Nachrichten

Was in Syrien wirklich abgeht

Dienstag, 23. Februar 2016 , von Freeman um 18:00

Die Situation in Syrien ist sehr dynamisch, verändert sich dauernd und ist undurchsichtig, deshalb will ich etwas Klarheit hiermit in die Diskussion bringen. Zur Verwirrung tragen natürlich die Westmedien bei, die völlig einseitig, falsch oder gar nicht über die Geschehnisse berichten. Am Montag haben Washington und Moskau verkündet, sie haben sich auf ein "Ende der Feindseligkeiten" in Syrien geeinigt, was ab Samstag den 27. Februar in Kraft treten soll. Ausgenommen von der Feuerpause sind Angriffe auf die Kampfeinheiten, die von der UN offiziell als Terrorgruppen gelistet sind, wie die ISIS und al-Nusra. Das interessante dabei ist, und jetzt haltet Euch fest, das US-Regime hat Russland gebeten, die al-Nusra trotzdem nicht zu bombardieren, also die syrischen Version der Al-Kaida. Warum? Weil sie ein Alliierter von Washington ist. Ein besseren Beweis für die Unterstützung der radikal islamischen Terroristen in Syrien durch die Amerikaner gibt es nicht, was ich seit Anfang des Umsturzversuch vor fünf Jahren gesagt habe. Damit wird die Natur dieses Konflikts völlig offen gelegt, wer wirklich hinter dem Terror steckt und für die Flüchtlingskrise verantwortlich ist.


Der Grund warum jetzt plötzlich die westlichen Kriegstreiber auf einen quasi Waffenstillstand einlenken ist, weil die syrische Armee mit Hilfe der iranischen Militärberater, der Kämpfer der Hezbollah, und am meisten, wegen der Militärhilfe aus der Luft durch Russland, auf breiter Front am Siegen sind und die Terroristen zurückdrängen und zur Flucht zwingen. Die Anti-Assad-Koalition verliert in Syrien und will vor einer endgültigen Niederlage noch das verbleibende eroberte Gebiet retten. Ihr ursprüngliches Ziel, Präsident Assad zu stürzen und in Damaskus einen Regimewechsel herbeizuführen, ist ihnen trotz massiver Intervention nicht gelungen und wird ihnen auch nicht gelingen. Jetzt wollen sie auf einmal "verhandeln".

Meiner Meinung nach kann man aber mit den Kopfabschneidern nicht verhandeln. Das ist völlig absurd. Genauso wie es absurd ist, einen tollwütigen Hund zähmen und zu einem Schosshund verwandeln zu wollen. So eine Bestie kann man nur erschiessen. Deshalb, die einzige realistische Lösung, um die ISIS loszuwerden, ist die militärische Lösung, leider. Es gibt nur eine Möglichkeit, wirklichen Frieden in Syrien zu bewirken, nämlich, die Terroristen endgültig zu vernichten und aus dem Land zu treiben. Deshalb ist ISIS von der Feuerpause ausgenommen.

Warum gehen die russische und auch die syrische Regierung auf diesen Waffenstillstand ein? Weil sie hoffen, dass gewisse "vernünftige" Kräfte in Washington endlich einsehen, so kann es nicht weitergehen, die Unterstützung der Terroristen muss aufhören und ihr Plan zur Destabilisierung von Syrien und überhaupt des Mittleren Osten ist gescheitert. Möglicherweise muss erste ein neuer Präsident ins Weisse Haus im Herbst einziehen, wie Trump oder Sanders, sicher nicht Hillary, damit diese Einsicht auch umgesetzt wird.

Im Moment sieht es danach aus, dass die Kräfte der Zurückhaltung in Washington stark genug sind, die Türkei und Saudi Arabien davon abzuhalten, in Syrien mit eigenen Soldaten einzumarschieren, was sie angekündigt haben. Das wäre nämlich die absolute Katastrophe. Denn es wäre die direkte Konfrontation zwischen NATO und Russland, zwischen Iran und Saudi Arabien, und würde zu einem grossen Krieg bis hin zu einem Atomkrieg führen. Es gibt Leute die das wollen, wie die Neocons, die um Obama herum sind.

Bedenklich ist die Situation von Erdogan, der seine ganze Karriere mit seiner Syrien-Politik aufs Spiel gesetzt hat, die aber völlig gescheitert ist. Das gleiche trifft auf das saudische Regime zu, das ebenfalls sich extrem weit aus dem Fenster gelehnt hat und immense Summen in den Sturz von Assad durch Terroristen investierte. Beide kriegerische Regionalmächte verlieren völlig ihr Gesicht, sollte eine friedliche Lösung jetzt zustande kommen. So wie sich Erdogan bisher irrational benommen hat, würde er eher einen Krieg mit Syrien anfangen, als einer Verhandlungslösung zustimmen, mit Assad als Partner.

Die Situation, in er sich der Westen in Syrien befindet, ist völlig verworren und widersprüchlich. Da gibt es das NATO-Mitglied Türkei, dass einen Alliierten der USA im Kampf gegen ISIS bombardiert und bekriegt. Nämlich die kurdische YPG. Ankara definiert die YPG als Terroristen und Washington sie als Partner im Krieg gegen den Terror. Das heisst, der Westen bekämpft sich gegenseitig und selber. Kein Wunder schüttelt Moskau den Kopf und fragt sich, was das soll?

Schauen wir uns an, was die Russen machen und was die Amerikaner machen. Russland unterstützt die legitime Regierung von Syrien und ihre Armee, die ihr Land von den ausländischen Terroristen befreien wollen. Russland will Syrien als einheitlichen, souveränen, unabhängigen und säkularen Staat erhalten, was genau der UN-Charta und dem internationalen Völkerrecht entspricht.

Washington will aber genau das Gegenteil. Die Amerikaner unterstützen einen verworrenen Haufen an bewaffneten Gruppen, die sich gegenseitig hassen und bekämpfen, die aber die syrische Regierung beseitigen sollen. Es geht um die Balkanisierung Syriens für geostrategische Zwecke. Was die Russen machen ist vom internationalen Recht gedeckt und gradlinig. Was Amerika macht ist staatlicher Terror und ein eklatanter Rechtsbruch.

Auch innerhalb der Türkei gibt es grosse Widersprüche und Differenzen. Da gibt es einerseits die Grossmannssucht von Erdogan, die Türkei in ein neues Osmanisches Reich zu verwandeln und mit Waffengewalt territorial zu vergrössern. Andrerseits, das türkische Militär und die politische Kräfte der Opposition, die Zurückhaltung und keine militärischen Abenteuer mit einer Invasion Syriens eingehen wollen. Ich hoffe, dass die Vernunft in der Türkei die Oberhand gewinnt und Erdogan zurückgehalten wird.

Diese Differenz kam deutlich zum Ausdruck, als der Stabschef der türkischen Militärs sagte, ohne eine Resolution des UN-Sicherheitsrat, wird die türkische Armee NICHT in Syrien einmarschieren. Stand am 10. Februar auf der Frontseite der Hurriyet. Das ist eine klare Ansage an Erdogan, wenn er den Befehl geben sollte, dann wird er nicht ausgeführt. Die Türkei ist lange genug schon in einem blutigen Krieg mit den einheimischen Kurden involviert, der die Ressourcen stark strapaziert und das Land entzweit.

Die Aussage von Erdogan, die Türkei hat das Recht Antiterroroperationen in Syrien oder "auf jeden anderen Boden" durchzuführen, ist gelinde gesagt völlig verantwortungslos. Übersetzt heisst das, er will nicht nur die Souveränität von Syrien verletzen, sondern in jedes Land einfallen, in dem er Terroristen vermutet. In Deutschland gibt es viele Kurden und darunter Anhänger der PKK. Will er auch dort seine Bomben abwerfen?

Dabei hat sich der Grund für die oben genannte Aussage von Erdogan als völlig falsch erwiesen, nämlich die Herkunft des Attentäters, der für den Bombenanschlag in Ankara vom vergangenen Mittwoch verantwortlich gemacht wird, wodurch 29 Menschen getötet wurden. Der türkische Premierminister Davutoglu schob die Schuld sofort auf die kurdische YPG in Syrien. Er sagte, der YPG-Kämpfer Salih Necar aus der syrischen Stadt Hasakah wäre der Attentäter gewesen.

Aber laut DNA-Analyse, wurde der Täter in der Türkei geboren und nicht in Syrien. Am Dienstag haben türkische Sicherheitsexperten ausgesagt, DNA-Proben, die vom Anschlagsort entnommen wurden, zeigen auf, es war Abdulbaki Sömer, der in der osttürkischen Stadt Van geboren wurde. Die Freiheitsfalken Kurdistans (TAK), eine kurdische Terrororganisation in der Türkei, haben auch auf ihrer Webseite die Verantwortung für den Anschlag übernommen.

Laut der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, hat die Staatsanwaltschaft die DNA-Analyse und Täterschaft von Abdulbaki Sömer mittlerweile bestätigt. Es handelt sich also um eine Auseinandersetzung innerhalb der Türkei und Syrien hat gar nichts damit zu tun. Erdogans Begründung, wegen dem Anschlag in Syrien "Antiterroroperationen" gegen die YPG durchführen zu wollen, ist haltlos und unberechtigt.

Der Anführer der YPG hat heftig bestritten, mit dem Bombenanschlag in Ankara etwas zu tun zu haben und er sagte, die türkische Regierung benutzt diesen nur als Vorwand, um die Angriffe in Syrien gegen die YPG zu steigern. Erdogan hätte noch so gerne das Attentat der YPG in die Schuhe schieben und als vorgespiegelter Grund für einen Invasion Syriens verwenden wollen.

Mit der zwischen Moskau und Washington vereinbarten Feuerpause werden hoffentlich diese abenteuerlichen Gelüste gestoppt. Mal sehen ob die Vereinbarung auch von allen Parteien eingehalten wird, die ab kommenden Samstag 0 Uhr gelten soll. Als völlige Überraschung für den Westen hat die "ach so böse und undemokratische" syrische Regierung dem Waffenstillstand zugestimmt und Parlamentswahlen für den 13. April ausgerufen. Dann kann das syrische Volk entscheiden, wer es wirklich vertreten soll.

Das Dilemma in dem sich Washingtons befindet, Friedens Kriegs- nobelpreisträger Obama begann seine Präsidentschaft mit dem aussenpolitischen Ziel, Assad zu entfernen und ihn verschwinden zu lassen, so wie mit Saddam Hussein und Muammar Gaddafi geschehen. Jetzt sieht es aber so aus, Obama wird das Weisse Haus Ende Jahr verlassen und Baschar Hafiz al-Assad wird immer noch Präsident Syriens sein. Was für eine Ironie!

----------------------------

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Eckart sagt:

    Eins der Strategeme von Sun-Tzu, chinesischer Kriegsherr, 6. Jahrhundert vor Christus, lautet:

    "Derjenige gewinnt, der über militärische Erfahrung verfügt und nicht mit der
    Einmischungen seines Landesherren rechnen muss."

    Aber genau diese Weisheit wird missachtet. Die syrischen Regierungskräfte sind erfolgreich dabei die Schädlingsbekämpfung endlich in den Griff zu bekommen; Und was passiert? Die Politiker und Kriegsbürokraten wollen verhandeln und sogar gleich Wahlen(?) durchführen.

    Der Soros mit seinen Vasallen reiben sich schon die Händer. Die Flüchtlingsströme werden nicht abbrechen. Sie werden sogar aus Nordafrika noch verstärkt anwachsen.

    Am Ende des Tunnels ist auch Europa in einzelne Polizeistaaten zerfallen und der Euro ist total entwertet.

    Und was ist mit dem Kremel? --- Der steht da und versteht am Ende (naiv, wie immer) nichts, denn dann geht für ihn die zweite Halbzeit im bösen Spiel in der Ukraine weiter.

  1. Interessant!
    Ich denke, diese Waffenstillstandsvereinbarung in Syrien wird genauso wenig eingehalten werden wie die Minsker Abkommen zum Waffenstillstand im Donbass, Noworossija. Es wird viel Papier unterzeichnet, aber das ist ein "Papiertiger". In Wirklichkeit verfolgen die verschiedenen Parteien und Gruppierungen ihre Interessen weiter, auch mit kriegerischen Mitteln.

    Die syrische Armee, die russischen und iranischen Hilfskräfte sollten in jedem Fall weiter kriegsbereit sein. Denn der Krieg geht weiter. Den US-Amerikanern ist überhaupt nicht zu trauen. Sie unterschreiben auf Papier, und insgeheim intrigieren sie, sammeln neue Kraft und schlagen aus dem Hinterhalt weiter zu ... Trau, schau wem!

  1. Der Waffenstillstand ist ein grandioser Erfolg der NATO Befehlshaber. Kurz bevor nichts mehr übrig ist von ihren Terrorsöldnern und sie die Handhabe in Syrien völlig verlieren, haben sie jetzt eine Verschnaufpause gewonnen. Die Zeit ist gegen die NATO gelaufen, nun aber haben sie Zeit gewonnen. Sie können jetzt ihre Terroristen wieder neu organisieren und in Stellung bringen für einen besseren Zeitpunkt. Dadurch dass dieser Konflikt sozusagen im Moment auf Eis gelegt ist, muss die Russiche Armee weiter im Land bleiben und die damit hohen Kosten verkraften. In der Zwischenzeit können von der NATO international neue Terroristen rekrutiert werden und die Bestände wieder hergestellt werden. Sobald die Russen sich zurückziehen kann dann wieder mit neuer Feuerkraft zugeschlagen werden. In Anbetracht dessen, dass die NATO Befehlshaber beliebig viel Geld drucken können, die Russen aber für ihre Militärabenteuer mit ÖL und Ressourcen bezahlen müssen, weil ihre Zentralbank zum IWF gehört, war dieser Waffenstillstand ein strategischer Gewinn für die NATO und ein schlechtes Manöver der Russen. Russland sollte die Terroristen so schnell wie möglich komplett und nachhaltig vernichten um Syrien so schnell als möglich wieder zu verlassen. Der Rubelangriff, der niedrige Ölpreis, die Sanktionen und der Zangengriff der Bankster, der die russische Wirtschaft zu ersticken droht sind Bedrohungen, die das Land in den Abgrund stürzen können, schneller als man denkt. Vor diesem Hintergrund war dieser Waffenstillstand ein schwerer Fehler der russischen Strategen.

  1. Epiktet sagt:

    Es gibt meiner Meinung nach in der derzeitigen Situation nur die einzig richtige Entscheidung der syrischen Armee mit Hilfe der RF und der Hisbollah den Rest der ins Land eingefallenen Terrorsöldner restlos zu vernichten! Es gibt dafür keine andere Alternative! Erst wenn das syrische Territorium wieder vollkommen unter staatlicher Kontrolle ist, gibt es Hoffnung für Frieden!´

    Der Türkei und seinen zwielichtigen Verbündeten insbesondere den Saudis ist bei alldem wirklich alles zu zutrauen! Die sind einfach nur größenwahnsinnig! Ich hoffe nur, das die Russen nicht nachlassen werden und weiterhin in Syrien Nägel mit Köpfen machen! Es ist die einzig effektive Vorgehensweise gegen die Terrorbanden!

    Es wirkt wie Hohn und ich komme mir manchmal immer noch wie im falschem Film vor, wenn in der Mainstreampresse verzweifelt an der etablierten Propaganda festgehalten wird! Aus reiner Neugier schalt ich dann auch mal rüber zu diesen ganzen Scheindebatten insbesondere bei den Öffentlich Rechtlichen! Da kommen da solch Gestalten wie eine Claudia Roth oder Renate Künast zu Wort und in jedem zweiten Satz heißt es dann gefühlt hundert mal ...''Assad wirft Fassbomben auf sein Volk''

    Was anderes kriegt man von solchen Kreaturen auch nicht zu hören! Einfach nur abstoßend! Bei N24 heißt es dann, bei den Saudis handele es sich im Nahen Osten um den einzigen Stabilisator in dieser Region!!! Das muss man sich erst einmal vor Augen führen, wie unverfroren ein solche Terrorstaat in unseren Medien so hofiert wird! Die stecken so tief drin, diese Speichellecker, dass einem einfach nur schlecht dabei wird!

    Ich hoffe, der ganze Wahnsinn dort nimmt bald ein rasches Ende!!!

  1. 2run sagt:

    Hallo Freeman,
    sehr guter Artikel, bis auf die Zusammenhänge bzgl. der kurdischen Terrororganisationen.

    Schauen wir uns im einzelnen die Gruppierungen an:
    PKK/TAK/KCK/HDP sind in der Türkei
    PJAK sind in Iran
    PYD/YPG sind Syrien
    DPK/Peschmerga sind im Irak

    An der Oberfläche ensteht der Eindruck, als ob die kurdischen Terrororganisationen unabhängig voneinander agieren. Spätestens seit Kobane wissen wir, dass diese Gruppen im Hintergrund zusammen agieren und irgendwann einmal sich zusammenschließen werden, um (gemäß Greater-Middle-East-Project) dann den Staat Kurdistan ausrufen zu können.

    Jetzt stellt sich die Frage, wer im Hintergrund diese Gruppen miteinander agieren lässt bzw. diese unterstützt.
    Alle oben genannten Gruppen werden bereits seit Jahrzehnten von den USA/Israel unterstützt.
    - Barzani/Peschmerga wurde im Irak vo innen benutzt um in Irak diesen jetzigen Chaos anzurichten. Nun ist Barzani in Konflikt mit der irakischen Regierung.
    - YPG hat sich am Anfang auch daran beteiligt um in Syrien Chaos anzurichten. Jetzt (vorerst) nicht mehr. Wir sollten hier auch nicht vergessen, wo Öcalan sich vor seiner Flucht 19 Jahre aufgehalten hat, nämlich in Syrien (YPG). Öcalan war maßgeblich an der Gründung von PYD beteiligt. Salih Müslim ist erst sein 2011 wieder offiziel in Syrien. Zuvor war er im Ausland, unter anderem in Russland. Hat sich aber auch nach eigenen Angaben einige male mit Öcalan getroffen. Öcalan ist der Chef der Terrororganisation PKK. (Darf nicht vergessen werden.)
    - Bzgl. der PKK hat die CIA bereits vor Jahren bekannt gegeben, dass sie die PKK unterstützen. Die PKK versucht nun -sogenannte kommunistische anti imperialistische Partei- die Unterstützung damit zu begründen, dass man nun bei Bedarf auch mit Imperialisten -wie USA- zusammenarbeiten kann.

    Schauen wir nun wessen Fäden in den Händen der USA zusammenlaufen:
    - ISIS/Al-Nusra/Al-Quaida (Unterschiedliche Namen sollen wohl der Verwirrung und Vernebelung dienen)
    - PKK/KCK/HDP/YPG/PYD/DPK-Peschmerga/PJAK
    - Erdogan und seine Helfer (bis vor 2-3 Jahren hat er in der Türkei noch damit rum geprahlt, dass er der Co-Leader vom Greater-Middle-East-Project ist)
    Das sind nun die Werkzeuge, um Chaos anzustiften und hinterher eine Lösung mit eigene Männern anzubieten.

    Ein Terrorist ist ein Terrorist. Es gibt keine bösen oder guten Terroristen. Dies sollten wir uns in der chaotischen Situation auch noch mal klar machen. Wir sollten auch nicht vergessen, dass die Terrororganisationen vom kurdischen Volk nicht unterstützt werden.

    Die Frage bleibt im Moment immer noch, warum die Russen die YPG unterstützen? Versucht Russland damit, die YPG aus den Händen der USA zu reißen?

    Gruß
    2run

  1. stendal1954 sagt:

    Ich schließe mich meinen Vorrednern gerne an.
    Ich taue der USA keinen Augendblick.Angeblich gibt es schon ein Plan B. wenn
    die Waffenruhe nicht eingehalten wird.Für mich steht fest.Wer jetzt nicht mit der Regierungan einem Strang zieht ist ein Gegner.

  1. Aus allen Kommentaren entnehme ich, dass die Meinung einhellig dahin geht, dass Russland in einer guten Position ist, gemeinsam mit der syrischen Armee jetzt die Terroristen restlos zu vernichten. Waffenstillstandsverhandlungen sind derzeit nicht günstig für Russland und Syrien, besser wäre die Überlegenheit zu nutzen und bis zum Ende weiterzukämpfen, den Druck zu erhöhen durch erhöhtes Tempo der Einsätze, bis der Feind restlos vernichtet ist. Anderes wird nicht helfen, Syrien aus den Klauen der Feinde zu befreien. Ein Pseudo-Waffenstillstand bringt für die Russen und Syrer Geld- und Zeitverluste. Der Waffenstillstand nützt nur dem Feind.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Magnum Glase sagt:

    Neueste Rede von R.T.Erdogan wenn heute oder morgen in Washington,Brüssel oder Moskau
    Bomben platzen können Sie davon ausgehen wie tief bestürzt und entsetzt wir von diese Anschlag sind.

  1. Die Russische Luftwaffe, ist schon im Waffenstillstand Modus. Jetzt wird nicht mehr Bombardiert, jetzt werden die Höllenkreaturen, von Obama, wieder Aufgepäppelt, Organisiert und frisch Bewaffnet. Der Kampfkötter der Herren”menschen” Dynastien, die USA/NATO, geht NIEMALS ein Abkommen ein, das seinen Herren, zum Nachteil gereichen würde. Nur Abkommen, die für ihre Globalen Pläne, von Vorteil sind.


  1. Waffenstillstand, das ich nicht lache. Diese Terroristen werden sich daran niemals halten. Spätestens in ein paar Tage, wenn nicht schon vorher werden sie weiterhin Köpfe abschneiden und Kinder und Frauen verschleppen und vergewaltigen.

    Solange diese Bastarde sich dort aufhalten wird diese Region niemals zur Ruhe kommen. Für mich ist das ein abgekartertes Spiel der Westallianz um sich neu zu formatieren. Hoffe Sysrien und Russland ist schlau genug, das gleiche auch zu machen.

  1. Vielen Dank für deinen aufschlussreichen Artikel, Freeman. Um nicht Opfer dieser hoch manipulativen Medien in Deutschland zu werden, benötigt man unbedingt wichtige Informationen. Dein Artikel liefert diese wichtigen Informationen, zu denen unsere altbekannten Medien schweigen. Schweigen ist untertrieben. Fernsehen, Radio und Zeitungen verschweigen nicht nur, sie verdrehen die Tatsachen und lügen sogar ganz bewusst. Aber damit ist nicht genug, das alles tun sie auch noch in einem höchst manipulativen Maße.

    Heute musste ich zum Zahnarzt, bevor ich dort hinfuhr, sah ich mir die Nachrichten auf ZDF, RTL und NTV an. Beim Arzt angekommen habe ich dann im Spiegel und im Stern gelesen. Auf der Rücktour hörte ich im Auto die Nachrichten eines regionalen Radiosenders. Mein Fazit, unsere Medien in Deutschland sind eindeutig gleichgeschaltet. Auch wenn es unsere Medien nicht mehr hören können, den Titel "Lügenpresse" habt ihr euch verdient.

    In diesem Sinne, danke für deine Arbeit, Freeman!

  1. tanzdichfrei sagt:

    Da frag ich mich schon, ...mit VSA verhandeln, da schreit ja der Gockel vom Dach was los ist und welche Verbindungen bestehen?! so offensichtlich und alles legitimiert, und dann redet man von Völkerrecht! Was in Yugoslawien, Ukraine „klappte“ soll in Syrien ja auch gehen. Interessant ist die Verbindung zum Vielvölkerstaat. Leider wurde aktuell Europa am meisten destabilisiert.

    Wer weist die Türkei auf seinen Platz? Wo ist die uno? Als Nato-Mitglied darf die Türkei nicht eigenhändig agieren, was aber massiv geschieht. Wer schützt die Grenzen und wer unterbindet derer Aggression (im Süden wie auch an der europäischen Aussengrenze also Griechenland)?
    Ein solches Mitglied muss sofort ausgeschlossen werden! Wäre da nicht ein grösserer Plan... so viele Menschen verlassen ihr Land – von wem wird denn dieses dann wieder bevölkert? Und wo entsteht ein neuer Vielvölkerstaat...?!
    Vielleicht ist Erdogans derartige überReaktion nicht nur die Angst vor den Kurden, sondern auch die Angst vor Israel, welche auch sehr interessante Pläne für diese Region hegen, und wie schon einmal erwähnt – auch Russland pflegt ausgezeichnete Beziehungen mit denen.

  1. Afido sagt:

    Weil die USA und ihre Vasallen Assad nicht stürzen konnten, wollen sie Syrien teilen.Dann können die Saudis ihre Gas und Öl Piplein durch Syrien -Türkei-Israel-Europa verlegen.Türkei würde die Kontrolle in den kurdischen Teil Syrien übernehmen.Das will die syrische Regierung,der Iran und Russland verhindern.
    Die USA werden notsfall die Türken und Saudis einmachieren lassen.Wir stehen dann kurz vor den dritten (vierten) Weltkrieg.Das sind düstere Zukunftaussichten.

  1. HUKA sagt:

    Es ist zwar nichts anderes als ich es mit meinen eigenen Augen sehe, aber trotzdem vielen dank für dein ausführliches realistisches Statement ! Was nämlich in der österreichischen dem deutschen gleichgeschalteten Lügenpresse berichtet wird ist oft wirklich schon haarsträubend !!
    Es scheint wirklich eine Kopie der Ereignisse, welche sich vor etwas mehr als hundert Jahren im vorderen Orient ereignet haben, zu sein . Türkei mit Ausrottung einer Minderheit (damals Armenier heute Kurden ) und süchtig endlich mal wieder einen Teil seines ehemaligen osmanischen Reiches zurückerobern zu können. Dies alles mit wohlwollender Akzeptanz der europamächtigen (diesmal von den Amerikanern geführten) Deutschen. Im Vordergrund in beiden Staaten die eklatante Hetze gegen die bösen Russen !
    Armes Europa wache auf und lasse dich nicht immer wieder von den ja sooo gütigen Germanen dirigieren und verarschen !!!!

  1. Syrien ist und bleibt russisches Einflussgebiet. Syrien ist und bleibt nach dem Willen der Russischen Föderation und dem Willen des legal gewählten syrischen Präsidenten Al-Assad ungeteilt.

    Die Russen halten weiterhin an ihrem Kriegsmarinestützpunkt Tartous und an ihrem Militärflughafen Hmeimim fest. Von hier aus wurden und werden alle Kriegseinsätze der russischen Luftwaffe in Syrien koordiniert.

    Auch kulturell ist und bleibt Syrien russisches Einflussgebiet. Demnächst beginnen alle Höheren Schulen in Damaskus, Russisch als 1. Fremdsprache zu unterrichten.

  1. FalkenaugeD sagt:

    Es ist ja ein ungeheures Lügengebäude, das in Politik und Medien des Westens um die furchtbaren Ereignisse in Syrien und ihre Ursachen aufrecht erhalten wird.

    Schon die lancierten und ständig gebrauchten Begriffe „Bürgerkrieg“ und „Opposition“, die „gemäßigt“ sein soll, sind bewusst irreführend. Die Fassade eines schrecklichen Tyrannen, der die Proteste seines geknechteten Volkes mit Waffengewalt brutal niederschlägt, muss vollkommen durchschaut werden.

    Zum Vorschein kommt ein von den USA, Großbritannien und Frankreich von langer Hand vorbereiteter Krieg gegen die Regierung Syriens, der von aufgebauten und eingeschleusten Terror-Gruppen ausgeführt wird.
    Vgl.:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/02/22/der-vom-westen-besorgte-buergerkrieg-in-syrien/

  1. NEO sagt:

    Bald kriegt die ganze Menschheit den Darwin Award. Nur wird er dann posthum umbenannt in Rothschild Award.

  1. Magnum Glase sagt:

    R.T.Erdogen sagt: Wir sollten die jabhat al nusra auch unterstützen weil sie auch gegen IS kämpfen. Erdogan bezeichnet die PYD und YPG als terrororganistion.

    Es spielt für Erdogan keine Rolle ob der PYD und YPG verbindung mit PKK hat oder nicht hat.

    Weil die Kurden, die spiele von Erdogan in Syrien lächerlich gemacht haben.
    Und es spielt nicht einmal eine Rolle welche Partei es gewesen ist. Hauptsache Kurden.

    In der Türkei ist niemand ausser Kurden auf der Terrorliste. Nicht mal, IS und Al Nusra sind in der Türkei auf der Terrorliste.

    Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.