Nachrichten

USA initiieren Putsch gegen Präsident Nicolás Maduro

Freitag, 25. Januar 2019 , von Freeman um 08:00

Hier die Übersetzung eines Artikels von Peter Koenig über die Geschehnisse in Venezuela und dem erneuten Versuch Washingtons, eine legitime Regierung zu stürzen und durch eine US konforme zu ersetzen. Was in der Ukraine im Februar 2014 geschah, und schon so oft von Washington überall auf der Welt seit über 100 Jahren praktiziert wurde, findet jetzt wieder in Venezuela statt. Wie üblich ist alles was uns die Fake-News-Medien erzählen, einseitig und gelogen.


Was wir aktuell sehen ist die selbe verbrecherische amerikanische Politik, die Trump wie seine ganzen Vorgänger umsetzt, durch Untergrabung der Gesellschaft, Sabotage der Wirtschaft und massive Lügenpropaganda, "unliebsame" Regierungen zu stürzen. Den Menschen in Venezuela geht es nur deshalb schlecht, weil die USA mit Strafmassnahmen alles dafür tun. Trump ist in keiner Weise besser und deshalb nur eine Puppe des immer grösser werdenden Monster genannt MIK, Finanzmafia und Tiefenstaat!

Maduro hat wie schon Chavez vorher das unverzeihliche Verbrechen begangen, das Interesse des venezolanischen Volkes anstelle dass der amerikanischer Konzerne und Banken zu vertreten, deshalb muss er weg!

------------

Bereits am 23. Januar 2018 haben die Vereinigten Staaten einen Putsch gegen Präsident Nicolás Maduro und seine Regierung eingeleitet, indem sie den "selbsternannten" Oppositionsführer Juan Guaído als Interimspräsidenten ermutigt und voll unterstützt haben. In den vergangenen Tagen des neuen Jahres hat er die volle Unterstützung von Präsident Trump erhalten, und am 18. Januar 2019 erklärte der US-Vizepräsident Mike Pence in einer speziellen Fernsehansprache, dass die "Freiheit" Venezuelas mit dem neuen Interimspräsidenten Juan Guaído beginnt.

RT berichtete, dass "das venezolanische Militär einen von 'dunklen Interessen' auferlegten Präsidenten nicht akzeptieren wird, sagte Verteidigungsminister Vladimir Padrino, nachdem Washington und eine Reihe seiner Verbündeten den Abgeordneten Juan Guaído als neuen Führer in Caracas anerkannt hatten.

Die Armee wird weiterhin die Verfassung und die nationale Souveränität verteidigen, sagte Padrino am Mittwochnachmittag, Stunden nachdem der oppositionelle Gesetzgeber Juan Guaído von der Nationalversammlung in einer direkten Herausforderung an Präsident Nicolas Maduro zum Interimspräsidenten ernannt worden war."

Washingtons sofortige Anerkennung von Guaído als legitimer Führer Venezuelas wurde sofort von der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) sowie von Kanada und Frankreich gefolgt. Mexiko hat entschieden, dies "vorerst" NICHT zu tun. Ist das "vorerst" ein Hinweis darauf, dass Lopez Obradors Handlungen bereits von Washington kontrolliert werden?

Dies ist ein Appell an Russland und China und an alle unabhängigen Nationen, die ihre Freiheit und Souveränität lieben - aufzustehen und die Freiheit und Souveränität Venezuelas zu verteidigen.

Mögen sie ihren diplomatischen Einfluss nutzen, und wenn dies nicht bei Washingtons "Wilden" funktioniert - andere Mittel einsetzen, die das Imperium versteht.

Venezuela vor dem Joch der USA und seiner Vasallen-Verbündeten zu bewahren - das ist für alle Menschen in Lateinamerika unerlässlich, die bereits von US-Amerikanern unterworfenen Diktatoren misshandelt und missbraucht worden sind, die nicht nur die Wirtschaft ihrer Länder ruiniert haben, sondern auch extreme Armut geschaffen haben, wo vorher Wohlstand herrschte, z. B. Argentinien, Brasilien, Ecuador, Peru, Kolumbien, Paraguay, Uruguay - und Chile, das sich auf dem Weg in einen wirtschaftlichen und sozialen Niedergang befindet.

Venezuela muss bleiben und aufrecht stehen.

Präsident Putin und Jinping – bitte tun sie was immer sie können und müssen, um die amerikanische Planierraupe daran zu hindern, Venezuela platt zu walzen.

Die anhaltenden Unruhen auf den Strassen von Caracas und den wichtigsten venezolanischen Städten, die alle von den Vereinigten Staaten inspiriert und angeheizt wurden, und auch von der OAS (Organization of American States), dem Club of Lima (ausser Mexiko), den europäischen Marionetten-Verbündeten, verwirren und spalten das Volk, und hat bereits mindestens 16 Menschen getötet.

Es ist nicht klar, wer für die Tötung verantwortlich ist, aber zweifellos haben Oppositionskräfte, die von aussen finanziert werden, und / oder die fünfte Kolonne (in Venezuela) blutige Hände betreffend der venezolanischen Gewalt. Ein vom Westen initiierter Bürgerkrieg ist ein echtes Risiko.

Dieser Putschversuch ist eine unerlaubte Einmischung in die Souveränität eines anderen Landes, mit dem ultimativen gewalttätigen und bösartigen Ziel, das Washington in den letzten 100 Jahren rund um den Globus praktiziert hat - und immer ohne daran gehindert zu werden - eines "Regimewechsels", um die natürlichen Ressourcen einer unkonformen und nicht unterwürfigen Regierung zu stehlen, und selbstverständlich, das ultimative Ziel der Weltherrschaft im Vollspektrum zu erreichen.

Venezuela verfügt mit Abstand über die weltweit grössten bekannten Reserven an Kohlenwasserstoffen (Benzin und Gas), was zwei Tage Versandzeit von den Ölraffinerien in Texas entfernt ist. Im Vergleich zum Persischen Golf, wo die USA heute 60% ihres Benzins importieren - eine Versandzeit von 40 bis 45 Tage, höhere Versandkosten, sowie das Risiko, durch den vom Iran kontrollierten Strasse von Hormuz fahren zu müssen.

Ausserdem kann Washington kein sozialistisches Land tolerieren, geschweige denn eines, das Washington als in seinem Hinterhof betrachtet, wie etwa Venezuela oder Kuba, Nicaragua und Bolivien.

Das andere linksgerichtete südamerikanische Land, Ecuador, wurde vor kurzem mit einem "weichen" Putsch, alias gefälschter oder manipulierter Wahlen, "umgewandelt". Diese werden in der Regel über starke, aus dem Ausland finanzierte fünfte Kolonnen betrieben - und mit erheblichen Bedrohungen, einschliesslich Todesdrohungen.

Washington ist also absolut darauf eingestellt, insbesondere mit Trump und Pompeo an der offensichtlichen Spitze, die offen eine US-Invasion (einschliesslich der NATO) in Venezuela propagieren, um die dortigen "unterdrückten" Menschen zu "befreien"; um sie aus einer der wenigen wahren Demokratien der Welt zu holen (Zitat von Chomsky und der internationalen Wahlbeobachter, wie unter anderem vom US-amerikanische Carter Institute beaufsichtigt), unter den Schutz der usurpierenden Diktatur der Vereinigten Staaten von Amerika.

Venezolaner werden eine solche Farce nicht tolerieren. Die 6 Millionen Venezolaner, die sich im Mai 2018 für Nicolas Maduro entschieden haben, als sie für ihn gestimmt haben, sind bereits aufgestanden - und werden ihren frei und demokratisch gewählten Präsidenten verteidigen, trotz der gefälschten Aufnahmen der westlichen Medien über "Zehntausenden" auf den Strassen von Caracas, die gegen den legitimen Präsidenten Maduro und für den selbsternannten "Interimspräsidenten" Juan Guaído demonstrieren.

Er ist in der Tat ein Verbrecher, der völlig gegen die venezolanische Verfassung handelt, wo er doch dem Land seine Treue geschworen hat, als er im venezolanischen Parlament seinen Platz einnahm. Es ist klar, dass diese "Massenbewegung", wie sie von westlichen Medien dargestellt wird, von aussen organisiert wurde, möglicherweise von US-gesponserten "NGOs" bezahlt wurde, und von venezolanischen "Insidern", verdeckt oder offen von der Opposition, ausgebildet von der CIA und andere infiltrierte US-Geheimdienstgruppen.

Offensichtlich ist und war die fünfte Kolonne jahrelang in Venezuela am Werk und hat durch Geld- und Ölpreismanipulation von aussen und von innen zum Sturz der Wirtschaft geführt; und hat Lebensmittel- und Medizinsendungen von Supermärkte abgezweigt und stattdessen als Schmuggelware nach Kolumbien gebracht, wo sie zu Dollar-manipulierten aufgeblasenen lokalen Währungen verkauft wurden.

Dieser Putschversuch erinnert so sehr an einen anderen vom US-Aussenministerium, der im April 2002 gegen Präsident Hugo Chavez versucht wurde aber gescheitert war. Der Putsch wurde vom venezolanischen Militär und den Menschen in Venezuela verhindert. Präsident Chavez wurde innerhalb von zwei Tagen wieder eingesetzt. Auch der aktuelle Putsch ist gescheitert.

Die Entscheidung von Präsident Maduro, die diplomatischen Beziehungen mit den USA zu brechen, ist daher nicht nur logisch, sondern völlig legal. Er hat allen US-Diplomaten 72 Stunden Zeit gegeben, um das Land zu verlassen.

Jetzt kommt der andere "Putsch" - die USA weigern sich, die rechtmässige Ausweisung ihrer Diplomaten aus Caracas zu akzeptieren, weil der selbsternannte und von den USA anerkannte "Interimspräsident" dazu aufgerufen hat, dass alle Diplomaten, vor allem die aus Washington, im Land bleiben sollen.

Pompeo bedroht Venezuela für jeden Schaden, der US-Bürgern, einschliesslich Diplomaten während dieses Aufstandes und dem, was sie als "Regierungswechsel" betrachten, möglicherweise zufügt.

Hier ist die Erklärung von Pompeo zu den diplomatischen Beziehungen zu Venezuela:


-----------------

Was in Venezuela schon länger passiert und jetzt auf die Spitze getrieben wurde, ist die Standardvorgehensweise der kriminellen USA. In jedem Staat, der sich NICHT dem Diktat Washingtons unterwirft, wird die Regierung gestürzt und durch eine hörige ersetzt. Das ganze wird dann mit der Lügenpropaganda über "Demokratie" und "Menschenrechte" begründet, auf die, die meisten Naivlinge im Westen reinfallen. So auch jetzt.

Ich möchte daran erinnern, Hugo Chavez wurde von der CIA vergiftet und ist deshalb an Krebs gestorben. Heute werden Präsidenten nicht erschossen, sondern sie sterben durch eine eingeflösste "Krankheit".

Die CIA hat 50 Mal versucht Fidel Castro zu ermorden. Der bizarrste Versuch war, seinen Taucheranzug zu vergiften, weil er gerne tauchte. Er überlebte aber. Gegen Saddam Hussein liefen mehrere Mordanschläge, nur er hatte Doppelgänger, die es erwischte. Deswegen mussten sie einen Kriegsgrund mit "Massenvernichtungswaffen" erfinden.

Umgekehrt, die Länder in denen kein Umsturz passiert, die schon unterworfen wurden und von hörigen Marionetten geführt werden, seien sie noch so undemokratisch, menschenrechtsverletzend, despotisch und diktatorisch, wie das Mörderpack in Saudi-Arabien, denen passiert nichts. Deswegen, es geht NIE darum, einem Land "westliche Werte" zu bringen (lächerlich), sondern es geht alleine nur um Unterwerfung, Ausbeutung und Kontrolle.

Deswegen, wenn ihr wieder von den Lügenmedien hört, dieser oder jener Staatschef ist ein "ganz böser Diktator" und ein "neuer Hitler", dann wisst ihr sofort, aha, er gehorcht nicht den Befehlen Washingtons und der Finanzelite, deshalb wird er mit Dreck beworfen und muss weg!

Als Beweis meiner Feststellung, am vergangenen Dienstag hat US-Vizepräsident Mike Pence in einer Video-Ansprache an die Venezolaner Präsident Maduro einen "Diktator ohne legitime Ansprüche auf Macht" genannt. Die USA unterstützen Guaídos "mutige Entscheidung" zu verlangen, Maduro muss entmachtet werden, und eine "Übergangsregierung", die durch ihn geführt wird, als Ersatz her.

Juan Guaído hat aber niemand gewählt, hat NICHT an der Präsident- schaftswahl im Mai 2018 teilgenommen, und ist nur ein Agent der CIA und Washingtons.

Dann, ist es nicht wieder typisch, das ausgerechnet die Rothschild-Puppe MACRON, "der Präsident der Reichen", mit brutaler Gewalt gegen die Demonstranten der Gelben Westen im eigenen Land vorgeht, die seinen Rücktritt verlangen, aber er die "Demonstrationen" gegen Maduro in Venezuela auf höchste lobt und dessen Entfernung verlangt.

Macron ist ein verdammter Verräter an Frankreich, der das Land an die Globalisten verkauft hat. Maduro ist ein Patriot, der Venezuela gegen die Globalisten verteidigt!!!

Habt ihr gewusst, das Nachbarland zu Venezuela Kolumbien ist quasi ein NATO-Mitglied? JA, Kolumbien gehört zum ersten "globalen Partner" der NATO in Südamerika seit 2018.

Das heisst, wenn die USA nicht nur Drohungen, Propaganda und Sanktionen auf Venezuela abwerfen sondern auch Bomben, dann werden NATO-Soldaten in Venezuela intervenieren, um "Frieden zu stiften".

Ein neuer Krieg muss her, damit die Waffenlager geräumt werden und neue produziert werden können. Die Rüstungsindustrie muss brummen ... wegen der Profite Arbeitsplätze.

Dann muss Deutschland am Orinoco verteidigt werden, der zu etwa zwei Dritteln auf venezolanischem Staatsgebiet und zu etwa einem Drittel auf dem Kolumbiens fliesst, haha!!!

UPDATE: Eine Demonstrantin von "Code Pink" unterbrach mit einem Plakat mit der Aufschrift "Unterstützen Sie keinen Putsch in Venezuela" ein Treffen der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), an dem US-Aussenminister Mike Pompeo am Donnerstag in Washington DC teilgenommen hat.


Viele der Anwesenden applaudierten der in Rosa gekleideten Frau, während Pompeo ihr ein schiefes Lächeln schenkte. Die Security entfernte die Frau schliesslich aus dem Saal, als sie rief: "Coups erzeugen nur mehr Gewalt."

Ich bewundere diese mutige Frau, denn sie stand auf gegen Krieg und für Menschenrechte vor dem Agenten der Rüstungsindustrie und kriminellen ehemaligen CIA-Chef Pompeo, des kriegshetzerischen US-Regime.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Das Jahr 2019 ist noch keinen Monat alt und, schon zeigt der Schatten (USA) ohne hierzu aufgefordert zu sein,wieder seine wahre Fratze.
    Die Diplomaten die aufgefordert wurden Venezuela zu verlassen, werden Venezuela verlassen.
    Da bin ich ziemlich sicher.
    Selbst hat Putin sich diesbezüglich schon geäussert indem er öffentlich klar stellte, das Russland (Putin) hinter dem rechtmässigen Präsidenten Venezuela steht.
    RT. berichtete.
    Auch wies Putin darauf hin, das Russland mit Venezuela mehr als freundschaftlich verbunden ist.
    Der Schatten (USA) weiss sehr gut, was damit gemeint ist.
    Die USA drohen zwar mit einem Öl-Embargo, sollen sie doch wenn ihnen danach zu Mute ist.
    Venezuela ist einer/s der grössten Exportländer bezüglich von Öl.
    So einfach wird es zukünftig für die USA nicht mehr sein, fremde Länder zu destabilisieren wie in der Vergangenheit.
    China, Russland, lassen grüssen.
    Jeden Tag zerstört sich die USA ein bisschen mehr, was gut ist.
    Gut für all jene die unter der Knute der NGO's, der Rotschilds, Soros, und dem ganzen anderen Geschmeiß stehen.
    Gut deshalb weil diese Länder mitbekommen was und wie es wirklich abläuft in dieser schmutzigen Welt.
    Irgendwann - in naher Zukunft - werden diese von den möchte gern Juden, Zionisten,Eliten, besetzten Länder aufstehen, und Selbige zum Deibel jagen.
    Es werden stets mehr Menschen, Völker, die erkennen, was die USA wirklich sind.
    Schmutzig, Hinterhältig, Verlogen, sich nicht an Verträge haltend, nur auf den eigenen Vorteil bedacht.
    Warten wir ab.
    Da ist China.
    Da ist Russland.



  1. Sarali 33 sagt:

    Wie gerne wäre ich mal dabei wenn diese Penner das im Hintergrund beschließen wieder ein Land zu "beglücken". Für mich ist klar, sie haben Angst das zu viele Menschen aufwachen, also versuchen sie mit Zensur, Lügen, Krieg usw. so viel Chaos wie möglich zu verbreiten. Doch am Ende geht keiner mit seinem Reichtum oder Schulden zu Gott sondern nur mit seinen Taten... Das Leben läuft so unfair, doch ich bilde mir ein nach dem irdischen Leben läuft es fair und jeder bekommt was er verdient und sein Leben lang gesät hat...

  1. RaoulDuke sagt:

    @ ernstjoachim müller,
    Dieses gerede vom us/uk terror, erzählt das serbische volk seit dem ersten wk und keiner hört zu, bis heute nicht und daran wird sich auch nichts ändern.
    Erst wenn die dinge wieder so pervers werden wie damals und eine nation 1/4 ihrer population durch krieg verliert, dann wachen die menschen vielleicht auf. Bis dahin werden wir immer nur neue wörter kennenlernen wie z.b. kolateralschaden.

  1. E. Dana sagt:

    So denke ich auch.

  1. Die Amis sind in Venezuela schon seit Jahren am Destabilisieren und bezeichneten ja auch die Wahl von Maduro selbstherrlich als "illegitim". Dass Trump und seine Lakaien in Europa und Lateinamerika Guaido sofort anerkennen zeigt, dass dies lange geplant war. In Südamerika wurde ja in letzter Zeit ein Land nachdem anderen umgedreht, Argentinien (Macri), Chile (Pinera), Ecuador (Moreno), Kolumbien (Duque) und zuletzt Brasilien mit dem Faschisten Bolsonaro. Von daher wird Venezuela nun von allen anderen Nachbarn destabilisiert.
    Die Gründe dafür sind offensichtlich: Venezuela hat die größten Ölvorkommen der Welt, vertritt die christliche Befreiungstheologie, die der islamischen Befreiungstheologie im Iran sehr nahe steht, hat immer die Palästinenser gegen das zionistische Regime verteidigt und setzt sich auch sonst für die Unterdrückten ein. Daher ist Maduro, wie vorher Chavez, den Imperialisten ein Dorn im Auge.
    Die Heuchelei von Macron über die "Demonstranten" ist unerträglich.
    Das neue Jahr ist ja wieder mal "gut" losgegangen: Das zionistische Regime terrorisiert Syrien mal wieder aus "Selbstverteidigung", in Amerika wird eine PressTV-Journalistin verhaftet und gedemütigt und jetzt dieser Putschversuch in Venezuela. Ich befürchte, dass das auch so weitergehen wird.

  1. @Freemann: Macron ist ein verdammter Verräter an Frankreich, der das Land an die Globalisten verkauft hat. Maduro ist ein Patriot, der Venezuela gegen die Globalisten verteidigt!!!

    --
    stimmt die Drecksau von Macron muss weg ,und alle Franzosen wissen es .Vorwärts Gilets Jaunes es lebe die Revolution und der Umsturz der jetzigen Regierung..was haben wir zu verlieren ? nichts.

    --

    https://www.youtube.com/watch?v=dIoLmOF187M

    --

    Minute :042 ,Die Französin teilt mit das Macron dabei ist ein Bürgerkrieg zu verursachen.

    Richtig die Drecksau von Macron erhöht die "Diäten" seiner untergebenen um 20,6 %.und die Bevölkerung Frankreich schaut wieder in die Röhre.

    --
    100 Millarden Steuerhinterziehung...mit Macron ...die Franzosen haben sein Spiel durchschaut,mit seiner Rothschild Mafia.


    --
    Minute :01:18 ,Die Frau teilt mit das sie 41 Jahre alt ist und das erste mal auf der Straße demonstriert.Ich habe früher nie demonstriert aber Macron hat es geschafft das wir ALLE auf die Strasse gehen.
    Er hat es geschafft alle Franzosen zu vereinigen ,aber nicht wie er gedacht hat für ihn,sondern gegen ihn.

    --
    Macron spricht zum französischen Volk :

    Minute :2:38 .wenn ihr einen Verantwortlichen haben wollt dann steht er vor Ihnen.
    dann holt ihr ihnen euch...

    das werden die Gilets Jaunes dank deiner Ansprache nicht vergessen.

    --

  1. Zu "Code Pink", ist das diese Dame hier:
    https://youtu.be/FQjgUJGJ8SM

    Die hat definitiv Eier in der Hose....im gegensatz zu manch männlichen Aktivisten.

  1. Ok, ihr Name ist Medea Benjamin.
    Sie ist keine verrückte Pseudo-Linke die hauptsache gegen Trump protestiert.
    Sie hat auch gegen Obama und seinem Dronenfeldzug demonstriert/protestiert.

  1. Unknown sagt:

    hoffe das sich diese kriminellen aus den USA dort endlich mal ihre dreckigen Finger verbrennen.
    Nicht auszuhalten diese Art von Heuchelei in der sogenannten Bundesregierung.Da sieht man das nur wiederliche Marionetten im Parmament sitzen: Maas und dann noch Özdemir-einfach unglaublich das diese Typen was von Demokratie erzählen.
    Maduro ist gewählter President und da kann nicht so ein Palamentarier daherkommen und sagen der muss weg.
    Es muss wieder eine Front gegen dieses unsägliche US Regime etabliert werden.Denen kann man nur mit Härte entgegenkommen-eine andere Sprache verstehen die nicht

  1. Anton Moos sagt:

    Eine weitere Quellen ueber die Hintergruende dieser neuen Kriegshandlung der USA und Konsorten: Artikel von Stella Calloni in voltairenet - der geheime Plan des SouthCom (inkl. USA). Es ist zu hoffen, dass Russland und China diese weitere attacke klug und gruendlich zunichte machen, und verblendete Venezuelaner zur Besinnung kommen und die Aufwiegler vertreiben.

  1. Jan sagt:

    Was können die USA denn anderes als ausbeuten, rauben und zerstören?


  1. Mal wieder genau dasselbe Schema,
    welches John Perkins in seinem Film:
    "Bekentnisse eine Economic-Hit-Man"
    sowie paralleler Veröffentlichungen
    beschreibt.
    Sollte eigentlich zur Grundbildung gehören.

  1. Gar nichts!!! Nur brandschatzen und Lügen das sich nicht nur die Balken biegen

    Deutschland haben sie systematisch zerstört in 80 Jahren

    DE wird nie wieder das was es früher mal war

    Dichter und Denker .??? Die letzten haben sich die Amis geholt und damit kriegswaffen produziert

    Ich spreche von der USA aber USA wurde ja auch unterworfen den meisten Amerikanern geht's auch beschissen

    Keine Wohnung trotz 2 Jobs etc

    Ja was soll man zu dieser Welt Situation noch sagen ??
    Alles auf Anfang vielleicht....? ??

  1. Tobias Graf sagt:

    Falls Ihr es nicht bemerkt habt, es wird gerade wieder alles auf Anfang gesetzt und die Eliten haben sich jahrzehntelang auf die weltweite "Revolution" vorbereitet.
    Wohl dem, der autark, unabhängig und mutig ist.
    LG Freund

  1. Stups sagt:

    Wie gesagt, jetz mischt auch Israel mit und unterstützt und lobt den Übergangspräsident. Sagz doch viel aus!

  1. AS sagt:

    Da geben die USA es offen zu:

    Indes wurde bekannt, dass der ehemalige US-Diplomat Elliott Abrams die Bemühungen der USA leiten wird, die linksgerichtete Regierung in Venezuela zu stürzen. Washington hat Parlamentschef Guaidó als Staatspräsidenten anerkannt und wirbt weltweit für den Gegenpräsidenten.

    "Elliott wird ein echter Gewinn für unsere Mission sein, dem venezolanischen Volk zu helfen, Demokratie und Wohlstand in seinem Land vollständig wiederherzustellen", sagte US-Außenminister Mike Pompeo bei der Ankündigung der Ernennung von Abrams.

    Abrams begleitete Pompeo am Samstag bereits zu einem Treffen des UN-Sicherheitsrates zu Venezuela. Der ehemalige US-Diplomat, der mit Pompeo bei einer Pressekonferenz auftrat, beschrieb die Situation in Venezuela als "schwerwiegend, schwierig und gefährlich".

    Der Neokonservative Abrams setzt sich seit langem für eine aggressivere Rolle der USA in der Welt ein. Zuletzt diente er dem Weißen Haus unter anderem als Experte für den Nahen Osten im Nationalen Sicherheitsrat.

    Abrams war stellvertretender Außenminister während der Regierung von US-Präsident Ronald Reagan (1981-1989). 1991 wurde er wegen seiner Verstrickung in die Iran-Contra-Affäre verurteilt. Präsident George H.W. Bush begnadigte ihn.

    Während der Amtszeit von Bush half Abrams, bei der Organisation einer Kampagne, um die Ergebnisse der palästinensischen Wahlen 2006 zu unterlaufen und zu delegitimieren. Beobachter warfen den USA später vor, sich dabei brutaler Methoden wie Folter und Mord bedient zu haben.

    https://amerika21.de/2019/01/221106/venezuela-auschwitz-guaido

  1. E. Dana sagt:

    Ich glaube nicht das die verblendete Venezuelaner zur Besinnung kommen. Der Kultur Marxismus ist dort mehr ausgeprägt als hierzulande. Maduro muss das durchstehen.

  1. @Freeman :nach den ganzen Urteilen kann ich gut nachvollziehen das alle Imperien irgendwann ihr Ende fanden.

    --incl. der jetzigen VSA. die höchste Inflationsrate Weltweit die meisten Menschen weltweit in einer florierenden kapilalistischen Welt wo Millionen von Menschen in Armut leben.

    --

    die meisten Inhaftierten der Weltweiten im Knast sind die Amerikaner !

    --

    usw. rein Theoretisch können Sie sich eigentlich gar nichts nehr "Leisten".... ausser mit der Nato.

  1. Peruano sagt:

    Das Problem ist, dass Maduro keine Ahnug hatte wie Venezuela zu führen. Ich selber wohne in Lima, Peru. In manchen Stadtteilen meinst du, du vist in Caracas. Etwas zwischen 500’000 bis 1 Mio. Venezolaner sind nach Peru gekommen in den letzten Jahren. Keine Ahnung wiviele hundertausende oder Mio, in den anderen Ländern. Das Problem ist, dass sogar Chavisten den Maduro nicht mehr unterstützen. Ein Grossteil der Bevölkerung hungert in Venezuela und essen im Schnitt nur einmal.

    Wieviel wollen den Maduro weg, aber sind gegen die Amis. Aber wenn du leere Läden hast und millionen abgewandert sind, muss man nicht erstaunt sein, dass man ihn weg haben will.

  1. Peter Vogl sagt:

    BRAVO und DANKE Freeman. Die wahren Täter sitzen in New York und wollen aus der Welt ein Tollhaus machen.

  1. @ Freeman:na ja da hat sich die "Transatlantische Vereinigung" gedacht der Atlantik reicht bis Feuerland, und schließt ganz Mittel und Südamerika mitein.

    __

    Ich frage mich ja wer die Rechnung zahlt der französischen Legionäre Frankreichs die im Irak... und jetzt auf Rechnung der VSA unterwegs sind nach Venezuela ? oder ist das inclusiv?
    __
    Ich habe heute nachgeschaut.. die französische Legionärseinheit umfasst aktive 600 Söldner +300 in der Reserve. Meine Meinung damit werden sie nie eine "Invasion" in Venezuela gewinnen.
    Das ist zum scheitern verurteilt.

    __
    Gebot Gottes du sollst nicht Gierig sein.

    __




  1. Juan Guaido | Venezuela
    Empire Watch
    Die Entstehung von Juan Guaido: Wie das Laboratorium der US-Regime den Coup-Führer von Venezuela geschaffen hat

    Juan Guaidó ist das Produkt eines zehnjährigen Projekts, das von den Trainern des Elite-Regimes in Washington überwacht wird. Während seiner Zeit als Verfechter der Demokratie war er jahrelang an der Spitze einer gewaltsamen Destabilisierungskampagne.
    von Dan Cohen und Max Blumenthal