Nachrichten

Trump macht doppelt so viel Schulden wie Obama

Montag, 26. Februar 2018 , von Freeman um 08:00

Acht Jahre lang haben die Republikaner und auch Donald Trump sich lautstark darüber beschwert, Präsident Obama hätte mehr als 1 Billion Dollar pro Jahr an neuen Kredite aufgenommen, um den amerikanischen Staat zu finanzieren. Als 2008 Obama das Amt von Bush übernahm, hatten die USA Staatsschulden in Höhe von 10,5 Billionen Dollar. Trump erbte von Obama einen Schuldenberg von 20 Billionen. Jetzt wo die Republikaner den Kongress kontrollieren und ihren Präsidenten im Weissen Haus sitzen haben, haben sie vergangene Woche beschlossen, zwischen 5 und 6 Billionen Dollar in den kommenden drei Jahren mehr auszugeben als über Steuereinnahmen reinkommt. Das ist doppelt so viel wie die Schuldenwirtschaft von Obama, über die sie sich immer beschwert haben.

Umgerechnet sind das auf der Schuldenuhr 1 Million Dollar pro Minute an Neuverschuldung!

"Ich bin der König der Schulden. Ich bin grossartig mit Schulden.
Niemand kennt Schulden besser als ich", sagte Trump im Juni 2016

Das heisst, am Ende der ersten Amtszeit von Präsident Donald Trump in drei Jahren wird wegen des in der letzten Woche unterzeichneten Gesetzes der Republikaner, die Schuldenlast des amerikanischen Staates bei sagenhaften 27 Billionen Dollar liegen.

Das sind 27'000 Milliarden. Diese astronomische Summe ist eine Schuldenbombe, die darauf wartet, zu explodieren!

Hier ist der Grund. Jedes Jahr holt sich der US-Staat etwa 2,5 Billionen Dollar an Steuern und gibt alles aus. Es leiht sich weitere 1,5 bis 2 Billionen Dollar und gibt alles aus. Um zu vermeiden, dass die 27 Billionen Dollar zurückgezahlt werden, muss die US-Regierung etwa 1 Billion Dollar pro Jahr an Zinszahlungen leisten.

Diese 1 Billion US-Dollar sind 40 Prozent der Einnahmen des Staates ... nur für Zinsen!!!

Oder anders gesagt, 40 Cent von jedem Dollar an Steuereinnahmen sind Zinszahlungen für die Altschulden, welche die Steuerzahler und Wähler mit ihrer Arbeitsleistung tragen müssen ... und die ungeborenen Generationen sowieso.

Am 21. Juni 2016 während des Wahlkampfes hat Trump auf Twitter geschrieben: "Ich bin der König der Schulden; Das war grossartig für mich als Geschäftsmann, aber es ist schlecht für das Land. Ich machte ein Vermögen mit Schulden, werde die USA reparieren."



"Bullenscheisse" kann ich über sein "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern " nur sagen. Ja, er ist definitiv der Schuldenkönig, so wie er wirtschaftet, auch als Präsident!

Werden die amerikanischen Steuerzahler diese Last noch viel länger tolerieren? Was würde passieren, wenn die Steuerzahler aufhören würden, Steuern zu zahlen, weil 40 Prozent von dem, was sie bezahlt haben, nichts für sie bringt?

Werden Investoren aufhören, der Regierung Geld zu leihen, aus Angst, die Regierung könne es nicht zurückzahlen?

Die US-Verfassung verlangt aber, dass die Regierung ihre Schulden bezahlt. Werden die Gläubiger der Regierung die Kontrolle über die Fiskalpolitik der Regierung übernehmen, um sich selbst zu bezahlen?

Der grösste Gläubiger der amerikanischen Staates ist gleichzeitig laut Trump auch einer der grössten Bedrohungen für Amerika - nämlich China!!!

Dabei hat Trump Peking quasi den Krieg erklärt, wirtschaftlich aber auch militärisch!!!

"China ist unser Feind. Sie wollen uns zerstören", twitterte Trump schon im Juli 2011.

Er will sich ernsthaft mit China anlegen. Denn längst greift er das Land nicht nur in Handelsfragen an. Er macht die Regierung in Peking auch verantwortlich für Nordkoreas nukleare Aufrüstung und weltweite Hacking-Angriffe.

Im Territorialstreit ums Südchinesische Meer schliesst Trump sogar einen militärischen Konflikt nicht mehr aus und entsendet Bomber und Kriegsschiffe vor die chinesische Küste. Wie kann man seinem grössten Geldgeber so provozieren???

Geld in Höhe von 1 Million Dollar pro Minute sich leihen zu müssen, ist ein Loch, aus dem die USA niemals friedlich rauskommt. So eine Schuldenwirtschaft kann nur in die Katastrophe führen.

Schaut euch die Schuldenuhr an, die Zahl steht aktuell bei 20,76 Billionen!

Weitere Zahlen die dort stehen sind aufschlussreich:

Von den 327 Millionen Bewohnern der USA sind 121 Mio Steuerzahler, 51 Mio sind Rentner, 21 Mio sind Veteranen, 1,3 Mio sind im Militär, 1,46 Mio sitzen im Gefängnis, 13 Mio sind arbeitslos, 39 Mio sind unter der Armutsgrenze, 41 Mio benötigen Essensmarken zum Leben und 27,5 Mio haben keinerlei Versicherung.

Insgesamt bekommen 166 Mio in irgendeiner Form Geldleistung vom Staat. Wie finanziert er das? Durch immer neue und höhere Schulden!

Die US-Regierung produziert keine Produkte, für die die Verbraucher bereit sind, freiwillig zu zahlen, und verkauft keine Aktien als Vermögenswerte. Sie erzeugt keinen Reichtum; nein sie ergreift und raubt diesen nur von allen.

Und wenn sie politisch nicht mehr mit dem Ergreifen und Rauben durchkommt, dann leiht sie sich das Geld. Sie leiht sich eine Menge Geld - Geld, das sie ständig überwälzt, indem sie sich Billionen und Billionen ausborgt, um Billionen an Altschulen zurückzuzahlen.

So gehen die Schulden nie weg sondern werden immer grösser und grösser, bis die Zinsen die ganzen Steuereinnahmen auffressen ... game over!

Wie tatsächlich pleite die Vereinigten Staaten sind, sieht man an der Unfähigkeit von Puerto Rico, die Zinsen für die enormen Schulden bezahlen zu können, ein US-Territorium, für das Washington die Verantwortung trägt.

Nachdem Hurrikan Maria fast die gesamte Stromversorgung im September zerstörte, haben die meisten Bewohner der Insel, die amerikanische Staatsbürger sind, heute immer noch keinen Strom und auch kein Trinkwasser.

Die Reparatur des staatlichen Stromnetzes läuft im Schneckentempo voran, sodass erst im Mai mit einer normalen Versorgung wieder gerechnet werden kann. Viele Purtorikaner haben deshalb entschieden, selber Solaranlagen und eine Regenwasserfassung zu installieren, um vom Versagerstaat unabhängig zu werden.

Puerto Ricos Unternehmen in der Solarbranche hatten es schwer, die Verbraucher vor Hurrikan Maria von der Notwendigkeit von Solarenergie und Speicher zu überzeugen. Aber jetzt versteht jeder den Wert, unabhängig vom Netz zu sein.


Es bedeutet, dass die Puertorikaner nicht mehr ein halbes Jahr im Dunkeln herumsitzen und darauf warten, dass die Pleite-Regierung sie rettet. Sie haben die Kontrolle über ihre eigene Energieproduktion übernommen.

Präsident Obamas und Präsident Trumps eigene Militär- und Geheimdienstchefs haben argumentiert, dass die Staatsverschuldung - nicht die Russen, Chinesen, Iraner, Nordkoreaner oder die Terroristen des Islamischen Staat - die grösste Bedrohung für die "Freiheit und Sicherheit" Amerikas darstellen.

Warum hört er ihnen nicht zu? Er sucht ständig den Feind im Ausland, dabei sitzt der grösste Feind im Inland, weil der amerikanische Staat völlig über seine Verhältnisse lebt ... nein, nicht lebt, sondern sich von einem Schuldenloch zum nächsten dahinschleppt.

Überhaupt ist die Politik von Trump noch viel schlimmer als die welche seine Vorgänger Bush und Obama praktizierten ... aussenpolitisch viel aggressiver und damit katastrophaler für uns alle ... und das will was heissen!

Trump hat mehr Soldaten nach Afghanistan befohlen und der Krieg dort nimmt kein Ende. Er will Soldaten in Syrien permanent stationieren, damit der Konflikt nicht friedlich gelöst werden kann und "Assad muss weg" gilt immer noch.

Er hat die Sanktionen gegen Russland verschärft und zwingt die Europäer es auch zu tun. Er schürt den Konflikt in der Ukraine mit massiven Waffenlieferungen an Kiew. Die NATO rückt immer näher an Russland heran und provoziert laufend mit Manövern.

Das schändliche und menschenrechtsverletzende Gefängnis in Guantanamo ist nicht nur nicht geschlossen worden, Trump lässt es noch mehr ausbauen und grösser werden. Auch Obamas freundlichere Politik gegenüber Kuba hat Trump zurückgedreht.

Trump und der republikanische Kongress haben eine Erhöhung der Militärausgaben um 70 Milliarden Dollar Pro Jahr genehmigt. Man muss sich das vorstellen, alleine diese "Erhöhung" ist so viel wie Russland insgesamt fürs Militär ausgibt.

Der pure Wahnsinn ist, Amerika gibt insgesamt wenn man alles rechnet 1,2 Billionen Dollar pro Jahr für die "Verteidigung", für die "Sicherheit" und für Kriege aus!!!

Und was ist mit dem Iran und dem Atomvertrag? Trump will sich nicht an die Vereinbarung halten und droht dem Iran unverhohlen mit einem Angriff. Überhaupt ist seine ganze Politik für den Nahen und Mittleren Osten auf die aggressiven Interessen Israels ausgerichtet.

Das er von den Zionisten gesteuert wird sieht man nicht nur an seiner Entscheidung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, sondern der Umzug soll schnellst möglich sogar bis zum kommenden Mai stattfinden, wie es aktuelle heisst.

Es soll sogar Trumps grösster Wahlkampfspender, der Milliardär und Oberzionist Sheldon Adelson, bereit sein, die Kosten für die neue Botschaft zu übernehmen, damit es keine Verzögerung gibt.

Trump macht alles was die Israel-Lobby von ihm fordert und giesst damit noch mehr Benzin ins Feuer, um die Araber und überhaupt die Moslems weltweit gegen Amerika aufzubringen.

Der folgende Chart zeigt die vergangene Verschuldung im Verhältnis zum BIP und die Schulden-Prognose für die Zukunft der wichtigsten Industrieländer USA, Japan und Deutschland:


Seit 2000 geht die Linie steil nach oben und geht immer weiter nach oben.

Wegen diesem stetigen Trend hat der Präsident der Federal Reserve Bank of Dallas, Robert Steven Kaplan gesagt, die Verschuldung der USA und vieler anderen westlichen Länder geht in Richtung Untragbarkeit, aber die regierenden Politiker ignorieren das.

Wir sehen, Trump ist viel viel schlimmer als Obama je war ... und seine Schuldenwirtschaft kann nur auf eines hinauslaufen, es muss einen grossen Krieg geben!!!

Update: Um das hässliche Bild abzurunden, hier die neuesten Zahlen des amerikanischen Handelsdefizit für Januar 2018: Die Exporte sind um 2,2% auf 133,922 Milliarden Dollar gefallen aber auch die Importe etwas um 0,5% auf 208,317 Milliarden. Das heisst, die USA haben für sagenhafte 74,4 Milliarden Dollar mehr importiert als exportiert. Das grösste Defizit seit Juli 2008 während der letzten Rezession.

Die amerikanische Gesellschaft lebt völlig über ihre Verhältnisse, wenn sie so viel mehr aus dem Ausland importiert und konsumiert (2 Milliarden pro Tag!) als sie durch Arbeit erschafft und exportiert.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    klingt jetzt wie: "böse Kinder" leihen sich bei einem anderen "braven sozial kompetentem Kind" Geld - "schubsen, stoßen und greifen es anschließend andauernd verbal an" ... brav weicht es immer wieder zurück , aber irgendwann "zockt es aus" und "klebt" einem seiner Kontrahenten eine .... und alle werden "heulen" - seht her - wir haben es immer gesagt, der ist ja soooo aggressiv!!!
    Vergleich hinkt jetzt wohl ein wenig, aber ich will keinen Krieg - und Milliarden andere Menschen ebsowenig - und schon gar nicht wegen diesem verdammten "bedrucktem Papier" !!

  1. Tech- 52 sagt:

    Was soll Trump denn sonst machen? Dem bleibt gar nix anderes übrig, vor einer Währungsreform muss der Karren weit genug gegen die Wand gefahren werden damit sie von allen gewollt ist.
    So ist das System gedacht worden, die Menschen weltweit vermehren sich exponentiell und auch die Schulden und Guthaben. Das Guthaben wandert automatisch zu den Reichen und Landbesitzern und wenn es nicht weiter geht weil die Realwirtschaft nicht exponentiell wachsen kann wird aufgräumt und die zu viel gemachten Menschen werden entfernt. So ist der Plan, so war er immer und so ist er gewollt. Daran verdienen die Reichen und somit ist es gut und wird unterstützt. So lange es geht wird das mit Lügen kaschiert und schöngeredet. Europa wird zuerst verlieren und dann geschlachtet zum Geld machen, dazu sind sie da. Und schon gehts den USA wieder besser.

  1. OMS 90 sagt:

    Werter Freeman!
    Ob jetzt Trump mehr Schulden macht als seine Vorgänger ist komplett egal, da Geld ein menschliches Kunstprodukt ist, was in unendlicher Menge erzeugt werden kann. Man braucht es nur drucken oder tippt einfach Zahlen in einen PC ein. Die Banken machen es ja genau so bei jeder Kreditvergabe, wo Geld aus Nichts erzeugt wird. Das Problem sind die Zinsen und Zinsenszinsen auf dieses Luft-Schuld-Geld, was durch nichts gedeckt oder abgesichert ist. Dieses Geldsystem mit Zins auf ein unendlich vermehrbares Produkt macht die Staaten durch die privaten Banken erpressbar.Die ganze Welt hat Schulden und bei wem? Bei den privaten Banken, welche den Staat über das Ohr gehaut haben. Es ist ein weltweiter Betrug mit diesem Giralgeld der hier abläuft. Die Staaten müssen den Privatbanken wieder die Lizenz zur unendlichen Geldvermehrung entziehen und ihr eigenes Staatsgeld drucken um damit alle staatlichen Leistungen zu bezahlen. Und Banken müssen wieder Dienstleister für den Staat und dem Volke werden, um das Staatsgeld in der Wirtschaft und unter das Volk zu bringen. Unser Geldsystem ist Betrug am arbeitenden Menschen, welcher etwas produziert was gebraucht wird, und es muss abgeschafft werden, bevor der nächste geplante Krieg von diesen Bankern die Welt zerstört. Alle Staaten und Präsidenten, welche sich diesem Betrug entgegen gestellt haben, wurden mit Krieg und Tod bestraft! Und das größte Übel sind die Börsen, welche mit der Realwirtschaft nichts mehr zu tun haben und nur ein verlottertes Spielkasiono sind. Wo Blasen erzeugt und nach belieben geplatzt werden können und die Welt in den Abgrund führen.

  1. HFO20051 sagt:

    Ich finde Trump ist ein Segen für uns.
    Ich hoffe , ich erlebe noch den Zusammenbruch der USA.
    Dann mache ich eine Party.

  1. tonycat sagt:

    Man darf ja nochmal träumen: Würde sich das US-Militär komplett auflösen (neue Arbeitsplätze in Zivilgesellschaft dank Steuersenkungen) könnten die usa über 1 Bio im Jahr sparen.
    Da das leider unrealistisch ist, bleibt nur die Frage: Was kommt eher: ein Krieg mit Waffen oder ein Zerfall des US-Dollars...

  1. Avirex sagt:

    Vielleicht haben Sie Ihn deshalb auch an der Macht gelassen.
    Er wird den Sündenbock spielen müssen, für den großen Knall, wie immer der aussehen mag.
    In weiter Zukunft wird man mit den Fingern auf Ihn zeigen, er war schuld...er hat die falschen Entscheidungen getroffen. So wird es in den Geschichtsbüchern stehen.

  1. s. sagt:

    Freeman, warst Du nicht mal Banker?
    Dann muss doch eigentlich klar sein, daß Geld nicht der entscheidende Faktor auf dem Planeten ist in Zahlen ausgedrückt. Es geht doch nur darum, mit Hilfe des Geldes alle realen Werte in die Taschen der Gelddrucker zu verschieben und die Menschen Ihres Wohlbefindes und Besitzes zu berauben, damit die immer mehr unter Druck sind ihren Körper funktionsfähig zu halten. Damit geht dieses Wohlbefinden immer mehr Flöten, die Leute werden krank, Ihre Lebensenergie wird ihnen weiter abgesaugt. GANZ GENAU WIE IM FILM MATRIX. Es ist doch sch...egal wieviel ein Ei kostet. 1 US-$ oder 1Mio. Simbabwe-$. Es geht nur da drum, wie lange muss ich für dieses Ei arbeiten, oder wieviel bekomme ich sonst noch für meine 100% Arbeitsleistung zurück, also auf Energieaufwand umgerechnet. Niemand soll auf dieser Welt ein "Freeman" sein, aber jeder kann bestätigen, daß jedes bischen Unabhängigkeit zu mehr Lebensqualität und damit Gesundheit führt. Darum ist es auch über Geld und Preise immer unmöglicher gemacht für die Masse wenigstens teilweise unabhängig zu werden. Wie soll denn ein Arbeiter in Westeuropa ein Haus ohne Lebenslangen Kredit bauen? Da gibts dann noch 1000 Bauverordnungen die den Preis in die Höhe treiben und schon sitzt man in der Mietwohnung fest. Wers dennoch schafft hat 40 Jahre Angst zu haben um seinen Arbeitsplatz, weil sonst ist die Bude wieder weg. Angst macht krank, Pillen werden benötigt, der Teufelskreis schliesst sich. Das wird alles über das Geld geregelt und darum geht es. Das Haushaltstheater ist nur Theater um eben wieder mal abzulenken. Da kannst auch jeden Politiker in jedem Land nehmen,zumindest in den westlichen. Aber die anderen Länder konnten sich ja bisher auch nicht aus dem Würgegriff des Geldes befreien...
    Wer kann stelle sich Solarzellen aufs Dach, fahre nur noch kleine,billige Autos, bepflanze seinen Garten usw. Jedes Stück weniger System zählt.

  1. rio nancul sagt:

    Das was hier über die Regierung Amerikas und Trump geschrieben wurde, gilt im Prinzip für alle Regierungen und alle Personen welche Regierungen repräsentieren, egal ob man die Regierungen Demokratie, Diktatur, etc. nennt. Unter dem Strich ist das Hauptübel des Ganzen eine Regierung und diese sollten verboten werden. Regierungen stehlen nur, machen mit Gesetzen das was sie wollen und andere nicht sollen, sie sind das eigentliche Problem unserer Gesellschaften. Nur Regierungen sind jene welche Kriege vom Zaun brechen, welche Menschen unter Gewalt- und Todesdrohung in den Militärdienst zwingen, welche Leuten unter dem noblem Wort Steuern ihr Geld weg erpressen.
    By the way, es ist objektiv betrachtet ja jedem logisch Denkendem klar dass der Ausweg aus der Schuldensituation nicht über den Weg des Zurückzahlens läuft sondern über Krieg, was dann bedeutet dass nicht zurück bezahlt wird.

  1. Large sagt:

    Wenn die Chinesen die Schulden der Amerikaner nicht mehr aufkaufen, dann werden sicherlich die NATO Staaten dazu verpflichtet werden. Allen voran dann die Deutschen. Mit einem Jahresüberschuss von über 300 Milliarden Euro können wir das Geld dann sicherlich Sinnfrei in den Aufkauf der Amerikanischen Schulden stecken. Man kann auch sagen, dass wir 15% unserer Wirtschaftsleistung dann dem Ammi in den Arsch schieben.
    Mit der Merkel und auch den Vertreten der SPD wird das dann sicherlich auch noch mit Freunden geschehen.
    Immer mehr Menschen in Europa merken, dass die NATO nicht die Guten sind. Zu oft wurden wir angelogen. Die Lügen der Kriegstreiber werden auch immer plumper.
    Wenn die Chimäre USA nicht mehr mit Geld gefüttert wird, dann wird sie wild um sich schlagend untergehen. Wenn es einen großen Krieg gibt, dann ist es möglich noch mehr Geld aus dem Nichts zu schaffen.
    Ein Krieg gegen Russland würden Neuverschuldungen von 10 Billionen und mehr möglich machen.
    Ein Krieg gegen Russland und China sogar noch mehr.
    Dieser Krieg wird benötigt, um die Chimäre USA am Leben zu halten. Frieden wird sie töten.
    Ein Großer Krieg ist für die USA unausweichlich.
    Aber für uns in Europa nicht. Wir müssen den Ammis nicht hinterherrennen.
    Von dieser Erkenntnis sind unser Politiker aber noch weit entfernt.
    Unter https://youtu.be/kpuemTD-XI4 ist der Imperialismus der USA sehr gut zusammengefasst.
    Sollte jemand Soldaten bei der Bundeswehr kennen bitte weiterleiten.
    Wenn die Jungs ihren Arsch für die USA riskieren, dann sollen sie wissen, dass wir nicht die Guten sind.
    Ich würde mir wünschen, dass mindestens 25% ihren Dienst quittieren. Lasst den Ammi seine Scheiße alleine ausbaden.

  1. Ordo ab Chao, die alte Leier ist aktueller denn je! Sie, "die da oben ;OD" bescheren uns das Chaos Sozialisten & Grüne ruinieren die Gesellschaft mit ihren bekloppten Ideen/Utopien die jede vernünftige Veränderung/Fortschritt ad absurdum treibt und ins Gegenteil verdreht - z.B. Toleranz für andere Religion, Schwule, Lesben, Rasse, Kultur, Minderheiten, abscheuliche Tierhaltung und Umweltzerstörung - sie verdrehen und übertreiben alles, und erlassen munter Gesetze, schaffen Grund- und Bürgerrechte ab und sind keinen Dreck besser als die alten "Ausbeuter/Kerkermeister & Sklavenhalter" die alten Rechten, Faschisten und Nazis, welche sich in die WWII Nachkriegszeit rüber gerettet haben und in leitenden Funktionen in Politik, Finanz & Wirtschaft sitzen - hier in Europa und in USA/Südamerika!
    .
    Bush hat die USA & das Welt-Pulverfass in die Luft gesprengt und den Acker bereitet für...Obama, dessen Anspruch es war die Glut über den ganzen Planeten zu verteilen und Hillary war seine Netzwerk zu Think Tanks, AIPAC, PNAC und dem einflussreichen Geld in Amerika...die ganze Schlangenbrut eben!
    .
    Und wenn die Völker ausgeblutet, verzweifelt und hoffnungslos im Dreck knien, dann schicken wir (wieder "die da oben" grins :OD) den Idioten den vermeintlich Weissen Ritter auf dem Schimmel, den Heilsbringer, Messias - kurz den Antichristen! Na ja, davon ist Trump weit entfernt, zu kontrovers seine Rolle und Position jedoch ein weiteres Puzzle-Teil auf dem Weg in die Apokalypse.
    .
    China ist ganz klar die kommende Bedrohung des untergehenden US-Imperiums und mit dem neuen Gold-Yuan, und der Intrabanken Verrechnung in Yuan hat China praktisch das goldene Kalb der Wallstreet/FED geschlachtet und Russland will aus dem SWIFT-Abkommen raus, die müssen Panik haben jenseits des Teichs in Donuts-Paradise an Land of Betrayed!
    .
    Und in Syrien geht das Sterben und Morden weiter, die Kurden spielen alle Parteien gegeneinander aus, nur um selber zu profitieren, Söldner aka Mörder lassen sich gut vom CIA/Mossad bezahlen, denn die Roadmap nach Teheran geht weiter und Syrien ist der letzte Regime-Change der dazu noch notwendig ist! Praktisch für die USA, 2 Fliegen mit 1 Klappe: Sicherung der Oelquellen und Zerstörung der europäischen Nationen und Völker durch die Flutung mit afrikanischen Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingen. Das Ziel der kommende faschistische Global-Konzernstaat! Blaupause China - ein Kaiserreich mit Hightech Polizei und Kontolle, Überwachung - und die Leute interessiert so was nicht! Immer nur negatives, da kriegt man ja Angst, ui ui ui, da steck ich doch gleich meinen Kopf zurück in den Sand und lies meine What's App Nachrichten, Spiel Bauernhof 2.0 auf dem Handy und am Abend das Dschungelcamp mit Titten, Prols und Käfer fressen....wäck, igitt, so geil!

  1. Das Geld kommt auch von der FED, der Privatbank der Rothschilds,die es an den Staat verleiht.Sie haben in allen Ländern außer Iran,Kuba, Russland und Ungarn solche sittenwidrigen Geld-Fabriken welche die Staaten verschulden und ausbeuten. Wenn Trump wie Kennedy es schon wollte die FED abschafft,schauen die gierigen Bankiers durch die Finger. Trump macht seine Sache gut, er arbeitet mit kleinen Schritten, um die NWO im letzten Moment noch zu verhindern!

  1. Und dann geht es uns besser?
    Was folgt?Das dunkle Mittelalter der Neuzeit?
    Was geschah nach dem Zusammenbruch/Untergang des römischen Imperiums?
    Sorry....hab Kinder.Kein Bock auf "Mad Max".

  1. Hallo Freeman! Die Schulden sind in einem Verbrecherschuldgeldsystem ganz normal, es geht gar nicht anders. Weltverbrecher drucken aus dem NICHTS den Euro, den Dollar den Pfund und was noch alles für Währungen. Diese Geldscheine (es scheint Geld zu sein)werden gegen Zins und Zinseszins an die Nationen mit Verschuldungsgarantie vergeben, denn die Zinsen sind nie in der Schuldsumme enthalten. Die Kanonenboote und Flugzeugträger der US-Schergen sorgen für den Zwang dieses System zu akzeptieren, alle Kriege seit 1900 (vielleicht auch mehr)nutzten diesem Wahnsinn der Plünderung und Versklavung durch ein aufgezwungenes Verbrecherfinanzsystem. Ob nun Rothschild oder der Vatikan am Ende der Skala steht spielt keine Rolle, auch die Höhe der jeweiligen Schulden ist egal(sie sind durch nichts gedeckt, nur durch die Sklavenarbeit)die Hauptsache sämtliche westliche Nationen werden geplündert und die NWO soll die weltweite Plünderung sicherstellen. Frage an Putin, wer druckt derzeit den Rubel bzw. muss Putin für den Rubel Zinsen zahlen. Oder muss China für deine Währung ebenfalls Zinsen zahlen ?? Wieso druckt nicht jede Nation seine Währung selber, ohne Verschuldung und Versklavung ?? Welcher Wahnsinn hält diese Erde(nicht Kugel) im Würgegriff ?? Bist du ganz aufrecht, Freeman ??

  1. Anonym sagt:

    Trump scheint schon mit dem Gewinn aus den nordkoreanischen Rohstoffen zu kalkulieren. In Nordkorea liegen die weltgrößten Vorkommen an seltene Erden, im Wert von etlichen billionen Dollar, dazu noch Kohle bester Güte, Kupfer, Gold usw.

    Kein Wunder das Trump sich sofort auf Nordkorea eingeschossen hat. Und er hat ja bereits die 2. Phase angekündigt wenn die jetzigen Sanktionen nicht wirken, und das werde, so Trump: " ein trauriges Ereignis für die ganze Welt werden ".

  1. Simon Putin sagt:

    Es ist einfach herrlich hier zu lesen, wie viele Menschen hier erklären und meinen, wie das mit dem Geld/Schulden tatsächlich funktioniert! Wer es immer noch nicht begriffen haben sollte, es funktioniert nichts mehr so, wie es eigentlich funktionieren müsste und die Menschen welche für dieses "System" arbeiten, haben keine Ahnung und richtige Kontrolle mehr über dieses Geld/Schulden-System! Es ist vorbei! Der Zug ist abgefahren und rollt jetzt mit voller Geschwindigkeit den Berg hinunter. Nur ab und zu greifen mal die Bremsen, so das der Zug nicht voll entgleist oder am ende nicht zu stark gegen die Wand donnert! Aber es wird passieren, irgendwann es die Strecke zu Ende und der Zug(welcher voll mit besoffenen Menschen ist), wird dann einen fürchterlichen Aufprall haben! Machen kann man kaum etwas dagegen, das ist ja gerade das Problem, selbst wenn man die Lösung kennen würde, wie man dieses "System" jetzt noch kontrolliert und langsam dem ende entgegen steuern könnte, würde es keinen Menschen geben, der das schaffen oder übernehmen könnte! Es gilt also die Schäden zu minimieren oder sich schnell nochmal die Taschen zu füllen und das wichtigste zu sanieren sowie auszurüsten! Genau das macht Trump jetzt, er weiß das man diese Schulden nicht weiter auffangen und so abzahlen könnte, das dies ohne Schaden sowie Chaos ablaufen würde. Selbst wenn er es persönlich ändern und die Schulden abbezahlen möchte, würde man Ihn nicht lassen und fertig machen! Wenn ich persönlich wüsste, das ich pleite bin, aber trotzdem noch vor meiner Insolvenz Billionen Neue Schulden machen könnte, dann nutze ich diese Gelegenheit doch aus! Denn diese Billionen machen den Kohl doch nicht mehr fett! Mit Logik hat das alles nichts mehr zu schaffen, schon gar nicht mit Menschlichkeit! Es wird weiter alles gemacht, um das System am laufen zu halten, völlig egal im welchem Land das auch sein mag. Und wer hier glaubt, das Trump für die US-Bürger arbeitet und die USA doch nur retten und schützen möchte, der lebt mit seinem Verstand im tiefsten Keller ohne Sauerstoff! Seine "Berater" und "Helfer" werden Trump gar keine Zeit lassen, um die USA vor der Elite zu retten und er will es wohl auch gar nicht, würde man sich sonst mit solchen "Menschen" umgeben? Er mag ja vielleicht am Anfang wirklich gute Absichten gehabt zu haben, aber dort in dem USA-System regieren "Menschen", die alles und jeden zerstören würden, wer nicht das macht, was diese beschlossen haben. Ob am Ende deren Plan für die NWO tatsächlich aufgehen wird, das ist eine ganz andere Sache, aber zumindest wird es sehr schwer für die Welt werden und vor allem auch für die US-Bürger! Aber egal was wir hier auch schreiben und für die Zukunft voraussagen möchten, es kann sich immer noch ganz schnell alles ändern! Vielleicht eine neue Technik, Erfindung, Entdeckung oder eine "Katastrophe", die uns ALLE zum nachdenken zwingt und wo wir dann vielleicht doch noch zusammen die Welt retten können/müssen!

    Aber einst sollte doch wohl jeden klar sein, obwohl Trump die Schuldensituation genau kennt und auch genau sehen kann, was dieser in der Vergangenheit geschrieben hatte, ignoriert Trump dies alles und stürzt die US-Bürger noch tiefer in das Schuldensystem! Wie kaputt müssen die USA sein, das man das alles einfach weiter ignoriert oder was für ein gewaltiger Plan muss dahinter stehen, das sich dieses Verhalten weiter lohnt?

  1. Peter Vogl sagt:

    Deshalb wird es höchste Zeit, dass die Notenbank FED in die Hand des Staates kommt, statt in den Händen privater Bankster zu bleiben.

  1. Der Kapitalismus braucht Krieg, um zu existieren. Da ein gegnerisches System quasi nicht mehr existiert, sucht er sich immer wieder die notwendigen Feinde, wenn es sein muss auch unter seinesgleichen. Deshalb müssen die anderen Kapitalisten - wie z.B. chinesische und/oder russische Konzernbesitzer - verteufelt und dämonisiert werden. Damit es endlich einen ordentlichen Krieg gibt, der mal wieder die Märkte "bereinigt".

    Es ist freilich ein kompletter Wahnsinn, aber wir sind diesen Mächtigen, die so denken und handeln, zur Zeit völlig ausgeliefert. Zudem den ganzen Mitläufern, den Kleinbürgern, die jeden Morgen in ihre Fabriken gehen, um z.B. Waffen für unsere "Freunde" in Saudi-Arabien oder der Türkei zu produzieren. Wir, die "Guten", die einfach nur Glück hatten zu den "Guten" zu gehören und am Krieg viel Geld mitverdienen, könnten einfach "NEIN" zu diesem ganzen Wahnsinn sagen. Aber das wäre wohl zu viel verlangt, denn wer will schon die Realität so sehen, wie sie tatsächlich ist, und seine Komfortzone einfach verlassen?

  1. bernd sagt:

    Also würde ein großer Krieg alles wieder auf "Null" setzen??? Wenn ja ........warum könnte man dann nicht ohne Krieg auch alles auf "Null" setzen da es doch sowieso nur irgendwelche Zahlen (größenordnung die beindrucken soll:-)))sind (heißt das nicht im Fachjargon "Bilanzen"::::-----)))

  1. Brummli Baer sagt:

    Ein Krake ist ein Krake ist ein Krake....
    FRESSEN und nicht selber gefressen werden, sich erhalten, seine Art erhalten, ohne Mitgefühl und weitere höhere Ansprüche. So ist unsere egoïstische Welt. Etliche Profiteure wollen sie sich so erhalten. Eigentlich legitim, Partikular-Realpolitik eben, aber mit welchen Mitteln?
    Der Riesenkrake ISRUS hat viele Fangarme mit unzähligen Saugnäpfen womit er nicht nur festhält sondern tatsächlich die Opfer aussaugt, und für den Härtefall des trotzigen Widerstandes hat er noch einen harten, scharfen Schnabel, die ISRUS ARMY inkl. Vasallen Hilfstruppen der NATO. Die knackt dann die Widerspenstigen. In der Politik gibt es der Widerspenstigen Zähmung in Form von Erpressung und Terror, Mord und Totschlag, spontanen Aufständen und demokratischen Revolutionen. Aber der Krake ist tatsächlich das oben vielfach gut beschriebene zynisch-zionistische Hochfinanzsystem. Und diese Zusammenhänge werden nirgends gelehrt, weder an Schulen noch an Universitäten, das findet man nur in alternativen Seiten im Internet. Doch sind das selbstverständlich Utopisten, Populisten, Verschwörungstheoretiker kurzum Verrückte. Zu meiden wie die Pest. Verbote, Zensur, "Maas"-Regeln, Wahrheitsministerien mit grenzdebilen Ministern werden eingerichtet und die Massen nach-und notfalls scharf-gerichtet. Von Serbien bis Syrien über Libyen, Irak, Afghanistan etc. M&M Marionetten werden installiert dank nützlicher, billig mit Scheingeld gekauften Idioten und der vollkommen kontrollierten, gleichgeschalteten Presse, TV, Filmindustrie. Statt das Wesentliche zu diskutieren werden die blöden Massen mit Sex-Crime und scheinheiligen, weinerlichen Weinsteingeschichten abgelenkt. Der war doch längst bekannt wie viele andere auch, und bei weitem nicht der Schlimmste, wenn man an den leider nicht trockengelegten Sumpf der Pädophilie denkt!
    Die DEVISEN-Schulden sind an sich unbedeutend, da Illusion, nur die Verlagerung nach geltendem Rechtssystem der auch schon angesprochenen REAL-WERTE in die Taschen der Betrüger, der zynisch-zionistischen Bankster und verbundenen Krypto-oder "Ehren"Zionisten, die alsdann auch über die Klinge springen werden, diese greifbaren echten Werte interessieren die gierigen, nimmersatten Räuber. Griechenland als abschreckendes Beispiel für Andere. Womit haben sie Tsipras erpresst, mit der Familie, der angedrohten Ermordung? Nicht jeder ist ein Held, Angst ist individuell. Darum...
    JFK wollte jung sterben, Suizid durch die Finanzmafia, er wusste es, hatte aber Parkinson und hoffte auf den Bruder Robert, der aber auch erschossen wurde als sicherer Kandidat auf die Präsidentschaft. Der eine war tollkühn, der andere tapfer und mutig. Sie hatten die Angst überwunden, das können wir auch!
    (Cäsar tat das Gleiche wegen Epilepsie zugunsten seines Enkels des späteren Kaisers Augustus!)
    Verlieren wir die Angst vor dem Tod, kann uns nichts mehr erschüttern. Immer mehr Menschen erkennen immer besser und immer tiefer die Wahrheit. Dank sei dem Internet! Und sie vernetzen sich. Wir müssen überall gegen das Zinseszins Geschäft kämpfen, die Botschaft verbreiten und die Schweizer sollen nun im Juni für das Vollgeld stimmen, als erster Schritt in die richtige Richtung !
    Ein aufschlussreicher Artikel zu den Verschwörern, aber noch nicht der höchsten Stufe:
    http://www.epochtimes.de/politik/welt/die-hierarchie-der-verschwoerer-das-komitee-der-300-a2305523.html

  1. Anonym sagt:

    Trump macht es gemäß seiner "America First" Direktive genau richtig. Der weiß doch genau, dass der Dollar implodieren wird und will halt vorher noch den maximalen Vorteil aus der aktuellen Situation ziehen.

  1. Anonym sagt:

    Die Architektur unseres globalen Schuldgeldsystem erfordert geradezu das Generieren von Schulden, es geht gar nicht anders. Würde dies nicht gemacht, oder würden Schulden zurückbezahlt (lach...), hätte dies den sofortigen Systemkollaps zur Folge. Weitermachen wie bis anhin führt jedoch ebenfalls zum Systemkollaps. Egal wo man den Hebel im System ansetzt, es wird zu massivsten Verwerfungen an anderen Stellen im System führen...

    Wir können dabei lediglich zusehen, und so weit wie möglich vorbereiten, eine bestmögliche Autarkie anstreben und unsere Mitmenschen über die Situation unseres Systems informieren - obwohl die Masse will das gar nicht hören und lässt sich lieber ihre Hirnmasse mit dem neuesten Smartphone braten...

  1. Anonym sagt:

    Na schau'n mir mal, eine Kennzahl fehlt ja noch, die Verschuldung pro Einwohner.

    100% vom BIP sagt m.E. wenig aus, Schulden in Höhe der jährlichen Wirtschaftsleistung schon eher. Der Vergleich mit dem BIP ist auch immer wieder schön, vor allem als Signal an die "Anleger". Sagt er doch aus wer diese Schulden zu zahlen hat. Aber Sie sind noch nicht mal bei dem doppeltem BIP (200%), da ist noch viel Luft nach oben.

    Dem Dollar macht das eh nichts der ist privat und braucht vom Staat nur das Militär, dafür wir dann gern Kredit gegeben.

    Die USA als Wirtschaftsraum haben längst das Problem der Musik die wo anders spielt. Großen Neuerungen sind nur noch Firmenstrukturen. Google, Facebook, Amazon Apple etc sind banale Werbe- und Handelsunternehmen, dahinter kommt nicht mehr viel. Die Steigerung der Wertschöpfung entsteht fast nur noch durch Konzentrationsprozesse und Umschichtungen in diese. Der medizinische Sektor ist nicht nur moralisch am Ende, so wie die Politik, man erinnier sich z.B. an den Maidan während der Olympischen Spiele in Sotchi.

    Das der Kapitalismus Kriege braucht ist imho auch falsch. Geld ist eine Ware und ihr Preis wird von Angebot und Nachfrage geregelt. Ist bei dem heutigen Geldangebot/Kreditbedarf im Verhältnis zum Zinssatz ja auch sehr schön sehen. Zwar wird nach der Zerstörung ein hoher Kreditbedarf benötigt der die Zinsen steigen lässt, aber dafür wurden vorher jede Menge Werte auch des Geldgebers vernichtet. Bringt also nichts. Kriege gab und gibt es auch in allen Wirtschafts- und Kulturformen, Alleinstellungsmerkmal der Kriege im Kapitalismus ist lediglich die Industrialisierung, also eine technische Änderung.

    Neu ist auch dass die Nutznießer beim nächsten Krieg mit über die Klinge springen werden. Das hat mehr zur Befriedung der Industrienationen untereinander beigetragen als alle Verhandlungen und Militärbündnisse es je könnten. Man stelle sich vor es würde eine Karte mit den Zielen russischer ICBMs "geleakt" aka durchsickern in der die Reichengegenden der USA uns sonstwo markiert sind. Das war es dann wohl in Richtung Militärschlag.