Nachrichten

Beweise für die Ermordung von Khashoggi gefunden

Dienstag, 16. Oktober 2018 , von Freeman um 08:00

Nach der 9-stündigen Durchsuchung des saudischen Konsulat in Istanbul am Montagabend bis in die frühen Morgenstunden am Dienstag, haben laut Angaben der türkischen Behörden Staatsanwälte Beweise gefunden, die die Vermutung stützen, dass Khashoggi im Konsulat getötet wurde.


Eine Quelle im Büro des Generalstaatsanwalts sagte Al Jazeera gegenüber "dass sie Beweise gefunden haben, die ihren Verdacht bestätigen, dass Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat getötet wurde", berichtete ihr Korrespondent Jamal Elshayyal aus Istanbul.

"Dies ist ein bedeutender Schritt nach mehreren Tagen in einer Sackgasse", sagte er.

Das Büro des Generalstaatsanwalts sagte auch, dass ihr Team im Konsulat Beweise für "Manipulationen" gefunden habe, fügte Elshayyal hinzu.

Zur Erinnerung, im vorhergehenden Artikel habe ich aufgezeigt, wie Putzfrauen VOR der Durchsuchung durch die türkische Polizei, die Räumlichkeiten des Konsulat gereinigt haben.

Die Ergebnisse der Untersuchung würden in zwei bis drei Tagen veröffentlicht, sagte das Büro der Staatsanwaltschaft.

Was ja sehr verdächtig ist, warum hat es so lange gedauert, bis Saudi-Arabien die Tür des Konsulat öffnete?

Warum durften die türkischen Ermittler erst nach fast zwei Wochen nach dem Verschwinden von Jamal Khashoggi ins saudischen Konsulat in Istanbul rein?

Gestern Abend habe ich bereits berichtet, CNN meldete, dass Saudi-Arabien sich darauf vorbereitet, zuzugeben, dass Khashoggi als Ergebnis bei einer "Befragung", die "schief gelaufen" ist, getötet wurde, wobei es zwei ungenannte Quellen zitiert.

Eine Quelle warnte, dass ein Bericht noch in Vorbereitung sei und sich ändern könnte, sagte CNN.

Die andere Quelle sagte, der Bericht würde wahrscheinlich zum Ergebnis kommen, dass die Operation ohne offizielle Genehmigung durchgeführt wurde, und die Beteiligten werden zur Verantwortung gezogen, sagte der amerikanische Sender.

Aha, so wollen die verbrecherischen Saudis also den Mord verkaufen, als Unfall, bei einem Verhör im Konsulat durch unbekannte Täter. Das sollen wir glauben?

Wie sind diese "Schurkentäter", wie Trump sie nennt, in das bewachte und gesicherte Konsulat rein gekommen und wer hat denn Khashoggi überhaupt festgehalten und verhört, wenn nicht Offizielle der saudischen Regierung?

Zuerst behaupteten die Saudis, sie wüssten von nichts und Khashoggi hätte durch die Hintertür das Konsulat verlassen. Eine Lüge, denn die türkischen Überwachungskameras an der Vorder- und Hintertür zeigen das nicht.

Jetzt sagen sie möglicherweise, er wurde im Konsulat getötet, aber es war ein "Versehen" durch einen übereifrigen Beamten, der in nur "Befragen" wollte.

Und wer hat dann die Leiche zerstückelt und ausser Landes gebracht? Denn im Konsulat befindet sie sich nicht mehr.

Es können nur die 15 "Sicherheitsbeamten" sein, die mit einem Regierungs-Jet aus Saudi-Arabien nach Istanbul kamen, ins Konsulat gingen und dann wieder verlassen haben, um nach Riad zurück zu fliegen.

Vielleicht hat der Psychophat MbS befohlen, der seit vergangenem Jahr Saudi-Arabien wie ein blutrünstiger Despot beherrscht, "bringt mir den Kopf von Khashoggi!"

Ja, die Saudis sind unsere "Freunde" und "Geschäftspartner", auch die von Merkel, die immer wieder die Mörderbande besucht und den Hofknicks vor den Scheichs macht.

Da wird grosszügig über Menschenrechtsverletzungen hinweg geschaut, wenn sie für Milliarden Waffen kaufen.

Sicher wird die Lüge der Kopfabscheider geglaubt und akzeptiert, von wegen "Unfall", und zur Tagesordnung übergegangen.

UPDATE: Jetzt hat auch ein türkischer Beamter gegenüber der Nachrichtenagentur AP gesagt, dass die Polizei Beweise im saudischen Konsulat in Istanbul gefunden habe, welche bestätigen, dass der Journalist Jamal Khashoggi dort getötet wurde.

Der "hochrangige Beamte" sprach mit AP unter der Bedingung der Anonymität, sagte aber, dass die Polizei "bestimmte Beweise" gefunden habe, dass Khashoggi in dem Gebäude gestorben sei. Der Beamte hat keine weiteren Einzelheiten über die von der Polizei aufgedeckten Beweise angegeben.

Als die türkischen Ermittler am Montagabend Zugang zum Konsulat erhielten, war "überall" im Gebäude bereits ein frischer Anstrich angebracht, teilte ein türkischer Beamter am Dienstag mit. Dieser Anstrich an den Wänden soll die Spuren des Mordes überdecken.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Ich denke hier nur an Skripal. Jetzt zeigt der Westen endgültig seine wahre Fratze.

  1. " Aha, so wollen die verbrecherischen Saudis also den Mord verkaufen, als Unfall,"

    Naja, die dummen wahabitischen Araber dachten wohl, das ein Mensch es locker überlebt, wenn man Ihm die Gesichtshaut, die Augen, den Penis und Hoden, entfernt...so gesehen ist es dann tatsächlich aus arabischer Sicht nur ein " Unfall "...

    Nee Sorry, das hat weder was mit " Befragung ", noch mit " Fotler " zu tun...das war eindeutig ein Auftragsmord der perversen Salman Familie. Vermutlich alles noch per Video und im Darknet dann als " Snuff Film " verkaufen. Wenn Khashoggi denen wirklich auf der Spur war und sehr belastenes Material hatte, werden sich garantiert eine Menge Käufer finden die dieses Filmchen für viel Geld haben wollen...

    Sobald auch nur einer dieser Bastarde Saudi Arabien verläst, müssen sofort die Handschellen klicken und ab nach den Haag!

  1. Sij87 sagt:

    Ein Lebewesen, egal ob Tier oder Mensch zu töten, muss doch eine sehr hohe Überwindung kosten, dann aber noch eine Leiche so zu verunstalten, was muss da im Kopf passiert sein um das zu bewerkstelligen? Ich hoffe, die zerstückelung, wurde postmortem gemacht, obwohl ich sah schon Videos da waren die Menschen lebendig als Sie zerstückelt wurden, gerade in Brasilien usw. Ekelhaft diese Welt. Leben wir vermutlich schon in der Hölle?

  1. So So Lala sagt:

    Ganz klar ein Unfall,

    er ist sicher unglücklich in den Deckenventilator geraten,
    dabei haben sich dann ein paar Teile von ihm gelöst.


    Mit einem "versehenlich Verstorbenen" macht man doch nicht so einen barbarischen Aufwand. Das ist doch eine Übertötung.
    Würd mich nicht wundern, wenn noch Kot und Urin ritualisiert eingesetzt wurde.

    Aber wenn wir das Foto sehen, sehen es auch die,
    die sich mit diesen Mördern Geschäfte tätigen.
    Vielleicht erkennen sie, dass sie einen Fehler gemacht haben,
    und doofe Schlafschafe durch sowas ersetzen zu wollen.

  1. navy sagt:

    Steinmeier, Clemens von Goetze, Angela Merkel, Ursula von der leyen, Dirk Niebel und die Rheinmetall Ratten des Verbrechens sind Partner. Ebenso die KfW, Deutsche Bundesbahn, und Hunderte von korrupten Politik Verbrechern aus Deutschland, der UN und in Brüssel. Von den US Verbrechern von Bush und Clinton angefangen will man gar nicht beginnen

  1. Alleine schon die Art und Weise wie man diesen Mann tötete und seine Teile auf dem Boden verteilte zeigt die kranke Art dieses Saudi-Regimes. Die Hauptsache diese Verbrecher kaufen von der Nazi-BRiD die Waffen und andere Kriegsgegenstände. Krauss-Maffei und Rheinmetall sind die verbrecherischen Nutznießer dieses kranken Systems. Wie wünsche ich mir den Crash dieses üblen und kranken BRiD-Apparates, erst der Zusammenbruch des kranken Organismus kann das Geschwür welches ihm innewohnt lokalisieren und zerstören !! Dieses Geschwür heißt Kanzleramt, Reichstag und die Drecksparteien mit samt den Tausenden willigen Mitläufern bzw. Vollstreckern in den Scheinämtern !!

  1. Das eigentlich widerliche ist, dass sich die Einsarger der Türkei als Untersucher einer Ungerechtigkeit aufspielen kömnen, diejenigen, denen die Menschenrechte ihrer eingekerkerten AM ARSCH VORBEI gehen. Hunderttausende Türken oder anderer ethnischer Zugehörigkeit wurden in Löcher gesteckt, um sie darin verschimmeln zu lassen, sind der Willkür ausgesetzt, ihre Familien wissen oft wochen und monatelang gar nicht, wo sie sich befinden, ihre Kinder weinen nach ihrem Papa, ihre Kollegen trauen sich nicht mehr, offen zu reden, die familien sind der bittersten Not ausgesetzt und müssen sich übe ihre netzwerke über Wasser halten - WAS ISDT DER UNTERSCHIED zum FASCHISMUS des ADOLF?
    Und diese gewissenlose Ratten des türkischen Regimes wollen nun einen Mord untersuchen, den eine andere gewissenlose Ratte angeordnet hat?
    Welche Welt!! Welche instrumentalisierte Moral, welche Doppelmoral.
    Und dennoch: Nicht an den Menschen verzweifeln
    - aber Klartext zu jedem.
    Eure mal wieder böse Hanna

  1. Königsberg:
    Die Verbrecher-Saudis sind obendrein auch noch Lügenbeutel und wollen jetzt ihre Köpfe aus der Schlinge ziehen. Beim Mord in Istanbul ist nicht etwas schiefgelaufen, sondern das geplante, also vorsätzliche Umbringen eines Oppositionellen in der Botschaft ist ihnen sogar gelungen. Nicht umsonst hat der islamische Bluthund von einem König mit seiner Killertruppe auch einen Forensiker und dazu einen Pathologen mitgeschickt. Wer jetzt noch an das Märchen einer "schiefgelaufenen Befragung" glaubt, der macht sich an dem bestialischen Mord mitschuldig. Haben Sie das mitbekommen, Frau Merkel und Herr Seibert, oder träumen Sie bereits von weiteren Waffenlieferungen an die Saudis?

  1. ER@ sagt:

    Was für ein Sau Regime.Und diejenige die mit sowas noch Handel betreiben sind nicht besser sondern noch schlechter.
    Habt ihr gechekt mit was ihr zu tun habt in Germoney?
    Mit Mörderkomplizen.
    Auch euch bringt man inzwischen um in Deutschland.
    Dummdödel erwache endlich.

  1. navy sagt:

    Jamal Khashoggi war Presse Sprecher und Berater von Prinz Turko, selbst verwandt mit einem eliminierten Saudi König und intimer Kenner der US und Saudi finanzierten Anschläge vom 11.9.2001! Denn Richard Perle, organisierte mit Prinz Turko, damals Geheimdienst Chef, Prinz Bandar den 11.9.2001 was man auch Ende 2001 wusste, und CIA Direktoren wie Deutchman, spekulieren mit den Optionsscheinen der Fluglinien davor.


    Vertuscht wird, das gegen das Völkerrecht, der Türkische Geheimdienst Chef des MIT: Fidan, das Saudi Konsulat verwanzt hat, Kameras installiert hatte, was an die US und Britischen Geheimdienste erinnert, welche den kompletten Mafia EU Apparat von Brüssel verwanzt haben

    Did Saudis, CIA Fear Khashoggi 9/11 Bombshell?

    https://www.strategic-culture.org/news/2018/10/14/did-saudis-cia-fear-khashoggi-9-11-bombshell.html

  1. schliemanns sagt:

    Hoch interessant auch, dass Sauds den Vorsitz in der dubiosen Organisation "UN-Menschenrechte Rat" hat. Was ist das für eine Organisation und wie setzt sie sich zusammen?! Nur 47 von 192 Staaten kommen in diese Organisation. Diese werden in einem Verfahren ausgewählt, dass einzig und allein die Aufgabe hat, vor den Völkern zu verschleiern, dass da nur die Staaten rein kommen, die der Kabale / Mafia dienlich sind.
    "Die Mitgliedsländer sollen sich in einem -Universal Periodic Review- regelmäßig gegenseitig überprüfen und es wird von Staaten die für einen Sitz kandidieren die Zusicherung erwartet die Menschenrechte einzuhalten".
    Der Kodex dient einzig und allein dazu, der Bevölkerung ins Gehirn zu blasen, dass diese Organisation überparteilich, objektiv und ethisch rein ist obwohl sie einzig und allein für Krieg, Manipulation, Raub und Mord ins Leben gerufen wurde.
    Den Vorsitz dieser schillernden, illustren Veranstaltung hat nun seit (ich glaube) 2015 Saudi Arabien!
    Ist doch schön nicht?!
    Russland übrigens ist nicht dabei, klar oder?! Die treten ja auch die Menschenrechte mit Füßen, wenn man sie mit den Sauds vergleicht...

  1. blogger007 sagt:

    Bleibt zu hoffen das Jamal Kashhoggi sein Wissen mit Beweise irgendwie hinterlassen hat und das es jetzt an die Öffentlichkeit kommt. Hat er es? Weiss jemand was davon?

  1. ZenTheMan S sagt:

    Was ist denn mit ihnen los. Waren sie schonmal in der turkei?. Sie haben keine Ahnung.
    Der Unterschied zwischen Adolf und Erdogan ist ganz klar, dass in der Türkei kein Holocaust passiert.
    Sie reden von "Menschen in Löchern verschimmeln lassen" bieten aber nicht 1 Beweis.
    Ihr Kommentar ist nichts weiter als emotional und mit Hass erfüllt.

    Anstatt sich über die turkei aufzuregen, die den Fall verständlicher Weise untersuchen will, sollten sie sich über die Araber a7fregen die ganz klar einen Journalisten umbringen.

    Oder regen sie sich über die BrD auf, die meint, dass geplante Waffengeschäfte mit den saudis mit kashoggis tot nichts zutun haben..

  1. Freeman sagt:

    Ach,in der Türkei ist kein "Holocaust" passiert? Was ist mit dem Völkermord an den Armeniern, wodurch 1,2 Millionen Armenier erschossen, erschlagen, aufgehängt, verhungert, vertrieben und sonst wie ermordet wurden? Diesen Massenmord leugnet ihr natürlich, nur er ist Tatsache!!!

  1. El Adam sagt:

    Kashhoggi wusste einfach zu viel. Er war Insider im wissen um die Familie Saud, da er früher selbst hohe Ämter in SA belegte.
    Dazu war er ein Anhänger der Muslimbrüder, wodurch er zugang zu den Geheimdiensten des FR/UK usw. hatte.
    MbS ist ja bekanntlich kein "Freund" der Muslimbrüder, daher ist es irgedwie logisch, das er diesen in seinen Augen abtünnigen beseitigen lies.
    Das dies ganz nach Mafia-art geschehen sein soll, verwundert mich nicht. J. R. Bradley schrieb schon
    2005 das die Strukturen in SA wie in der Mafia organisiert sind.
    Die Omertà (schweigegelübte) - sieht änliche bestrafungen vor, wie sie bei Kashhoggi scheinbar ausgeführt wurden.
    Kashhoggi selbst dachte wohl, dass er bei Erdogan (auch Muslimbruder) in der Türkei sicherer sei, als in den USA die SA-Botschaft zu besuchen.
    Sein Mentor Turki al-Faiṣal wurde meines wissens auch von MbS im Ritz festgehalten.
    Kashhoggis Onkel war übrigens der Waffenhändler, der den Iran-Irak-Krieg belieferte.
    welcher auch verwant ist mit Al-Fayed.
    Nun könnte MbS tatsächlich den Auftrag gegeben haben, um eine Verschwörung gegen seine Person zu beenden.
    Oder die Muslimbrüder, haben Ihn als Bauernopfer hergegeben um MbS zu schaden. (Diese Warheit werden wir wohl nie erfahren)
    laut Abu Khalil - Angry Arab Blog, war Kashhoggi auch am sturz der Regierungen in Syrien, Libyen usw. intressiert. Damit der Weg für die Muslimbrüder frei wird.