um zu töten und zu sterben, für die plutokratischen Raubzüge auf der Welt.

Das ist es, was diese Parade bewirken soll, um noch mehr Unterstützung für eine kriegerische Kultur zu schaffen, die bis in jeden Winkel Amerikas mit Kriegspropaganda gesättigt ist.

Trumps Militärparade ist in keiner Weise fremd für etwas, wofür Amerika immer gestanden hat, nämlich AGGRESSION, IMPERIALISMUS und EROBERUNG. Diese Parade ist das Spiegelbild der amerikanischen Seele. Diese Parade ist Amerika!

Trumps "Gruss an Amerika" mit Soldaten, Panzern, Stealth-Jets und Feuerwerk könnte ein ominöses Zeichen dafür sein, dass sich Washington auf einen Krieg vorbereitet.

Ihr glaubt mir nicht? Warum hat gerade das Repräsentantenhaus und der Senat fast einstimmig ein Verteidigungsbudget von sagenhaften 750 Milliarden Dollar für 2020 genehmigt? Die Wünsche des Pentagon und von Trump wurden voll erfüllt.

Hollywood ist immer der Vorreiter

Ich möchte daran erinnern, 2001, kurz vor 9/11, kam der Blockbuster-Film "Pearl Harbor" heraus, der den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor als Thema hatte. Damit wurden die Amerikaner mental vorbereitet.

Auf was vorbereitet? Auf den "Terrorangriff" vom 11. September 2001, was die Kriegshetzer das "neue Pearl Harbor" dann nannten und als Grund für alle folgenden Kriege verwendeten.

Welcher monumentaler Kriegsfilm kommt dieses Jahr heraus?

"MIDWAY" als Fortsetzung, denn sechs Monate nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor, kommt es vom 4. bis zum 7. Juni 1942 bei den Midway-Inseln zu einem Aufeinandertreffen der US Navy und der Kaiserlich Japanischen Marine.

Das US-Militär beweist "Mut" und "Entschlossenheit" und stellt sich in einer Luft- und Seeschlacht dem übermächtigen Gegner. Der Sieg um Midway hat den Krieg im Pazifik massgeblich entschieden.

Daran müssen die Amerikaner wieder erinnert werden, wenn es um einen kommenden Krieg geht.

Das ausgerechnet ein Deutscher den Kriegsfilm macht, nämlich Roland Emmerich, ist auch symbolisch. Er war auch derjenigen, der den Film "Independence Day" 1996 produzierte, was heute gefeiert wird.


insgesamt 5 Kommentare:

  1. Charly sagt:

    Die größten Umweltverschmutzer sind die Armeen; Marine, Luftwaffe und Festlandfahrzeuge, sowie die damit geführten Kriege!!!
    Das Wort “Krieg” mag das mächtigste Wort der Menschheitsgeschichte sein, denn es schafft eine Maske der Ehrbarkeit für die Entmenschlichung und Massenschlachtung eines bestimmten Feindes und die grenzenlose Umweltverschmutzung. Wenn wir “Krieg führen”, haben wir uns erlaubt, nicht zu wissen, was wir tun, auch wenn das, was wir tun, das Leben auf dem Planeten Erde in Gefahr bringt.

  1. Schwarzblut sagt:

    Trump kann ja mit seinen " brandneuen Shermanpanzer " in den Iran einmarschieren...das würde bestimmt lustig werden XD Und aus der Luft werden die Shermans dann von brandneuen F6F Hellcats und P 51 Mustangs geschützt...

    Er sollte auch mal den letzten Irakkrieg anschauen, da waren seine tollen Abrams dann doch nicht so tollund wurden massenhaft in den engen Straßen der Großstädte ausgeschaltet.

    Nee Mr. Trump, es wäre passender, wenn man Infanteristen in den alten blau/weißen Waffenröcken und alte Vorderladerkanonen von Pferden zur damaligen Marschmusik aufmarschieren ließe. Damit hättest Jene, die die Unabhängigkeit teuer erkämpften, wirklich geehrt...

  1. Hallo Freeman, am 04.07.1776.haben sie sich losgesagt vom British Empire um ihren eigenen "Staat" zu gründen. Was daraus resultiert ist ein, auf Generationen zionistisches Militär Imperium,bis zum heutigen Tag.

    750 Milliarden für den Militärhaushalt 2020, ist reinster Wahnsinn in den USA.

    Mit dem Geld könnten und sollten sie lieber Ihrer eigenen Bevölkerung helfen, ein funktionierendes Krankheitssystem aufzubauen,Strassen, und die komplette Infrastruktur zu Moder... niesieren.

    Ihre Hochmut und Arroganz wird Ihnen irgendwann zum Verhängnis.Wenn Russland und China Satelliten ins All schießen können, dann können Sie ebenfalls Intercontinental Raketen bis in den letzten Winkel dieses Planeten schießen.

    Bis zum heutigen Zeitpunkt verhalten si ch beide Passiv. Man soll den Teufel nicht am Schwanz ziehen.

  1. Öl-Schleich sagt:

    ... aus München sagt:
    "Mit dem Geld könnten und sollten sie lieber Ihrer eigenen Bevölkerung helfen, ein funktionierendes Krankheitssystem aufzubauen ..."


    Gibs doch schon, es funktioniert bestens und extrem nachhaltig.
    Das US-Krankheitssystem ist sogar international patentiert, da steht Pioneer, SaatenUnion, DuPount, KWS, Syngenta, Monsanto, drauf.
    Sorry für den Sarkassmus.

  1. Sting sagt:

    Anlässlich dieser Veranstaltung rief Trump seine Bürger auf, dass sich doch mehr Bürger als Soldaten verpflichten sollten !!
    -
    Wer also glaubt Trump sei ein Friedenspräsident, der auch nicht dem DEEP STATE dient, hat sich wohl ganz schön geirrt !