Nachrichten

Entscheidung über Epsteins Haft am Donnerstag

Dienstag, 16. Juli 2019 , von Freeman um 06:00

Im Fall Jeffrey Epstein kam es am Montag zu einer gerichtlichen Anhörung beider Seiten, der Opfer und des Angeklagten, um zu entscheiden, ob Epstein in Haft bleibt oder freigelassen wird. "Er ist eine beängstigende Person", sagte eine der Frauen, Courtney Wild, US-Bezirksrichter Richard Berman vor dem Bundesgericht in Manhattan.


Die Staatsanwälte argumentierten, dass Epstein eine "ausserordentliche Fluchtgefahr" und eine Gefahr für die Gemeinschaft darstelle und im Gefängnis bleiben müsse.

Epsteins Anwälte sagten, dass ihr Mandant ein einwandfreies Verhalten seit seiner Verurteilung wegen Sexualverbrechen und Abbüssung seiner Strafe 2010 in Florida gezeigt hätte und unter Auflagen freigelassen werden sollte.

Dem widersprachen die Staatsanwälte und sagten, bei der Durchsuchung seiner Villa hätten die Beamten eine grosse Menge an pornografischen Fotos von minderjährigen Mädchen im Epsteins Safe gefunden, ein Indiz, er würde weiterhin seiner kriminellen Neigung nachgehen.

Zusätzlich wurden Bargeld, Edelsteine und Schmuck im Safe entdeckt, plus einen österreichischen Reisepass mit Epsteins Foto aber einem anderen Namen. Es handelt sich um 70'000 Dollar, 48 Diamanten und einen grossen Diamantring.

Der Pass wurde in den 1980er Jahren herausgegeben und soll dem "persönlichen Schutz" von Epstein während seinen Reisen in den Nahen Osten dienen.

Der Grund für diese "Sicherheitsmassnahme", weil Epstein "ein wohlhabendes Mitglied des jüdischen Glaubens" ist, so dass er auf seinen Reisen in "gefährliche Gebiete" Entführungen oder Terroranschlägen ausgesetzt sein könnte.

Ein Pass aus Österreich mit falschen Namen klingt sehr nach Geheimdienst und der Mossad ist darauf spezialisiert.

Die Staatsanwaltschaft kommt wegen diesem Fund zum Schluss, dass das Vorhandensein von "Bargeld und losen Diamanten die Fähigkeit zeigt, die Gerichtsbarkeit sofort verlassen zu können", so dass entschieden wurde, dass "der Angeklagte bis zum Prozess festgehalten wird".

Epstein sitzt im Metropolitan Correctional Center ein, einem festungsartigen Gefängnis, das selbe Bundesgefängnis, in dem sich der berüchtigte Drogenbaron Joaquin "El Chapo" Guzman befindet.

Nach der Anhörung sagte US-Bezirksrichter Richard Berman, er wird seine Kautionsentscheidung am Donnerstag bekannt geben, und er betonte, dass er mehr Zeit benötige, um den Fall zu beurteilen.

Dreimal dürft ihr raten, wer Richard Berman zum Bundesrichter am 21. Mai 1998 berufen hat? Es war Präsident Bill Clinton für den Süddistrikt von New York!!!

Ja, es war die Sexbestie selber, die 26 Mal mit Epsteins "Lolita Express" zur "Pädo-Insel" geflogen ist, aber es nach Epsteins Verhaftung am 6.Juli nötig fand es zu bestreiten.

Kein Interessenkonflikt???


Annie Farmer links und Courtney Wild rechts, die Opfer von Jeffrey Epstein, die ihn beschuldigen sie als Minderjährige sexuell missbraucht zu haben, standen vor dem Gerichtsgebäude in New York am Montag.

Hier der Link zur Anklageschrift gegen Epstein.

Falls er deswegen verurteilt wird, könnte Epstein bis zu 45 Jahre im US-Gefängnis verbringen müssen.

Ich hab mir Epsteins "schwarzes Buch" mit den Telefonnummern aller seiner Kontakte angeschaut. Hier habe ich den Eintrag über Donald Trump rausgesucht:


Es sind mindestens 20 Nummern von Trump eingetragen, auch von Melania und Trumps Security. Wie konnte Epstein die haben, ausser er war mit Trump befreundet?

Hier beschreibt Jennifer Araoz wie sie als 14-Jährige von Jeffrey Epstein in seiner Villa in New York zuerst für "Massagen" engagiert und später vergewaltigt wurde. Sie wurde von einer Mitarbeiterin von Epstein rekrutiert, mit dem Versprechen, er würde ihrer Karriere helfen:



Hier erzählt Virginia Roberts wie sie als 14-Jährige rekrutiert und ausgebildet wurde, als Sexsklavin für Epstein zu dienen. Sie wurde auch an zahllose Gäste von Epstein, wie Politiker, Konzernchefs, Anwälte, Schauspieler und andere Promis "ausgeliehen" und musste mit ihnen Sex haben, auch mit Prinz Andrew, meistens auf Epsteins "Pädo-Insel", wo sie mit dem "Lolita-Express" hingebracht wurden:

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Jolex sagt:

    Super,erst mal.
    Danke für deine Mühe.

  1. Ernst Mosch sagt:

    "... und er betonte, dass er mehr Zeit benötige, um den Fall zu beurteilen."
    Das klingt ganz nach einigen Gesprächsterminen welche er im eigenen Interesse nicht absagen kann.

    Wir wollten Gerechtigkeit und bekamen den Rechtsstaat.

  1. Jo sagt:

    was denkst du Freeman, wird er verurteilt oder freikommen?
    Hackt eine Krähe der anderen ein Auge aus, wir werden sehen.
    Ein Volk im Wachkoma wird das wohl kaum interessieren. Der Prof. Rainer Mausfeld hat recht, wir können nur gemeinsam etwas gegen dieses System tun, deswegen werden wir als Volk bewusst atomisiert.

  1. Falls er verurteilt würde wird er wegen der Gefahr, dass das Vöglerchen singt, per Krebserzeugung oder sonstwie erledigt (Aber er bekommt doch sicherlich ein Hinterntürchen geöffnet, bei solchen Freunden...)

  1. Luigi sagt:

    Hallo Mr. Freeman erstmal danke für deine arbeit, aber wie du sagst "Falls er deswegen verurteilt wird, könnte Epstein bis zu 45 Jahre im US-Gefängnis verbringen müssen." ich denke das wenn er verurteilt wir nicht soviel bekommt weil der Tiefenstaat alles unternehmen wird das er nicht soviel bekommt weil der Tiefenstaat viel zu verlieren hat. So denke ich es

  1. s. sagt:

    Da wuerde es ja endlich mal den richtigen treffen.Hoffen wir er zieht die Clintons und alle anderen auf der Liste auch mit in den Knast.

  1. K_j_a sagt:

    Die Chancen stehen 50/50. Er kann verurteilt werden oder aber auch mit einer minderen Strafe davon kommen. Je nachdem wen er alles in seinem Bestechungsportfolio angesammelt hat. Es wäre natürlich von größter Bedeutung dass dieses kranke Schwein hinter Gitter kommt. Aber bei der ganzen Sache bezweifle ich es eher. Oder er wird noch bevor er singen kann erledigt.
    Das Thema ist publik und die Menschen sind hoffentlich nicht so dumm und lassen eine "mindere" Strafe zu.

  1. Hans sagt:

    Ein Pass mit falschem Namen - für eine Flucht etwa? Neiiin, den hat er gefunden zufällig. Hat er noch mehrere davon? Neiiin, daher Kaution und gut is.

  1. Mike sagt:

    Bei den Terminen bekommt er den Ablauf mitgeteilt wie er es zu handhaben hat
    die Konsequenzen falls er sich nicht daran hält sind sehr schmerzhaft
    daher gehe ich davon aus das der Kinderficker vom Richter mit Fussfesseln auf freien Fuß gesetzt wird

  1. Peter Paul sagt:

    Aber Freeman, die Telefonnummern von Trump hat der Jeffrey bestimmt aus dem Telefonbuch! Das gehört alles zum Plan von Q und Trump. Epstein, Clinton, die Insel und die Elite auch! Die wollen uns von sich selber befreien und dann ihre neue Elite installieren.
    *Ironie OFF*

  1. Mr. Bean sagt:

    Man kann gespannt sein wie die "ehrenwerte Gesellschaft" in diesem Fall reagiert. Ein Dominique Strauss-Kahn (witschafts-u.Finanzminister, IWF-Chef) wurde sichtlich wegen Vergewaltigung fallengelassen! Also, die Hoffnung stirbt zuletzt.

  1. Ich frage mich wer die Hintermänner/Frauen sind die ihm in Paris helfen. Er muss ein sehr großes "Netzwerk" aufgebaut haben in Jahrzehnten. Vielleicht war er auch mit dem Geheimdienst Mossad so eng verknüpft das er ein Spezialist für "Honigfallen" war.
    Es müßte der gesamte Pädophilienring mit dem er zutun hat aufgeklärt werden.