Nachrichten

Der Oktober ist wieder Crash-Zeit für die Börsen

Freitag, 26. Oktober 2018 , von Freeman um 22:00

Ja der Oktober ist gerne für einen Börsen-Crash bekannt. Die globalen Kapitalmärkte erleben einen niegesehenen Niedergang seit fünf Wochen und haben sagenhafte 9 BILLIONEN Dollar an Wert verloren, der grösste und schnellste Verlust seit der Lehman-Pleite, die ca. 8,2 Billionen Dollar an Verluste kostete. Ja, 9 Billionen, 9000 Milliarden löste sich in Luft auf!


Die europäischen Aktienkurse beendeten die Woche mit einem Tiefpunkt, wie seit Dezember 2016 nicht gesehen. Am schlimmsten dabei ist der deutsche Aktien-Index Dax gefallen, schlimmer als die Börse in Italien!!!

Die europäischen Banken sehen sehr schlecht aus und für die Deutsche Bank ist es ein Katastrophe, mit einem Kurs unter 10 Euro. Vor einem Jahr lag der Preis der Aktie doppelt so hoch bei fast 20 Euro, ein Verlust von 50 Prozent!

Weitere Dax-Werte die erhebliche Verluste zwischen 25 bis mehr als 40 Prozent gegenüber Ende 2017 verzeichnen sind Lufthansa, Covestro, HeidelbergCement, Bayer, Deutsche Post, Infineon, Daimler, BASF.

Der Dow fiel um 9 Prozent von einem Rekordhoch. Das selbe für den S&P mit 10,1 Prozent minus. Den NASDAQ hats noch schlimmer erwischt mit 13 Prozent Verlust. Die Transportwerte sind sogar um 15,2 Prozent gefallen usw.

Was ist der Grund? Hauptsächlich weil die Zentralbanken, besonders die Fed, den Zins laufend erhöht. Kredite werden teurer und es ist eine alte Börsenweisheit, höherer Zins bedeutet tiefere Aktienkurse.

Dazu spielen die Sanktionen und der Wirtschaftkrieg von Trump gegen viele Länder eine grosse Rolle, der die Weltwirtschaft bremst. Dann der höhere Ölpreis wegen Trumps Drohungen gegen den Iran. Auch der Ausstieg aus dem Dollar im Handel und dadurch Niedergang als Weltwährung.

Die Finanzwerte haben alle Gewinne, seitdem Trump 2016 die Wahl gewann, wieder verloren.

Jetzt kommt alles zusammen und alle Komponenten für einen Sturm sind gegeben.

Ich habe vor längerer Zeit vor einem Crash gewarnt, habe aber nicht gedacht, es würde so lange dauern. Jetzt ist es aber am passieren ... und es ist nur der Anfang.

Alle Finanzwerte sind völlig überbewertet und befinden sich in einer gigantischen Blase, dazu auch die Immobilien, die mit fast 0 Prozent Zinsen, also Gratisgeld, aufgeblasen wurden.

Die Zinsen steigen und den Blasen geht die Luft aus, fallen in sich zusammen wie ein Ballon der ein Loch hat.

Aktien sind massiv überbewertet, wie seit der DotCom-Blase vor 18 Jahren nicht mehr.

Alle Sachwerte sind überbewertet und werden eine einschneidende Preiskorrektur erleben, nur Gold ist unterbewertet und jetzt günstig (noch) zu kaufen, ist in den letzten vier Wochen gestiegen während die Aktienkurse fielen.

Es gibt Leute die sagen, dieser vor uns liegende Crash wird von der Finanzelite extra gemacht und Trump dafür die Schuld gegeben, um ihn loszuwerden. Aber eine Zinserhöhung wurde schon vor seiner Amtszeit angekündigt und eingeleitet.

Der folgende Chart zeigt den Zinsanstieg der Fed:


source: tradingeconomics.com

Dieser begann im Dezember 2015, ein Jahr vor der Wahl. Schrittweise wurde der Dollarzins erhöht. Am 26. September bereits zum dritten Mal in diesem Jahr.

Mit noch einer Erhöhung wird bis Jahresende gerechnet und weitere werden 2019 folgen.

Der Zinssatz in den USA betrug von 1971 bis 2018 durchschnittlich 5,72 Prozent und erreichte im März 1980 einen historischen Höchststand von 20 Prozent und im Dezember 2008 ein Rekordtief von 0,25 Prozent.

Was mit den Zins passiert ist ein Zyklus, der sich schon oft wiederholt hat. Von hoch auf niedrig und wieder auf hoch.

Es gibt eine Finanzkrise und der Zins wird deshalb gesenkt, in der Hoffnung, die Krise mit mehr Liquidität zu überwinden. Kredite sind billig, also wird wie verrückt auf Schulden gekauft und die Preise damit in die Höhe getrieben.

Da man fürs Geldanlegen keine Rendite bekommt, wird in Sachwerte investiert.

Dann wird diese Inflation mit einer Zinserhöhung korrigiert, die Kredite verteuern sich, das Geld wird verknappt, es wird weniger gekauft, also fallen die Preise und die nächste Krise ist wieder eingeleitet, denn die Schulden sind noch grösser als vorher.

Sieht man an der amerikanischen Staatsverschuldung, die bei unvorstellbaren 21 Billionen liegt. Alle westlichen Staaten haben heute mehr Schulden als vor 10 Jahren. Keiner hat aus der letzten Finanzkrise gelernt.

So wie diesen Bus lenken die Zentralbanken das Finanzsystem hin und her bis wieder ein Crash stattfindet:



Diesen Zickzackkurs bis zum Crash fahren sie mit Absicht, denn so wird das Vermögen von unten nach oben verschoben ... oder besser gesagt, geraubt!

Zentralbanken haben nur eine Aufgabe, die Reichen noch reicher zu machen und die Armen noch ärmer.

Es ist ca. 10 Jahre her seit der letzten Finanzkrise. Deshalb die Frage, ist wieder eine fällig? Die Antwort darauf lautet, JA!

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Genau das Thema ging mir jüngst durch den Kopf - ob die ständigen schlechten dritten Quartale hausgemacht sind und was das für einen Grund haben könnte. Ich bin auch der Meinung gewesen, dass damit nämlich regelmäßig Entlassungen begründet werden und hierbei auch "unsichtbar" gesinnungspolitische "Säuberungen" durchgeführt werden.

  1. Wird auch Zeit das dieses "Bomben" System in die Luft fliegt. Ich erinnere mich an meine Schulzeit. Ich fragte meinen Lehrer damals woher er den das Geld für die Zinsen kommen. Da dies nach meiner (beschränkten) Logik nicht auf ginge. Er hat es dan so begründet, dass die Zinsen ja nicht verschwinden und wieder zurück in den Kreislauf fliesen und somit die Schuld bezahlt werden kann. Das dies Theoretisch könnte funktionieren, ist ja schön, wird aber von der Tatsache das es eher "terroristisch" funktioniert bewiesen. Leider hat er auch ausgelassen, dass unsere Banken Buchgeld "erzeugen" können. Und er hat wohl auch nicht daran gedacht das evtl. das Geld nicht zurück in den Kreis "fliesst". Meine Erkenntnis, dass Falsch Geld ja was gutes ist, weil darauf keine Zinsen sind, hat er völlig abgelehnt, da dies ohne Deckung von Gold und von einem bösen Menschen erschaffen wurde. Leider wusste ich da noch nicht das es gar keine Gold Deckung mehr gibt auf den CHF. Heute kann ich gut verstehen warum die Menschen so beschränkt sind. Wie soll es auch anderst sein, da unsere Lehrer schon sehr beschränkt sind. Er war mal Journalist(?!?) bevor er Lehrer wurde. Vielleicht wäre er besser Bänker geworden. Dann hätte er wenigstens gewusst, was für Müll er von sich gibt. Aber wer die Rechtschreibung beherst muss nicht zwingend Mathematik verstehen und auch nicht über ein logisches Denken verfügen. Nun heute würde ich ihn gerne an die Wand klatschen, dafür das er über meine Idee von Zins losem Geld gelacht hat, dies könne nicht funktionieren, da sonst ja niemand sein Geld zur Bank bringen würde, und ich dan auch kein Zinsen kriegen würde. Dies leuchtet mir ein. Naja. Er mochte mich nicht. Ach ja mein Mathematik Lehrer mochte mich auch nicht. Er wollte mir keine 6 (in der Schweiz das höchste) im Zeugnis geben obwohl eine 5.8 ganz klar aufgerundet wird, mit der Begründung das ich meine Hausaufgaben praktisch nie gemacht hatte, so gab es eine 5.5.

    Nun heute bin ich von Freigeld System überzeugt. Wie auch das es pro Land nur EINE Bank braucht. Warum braucht es da Wettbewerb?
    Damit die effizienter Geld zählen?
    BLÖDSINN!! Haben die Glück das wir Menschen in der Schule so dum gehalten werden, sonst hätten wir die BIZ, Nationalbank, UBS, Credit Suisse, Juliusbär, und all die andern korrupten Banken längst abgefackelt. Wie auch die (hmhm)"Ar...ch" Versicherungen.

    Im nächsten Leben werde ich ein Vogel, und werde alles "bescheissen" was mich in diesem Leben "beschiessen" hat.
    ...

  1. s. sagt:

    Kam ja gestern sogar im Fernsehen, daß in Deutschland inzwischen 123 Milliardäre leben oder warens mehr? Und sich das Vermögen der Milliardäre im letzten Jahr wieder um x- Milliarden vergrößert hat...ich kann mich an diese astronomische Zahl grad nicht erinnern, war schon spät.

  1. So So Lala sagt:

    Für den regelmäßigen Knick im Oktober/November kann aber auch ein banaler Effekt ursächlich sein.
    Die Schaffung von Liquidität.
    Weihnachten und Jahresende stehen vor der Tür,
    Es muss die Liquidität für Zahlungen für Mitarbeiter, üppige Geschenke für "die Lieben" (die einen sonst vielleicht nur schwerlich ertragen)/Variante üppige Urlaube, Ausgaben, die man noch schnell vor Jahresende steuerwirksam tätigen möchte,
    aber auch für Jahresendfällige Geschichten wie Versicherungen etc.
    geschaffen werden.

    Die "Bösrenswerte" werden dann liquidiert, um Cash für den Unsinn zu haben.
    Im Januar/Februar/März wird dann wieder "investiert", weil ja das Weihnachtsgeschäft so dicke was und Aufschwung ist und die Boni/Dividenen und Steuerrückzahlungen wo hin müssen.

    Bisschen so wie der Goldkauf in Indien im September. Aber kein Schweinezyklus, weil diese Schweine-Werte sich nicht real vermehren lassen.
    Eine regionale Besonderheit, die sich aber auswirkt, weil die Nachfragedichte in der Menschheit nicht kulturell (zeitlich) gleichverteilt ist und sowas wie Unwuchten entstehen, die sicher nicht unerwünscht sind.

    Kann aber auch das lang ersehnte Ende sein (oder auch nur eine abgeschwächte Form,) um das Fiat-Zeug wieder rauszunehmen, während man die realen Werte in den Händen hält.

  1. migeha sagt:

    Die Deutsche Bank ist schon seit letztem Jahr am Ende und wird nur mit Hilfe der EZB über Wasser gehalten. Zusammen mit der Commerzbank soll nun eine deutsche Super Bank entstehen.

    Da werden sich 2 Probleme zu einem Riesenproblem zusammen tun to big to fail. Da werden auch die Riesenüberschüsse des Finanzministeriums nur verdampfen.

    Die Globalisierung frisst ihre Kinder und es rächt sich dass die deutschen Banken und Merkels Politik an der Zerschlagung der Deutschland AG kräftig mitgewirkt haben. Mittelfristig musste es so kommen. Die Bevölkerung in D wird diese Zeche neben anderen auf EU Ebene spätestens 2019 mit ihren Ersparnissen bezahlen.

  1. Die große Schlacht der Menschheit gegen dieses westliche und verbrecherische Finanzsystem ist unausweichlich und ein MUSS. Diese Rothschilds, Rockefeller, Oppenheimer oder Goldmann-Sachs gehören aus den Finanzen der Nationen rausgeschmissen. Das Schuldgeld und die privaten Zentralbanken sind der Sargnagel aller freien oder souveränen Nationen. Natürlich sind die Intervallmäßigen Zusammenbrüche Systemnotwendig, da können diese Bankster sämtliche real erwirtschafteten Vermögen absaugen, denn ihr leistungsloses Verbrechergeld löst sich ja in Luft auf !! Diese Verbrecher-EU mit samt der europäischen Zentralbank(eigentlich über 50% Rothschildbank) gehört in den Kuttereimer !!

  1. 100qm 4 Zimmer-Wohnung in der nähe von Köln 350000€ 😂
    Und die Leute kaufen wie bekloppt. 😂
    Mit dem Crash platzt auch die Immobilienblase in good old germany.Denn was da abgeht ist nicht mehr normal.
    Es wird viel Geheule geben bei den hochverschuldeten Familienvätern.🤦‍♂️

  1. Die Arbeitsleistung des Volkes, zusammen mit einer goldgedeckten nationalen Währung ist unschlagbar für eine Nation.

    Klar, der Euro ist sehr praktisch für ein Kontinent, doch der Euro ist nicht die Währung der Völker Europas, sondern die Währung der Oberschmocks, die aus purer Scheisse Gold herzustellen versuchen sind nun endgültig vorbei.

    Faule sowie sinnlose (Un) Menschen die kein Bock zu arbeiten und sich irgendwelche unkoscheren Geschäftspraktiken einfallen lassen um eben nicht arbeiten zu müssen.

    Dies Alles ist nun vorbei.

  1. Unknown sagt:

    Sogar beim ZDF wurde der Crash nun ''angesagt''.
    https://www.youtube.com/watch?v=6An-x4UymZU

  1. Öl-Schleich sagt:

    https://www.clever-tanken.de/statistik/historie/diesel

    Preissteigerungen bei Diesel in den letzen 12 Monaten ca. 50 cent.
    Angeblich, weil der Rhein zuwenig Wasser führt (angeblich Regenmangel seit Monaten) und dadurch die Tankschiffe nur zu 25 % beladen werden könnten ... blah-blah ...
    An der Autobahn in Süddeutschland Diesel bereits 1,65€/L

  1. Ich frage mich auch wie lange die Banker den Crash noch herauszögern wollen. Wohl solange bis es in ihre kabbalistische Prophetie passt. Wenn ist eigentlich das nächste Shmita Jahr? Feststeht das es klar ist wer als Sündenbock dafür herhalten wird. So kann man sich auch seinen «politischen Gegner» entledigen bzw. bei den Massen für längere Zeit diskreditieren. Mal sehen wie das ganze Enden wird.

  1. Mati sagt:

    Dafür bekommst du in München gerade eine 2 Zimmerwohnung mit 45 qm aber nur wenn du Glück hast😀😂