Nachrichten

Shoigu: S-300-System an Syrien geliefert

Dienstag, 2. Oktober 2018 , von Freeman um 18:00

Das S-300-Luftabwehrsystem und Dutzende zusätzlicher Hardware-Teile wurden dem syrischen Militär übergeben, um die Sicherheit des russischen Personals dort zu erhöhen, sagte der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu.


"Wir haben die Lieferung des S-300-Systems abgeschlossen", sagte Shoigu am Dienstag. Die Ausrüstung, die nach Syrien geliefert wurde, bestand aus 49 Militärgeräten, darunter Radargeräte, Kontrollfahrzeuge und vier Trägerraketen, fügte er hinzu.

Die Lieferung soll russische Truppen in Syrien schützen, nachdem am 17. September ein russischer Aufklärer des Typs Il-20 abgeschossen und 15 russische Soldaten dabei getötet wurden.

Ein einheitliches Luftverteidigungssystem in Syrien wird bis zum 20. Oktober abgeschlossen sein, teilte Shoigu dem Sicherheitsrat mit. Russland wird die syrischen Mannschaften "vorbereiten und ausbilden", um die S-300 innerhalb von drei Monaten zu betreiben.

Zuvor sagte Shoigu, dass syrische Luftabwehrstellungen mit dem automatisierten Kontrollsystemen ausgestattet werden, die bisher nur an das russische Militär geliefert wurden.

Die verstärkten syrischen Verteidigungsanlagen werden in der Lage sein, Satellitennavigation, Radaranlagen und Kommunikationssysteme von Kampfflugzeugen über dem Mittelmeer zu unterdrücken.

Dies, so sagte Shoigu, könnte "einige Hitzköpfe abkühlen und sie vor unbedachten Handlungen abschirmen, die unsere Truppen gefährden".

Die Lieferung erfolgte genau nach der Ankündigung, innerhalb von 14 Tagen die S-300 dem syrischen Militär zu geben.

Ernsthafte Eskalation

Das US-Aussenministerium sagte, wenn Russland wirklich sein Luftabwehrsystem S-300 nach Syrien geschickt hat, dann würde es zu einer "ernsthaften Eskalation" führen.

Die USA hoffen, dass Russland S-300 Luftverteidigungssysteme in Syrien nicht stationiert hat, da dies zu einer ernsthaften Eskalation der Situation führen würde, sagte die Sprecherin der US-Aussenministeriums Heather Nauert bei einer Pressekonferenz am Dienstag.

"Ich kann nicht bestätigen, dass das richtig ist. Ich hoffe, dass sie das nicht getan haben, das wäre eine ernsthafte Eskalation und Sorge", sagte Nauert auf die Frage nach der Reaktion der Regierung auf Berichte, Russland hätte das S-300-System nach Syrien geliefert.

US-Sprecher Colonel Sean Ryan erklärte indes, dass Russlands Entscheidung, Syrien mit S-300-Systemen auszustatten, keinen Einfluss auf die US-geführten Streitkräfte vor Ort habe. "Es hat sich nichts geändert", sagte Ryan.

S-300 per Luftfracht nach Syrien

Der Transport des S-300-Systems erfolgte mit einer Antonov An-124 Ruslan. Die auch als Condor bekannte Maschine, gilt als das grösste militärische Transportflugzeug der Welt und ist das zweitgrösste Flugzeug der Welt, hinter der Antonov An-225 Mriya.


Der Ruslan wiegt 192 Tonnen leer und hat eine Flügelspannweite von 73,3 Metern, kann eine maximale Nutzfracht von 120 Tonnen über 4'800 km transportieren oder 12'000 km mit 40 Tonnen Nutzlast oder 15'700 km ohne Nutzlast.

Das erste russische Flugzeug wurde am vergangenen Donnerstagabend auf der Hmeimim Air Base in der Nähe von Latakia in Syrien gesichtet.

Israel warnt

Netanjahu kritisierte am Freitag den Schritt Russlands als "unverantwortlich", und sagte, Israel sei entschlossen sich weiter mit Angriffen auf Syrien zu "verteidigen".

Netanjahu sagte, er habe Putin gesagt: "Lasst uns diese Deeskalation fortsetzen, aber gleichzeitig habe ich ihm sehr respektvoll und sehr deutlich gesagt, dass Israel weiterhin tun wird, was es tun muss, um sich zu verteidigen."

Anfang dieses Jahres hat Kriegsminister Avigdor Lieberman die israelischen Bedenken über Russlands angebliche Pläne, das System in Syrien zu installieren, heruntergespielt.

Eines muss klar sein: Wenn jemand auf unsere Flugzeuge schiesst, werden wir sie zerstören. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine S-300 oder eine S-700 handelt", sagte er.

Na ja, jetzt können wir gespannt sein, wer von den beiden Seiten nur bellt oder auch beisst, die Angreifer oder die Verteidiger?

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Wenn die S 300 das Erste israelische Kampfflugzeug, andere israelische Maschinen auch, runter geholt hat dürfte/wird der israelische Verteidigungsminister Rotz und Galle spuken.
    Es ist eine vernünftige, eine richtige und wichtige Entscheidung vom russischen Verteidigungsminister Shoigu, den anderem russischen Militär ebenso, Putin mal auf den Topf zu setzen, ihm klarzumachen, das mal langsam Schluss sein muss diesem Netanjahu und seinen zionistischen Banden zu meinen, sie können Tun und Lassen wie Ihnen beliebt.
    Auch für Russland, nicht nur für Putin.
    Syrien hat wie jedes andere Land auch, ein Recht auf Souveränität.
    Ob es Netanjahu und seinen zionistischen Freunden passt - das Merkel zählt auch zu Netanjahu's Freunden - oder nicht passt ist unwichtig, und irrelevant.
    Wohlgemerkt, die zionistische israelische Regierung ist es die verschwinden muss, vollkommen eliminiert werden muss.
    Nicht das israelische Volk.
    Das hat mittlerweile auch die Schnauze voll von Bibi, und, seiner eskalierenden Politik, und, Zerstörung.
    Auch ist mir aufgefallen, das man von der NWO in letzter Zeit, auch im Internet wenig liest bzw. hört.
    Das syrische Volk, hier ganz besonders die Frauen und Kinder dürften sich zumindest jetzt, da Russland das S 300 System endlich geliefert hat, sicherer fühlen.
    Zu gönnen ist es diesem Volk durch die ständige Aggressivität der Israeli/s, der USA genauso, auf jedem Fall.
    Ein Gross Israel wovon diese Zionisten träumen, das dürfte erst einmal ausgeträumt sein.
    Das wird man zu verhindern wissen.
    Da ist noch Eine Rechnung offen, Eine Rechnung von Seiten der russischen Militär's gegenüber den Zionisten.
    Die wird man irgendwann begleichen.
    Und die USA Freeman, lohnt es wirklich diesen Apartheidsstaat zu erwähnen?
    Russland verfügt wie bekannt über Verteidigungssysteme, elektronische Störung, ebenso andere Systeme, die die USA (noch) nicht besitzen.
    Vorteil für Syrien, Vorteil für Russland.
    Syrien darf nicht geteilt werden, das muss der Russe zu verhindern wissen.
    Putin jedenfalls wurde seine Macht beschnitten.
    Hier wurde deutlich vom russischen Militär seinem Präsidenten gezeigt "bis hierher und nicht weiter".
    Bruce allmächtig, das dürfte Putin verstanden haben, das gilt nicht mehr.
    Ich hoffe, das dieses S 300 System mal ein Paar, oder mehr F 14, F 16, andere Maschinen der Israel's vom Himmel holt, Israel zumindest etwas in seine Schranken weisst.
    Auf gut Deutsch.
    Ich beglückwünsche das russische Militär endlich Schritte zu unternehmen, unternommen zu haben, die aufzeigen, das es nicht unterschätzt werden sollte, nicht unterschätzt werden darf.
    Ihnen Freeman ein Dankeschön für den Bericht.
    Danke.









  1. Die Russen liefern schneller als Amazon! ;O)

  1. Die tollwütigen Hunde USA und Israel haben in Syrien nichts verloren, aber das hindert diese Kriegsverbrecher nicht daran in fremden Ländern Krieg, Mord und Terror zu verbreiten. Das Weltgeschwür hat einen Namen, USRAEL !! Vor über Hundert Jahren war das auch schon so, nur war damals der Raub des palästinensischen Bodens noch in der Planung. Erst mussten noch die Weltkriege herhalten um diesen perfiden auf Lügen und verbrecherischer Propaganda fußenden Plan zu verwirklichen !!

  1. Meines Wissens besteht ein Battalion von S-300 aus 6 Trägerfahrzeugen (Abschussrampen) mit Total 24 Raketen. Unbekannt ist mir, welcher Typ von S-300 geliefert wurde. Shoigu sprach von 4 Abschussrampen. Wurde demnach nicht einmal ein Battalion von S-300 nach Russland geliefert?
    Um den gesamten Luftraum von Syrien verteidigen zu können, sollten meines Wissens mindestens 3 Battalione notwendig sein.
    Die Frage ist, wieviele weitere Battalione nach Syrien geliefert werden oder ob das im Moment schon alles ist.

  1. Jan Mourad sagt:

    Endlich hat Russland den S-300 geliefert.Die israelisch und ihren Amis
    Sind gerade voll am bellen aber vorsicht der S-300 wird euch beißen.

  1. Berater sagt:

    Wenn die S-300 zum Schutz der russischen Militärs in Syrien geliefert wurden, wie Putin erklärte, dann ist das ja eine gravierende Einschränkung; die Syrier dürfen die Dinger also nicht einsetzen, wenn nur syrische Anlagen/syriche Militärs angegriffen werden? Irgendwie erscheint mir Putin in der öffentlichen Darstellung härter als er eigentlich tatsächlich ist.

  1. Niko R sagt:

    Es sind 4 S300 Divisionen. Eine Division hat 12 Abschussrampen mit 48 Raketen. Dazu kommen noch Radare und Nachladefahrzeuge. Es kann gleichzeitig bis zu 36 verschiedene Ziele bekämpfen. Außerdem kriegen sie Technik die die Russen selber nutzen und nicht die Export Variante. Ich schätze das reicht den Syrern vorerst. Wenn nicht können sie sicher noch mehr kriegen. Die Russen haben 125 Divisionen ( Stand 2016 ) von denen. Die brauchen sie eh nicht, weil sie sie durch S400 und S500 ersetzen.

  1. ER@ sagt:

    Und dafür mussten jetzt 15 Männer!!!ihr Leben lassen damit Putin endlich zur Vernunft kommt und einsieht dass es gegen diese Verbrecher nicht anders geht und das S-300 System installiert werden muss.Unglaublich sowas.
    Und wieso hat er nicht die S-400 sofort geliefert?Mehr Reichweite usw.
    Es ist nicht zu fassen aber ich befürchte dass Putin Angst vor den Kriegstreiber hat.Die Zeit der Defensive ist vorbei sonst stehst du noch als Weichei auf der Weltbühne.
    Kommt die entscheidung überhaupt von ihm?
    Oder war es das Militär das durchgegriffen hat?
    Ich hoffe das jede verdammte Blechkiste runter geholt wird die sich illegal im Syrischen Luftraum bewegt.
    Denn das was sich der Westen da leistet in Syrien ist unter aller Sau.Uns aber hier mit verdammtem überbezahlten lügnerischem Grossmaul Demokratie vorpredigen aber Diktatur ausführen.
    Ihr Krätze die ihr seid.Abschaum der Menschheit.

  1. buonarroti sagt:

    Bravo, Endlich ! Die russische Armee und das syrische Volk (übrigens: mit ihrer grossartigen Kultur und Musik!) verdienen diesen Schutz ... schon lange !

    Da hast Du völlig recht Freeman: Die Kriegstreiber-Regimes im Westen verdienen und verstehen keine andere Sprache. Das ist schon seit mindestens Napoleon so. Schon seit damals haben sie immer in fremden Ländern nur Tod, Zerstörung und verbrannte Erde hinterlassen, aber Demokratie-, Friedens- und Menschenrechts-Sprüche im ihrer Drecksfresse gehabt ... und all das westliche Diplomaten-, Medien- und Politiker-Pack hat bisher für teuren Lohn die Schandtaten des Westens schöngeschwatzt! Zeit wäre es schon lange, diese perversen Kriege, sowie das heuchlerische West-Theater zu beenden!

  1. Ja das ist recht so aber Russland hat ein Grosse Fehler gemacht durch den verkauf von 400s an tūrkei es kōnnte eine stategisches manover der Us sein damit man dahinter kommt die schwāchen von den Russen zu endecken

  1. Die russische Lieferung von S-300 nach Syrien reicht für eine vollständige Flugverbotszone in Syrien nicht aus.
    Von den 49 Hardwareteilen sind nur 4 Trägerfahrzeuge. Mit 4 Trägerfahrzeuge können bestimmte Teile von Syrien geschützt werden, aber nicht der gesamte Luftraum von Syrien. Es wären zwei oder drei Mal so viele nötig, um den gesamten von Syrien erfolgreich schützen zu können.
    https://russia-insider.com/en/russias-air-defense-deliveries-syria-are-not-enough-full-no-fly-zone/ri24989

  1. Update:Wie Tass eben schreibt, sollen drei Battalione von S-300PM von je 8 Trägerfahrzeugen nach Syrien geliefert worden sein. Also wieder eine andere Nachricht, auch die syrische Zeitung Muraselon schreibt das. Sollte dies stimmen, wäre es erfreulich, obwohl die S-300 natürlich viel zu spät nach Syrien geliefert wurde. Es soll sich um S-300-Systeme handeln, die die Russen wegen dem Umstieg auf S-400 nicht mehr brauchen und deshalb kostenlos nach Syrien geliefert wurden.
    http://tass.com/defense/1025020
    https://en.muraselon.com/2018/10/s-300-missiles-paid-syria-russia/

  1. Zum Glück hat sich endlich das Militär durchgesetzt. Auf Putin wäre in diesem Fall, befürchte ich null verlass gewesen. Irgendjemand muss den zionistischen Kriegsverbrechern mal zeigen wo der Hammer hängt. Eine andere Sprache verstehen diese Mörder sowieso nicht. Ab jetzt sollte jeder Angriff der Zionisten bestens abgewehrt werden. Syrien und Russland sollten es nie wieder dulden das durch zionistische Raketen ihre Militärs und Zivilisten getötet werden und die Infrastruktur schaden nimmt.

  1. Karl sagt:

    Wenn man von einer "Eskalation" durch installieren eines rein defensiven Systems, wie Flugabwehrwaffen redet, dann ist das genauso entlarvend wie Netanjahu's "Verteidigung durch Angriff"- beides ist nur im Fall eines erklärten Kriegszustandes denkbar und legitim. Das zeigt ganz deutlich, dass sich beide Staaten, USA und Israel, jenseits des Kriegsvölkerrechtes und des Völkerrechtes stellen und den Sonderstatus beanspruchen, jeden immer und überall zu überfallen, wenn es politisch opportun ist.