Nachrichten

Audis Super Fail beim Super Bowl

Montag, 6. Februar 2017 , von Freeman um 17:00

Audi of America hat sich einen PR-Gau und Schuss ins eigene Knie geleistet. Während der Super Bowl am Sonntag hat Audi einen Werbespot gebracht, der mit dem Autoverkauf überhaupt nichts zu tun hat, sondern mit feministischer Propaganda und der Behauptung, "Frauen sind weniger wert als Männer". Es wird ein Mädchen gezeigt, dass an einem Seifenkistenrennen teilnimmt und ihr Vater spricht im Hintergrund.


Er sagt: "Was soll ich meiner Tochter erzählen? Soll ich ihr erzählen, ihr Grossvater ist mehr wert als ihre Grossmutter? Das ihr Vater mehr wert ist als ihre Mutter? Erzähl ich ihr, dass trotz ihrer Ausbildung, ihren Antrieb, ihrer Fähigkeiten, ihrer Intelligenz, wird sie automatisch als weniger wertvoll eingestuft als jeder Mann den sie jemals treffen wird? Oder vielleicht bin ich in der Lage ihr etwas anderes zu erzählen."

Natürlich gewinnt das Mädchen das Rennen, bringt dabei einen "dicken Jungen" ins Schleudern, und dann geht der Vater mit der Tochter zu einem Audi. Es steht zum Schluss die Botschaft: "Audi ist verpflichtet gleichen Lohn für gleiche Arbeit" und "Fortschritt ist für jeden".



Mit diesem Genderismus will der deutsche Autohersteller seine überteuerten Fahrzeuge in Amerika loswerden? Männer sind Loser und Frauen Gewinner? Wer immer das veranlasst und genehmigt hat, ist entweder ein Volltrottel oder ein Agent der NWO!

Die Werbung wurde auf Youtube über 9 Mio Mal angeschaut, wobei aber die Mehrheit die Aussage negative beurteilten. 50'000 fanden das Video gut aber 61'000 wählten den Daumen nach unten. Wie kontraproduktiv ist eine Werbung, wenn mehr als die Hälfte der Betrachter sie ablehnt?

Der allgemeine Tenor der Reaktion:

"So etwas will ich nicht während der Super Bowl aufs Auge gedrückt kriegen!"

"Die Werbung hat mir geholfen zu entscheiden, keinen Audi zu kaufen!"

"Wer erzählt seiner Tochter so einen Scheiss, Frauen sind weniger wert als Männer? In einem moslemischen Land aber nicht im Westen!"

Ich sage, ausgerechnet Audi macht einen auf Lehrmeister, wo sie doch bei den Abgaswerten massiv betrogen haben, das Gesetz gebrochen und die Umwelt erheblich schädigten.

Die Geschäftsleitung von Audi USA besteht aus 6 Männern, keine Frau ist dabei, drängt aber den TV-Zuschauern des Super Bowl eine Lektion über Gleichberechtigung auf.

In Wahrheit sollte Audi nicht den Mund so weit aufreissen, sich aus der amerikanischen Politik halten und sich für ihren Betrug entschuldigen!

Aber Audi ist nicht die einzige Firma, die "politische Korrektheit" in ihrer Werbung während des Football-Endspiel zeigte. Budweiser bewarb ihr seichtes Piss-Bier mit der Botschaft, der Gründer der Brauerei war ein Migrant aus Deutschland. Es geht also um das Thema Migranten.



Die historische Darstellung in der Werbung ist sowieso falsch, denn nur Eberhard Anheuser war ein Braumeister und stammte aus Bad Kreuznach. Sein Schwiegersohn Adolphus Busch aus Mainz-Kastel, der mit 18 Jahren 1857 nach Amerika kam, war keiner.

Das lustige ist, der Braukonzern Anheuser-Busch ist schon lange keine amerikanische Firma mehr, sondern seit 2008 eine europäische mit Sitz im belgischen Löwen.

Warum ist das Thema erwähnenswert? Weil keine Werbung mehr gesehen wird als die während der Super Bowl, von über 100 Millionen Amerikanern aller Altersgruppen. Wenn statt das Produkt die Politik im Zentrum der Werbebotschaft steht, dann ist das Propaganda!

Das Spiel spiegelte die Politik

Die Linksfaschisten haben die grösste Sportveranstaltung Amerikas wieder völlig politisiert und gehofft, die New England Patriots verlieren gegen die Atlanta Falcons, weil ihr Quaterback Tom Brady und ihr Trainer Bill Belichick grosse Fans von Donald Trump sind. Bis zur Halbzeit sah es auch so aus, denn die Falcons lagen mit 21 zu 3 vorne.

Im dritten Viertel erhöhte Atlanta sogar durch Tevon Coleman auf 28:3. Die Trump-Hasser jubelten und drückten ihr Freude über die sozialen Medien aus, war doch eine krasse Niederlage und damit auch eine für Trump jetzt zu 90 Prozent sicher. Doch dann folgte ein historischer Absturz der Falcons im letzten Viertel.

Brady schaffte mit seinem Team ein nie dagewesenes Comeback und erreichte zuerst einen 28:28 Gleichstand und dann in der Verlängerung einen Sieg mit 28:34. Für ihn war es der fünfte Meistertitel und Tom Brady wird damit als bester Quaterback aller Zeiten betrachtet. Die Atlanta Falcons wurden im Endspurt vorgeführt, überrannt und gedemütigt.

Trump war begeistert:



Die schlechten Verlierer nach der Wahl des Präsidenten waren auch jetzt völlig angepisst. Michael Moore schrieb auf Twitter: "Wow, genau wie die November-Wahl. Die Falcon-Fans feierten ihren Sieg 30 Minuten zu früh."

Die Linken erlebten die Wiederholung des 9. November. Zuerst im Glauben eines sicheren Sieges für Hillary Clinton und dann die Realität der Niederlage, mit der sie bis heute nicht klarkommen.

"Wir haben gerade die Präsidentschaftswahl in der Fussballversion gesehen. MIR IST SCHLECHT!" schrieb eine Schneeflocke. Andere brachten Rassismus in die ganze Sache: "Sieht aus wie weisse Überlegenheit gewonnen hat."


Für die Linksfaschisten ist der Sieg von Trump und auch die der Patriots eine "weisse Verschwörung" gegen die "farbigen Minderheiten". Dabei sind mehr als die Hälfte der Spieler der New England Patriots Schwarze.


Die "Linken" reden nur andauernd von Toleranz und Gleichberechtigung aller Geschlechter, Rassen, Religionen und Völker, dabei sind sie tatsächlich die grössten "Spaltpilze" und hetzen alle Gruppen auf. Für sie besteht die Gesellschaft nicht aus der Gemeinsamkeit der Amerikaner, sondern aus den Unterschieden. Weisse, Schwarze, Männer, Frauen, Schwule, Heteros, Christen, Moslems, Demokraten, Republikaner ... sollen sich alle gegenseitig hassen und bekämpfen.

Mit was die Libertards und Demorats nicht klar kommen, die Welt besteht nun mal aus Gewinnern und Verlierern. Tom Brady und die Patriots haben einfach besser unter dem Druck gespielt. Sie haben das Spiel fair und korrekt gewonnen, so wie auch Trump. Das treibt sie und ihre Fake-News-Medien aber zur Weissglut. Sie können Leute nicht ausstehen, die ehrlich gewinnen, und machen alles, um den Sieger zu verleumden, ihn zu sabotieren und zu verurteilen.

Was mich bisher wundert, die Fake-News-Medien haben noch nicht behauptet, die Russen haben das Spiel "gehackt" und Putin persönlich hat dafür gesorgt, dass die Atlanta Falcons verlieren. Normalerweise würde CNN, die ihre Zentrale in Atlanta hat, die Lüge verbreiten, die Russen haben die Super Bowl "gestohlen" und eine "Wiederholung" des Spiels verlangen. Putin ist ja sonst an allem schuld!

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Tech- 52 sagt:

    Wer kauft schon einen Audi ausser ahnungslose Weiber? Frontantrieb (wenn es kein Quattro ist) und nicht mal Reihen-Sechszylinder-Motoren haben die. Sowas kauft kein Mann der sich mit Technik auskennt. Das sind verweiblichte Autos.

  1. Mir ist von einem AUDI-Fahrer zu Ohren gekommen, da leuchtet auf, dass man das AUTO zum Service bringen soll und wenn man dem nicht Folge leistet, geht der rechte Scheinwerfer aus, um den Fahrer zu zwingen. Wer solche Autos kauft, ist selber schuld!

  1. Goodbye EU sagt:

    6 Zylinder muss man sich auch erst mal leisten können (hier in Österreich) Jemand in meiner Familie hat sich gerade erst einen W213 mit 6 Zylindern gekauft, gebraucht um 83.000€. Als junger Student kann ich mir das nicht leisten. Ich fahre auch einen Audi aber nach der Werbung wird das bestimmt mein letzter sein... Was für Trotteln.

  1. In den USA gehören sie sowieso nur zur Luxusklasse da spielt der Preis keine Rolle. Wenn man durch die Wohngegenden fährt wie ich in Kalifornien 2015 z.B. St. Barbara, San Francisco, San Diego, Los Angeles sieht man wo sich der Reichtum tummelt z.B. Mercedes, BMW. Beim Normal- Amerikaner geht das überhaupt nicht wie hier auch. Ich habe mir die letzte C-Klasse von Mercedes gekauft mit 6Zyl, C300 CDI, Kaufpreis 75tsd. Euro. Nach einem Jahr erstanden mit 18tsd km für 35tsd Euro, abzüglich Altfahrzeug waren das dann 20tsd. Wenn man da rechnet den Wertverlust und das was bei Winterkorn und Co. hängen bleibt wundert es nicht das es immer mehr zur Verarmung der Bürger kommt. Leasing sind Schulden pur und Bindung immer an den gleichen Hersteller, alles so gewollt von den Sozialisten des DGB in den Aufsichtsräten. 15 Millionen Euro Gehalt für Winterkorn, Boni in Millionenhöhe, Aktienpaket in Millionenhöhe, 27 Millionen für den Abdank bar. Da bleibt nicht viel für die Buckler am Band. Aber es kommt ja jetzt der Multimillionär als Heilsbringer der SPD, dann geht es wieder aufwärts oder Vorwärts der ja eingestellt wurde.

  1. Ich habe da noch etwas vergessen was ich auf einem der amerikanischen Sender gehört habe.
    Da sagte eine Person, ein "schwarzer Bürger" wörtlich. Es gibt kaum mehr Rassismus als unter meiner Bevölkerungsgruppe den Schwarzen. Hört, hört !

  1. Ketzer sagt:

    Audi kaufe, Heim laufe!

  1. Ich habe nie verstanden und werde nie verstehen weshalb es Luxuskarossen überhaupt gibt
    Wozu diese Angeberei
    Schneller als mit nem durchschnitt PKW bin ich damit auch nicht
    Für so etwas habe ich kein Verständnis

  1. Achim Wurst sagt:

    Also Audi und VW zahlen in D. überdurchschnittlich hohe Löhne, mal abgesehen von Zeitarbeitern. Beschweren tun sich da nur Pseudonörgler. Wer zahlt denn bitte besser? Dass alle Vorstände unverhältnismässige Kohle kriegen ist nicht nur bei Audi so.

  1. plutarch17 sagt:

    So wie diese "Schneeflöckchen" herum spinnen könnte man meinen Trump sei die Wiedergeburt vom Bitterbösen aus Braunau! Das 474 Päderasten in Kalifornien verhaftet wurden berührt diese Gutmenschen nicht! Ob sie darum den Calexit wollen?
    Sollten diese Gutmenschlein Krieg im eigenen Land anzetteln, dann wird er so schnell vorbei sein wie eine Schneeflocke in der Sonne überlebt.....

  1. NEO sagt:

    Putin haben die deutschen Falschnachrichtenverbreiter (noch) nicht für die Atlanta Snowflakes Niederlage verantwortlich gemacht, aber der Lokus hat heute dazu eine vollkommen wirre Fake News Story gebracht:

    www.focus.de/sport/videos/bei-super-bowl-trumps-sohn-macht-sich-ueber-clinton-lustig_id_6604355.html

    Wer den Rotz nicht lesen will, in der Überschrift steht: "Trump-Sohn macht sich über Hillary Clinton lustig". Im Artikel wird dann weiter gelogen: "Der Wahlkampf ist vorüber, ausgeteilt wird weiter. Donald Trump Jr, Sohn des gleichnamigen US-Präsidenten, machte sich mit einem Tweet zum Super Bowl über Hillary Clinton lustig."

    Als "Beweis" führt das Lügenblatt an, Trump Jr. tweetete nach dem Spiel: „Wo habe ich das letzte Mal eine solche Statistik gesehen?“

    Der Schreibtischtäter des Lokus lügt dann weiter: "Offensichtlich spielte er auf die Präsidentschaftswahl an, bei der sein Vater lange Zeit in Umfragen deutlich hinter der Demokratin Hillary Clinton zurücklag, am Ende aber bekanntlich gewann."

    Daran ist aber 1. nichts offensichtlich, da 2. Clinton in seinem Tweet nicht erwähnt wird und 3. wird durch die perfide Wortwahl suggeriert, die Fake-Umfragen seien allzeit korrekt gewesen und Trump habe lediglich unerwartet aufgeholt wie die New England Patriots im letzten Viertel. Dann stehen darunter noch drei gefakte Anti-Trump Leserkommentare und der megadreiste Lügenartikel wurde mittlerweile entfernt, nach nur wenigen Stunden. Aber die volksverhetztende Wirkung bei den Schlafschafen, die wenig wissen, nur Infotainment, News-Snippets und fette Überschriften im Netz lesen ist längst eingetreten.

    Warum gibt es kein Gesetz gegen solche Hetzartikel? Ich denke, es würde Anzeigen hageln!

  1. Unio Mystika sagt:

    Ne ne... Die größte Werbung wurde doch von George Bush Sen. plus Gattin gebracht.Mit Elektromobile in das Grab ähh in die Zukunft.

  1. Marius Stolz sagt:

    Die NZZ schließt die Kommentarspalte! Süddeutsche und FAZ lassen grüßen.

  1. anton Moos sagt:

    es ist ueberhaupt nichts dagegen einzuwenden: gleicher Lohn fuer gleiche Leistung. Und dieses Beispiel von Werbung aus der Chefetage eines Konzerns zeigt ja gerade, wie verlogen die Elite ist im Klassenkampf gegen Unten. Mal schauen, ob da Trump und seine Crew etwas entgegenzusetzen hat in Richtung mehr soziale Gerechtigkeit unter der Herrschaft der Multi-Konzerne.

  1. Large sagt:

    Frauen verdienen hier in Deutschland für Gleiche Arbeit auch gleiches Geld. Es gibt keinen Tarifvertrag, in dem Gehälter und Löhne getrennt nach Frauen und Männer aufgeteilt sind.
    Es ist aber so, dass die Berufsgruppen, in denen Frauen stärker vertreten sind schlechter bezahlt werden. Das liegt aber daran, dass die Lobby der Frauen nur ihre eigenen Interessen verfolgt und die Vertretung der Rechte der Frauen nur vorgeschoben sind.
    Viele studieren auch einen „Scheiß“, dass keiner Braucht. Ich sage nur Gender Studiengänge. Wenn ich manchmal von jungen Frauen höre, was sie studieren, dann denke ich an Loriot „Meine Frau braucht was eigenes sie macht ihr Jodeldiplom“ ;) .
    Als die Drogeriekette Schlekker pleite ging, da sprach man nur von den armen Schlekkerfrauen. Männer haben da anscheinend nicht gearbeitet. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass im Einzelhandel zu 90% Frauen arbeiten.
    Das wird sich aber demografisch bald ändern. Auf den Gymnasien sind Mädchen mittlerweile in der Überzahl. In der Klasse meiner Tochter sind von 30 Kindern nur 4 Jungs. Dadurch werden zwangsläufig in Zukunft besser bezahlte Jobs zwangsläufig auch an Frauen gehen. Die Männerdomäne stirbt in den nächsten Jahren weg.

  1. Jolex sagt:

    Ja sicher können Sie sich den aktuellsten 6 Zylinder von Benz mit einer Super Ausstattung nicht leisten. Aber n Benz oder n BMW mit R6 kann sich ja der Österreichische Student leisten. Statt W213 geht auch W124 oder auch W210 für kleines Geld. Oder BMW E36/E34/E39 und keine Sorge der Unterhalt eines alten Autos ist mitnichten eine teure Angelegenheit. Aktuell fahre ich MB 260E Bj 90. Gekauft mit 193900km 10.2012. Der fährt und fährt und fährt. Jetzt hat der 253000km und klar hat der seine Macken. Einfach nur tanken fast 5 Jahre lang ist bei keinen Auto der Fall. Es gibt immer was zu ersetzten. Aber die Anschaffung ist günstig heute 3000€ die Versicherung ist billig. Die Teile sind günstig. Und man kann viel selber machen ohne eine Werkstatt zu besuchen. Alle Flüssigkeiten und Filter kann ein jeder Selber Wechseln.und auch jeder Birne am und im Auto. Mit nem kleinen Bitkoffer für Ratsche oder Schraubendreher und ner Rohrzange. Selbst wenn man schlechtesten Fall dann noch 2000€ pro Jahr extra an Wartung zahlt kommst in 20 Jahren nicht mal auf die Hälfte von deinem Verwandten. Aber der darf gar nichts mehr ausgeben. Mein alter W124 hat 7 Sitze fährt heute noch 214 GPS kmh und verbraucht im Schongang 10,4L
    Und hatte damals schon Komfortechnik an Bord welche du bei Ford Opel oder ähnlichem nicht mal 10 Jahre später gesehen hat.
    Man kann alles haben ohne sich fett zu verschulden man muss nur wollen.

  1. ErnstJoachim, es geht hier nicht um Schnelligkeit sondern vielmehr um Sicherheit die Dir kein Kleinwagen z.B. bietet. Ich kann ohne jegliche Stress überholen, ich kann überholen wo viele lieber 20 km hinter einem LKW herfahren. Außerdem ist es ein Fahrzeug auf einer Reise ohne Stress.
    Nach dem Super-Bowl und dem Hinweis das dort purer Hass ausgesendet wurde habe ich da ein Account vorhanden war einmal bei Zwitter reingeschaut. Ich bin im 72igsten Lebensjahr und habe noch nie so einen Hass erleben müssen. Es ist einfach nur erschreckend das jeder der eine andere Meinung hat und sich nicht in der Fake-news Bewegung bewegt ob Trump oder AfD als Nazi beschimpft wird. Das Bernie Sanders dabei ist verstehe ich denn die können noch nicht begreifen das sie Verlierer sind. Es gibt aufschlussreiche Videos bei YouTube wo Voraussagungen von Medien gemacht wurden wo Trump fast überhaupt nicht vorkam. 98 % für Clinton, 1 Prozent für Trump, ähnlich steht das auch bei der New-York-Times. Es ist ein Highlight zu sehen das es Leute gibt die in den Videos die Aussagen bezogen auf die Länder dann mit der Wirklichkeit gegenüberstellen. Da wird mir jetzt übel wenn ich nur an den Wahlkampf zur Bundeswahl denke. Genosse Mass will ja das eingegriffen wird so wie es ihm passt, Menschenwürde für die Regierenden ja, für die Opposition nicht. Da fährt ein ehemaliger Bundeskanzler nach Cuba um einen Massenmörder und Folterer zu Ehren. Menschenwürde für Verbrecher sanktioniert von der Regierung, keine Menschenwürde, Verachtung, Lügen, Hass für Trump ganz im Sinne wie damals die SPD gegen Ronald Reagan mit der Titulierung "Zynismus und eiskalter Menschenverachtung, wie es sonst nur bei Schwerkriminellen und Massenmördern angetroffen wird"
    Nun ja, wer in Berlin mit den Nachfolgern der Mörder von Peter Fechter koaliert sollte einmal in den eigenen Spiegel schauen. Peter Fechter ist für Freiheit gestorben und der linksradikale Bürgermeister Müller vergleicht den Bau der Mauer zu Mexiko mit dem Bau der Mauer in der Deutschen Demokratischen Republik!!! Wer ist hier wirklich Hassprediger? Wer paktiert mit den roten Faschisten nach dem Motto „Menschen abschießen wie Hasen“. Der Begriff "Mr. Gorbachev, tear down this wall!" zu vergleichen aus dem Mund von Linken ist eine Häme gegenüber den Millionen Befreiten im Osten, mit der Mauer an der Grenze zu Mexico ist eine Verhöhnung der Opfer an der innerdeutschen Grenze durch die SPD. Es gibt keine Selbstschussanlagen, Minen etc. und einen Zaun gibt es schon lange übrigens weiter ausgebaut durch Obama. Statistik USA 2015 50.000 Drogentote und der Dreck kommt von wo.